Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 775 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Die Gesundheit unserer Füße
Zausel Offline




Beiträge: 249
Punkte: 235

04.05.2011 20:32
"Neuer" Arzt Zitat · antworten

Ich habe einen neuen Arzt bzw. eine neue Arztpraxis.
Mein bisheriger Arzt hat Deutschland den Rücken gekehrt. Er gehört nämlich zu denen, die sich richtig Zeit für den Patienten nehmen, die sich auch für das Umfeld und die Lebensumstände des Patienten interessieren. Und mit dieser Art konnte er schlicht nicht genug verdienen, um halbwegs davon leben zu können. Aber das ist ein anderes Thema.

Also, ich war gestern das erste mal beim "Neuen" in der Praxis. Mit meinen Patientenunterlagen vom "Alten". Barfuß (und in kurzen Hosen). Nachdem er meine Unterlagen durchgeschaut hatte, fragte er nur, ob meine Barfüßigkeit Folge meines schweren Unfalls vor sechs Jahren sei. Als ich dies verneinte, war das Thema für ihn auch schon gefrühstückt.

Heute morgen war ich dann zum Blut "zapfen" etc. Und die junge Sprechstundenhilfe fragte dann doch, ob ich immer barfuß laufe. Wirklich immer? Auch im Winter? Klar.
Und dann wollte sie wirklich interessiert die Gründe dafür wissen.
Also hielt ich ein Kurzreferat, das sie zum Schmunzeln brachte, aber auch zur Nachdenklichkeit. In mehreren Punkten bestätigte sie deren Plausibilität, und sie will sich etliches davon mal durch den Kopf gehen lassen.
Wobei sie nicht versäumte zu erwähnen, dass sie zu Hause auch sehr viel barfuß läuft. Nun ja, wer hat das nicht schon hunderte male gehört?

Aber ihr Interesse und ihre durch unser Gespräch hervorgerufene Nachdenklichkeit waren offensichtlich wirtlich echt.

Ich glaube, in dieser Praxis kann ich mich wohlfühlen. Mal sehen, es gibt da noch eine Frau Doktor...

Liebe Grüße

Werner, der Zausel

Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit.


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

05.05.2011 06:08
#2 RE: "Neuer" Arzt Zitat · antworten

Hi Zausel,

das sind so die typischen Standardreaktionen, denen man in den allermeisten Allgemeinarztpraxen, Krankenhausstationen & Kliniken insgesamt begegnet; ich würde in vager, extrapolativer Vermutung sagen, daß der Anteil von Allgemeinarztniederlassungen, in denen man wg. BF Miene verzieht oder meckert, höchstens 5% beträgt.

Es hat denn auch lange gedauert, bis im alten HBF eine Spitzenstory erschien (weiß jetzt nicht mehr, wer sie berichtete) - große Verwunderungs-Augen & berechtigte Empörung gab´s dann auch erfreulicherweise zuhauf:
Kommt jemand (BF) in´s Krankenhaus, nur um eine Injektion in den Oberarm gestochen zu bekommen. Weigert sich der Arzt "aus allgemeinen, grundsätzlichen Erwägungen", das Gebiet um die Injektionsstelle mit Spray oder flüssigkeitsgetränktem Vlies zu desinfizieren & dann zu stechen. Betreffende(r) ForumsuserIn mußte erst nach Hause gehen & am nächsten Tag in irgendwelchen Minimalschuhen (Schlappen, Flipflops oder Birkenstocks) wiederkommen. Erst dann war der 'Dottore' bereit, die Spritze zu setzen (redete am Vortag mächtig & pikiert um den Brei 'rum, völlig verklausuliert, sinngemäß eben: "man geht nicht BF zu einer ärztlichen/klinischen Behandlung". "Das macht man nicht." ... "Das gehört sich nicht." ... "Das ist nicht angebracht" ... & lauter solches Zeug).

& das bei einer derart kleinen Action noch dazu in großer Entfernung von den [straßenschmutz]dreckigen Füßen...

Bei den Bergbauingenieuren der Mundhöhle* dürfte der %satz derer, die BF rügen, sogar 0 sein.

In der Tat sind meine gesamten BFigen Arztbesuche (mein letzter Krankenhausaufenthalt, wieder wg. Schlaganfallverdacht, war diesen Januar & nix BF) höchst unsensationell verlaufen. Nur 1 einzigen hab' ich jetzt auf die Schnelle in konkreter Erinnerung, sodaß ich jetzt - endlich 'mal wieder - statt Admin-Kram eine kleine Geschichte aus dem BFigen Alltagsleben erzählen kann:

Zum Screening für eine neue KV rückte ich vor einigen Jahren Ende September (sonnig, sommerlich) in eine mir bis dato unbekannte Allgemeinarztpraxis in München´s Waldfriedhofviertel ein. Die Standarduntersuchung nahm ihren Lauf, ich wurde stethoskopmäßig abgehorcht (Herz, Lunge) & legte mich dann auch mit nacktem Oberkörper auf die Pritsche, damit der Doktor an meinem Bauch herumdrücken konnte (nur kurz mußte ich die lange blaue Jeans 'mal herunterlassen, wg. Unterleib).

Zum Schluß saß ich ihm noch einige Minuten an seinem Schreibtisch zwecks Ausfüllen des enorm umfangreichen Fragebogens der neuen KV gegenüber (auch Füße wurden mit x [ohne Befund] angekreuzt).

Danach war die Sache erledigt, & wir verabschiedeten uns freundlich. An der Tür des Sprechzimmers angekommen, wollte mich Dr. Wolfgang Brückner (Name original) noch mit "Schuhe... ha´m Sie noch im Wartezimmer liegen...?" aufmerksam machen...

"Naa,", sagte ich (bayerisch für nein), "I laaf immer ba(r)fuaß" (daß dies im Winter nicht stattfand, war mir jetzt zu umfangreich).

Dr. Brückner machte leuchtende Augen. Ganz leise sagte er:
"Find' ich toll."

[Erläuternder Zusatzvermerk: Sehr straßenschmutzig waren meine Füße nicht, ich hatte nur kurze Entfernungen zurückgelegt & vor der Haustüre geparkt. So konnte Dr. Brückner bei meinem Liegen auf der Pritsche allenfalls ein leichtes Dunkelgrau meiner Fußsohlen auffallen, nach denen er ohnehin nie Ausschau hielt.]

Freundliche BF-Grüße von Jay, der irrwitzig gerne BF in Krankenhäusern ist (aber nur als Patientenbesucher).
-------------------
*) Soweit mein Terminus für Zahnärzte. Sie verrichten dort ja auch das gleiche Werk (außer sprengen).


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

05.05.2011 09:12
#3 RE: "Neuer" Arzt Zitat · antworten

Jaja, die lieben Ärzte. Da kann man Glück haben, man kann aber auch Pech haben und muss sie erst einnorden.

Mein Haus- und Hof-Schamane hat ja seine Praxis vor Jahren in ne sog. Gemeinschaftspraxis umgewandelt, da er bald in Ruhestand gehen wollte und für die Patienten der Übergang zum neuen Doc fliessend gestaltet werden sollte.
Eines Tages musste ich da zwecks Kontrolle der Lungen hin, also nur Routine. Deswegen machte es mir auch nix aus als mich die Arzthelferin am Empfang fragte, ob ich auch zu nem anderen Arzt gehen würde, weil Herr Dr. Sachsenmeier momentan nicht da sei. Vor allem da ich wusste, das beide Ärzte die in der GP hinzugekommen sind weiblich waren.
So wurde ich an Frau Dr. Heptin verwiesen.
Nach kurzer Wartezeit durfte ich im Behandlungszimmer (eher Büro) Platz nehmen und warten. Die Ärztin kam, sah und rügte. Sprich. Sie kam rein, begrüsste mich freundlich, kurzer Blick auf die Füße (war Oktober), etwas längerer Blick in die Akte und dann der Spruch "Kein wunder das sie Probleme mit der Lunge haben wenn sie so rum rennen".
Genau 60 Sek später stand ich wieder bei der netten "Empfangsdame" und bat um nen Termin bei der anderen Ärztin.
Ich muss dazu sagen, das ich mir vor Jahren nen Lungenvirus "zugelegt" habe (bin ja Tierfreund und biete jeder Kreatur Asyl ). Also hat das mit BF mal garnix zu tun, zudem hatte ich z.Z. meiner Erkrankung auch noch Schuhe an.
Aber Fr. Dr. sah nackte Füße + Lungenerkrankung = Ursache gefunden.

Bei der Zweiten liefs dafür um so besser. Mit der hab ich mich erst mal 15min über BF unterhalten, bevor wir das eigentliche Prob angingen.
Selbst mein Lungenspezialist hat nie was gesagt wegen BF.

Bei meinem nächsten Besuch dort wusste mein Doc schon Bescheid und fragte mich nach dem Grund für meinen Wechsel. Als ich ihm den nannte dachte ich erst, das verläuft eh im Sande. Doch beim nächsten Besuch wurde ich gleich darauf aufmerksam gemacht, das ich bei Fr. Dr. Heptin "vorstellig" werden sollte. OK, ich rein und sie ganz freundlich ne Entschuldigung rausgedrückt. Danach haben wir uns ne Weile über BF unterhalten, wobei ich merkte, das die Frau sich echt informiert hat, über das Thema.
Jetzt ists in der Praxis wieder egal wo ich hingeh. Eigentlich hat man da sogar die Möglichkeit dazu, immer für die jeweilige Krankheit den besten Arzt zu haben. Jeder/Jede ist auf einigen Gebieten echt spitze.
Und BF ist gar kein Thema mehr.

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


«« Schrunden
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen