Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 1.010 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.923
Punkte: 1.181

16.07.2012 00:29
Unser Münchener Barfußtreffen 6. - 8.Juli 2012 - Kapitel 2 Zitat · antworten

Hallo zusammen,

nun kommt Teil 2 eines unnachahmlichen, wundervoll und perfekt geschriebenen Beitrages, welchen eine wunderbare und wunderschöne Autorin geschrieben hat (wehe, ich lese hier etwas anderes! ). Na ja, Spaß, doch daran könnt Ihr erkennen, daß ich momentan super drauf bin!

Nun war also Samstag. Ich war die erste, die aufstand: so gegen 6:30 Uhr. Ich hatte sehr gut geschlafen, was eigentlich nicht selbstverständlich ist, wenn ich in fremden Betten liege. Ich ging dann ins Bad - erst mal aufs Klo für kleine Mädchen, dann kam das allmorgendliche Ritual der Schminkprozedur an die Reihe. Dies dauert bei uns Mädels natürlich etwas länger als bei der holden Männlichkeit . Als ich dann mit der "Spachtelarbeit" fertig war, kam Jay, der sich auch frisch machen und auf die Toilette gehen wollte. Derweil zog ich mich fertig an, verzichtete aber auf jegliches Schuhwerk. Dafür zog ich mir meine Leggings und einen kurzen Rock an. Markus machte sich auch gerade fertig, und als dann Leo den Vorsitz auf der Toilette übernahm, gingen Jay, Markus und ich zu einem Bäcker, um dort frische Semmeln und Croissants zu besorgen. Das Wetter war eher etwas durchwachsen, es tröpfelte sogar zeitweise ein wenig. Jay hatte einen Schirm dabei, und auch ich hatte einen "Knirps" in meiner Handtasche.







Als wir wieder bei Leo waren, frühstückten wir alle gemütlich und machten uns dann auf den Weg nach München. Heute hatten wir das "Deutsche Museum" im Programm. Es war eine sehr gute Idee. Leider hatte es mit "Loop de Loop" nicht geklappt, denn auch er wollte sich mit uns treffen. Schade.










Wir kamen am Museum an. Leo besorgte die Eintrittskarte. Dann ging es los. Es ist dort so umwerfend faszinierend und vielfältig, so daß ein Tag wirklich nicht ausreicht, um alles sehen zu können. Es gab dort auch Vorführungen und so, und bei einer Vorführung wollten wir auf jeden Fall dabei sein: die Hochspannungsanlage



Ein etwas überdimensionierter Zigarettenanzünder...


Es wurden noch einige andere Vorführungen gestartet - streng nach Sicherheitsvorschriften, wobei einige recht "geräuschvoll" waren, weshalb man und frau sich besser die Ohren zuhielt, anstatt das alles aufzunehmen. Dazu gehörten vor allem die letzten Vorführungen wie ein simulierter Blitzeinschlag in ein Haus und in einen Baum. Das Haus war natürlich ein Modell, und der Baum wurde durch einen Holzstab simuliert, welcher sich in einer transparenten Röhre befand, denn durch den Einschlag können Holzsplitter recht weit fliegen und ggf. jemanden verletzen. Die Vorführungen waren alle recht beeindruckend. Auch die Vorführung mit einer metallischen Kugel, in welcher sich ein Mitarbeiter des deutschen Museums hineinsetzte, um eine neue Frisur zu bekommen Die Kugel stellte einen sogenannten Faradayschen Käfig dar (Michael Faraday, englicher Physiker 1791 - 1867). Auf "Youtube" gibt es einen Videoclip, welcher die gesamte Vorstellung zeigt, die Jay, Leo, Markus U. und ich hautnah erleben durften:



© by Deutsches Museum München


Vor Jahren war ich mit einem ehemaligen Freund mit dem Motorrad in Frankreich in Urlaub. Wir campierten in Landrezak (Camping de la plage) und fuhren dann sonntags bei miserablem Wetter nach Hause. Mon Dieu! Unterwegs machten wir Rast in Orleans auf einem Campingplatz direkt an der Loire. Wir stellten unser Zelt auf, als dann ein heftiges Gewitter aufkam. Wir verkrochen uns ins Zelt, welches unter einem Baum stand. Wir befanden uns ein Stück vom Wasser entfernt. Auf einmal ein greller Blitz und sofort einen ohrenbetäubenden Knall. Ein Blitz schlug in einen Elektroverteiler ein, und auch eine Eberesche am Ufer der Loire sah nach diesem Knall etwas verändert aus. Als der Regen nachließ, verließen wir das Zelt und sahen jede Menge Holzsplitter herumliegen. Der Blitz schlug in die Baumkrone ein und raste den Baumstamm spiralförmig zur Erde. Im Kleinformat sahen wir das in der Vorführung im Deutschen Museum...

Nach der Vorführung hatten wir alle Hunger und gingen, da wir das Museum nicht verlassen durften, weil die Eintrittskarte sonst verfiel, in die Gaststätte im Museum. Es war dort sehr freundlich eingerichtet, doch man bzw. frau mußte sich die Sachen selbst holen: Selbstbedienung. Für die Selbstbedienung waren die Preise auch ganz "nett", aber was soll`s. Hier ein Bildchen von Jay, Leo und Markus:





Nach dem Essen ging es mit der Besichtigung weiter. Wir gingen dann zum Sonnenuhrengarten. Dort wachsen lauter kleine Sonnenuhren - nee, Quatsch, dort sind die verschiedensten Sonnenuhren ausgestellt. Da es natürlich nur Sinn macht, Sonnenuhren dem direkten Sonnenlicht auszusetzen, war dies auf eine Terrasse eingerichtet worden. Hier entstanden einige Bilder, weil es dort eine sehr schöne Sicht auf München gibt:




Gut zu sehen: die Frauenkirche mit einem eingerüsteten Turm;
die anderen kann ich nicht benennen und wäre auf die Hilfe
ortskundiger angewiesen...

Hier das krasse Gegenteil zu den schönen Kirchen: einer der "Prachtbauten" des Arabellaparks...





Und nun kommen wir an die Reihe. Ein Museumsbesucher hatte für bzw. von uns bereitwillig ein Bild gemacht:


Nun bin auch ich mal wieder zu sehen. Hübsch, gell?

Nun ging es wieder hinein. Auf dem Weg kamen wir an dem komischen Apparat vorbei:





Nun möchte ich nicht den Beitrag nicht so extrem vertechnisieren, denn wir hatte eine ganze Menge an Bildern gemacht. Wir gingen durch die Abteilung der historischen 4Räder und so. Dort trafen wir Leo's "Namensvetter":




Zwei Leos auf einem Haufen. Ob das gut geht? ...



Wir gingen dann weiter zur Ausstellung von Musikinstrumenten verschiedenster Epochen. Besonders hatten es uns die Orgeln angetan. Jay bekam leuchtende Augen und durfte sogar darauf spielen. Ein echter Virtuose. Er spielte vor allem von "Emerson, Lake & Palmer", und ich machte Bilder und fertigte sogar Videoclips an:










Jay an der ersten Orgel







Jay an der zweiten Orgel


Als ich vor allem den ersten Clip anfertigte, rannen bei mir die Tränchen herunter. Mich rührte es so an, wie hingebungsvoll und professionell Jay spielte. Er bekam von allen Leuten "standing ovations" - natürlich auch von uns.

Nun war dieser schöne und informative Tag zu Ende. Ein Tag reicht bei Weitem nicht, um das alles anzuschauen. Jedenfalls war ich glücklich, endlich das Deutsche Museum besucht zu haben. Vor einigen Jahren war ich sehr oft in "Minga", weil ich in Moosach Freunde hatte. Nie hatte es zu einem Besuch im Deutschen Museum gereicht. Dafür war ich im BMW-Museum, doch sooo überwältigend fand ich das damals auch nicht. Da war es im Deutschen Museum weitaus besser und vor allem vielfältiger. Im BMW-Museum hingegen war es eher "einfältiger" ...

Résumé:
Was BF betrifft, hatten wir zu keiner Zeit Probleme oder so. Auch in der Gaststätte wollte niemand etwas von uns haben. Dort gilt keine krankhafte Stil- und Etikette. Mich würde es ja mal interessieren, wie das in Museen ist, in welchen man zum Schutze des Parketts solche komischen Filzlatschen überstreifen muß. Ob man da auch bf hineinschlüpfen muß bzw. darf? Wäre ja bescheuert. Mit nackten Sohlen kann doch nichts passieren - eher mit Schuhen, die hate Absätze haben und Stilettos. Jedenfalls ging es dann zur Tram, da wir noch nach Bayrischzell fahren wollten.




In München werden die Gleise schön begrünt. Kein häßlicher Schotter und so...


Hier ist pure "Kunst" zu erblicken - etwas, auf was die Welt und München gewartet hatte


Wir fuhren zum Bahnhof, um mit der BOB - Bayerische Oberlandbahn - nach Bayrischzell zu fahren. Darüber schreibe ich in meinem nächsten Bericht.

Viele liebe Grüße,

Eure Kerstin



Das Forum für Freunde kurzer Hosen:
http://www.kurzehosenforum.de













-------------

Oben bleiben - jetzt erst recht!!!

----------------


Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 593
Punkte: 248

17.07.2012 05:55
#2 RE: Unser Münchener Barfußtreffen 6. - 8.Juli 2012 - Kapitel 2 Zitat · antworten

Hallo Kerstin,

vielen Dank für die beiden Berichte aus München. Ich bin zwar kein Münchner, aber in Sachen Türmen kann ich Dir zumindest teilweise weiterhelfen: Der Turm rechts gehört zum Münchner Ratshaus!
Als ich 2009 in München war, wurde ich in die Frauenkirche barfuß und bekurzhost nicht reingelassen. Und einen Tag später hatten Jay und ich das Erlebnis mit dem "Mondgesicht" im Dom zu Freising.

Bei diesem München-Aufenthalt hatte ich auch Leo getroffen, und wir waren gemeinsam mit Velos durch München und später nach Holzkirchen gefahren. Ursprünglich war ein Besuch im Deutschen Museum eingeplant, aber das wäre bei dem heißen Sommerwetter wirklich Verschwendung gewesen. Den Hauptbahnhof habe ich auch kennen gelernt, was mich daran besonders störte: Es gab dort Raucherecken, die sehr überfüllt waren. Und diese Raucherecken waren intelligenterweise so angeordnet, daß Reisende, die eigentlich schnell den Bahnhof durchqueren wollten, wegen der "Rauchertrauben" einen Umweg machen mußten (und eventeuell den Anschluß verpaßten). Auch für Ortsfremde interessante Dinge wie Stadtpläne waren von diesen dämlichen Rauchern umzingelt. Manchmal habe ich den Eindruck, als ob man mit den immer strengeren Rauchverboten und Einschränkungen des Rauchens auf bestimmte Zonen in erster Linie die Nichtraucher schikanieren will. Anderes Beispiel: Früher rauchten die Raucher in der Kneipe, unterhielten sich dort laut und entsorgten die Kippen in den Aschenbechern. Heute gehen die Raucher aus der Kneipe raus, rauchen draußen und unterhalten sich dort laut (so daß die Nachbarn nicht schlafen können), und zu guter Letzt entsorgen die Raucher die Kippen in den Gärten der Nachbarn.

Schmunzeln mußte ich auch über die Fotos mit Leo und Markus in Badekleidung im 1. Bericht. Waren beide nicht massiv overdressed? Ich dachte immer, Markus mag keine nassen Hosensäume. Und wenn wenn schon Badekleidung, warum keine lange Badehose? Sind kurze Badekosen (in russisch orthodoxen Kreisen) nicht kleinen Kindern vorbehalten?

Schöne Grüße
Michael aus Zofingen


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.923
Punkte: 1.181

17.07.2012 17:01
#3 RE: Unser Münchener Barfußtreffen 6. - 8.Juli 2012 - Kapitel 2 Zitat · antworten

Lieber Michael,

lieben Dank für Dein Statement ob meiner beiden Teilbeiträge aus München. Es war für mich ein wunderbares und besonders wichtiges Wochenende. Mit meinen lieben Freunden Jay, Leo und Markus U. hatte ich ein sehr schönes Wochenende erleben dürfen. Dies wird aber leider mit ziemlicher Sicherheit das letzte Treffen in diesem Jahr sein, an welchem ich teilgenommen habe.

Danke auch für die Aufklärung wegen der Türme. Ich müßte dies alles akribisch eruieren, was sicherlich möglich wäre - z.B. Stadtplan, Google Earth usw., doch meine Zeit ist leider ziemlich eingeschränkt, trotzdem ich von diesem Putzjob befreit wurde - und somit auch seelisch. Ich wäre mit ziemlicher Sicherheit an diesem unerträglichen Zustand zugrunde gegangen und war schon auf dem besten Weg dort hin...

Das Mondgesicht zu Freising fand ich von Jay wunderschön beschrieben. Es war so gut geschrieben, so daß ich mir das so richtig hatte vorstellen können. Das muß wirklich herrlich gewesen sein! Zu gerne wäre ich an dem Tag zugegen gewesen...

Das mit den Rauchern hast Du ganz präzise beschrieben, denn auch ich beobachte diese Unsitte. Entweder werden die Kippen auf die Straßen entsorgt, oder sie landen in Nachbars Garten, der sich über diesen Mist bestimmt sehr freut. Noch schlimmer finde ich die Freßverpoackungen von McDonald's oder Pizzakartons, die dann einfach irgendwo hingeworfen werden. Ich frage mich wirklich, ob die Verursacher so etwas auch daheim machen...

Das mit der Badekleidung ist brillant von Dir beschrieben. Als ich das las, mußte ich laut auflachen. Es gab doch solche komischen Badeanzüge anfang des 20. Jahrhundert - so gestreift wie Zebras. Das hätte Markus sicherlich gut gekleidet . Lieber Markus, sei mir nicht böse ob meines kleinen Spaßes

Liebe Grüße,

Kerstin



Das Forum für Freunde kurzer Hosen:

http://www.kurzehosenforum.de













-------------

Oben bleiben - jetzt erst recht!!!

----------------


MarcelHR Offline




Beiträge: 587
Punkte: 228

23.07.2012 08:54
#4 RE: Unser Münchener Barfußtreffen 6. - 8.Juli 2012 - Kapitel 2 Zitat · antworten

Hallo Kerstin

Vielen Dank für die wunderbaren Berichte aus München.
Ein voller Erfolg das Treffen, wohl nicht zuletzt dank Leo's unermüdlicher Planung.
Beim Lesen, und Ansehen der Bilder, kommt ne leichte Wehmut auf. Vielleicht ein ander mal wieder mit mir.

Bluttfuessgrüess
Marcel


barfussgeist Offline




Beiträge: 236

24.07.2012 20:16
#5 RE: Unser Münchener Barfußtreffen 6. - 8.Juli 2012 - Kapitel 2 Zitat · antworten

Hi

wow Ihr schaut ja echt cool aus Ihr BarfüßerInnen.auf den Fotos......die Stadt unsicher gemacht wow........






Grüßli Euer Andy


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.923
Punkte: 1.181

25.07.2012 17:02
#6 RE: Unser Münchener Barfußtreffen 6. - 8.Juli 2012 - Kapitel 2 Zitat · antworten

Hallo Marcel,

es freut mich, daß Dir der Beitrag gefiel. Heute habe ich Nr. 3 von insgesamt vier Teilen ins Forum gesetzt. Ich weiß auch nicht, was derzeit los ist: ich bin derart müde, so daß ich am frühen Nachmittag auf dem Sofa liege und schlafe.

Ein ganz großes Dankeschön geht an Leo, der sich als Stadtführer usw. sehr gut machte. Schade, daß Du nicht dabeisein konntest. In etwa drei Wochen geht es nach Köln und Düsseldorf. Hast Du keine Lust und Zeit, dort hinzukommen? Das würde mich sehr freuen.

Ob es in diesem Jahr mit dem Treffen in der Schweiz klappt, kann ich leider nicht sagen. Da ich ja meinen "Traumjob" los bin, wodurch ich mich - ganz ehrlich - total besser fühle als während meines "Sklaventums" dort, sind meine finanziellen Mittel leider sehr eingeschränkt. Na ja, schauen wir mal...

Liebe Grüße,

Kerstin



Das Forum für Freunde kurzer Hosen:

http://www.kurzehosenforum.de













-------------

Oben bleiben - jetzt erst recht!!!

----------------


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.923
Punkte: 1.181

25.07.2012 17:04
#7 RE: Unser Münchener Barfußtreffen 6. - 8.Juli 2012 - Kapitel 2 Zitat · antworten

Hi Andy,

freut mich, daß Du Dich nun auch mal wieder meldetest. Ich wollte schon eine Vermißtenanzeige aufgeben Mit Rainer "Loop de Loop" klappte es leider nicht mit dem Treffen in München. Schade, doch vielleicht wird es das nächste Mal klappen.

Am 10.August d.J. fahre ich nach Köln und Düsseldorf. Magst Du denn nicht auch kommen? So könnten wir uns mal kennenlernen. Das würde mich freuen.

LG Kerstin



Das Forum für Freunde kurzer Hosen:
http://www.kurzehosenforum.de













-------------

Oben bleiben - jetzt erst recht!!!

----------------


MarcelHR Offline




Beiträge: 587
Punkte: 228

26.07.2012 09:32
#8 RE: Unser Münchener Barfußtreffen 6. - 8.Juli 2012 - Kapitel 2 Zitat · antworten

Zitat von kerstin

Ob es in diesem Jahr mit dem Treffen in der Schweiz klappt, kann ich leider nicht sagen. Da ich ja meinen "Traumjob" los bin, wodurch ich mich - ganz ehrlich - total besser fühle als während meines "Sklaventums" dort, sind meine finanziellen Mittel leider sehr eingeschränkt. Na ja, schauen wir mal...

Liebe Grüße,

Kerstin



Liebe Kerstin
Wäre natürlich toll es klappte mit einem Treffen. Aber wie Du sagst, die Umstände müssen einfach stimmen.
Vielleicht schaffe ich es ja auch mal wieder in Deine Richtung.
Machen wir uns nicht die Köpfe heiss, wir werden uns sicher wieder sehen .

Liäbi Bluttfuessgrüess
Marcel


barfussgeist Offline




Beiträge: 236

26.07.2012 17:18
#9 RE: Unser Münchener Barfußtreffen 6. - 8.Juli 2012 - Kapitel 2 Zitat · antworten

Hi na ich kann kommen aber welche Stadt ?? Köln oder Düsseldorf......

Wie und jetzt kommst Du dann doch nicht Kerstin........



aber es wird heftig ich bin ziemlich schräger Vogel und es wird heftige Diskussionen geben....besonders über Holgers Forum.....


Grüßli Andy


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen