Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 681 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

29.04.2011 06:07
Wer in Pavia wohnt - wegziehen? Zitat · antworten

Hi,

der Nachrichtendienst unseres Nachbarforums (welches als semi-öffentliches Medium ja schließlich jederzeit zitierbar ist) meldete, daß für die norditalienische Stadt Pavia ein BF-Verbot verhängt worden sei, welches nebst anderem Anvisierten (Nix Sonnenbaden mit freiem Oberkörper, nix Wäscheaufhängen, nix Teppichklopfen außerhalb 9 - 11 Uhr) bereits in Kraft sei. Ich ging der Sache sofort nach & stocherte unter

http://www.comune.pv.it/site/home/il-com...egolamenti.html

'rum.

Zwar bin ich der italienischen Sprache nicht mächtig, glaubte aber dennoch, ein Detecting von Wortgebilden wie "Descalzo" oder "senza Boots / Chaussures" (das ital. Wort f. Schuhe lautet glaube ich so ähnlich) einigermaßen gezielt & sicher vornehmen zu können. Gefunden hab' ich jedenfalls nichts - man ist gleichzeitig platt, daß eine wenig hervorstechende Stadt einen derartigen Schwall an Regolamentos (Verordnungen) braucht, das ist ja - verglichen mit deutschen Verhältnissen - Wahnsinn!

Die Kommentierung von hugec drüben

http://440931.forumromanum.com/member/fo...by_barfuss.html

ist klug & bemerkenswert; ihr ist lediglich noch hinzuzufügen, daß solche Leute wie besagter psychopathischer Bürgermeister leider eine immense Begabung haben, Macht zu grabschen & sich an ihr festzukrallen. So kommen erschreckenderweise genau solche Leute nach oben; sie sind die Trägerschaften der zunehmenden Verwandlung der westlichen Demokratien in autoritäre Obrigkeitsstaaten, welche seit rd. 30 Jahren eingesetzt hat.

Grund für meine eigenen Recherchen war: Ich wollte wissen, wie der [Ulk, der keiner ist] konkret aussieht, wollte Details wissen, beispielsweise, was es kostet, wenn man BF in der Öffentlichkeit erwischt wird. Für die Praxis ergeben sich da eigentlich groteske Perspectings & Konsequenzen:

Wenn die Stadt Pavia mit der Sache Ernst macht, kann das nur so ablaufen, daß wohl die kommunalen Parksünder-Aufschreibesheriffs (sie können übrigens in D auch für jede beliebige sonstige 'Ordnungsaufgabe' eingesetzt werden) auf unsereins zulaufen & ein Ticket (Banküberweisungsvordruck) "Barfuß in der Öffentlichkeit am ... um ..." eben erst 'mal mit Datum & Uhrzeit ausfüllen. Da wohl auch in Italien die wenigsten Leute mit Documenti 'rumlaufen, ergibt sich sofort das Problem der Personalienfeststellung. Dieses kann wohl nur mit dem üblichen Trara der regulären Polizei gelöst werden.
Der Rest gleicht dann wohl dem üblichen Szenario beim Treatment von Schwarzfahrern. Das Beleg-Ticket braucht´s, denn:

* Es könnte ja ein Kollega nochmal an einer anderen Location der Stadt [BF in der Öffentlichkeit] erwischen - dem muß man dann das Ticket vorzeigen, welches selbstverständlich Unterschrift & Dienstnummer des Erst-erwischenden Kollegen tragen muß;

* Es stellt sich außerdem die Frage, welche funktionalen Eigenschaften dieses Ticket hat. Es muß wohl mindestens ein im weiteren Verlauf straffreies Nachhausegehen, um Schuhe zu holen, ermöglichen. Die Frage ist, ob das mit einer Aufforderung verbunden ist, sich unverzüglich & direkt, ohne Umwege nach Hause zum Schuheholen zu begeben oder ob man da noch ein paar Stunden oder für den Rest des Tages Zeit hat, das zu tun. Weiterer Aspekt: Kommt man gemäß der sog. Ratinger Definition echt als Tourist von Neuseeland nach Pavia, steht dann für diesen Fall auf dem Ticket: Sie werden hiermit aufgefordert, sich binnen der nächsten XX Stunden mit Schuhen zu versehen, käuflich im hierfür einschlägigen Handel (...) [?]
Bizarr wird´s dann, wenn man auf des Ordnungshüter´s gereizten Vermerk "Das Geld dafür wer´n Se ja wohl ha´m!" ein "Nein!" repliziert...
[In Wirklichkeit bestehen noch X Zusatzaspekte, die dann in den Bereich von Barpfotenbär´s großartigem Alt-HBF-Essay "Die goldene Barfußlizenz" gelangen (ich starb damals fast vor lauter positivem, befreienden Lachen) - amtliche Sonder-Ausnahmegenehmigung z. B. wg. schwerer Lederallergie (Engel)].

So. Der Beitrag ist zwar furchtbar lang, aber ich kann auf 1 Zusatzhinweis nicht verzichten: Wer mit Finanziellem besonders gesegnet ist & glaubt: Naja, sch...egal, dieser zusätzliche Tageskostensatz von XX € (oder Lira), irrt - vermutlich auch in Italien.

Ich hab' selbst Zeiten mit [Geld quasi ohne Ende] gehabt, parkte Tag für Tag an der gleichen Stelle, die täglich 15 oder 30 DM waren mir schnurzpiepegal. Nach etwa 1 Monat kam dann ein scharfer Brief vom Polizeipräsidium München Irgendwas oder Stadtverwaltung (erinnere mich jetzt nicht mehr an Details) mit Passagen wie: "... [Die Bußgelder] ... scheinen Sie nicht zu beeindrucken" ... "auch kann die Beschlagnahme des Fahrzeugs angeordnet werden" ... & so. Jedenfalls Drohgebärden, die mich spuren ließen.

Schlußwort: & man glaube nicht, man sei in Deutschland davor gefeit. Städte können "Satzungen" subtilsten Klimbim-Inhaltes erlassen. Schon dieses bescheuerte Tarnwort regt mich auf, weil´s gar nicht verbergen kann, was es ist: ein Gesetz.
Tröstlich ist an der vorliegenden Sache nur, daß Pavia´s psychopathischer Bürgermeister zum Hohn- & Spottobjekt der ganzen Stadt, wenn nicht von ganz Italien geworden ist.

Insgesamt besorgte BF-Grüße von Jay, der ein Freund von Italien & vor allem dessen Küche ist.


-Tiziana- Offline




Beiträge: 93
Punkte: 75

29.04.2011 08:55
#2 RE: Wer in Pavia wohnt - wegziehen? Zitat · antworten

Zitat von Jay

Zwar bin ich der italienischen Sprache nicht mächtig, glaubte aber dennoch, ein Detecting von Wortgebilden wie "Descalzo" oder "senza Boots / Chaussures" (das ital. Wort f. Schuhe lautet glaube ich so ähnlich) einigermaßen gezielt & sicher vornehmen zu können.



Da kann ich dir wohl helfen. :-):-):-):-):-):-)
barfuß = scalzo (m)/ scalza (w) (descalzo ist Spanisch) oder a piedi scalzi, a piedi nudi.
Stielfel = stivali (Boots ist Englisch)
Schuhe = scarpe (Chaussures ist Französisch)

Die Korrekte Formulierung auf Italienisch lautet: Senza scarpe (dt.: ohne Schuhe)

Zitat von Jay

daß solche Leute wie besagter psychopathischer Bürgermeister leider eine immense Begabung haben, Macht zu grabschen & sich an ihr festzukrallen. So kommen erschreckenderweise genau solche Leute nach oben; sie sind die Trägerschaften der zunehmenden Verwandlung der westlichen Demokratien in autoritäre Obrigkeitsstaaten, welche seit rd. 30 Jahren eingesetzt hat.



Einem Land, wo ein ein psychopatischer Knülch als Ministerpräsident regiert* (?), kann man leider alles zutrauen.

Er regiert nicht das Land, sondern er erledigt nur das, was ihn persönlich betrifft, nämlich seine Interessen und Justizprobleme.
Ich habe auch etwas drüben gepostet, wo ich erklärt habe, dass nur ca. 30% der Bevölkerung für ihn direkt gewählt hat. Dass er trotdem Ministerpräsident ist, liegt an den blöden Koalitionsverträgen, die bei uns gelten.
Fazit: Nur 30% der Italiener sind wirklich so idiotisch, dass sie für solch einen wählen, die anderen, die eine Rechtspartei gewählt haben und ihn dadurch zu diesem Amt geschickt haben sind nur unverantwortlich, was natürlcih schlimm ist.

Zitat von Jay

Ich wollte wissen, wie der [Ulk, der keiner ist] konkret aussieht, wollte Details wissen, beispielsweise, was es kostet, wenn man BF in der Öffentlichkeit erwischt wird. Für die Praxis ergeben sich da eigentlich groteske Perspectings & Konsequenzen:



Er mag auch klug aussehen, aber er ist trotzdem ein Idiot. Übrigens: Er gehört der PDL an, d. h. der Partei des Ministerpräsindenten, deren Mitglieder, wie gesagt, nicht an das Wohl des Landes denken, sondern nur an die Lösung ihrer eigenen Probleme, und tarnen das nach außen hin mit solchen unnütlichen Effizientismusmaßnahmen. Dadurch erwecken sie bei vielen den Eindruck, als ob sie etwas Konkretes täten - und die Idioten fallen darauf rein.

Zitat von Jay

Schlußwort: & man glaube nicht, man sei in Deutschland davor gefeit. Städte können "Satzungen" subtilsten Klimbim-Inhaltes erlassen. Schon dieses bescheuerte Tarnwort regt mich auf, weil´s gar nicht verbergen kann, was es ist: ein Gesetz.



Klar. Bei uns - auch in Pavia :-)-sagt das Volksmund: "Die Mutter der Idioten ist immer schwanger!"
Und ich füge hinzu: Und sie entbintet in jeder Länge und Breite.......
Aber bisher habe ich noch nicht gehört, dass irgendein deutscher Bürgermeister solch eine Regelung eingeführt hätte.

Zitat von Jay

der ein Freund von Italien & vor allem dessen Küche ist.



Schön, dass du ein Freund von Italien ist.
In Italien ist die Küche bestimmt besser als die Politik, aber wir haben sonst viel mehr zu bieten als nur Pizza und Pasta ;-)

Liebe Grüße ins schöne Deutschland, das ich so sehr liebe als wäre es mein eigenes Land
Tiziana

PS: Das deutsche Essen schmeckt auch super! Ich habe neulich schwäbische Kässpätzle für italienische Freunde gekocht, die davon sehr begeistert waren. Auch meine selbst gebackenen Brezeln sind ein Renner unter meinen Freunden :-)


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

29.04.2011 09:00
#3 RE: Wer in Pavia wohnt - wegziehen? Zitat · antworten

Kleines Erlebnis vor -zig Jahren (heute mit Sicherheit so nicht mehr denkbar!), man könnte aber so auf die gemeindlichen Schuhgebotsüberwacher reagieren (statt "Helm" halt "Schuhe" einsetzen. Müsste dann aber wohl damit rechnen als "asozial" eingestuft zu werden und erst mal noch mehr Schwierigkeiten zu bekommen):


Ich hatte mir (als Umschüler) ein Moped zugelegt und wurde prompt - weil ohne Helm - angehalten. Es entspann sich folgender Dialog:

"Warum fahren sie ohne Helm?"

"Weil ich keinen habe"

"Wieso DAS denn ???"

"Kein Geld, ich bin in der Umschulung und beziehe in dieser Zeit Sozalhilfe"

"Das kostet aber ein Bussgeld von xx !" (weiss den Betrag nicht mehr)

"Wenn sie mir jetzt ein Bußgeld abverlangen habe ich erst recht kein Geld mehr für einen Helm. Und ich muß die Umschulung machen und brauche das Moped um täglich dahinzukommen, sonst gibts Ärger mit dem Arbeitsamt"

".... ?
OK, dann machen wir jetzt folgenden Deal: Für das, was das Bussgeld gekostet hätte gehen sie jetzt einen Helm kaufen. Mir dem und der Quittung kommen sie dann bei uns auf Revier und dann ist die Sache gegessen. So lange bleibt das Moped hier stehen..."

Heute wäre so eine menschliche und zielgerichtete Reaktion der Grünen völlig undenkbar. (Und einen einfachen Jethelm bekam man noch für wenig Geld)

Aber - um zu Italien zurückzukommen: Schliesslich kann man ihn einem Land, in dem die Bunga-Bunga-Regierung an sich selbst höchste moralische Ansprüche stellt auch ein entsprechend anständiges Verhalten vom Volk verlangen !

Aber glaube doch niemand, in Deutschland wäre kein ähnlicher Irrsinn möglich:

Fahrradabstellverbot in der Stadt Freiburg, Betretungsverbot des Ortskerns von Teningen ab 22.00 Uhr hatten wir auch schon, Verbot des Konsums von mitgebrachtem (und nur dem !) Alkohol in der Innenstadt Freiburgs (in den Biergärten wird er weiter ausgeschenkt, und auch vor der Sperrzone darft du ihn saufen und diese dann besoffen betreten!)...


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

29.04.2011 11:30
#4 RE: Wer in Pavia wohnt - wegziehen? Zitat · antworten

Hi Tiziana, hi Manfred...

Zitat von Manfred(Ten)
Aber glaube doch niemand, in Deutschland wäre kein ähnlicher Irrsinn möglich:

Fahrradabstellverbot in der Stadt Freiburg, Betretungsverbot des Ortskerns von Teningen ab 22.00 Uhr hatten wir auch schon, Verbot des Konsums von mitgebrachtem (und nur dem !) Alkohol in der Innenstadt Freiburgs (in den Biergärten wird er weiter ausgeschenkt, und auch vor der Sperrzone darft du ihn saufen und diese dann besoffen betreten!)...


... genau wg. solcher Sachen war es das Hauptanliegen meines Beitrages, darauf hinzuweisen, daß der Firnis bürgerlicher Freiheiten - & selbstverständlich auch der Freiheit, in der Öffentlichkeit BF 'rumzulaufen, auch in D in Wirklichkeit hauchdünn ist.

Pendantbeispiel aus "meiner" Town Freising, 30 km nordöstlich der bayerischen Landeshauptstadt München:

Die "historische Altstadt" wurde 1984 verkehrsmäßig zu Tode beruhigt, was dazu geführt hat, daß die 'Leerstände' (Immobilienobjekte, hinter deren einstigen Schaufensterscheiben nur mehr ein düsteres Nichts zu sehen ist) immer mehr zunehmen. Gleichwohl wurde nach Fertigstellung der Umbaumaßnahmen in der Presse euphorische Verherrlichung zelebriert & gleichzeitig eine "Satzung für die Innenstadt" auf mehreren Seiten verkündet (sie enthielt, wenn ich mich jetzt richtig erinnere, 22 §§). Darunter:

* Verbot, in der Innenstadt aus Bierdosen zu trinken (aus Flaschen eigenartigerweise nicht);

* Verbot für das weibliche Geschlecht, in der "Altstadtzone" (von der Angerbadergasse bis zur Kreuzung Wippenhauser Str. / Vöttinger Str. einschließlich Bahnhofstr. bis zum Domberg-Aufstieg) im Bikini oder barbusig herumzulaufen (war bereits enthalten, so weit kam es bereits!)

* Freising hat(te) ungeheuer viele Eisdielen. Es wurde die Verpflichtung statuiert, wenn einem selber oder jemandes Kind die Eiswaffel 'runterfällt, den Gehweg (bzw. Straße) von dem Speiseeis-Matsch zu reinigen oder auf eigene Kosten reinigen zu lassen.

"Übertretungen können mit Verwarnungs- oder Bußgeld geahndet werden."

Überflüssig zu sagen, daß - wäre im Stadtrat (oder sonstigen Häuptlings-Gremium) zufällig ein Anti-BF-Psychopath gesessen - mit Sicherheit der entsprechende Punkt enthalten gewesen wäre.

1984 war eine andere Zeit, die Leute waren noch die Freiheit der 1970er gewohnt. Es setzte ein irrwitziger Leserbrief-Zoff in der Presse ein, in welchem Äußerungen wie

"IHR SPINNT´S JA WOHL KOMPLETT !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!"

noch die harmlosesten waren.

Die Sache kam übrigens nicht durch, die Proteste waren zu quantitativ zu groß & qualitativ zu heftig. Übrig blieb nur ein Chaos - es ist aber vom Hörensagen her relativ sicher bekannt, daß die recht ekelhaften Parksünden-Wächter im Fall des Falles mit der Eiswaffel tatsächlich einschreiten & über´s Walkie-Talkie ihre 'erwachsenen' Kollegen von der Polizei rufen, wenn ihren Befehlen nicht "Folge geleistet" wird. Diese Hilfssheriffs in einer dunkelblauen Phantasieuniform mit Freisinger Stadtwappen, hellblauem oder weißen Kragenhemd, selbstverständlich Krawatte & schwarzer Schirmkappenmütze sind körperlich ausgesprochen gut 'drauf, machen von ihrem Recht, Leute vorläufig festzunehmen, auch Gebrauch & werden ausgesprochen grob, wenn man sich ihnen gegenüber z. B. Späße wie überraschendes, plötzliches Weglaufen leistet...

Ich hab' mit diesen Schimpansen schon manchen BFigen Zusammenstoß gehabt (wurde teils auch im alten HBF berichtet). "Sie" haben im Unterschied zur richtigen Polizei auch nichts in der Birne, wissen auch nicht, daß man bei [BF in´s Auto einsteigen & Wegfahren] nichts machen kann. Meine [hypothetische] Darstellung sollte vor allem aufzeigen, wie ein BF-Verbot in Freising wahrscheinlich umgesetzt werden würde.

@ Tiziana: Danke für die Hilfestellung.

Ciao, bis heute abend, Jay (der ein Faible für´s Coteletta Milanese mit Kartoffeln & Broccoli oder Scaloppina al Vino Bianco in Freising´s berühmtem Schwimmbadrestaurant "La Piscina" hat, in welchem BFige Gäste pure Normalität sind).


-Tiziana- Offline




Beiträge: 93
Punkte: 75

29.04.2011 12:27
#5 RE: Wer in Pavia wohnt - wegziehen? Zitat · antworten

Zitat von Jay
@ Tiziana: Danke für die Hilfestellung.

Ciao, bis heute abend, Jay (der ein Faible für´s Coteletta Milanese mit Kartoffeln & Broccoli oder Scaloppina al Vino Bianco in Freising´s berühmtem Schwimmbadrestaurant "La Piscina" hat, in welchem BFige Gäste pure Normalität sind).



Nichts zu danken, lieber Jay, gern geschehen!
Ich könnte dir auch beim (italienisch) Kochen helfen, wenn du möchtest! ;-)


Zausel Offline




Beiträge: 249
Punkte: 235

29.04.2011 12:38
#6 RE: Wer in Pavia wohnt - wegziehen? Zitat · antworten

Nana, ein Barfußverbot in Städten ist kaum zu befürchten (auch wenn man manchmal meint, nichts sei in den Hirnen der Verwaltungsbüttel unmöglich).

Immerhin wäre im Fall des Falles eine Begründung einzufordern. Und die könnte schwerlich erfolgen.
Sc hließlich wäre ein "Schuhgebot" ein schwerer Eingriff in die Persönlichkeitsrechte bis hin in die Gesundheitsrechte. Nachweislich holt sich jeder, wirklich jeder, der Schuhe trägt, einen Fußpilz. Zum Glück im Normalfall nur latent - aber da ist er. Dazu lasse ich mich von niemandem zwingen. Und es gäbe noch andere Gründe, dagegen vorzugehen.

Ja, es gibt auch Bestimmungen, die schon jetzt zu weit in die Persönlichkeitsrechte eingreifen, und gegen die man sich wehren könnte. Z.B. für mich eindeutig das oben zitierte Bikiniverbot. Nur: Wer traut sich schon, dagegen zu klagen? Und die allerwenigsten Mitbürger haben ja auch ein Problem damit.
Aber wenn es schon so weit ist, dass die Verwaltung Bekleidungsvorschriften erlassen kann, was würde die dann daran hindern, den Menschen in der Stadt z.B. Pudelmützen und Schals vorzuschreiben?

Ach ja, dass sich unter den Leuten der "Security" oder wie sie sich sonst hochtrabend nennen, absolute Vollpfosten befinden, die sich nach Herzenslust aufmanndeln, weil sie wohl zu Hause nichts zu sagen haben, kann ich nur bestätigen. Ich hab' ja selbst mal zu so einem Verein gehört. Und das ist mir jetzt noch etwas peinlich.

Grüße

Werner, der Zausel

Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit.


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

29.04.2011 13:27
#7 RE: Wer in Pavia wohnt - wegziehen? Zitat · antworten

Zitat von Zausel

Immerhin wäre im Fall des Falles eine Begründung einzufordern.


Da bin ich mir nicht so sicher.
Bzw. - einfordern kann man sie schon - bloß ob man sie bekommt und ob das was nützt ?

Beispiel: Urteil "Auch ein offensichtlich unzulässiges Verkehrszeichen muß beachtet werden"
(Mit welcher Begründung ?)
Bei uns gibt es eine Tempo-30er Zone mit Vorfahrtregelung eigens für ein Werk an dieser Straße, um den LKW die Ausfahrt zu erleichtern - etwas, was laut StVO garnicht zulässig ist.

Beispiel 2: Das Freiburger Fahrradabstellverbot:
Obwohl von zwei (!) Verwaltungsgerichten rechtkräftig festgestellt wurde das solches nicht zulässig ist macht die Stadt Freiburg es trotzdem, mittels einen halbseidenen und fragwürdigen Tricks über das Baurecht.
Auf meinen Vorhalt, daß das mehr als fragwürdig sei und einer rechtlichen Überprüfung wohl kaum standhalten werde bekam ich - grinsend - folgende "Begründung" :

1. Man müsse halt mal neue Wege gehen.
2. Ich könne ja dagegen klagen.
(Wobei mir auf Nachforschung klar wurde, daß JEDER Einzelne Betroffene dies tun müsste.)

Und wie "genial" "Begründungen" sein können, die einem Beamtenhirn (ich weiss garnicht ob diese Bezeichnung hier zutreffend ist) entspringen macht dieses Beispiel anschaulich:
Als ich der Stadt vorhielt, daß nachweisbar nicht einmal die Beschilderung ausrechend sei und daher Viele ahnungslos in diese Falle tappten bekam ich zur Antwort: "Das stand ja lange genug in der Zeitung!"
(Ob die demnächst auch neue Einbahnstraßenregelungen nur noch über die Zeitung bekanntmachen ?)


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

29.04.2011 22:08
#8 RE: Wer in Pavia wohnt - wegziehen? Zitat · antworten

Hi zusammen,

ich würde 'mal sagen, wir spalten diesen Thread auf - in einen Ontopicanteil, der hier fortgesetzt wird & einen Offtopicanteil zum Thema "Schräge Vorgehensweisen von Behörden, um rein ideologische Ziele mit pseudojuristischen Konstrukten durchzusetzen" (am Stammtisch).

Zunächst noch ein kurzer Interrupt (damit die menschliche Seite nicht zu kurz kommt):

Zitat von Tiziana
Nichts zu danken, lieber Jay, gern geschehen!
Ich könnte dir auch beim (italienisch) Kochen helfen, wenn du möchtest! ;-)


Huh!
Das weckt ja virtuelle Alpträume in mir... ich vermag mir gar nicht vorzustellen, daß wir 2 uns in meiner Küche begegnen würden. Du würdest zwar einem barfüßigen Menschen, aber sonst in kulinarischer Hinsicht einem absoluten Vollidioten begegnen, dessen Kochkünste allenfalls darin bestehen, Ravioli aus der Dose in der µwave warmzumachen.

Zurück nun zum eigentlichen Thema. In der Tat war die Leserbrief-Empörung über das Bikini-Verbot für die Freisinger "historische Altstadt" am größten; sie wäre wohl für ein reines BF-Verbot genauso groß gewesen. Kennzeichnend für 1984 ist, daß sich die Leute damals noch zuhauf WEHRTEN, man lachte sich über "Stil & Etikette" am Arbeitsplatz (sofern´s nicht grad' Vertrieb mit exponiertem Kundenkontakt war), kaputt. Typische Leserbrief-Töne waren:
"Ja wia hamma´s denn..." [Übersetzung: Was sind denn das für Zustände?]
"Zurück in´s Mittelalter"
"FKK loß i mir ja no eigäh (Erregung öffentlichen Ärgernisses), aba des..." [Es ist ja einzusehen, daß die Innenstadt kein FKK-Strand ist, aber alles Weitergehende an Kleiderordnungen: NEIN!!!!!!!! Wehret den Anfängen!]
"Machts doch a Musäum 'draus, sperrz´as mit Schrankn & Sittenwächter ab, verlangts 10 DM Eintritt in des Theater & schaugts amoi, ob oa oide Sau kumt" [Macht doch ein Museum daraus, sperrt es mit Schranken & Kleiderordnungs-Portiers ab, verlangt 10 DM Eintritt für dieses Theater & schaut 'mal, ob 1 einzige Menschenseele kommt & zahlt]
"Kommt hier die islamische Republik?"

Man kann im folgenden etwa sagen, daß man sich über Bikini-Verbot & BF-Verbot in etwa gleich äquivalent erregt hätte. Der Clou war dann, daß sich in der Debatte die Gegenseite mit allerlei geschickten, komplex formulierten Verklausulierungen 'rauswand. Tatsächlich wurden für die einzelnen Satzungs-§§ "Begründungen" gegeben (die hätte Freisings Obrigkeit genauso für ein BF-Verbot heranziehen können):

"Als geistliches Zentrum Altbayerns & Ursprungsort der christlichen Missionierung Bayerns ist es irgendwie 'unangebracht' / 'verfehlt' / 'nicht im Rahmen' / nicht 'harmonierend', wenn Strandleben-Gepflogenheiten, beispielsweise Barfußlaufen, mit dieser alterwürdigen Kulisse ein Arrangement bilden sollen..." [Bla bla bla bla bla bla, Klartext: Wir wollen nicht, daß das historische Ortsbild durch solche Menschen verschandelt wird, auch die Menschen müssen sich fügen!]
"Wir haben außerdem zahlreiche Schreiben insbesondere von ausländischen Besuchern erhalten, die uns ihr Befremden über solche
Outfit-Usancen mitgeteilt haben - die historische Altstadt ist ja schließlich kein Campingplatz..." [hier log der Chef des Ordnungsamtes & der kommunalen Verkehrsüberwachung (1984 waren auch die Hilfssheriffs + Satzungseinhaltungs-Aufpasser erstmalig installiert worden) wahrscheinlich wie gedruckt].

So machen "die" das. Wahrscheinlich auch Pavia´s Obrigkeit.

Schönen Abend, Jay


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.390
Punkte: 708

30.04.2011 23:52
#9 Menschen Büssen wollen Zitat · antworten

Wegziehen wäre keine Lösung!
Einknicken ist falsch!
Am besten Aktionen machen gemeinsam mit der italienischen Barfußbewegung!
Man sollte Barfußgroßtreffen dort abhalten. Und wenn die Schergen die Leute büßen wollen, in alle Richtungen davonrennen.
Es müßten Pro-Barfuß-Aufkleber in der Stadt überall verklebt werden.
Und wie wäre es nicht benötigte Schuhe auf diesen Bürgermeister zu werfen?

Es ist ausdrücklich erlaubt meine Beiträge hier, im gelben Forum:
http://www.hobby-barfuss.de/
zu zitieren und umgekehrt.

">


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.390
Punkte: 708

01.05.2011 00:11
#10 RE: Menschen Büssen wollen Zitat · antworten

Es sind wohl Strafen von 100 bis 500 € vorgesehen!

" – Niente topless in riva al Ticino, ma sì agli uomini a torso nudo nei parchi, vietato stare a piedi nudi e dare da mangiare ai piccioni: in 45 pagine di ordinanza il sindaco di Pavia di 31 anni, Alessandro Cattaneo, snocciola tutto ciò che si può e che non si può fare. Pena una multa da 100 a 500 euro."

http://www.blitzquotidiano.it/cronaca-it...tzquotidiano%29

Ein Verbrechen finde ich, dass man für das Füttern von Straßenkatzen ebenfalls gebüßt werden soll.

"“Non vogliamo trasformare Pavia nella città dei divieti. Non abbiamo nessuna volontà persecutoria”, spiega il primo cittadino che ha previsto una multa anche per chi darà cibo ai gatti in strada, a chi vorrà aggiustarsi la macchina sul suolo pubblico e a chi sbatterà i tappeti fuori dalla fascia oraria consentita, ovvero 9-11 e solo se la finestra affaccia su un cortile."

Tiziana, habe ich das richtig verstanden?

Viele Grüße,
Dominik

Es ist ausdrücklich erlaubt meine Beiträge hier, im gelben Forum:
http://www.hobby-barfuss.de/
zu zitieren und umgekehrt.


-Tiziana- Offline




Beiträge: 93
Punkte: 75

01.05.2011 10:43
#11 RE: Menschen Büssen wollen Zitat · antworten

Zitat von Dominik R.
Es sind wohl Strafen von 100 bis 500 € vorgesehen!

Tiziana, habe ich das richtig verstanden?

Viele Grüße,
Dominik



Ja.
Man darf nur nicht die Tauben futtern, die Katzen waren nicht erwahnt.
Ich bin seit einiger Zeit immer barfuß unterwegs und habe noch keine Strafe bekommen. Ich laufe fast jeden Tag barfuß am Polizeirevier ohne Konsequenzen vorbei.

Ein Glück, dass ich nicht in Pavia wohne, sonst wäre ich schon im Gefängnis! :-))))

Ciao
Tiziana


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

01.05.2011 11:59
#12 RE: Menschen Büssen wollen Zitat · antworten

Hi,

ganz schön teuer. Für so hoch hätte ich die Strafen nicht gehalten.

Was mich am meisten bedrückt: Daß´s da keine Aufstände eines größeren Bevölkerungsquerschnittes von Pavia gibt, die die sofortige Demission dieses Arschloches von Bürgermeister fordern. Dies insbesondere auch aufgrund des umfangreichen & vielfältigen Gesamtkataloges, was da so alles an bizarren Way Of Life-Verfehlungen zum büßenden finanziellen Aderlaß führt, es geht ja gar nicht selektiv nur um BF. Daß ja schließlich dieses Gesamtpaket an "schönen" neuen Vorschriften nicht zu Protest & Widerstand führt, erschreckt mich sehr.

Hat man folgendes vergessen: Da gab´s 'mal einen Begriff von "Freiheitlich-westlicher Lebensart" ... oder wie hieß das gleich nochmal?????

Wie lange ist denn das eigentlich schon in Kraft? Oder weiß die Bevölkerung in Pavia & Umland gar nichts davon? Gab´s da keine 'ordentliche' amtliche Bekanntmachung in den [Print]Medien oder so Sachen wie Schaukästen, Litfaßsäulen (weiß nicht, ob´s derlei in Italien gibt).

Vielleicht kann dieser [... mir fehlen die Worte ...] von Bürgermeister auch einfach nur nicht mit Geld umgehen, daß er sich sowas einfallen lassen muß, um die Stadtfinanzen zu sanieren ...?

Sehr besorgte BF-Grüße von Jay, der in den kommenden Tagen aus beruflichen Gründen im Forum sehr dünn sein muß.


-Tiziana- Offline




Beiträge: 93
Punkte: 75

01.05.2011 17:11
#13 RE: Menschen Büssen wollen Zitat · antworten

Zitat von Jay

Wie lange ist denn das eigentlich schon in Kraft? Oder weiß die Bevölkerung in Pavia & Umland gar nichts davon? Gab´s da keine 'ordentliche' amtliche Bekanntmachung in den [Print]Medien oder so Sachen wie Schaukästen, Litfaßsäulen (weiß nicht, ob´s derlei in Italien gibt).



Litfaßsäulen gibt es in Italien nicht - dafür aber viel Desinformation.
Ich glaube nicht, dass alle Einwohner von Pavia von diesen Verordnungen Bescheid wissen.
Andrerseits glaube ich aber kaum, dass die Leute dort sich von barfuß laufenden Touristen so sehr gestört fühlen, dass sie sich sofort an einen Stadtpolizisten wenden, und die verpassung einer gesalzenen Strafe verlangen.
Ich glaube vielmehr, dass der Bürgermeister kein intelligentes Programm anzubieten hat und tarnt dieses große Manko mit blöden Verordnungen, bloß um zu zeigen, dass er etwa für die Stadt tut.
Das Problem ist nicht diese Verordnung, sondern dass viele Leute glauben, der neue Bürgermeister - und natürlich auch seine Partei - gäbe sich wirklich viel Mühe für das Wohl der Stadt - und wählen dann diesen Scheiß weiter und wieder.

Verbitterte Grüße aus Italien.
Tiziana


Andi35 Offline




Beiträge: 25
Punkte: 25

03.05.2011 20:30
#14 RE: Wer in Pavia wohnt - wegziehen? Zitat · antworten

Hi, Ihr Lieben!

Hier, ich habe mal ein wenig für uns gegoogelt und außer Verlinkungen zu diesem und dem anderen "Hobby-barfuß"-Forum DAS gefunden:

http://kortissimo.wordpress.com/2011/04/...en-der-verbote/


Liebe Füßegrüße,
Andi


Leo Offline



Beiträge: 692
Punkte: 484

03.05.2011 21:35
#15 RE: Wer in Pavia wohnt - wegziehen? Zitat · antworten

Hallo,

auch in Italien macht sich Pavia anscheinend lächerlich:

http://www.antikitera.net/news.asp?id=10393&T=5

Anregung: Konsequenterweise müßte man doch allen barfüßig abgebildeten Heiligen und dem Jesuskind in den Kirchen Pavias nachträgliche Schue anmalen. - Und wegen Plakaten zu einer Gemälde-Ausstellung müße sich die Gemeinde Pavia selbst eine Buße verpassen:

"ma vi invitiamo, innanzitutto, a fare un giro per le chiese pavesi e vedere quanti santi e quante sante sono raffigurati a piedi scalzi... vuol dire che il sindaco manderà un altro artista, degno di tanta opera, a dipingere scarpe e calze ai piedi di quei santi e a mettere i calzini a tutti i Gesù Bambini della città? E che dire dei manifesti che il Comune di Pavia ha affisso ovunque, per pubblicizzare la mostra di pittura dei pittori leonardeschi?"

Gruß

Leo
Gr


mapo Offline




Beiträge: 61
Punkte: 54

06.05.2011 11:57
#16 RE: Wer in Pavia wohnt - wegziehen? Zitat · antworten

Das "herrliche" bei Leos zitiertem Artikel ist diese Passage:

>> La cosa strana è che il nuovo regolamento vieta di scoprire il seno alle donne e i piedi a entrambi i sessi, ma pare che nulla dica riguardo alla scopertura delle parti "più intime": si potrà andare in giro per Pavia con camicia e scarponcini, ma senza mutande e pantaloni?

Damen dürfen also ihre Oberweite nicht entblössen, beide Geschlechter dürfen ihre Füsse nicht entblössen. Aber über die intimeren Teile wird nichts verboten. Darf man nun in Pavia mit Hemd und Schuhen aber ohne Hosen und Unterhosen rumlaufen ???

müsste man ausprobieren

Tja, gewisse Leute wissen wirklich nicht mehr wie sie ihre Zeit vergeuden können ...

ciao Maurizio


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

06.05.2011 13:30
#17 RE: Wer in Pavia wohnt - wegziehen? Zitat · antworten

Zitat von Leo
Konsequenterweise müßte man doch allen barfüßig abgebildeten Heiligen ...


Das sind eben alles "Schein"-Heilige !

Aber wie man sieht wird die Moral aktuell auch bei uns wieder konsequent gewahrt:

http://www.badische-zeitung.de/deutschla...--44966858.html

Doch ich bin überzeugt, für diese nun wieder vakante Stelle findet sich problemlos ein - gegebenenfalls padophiler, dafür moralisch einwandfreier - Ersatz ...


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen