Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 542 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 589
Punkte: 248

28.10.2012 17:56
Warmer Schnee in Zofingen, Kripo überfordert Zitat · antworten

Letztes Wochenende (und noch am Montag, an dem ich arbeitsfrei hatte) war es noch so warm und sonnig, daß man in der Aare baden konnte. Dann aber verschwand Zofingen unter einer Hochnebeldecke. Gestern fiel Regen, der in Schnee überging. Heute Morgen lag Schnee auf den Feldern, und es schneite immer noch (und tut es jetzt auch noch). Im Garten hatten Nachbarskinder, mit fetten Wollmützen und Handschuhen recht winterlich vermummt, einen Schneemann gebaut. Auch ich wollte nicht den ganzen Tag drinnen hocken bleiben und ging raus, die Kleidung der Witterung angepaßt, wie ich das gewöhnt bin: barfuß, kurze Hose, Sommerjacke und darüber eine Regenjacke, da es sich um Naßschnee handelte, der fiel. Somit war ich deutlich winterlicher vermummt als beim Baden letztes Wochenende, aber immerhin war ich in beiden Fällen barfuß, barhändig und barhäuptig (ich hoffe, daß ich nicht schon wieder ins Kakaonäpfchen getreten bin).

Zunächst bin ich der Wigger entlang über Brittnau nach Reiden. Die Asphaltwege waren naß, aber schneefrei. Leute, die mir entgegen kamen, lächelten. Als ich auf einen Bauernhof zuging, hörte ich eine Stimme: „Du kannst keine kurze Hose mehr tragen, es ist Winter!“ Ich konnte niemanden sehen, hatte mich jemand aus dem Fenster beobachtet? Dann plötzlich: „Schau da läuft noch einer in kurzen Hosen herum!“ Jetzt sah ich, daß ein alter Mann der vor dem einen Gebäude gestanden hat, mit einem jungen Mann vor dem anderen gesprochen hatte. Der junge Mann trug in der Tat „unlange“ Hosen, die bis zum Knie gingen, dazu Pantoiletten und Socken. Der junge Mann lächelte auch, ob sich das Lächeln auf das „Geschwätz“ des Alten bezog oder auf meine Aufmachung, sei mal dahingestellt. Ich ging weiter, als mir ein Vater mit 2 kleinen dick bemützten Mädchen entgegenkam. Der Vater grüßte freundlich, während ein Mädchen erstaunt rief: „Barfuß!“

Am Bahnhof Reiden unterquerte ich die Schienen in einer Unterführung, dann ging ich durch ein Industriequartier zurück nach in Richtung Zofingen. Es dauerte nicht lange, da überholte mich ein Auto, bremste scharf, so daß beinahe ein nachfolgendes 4rad aufgefahren wäre. Das erste Fahrzeug blieb stehen, während das zweite ein paar Meter zurücksetzte. Die junge Fahrerin des ersten Fahrzeugs blieb im 4rad sitzen, während der Beifahrer ausstieg und fragte: „Ist Ihnen nicht gut?“ „Doch, barfuß ist doch gesund!“ „Sicher!“ „Ganz sicher.“ Er fragte noch wo ich hinwollte, was ich wahrheitsgemäß beantwortete. Danach fuhren sie weiter. Der Tonfall des Mannes erinnerte mich an den eines Telefonverkäufers, der schon den ganzen Tag versucht hat, anderen was aufzuschwatzen, nie Erfolg hatte und nun ziemlich frustriert war.

Ich wanderte weiter nach Wikon. Plötzlich tauchten die beiden zu Fuß aus einer Querstraße auf. Sie sagten, daß sie sich Sorgen um mich machten. Als der Mann dann noch nach meinen Namen fragte, meinte ich: „Hier in der Schweiz ist man nicht verpflichtet, auf öffentlichem Grund einer Privatperson den Namen zu nennen, nicht einmal Securitas-Menschen. Lediglich die Polizei ist berechtigt, einen nach dem Namen zu fragen.“ „Wir sind von der Polizei!“ sagte der Mann und zog seinen Ausweis. Kriminalpolizei sogar. Vermutlich waren die im Industriegebiet unterwegs, um nach verdächtigen Personen Ausschau zu halten (hier wurden schon öfters am Wochenende, wenn kein Betrieb ist, Kupferkabel und ähnliches geklaut und nach Polen, Tschechien oder wohin auch immer verfrachtet). Mit „für die Jahreszeit zu leicht bekleideten Menschen“ haben diese jungen Beamten wohl noch nie was zu tun gehabt. Und das fällt sicher auch nicht in den Kompetenzbereich eines Kriminalbeamten. Ich gab dem Mann meinen Ausweis. Es kamen weitere Fragen, wobei die Fragen der Frau ganz vernünftig waren. Es ging darum, ob ich das öfter mache, was die anderen Leute sagen. Auch wollten sie meinen Haustürschlüssel sehen. Der Mann hatte inzwischen die Kantonspolizei Luzern verständigt, sie würde gleich kommen. Wir warteten und warteten. Vom Stehen wurde mir allmählich kalt. Unter anderem erwähnte ich, daß ich am Wochenende zuvor mich noch in Badekleidung an der Aare aufgehalten hätte und sogar geschwommen wäre. Beide konnten es kaum glauben (in der Tat hatte ich tatsächlich geringfügig gelogen, es war meine einzige Lüge gegenüber den Kripoleuten), bestätigten aber meinen Satz, daß es für die Jahreszeit recht warm war. Irgendwann sagte ich: „Bei der Regionalpolizei Zofingen bin ich mittlerweile bekannt!“ Daraufhin telefonierte er erneut, und zwar mit der Repol Zofingen, gab meinen Namen durch und irgendwas wie „halbnackter Mann“. Kurze Zeit später fing sogar der Mann, der sonst einen verbissenen Eindruck machte, an zu lächeln. Er gab mir den Ausweis zurück und beide wünschten noch einen schönen Tag.

Ich ging weiter. Dann fingen meine Füße kurz an zu schmerzen, die „lausigen 5 Minuten“ (diesmal waren es nur ca. 3 Minuten, ich habe die Zeit nicht gestoppt). Als ich zu Hause war, ging ich nicht den Plattenweg, sondern über den verschneiten Rasen. Der Schnee war weich und flauschig. Und vor allem WARM! Als ich drinnen war, sah ich, wie Kinder vom anderen Grundstück herüberkamen. Ich hörte eine Stimme: „Da ist einer barfuß durch den Schnee gelaufen, schau mal die Spuren im Schnee!“ Der Knabe hat sich getäuscht: Ich war nicht barfuß „gelaufen“, sondern barfuß „gegangen“.

Schöne Grüße
Michael aus Zofingen


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

28.10.2012 18:21
#2 RE: Warmer Schnee in Zofingen, Kripo überfordert Zitat · antworten

Hi Micha,
da sieht mans mal wieder. Gehören die Beamten nicht gerade der untersten Kaste an sind die nicht mal so schlimm.
Hab ich auch schon n paar mal erlebt, wenn auch nicht jedesmal in Bezug auf BF.

Bei frisch gefallenem Schnne ist mir auch schon oft aufgefallen, das Leute erst bemerkt hatten das Jemand ohne Schuhe unterwegs war, wenn sie an mir vorbei waren und die Spuren im Schnee bemerkten. Liegt aber in meinem Fall wohl daran, das ich grundsätzlich nur lange Hosen trage die ab 5cm Schneedecke eigentlich keinen freien Blick auf meine Füße erlauben.

Gruß Engel




rot/kursiv geschriebene Beiträge beziehen sich auf meine Funktion als Admin / Mod und spiegeln nicht zwingend meine Meinung als normaler User wieder.


www.bbq-county.de


www.mysaarbq.de


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.390
Punkte: 708

28.10.2012 18:53
#3 RE: Warmer Schnee in Zofingen, Kripo überfordert Zitat · antworten

Zitat von Engel
Liegt aber in meinem Fall wohl daran, das ich grundsätzlich nur lange Hosen trage die ab 5cm Schneedecke eigentlich keinen freien Blick auf meine Füße erlauben.



Krempelst du die Hosenbeine nicht etwas hoch, wenn es durch Schnee oder regnerisches Wetter/Pfützen geht? So mache ich das zumindest......
LG,
Dominik

Es ist ausdrücklich erlaubt meine Beiträge hier, im gelben Forum:
http://www.hobby-barfuss.de/
zu zitieren und umgekehrt.








Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

28.10.2012 20:23
#4 RE: Warmer Schnee in Zofingen, Kripo überfordert Zitat · antworten

Hi Dominik,
nö, mach ich nie, ich latsch voll durch

Gruß Engel




rot/kursiv geschriebene Beiträge beziehen sich auf meine Funktion als Admin / Mod und spiegeln nicht zwingend meine Meinung als normaler User wieder.


www.bbq-county.de


www.mysaarbq.de


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 675

29.10.2012 08:02
#5 RE: Warmer Schnee in Zofingen, Kripo überfordert Zitat · antworten

Hallo,

ich bin nur einmal längere Zeit barfuß durch Schnee gewandert, und zwar bin ich vor etwa 20 bis 30 Jahren, in Bestwig im Sauerland, von einer Waldhütte aus zu einem Frittenladen in der Ortsmitte gelaufen und habe dort Fritten gekauft. Es war eine Art Mutprobe. Die Leute in der Frittenbude ignorierten es weitgehend demonstrativ und packten sich nur betreten an ihre Nasen. Im Ort taten Erwachsene und Kinder halbwegs uninteressiert. Als ich zur Waldhütte zurück gekehrt war, waren meine Füße schon recht unterkühlt.

LBFG Dieter (Bochum)


sunshine ( gelöscht )
Beiträge:

05.11.2012 22:37
#6 RE: Warmer Schnee in Zofingen, Kripo überfordert Zitat · antworten

Hi Michi

Great story once more und die Notlüge mit der Badekleidung . Als Chemiker mit Doktortitel bist du auf meiner Wellenlänge, so einen Doktortitel möchte ich auch mal schaffen, aber eher in Wirtschafts- und/oder Rechtswissenschaften.

Ich bin noch ein halbes Kind, darum getraue ich mich nicht, dir Ratschläge zu geben. Aber ich wünschte mir, du kämst zur Einsicht, dass du dir nur schon mit langen Hosen viele Troubles mit der Polizei und anderen Leuten ersparen könntest.

LG Sandro


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 675

06.11.2012 07:33
#7 RE: Warmer Schnee in Zofingen, Kripo überfordert Zitat · antworten

Die Polizei sollte sich lieber um Verbrechen kümmern als um Barfußgeher.

Viele Verbrechen gelten sogar als Privatdelikte, worum sich die Polizei überhaupt nicht kümmert.

LBFG Dieter (Bochum)


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.923
Punkte: 794

06.11.2012 14:09
#8 RE: Warmer Schnee in Zofingen, Kripo überfordert Zitat · antworten

Zitat von sunshine
Ich bin noch ein halbes Kind, darum getraue ich mich nicht, dir Ratschläge zu geben. Aber ich wünschte mir, du kämst zur Einsicht, dass du dir nur schon mit langen Hosen viele Troubles mit der Polizei und anderen Leuten ersparen könntest.



Abgesehen davon, daß dieses Thema schon zur Genüge im untergegangenen alten Forum erörtert worden ist, ist die minimalistische Kleidung zum einen Michael's "Markenzeichen", welches er keinesfalls aufgeben sollte, und zum anderen ist sein Dauerkonflikt mit der Polizei im Laufe der Jahre so tiefgreifend geworden, daß er mit derartigen Zugeständnissen wohl gar nichts mehr ausrichten könnte. Vielmehr finde ich es bewundernswert, wie Michael um sein Recht kämpft und sich auf seine Weise gegen die fortschreitende Entliberalisierung der Gesellschaft wendet. Grundrechte wachsen nun mal leider nicht auf Bäumen, und daß sie verfassungsrechtlich verbrieft sind, ist keine Garantie - sie müssen vielmehr buchstäblich immer wieder neu mit Leben erfüllt und vor allem immer wieder gegen die allzu zahlreichen Angriffe von seiten der Herrschenden und sonstiger interessierter Kreise verteidigt werden.

Barfüßige Herbstgrüße,
Markus U.


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.919
Punkte: 1.181

06.11.2012 16:07
#9 RE: Warmer Schnee in Zofingen, Kripo überfordert Zitat · antworten

Hallo Sandro,

Zitat
Aber ich wünschte mir, du kämst zur Einsicht, dass du dir nur schon mit langen Hosen viele Troubles mit der Polizei und anderen Leuten ersparen könntest.


Michael wird das garantiert nicht tun, denn es ist seine Lebenseinstellung, die man auf jeden Fall respektieren sollte. Mein Lebensmotto lautet "Leben und leben lassen". Warum soll er sich irgendwelchen Ansichten versnobter Leute unterordnen? Ich kenne Michael nur so, und er ist mir wirklich sehr sympathisch! Es wäre auch besser, wenn Du Dich mit "Lebensratschlägen" etwas zurückhalten würdest, denn als Michael in Deinem Alter war, warst Du noch längst nicht auf der Welt. Er könnte im Gegensatz zu Dir gewiß reichlich Ratschläge mit absolutem Hintergrund geben. Sicherlich wird er auch immer wieder "Trouble", wie Du das beschreibst, mit der Polizei haben. Irgendwelche besorgte Mitbürger rufen die Polizei an, weil sie ihn wegen seines Auftrittes in kurzen Hosen und ein leichtes Trägershirtes vorverurteilen, nämlich daß er hilfsbedürftig sei. Wer Michael kennt, weiß, daß er alles andere als hilfsbedürftig ist und lebt eben sein Leben. Das sollte man wirklich respektieren.

Wie sieht das mit dem Barfußlaufen aus? Es ist unser aller Leidenschaft bzw. Lebenseinstellung. Wie oft wird man deswegen von Leuten doof angequatscht. Selbst mich fragte mal jemand mitten im Sommer bei etwa 30°C - Plus!, ob es mir nicht zu kalt sei. Es wird einem schon seit der Kindheit suggeriert, daß Schuhe absolut notwendig und einfach auch "normal" bezeichnet werden, obwohl ich der Meinung bin, daß der Begriff "normal" Definitionssache ist. Abgesehen davon bekam ich schon oft als Antwort zu hören, daß es mit den Schuhen eben so wäre. Punkt. Aus. Schwache Begründung, nur weil demjenigen, der das sagte, keine plausiblere Begründung einfiel. Schreibe ich denn den Schuhträgern vor, sie sollen barfuß laufen? Es wäre ja schön, doch ich lasse mir eben auch nicht vorschreiben, wie ich herumlaufe. Wenn ich barfuß sein will, frage ich ganz bestimmt niemanden um Erlaubnis. Genauso ist es, wenn ich mal meine High-Heels trage (was eher selten vorkommt). Jeder Mensch ist ein eigenes Individuum, der in der Lage ist, sein Leben selbst zu gestalten.

Übrigens könnte ich mir Michael nicht anders vorstellen. Es ist, wie Markus U. ganz richtig schreibt, sein Markenzeichen. Markus hat es mit Michael's Kampf gegen die Entliberalisierung wirklich ganz brillant beschrieben. So etwas sollte wirklich Schule machen.

Was den Doktortitel betrifft, kannst Du den natürlich auch erlangen, doch dafür mußt Du noch sehr viel tun. Das war ein Ratschlag von mir.


Gruß
Kerstin



Das Forum für Freunde kurzer Hosen:
http://www.kurzehosenforum.de













-------------

Oben bleiben - jetzt erst recht!!!

----------------


sunshine ( gelöscht )
Beiträge:

06.11.2012 18:15
#10 RE: Warmer Schnee in Zofingen, Kripo überfordert Zitat · antworten

Hi Markus und Kerstin

Danke für diese Erklärungen. Das alles habe ich halt nicht gewusst. Aber ich habe deutlich zu verstehen gegeben, dass ich zu jung bin, um Ratschläge zu geben. Ich hatte bloss irgendwie Mitleid mit Michael, weil er echt sympathisch rüberkommt und mich fasziniert; und ich verstand nicht, warum er sich das antut. Doch wenn er das schon seit Jahren oder Jahrzehnten so macht, ist das natürlich kein Problem mehr für ihn. Meine rebellische Phase dauerte so ungefähr ein Jahr, wo ich alles tat, um die feine Gesellschaft um mich herum zu provozieren, zu schocken und zu ärgern. Michael tut das nach wie vor mit Vergnügen, jetzt verstehe ich das - während ich mich angepasst habe, vor allem meinen Eltern zuliebe.

LG Sandro


Kuriosum »»
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen