Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 780 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Leo Offline



Beiträge: 693
Punkte: 484

08.05.2013 23:10
Barfüßer veletzt sich uf heißem Asphalt - Bauleiter verurteilt Zitat · antworten

Hallo,

habe ich gerade hier gefunden (neues Amerikanisches Forum, in Englisch):

http://thebarefootersforum.com/index.php...7.msg459#msg459


Zeitungsartikel (auf Deutsch):

http://www.mainpost.de/regional/main-spe...t129810,7444759

Gruß

Leo


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

09.05.2013 06:38
#2 RE: Barfüßer veletzt sich uf heißem Asphalt - Bauleiter verurteilt Zitat · antworten

Tja, was soll man dazu sagen?

Pflichtverletzung des ausführenden Unternehmers?
Glaub ich eher weniger, auch wenn er deswegen verurteilt wurde.
Ich habe als Schlosser oft genug mit Leuten zu tun gehabt die Estriche, Teerbeläge, Bitumendächer, Bodenversiegelungen, etc aufgebracht haben und ich kann sagen die achten 1000%ig darauf das die von ihnen aufgebrachte Oberfläche nicht gleich wieder zerstört wird. Deswegen glaub ich kaum, das der ausführende Unternehmer die Fläche frei gab bevor sie soweit abgekühlt war das sie mechanischen Verformungen noch nachgeben könnte.
Bei 40° Aussentemperatur und frischem schwarzen Asphalt ist eher damit zu rechnen das dieser sich von selbst nicht mehr abkühlen kann. Wäre der Teer n Tag vorher aufgebracht worden hätte sich der Bengel wohl genauso die Quanten verbrannt.

Argumentation des Richters:
Hätte ich nicht gelten lassen. Nur weil er wärend seines Studiums mal n paar Schubkarren Kies auf ner Baustelle transportiert hat (glaube nämlich kaum das er erst nen entsprechenden Beruf gelernt hat um sich dann dazu zu entscheiden Richter zu werden) ist er wahrlich nicht qualifiziert um diesbezüglich ne kompetente Meinung dazu zu äussern. Dazu hätte man nen Sachverständigen hören sollen.

Der Geschädigte:
Wir waren alle mal 13 und waren zu der Zeit die Größten. Uns konnte keiner was, nicht mal die Natur oder wissenschaftliche Grundgesetze. Wir waren eben die Kings.
Ich vermute einfach der wollte da mal den Chef raushängen und hat sich überschätzt. Ist mir auch schon passiert. Ich hab zwar nicht so rumgezickt, sondern es hingenommen das ich so blöd war auf heissem Asphalt wandeln zu wollen. Zudem dürften seine Fußsohlen wohl recht jungfräulich gewesen sein was das BF angeht, sprich, sie waren nix gewohnt.
Ich behaupte mal, wenn frisch aufgebrachter Teer vor mir erscheint latsch ich einfach drüber und ausser schwarzen Fußsohlen werde ich wahrscheinlich keine Schädigungen davon tragen.

Dieser Zeitungsbericht ist mal wieder n 1A Beispiel dafür wie man BF verunglimpfen kann. Ala, "lasst Eure Kids blos nicht ohne Schuhe raus, es könnte ja sowas passieren".
Wir rechnen jetzt mal nach wie hoch die Gefahr ist das einem sowas passiert.
Wir haben momentan etwas mehr wie 81mio Einwohner in Deutschland, und 1 davon der so blöd war sich die Füße auf frischem Teer zu verbrennen. Ergo haben wir ca 81ppm die mir dann auch beweisen, das es gefährlicher ist morgens beim pissen in der Toilette auf die Fresse zu fallen. Deswegen hat auch schon jeder 4te Mann mal in n Spül-/Waschbecken geschifft.

Fazit:
Ne weitere Panikmache / Sommerlochstopfung / "ich hab keine Ahnung was ich sonst berichten sollte" von unseren "immer auf die Pressefreiheit pochenden" Journalisten damit mal wieder etwas Kohle eingefahren wird.

Unserer Sache ist das aber latürnich nicht dienlich. Eher Kontraproduktiv.

Gruß Engel




rot/kursiv geschriebene Beiträge beziehen sich auf meine Funktion als Admin / Mod und spiegeln nicht zwingend meine Meinung als normaler User wieder.


www.bbq-county.de


www.mysaarbq.de


Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 593
Punkte: 248

10.05.2013 11:39
#3 RE: Barfüßer veletzt sich uf heißem Asphalt - Bauleiter verurteilt Zitat · antworten

Hallo Engel,

auch ich glaube, daß der Asphalt auch ohne die Bauarbeiten bei Barfußanfängern zu Verbrennungen geführt hätte. Meine Erfahrungen mit heißem Asphalt:
In Rothrist waren mal Asphaltierungsarbeiten, was ich auch sah. Die Straße war nicht für den Verkehr gesperrt, also fuhr ich mit dem Velo dort rüber. Als ein besorgter Bauarbeiter sah, daß ich barfuß radelte, sagte er, ich sollte ja nicht auf den asphalt treten, der wäre heiß. Ich schätze, daß beim barfüßigen Velofahren die Gefahren der Verbrennung nicht größer sind als beim fett beschuhten Gehen über den Asphalt.
Ein anderes Mal gab es keine Bauarbeiten. Ich nahm an einer Barfußwanderung im Elbsandsteingebirge teil und befand mich auf dem Rückweg mit dem Velo. Es war an einem heißen Tag, daß ich in Bad Kösen an einem Bahnübergang warten mußte. Die Sonne prallte auf den Asphalt, nirgendwo ein Baum, der Schatten spendete, und nirgendwo ein Pfosten, an dem ich mich festhalten konnte und die Füße auf den Pedalen zu lassen. Also setzte ich immer abwechselnd den linken und den rechten Fuß (und immer nur mit der Ferse) auf den heißen Asphalt, der vermutlich noch zu Ulbrichts Zeiten auf die Straße gekommen war, aufsetzte, was bei einem vollbeladenen Velo gar nicht so einfach ist. Es dauerte ewig, bis der Zug kam, und selbstverständlich war es ein langer und langsamer Güterzug. Während dieser Urlaubsfahrt hatte ich nie ein Offtopic-Fahrzeug derart verflucht wie in diesem Augenblick!

Zum Fall in Lohr:
Vermutlich wird der Fernmeldehandwerker die Strafe nicht aus seiner Privatschatulle bezahlen müssen, sondern das geht auf Geschäftskosten. Und solange es sich nicht um einen "kleinen Krauter" handelt, sind 1200 Euro Peanuts. Wie hätte der Richter sonst entscheiden sollen? Den Eltern des Knaben eine Strafe wegen "Vernachlässigung der Aufsichtspflicht" aufbrummen? Und ob der Richter genauso entschieden hätte, wenn sich ein erwachsener Mensch die Füße verbrannt hätte, sei mal dahingestellt.

Dein Vorwurf, der Artikel sei kontraproduktiv für die Akzetanz des Barfußlaufens, richtet sich wohl in erster Linie gegen die Zeitungsfritzen und nicht gegen das Verhalten des Knaben. Anderwo werden ja sogar erfahrene in den Medien erwähnte Barfüßer an sich schlecht gemacht, weil sie eine zu dikke Hornhaut haben oder einen Bierbauch:

http://440931.forumromanum.com/member/fo...by_barfuss.html

http://440931.forumromanum.com/member/fo...by_barfuss.html


Schöne Grüße
Michael aus Zofingen


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

10.05.2013 14:16
#4 RE: Barfüßer veletzt sich uf heißem Asphalt - Bauleiter verurteilt Zitat · antworten

Zitat von Michael aus Zofingen


Dein Vorwurf, der Artikel sei kontraproduktiv für die Akzetanz des Barfußlaufens, richtet sich wohl in erster Linie gegen die Zeitungsfritzen und nicht gegen das Verhalten des Knaben. Anderwo werden ja sogar erfahrene in den Medien erwähnte Barfüßer an sich schlecht gemacht, weil sie eine zu dikke Hornhaut haben oder einen Bierbauch:

http://440931.forumromanum.com/member/fo...by_barfuss.html

http://440931.forumromanum.com/member/fo...by_barfuss.html





Hallo Michael,
mit Vorwürfen an den Buben sollten wir vorsichtig sein....sonst enden wir wie der verunglückte Beitrag im Gelben Forum als Lästerplattform.
Laut einiger Schreiber dort drüben, darf man ja nur makellos bf laufen. (Wehe wehe, wenn ihr zum Beisspiel etwas zuviel auf den Rippen habt,.........


Liebe Grüße,
Dominik

Es ist ausdrücklich erlaubt meine Beiträge hier, im gelben Forum:
http://www.hobby-barfuss.de/
zu zitieren und umgekehrt.








Barpfotenbaer Offline




Beiträge: 111
Punkte: 76

17.05.2013 11:46
#5 Barfüßer im Supermarkt verletzt - Böse Schokolade zur Ratzeputzvertilgung verurteilt Zitat · antworten

Zitat von Michael aus Zofingen
Hallo Engel,

... Dein Vorwurf, der Artikel sei kontraproduktiv für die Akzetanz des Barfußlaufens, richtet sich wohl in erster Linie gegen die Zeitungsfritzen und nicht gegen das Verhalten des Knaben. Anderwo werden ja sogar erfahrene in den Medien erwähnte Barfüßer an sich schlecht gemacht, weil sie eine zu dikke Hornhaut haben oder einen Bierbauch:

http://440931.forumromanum.com/member/fo...by_barfuss.html

http://440931.forumromanum.com/member/fo...by_barfuss.html



... die öffentliche Meinung ist nicht so problematisch, wie die rechtliche Konsequenz. Wenn solche Prozesse geführt werden, dann hat der Gesetzgeber auch immer die Neigung, solche Prozesse in Zukunft zu verhindern.
Stell Dir vor, es gäbe auf einen Schlag einen 20%igen Bevölkerungsanteil, der barfuß läuft. Und natürlich würden jetzt plötzlich gelegentlich auch in der Unfallstatistik Leute auftauchen, die sich barfuß verletzt haben und sich mit Schuhen so nicht verletzt hätten. Ziemlich unabhängig davon, wieviele es dann tatsächlich sind, wird bei vielen dieser Unfälle um Haftungsfragen gestritten. Auf der Anklagebank sitzen dann Gemeinden (bzw. ihre Bauhöfe), aber auch Ladenbesitzer und andere private Einrichtungen mit öffentlichem Zugang.

Währen die privaten dann einfach Schilder aufhängen, die für das Betreten ihres Geschäftes angemessene Fußbekleidung vorschreiben, wird es für die öffentlichen Räume entsprechende Gesetze geben.

Ich will das alles nicht, deswegen bin ich froh über jeden, der nicht sofort wegen eines eingetretenen Nagels oder einer Verbrennung an der Fußsohle einen anderen Haftungspflichtigen sucht, außer sich selbst.

Mir ist vor ein paar Tagen im Supermarkt eine Tafel Schokolade auf den Zeh gefallen, nachdem neben mir fast das ganze Schokoladenregal wie ein Kartenhaus auf mich gekippt war. Das tat erst so höllisch weh, daß ich schon glaubte, der Zeh sei gebrochen. Ich ließ mir nichts anmerken und half der Verkäuferin beim Wiederaufbau. Hätte ich mir was anmerken lassen, hätte die Verkäuferin später vielleicht erzählt: "Heute hat sich der Barfußläufer bei uns wehgetan!" Und dann hätte der Filialleiter vielleicht für die Zukunft auf seine Weise vorgesorgt. Deswegen besser einfach mal die Bälle flach halten.

D.h. ich weiß, daß ich mit meiner Barfußlauferei ein erhöhtes Risiko eingehe. Und wenn was passiert, bin ich schuld. Unabhängig davon, wie die momentane Gesetzeslage ist.

Und rächen werde ich mich trotzdem: Die böse Schokolade liegt jetzt in unserem Kühlschrank und wird eines Tages hingerichtet.

Herzliche Grüße vom Barpfotenbären


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

17.05.2013 15:47
#6 RE: Barfüßer im Supermarkt verletzt - Böse Schokolade zur Ratzeputzvertilgung verurteilt Zitat · antworten

Ich war vorletzte Woche auf m GB von nem Kumpel. Gefeiert wurde im Garten seiner Eltern, die auch wussten, das der Rasen dort, weil völlig durchnässt, bei gut 100 Gästen sehr darunter leiden wird. Aber da der eh erneuert werden soll und mein Kumpel seinen 30sten beging ging das klar.
Nach ganztägigem Regen und regem Verkehr zwischen Grill-, Bier-Zelt und Toiletten könnt Ihr Euch ja vorstellen das der rasen sich langsam an den stark frequentierten Stellen in ne sumpfige, matschige Landschaft verwandelte.
Da wir uns Alle untereinander recht gut kennen und den Leuten auch meine Barfüßigkeit hinlänglich bekannt ist, wurde auch sehr darauf geachtet, das wenn mal zufällig ne Flasche zu Bruch ging deren Überreste sofort entsorgt wurden.
Als ich am nächsten Tag mit bis an die Knie schlammverschmierten Jeans nach Hause kam stellte ich mich erst mal unter die Dusche. Gut gereinigt entschied ich mich dazu erst noch n ausgedehntes Nickerchen zu machen. Davor sollte es aber noch ne Kippe und n kleinen Absacker geben. Wärend ich so rauchte und mir nen guten Vodka gönnte schaute ich mir, wie eigentlich immer nach m Duschen gewohnheitsmäßig meine Füße an. Dabei entdeckte ich, das meine komplette rechte Fußsohle zerschnitten war. Dadurch, das ich das BF ja schon jahrelang praktiziere habe ich entsprechend dicke Fußsohlen, sodas die Schnitte nicht bluteten sondern nur die Lederhaut aufgeschnitten haben.
Irgendwo auf dem Gelände sind im Matsch wohl einige größere Scherben verblieben in die ich wohl reingelatscht bin.
Aber gesagt hab ich das dann auch niemandem, wozu auch. Wären nur Sprüche gekommen wie "Hättest Dir halt Schuhe angezogen". Ausserdem wollt ich auch nicht das mein Kumpel und seine Eltern sich Gedanken darüber machen.

Gruß Engel




rot/kursiv geschriebene Beiträge beziehen sich auf meine Funktion als Admin / Mod und spiegeln nicht zwingend meine Meinung als normaler User wieder.


www.bbq-county.de


www.mysaarbq.de


Barpfotenbaer Offline




Beiträge: 111
Punkte: 76

17.05.2013 21:30
#7 GB = Garden Bardy? Zitat · antworten

Hallo Engel,

Zitat von Engel
Ich war vorletzte Woche auf m GB von nem Kumpel. Gefeiert wurde im Garten seiner Eltern, ...



GB = Garden Bardy?

Zitat von Engel
Dabei entdeckte ich, das meine komplette rechte Fußsohle zerschnitten war. Dadurch, das ich das BF ja schon jahrelang praktiziere habe ich entsprechend dicke Fußsohlen, sodas die Schnitte nicht bluteten sondern nur die Lederhaut aufgeschnitten haben. Irgendwo auf dem Gelände sind im Matsch wohl einige größere Scherben verblieben in die ich wohl reingelatscht bin.



Sowas hab ich mal erlebt nach einer 35km-Wanderung auf Usedom. Da hatte ich wahrscheinlich nach einem Bad im Stettiner Haff auch diverse Schnitte im Fuß. D.h. ich glaube, es kommt davon, weil ich mir während des spontanen Nacktbades auch die Schienenbeine und Knie aufgeschnitten hatte. An Muscheln meine ich. Die Schnitte im Fuß bemerkte ich aber erst ca. 15 km später, als wir zum Abschluß der Wanderung ein Restaurant aufgesucht hatten. Und auch da tat noch nichts weh. Sie waren wir Kratzer, die nicht weiter störten. Ich mußte diese dann aber trotzdem büßen. Denn am nächsten Morgen waren mehrere dieser Schnitte seitlich am Fuß regelrecht blutend aufgeplatzt, offenbar weil die Haut zu trocken wurde und spannte. Und in den nachfolgenden Tagen nervten mich diese Wunden dann doch sehr ordentlich. Hätte ich diese gleich am Abend mit Urea-Creme behandelt, wäre wahrscheinlich nichts weiter passiert.

Herzliche Grüße vom Barpfotenbär


PS: Wurde auf der GB dann wenigsten auch ein Lied meiner Lieblingsgruppe gespielt: "Wir fliegen hoch und sind allein, Gott weiß, ich will (k)ein Engel sein", ist aber nicht persönlich gemeint


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

17.05.2013 22:25
#8 RE: GB = Garden Bardy? Zitat · antworten

Kann mich nicht dran erinnern das Rammstein gelaufen ist, aber ich hatte zumindest n Pulli von Denen an .

Gruß Engel




rot/kursiv geschriebene Beiträge beziehen sich auf meine Funktion als Admin / Mod und spiegeln nicht zwingend meine Meinung als normaler User wieder.


www.bbq-county.de


www.mysaarbq.de


Barpfotenbaer Offline




Beiträge: 111
Punkte: 76

21.05.2013 21:53
#9 RE: GB = Garden Bardy? Zitat · antworten

Zitat von Engel
Kann mich nicht dran erinnern das Rammstein gelaufen ist, aber ich hatte zumindest n Pulli von Denen an .



Na dann bist Du IN Rammstein gelaufen. Besser Rammstein tragen, als Schuhe, kann ich da nur sagen


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

26.05.2013 23:46
#10 RE: GB = Garden Bardy? Zitat · antworten

Jau

Gruß Engel




rot/kursiv geschriebene Beiträge beziehen sich auf meine Funktion als Admin / Mod und spiegeln nicht zwingend meine Meinung als normaler User wieder.


www.bbq-county.de


www.mysaarbq.de


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen