Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 494 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.905
Punkte: 794

31.10.2011 19:47
Zwei Stilblüten Zitat · antworten

Hi zusammen,

heute habe ich beim Einkaufen im Supermarkt im Abstand von zehn Minuten zwei Äußerungen kleiner Kinder gehört, die mich erheitert haben. Das erste Kind (schätzungsweise drei Jahre alt) rief: "Mama guck mal, der Mann da hat gar nichts an", und das zweite Kind sagte, als ich meine Einkäufe zum Auto trug: "Der geht ja mit Füßen."

Barfüßige Herbstgrüße,
Markus U.


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.905
Punkte: 1.181

31.10.2011 21:50
#2 RE: Zwei Stilblüten Zitat · antworten

Hi Markus,

vielen Dank für diese nette, kleine Geschichte! Ähnliches hatte ich auch schon gehört, wenn ich irgendwo in Abstruslingen unterwegs war. Interessant war die Feststellung des zweiten Kindes, daß Du mit Füßen gingst. Nun ja, es ist ja auch so, daß die mehr als deutliche Mehrheit der Menschen ihre Füße kaum sehen, weil sie sie in völlig überflüssigen Verpackungen stecken. Auch Kindern wird dies stets von den Eltern suggeriert. Warum dies heutzutage so extrem ist, verstehe ich nicht, denn ich kann mich erinnern, daß die Kinder früher sehr gerne und sehr viel barfuß gingen. Ich kann mich auch noch sehr gut an die Frage eines Kindes erinnern, als sei diese erst gestern gestellt worden: "Darf ich barfuß laufen"? Die Mutter hatte dies dann sogar erlaubt. Wieso können die Menschen heute nicht mehr so wie früher leben? Heute sieht man an jede Ecke irgendwelche Läden, wo Latschen verkauft werden, da gibt es das Internet mit "Zalando" und sonstigen Websites, wo man sich Latschen vià Internet kaufen kann. Dem Menschen kann man scheints nicht mehr helfen...

Herbstliche Barfußgrüße,

Kerstin



Das Forum für Freunde kurzer Hosen:

http://www.kurzehosenforum.de













-------------

Oben bleiben

----------------


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

01.11.2011 07:24
#3 RE: Zwei Stilblüten Zitat · antworten

@Kerstin
Naja, ich denke mal das liegt zum größten Teil wohl daran, das sehr viele Menschen Ihren Unrat (Glas, Hundekot, Spritzen, etc) einfach überall hinwerfen und die Eltern Angst haben das die Kiddis da rein latschen.

@Markus
Hehe, so ähnliche Dinge hab ich aus Kindermund auch schon gehört .

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

05.11.2011 07:20
#4 RE: Zwei Stilblüten Zitat · antworten

Hi Markus, hi Kerstin, hi Engel,

dieses rudimentäre Sprachmodul "[Person X] hat Füße" aus dem Mund beginnender, genaugesagt: Schon etwas fortgeschrittener kindlicher Sprachentwicklung (Alter meiner vagen Einschätzung nach wohl um die 3 Jahre oder so) hört man sogar in relativ wenig abgewandelter Form ausgesprochen häufig. Das ging mir vor rd. 15 Jahren erstmals genauso, als ich meine Schwester & meinen Schwager besuchte; mein Neffe, der jetzt den Führerschein macht, war damals grad' dem Säuglingsalter entwachsen & fragte mich: "... [druckste herum, konnte meinen Namen noch nicht richtig aussprechen] ... Hast du Füße?"

So war meine verwunderte, aber freundlich-liebevolle Antwort: "Ja natürlich hab' ich Füße!"

Allerdings fand ich sogar Lust daran, sehr bewußt auf das Detail [Freie, unverpackte Füße] eben NICHT einzugehen & das, was mein Neffe da als für ihn offenbar schon Ungewöhnliches sah, als etwas völlig Triviales hinzustellen.

Kunststück. Oder auch nicht. Es war an einem sonnigen März/Aprilmittag (könnte sein, daß´s Ostern gewesen war, ich war zum Lunch im Kreise der Rest-Family eingeladen) & alle 'Bezugspersonen', die das Kind sah, liefen nicht nur in Socks, sondern tatsächlich "vorbildlich" in irgendwelchen Hausschlappen oder -schuhen 'rum. Oma (meine Mutter) hatte sich für den Event eigens "Haus"schuhe mitgenommen. & das in einer wohlig-warmen Privacy, deren (Dimension: thermisch) angenehme Gemütlichkeit von einer vorzüglichen Fußbodenheizung stammte! Mam & Pap (eben meine Schwester & mein Schwager) waren sichtlich froh (besser gesagt: sie schienen sich Mühe zu geben, diese Freude zu verbergen), daß sich der kurze Dialog nicht mit der kindlichen Frage, warum nur der Onkel Jay "Füße hat" & alle anderen nicht, fortsetzte...

Sicher ist: Diese Sprechblase "Jemand hat Füße", auch "Jemand ist nackt" (nur weil Unten Ohne) ist relativ neu. Den besagten Aspekt habe ich zwar nie richtig aufmerksam / gezielt beobachtet; ich meine aber, daß in meinen Kinder/Frühjugendtagen die Sprachentwicklung bei den Altersgenossen von Pebbles & Bambam* differenzierter war & der Terminus "barfuß" (statt: 'Diese Eigentümlichkeit': Jemand hat Füße) schon unter den, naja, sagen wir, ersten 200 erlernten Wörtern/Begriffen vorkam.

Was soll man von dem Ganzen halten? Ein Indikator für die (erzieherische) Tabuisierung eines Körperteiles oder des Begleitumstandes, daß dieser anders als [Möglichst hermetisch verpackt] dargeboten wird. Schließlich sagen Kinder ja auch nicht "Frau / Mann hat Hände", & mit der Tabuisierung der entblößten Füße scheint heute offenbar schon im frühestmöglichen [Kurz nach der Geburt]-Alter angefangen zu werden... früh übt sich für´s Conditioning von Kinderfüßen & letztlich vom ganzen Kid für Schuhe...

In den letzten paar Jahren treibt ja die Fußprüderie- / Fußkeuschheitserziehung noch drastischere Blüten. Man sieht immer mehr Kids in Socks ohne Schuhe (also 0 Schutz vor Scherben & Stechinsekten) auf der Straße bei Sport, Spaß & Spiel - ein vehementes Schutzbedürfnis, die eigenen Füße jaa nicht den Blicken preiszugeben, scheint anerzogen worden zu sein. Leo & ich haben vorgestern sogar etwas völlig irrwitzig-Extremes erlebt, was wir niemals für möglich gehalten hätten (es wird noch berichtet).

Soweit einstweilen, damit auch hier - genau wie im Nachbarforum - die Welten von Kind & Familie nicht ausgeklammert & "Familienfreundlichkeit" des Forums keine leeren Worte sind, niedliche Grüße vom einstigen sehr extremen Barfußkind Jay.
-------------------
*) Familie Feuerstein.


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.905
Punkte: 794

09.11.2011 13:51
#5 RE: Zwei Stilblüten Zitat · antworten

Zitat von Jay
Sicher ist: Diese Sprechblase "Jemand hat Füße", auch "Jemand ist nackt" (nur weil Unten Ohne) ist relativ neu. Den besagten Aspekt habe ich zwar nie richtig aufmerksam / gezielt beobachtet; ich meine aber, daß in meinen Kinder/Frühjugendtagen die Sprachentwicklung bei den Altersgenossen von Pebbles & Bambam* differenzierter war & der Terminus "barfuß" (statt: 'Diese Eigentümlichkeit': Jemand hat Füße) schon unter den, naja, sagen wir, ersten 200 erlernten Wörtern/Begriffen vorkam.

Was soll man von dem Ganzen halten? Ein Indikator für die (erzieherische) Tabuisierung eines Körperteiles oder des Begleitumstandes, daß dieser anders als [Möglichst hermetisch verpackt] dargeboten wird. Schließlich sagen Kinder ja auch nicht "Frau / Mann hat Hände", & mit der Tabuisierung der entblößten Füße scheint heute offenbar schon im frühestmöglichen [Kurz nach der Geburt]-Alter angefangen zu werden... früh übt sich für´s Conditioning von Kinderfüßen & letztlich vom ganzen Kid für Schuhe...

In den letzten paar Jahren treibt ja die Fußprüderie- / Fußkeuschheitserziehung noch drastischere Blüten. Man sieht immer mehr Kids in Socks ohne Schuhe (also 0 Schutz vor Scherben & Stechinsekten) auf der Straße bei Sport, Spaß & Spiel - ein vehementes Schutzbedürfnis, die eigenen Füße jaa nicht den Blicken preiszugeben, scheint anerzogen worden zu sein. Leo & ich haben vorgestern sogar etwas völlig irrwitzig-Extremes erlebt, was wir niemals für möglich gehalten hätten (es wird noch berichtet).



Hi Jay,

die Äußerung, ich sei "nackt", während ich in Wirklichkeit barfuß und ansonsten voll bekleidet war, habe ich sinngemäß in den letzten Jahren insgesamt dreimal gehört, und das scheint mir doch recht wenig zu sein (sonst hätte ich es nicht berichtet). Inwiefern Füße tabuisiert sind, ist schwer zu sagen, denn einerseits sind Flipflops, welche die Füße fast gar nicht verhüllen, weit verbreitet, während andererseits nackte Füße fast schon als "unanständig" gelten. Am plausibelsten für die frühkindliche Konditionierung auf das Tragen von Schuhen scheint mir also eher ein übertriebenes Schutzbedürnis seitens der Eltern: Die Füße ihrer kleinen Kinder dürfen nicht naß werden (das Kind könnte sich erkälten); sie dürfen nicht schmutzig werden (dann muß man sie besonders gründlich waschen, was den Aufwand erhöht), und sie dürfen sich nicht verletzen (das scheint mir die Hauptsorge zu sein). Daß solche Eltern durch ihre übertriebene Fürsorge bewirken, daß die Kinder völlig verweichlichen, bedenken sie nicht, oder es ist ihnen egal. Kinder in Sokken ohne Schuhe habe ich allerdings auf der Straße noch nicht gesehen; sowas kommt eigentlich nur bei Hüpfburgen, wo die Schuhe zwingend ausgezogen werden müssen, vor. Es dürfte jedoch klar (und im Kapitalismus gesellschaftlich erwünscht) sein, daß jemand, der schon in früher Kindheit vollkommen auf Schuhe konditioniert ist, starke Aversionen gegen nackte Füße und damt auch gegen Personen, die draußen barfuß laufen, entwikkelt.

Barfüßige Herbstgrüße,
Markus U.


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen