Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 700 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Unser Forenstammtisch
Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

01.07.2009 15:22
Vorsicht ! Politikthema zu den bevorstehenden Wahlen Zitat · antworten

Angesichts des derzeitigen (vor Wahlen üblichen) Affentanzes der Parteien habe ich mir mal folgendes überlegt:

Wie wäre es, wenn alle auf ihren Stimmzettel folgenden Vermerk anbringen würden (meiner Ansicht nach bedeutend besser besser als Nichtwählen, denn das wird von den Politikern doch nur in ihrem Sinne ausgelegt):

"Diese abgegebene Stimme gilt unter ausdrücklichem Vorbehalt !
Sie wurde unter der Vorraussetzung der Einhaltung der vor der Wahl gemachten Aussagen abgegeben.
Im Falle des Wahlbetruges (nicht eingehaltener Wahlzusagen) gilt diese automatisch als nicht abgegeben"

Der ist vielleicht nicht im juristischen Sinne wirksam, aber EIN DEUTLICHES ZEICHEN !!!


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.905
Punkte: 794

01.07.2009 16:05
#2 RE: Vorsicht ! Politikthema zu den bevorstehenden Wahlen Zitat · antworten

Zitat von Manfred (Ten)

Wie wäre es, wenn alle auf ihren Stimmzettel folgenden Vermerk anbringen würden (meiner Ansicht nach bedeutend besser besser als Nichtwählen, denn das wird von den Politikern doch nur in ihrem Sinne ausgelegt):

"Diese abgegebene Stimme gilt unter ausdrücklichem Vorbehalt !
Sie wurde unter der Vorraussetzung der Einhaltung der vor der Wahl gemachten Aussagen abgegeben.
Im Falle des Wahlbetruges (nicht eingehaltener Wahlzusagen) gilt diese automatisch als nicht abgegeben"

Der ist vielleicht nicht im juristischen Sinne wirksam, aber EIN DEUTLICHES ZEICHEN !!!


Hi Manfred,

das ist keine gute Idee, denn ein derart beschrifteter Wahlzettel dürfte als ungültige Stimme gewertet werden. Da die Bundestagswahlen (anders als die Europawahlen) keine "Spaß- und Spielwahlen" sind, sollte man sie ernst nehmen und seine Stimme gültig und nach bestem Wissen und Gewissen abgeben. Da mindestens vier der fünf zur Zeit im Bundestage vertretenen Parteien (die bayrische CSU wird als CDU- Ableger von mir nicht als eigenständige Partei gerechnet) für mich nicht wählbar sind, schlage ich als Alternative vor, die Stimme den etablierten Parteien zu entziehen und sie einer Partei zu schenken, welche die 5 %- Hürde nicht schaffen wird. Auf diese Weise hat man gültig gewählt (und die Stimme wird unter "Sonstige" verbucht, mindert also den Anteil der Etablierten herunter), und man kann hinterher guten Gewissens über die Gewählten schimpfen, weil man sie selber eben nicht gewählt hat.

Barfüßige Sommergrüße,
Markus U.



Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

01.07.2009 20:58
#3 RE: Vorsicht ! Politikthema zu den bevorstehenden Wahlen Zitat · antworten

Hi Manfred, hi Markus,

zunächst einmal darf nicht übersehen werden, daß Manfred geschrieben hat: Wenn alle auf ihrem Stimmzettel den besagten Vermerk anbringen würden, d. h. mit der Wirkung: Wird das Wahlversprechen nicht eingelöst, gilt die betreffende Partei als nicht gewählt & ist somit nicht befugt, Macht auszuüben.

Allerdings tut man sich mit der technisch-mathematisch-kausalen Denkweise leicht, vorherzusagen, was dabei herauskommen würde, wäre ein solcher Stimmzettel gültig (das wäre im wesentlichen nur eine Konventionssache, wenn man auch die Stimmenauszählung technisch etwas anpassen müßte, was aber in praxi nicht allzu schwierig wäre, indem man [Unsion unter Vorbehalt], [SPD unter Vorbehalt] usf... einfach als virtuelle, künstliche Partei definiert, um solche Stimmen zählen zu können, sollten nicht tatsächlich alle Wähler unter Vorbehalt wählen).

So wie man Politiker kennt, wird sowieso keine Partei ihre Wahlversprechen einhalten, & wer dann zunächst 'mal mit der Stimmenmehrheit an die Macht gelangt ist, hat dann keine einzige gültige Stimme.

Einer meiner besten Geschäftsfreunde & wichtiger Kunde in Deutschland hat´s schon vor Jahren so formuliert: Wen soll man denn wählen (selbst wenn man das Programm kennt & dieses eingehalten wird): Pest? Typhus? Cholera?

Das ganze Desaster wird sowieso erst nach den Wahlen offenbar; Frau Merkel hat jetzt erst 'mal Herrn Ministerpräsident Oettinger (Baden-Württemberg) zurückgepfiffen, den Mund zu halten, da ihm ja schließlich einfach so, aus heiterem Himmel, einfiel: "Ach, wir könnten wieder 'mal die Steuern erhöhen..."

Obwohl CDU/CSU sowieso überwiegend nur solche wählen, die sich wenig oder keine Sorgen um ihre Lebenshaltungskosten machen müssen, dürfte dies die Union meiner vorsichtigen, vagen Schätzung nach einige 100 000 Stimmen gekostet haben. Drum mauern jetzt erst 'mal alle Politiker & hüllen sich in Schweigen, damit vor den Wahlen auch nicht 1 falsches Sterbenswörtchen 'rausgelassen wird.

Sicher ist das hier zwar kein Soziologieforum (wenn auch BF selbstverständlich auch gewisse soziologische Aspekte impliziert), ich möchte daher nur kurz meine bescheidene Auffassung über das, was kommen wird, zum Besten geben:

Das sich nach der Wahl, insbesondere ab ca. Frühjahr 2010 offenbarende Desaster ist in Wirklichkeit noch wesentlich gravierender, als alle Politiker derzeit beruhigend/beschwichtigend predigen, aber auch viel einfacher, wenn man es mit der einzig richtigen, überlegenen mathematisch-technischen Weltsicht betrachtet (wie schade, daß es in diesem Forum keinen Eugen gibt, der einst über die "beschränkte Weltsicht" ganzer Berufsgruppen herzog):

Zum einen wird´s die Explosion der Arbeitslosigkeit sein, letztendlich ist aber das ganze Desaster eine plumpe Folge der rein mathematischen Arm/Reich-Verteilung in diesem Land (genau wie in den USA), wobei es hierbei einen verhängnisvollen [Point Of No Return]-Aspekt gibt & dieser überschritten ist. Dies hat in der weiteren Entwicklung zur Folge, daß die Gesellschaft zu einem immer größeren Teil in eine Art Paralyzed State verfallen wird, d. h. die Leute können sich gerade noch

* Essen, Trinken (in ohnehin fragwürdiger ernährungsphysiologischer Qualität);
* das Dach über´m Kopf (man sehe sich manche Löcher an, die 'offiziell' als "Wohnsitz" bezeichnet werden);
* Wasser aus dem Wasserhahn
* Strom aus der Steckdose

& sonst gar nichts mehr leisten, was bedeutet: [Konsum & somit Konjunktur] = 0. So bleiben denn auch die Fabrikanten (wie man früher sagte) auf ihren Produkten sitzen - wie man gegenwärtig z. B. grad' sieht, werden diese 4 essentiellen Bestandteile des Way Of Life nicht vom Großversandhaus Quelle & auch nicht von ebay oder amazon geliefert (& anderes als diese 4 Dinge werden auch kaum oder nicht mehr gekauft). Mehr braucht nicht gesagt zu werden, jeder weiß, daß der Sozialstaat bereits nicht mehr weiter herunterfahrbar ist, weil man von Hartz IV auf NICHT schrägem Wege nicht mehr leben kann. Wo nichts mehr als diese 4 Dinge gekauft werden können, braucht außerhalb hiervon auch nichts mehr produziert & gearbeitet zu werden.

Um nun diesen Schrieb in einer halbwegs tragbaren Länge zu Ende zu bringen, 2 Weltverbesserungsvorschläge, die (ehrlich!) auf meinem Mist gewachsen sind:

* Das größte & fundamentalste Problem der Menschheit ist meines Erachtens, daß es zuviele Menschen auf der Erde gibt. Allerdings liegt das nicht daran, daß man sich in bestimmten Regionen dieses Planeten so irrwitzig am Kindersegen freut, sodern - kaum hat man Kids, kann man diese frühestmöglich zum Arbeiten einsetzen, um für die Familiy wenigstens ein paar Groschen hinzuverdienen zu können. Nur DAS interessiert die ARMEN Eltern an den Kids. Sonst gar nichts. Um das Weltüberbevölkerungsproblem zu lösen, müssen Zustände geschaffen werden, die das Kindermachen zur möglichst anreizlosen Sache machen, was nur durch Armutsbeseitigung möglich ist. Schließlich sind´s ja nur die armen Gegenden, in denen die Menschheit so extrem auf Vermehrung erpicht ist.

* Ich wundere mich, daß es praktisch überall auf der Welt möglich ist, eigentlich jeden Erdenbürger daran zu hindern, auf bestimmten Straßen schneller als 100 oder 130 zu fahren. Warum ist es aber nicht möglich, jeden Erdenbürger daran zu hindern, mehr als - sagen wir - 10 oder 25 Millionen US-$ zu besitzen? Zwar hab' ich dieses Modell noch nicht "durchgerechnet" & ich bin außerdem überzeugt davon, daß Verweigerung persönlichen Eigentums & Kommunismus der bisher historisch praktizierten Formen falsch ist, jedoch - für was braucht jemand in seinem Fuhrpark 52 Stück Rolls Royce (wie einst Reverend Moon), 10 oder noch mehr Privatflugzeuge &/oder -yachten, bloß um nach Lust & Laune entscheiden zu können, mit welchem der Ausritt von Acapulco nach St. Tropez (& zurück) grad' am meisten Spaß macht? Tatsächlich werde ich die Vermutung nicht los, daß ein grundsätzliches, quantitatives Setting eines Finanz-Obergrenzwertes für jeden (kein Kontostand über 25 000 000 soll mehr möglich sein) die meisten Probleme lösen würde. Darüberhinaus muß es auch eine pauschale MACHTbegrenzung für jeden geben; keiner Einzelperson oder kleineren Gruppierungen soll es mehr möglich sein, mit 1 Daumenzeig nach unten von 1 Sekunde auf die andere -zigtausende in Erwerbslosigkeit & Folgeelend zu stürzen.

& Schluß & politikverdrossene BF-Grüße, Jay


bootcuthippie@alice.de ( gelöscht )
Beiträge:

02.07.2009 08:13
#4 RE: Vorsicht ! Politikthema zu den bevorstehenden Wahlen Zitat · antworten

Was spricht eigentlich dagegen, diese neue Piratenpartei bei der Bundestagswahl zu wählen? Die dürfte die Interessen von uns Internetnutzern am besten vertreten.


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

02.07.2009 09:33
#5 RE: Vorsicht ! Politikthema zu den bevorstehenden Wahlen Zitat · antworten

Zitat von Jay
* Das größte & fundamentalste Problem der Menschheit ist meines Erachtens, daß es zuviele Menschen auf der Erde gibt.
politikverdrossene BF-Grüße, Jay

Genau dieses hat vor Jahrzehnten bereits einmal Professor Heinz Haber (der im Fernsehen komplizierte Sachverhalte verständlich erklärte und deshalb sehr populär und beliebt war) schlüssig im TV dargelegt.
ALLE anderen globalen Probleme resultieren daraus.

Ich habe übrigens mal an Herrn Jörg Thiessen, MdB, geschrieben und ihm meinen Vorschlag eines Stimmzettelvorbehaltes eröffnet, und daß ich den in verschiedenen Foren bereits propagiert habe.

Herr Thießen ist der, der kürzlich medienwirksam eine Wahlpflicht mit Bußgeldandrohung propagierte.
Mal schauen, ob und was er antwortet...


bootcuthippie@alice.de ( gelöscht )
Beiträge:

02.07.2009 11:42
#6 RE: Vorsicht ! Politikthema zu den bevorstehenden Wahlen Zitat · antworten

In Antwort auf:
Um das Weltüberbevölkerungsproblem zu lösen


Vor allen in den armen Regionen besser über Verhütung aufklären und kostenlose Kondome verteilen. Viele sind so arm, dass sie sich keine Kondome leisten können.


BerLin71 Offline



Beiträge: 16
Punkte: 16

05.07.2009 08:37
#7 RE: Vorsicht ! Politikthema zu den bevorstehenden Wahlen Zitat · antworten

In Antwort auf:
In Antwort auf:Um das Weltüberbevölkerungsproblem zu lösen



Vor allen in den armen Regionen besser über Verhütung aufklären und kostenlose Kondome verteilen. Viele sind so arm, dass sie sich keine Kondome leisten können.




So einfach ist das auch nicht. Kämpfe erst mal gegen den vorherrschenden Aberglauben in Afrika!
Als Beispiel führe ich Jacob Zuma, Präsident Südafrikas, auf. Seine Prävention gegen AIDS: duschen.

Die Überbevölkerung ist nicht das Problem, sondern die Korruption und Machtgier. Und davon ist jeder mehr oder weniger betroffen.


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

14.07.2009 13:03
#8 RE: Vorsicht ! Politikthema zu den bevorstehenden Wahlen Zitat · antworten

Angesichts der näher rückenden Wahlen bin ich gerade noch mal auf meinen Thread gestossen.

Noch eine kleine vorher vergessene Anmerkung (und Antwort auf Markus) :

Natürlich ist mir klar, daß ein solcher Stimmzettel ungültig wird.

Aber es wäre die Alternative zum NICHTWÄHLEN.
DAS deuten sich unsere Herren Politiker nämlich beliebig, keinesfalls aber als Protest gegen sie selbst, sondern es gibt ihnen auch noch die Gelegenheit über den Bürger herzuziehen.

Ein solcher Zusatz aber wäre aber ein nicht zu übersehendes Zeichen, zumal, wenn es in einer relevanten Häufung vorkommt.

Wer diese Idee ebenfalls gut findet kann ja mithelfen sie weiter zu verbreiten.

Und es hilft MIR aus dem Dilemma, daß ich eigentlich keiner der derzeitigen Parteien meine Stimme aus Überzeugung gegeben habe, sondern nur die Wahl zwischen Pest oder Cholera getroffen habe, was aus meinem Kreuzchen auf dem Stimmzettel aber leider nicht ersichtlich wird und von den Gewählten dann ganz selbstverständlich als uneingeschränkte Zustimmung gewertet wird...


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.905
Punkte: 794

14.07.2009 18:25
#9 RE: Vorsicht ! Politikthema zu den bevorstehenden Wahlen Zitat · antworten

Zitat von Manfred (Ten)
Noch eine kleine vorher vergessene Anmerkung (und Antwort auf Markus) :

Natürlich ist mir klar, daß ein solcher Stimmzettel ungültig wird.

Aber es wäre die Alternative zum NICHTWÄHLEN.
DAS deuten sich unsere Herren Politiker nämlich beliebig, keinesfalls aber als Protest gegen sie selbst, sondern es gibt ihnen auch noch die Gelegenheit über den Bürger herzuziehen.


Hi Manfred,

für mich kommt es auf's selbe raus, ob jemand eine ungültige Stimme abgibt oder sich gleich gar nicht an der Wahl beteiligt. Die jeweilige Stimme, ob ungültig oder nicht abgegeben, wird nicht verbucht. Deshalb kann ich allen Verdrossenen nur raten, mit den etablierten Parteien ganz zu brechen und ihre Stimme irgendeiner kleinen, weder im Bundestage noch in irgendeinem Landtage vertretenen Partei zu geben. Auf diese Weise wird die Stimme verbucht, kommt aber nicht den etablierten Parteien zugute, sondern wird von ihrem Budget abgezogen und landet in der Rubrik "Sonstige". Diese brachten bei der Spielwahl am 07.06.2009 (die "Europawahl" nehme ich nicht ernst, weil ich die EU nicht ernstnehmen kann) immerhin mehr als 10 % der Stimmen zusammen, und ich hoffe, daß bei der Bundestagswahl CDU und SPD gleichermaßen Verluste hinnehmen müssen. Ich will weder schwarz- gelb noch rot- grün! Daher besteht die eleganteste Art, das System mittels der Wahl zu unterlaufen, darin, keine Partei über 5 % kommen zu lassen. Sofern sich mindestens 21 Parteien zur Wahl aufstellen, besteht diese Möglichkeit rein numerisch immerhin. Eine Kleinpartei zu wählen hat auch den Vorteil, daß man über die wirklich Gewählten nach Herzenslust und guten Gewissens herziehen kann, weil man sie ja selber nicht gewählt hat.

Barfüßige Sommergrüße,
Markus U.


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

14.07.2009 18:42
#10 RE: Vorsicht ! Politikthema zu den bevorstehenden Wahlen Zitat · antworten

Zitat von Markus U.
Hi Manfred,

für mich kommt es auf's selbe raus, ob jemand eine ungültige Stimme abgibt oder sich gleich gar nicht an der Wahl beteiligt. Die jeweilige Stimme, ob ungültig oder nicht abgegeben, wird nicht verbucht.
Nein, die ungültige Stimme wird - im Gegensatz zum Nichtwähler - als Wahlbeteiligung verbucht. Wie und ob sich das auf die gültigen Stimmen auswirkt weiss ich allerdings nicht.
Und die Idee "100 Prozent Wahlbeteiligung, aber mit Vorbehaltsklausel" gefällt mir.
Und wenn beim Auszählen auch nur 10 Prozent der Stimmzettel wegen dieses Vermerks (!) ungültig wären liesse sich das auch nicht mehr unter den Tisch kehren und bekäme das garantiert eine wuchtige Wirkung...


Zausel Offline




Beiträge: 249
Punkte: 235

27.07.2009 21:49
#11 RE: Vorsicht ! Politikthema zu den bevorstehenden Wahlen Zitat · antworten

Verzeihung - wie kommen eigentlich alle auf das schmale Brett, daß ein solcher Stimmzettel ungültig sei?
Nur weil einer das eingangs im Brustton der Überzeugung behauptet, muß das doch noch lange nicht stimmen!

Und es stimmt nämlich auch nicht!

Die einzige Voraussetzung für die Gültigkeit der Stimme ist (neben der Berechtigung des Wählers), daß sich auf dem Zettel der Wille des Wählers eindeutig aus der Art der Kennzeichnung ergibt.
Punkt.

Das muß kein Kreuz sein; wer will, kann auch in oder um (!) die Kästchen Giraffen oder Hundehaufen malen. Auch ein Pfeil neben dem Kästchen erfüllt den Zweck.

Und den Rest des Stimmzettel kann ich vollmalen, vollschreiben oder vollkleben, wie immer ich will. Allein die markierten Stimmkästchen zählen.

Es gibt noch ein paar Kleinigkeiten zur Gültigkeit der Stimmabgabe zu beachten, die aber hier nicht interessieren.

Grüße

Der Zausel (der oft genug Wahlvorsteher war)

Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit.


bootcuthippie@alice.de ( gelöscht )
Beiträge:

27.07.2009 22:06
#12 RE: Vorsicht ! Politikthema zu den bevorstehenden Wahlen Zitat · antworten

So ein Quatsch! Das würde nämlich dem Grundsatz der geheimen Wahl widersprechen.

"Ah, der hat eine Giraffe gemalt. - Dann ist der Zettel wohl vom Hugo Müller. Der hat auch brav die Partei A gewählt. Ich besprach mit ihm am Telefon, dass er Partei A zu wählen habe und um zu zeigen, dass er das gemacht hat, soll er eine Giraffe hinmalen. Dann kriegt er von mir zur Belohnung die vereinbarten X Euro."

ODER

"Komisch, der Zettel mit der Giraffe war nicht da. Hat Hugo Müller wohl heimlich doch etwas anderes gewählt als Partei A. Da werd ich mit ihm mal ein Wörtchen reden."

ODER

"Ah, der Zettel mit der Giraffe. Aber die Giraffe ist bei Partei B gemalt. Das gibt Ärger für Hugo Müller."


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

27.07.2009 23:02
#13 RE: Vorsicht ! Politikthema zu den bevorstehenden Wahlen Zitat · antworten

puuuh

J.


Zausel Offline




Beiträge: 249
Punkte: 235

28.07.2009 07:03
#14 RE: Vorsicht ! Politikthema zu den bevorstehenden Wahlen Zitat · antworten

gelöscht

Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit.


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen