Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 615 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Saalenixe-Halle ( gelöscht )
Beiträge:

13.07.2011 08:23
die verrückten Träume der (barfüssigen) Nixe Zitat · antworten

Was braucht der Mensch, um glücklich zu sein? Ein Dach überm Kopf, genug zum Essen und Trinken, warme Klamotten - und eine Hand voll Freunde. Einem von den fünfen, denen ich vertraue, habt ihr zu verdanken dass ich ein wenig über meine verrückten Träume plaudere.

Diese Einleitung schrieb ich vor mehr als einem Jahr, am 19. Juni 2010. Das war kurz bevor ich mal wieder auf der Suche nach einem Dach überm Kopp ins Märchenland fuhr. Leider entpuppte sich das „Schnäppchen“ als ein Trümmerhaufen, nicht das Papier wert auf dem der Kaufvertrag fixiert würde. Beschrieben habe ich die Besichtigung übrigens hier

Vielleicht können sich einige denken, dass ich als alternde Nixe die mittlerweile zum Kreis der Uhus gehört, nicht unbedingt alleine einen alten Bauernhof im Niemandsland bewohnen will. Nur die Gesellschaft von Bruder Jonas ist mir zuwenig. Das herumflatternde Federvieh oder schnatternde Enten sind auch nicht wirklich das, was das Leben interessant macht.

Tja, wer sind nun die fünf oben genannten vertrauten Menschen, die vielleicht meinen Wunsch ein Leben abseits von Hochglanzfassade, und der Suche nach immer mehr, immer schneller nachvollziehen können? Und nicht nur das, sondern den vielleicht auch teilen mögen?

Ausdrücklich an erster Stelle meine Freundin Hajka, die mich seit Jahren auf allen Wegen diskret, aber zuverlässig begleitet. Und deren erklärtes Einverständnis ich habe, sie namentlich zu nennen. Ihr habe ich nicht nur zu verdanken, dass ich auch in ausweglosen Situationen noch lachen kann. Sie war es auch, die mich veranlasst hat mir zumindest mal das Märchenland näher anzusehen. So ganz traurig war sie auch nicht darüber, als ich mich an der Saale niedergelassen hatte.

Witzig, wenn ich heute noch mal versuche nachzuvollziehen wer die anderen viere sind. Unbestritten . dabei auch mein langjähriger Freund Michael, ursprünglich Kollege. Oft haben wir von den jeweiligen Träumen geredet, wohl wissend dass wir – obwohl in vielen Dingen auf einer Wellenlänge – doch zu verschieden sind um unter einem Dach glücklich zu werden.

Nicht zu vergessen Lancian vom Niederrhein, den vielleicht einige aus einem anderen forum kennen. Peter, wie er bürgerlich mit Vornamen heißt, könnte sich für vieles begeistern, zum Beispiel auch mit mir auf einer einsamen Insel oder zumindest einem Einödhof zu leben. Wenn – ja wenn er nicht seit bald vierzig Jahren verheiratet wäre mit seiner Frau, die auch meine Freundin ist.

So, nu wird es spannend. Drei hatten wir bereits, bleiben noch zwei.

Kurz nachdem ich den Beitrag angefangen hatte, haben sich die Ereignisse überschlagen, und die Reihenfolge ist ein bisschen durcheinander gepurzelt. Ist auch nicht wirklich wichtig, denn seitdem ist einiges passiert. Unter anderem hat sich der Kreis der Vertrauten erweitert. Einige wenige wissen wer der sechste im Boot ist, den anderen überlasse ich es zu spekulieren.

Den unmöglichen Traum hatte ich schon vor Jahren. Überhaupt habe ich immer schon das gemacht, was anständige Mädels nicht tun. Sehr zum Ärgernis meiner Frau Mama gebe ich mich fast ausschließlich mit Männern ab, im Idealfall gleich mehreren gleichzeitig. Aber Hallo – wer denkt hier was Unanständiges?

Es geht tatsächlich darum, sich die Freiheit zu nehmen so zu leben wie es mir – uns – passt. Frei von Zwängen die wir uns größtenteils selbst auferlegen. Haste was, dann biste was – so nach der Melodie, war noch nie mein Ding. Eher mit wenig abseits des großen Rummels in einer Einöde leben, jeder bringt das ein was er kann. Mit anderen Worten: eine Lebensgemeinschaft auf dem Land, so viel wie möglich selbst versorgen.

In den letzten zwölf Monaten kam, was kommen musste. Ein buntes Durcheinander an Erlebnissen, die sich wie Wassertropfen zu einer Perlenkette aneinander reihen. Als ich den Trümmerhaufen in Hettstedt besichtigte, schwirrte mir da ein ganz bestimmtes Menschenkind im Geist herum. In weiser Voraussicht hatte ich demjenigen aber nix von meinen verrückten Träumen erzählt, er hätte mich gar für unzurechnungsfähig erklären können. Mittlerweile weiß ich, dass er ganz ähnlich tickt wie ich, werd aber nen Teufel tun, nur nicht euch den Namen verraten.

Eben sowenig wie ihr je erfahrt wer dafür verantwortlich ist, dass ich seit einer sehr lebhaften Begegnung zwischen Abendrot und Morgengrauen wirklich frei bin und seither mit der Einstellung lebe „was kostet die Welt“... und jeden Augenblick lebe als wäre es der letzte.

Sehr zur Freude meiner Freundin Hajka, die miterlebt wie es mir deutlich besser geht als noch vor einem Jahr, und mir vor kurzem von Herzen empfohlen hat, doch „mal richtig die Sau raus zulassen“
Im Gegensatz zu euch weiß Hajka bestens Bescheid, was die Namen derjenigen welchen betrifft und was ich damit verbinde.

Sie wünscht mir von Herzen, dass ich meine Vorstellungen in die Tat umsetze. Die da wären im Märchenland einen sanierungsfähigen Bauernhof zu finden, zu kaufen und mit einer Handvoll Menschen die mir wichtig sind zu bewirtschaften. Gut Ding will Weile haben, doch spätestens zur Rente in zehn Jahren soll das Baby in trockenen Tüchern liegen. Wenn es nach mir ginge eher heut als morgen.

Sicher ist sicher alle meine Mannsbilder können ja wirtschaften, all di weil ich noch im südbayerischen Ausland das Geld für unser täglich Brot und Bier verdiene.

lg Saalenixe


ps: dass im Märchenland auch die Füsse frei herum laufen, muß ich ja nicht extra schreiben


mapo Offline




Beiträge: 61
Punkte: 54

14.07.2011 11:13
#2 RE: die verrückten Träume der (barfüssigen) Nixe Zitat · antworten

Hallo Nixe,

klingt interessant. Hast Du etwa mal die Bücher von Wladimir Megre über Anastasia gelesen ? Klingt so nach deren Vorstellung eines Lebens im Paradies auf Erden.

Aus deren Ideen picke ich mir das raus, was zu mir passt. Laut Anastasia sollte jeder die Möglichkeit haben seinen Hektar Land zu bewirtschaften. Nun, bei mir sind es "nur" ein paar cm2 in Töpfen, dennoch geniesse ich meine eigenen Erdbeeren und Cherrytomaten die ich auf dem Balkon ziehe.
Meine Eltern haben etwas mehr Land, dort gedenke ich einen oder mehrere Obstbäume zu pflanzen. Zuerst muss ich aber noch andere (Lebens)projekte abschliessen und auch etwas über das mir unbekannte Thema Pflanzenhegen lernen.

Ich wünsche Dir viel GLÜCK bei der Verwirklichung Deiner Ideen !

Übrigens, die Namen Deiner Freunde sind mir nicht wichtig. Viel wichtiger ist es, dass Du diese Freunde hast !

ciao Maurizio


AllgaeuYeti Offline




Beiträge: 185
Punkte: 175

16.07.2011 23:15
#3 RE: die verrückten Träume der (barfüssigen) Nixe Zitat · antworten

Zitat von Saalenixe-Halle

...
Den unmöglichen Traum hatte ich schon vor Jahren. Überhaupt habe ich immer schon das gemacht, was anständige Mädels nicht tun. Sehr zum Ärgernis meiner Frau Mama gebe ich mich fast ausschließlich mit Männern ab, im Idealfall gleich mehreren gleichzeitig. Aber Hallo – wer denkt hier was Unanständiges?
...



Hallo Renate,

ich kenne Dich natürlich nicht - schon mal nicht persönlich - aber wenn Du 3 oder 4 oder 5 enge "männliche" Freunde gleichzeitig hast, kann ich mir bei Dir gut vorstellen, dass das vielleicht 4 oder 5 "männliche beste Freundinnen" sein könnten. Muss mir dabei also nichts "unanständiges" denken.

Und selbst wenn Du "unanständige Sachen" machen würdest oder solltest, so ist auch das Dein Leben in Freiheit und geht mich im Übrigen auch nichts an.

Viel Lebensglück für Deine Zukunft wünscht Dir

Karl Heinz Haidlas

PS: Sollte Dein Traum-Bauernhof keine digitale Anbindung haben, so könnte das bei Deiner "Kontemplation" von Vorteil sein. Ich würde dann jedenfalls Deine guten Beiträge vermissen.


Saalenixe-Halle ( gelöscht )
Beiträge:

17.07.2011 07:04
#4 RE: die verrückten Träume der (barfüssigen) Nixe Zitat · antworten

Lieber geschätzter Karl-Heinz,

es steht dir frei zu denken und in meine Beiträge hineinzudichten, was dir beliebt.

Mag sein, daß es nicht in dein Weltbild passt, wenn eine einzige Frau fünf oder sechs enge Freunde hat. Das liegt wohl daran, daß du eine andere Vorstellung hast von Freundschaft als ich. Wären es wie von dir vermutet lauter Frauenzimmer, könnte ja immerhin jemand auf die Gedanken kommen, wir wären eine Gruppe von Lesben.

Mit der Internetanbindung muß ich dich enttäuschen - mein Lästermaul schweigt so schnell nicht.

Einen Vertrag mit Verkabelung werde ich mir nicht antun. Mein UMTS-Stick reicht vollends, denn auf das zeitraubende und schnelle Übertagungsraten fordernde Videoschauen kann ich gerne verzichten.

fröhliche Sonntagmorgengrüße
von einer ganz echte Saalenixe, die nix mit Weiberleit am Hut hat.


AllgaeuYeti Offline




Beiträge: 185
Punkte: 175

17.07.2011 11:15
#5 Liebe Renate - warum musst Du mich so oft TOTAL misverstehen??? Zitat · antworten

Zitat von Saalenixe-Halle

...
es steht dir frei zu denken und in meine Beiträge hineinzudichten, was dir beliebt.

Mag sein, daß es nicht in dein Weltbild passt, wenn eine einzige Frau fünf oder sechs enge Freunde hat. Das liegt wohl daran, daß du eine andere Vorstellung hast von Freundschaft als ich. Wären es wie von dir vermutet lauter Frauenzimmer, könnte ja immerhin jemand auf die Gedanken kommen, wir wären eine Gruppe von Lesben.
...



Liebe Renate,

jetzt habe ich mal so nett geschrieben - eigentlich kaum etwas anderes ausgedrückt als das was Du selber in Deinem großen Ausgangsbeitrag geschrieben hast. Und ich denke ich habe absolut da keine andere Vorstellung von Freundschaft als Du sie hast. Und in meinr Phantasie baust Du Dir auf Euerem Bauernhof weder eine Frauen-WG auf noch eine "Lesben-Community" - sondern in meiner Phantasie hast Du dort wirklich ein paar Freunde männlichen Geschlechts - echte biologische Männer. Ist das in meiner Replik anders rübergekommen? Ich dachte meine Umschreibung sei vom Sinn her klar ausgedrückt:

"... kann ich mir bei Dir gut vorstellen, dass das vielleicht 4 oder 5 "männliche beste Freundinnen" sein könnten. ..."

Mit "männliche beste Freundinnen" meinte und meine ich doch "echte Männer" mit denen eine "echte Frau" tiefe Freundschaft haben kann, ohne dass dabei Sex oder Erotik mit im Spiel ist oder mit im Spiel sein müsste. Ich denke so eine Umschreibung wie ich sie gewählt habe ist schon auch von anderen Leuten im von mir gemeinten Sinn benutzt worden?

Renate, ich finde es echt traurig, dass ich Dich schätze und mag - aber ohne Gegenseitigkeit, denn Du interpretierst regelmässig Schlechtes in mich hinein. Dabei wollte ich nur in einer kurzen Replik antworten, und Dir zeigen, dass ich glaube Dich halbwegs verstanden zu haben und dass Deine Vorstellung von Freundschaft mir absolut nicht fremd ist.

Harmoniebedürftige, jedoch leicht enttäuschte Grüße,

Karl Heinz Haidlas


Saalenixe-Halle ( gelöscht )
Beiträge:

17.07.2011 18:06
#6 RE: Liebe Renate - warum musst Du mich so oft TOTAL misverstehen??? Zitat · antworten

Hallo lieber Karl-Heinz,

nun - nicht nur ich, sondern auch einer der besagten sehr guten Freunde bei dem ich heute weilte (er hat mir glaubhaft versichert ein Männchen zu sein) hat es auch so verstanden, daß du das Geschlecht der Freunde anzweifelst.

Nun, speziell in Bayern muß man vorsichtig sein. Frauenzimmer wie ich die (fast) nur Umgang mit Männern pflegen, werden schnell in die Ecke der leichtlebigen Damen gestellt. Als gebürtiger Münchener und langjährig im Allgäu lebender Schneemensch sollte dir das ja bekannt sein. Dennoch: es sind nunmal allesamt Kerle, gestandene Mannsbilder.

Zu den verrückten Träumen und deren Umsetzung gehe ich nachher noch etwas genauer ein, schlieslich sollt ihr alsbald zumindest einen Teil der (vielleicht) in absehbarer Zeit dort lebenden Menschen und Tiere kennenlernen. . So, nu is vorerst genug, der Zug ist gleich in Aichach. Endstation für heute.

liebe Grüße
Saalenixe

ps: zum Friedensfest im gelobten Land bitte eine Flasche Gebirgsenzian mitbringen!


Charles B. ( gelöscht )
Beiträge:

17.07.2011 19:40
#7 RE: Liebe Renate ... Zitat · antworten

Liebe Nixe,

wenn ich bitte mal kurz meinen Senf zugeben darf, ich hatte in Yetis Beitrag keinerlei Zweifel an Deiner Glaubwürdigkeit bemerkt und bemerke sie auch nicht bei genauem Hinschauen. Hier hat sich wohl wirklich irgendwie ein Missverständnis aufgeschaukelt. Du sprichst gern etwas in Rätseln, und der Karl Heinz drückt sich manchmal etwas überkorrekt-kompliziert aus. Das sind aber auch beste Voraussetzungen für Missverständnisse ;-D

Ich weiß, dass Ihr beide ganz liebe Menschen seid.

friedliche Füße

Charles


AllgaeuYeti Offline




Beiträge: 185
Punkte: 175

17.07.2011 20:27
#8 Misverständnisse ausgeräumt - Danke Renate! Zitat · antworten

Grüß Dich Renate, hallo Leute,

ich freue mich dass unsere Misverständnisse ausgeräumt sind. Und ich will Kerstin und Euch alle noch um Vergebung für die etwas von meinem Zorn geprägte PM bitten, die ich heute Mittag der Kerstin geschrieben habe. Dort habe ich der Kerstin erlaubt, meine PM ruhig zu veröffentlichen oder die PM an andere Leute zu kopieren - kann also sein dass auch jemand anders von Euch meine PM an Kerstin zu lesen bekam?

Nach verregnetem und ungemütlichem, aber barfüssigem und seelisch heilsamem Berglauf-Training heute Nachmittag war ich seelisch ein wenig "geläutert" und habe an Dich Renate ja im "Gelben" Forum meine mittäglich zornige Replik editiert und war dann ja auch versöhnlich.

Schade dass der "Gelbe" Co-Admin Oliver S uns so energisch darauf hingewiesen hat, den "Blauen Streit" nicht ins "Gelbe" zu tragen. Natürlich hat Oliver S damit nicht ganz unrecht. Aber im "Gelben" stand unser Disput ja im "Off-Topic" und somit im geschlossenen internen "Gelben" Bereich. Und von Dir Renate war ja im "Gelben" auch der Link ins "Blaue" gesetzt - im "Blauen" diskutierten wir im öffentlichen Bereich, somit kann Oliver S und jeder andere "Gelbe" auch nachlesen um was es ging. In so fern meine ich hätte Oliver S da nicht unbedingt so streng sein müssen?

Für alle hier die nicht im Gelben lesen will ich noch ein paar meiner Zeilen von drüben hier her kopieren, wo ich veranschaulichen wollte, wie leicht es auch in unserer Deutschen Sprache zu erheblichen Misverständnissen kommen kann:

Zitat von AllgaeuYeti im Gelben HBF
...

So wie Du (ich meinte Renate) meinen Aussage verstanden haben dürftest, kann ich inzwischen auch Deine Verärgerung darüber verstehen, was Du gemeint hast dass ich geschrieben habe. Bitte verstehe auch meine kleine Enttäuschung darüber, dass ich so misverstanden wurde.

Mag sein dass mein Umgang mit der Deutschen Sprache in meiner strittigen Replik nicht ganz professionell war - es gibt halt Redewendungen oder Wörter die der eine so und der andere ganz anders versteht. Nur mal als Beispiel der Bedeutungs-Wandel eines Wortes, das jetzt nichts mit meiner Replik zu tun hat:

In den 1970-ger-Jahren glaube ich mich zu erinnern, dass das Wort "geil" so viel bedeutete wie "unbeherrscht sex-gierig". In den 1990-ger-Jahren bedeutete "geil" so viel wie "toll", "gut", "super". Und jetzt sagt man zu "toll", "gut", "super" nicht mehr "geil" sondern "cool".

So kann es auch unter uns Deutschen innerhalb Deutschlands zu babylonischer Sprachverwirrung kommen mit dem traurigen Ergebnis von Unfrieden und Zwietracht.

In diesem Sinne versöhnliche Grüße von

Karl Heinz Haidlas

...



Friedfertige Barfuss-Grüße,

Euer Karl Heinz Haidlas


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.905
Punkte: 1.181

18.07.2011 00:17
#9 RE: Misverständnisse ausgeräumt - Danke Renate! Zitat · antworten

Hallo Karl Heinz,

freut mich wirklich, daß Du diesen Beitrag geschrieben hast. Soeben habe ich Dir eine neue PN zugesandt, welche Du bitte nicht so wörtlich nehmen solltest! Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch keine Kenntnis von diesem jüngsten Beitrag von Dir.

Sicher fand ich Oliver's Reaktion auch etwas überzogen, aber dennoch verständlich, zumal es das Glebe eigentlich nicht direkt betraf. Sicherlich hattest Du dann auch etwas zu sehr überreagiert und meine PN als harmlose Anfrage überbewertet (geharnischt). Natürlich bin ich Dir nicht gram wegen der Sache. Die Hauptsache ist, daß hoffentlich alles aus dem Wege geräumt wurde, was zu irgendwelchen Mißverständnissen und so führte. Dennoch fand ich es nicht gut, Inhalte aus einer PN öffentlich zu zitieren. Ich selbst hatte damit keine Probleme, doch das hätte durchaus zu weiteren Mißverständnissen führen können. Egal, ich hoffe, wir reichen uns wieder virtuell die Hände. Meine PN im Gelben kannst Du sehr gerne löschen, weil sie nicht an der jetzigen Situation angepaßt ist.

Viele Grüße,

Kerstin



Das Forum für Freunde kurzer Hosen:

http://www.kurzehosenforum.de













-------------

Oben bleiben

----------------


RainerL Offline




Beiträge: 128
Punkte: 88

18.07.2011 13:41
#10 RE: Zum Beispiel Zitat · antworten

Zitat von AllgaeuYeti
Grüß Dich Renate, hallo Leute,

...

In den 1970-ger-Jahren glaube ich mich zu erinnern, dass das Wort "geil" so viel bedeutete wie "unbeherrscht sex-gierig". In den 1990-ger-Jahren bedeutete "geil" so viel wie "toll", "gut", "super". Und jetzt sagt man zu "toll", "gut", "super" nicht mehr "geil" sondern "cool".

...



Hallo Karl-Heinz,

keine Angst, in den Streit zwischen Dir und der Nixe mische ich mich nicht ein. Ich will nur was zum g-Wort sagen. Ich benutze es nicht da ich es für ziemlich prollig halte und es für mich noch nur die ursprüngliche Bedeutung hat. Es wurde übrigens schon in den 70er Jahren in der Bedeutung wie Heute gebräuchlich verwendet. Bei uns in der Klasse gab es sogar die Steigerung affen-g. und oberaffen-g. Heute ist bei der Jugend Alles g. Das Wort cool benutzen die eigentlich nur als ein abgeschwächtes g. also bei deren Bewertung eines Sachverhaltes ist cool = Schulnote 3 mega-cool ist Schulnote 2 und g. Schulnote 1 und besser

Grüße
Rainer


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen