Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 811 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

01.03.2014 18:43
Hilft barfuß beim Lernen? Zitat · antworten

Hi zusammen,

bei meinen Nachhilfeschülern ist mir aufgefallen, daß sie wesentlich fröhlicher und konzentrierter lernen und sich beim Übersetzen leichter tun, wenn sie barfuß sind (was hin und wieder vorkommt, da ich sie bei sich zu Hause unterrichte). Ich selbst kann ebenfalls barfuß besser arbeiten und Auto fahren, als mit Schuhen. Was meint Ihr dazu?

Barfüßige Frühlingsgrüße,
Markus U.


Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 593
Punkte: 248

01.03.2014 21:04
#2 RE: Hilft barfuß beim Lernen? Zitat · antworten

Hallo Markus,

soweit ich mich erinnere, hat Lorenz vor Jahren im anderen Barfußforum (oder war es sogar noch im alten Forum?) ähnliches beobachtet, unter anderem auch, daß Kinder beim Lernen die Zehen bewegen, was durch fettes Schuhwerk zweifellos behindert, wenn nicht gar verunmöglicht wird.

Ich vermute allerdings, daß das bessere Lernen nur für diejenigen zutrifft, die gerne und freiwillig barfuß sind. Durch Barfußzwang ließe sich sicher kein besserer Lerneffekt erzielen. Sicher gilt es nicht nur für Schuhe. Ein militanter Krawattenhasser kann sich sicher auch besser konzentrieren, wenn er keinen Strick um den Hals trägt. Vielleicht wären die Bankangestellten (von denen es sicher auch etliche gibt, die sich ohne Krawatte wohler fühlen) auch besser (oder zumindest kundenfreundlicher).

Manches an sich angenehme Ereignis kann einem vermiest werden, werden man zum Tragen unliebsamer Kleidungstücke genötigt wird, und bei mir zählen dazu nicht nur Schuhe und Krawatten, sondern auch lange Hosen, Hüte und Mützen.

Schöne Grüße
Michael aus Zofingen


Stefan ( gelöscht )
Beiträge:

01.03.2014 21:46
#3 RE: Hilft barfuß beim Lernen? Zitat · antworten

Vielleicht ist es auch einfach nur "Plazebo-Effekt" oder es liegt schlicht an deiner sympathischeren Art, wenn das Kind barfuß ist. Du siehst das Kind barfuß, freust dich darüber und dann bist natürlich dann intuitiv freundlicher und netter zu dem Kind und bei einem sympathischen und freundlichen Nachhilfelehrer lernt es sich leichter. Also liegt es eher, dass du durch deine sympathische Art das Kind zum lernen motivierst und nicht an den Füßen.


barfussgeist Offline




Beiträge: 236

02.03.2014 11:59
#4 RE: Hilft barfuß beim Lernen? Zitat · antworten

Hi Markus,

das ist ja villt mal eine Frage,

ja mmh also ich meine, dass da kein Unterschied ist ich gebe sowohl bei mir als auch zuhause bei den Jugendlichen Nachhilfe, an der Theorie von Stefan muss was drann sein, denn wenn mir ein barfüßiger Schüler begegnete, ich war damals in Socken, oder Schuhen, dann war mir das besonders angenehm einen Barfüßer zu unterrichten....

Jetzt war ich auch ein paar mal barfuß beim Lernen mit einigen. Aber da ist kein Unterschied im Gegenteil sie Fragen dann, warum ich barfuß gekommen sei.

Ich bekomme bei neuen Schülern dann schneller einen Draht"", habe ich bemerkt, wenn ich baruß zuhause war, weil das locker rüber kommt und jung"" jedenfalls wurde ich schnell geduzt und als junger Mann bezeichnet...,.was mich ein wenig gewundert hat. Vor zwei Jahren galt ich als zu alt und wurde explizit mit "Sie" angesprochen. Später als ich meinte, ich habe einen Schnapszahlgeburtstag, wurde ich auf statt 44 auf 33 geschätzt.....

Einige Eltern habe ich jetzt mal gefragt ob ich das richtig mache und noch einen Draht"" bekomme, und mich noch eigne, wollte eigentlich darauf hinaus, dass ich für Nachhilfe eigentlich zu alt bin und kein Kinderbelustiger.... .

Es kam das Gegenteil heraus ich würde ungewöhnlich jung"" aussehen und könnte supergut mit Kindern um gehen, sie hätten mich beobachtet und sowie ich das mache (sie meinten vermutlich lockeres Outfit und barfuß in dreiviertel Hosen)...käm gut an.

Aber es gibt auch Kinder aus anderen Kulturen, wo ich barfuß war als Lehrer"", da waren sie nicht so angetan (er 14 Jahre) und etwas irritiert..(peinlich )...aber es war dann auch egal....

Wenn es das Lernen verbessert, dann ist es das barfuß laufen im Allgemeinen, dazu Trampolin springen, Bewegung und Tanzen, das soll viele neuronale Verschaltungen machen.....barfuß sicher, das der Körper nicht so verspannt ist. und der Körper eine gerade Haltung einnimmt. Reflexzonen?

Ach ja ich erinnere mich mal an einen Schüler, der dann auch sogar mir gegenüber im Winter barfuß war, wegen der Vertrautheit, ich war da noch in Socken....

hatte es mir nicht getraut....es schafft eine gemütliche Atmosphäre....allerdings ist es mir manchmal zu viel Nähe"" die dabei entsteht....

Da muss ich noch mit umgehen lernen mal sehen, wenn ich dann im Sommer barfuß regelmäßig bin.
Die meisten Schüler sind ja barfuß in Socken....bei mir...und mit kalten Füssen lässt sich vermutlich schlecht lernen.

LG Andy


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 681

02.03.2014 17:16
#5 RE: Hilft barfuß beim Lernen? Zitat · antworten

212 Verärgerung über Barfüßigkeit (Missgunst)
Die einzige Entspannung, die ich im Leben hatte, war meine gelegentliche Barfüßigkeit. Doch auch
deswegen wurde ich öffentlich beschimpft.
Ich behaupte, dass das gelegentliche, freie Barfußlaufen zu den menschlichen Grundbedürfnissen
und damit auch zu den Menschenrechten gehört. Barfußlaufen schützt den Körper und die Psyche
gegen Krankheiten. Es baut schädlichen Stress und Verkrampfungen ab und regt die sensorische
Sensibilität, die Ambiente-impressionale Erlebnisfähigkeit und die Fähigkeit zur eidetischen
Ekphorie (bildhaftes Sicherinnern) an.
Sogar Polizeibeamte, wie Herr Burkhard Reinberg aus Hamm, sind überzeugte Barfußläufer
(www.barfuss-trend.de)

LBFG Dieter (Bochum)


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

03.03.2014 05:08
#6 RE: Hilft barfuß beim Lernen? Zitat · antworten

Also ich kann jetzt nicht behaupten das die von Dir gemachten Beobachtungen direkt mit dem BF zu tun haben. Ich denke eher das ist so ne Wohlfühlsache. Deine Schüler sind in einer ihnen vertrauten Umgebung wo sie sich auch keinem Zwang (Schulkleidung, Schuhe & Socken, etc) unterordnen müssen.
Mir gingen in meiner Schulzeit einige Dinge auch leichter von der Hand wenn ich sie zu hause durch nahm als im Klassenzimmer. Auch später im Berufsleben hatte ich immer mehr Spaß an der Arbeit und war wesentlich kreativer wenn ich so zur Arbeit kommen konnte wie ich wollte und keinem Uniformzwang unterlag.
Ich denke ähnliche Beobachtungen führten auch ende der 80er, anfang der 90er zu vermehrter Einführung von Gleitzeit, Fitness- & Ruheräumen, ja sogar Spielzimmern, Kickboards & Inliners im Büro (traten vermehrt in Softwarefirmen auf), usw. Man hat wohl langsam kapiert dass das Wohlbefinden des Mitarbeiters auch seine Arbeitsmoral, Konzentrationsfähigkeit und Motivation steigerte.
Leider ist das nicht in allen Berufen möglich (Arbeitsschutz, Hygiene oder aber auch nur Uneinsichtigkeit der Vorgesetzten).

Gruß Engel




rot/kursiv geschriebene Beiträge beziehen sich auf meine Funktion als Admin / Mod und spiegeln nicht zwingend meine Meinung als normaler User wieder.


www.bbq-county.de


www.mysaarbq.de


barfussgeist Offline




Beiträge: 236

07.03.2014 17:21
#7 RE: Hilft barfuß beim Lernen? Zitat · antworten

Hi zusammen,

jetzt musste ich vor ein paar Tagen wieder an den Thread denken, ich führ zu einem Schüler, der wohl frei hatte. Die Mutter wollte die Stunde verschieben, erreichte mich nicht.

Jetzt lief ich nichtsanhnend die Treppe nach dem Klingeln hinauf, und dort stand der Schüler (14 Jahre) barfuß vor mir in Alltagskleidung.

Mein erster Gedanke war, dass er erkältungskrank sei, und aus dem Bett gestiegen ist. Aber er verneinte, die Mutter musste jetzt zur arbeit meinte aber, das die Stunde nun, da ich ja nun gekommen sei, abgehalten werden sollte. Im Jugendzimmer lief der Fernsehr und der PC samt Chattroom war auf.

Ich war auch 10 min zu spät, vermutlich hatte der Schüler sich auf einen ruhigen Nachmittag gefreut. Und ist dann doch davon ausgegangen, dass ich nicht kommen würde. Er blieb barfuß und machte daraus keine Sache. Ich zog meine Schuhe aus. Er meinte nur es sei sehr warm in seinem Zimmer. Ich traute mich aber jetzt nicht meine Socken auszuziehen um solidarisch zu sein, um den Schüler nicht zu irritieren.

Er machte den Fernseher und PC sofort aus und holte barfuß so irgendwie cool seine Sachen heraus, ich sagte zunächst gar nichts nur immer ist nicht so schlimm, als er meinte "er sei nicht für NH vorbereitet, habe weder Fragen noch Aufgaben, auch sein Bettzeug lag auf dem Bett.

Hätte nur noch gefehlt, dass er meinte ich bin leider barfuß und habe mein Bett nicht abgeräumt.

Ich blieb locker, ""ja ja mach nur in Ruhe"" er holte seinen Taschenrechner sogar und seine Bücher diesmal vollständig heraus.

Aber er war im Verlauf der Stunde extrem unkonzentriert, weiß nicht weshalb, gut er war nicht vorbereitet, teilweise stotterte er, lenkte vom Thema ab, das hat er ja öfter, wird schafften nur eine Aufgabe, oder andertalb, also von erhöhter Konzentration und Aufmerksamkeit konnte keine Rede sein. Erst legte er sein Bein auf das Knie, dann beim Üben, trainieren krallte er seinen rechten Fuß an der Querstange, seines Drehstuhls fest und der andere Fuß war verkrampft auf den Ballen gestellt.

Ob es an dem barfuß lag immerhin ist er 14 und sehr von seiner Pubertät geschlagen, scheinbar gepaart mit viel Unkonzentration.....war ja ungewöhnlich, dass er nun sich barfuß traute. In dem Alter, gut er hat jetzt mehr vertrauen, und ist mir ja zugeneigt.

Es ist natürlich unklar ob er nicht doch ADS hat. Das ist nicht ausgeschlossen, oder eben pubertäre Anpassungsstörungen..

Aber hier kann ich definitiv sagen, dass barfuß hier nicht geholfen hat, villt wenn er barfuß Sport machen würde.
Villt werde ich es ihm vorschlagen.....in Socken läuft er ja schon so herum....

Jedenfalls haben wir hier ein ernsteres Problem in Sachen Lern- Leistungsstörung und allein mit barfuß ist es nicht therapiert, hier müssen Arbeitszettel her. Feinabgestimmtes Lernprogramm, eventl Autogenes Training, aber dabei sollten die Füsse warm (Decke, Wollsocken??) sein, und eine Cranio- Sacrale Behandlung würde helfen, oder wäre ein zusätzlicher Versuch, das dann kann an nackten Füssen vollzogen werden. Sprunggelenke lateral bds., sowie die Tibia/ Trochanter major....und am Schädel und dem Atlanto- occipitalgelenk.

(dafür bräuchte ich aber die Zustimmung der Mutter samt Behandlungsvertrag, und auch vom Schüler selbst), wenn ich da an seinem Körper hantiere....da muss die (Be)Handlung ja schlüssig sein.)

Ansonsten war es zu locker die Atmosphäre ach ja war ja Fastnachtsdienstag, dann kam noch ein Freund von ihm dazu ein Zeuge Jehovas, der nun die Barfüßigkeit und meine Schuhlosigkeit bestaunte, er wollte mit ihm im Anschluss Bibelarbeit machen, und Zeitungausschnitte über theologische Sachverhalte durchforsten.

Hier war also eine barfüßige Bibelstunde anberaumt.

Was ich sehr bewundert habe das hätte ich mit 14/15 auch gerne gemacht, und natürlich hätten meine Kumpels da barfuß sein müssen.

Bin gespannt wie es im Sommer ist, villt kommt der Zeuge"" ja auch barfuß dazu, und meine NH Sitzungen werden ausschließlich barfuß abgehalten....es sei denn ich wollte mich zu Jehovas Zeugen bekehren lassen, und dann barfuß in den Königreichssaal kommen. Ich habe schon versprochen, falls der Schüler sich für die Zeugen entscheide, dass ich dann zu seiner zweiten Ganzkörpertaufe mitkommen würde.

Aber selbst ich muss mich daran gewöhnen mich selber zu konzentrieren und nicht dauernd meine Füsse spüren, so nach dem Motto huch ich bin ja barfuß"" hier, oder das ich dann vergebens nach meinen Schuhen suche....

Und wie das akzeptiert würde....muss ich mir einen guten gesundheitlichen Grund ausdenken.bestimmt....

LG Andy


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

07.03.2014 18:20
#8 RE: Hilft barfuß beim Lernen? Zitat · antworten

Hi Andy,

wenn ich mich zur Nachhilfestunde, die immer bei dem jeweiligen Nachhilfeschüler zu Hause stattfindet, begebe, bin ich nie barfuß, weil ich nicht weiß, wie das bei den jeweiligen Eltern ankommt, sondern "nur" sokkenlos, meist in irgendwelchen Schlappen; im Winter trage ich eher Sabots oder Dockers (Halbschuhe mit Lederschnürsenkeln). Wie der Schüler bei sich zu Hause rumläuft, ist seine Sache und wird von mir nicht kommentiert. Ich selbst streife manchmal die Schlappen unauffällig ab; geschlossene Schuhe wie die Loafers behalte ich hingegen an; es sei denn, daß es in dem jeweiligen Hause üblich ist, die Schuhe auszuziehen (was bisher jedoch nicht vorkam; zumindest wurde ich noch nie darum gebeten). Heute war mein Nachhilfeschüler fett besockt und leider auch ziemlich konfus; er analysierte die lateinischen Sätze nicht richtig und tat sich mit der Übersetzung sehr schwer, obwohl er die Vokabeln drauf hatte und die Form der einzelnen Wörter bestimmen konnte. Daß Barfüßigkeit das Lernen nicht ersetzt, ist schon klar, aber ich meine doch, daß man barfuß besser lernen kann, auch wenn ich keine schlüssige Erklärung habe, woran das liegen könnte.

Barfüßige Frühlingsgrüße,
Markus U.


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 681

07.03.2014 18:40
#9 RE: Hilft barfuß beim Lernen? Zitat · antworten

Hallo Andy und Markus,

die Unsicherheit bei vielen Leuten bezüglich Barfüßigkeit ist meistens nicht gegenüber

naturbürschiger Barfüßigkeit vorhanden. Aber viele Leute bringen Barfüßigkeit oft irgendwie

mit Erotik und Exhibitionismus in Verbindung.

Dabei ist ein ganz leichter Hauch von unbefangen- leichtlebig- zwischenmenschlich-

geschwisterlicher Barfuß-Erotik und ein kultivierter Fuß-"Exhibitionismus" weder pervers noch

strafbar. Weshalb sollte unsere Gesellschaft, die ja heute auch Homosexualität akzeptiert,

ausgerechnet ungezwungene, leicht erotisch kokettierende, öffentliche Barfüßigkeit verabscheuen?

Ich bekenne mich, als alter Junggeselle, der nie eine Frau abbekam und auch sonst sehr viel leiden

muss, ganz offen dazu, dass meine öffentliche Barfüßigkeit Erotikersatz für mich ist. Und das hat kein

fett Beschuhter zu tadeln. Denn das ist ein Menschenrecht, welches ich auch vor laufender Fernsehkamera

verkünde.

LBFG Dieter (Bochum)


Stefan ( gelöscht )
Beiträge:

09.03.2014 13:46
#10 RE: Hilft barfuß beim Lernen? Zitat · antworten

Zitat von Markus U.
Wie der Schüler bei sich zu Hause rumläuft, ist seine Sache und wird von mir nicht kommentiert.



Ist klar, aber so unterbewusst "kommentiert" man es dann nonverbal, du bist dann nicht mehr so gut drauf, wenn er Socken anhat.

Vielleicht hast du dich zwar bemüht, deine Entäuschung zu verbergen als er Socken anhatte, aber verstecken kann man das trotzdem nicht (Psychologie und so) und er hat gemerkt, der Markus ist heute schlecht drauf und dann tat er sich deswegen unterbewusst schwer.

Außerdem lingua latina difficulta est.


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen