Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 322 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 593
Punkte: 248

27.02.2012 05:27
Fasnachtsumzug in Zofingen Zitat · antworten

Sonntag, 26.2.2012: An diesem Tag war Fasnachtsumzug in Zofingen. Am Nachmittag war es ca. 7°C warm, als ich losradelte, barfuß, in kurzen Hosen und mit Trainingsjacke. Ich stellte das Velo in einen Ständer bei einer Schule ab und ging von dort durch einen Torbogen in die Altstadt. Dieser nur Fußgänger passierbare Torbogen war im Gegensatz zu den Straßen, die in die Altstadt führen, nicht von einem Securitas-Schergen versperrt, der nur Leute in die Stadt ließ, die bereit waren, von ihm eine Fasnachtsplakette zu erwerben, egal ob man zum Fasnachtsumzug wollte oder nur in seine Wohnung.

In der Stadt setzte sich der Fasnachtsumzug in Bewegung, viele Kinder macht große Glotzaugen oder zeigten mit dem Finger auf mich. Manche Eltern versuchten, den Kindern das Zeigen mit dem Finger zu unterbinden. Denn wie heißt es so schön: Man zeigt nicht mit einen behandschuhten Finger auf einen barfüßigen/bluttbeinigen Menschen. So oder so ähnlich hatte ich es schon in der Schule gelernt. Ich war übrigens der einzige Mensch, der sich ohne fettes Schuhwerk und mit blutten Beinen in der Stadt aufhielt (trotzdem sehe ich nicht ein, weshalb ich mein Verhalten ändern sollte, ich schade ja niemanden). Böse Bemerkungen gab es nicht, weder von Jugendlichen, noch von Füdlibürgern (solche humorlosen Sieche halten sich sicher nicht bei einem Fasnachtsumzug auf). Auch die Polizei, die mit 3 fett beschuhten und bemützten Beamten in der Stadt präsent war, unternahm nichts gegen mich (möglicherweise aus Angst, daß die Mehrheit der Bevölkerung (welcher Zofinger 4radfahrer wurde nicht schon von der dortigen Polizei wegen Parkzeitüberschreitung gebüßt) würde nicht auf der Seite der Obrigkeit, sondern auf meiner Seite stehen).

Weniger schön fand ich, daß eine Frau, die zu einem Fasnachtswagen gehörte, an die Bevölkerung Hustenbonbons zu verteilen mit den Worten: „Das hilft gegen Erkältung!“ Sah sie denn nicht, daß ich was Besseres gegen Erkältung parat hatte. Von einer anderen Frau (ich glaube, sie war polnischer oder tschechischer Abstammung) wurde ich ebenfalls angesprochen, sie wollte wissen, ob ich auch bei noch tieferer Temperatur so herumlaufe. Ich klärte sie auf. Sie wußte, daß mein Verhalten Erkältungen vorbeugt.

Es waren auch bekannte Leute in der Stadt, zum einen ein ehemaliger und mittlerweile pensionierter Cheflaborant, dann der Arbeitskollege, mit dem ich geschäftlich in Irland war und in einiger Entfernung sah ich auch unseren CEO, das höchste Tier aus der Geschäftsleitung. Ob er mich überhaupt kennt? Nur kleingeistige Mitglieder der Geschäftsleitung kennen Mitarbeiter aus dem mittleren Kader oder aus noch tieferen Schichten persönlich („Dr. Si.“ gehörte eindeutig zu den kleingeistigen Mitgliedern der Geschäftsleitung). Die wahren Größen in der Geschäftsleitung haben wichtigere Probleme. Der CEO kommt übrigens aus Köln und somit aus einer Karnevalshochburg.

Das Kopfsteinpflaster mit dem Konfetti war gut barfuß begehbar, auch die wenigen noch vorhanden (und mittlerweile warmen) Schnee- und Eisreste. Einmal wäre ich beinahe auf einem Eishubbel. Der mit Konfetti überdeckt war, ausgerutscht. Wäre mit Schuhen auch passiert. Scherben gab es in der Zofinger Altstadt nicht, somit dürfte die Altstadt während des Umzug ähnlich barfußfreundlich sein wie Berlin während des Umzugs, wenn Ulrich dort ist, während dieselben Straßen Berlins Stunden später, wenn Tewe dort ist, ein wahres Scherbenmeer sind. Der Grund: Zwischen Ulrichs und Tewes Auftritt hat sich Gesocks in den Straßen breit gemacht. Da Zofingen deutlich weniger Einwohner als Berlin hat, gibt es hier auch deutlich weniger Gesocks, so daß man morgen noch in die Stadt kann, ohne sich die Füße zu zerschneiden oder sich einen platten Reifen zu holen.
Schöne Grüße
Michael aus Zofingen


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

27.02.2012 06:18
#2 RE: Fasnachtsumzug in Zofingen Zitat · antworten

Schön das wenigstens in der Schweiz noch Orte nicht von Scherben übersäht werden.
Bei uns kannste nicht mal in ne Hallen-Fasnet-Veranstaltung gehen ohne Dir die Fußsohlen zu ruinieren.
Bei uns ist der Rummel ja schon rum. Bei Euch geht das glaub noch ne Woche? Unsere Hexen, etc fahren nach der hiessigen Fasnet immer noch gern zu Euch um weiter zu feiern

Das mit den Plakettenverkäufern kenn ich auch. Wir haben Alle 3 Jahre hier im Ort n Strassenfest, direkt vor meinem Haus. In 1 Jahr musste ich Samstags im Geschäft arbeiten, da unsere Firma entgültig nach Althengstett umzog und das aufgegebene Geschäftsgebäude zwecks Weitervermietung renoviert werden sollte.
Als ich beim heimlaufen mit meinem Stift (Lehrling), der in Sichtweite von mir wohnt ausmachte, das wir uns nach dem Duschen noch auf m Strassenfest treffen hatte ich noch k.A. das sich an allen Strassenfesteingängen das erste Mal auch Kassierer aufhielten die doch glatt 2€ von mir wollten, nur damit ich von der Arbeit Heim komme.
GsD kam gerade unser Bürgermeister vorbei und ich sprach ihn darauf an. Sofort gab er die Order raus, das Anwohner nicht zu bezahlen hätten und beim nächsten Strassenfest war die ganze Sache eh wieder vom Tisch.

Die Frau die bei Euch die Hustengutzele verteilt hat hatte garnicht so unrecht. Du solltest mal die Statistiken der Ärztekammern ansehen. Stehts zur Fasnet-/Faschings-Zeit, an WMs und EMs, zu Halloween und anderen Großveranstaltungen steigt die Zahl der Arztbesuch rapide an. Meist wegen irgendwelchen grippalen Infekten. Ich denke sogar dass das an Halloween am meisten ist, weil zu der Zeit auch die Frauen nieder kommen, welche in der Fasnet mal wieder über die Stränge geschlagen haben

Gruß Engel




rot/kursiv geschriebene Beiträge beziehen sich auf meine Funktion als Admin / Mod und spiegeln nicht zwingend meine Meinung als normaler User wieder.


www.bbq-county.de


www.mysaarbq.de


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen