Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 28 Antworten
und wurde 1.646 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Seiten 1 | 2
André Uhres Offline




Beiträge: 598
Punkte: 3

22.05.2013 00:41
#21 RE: Hä??? Zitat · antworten

Meine obige Replik könnte ich hier einfach wiederholen
TV-Beitrag über Christian Mayr-Hauptsache Gesund-Gut zu Fuß


Barpfotenbaer Offline




Beiträge: 111
Punkte: 76

22.05.2013 21:20
#22 Hä??? Zitat · antworten

Hä?


hugec Offline



Beiträge: 3

23.05.2013 00:20
#23 RE: TV-Beitrag über Christian Mayr-Hauptsache Gesund-Gut zu Fuß Zitat · antworten

Zitat von Dominik R.
Hallo,

Leider artete es drüben in einen Lästerwettbewerb aus.
Möchte mich hiermit, besonders falls Herr Mayr mitliest, (sicher auch im Namen der hier schreibenden Barfußläufer) für die unsachlichen Beiträge im gelben Forum) entschuldigen. (Fremdschämen).
Für ein Forum wie dieses www.hobby-barfuss-forum.de/‎; ist die Art und Weise ("Schade, dass sich ausgerechnet dieser Mensch gemeldet hat, so wäre ich nie in eine Sendung gegangen! Brrrrr!" oder "Was mir allerdings noch viel mehr ins Auge gestochen ist, ist die Selbstverständlichkeit, mit der der Barfußläufer seine Wampe in die Kamera hängt." ein Armutszeugnis. Gerade diese Forum war doch immer so auf sein "Aussenwirkung" bedacht......
Und ich finde es unmöglich, dass ein Barfußforum in dieser Form über eine Barfüßer spricht besser gesagt lästert.
Unklug ist es dazu (so viele von uns Barfußläufern gibt es noch nicht....) und unsolidarisch ist es ebenfalls.

LG,
Dominik



Hallo Dominik,

ich finde eigentlich nicht, daß das ein Armutszeugnis ist. Es ist ja nicht das "Forum", sondern es sind einige wenige Leute dort, die sich dazu etwas abfällig geäußert haben. Und es spricht doch tatsächlich für das HBF, daß sie die Beiträge nicht rausnehmen, obwohl sie, wie Du sagst, so auf Aussenwirkung bedacht sind.
Ich finde, eher ist es Aufgabe derjenigen, die das stört, da nachzuhaken und das, was ihnen mißfällt, anzusprechen bzw. geradezurücken, und nicht hier, in einem anderen Forum, über sie oder das Forum, in dem sie zufällig schreiben, herzuziehen - was ja vom Prinzip exakt dasselbe ist wie das, was hier bemängelt wird, wenn es heißt, daß das alles in Abwesenheit von Herrn Mayr passierte!

Ich habe mir den Beitrag daraufhin gerade erst angesehen, weil ich in der Vergangenheit immer enttäuscht gewesen bin von "Hauptsache Gesund" - vielversprechende Themen, wie ich finde schlecht bzw. nachlässig umgesetzt und die Sendung daher eigentlich nicht mehr gucken wollte.

Und ich fand die Hornhautbrocken und -risse inkl. der Färbung auch ekelerregend. Sauber halten kann man sowas nicht mehr und ich möchte nicht wissen, wieviele Bakterien und sonstwas sich da einnistet - mal ganz abgesehen von den Rissen, die sicherlich bis ins Leben gehen.
Anläßlich des Todes von Herrn Sanktjohanser habe ich irgendwo mal einen älteren Filmausschnitt mit ihm gesehen und dessen Fersen sahen noch schlimmer aus als die des Herrn Mayr. Da wurde mir auch ganz anders.

Alle Zuschauer, für die diese Art zu leben neu ist, werden jetzt wohl denken, daß sich solche Füße nicht vermeiden lassen, wenn man immer auf Schuhe verzichtet - für mich irgendwie eine unangenehme Vorstellung, weil eines der landläufigen Vorurteile bestätigt wird, daß barfuß unhygienisch ist. Außerdem wird der Bericht bei jenen Hygienefanatikern nicht unbedingt eine Lust auf barfuß hervorrufen, auch wenn es angeblich noch so gesund ist.


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 675

23.05.2013 07:31
#24 RE: TV-Beitrag über Christian Mayr-Hauptsache Gesund-Gut zu Fuß Zitat · antworten

Das sind logische Argumente von hugec.

LBFG Dieter (Bochum)


André Uhres Offline




Beiträge: 598
Punkte: 3

24.05.2013 05:03
#25 RE: Hä??? Zitat · antworten

Zitat von Barpfotenbaer
Hä?



Ich bin nicht so kompromisslos und finde den TV-Beitrag insgesamt gut. Viele Zuschauer sehen das sicher auch nicht so eng.

Gruß,
André


Barpfotenbaer Offline




Beiträge: 111
Punkte: 76

24.05.2013 09:09
#26 Ah!!! Zitat · antworten

Ah!


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.923
Punkte: 794

24.05.2013 11:11
#27 RE: TV-Beitrag über Christian Mayr-Hauptsache Gesund-Gut zu Fuß Zitat · antworten

Hi hugec,

ich habe nichts an den Fußsohlen des Herrn Mayr auszusetzen. Wer dauernd barfuß läuft, neigt eher dazu, Schrunden auszubilden als jemand, der nur in Schuhen rumläuft, und auch unter Barfußläufern ist die Neigung zur Ausbildung von Schrunden verschieden (ich selbst habe öfters Schrunden an den Fersenrändern). Und daß die Fußsohlen eines Barfußläufers, sofern er nicht gerade über regennasse Gehwegplatten oder einen nassen Rasen gelaufen ist, nicht sauber sind, sollte auch niemanden verwundern. Folglich habe ich nichts an den Füßen des Herrn Mayr auszusetzen und kann mich der hier oder anderswo geübten Kritik nicht anschließen.

Barfüßige Frühlingsgrüße,
Markus U.


Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 589
Punkte: 248

26.05.2013 11:26
#28 RE: TV-Beitrag über Christian Mayr-Hauptsache Gesund-Gut zu Fuß Zitat · antworten

Zitat von Markus U.

ich habe nichts an den Fußsohlen des Herrn Mayr auszusetzen. Wer dauernd barfuß läuft, neigt eher dazu, Schrunden auszubilden als jemand, der nur in Schuhen rumläuft, und auch unter Barfußläufern ist die Neigung zur Ausbildung von Schrunden verschieden (ich selbst habe öfters Schrunden an den Fersenrändern). Und daß die Fußsohlen eines Barfußläufers, sofern er nicht gerade über regennasse Gehwegplatten oder einen nassen Rasen gelaufen ist, nicht sauber sind, sollte auch niemanden verwundern. Folglich habe ich nichts an den Füßen des Herrn Mayr auszusetzen und kann mich der hier oder anderswo geübten Kritik nicht anschließen.



Hallo Markus,

in der Tat hast Du recht mit den Schrunden. Selbstverständlich kann man die Hornhaut immer soweit entfernen, daß die Risse restlos weg sind. Dann ist man aber empfindlicher an den Fußsohlen. Und in wieweit die Fußsohlen derart zerschrundet sind, daß sich dort Bakterien einnisten, kann man nur ein Fachmann vor Ort erkennen. Anhand von Fernsehbildern kann man nur Vermutungen anstellen. Mancher Riß sieht nämlich tiefer aus als er ist.

Vermutlich sehe ich es mit Fußpflege ähnlich wie Christian Mayr. Und ich sehe es mit Fußpflege ähnlich wie mit Velopflege. Sowohl meine Füße, als auch mein Velo sind Gebrauchsgegenstände, sie müssen funktionieren. Ein Velo öle ich gut ein, damit die Kette nicht verrostet. Auch wird möglichst umgehend "Sand aus dem Getriebe" entfernt. Wenn aber nur die Farbe etwas abgekratzt ist oder Staub auf dem Rahmen ist, stört mich das nicht. Schließlich wird dadurch nicht die Betriebsfähigkeit beeinträchtigt. Und ähnlich ist es mit den Füßen: Sie sollen halten. Und wer von mir erwartet, daß ich derart viel in Fußpflege stecke, daß ich seltener barfuß gehen kann, dann ist er bei mir falsch. Ich gehe barfuß für mich, nicht für andere.

Ich gebe zu, daß auch in mir ein Rest Eitelkeit steckt. Als Bartträger rasiere mich ungefähr zweimal pro Woche. Wenn aber irgendwelche Reporter zu mir kommen wegen eines Interviews, dann kommt es durchaus vor, daß ich frisch rasiert bin, obwohl die Rasur eigentlich erst einen Tag später fällig gewesen wäre. Ebenso habe ich mir die Füße (und Hände) etwas gründlicher gewaschen als sonst (und die Nägel geschnitten, obwohl der Schneidetermin eigentlich einen Tag später war). Und sicherlich habe ich bei den Fernsehaufnahmen ein frisch gewaschenes T-Shirt angezogen, während ich sonst noch das vom Vortag getragen hätte. Aber das sind halt Kleinigkeiten. Niemals hätte ich bei solch einem Barfußtermin lange Hosen angezogen oder gar eine Krawatte um den Hals geknüpft, denn dann wäre ich nicht mehr authentisch (Krawatte und lange Hosen trage ich nur in Kombination mit fettem Schuhwerk).

Kein Mensch ist "nur barfuß", sondern er hat noch einen restlichen Körper. Und er hat irgendwelche Hobbys, einen Beruf, vielleicht eine politische Orientierung, ein familiäres Umfeld usw. Und alles kann bei einem Fernsehauftritt Einfluß darauf haben, ob er beim Barfußgehen Nachahmer findet oder ob Leute abgeschreckt werden.

Wenn etwa ein Sportler barfuß einen Berglauf absolviert, wird es vielleicht andere Sportler ermutigen, bei Wettkämpfen auf Laufschuhe zu verzichten, nicht aber einen Sportmuffel dazu bewegen, in der Stadt barfuß zu laufen. Und wenn ein Musiker auf der Bühne und privat oft barfuß ist, dann werden seine Fans vielleicht öfters barfuß sein, diejenigen, die seinen Musikstil aber absolut nicht mögen, würden es gerade nicht tun.

Und wenn zufällig ein Barfüßer vor der Kamera steht, der homosexuell veranlagt ist (und es offen zugibt), dann wird vielleicht auch manch ein Heterosexueller, in dessen beruflichen und/oder familiären Umkreis Homosexualität verpönt ist, aufs Barfußlaufen verzichten, weil er Angst vor Repressalien hat (andere könnten denken, zwischen Barfüßigkeit und Homosexualität gäbe es irgendeinen Zusammenhang.

Und wenn ein Barfüßer, dessen Ehe geschieden wurde oder der seinen Job verloren hat, vor der Kamera steht, dann könnte es auch abschreckende Wirkung auf andere haben.

Man sieht: den "idealen" Barfüßer gibt es nicht.

Das ganze ist kein "Barfußproblem" oder ein "Gelbforumproblem", sondern ein menschliches. Der Mensch neigt dazu, Dinge, die primär nichts miteinander zu tun haben, miteinander zu verknüpfen, wenn sie mal zufällig zusammentreffen. Dadurch wird ein falsches Bild vermittelt. In öffentlichen Verkehrsmitteln tragen die meisten Fahrgäste Schuhe, nur sehr wenige sind barfuß (< <1 %). Gleichzeitig besitzen viele Fahrgäste ein gültiges Billett, andere fahren schwarz (ca. 3 %?). Vermutlich dürfte der prozentuale Anteil an Schwarzfahrern unter den fett beschuhten Fahrgästen höher sein als unter den barfüßigen. Wenn aber trotzdem mal ein barfüßiger Schwarzfahrer erwischt wird, dann haben die Kontrolleure den (falschen) Eindruck, als ob Barfüßer häufiger schwarz fahren als Schuhträger. Und manch ein Barfüßer würde sagen, daß ein barfüßiger Schwarzfahrer den Ruf der Barfüßer ruiniert.

Ein anderes Beispiel: Mein Bruder fährt einen Porsche, also ein 4rad, das sich nicht jeder leisten kann. Auch ihn stört es, wenn die "falschen" Leute einen Porsche fahren, es könnte seinen Ruf als Porschefahrer ruinieren. Nur: Wer sind die "falschen". Zum einen sind es Leute, die sich mit dem Porsche wilde Rennen leisten und dabei verunglücken. Zum anderen sind es anderweitig kriminelle Leute, die zufällig einen Porsche fahren. Beides ist noch nachvollziehbar. Aber auch Leute, die nicht kriminell sind und das Autfahren aus dem FF beherrschen, können angeblich den Ruf des Porschefahrers ruinieren, etwa der 70jährige Autofahrer mit Hut, der 50jährige Anzugträger mit Helmut-Kohl-Figur, ein Mensch in ärmlicher Kleidung usw. Dabei ist es doch alles egal, solange jemand einwandfrei den Porsche fährt.




Viele Grüße

Michael aus Zofingen


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 675

26.05.2013 23:18
#29 RE: TV-Beitrag über Christian Mayr-Hauptsache Gesund-Gut zu Fuß Zitat · antworten

Schon wieder muss ich Dich loben, Michael, denn Du schreibst die Wahrheit.

Manchmal denke ich, Leute, die so dumm urteilen, sind in ihren Kinderschuhen stecken geblieben und gehen deshalb auch nicht barfuß.

LBFG Dieter (Bochum)


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen