Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 1.261 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.905
Punkte: 794

01.12.2010 13:33
Barfuß und Wintermode Zitat · antworten

Hi zusammen,

was tragt Ihr gewöhnlich, wenn Ihr im Winter bei Temperaturen um den Gefrierpunkt barfuß geht? Ich bin sommers und winters untenrum immer gleich gekleidet (kurze Unterhose und lange Hose), während ich obenrum im Winter ein T- Shirt, ein Hemd, evt. eine Pullover und eine "nicht übermäßig winterliche" Jakke (Jeansjakke oder Lederjakke) trage. Da ich kleidungsmäßig das Prinzip "so viel wie nötig bzw. schicklich und so wenig wie möglich" vertrete, versuche ich derzeit, den Pullover wegzulassen.

Was zu barfuß oder auch nur Sokkenlosigkeit überhaupt nicht paßt, ist "richtige" Winterkleidung wie dick wattierte Jakken oder gar Wintermäntel, Schals und Handschuhe. Was meint Ihr dazu?

Sokkenlose Wintergrüße vom Niederrhein,
Markus U.


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

01.12.2010 15:20
#2 RE: Barfuß und Wintermode Zitat · antworten

Hi Markus,
also ich trag ja wie Du auch stets lange Hosen, somit kann man das ja bei uns nicht als Winter- oder Sommerbekleidung deklarieren .
Früher habe ich auch im Winter nur ein T-Shirt als Oberbekleidung getragen, was ich aber seit meiner Lungenviruserkrankung nicht mehr tun kann. Deswegen besteht mein Winteroutfit obenrum meist aus nem T-Shirt, nem Longsleeve und nem Kapuzenpulli. Hinzu kommt bei großer Kälte noch eine Wollmütze. Das wras dann aber auch schon.
Handschuhe hab ich auch schon im Winter angehabt, was aber nur 1-2 mal vorkam. Die Kapuzenpullis haben ja eh ne schöne Fronttasche wo man seine Hände bei Bedarf verpacken kann.
Wobei ich aber sagen muss, das mir das Passend oder Unpassend zum BF am Arsch vorbei geht. Man sollte sich so kleiden das man sich wohl fühlt, egal ob beschuht und besockt, unbesockt oder unbeschuht. Dumm anglotzen tun uns die Leute im Winter sowieso .

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


Peter Offline




Beiträge: 52
Punkte: 37

01.12.2010 18:59
#3 RE: Barfuß und Wintermode Zitat · antworten

Hallo Markus,
bei Temperaturen über 20° C bevorzuge ich kurze Hosen,bin also von den Knien abwärts textilfrei. Das ist sehr bequem und für mich ein besonderes Gefühl von Freiheit. Außerdem ist dann schon von weitem zu sehen, dass ich barfuß laufe, und auch das finde ich gut. Es stört mich sehr, wenn ich beim Barfußlaufen auf meine Hosenbeine trete. Deshalb schlage ich sie ein oder zwei Mal um, wenn ich beim Barfußlaufen lange Hosen trage. Das sind meistens Jeans. Dazu kombiniere ich nach oben hin, was zur Witterung passt. Wenn es mild ist, reicht ein kurzärmeliges Shirt, später ein Hemd, wenn es noch kühler wird mit einem Pullover drüber - so wie auf dem Foto. Als letzter Schritt kann noch eine Leder- oder Jeansjacke dazu kommen.


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

01.12.2010 22:17
#4 RE: Barfuß und Wintermode Zitat · antworten

Zitat von Markus U.
Was zu barfuß oder auch nur Sokkenlosigkeit überhaupt nicht paßt, ist "richtige" Winterkleidung wie dick wattierte Jakken oder gar Wintermäntel, Schals und Handschuhe. Was meint Ihr dazu?



Also ich finde, der dick wattierte barfüssige Hutträger mit Handschuhen gibt hier eindeutig das bessere Bild ab...

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/35024


MarcelHR Offline




Beiträge: 585
Punkte: 228

02.12.2010 15:47
#5 RE: Barfuß und Wintermode Zitat · antworten

Hallo Markus

Ob es passt oder nicht, ich muss was oben rum tragen das mich warm hält. Also darf die Jacke watiert sein, seit heute ein Schal um den Hals und nen Pulli übers Hemd oder Shirt. Nur so, habe ich wenigstens das Gefühl, halte ich die Kälte an den Füssen ohne Schwierigkeiten aus. Hatten ja auch 10 Grad Minus und da ich kurz nach 4 Uhr Morgens zur Arbeit gehe darf ich oft die Kälte geniessen, was ich zugegeben nicht wirklich tue...

Die Hosen sind im übrigen schon ne Weile länger. Wenn ich ansonsten auch gerne kurz trage, im Augenblick ist es mir zuviel. Knöchelfrei, da hoch gekremplet, sind sie jedoch immer.

Barfuessgrüess
Marcel


mapo Offline




Beiträge: 61
Punkte: 54

02.12.2010 16:23
#6 RE: Barfuß und Wintermode Zitat · antworten

Mode: eine schöne Sache

Ich ziehe mich an, wie es mir gefällt.
In den letzten beiden Jahren meistens eine lange (aber eher dünne) Hose, oben ein kurzärmliges Hemd, und seit kurzem auch etwas Schmuck (Kette, Zehenringe und Armreif/-bändel).
Die letzten Wochen kamen bei Kälte noch ein Pullover und auch mal ein dünner Schal dazu.
Seit 2 tagen hab ich eine gefütterte Jacke am platz vom Pullover an, da die Temperaturen um 0°C sind. Zudem bin ich in diesen Tagen nur noch ca. 10-20 % draussen barfuss unterwegs. Dagegen bleibt im Büro die Kombination barfuss am Schreibtisch und Sandalen bei "verschiebungen" aktuell.
Da ich in den letzten Tagen hie und da leichte schmerzen in den Ohren hatte, hab ich mir heute eine Wollmütze gekauft. Handschuhe hatte ich dieses Jahr noch nicht an, dafür öfters die Hände in den Hosentaschen (wenn ich auf den Bus warten muss)

Mir ist wichtig, dass ich nicht frieren muss.

ciao Maurizio


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.905
Punkte: 794

03.12.2010 14:05
#7 RE: Barfuß und Wintermode Zitat · antworten

Zitat von Manfred (Ten)
Also ich finde, der dick wattierte barfüssige Hutträger mit Handschuhen gibt hier eindeutig das bessere Bild ab...

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/35024



Hi Manfred,

ich habe mir das Bild angeschaut und finde barfuß in Kombination mit Handschuhen einfach daneben. Barhändig hätte der Mann hingegen ein ansprechendes Bild abgegeben, zumal die Jakke einigermaßen dezent wirkt.

Solkkenlos Wintergrüße,
Markus U.


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.905
Punkte: 794

03.12.2010 14:22
#8 RE: Barfuß und Wintermode Zitat · antworten

Hi Marcel,

natürlich darf jeder das tragen, was ihm gefällt bzw. zuträglich ist. Meine persönliche Temperaturuntergrenze liegt bei -5° C, aber ich gebe zu, daß ich schon seit ein paar Tagen außer mal kurz zum Müllkasten nicht mehr barfuß draußen gewesen bin. Zur Zeit fahre ich sokkenlos in Halbschuhen zur Arbeit; meine Einkäufe tätige ich auf dem Rückwege, und die übrige Zeit verbringe ich zu Hause (dort bin ich immer barfuß).

Heute hatte ich eine Gerichtsverhandlung und war entsprechend dünn angezogen, indem ich über dem weißen Hemd mit Krawatte nur ein Sakko trug (die Robe trage ich nur während der Verhandlung im Gerichtssaal). Anders als Du krempele ich die Hosenbeine nicht hoch, sondern achte vielmehr darauf, daß man meine Sokkenlosigkeit auch beim Sitzen nicht sieht, denn ich bin ausschließlich für mein eigenes Wohlbefinden sokkenlos.

Sokkenlose Wintergrüße,
Markus U.


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.905
Punkte: 794

03.12.2010 16:05
#9 RE: Barfuß und Wintermode Zitat · antworten

Zitat von mapo
Mode: eine schöne Sache

Ich ziehe mich an, wie es mir gefällt.



Hi Maurizio,

so ist es ja auch richtig. Sind die Tessiner denn auch so modebewußt wie ihre italienischen Nachbarn, oder eher nicht?

Zitat von mapo
Seit 2 tagen hab ich eine gefütterte Jacke am platz vom Pullover an, da die Temperaturen um 0°C sind. Zudem bin ich in diesen Tagen nur noch ca. 10-20 % draussen barfuss unterwegs. Dagegen bleibt im Büro die Kombination barfuss am Schreibtisch und Sandalen bei "verschiebungen" aktuell.



Was trägst Du denn an den Füßen, wenn Du nicht barfuß bist? Gehst Du dann sokkenlos in Sandalen zur Arbeit?

Zitat von mapo
Da ich in den letzten Tagen hie und da leichte schmerzen in den Ohren hatte, hab ich mir heute eine Wollmütze gekauft. Handschuhe hatte ich dieses Jahr noch nicht an, dafür öfters die Hände in den Hosentaschen (wenn ich auf den Bus warten muss).



Ich besitze weder eine Wollmütze noch Handschuhe. Am Kopfe friere ich ohnehin kaum jemals, und wenn ich an den Händen kalt habe, stekke ich sie ebenfalls in die Hosen- oder Jakkentaschen. Ich selbst trage überhaupt keine Kopfbedekkungen, finde aber, daß Hüte oder Kappen zu nackten Füßen manierlicher aussehen als Wollmützen.

In diesem Winter konnte ich es bisher vermeiden, eine Pullover anzuziehen, aber ich muß dazu sagen, daß ich derzeit draußen kaum größere Strekken zu Fuß gehe.

Barfüßige Wintergrüße,
Markus U.


MichaBarfuß Offline




Beiträge: 79
Punkte: 79

03.12.2010 16:48
#10 RE: Barfuß und Wintermode Zitat · antworten

Die Frage nach Mode geht mir am ... vorbei. Ich ziehe das an, wozu ich Lust habe und daran hat BF auch nichts geändert. Hab je nun nur wegen BF keine Lust irgend welche Sachen extra neu zu kaufen.
Ansonsten trage ich, wenn es war genug ist (so ab ca. 18-20°C) am liebsten kurze! Hosen, wenn etwas kühler dann auch mal 3/4 Hosen oder so. Jetzt ist natürlich lang angesagt, jedoch so, das ich nicht auf die Hose treten kann. Also notfalls etwas umgeschlagen.
Obenherum findet sich bei mir fast immer ein Hemd (kurz oder lang) und dann eben den Temp. angepaßt auch eine Jacke, die bei zunehmender Kälte eben dicker ausfällt. Wenn es richtig kalt ist kommt auch mal Mütze oder Hut dazu. Handschuhe brauch ich nur in Extremfällen.

Mit barfüßigem Gruß
Michael


Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 585
Punkte: 248

04.12.2010 08:43
#11 RE: Barfuß und Wintermode Zitat · antworten

Hallo Markus,

auch für mich gilt im Freizeitbereich das Bekleidungsprinzip: Soviel wie nötig, so wenig wie möglich! In dieser Hinsicht lasse ich mir von niemanden etwas vorschreiben.

Und was für mich "nötig" ist, kann durchaus unterschiedlich sein. Bei gleichem Wetter ist benötige ich mehr Kleidung, wenn ich Fahrrad fahre oder gleich lange zu Fuß unterwegs bin. Und wenn ich irgendwo nur rumstehen müßte, bräuchte ich noch mehr.

Die letzte Woche war ich nicht lange draußen, meine Außenaufenthalte bescränkten sich auf die ca. 1 km lange Fahrt zur Arbeit mit dem Fahrrad und wieder zurück. Gestern morgen zeigte das Thermometer auf dem Firmendach -6°C, aber es war von oben trocken (die Straßen waren schneefrei). Einen Tag vorher war es -1°C warm, aber die Schneepfüge waren im Einsatz. Und am Tag zuvor fiel auf dem Heimweg sogar Schnee, es war nur mühsam zu radeln.

In allen Fällen war ich barfuß auf dem Velo (am Fahrradstand fand je nach Fahrtrichtung der Wechsel zu bzw. von Flipflops statt) und in kurzen Jeans (im Umkleideraum der Firma fand der Wechsel zu bzw. von langen blauen Arbeitshosen sowie zu bww. von feten Halbschuhen mit Sokken statt). Auf dem Velo trug ich eine Jacke, darunter ein kurzärmeliges T-Shirt (und kein Unterhemd). Handschuhe und Mütze trug ich nicht. Ich muß aber gestehen, daß es allmählich grenzwertig wird. Ich wäre bei der Witterung nicht in der Lage gewesen, in gleicher Kleidung bis nach Basel zu radeln, nicht einmal bis nach Olten.

Wann trug ich das letzte Mal welche "Winterkleidung"?
Fette geschlossene Schuhe: gestern am Arbeitsplatz, vor Mitte Juli (also vor Einführung des blaue-Arbeitshosen-Obligatoriums) auch auf dem Weg zur Arbeit, in der Freizeit zuletzt im November 2006, als Flotsch auf der Straße lag bei-8°C auf em Velo.

Lange Hosen: gestern am Arbeitsplatz, vor Mitte Juli (also vor Einführung des blaue-Arbeitshosen-Obligatoriums) auch auf dem Weg zur Arbeit, in der Freizeit zuletzt im Dezember 2004, als ich das letzte Mal meine Eltern im Hamburger Raum besuchte (danach begegnete ich meinen Eltern nur noch in der Schweiz und im Sommer).

Langärmelige "Innenkleidung": gestern am Arbeitsplatz in Form eines Laborkittels, im Büro trage ich nur das T-Shirt, vor Mitte Juli (also vor Einführung des blaue-Arbeitshosen-Obligatoriums) trug ich im Winter ein längärmeliges Oberhemd, im Sommer ein kurzärmeliges, in der Freizeit zuletzt im Dezember 2004, als ich das letzte Mal meine Eltern im Hamburger Raum besuchte (danach begegnete ich meinen Eltern nur noch in der Schweiz und im Sommer).

Langärmelige "Außenkleidung": gestern auf dem Weg zur Arbeit in Form einer Sommerjacke. Eine Winterjacke trug ich zuletzt im Dezember 2004, als ich das letzte Mal meine Eltern im Hamburger Raum besuchte.

Handschuhe: gestern im Labor, in der Freizeit zuletzt im Dezember 2004, als ich das letzte Mal meine Eltern im Hamburger Raum besuchte (oder hatte ich die Handschuhe lediglich mitgenommen?).

Mützen: Vor einer Woche, als ich in die Fabrikationsgebäude ging, häufiges Mütze tragen von Juli 1975 bis September 1976 bei der deutschen Bundeswehr. Vor meiner Mittelohrentzündung im Sommer 1966 trug ich im Winter kritiklos Mützen. Als ich aber während der Mittelohrentzündung auf Befehl des Ohrendockters auch im Sommer eine Kopfbedeckung tragen mußte und von Schulkameraden gehänselt wurde, trug ich als Schulkind die Mütze im Winter nur, solange ich vom Fenster des Elternhauses gesehen werden konnte oder wenn ich mit den Eltern unterwegs war.

Scöne Grüße
Michael aus Zofingen


Charles B. ( gelöscht )
Beiträge:

14.02.2011 22:44
#12 RE: Barfuß und Wintermode Zitat · antworten

Hallo zusammen,

Dominik hatte die Frage nach der Wintermode des Barfüßers auch mal drüben durchgereicht. Vielleicht interessieren Euch ja die Antworten?

Inter-Forums-diplomatische Füße 8-)

Charles


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen