Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 324 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 585
Punkte: 248

25.11.2013 06:08
Wintereinbruch auch in der Schweiz Zitat · antworten

Hallo,

es ist noch gar nicht so lange her, daß es tagsüber noch ca. 20°C war, und schon hat der Winter Einzug gehalten. „Winter“ ist vielleicht etwas übertrieben. Im lausig kalten Fichtelgebirge würde man so etwas wohl von „geringfügig unterkühltem Sommer“ sprechen. Aber im Fichtelgebirge ticken die Uhren (und die Kameras) halt anders als im vom Nebel verwöhnten Schweizer Mittelland. Als ich am Freitagmorgen zur Arbeit radelte, lag eine ca. 4 cm dicke Schneeschicht auf einem für 4räder gesperrtem Weg. Da der Schnee aber recht fest war, wurde er nicht beim Fahren hochgewirbelt und landete nicht auf den Fußrücken. Lediglich den in geringen Mengen fallenden Neuschnee mußte ich gelegentlich von den Füßen schütteln. Meine Beinbehaarung (ich gehöre nicht zu den Spezis, die sich die Beine rasieren) verhinderte auch, daß sich Schnee auf der Haut der Oberschenkel absetzte. Somit wurden sowohl Beine, als auch Füße auf dem Weg zur Arbeit weniger kalt als am Abend zuvor auf dem Heimweg. Bei gleicher Temperatur hatte es nämlich nicht geschnitten, sondern geregnet. „Warmer“ Schnee ist halt angenehmer als kalter Regen.

Auf den wichtigeren Straßen hatten die übereifrigen Stadtarbeiter bereits tonnenweise Salz gestreut, so daß es dort flotschig war. Die letzten 150 Meter bis zum Velostand der Firma war wieder ein reiner Fuß- und Radweg, dort lag noch Schnee. Ich ließ es mir nicht nehmen, hier mein Velo zu schieben. Und tatsächlich, es war „warmer“ Schnee, der mir lieb und vor allem teuer ist. Dann aber hieß es Velo abstellen, Flipflops überstreifen, zum Umkleideraum gehen und auf lange blaue Arbeitshose und fette Sicherheitsschuhe anziehen.

Am Abend fiel kein Schnee mehr, der Schnee auf den Wegen war weg, aber es war richtig angenehm, barfuß und in kurzen Hosen auf dem Velo nach Hause zu fahren, während die Fußgänger mit fetten Wollmützen deutlich winterlicher gekleidet waren. Ich muß gestehen, daß ich das erste Mal in diesem Herbst wieder mein neueres Velo auf dem Weg zur Arbeit benutze. Dieses hat zum einen keine Metallpedalen, sondern Vollgummipedalen, die sich barfuß besser fahren lassen, vor allem bei tieferer Temperatur. Weiterhin hat es besser isolierende Lenkergriffe, so daß die Hände nicht so schnell einfrieren. Ebenso hat es Reifen mit besserem Profil, so daß ich bei Schnee- oder Eisglätte sicherer fahren kann. Und zu guter Letzt haftet der Dynamo besser am Reifen, so daß ich nicht bei der geringsten Nässe gleich ohne Licht dastehe (genauer: fahre) und dann von den speziell abends recht häufig präsenten Polizisten zur Kasse gebeten werde. Ob nun kältespezifische Dinge, die Verkehrssicherheit selbst oder weil ich die Ordnungshüter nicht die Möglichkeit geben will, sich selbst zu bereichern statt das Stadtsäckel zu füllen, die Grund ist, mein besseres 2rad für den Weg zur Arbeit zu verwenden, sei mal dahingestellt.

Viele Grüße
Michael aus Zofingen


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

25.11.2013 06:47
#2 RE: Wintereinbruch auch in der Schweiz Zitat · antworten

Bei uns am Rande des Schwarzwaldes hat es am Samstag auch etwas geschneit, aber es blieb nichts liegen.
Die Temperateuren bewegen sich seit Tagen immer so um den Gefrierpunkt herum.
Der von mir befürchtete große Salzstreuer, der sonst immer pünktlich mit der ersten Schneeflocke ausrückt blieb diesmal aus. Vielleicht lag es daran, das keine Schneedecke oder Glätte entstand, oder aber auch daran das ich erst kürzlich mit unserem BM über selbiges Thema sprach.

Gruß Engel




rot/kursiv geschriebene Beiträge beziehen sich auf meine Funktion als Admin / Mod und spiegeln nicht zwingend meine Meinung als normaler User wieder.


www.bbq-county.de


www.mysaarbq.de


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.905
Punkte: 794

25.11.2013 14:06
#3 RE: Wintereinbruch auch in der Schweiz Zitat · antworten

Hi Michael, hi Engel,

bei uns ist das Barfußlaufen noch erelativ unproblematisch; die Temperaturen liegen nachts knapp über dem Gefrierpunkt und tagsüber bei etwa 7° C. Ansonsten ist das Wetter ein tristes "Grau in Grau", zumeist trokken, zeitweise leicht regnend. Bei dieser ungemütlichen Wetterlage beschränken sich meine aushäusigen Aktivitäten weitgehend auf Fahrten zur Arbeit und zur Kirche, so daß ich derzeit meistens sokkenlos in Schuhen unterwegs bin.

Trotzdem bin ich Anfang November schon im Schnee rumgetappt, als Leo mit mir einen Ausflug nach Tirol machte, wobei wir auch einem einsamen Barfußpfad einen Besuch abstatteten. Dabei ließ ich es mir auch nicht nehmen, durch einen eiskalten Wildbach, dessen Übergang mit einem Seil gesichert war, zu waten.

(Unecht) barfüßige Herbstgrüße aus dem Büro,
Markus U.


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen