Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 961 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

08.03.2014 22:11
Barfuß- Tanznacht in Mönchengladbach Zitat · antworten

Hi zusammen,

vor zwei Tagen wurde im Regionalfernsehen eine Barfuß- Tanznacht in Mönchengladbach angekündigt. Das wäre doch mal was, dachte ich, schrieb mir geschwind Ort und Zeit auf und machte mich gestern abend auf den Weg. Ich mußte indessen mit Enttäuschung zur Kenntnis nehmen, daß ich als einziger echt barfuß gekommen war. Außer einem Herrn in Flipflops erschienen alle anderen fett beschuht und besockt. In den Räumlichkeiten herrschte ebenfalls keine Barfußpflicht; lediglich auf der Tanzfläche waren Schuhe (aber nicht Sokken) untersagt. Demgemäß behielt etwa die Hälfte der Tanzenden die Sokken auf der Tanzfläche an. Immerhin paßte ich vom Alter her zu den Teilnehmern, die fast alle irgendwie zwischen 30 und 60 Jahre alt waren. Es waren ungefähr 30 Leute gekommen, und zwar ganz überwiegend Frauen (etwa vier Fünftel). Da ich recht zeitig da war, fiel meine durch das völlige Fehlen von Schuhen gekennzeichnete echte Barfüßigkeit sofort auf, und es ergaben sich nette Gespräche, die jedoch das übliche Resultat erbrachten: Meine Gesprächspartnerinnen zeigten sich angetan und bewundernd, erklärten jedoch, daß es für sie selbst nicht in Frage käme, barfuß durch die Stadt zu gehen (zu kalt, zu schmutzig, zu gefährlich etc.).

Indessen wars ein netter Abend, und ich kann mir gut vorstellen, nochmal zu einer derartigen Veranstaltung hinzugehen.

Barfüßige Frühlingsgrüße,
Markus U.


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

09.03.2014 17:56
#2 RE: Barfuß- Tanznacht in Mönchengladbach Zitat · antworten

Hallo Markus,
dann wars auf alle Fälle ein gelungener Abend!
Tja, massig barfußlaufende Personen gibt es wahrlich nicht.
Am ehesten trifft man anderer Barfußies auf Hippie und Goa (wobei die Goaszene ja auch eigentlich zur Hippieszene ist) Events.

Auf so einer Barfuß-Tanznacht war ich auch mal. In meiner Ulmer Zeit wurde ich, da als Barfußläufer bekannt, damals eingeladen. Wenn ich mich richtig erinnere, war auch ich der einzige "echte Barfüßer" nach der Ratinger Definition.

Wiw weit ist Mönchengladbach von Ratingen entfernt?

Fragen zur Veranstaltung: Was wurde dort für Musik aufgelegt? Oft läuft bei diesen Veranstaltungen Word Music.
Was wurde ausgeschenkt? Gabe es Chai und sonstige Tees und/oder bewußt keinen Alkohol?
Wo fand das Ganze statt?

LG
Dominik

Es ist ausdrücklich erlaubt meine Beiträge hier, im gelben Forum:
http://www.hobby-barfuss.de/
zu zitieren und umgekehrt.








Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

10.03.2014 13:36
#3 RE: Barfuß- Tanznacht in Mönchengladbach Zitat · antworten

Zitat von Dominik R.
Wie weit ist Mönchengladbach von Ratingen entfernt?

Fragen zur Veranstaltung: Was wurde dort für Musik aufgelegt? Oft läuft bei diesen Veranstaltungen Word Music.
Was wurde ausgeschenkt? Gabe es Chai und sonstige Tees und/oder bewußt keinen Alkohol?
Wo fand das Ganze statt?



Hi Dominik,

die Entfernung von Ratingen nach Mönchengladbach beträgt etwa 40 km.

Die Musik war recht mannigfaltig; außer Jazz und Heavy Metal war so ziemlich alles dabei, auch in zeitlicher Hinsicht, also von den siebziger Jahren bis zu ganz aktuellen Sachen.

An Getränken gab es so das übliche: Kaffee, Tee, Mineralwasser, Cola, Limo, Bier und Wein, aber ich habe nichts getrunken. Außerdem muß ich lobend vermerken, daß striktes Rauchverbot herrschte. Das Ganze fand im "Bis" statt; das ist wohl so eine Art Kulturcenter, von dem ich bis dahin gar nichts wußte, und in dem ich folglich auch noch nie zuvor gewesen war.

Barfüßige Frühlingsgrüße,
Markus U.


dirtyfeettickler Offline




Beiträge: 16

22.10.2015 19:41
#4 RE: Barfuß- Tanznacht in Mönchengladbach Zitat · antworten

Hallo Markus,
wann ist den eigentlich das nächste Treffen?
bin neu hier und noch unerfahren mit barfuß laufen.
War vor ca 3 Monaten in Duisburg barfuß, war sehr interessant.
aber nur, weil es richtig heiß war.
lg


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

23.10.2015 16:31
#5 RE: Barfuß- Tanznacht in Mönchengladbach Zitat · antworten

Hi Ali,

soweit ich sehen konnte, wird die nächste Barfuß- Tanznacht in Mönchengladbach wohl erst am Freitag, dem 22.01.2016 stattfinden; einen früheren Termin konnte ich bei meiner Internet- Recherche nicht finden. Ich kann mich in den nächsten Tagen aber mal "vor Ort" erkundigen, ob es nicht doch noch eine Veranstaltung "im alten Jahr" gibt.

Barfüßige Herbstgrüße,
Markus U.


dirtyfeettickler Offline




Beiträge: 16

23.10.2015 18:29
#6 RE: Barfuß- Tanznacht in Mönchengladbach Zitat · antworten

tach,

gut zu wissen.
ich lasse mich überraschen!

lg ali b


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

24.10.2015 12:59
#7 Barfuß tanzen kann man auch in der Belinda Zitat · antworten

Dienstags läuft die alte Musik der 70er Jahre (und etwas 80er).
Und zweimal, als ich mit Lisa dort war, zogen sich auch andere Leute die Schuhe aus und tanzten barfuß. (An einem Dienstag eine Frau und darauf am folgenden Dienstag ein Mann).

Hier zwei Zeitungsberichte über die Disko:

Ob Popper oder Punk - ins Belinda dürfen alle rein

Von "Fellbach und Rems-Murr-Kreis" 27. August 2010 - 02:40 Uhr

Sulzbach Die "älteste Rock-Discothek Deutschlands" wird 40. Gäste und Einrichtung haben jeder Mode getrotzt. Von Frank Rodenhausen

Es scheint, als sei hinter der dicken Holztür der ehemaligen Zehntscheuer des Grafen von Löwenstein die Zeit in den 1970er Jahren stehen geblieben. Die Einrichtung, Eiche rustikal, hat jeder Mode getrotzt, der Großteil der Sitzgruppen und Tische ist unverrückbar am Boden festgeschraubt. An einer Wand ziehen wüst geschminkte Gesichter Fratzen - die Mitglieder der Hardrockband Kiss. Gegenüber sticht "In the Rock" ins Auge, ein überdimensioniertes Deep-Purple-Plattencover. Die Lampenschirme über der Tanzfläche mit grünen, blauen, gelben oder roten Strahlern sind aus Süßmostbottichen gebastelt, die über der Theke aus Weinfässern. Hinter dem Tresen hängt das gerahmte Schwarzweißbild eines Mannes im gesetzten Alter.

60 Jahre war Eugen Neumann bereits alt, als er und seine Frau Elisabeth beschlossen, in Sulzbach an der Murr eine Rock-Discothek zu eröffnen. Bis dahin hatten beide mit der Musik wenig am Hut. Es waren neben der Vorstellung, der Jugend eine lockere Atmosphäre bei verträglichen Preisen zu bieten, hauptsächlich wirtschaftliche Gründe, die sie zu dem Schritt bewegten. Die traditionsreiche Sulzbacher "Dampfbrennerei und Fabrik feiner Liköre" Küenzlen, die die Neumanns Anfang der 50er-Jahre gekauft hatten, stand Ende der 60er vor dem Aus. Durch die Aktivitäten ihres 16-jährigen Sohns Georg und dessen Schulband kamen sie schließlich auf die Idee der Belinda.

Das Vorhaben ließ freilich die wildesten Gerüchte im Flecken aufkeimen, erinnert sich Georg Neumann, der die Disco 1985, nach dem Tod seines Vaters, übernahm. Es war die Zeit der Hippies und der sexuellen Revolution. "Die Leute konnten das hier gar nicht so richtig greifen." Für jenen Sonntag im September 1970 hatten die Sulzbacher Eltern ihren Kindern Ausgangsverbot erteilt. Doch die ließen sich nicht abhalten und kamen am Eröffnungstag geschlossen zum wohlweislich auf 16 Uhr terminierten Jugendtanz.

Es wurden immer mehr. Die Backnanger entdeckten die Vorzüge der Rockmusik gegenüber dem bisher gewohnten Foxtrott, die in Schwäbisch Hall stationierten amerikanischen Soldaten musste man davon ohnehin nicht überzeugen. Als die Gäste schließlich aus allen Himmelsrichtungen strömten, wussten die Neumanns, dass sie mit ihrer Idee richtig lagen und bauten den "Kessel", wie die Disco bis heute genannt wird, weiter aus.

Die örtlichen Vorbehalte konnten mit der Zeit zerstreut werden. Die Neumanns taten viel für das familiäre Klima, das ihnen im Lauf der Jahre viele hundert Stammgäste sicherte. Noch mit 70 stand Elisabeth Neumann persönlich hinter der Theke. Im Café im ersten Stock wurden Altennachmittage veranstaltet und kirchlich organisierten Zusammenkünften Raum geboten. Heute unterrichtet bisweilen die Polizei dort über die gefährliche Kombination von Alkohol und Autofahren.

Auch Live-Musik fand in der Belinda eine Bühne. Und wenn der Kessel zu eng wurde, zog man ins Freie. Als Höhepunkt gilt das Open-air-Konzert in der Murrhardter Froschgrube, bei dem 1991 unter anderem die Rocklegenden Meat Loaf und Status Quo auftraten. Ein solches Ereignis werde sich kaum wiederholen lassen, bedauert Georg Neumann, doch in kleinerem Rahmen hat er die Tradition in den vergangenen Jahren wieder aufleben lassen.

Es ist die mittlerweile dritte Generation, die in der Belinda groß wird, während die zweite und viele von der ersten ihr am dienstäglichen Kultabend - nach wie vor auch mit Kiss und Deep Purple - die Treue halten. Das Publikum ist heute wie früher bunt gemischt: Popper, Punks, Rocker, Biker - an der Türe gab und gibt es keine Gesichtskontrolle. "Hier dürfen alle rein, solange sie sich ordentlich betragen", sagt Georg Neumann. Selbst rechtsangehauchte Auswüchse der Dorfjugend hätten begriffen, dass die Belinda neutraler Boden ist.

"Wir sind immer unserem Stil treu geblieben", sagt Neumann, der die Belinda als "älteste Rock-Discothek Deutschlands" rühmt. Das Konzept habe sich bewährt und werde auch immer so bleiben. Und, ja, die 1970 eigenhändig verschraubte und gemauerte Einrichtung - bis auf Musik- und Zapfanlage - sei tatsächlich noch original. Dass inzwischen 40 Jahre vergangen sind, hat der Mann mit dem ergrauten dünnen Pferdeschwanz, wie er sagt, kaum bemerkt, "es war ja immer so viel los".

Quelle:
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt...cb0ca8c3a9.html




Sulzbacher Disco Belinda

Neue Besitzer für die Belinda

Von Martin TschepeMartin Tschepe
Martin Tschepe (art)
Profil 22. Januar 2015 - 10:00 Uhr


Andreas Walz kauft den Gebäudekomplex mit der Kult-Discothek und dem Brauhaus in Sulzbach. Der jüngere Bruder des aus Waiblingen stammenden Berliner Starfriseurs Udo Walz will Ende März mit einer großen Party die Wiedereröffnung feiern.

Sulzbach - Die Stammkunden der Sulzbacher Kult-Discothek Belinda können aufatmen. Der ehemalige Besitzer, Georg Neumann, der sich finanziell übernommen und deshalb das Aus für den beliebten Tanztempel verkündet hatte, macht nun doch weiter. Allerdings ist Neumann jetzt nicht mehr der Besitzer des momentan nur noch sporadisch geöffneten Rockschuppens mit dem Charme der 70er-Jahre. Auch das benachbarte Brauhaus hat Neumann verloren.

Er wird künftig als Partner des neuen Eigentümers Andreas Walz fungieren, dem jüngeren Bruder des aus Waiblingen stammenden Starfriseurs Udo Walz, der in Berlin lebt. Der prominente Bruder werde gelegentlich vorbeischauen in der Belinda und im Brauhaus, sagt der 54-jährige Andreas Walz, der seit 1990 in Sulzbach lebt und in dem Ort eine Beratungsfirma führt. Udo Walz werde „Haarschnitt- und Modeberatung“ anbieten, sagt der Bruder.

Wiedereröffnungsparty am 28. März

Andreas Walz bestätigt zwar, dass er den Gebäudekomplex an der Bundesstraße 14 gekauft habe, den Preis will er aber nicht nennen. Nur so viel: inklusive Umbauarbeiten, die zurzeit auf Hochtouren laufen, handle es sich um einen einstelligen Millionenbetrag. Dazu hätten er und seine Frau die Sulzbach-Schlössle-Event-Gesellschaft gegründet, sagt Walz. Die zehnköpfige Stammmannschaft für den künftigen Betrieb des Restaurants mit eigener Brau­stube sei bereits an Bord. Weitere Mitarbeiter würden gesucht. Wenn in den nächsten Wochen auf der Baustelle alles nach Plan laufe, dann werde am Samstag, 28. März, eine große Wiedereröffnungsparty steigen – im Brauhaus und in der Belinda. Die Discothek werde von Georg Neumann so geführt, wie in den vergangenen Jahrzehnten auch, verspricht Andreas Walz. Die einzige wirkliche Neuerung: „Es wird künftig auch Essen geben in der Belinda“ – aus der Küche des benachbarten Brauhauses.

„Gruß vom Opa, der war früher auch immer hier“

Bereits im Herbst 2013 hatte Georg Neumann zum letzten Tanz in der Belinda eingeladen. Viele Rockfans aus Sulzbach und der weiteren Umgebung hatten nicht glauben wollen, dass die Discothek, die Neumann als junger Kerl gemeinsam mit seinen Eltern 1970 eröffnet hatte, tatsächlich dicht macht.

1970! Das ist eine kleine Ewigkeit her – damals waren die Rocker von Uriah Heep Newcomer, und Bands wie Deep Purple und Thin Lizzy hatten sich auch eben erst gegründet. Viele Belinda-Gäste der ersten Jahre sind längst Großmütter und Großväter. Neumann hat oft feixend erklärt, dass ihm die Besucher gelegentlich einen schönen Gruß vom Opa ausrichteten, „der war früher auch immer hier“.

Doch dann war ihm das Lachen vergangen, wegen des Ärgers mit den Pächtern seines Brauhauses. Diese hatten keine oder nur eine stark gekürzte Pacht bezahlt. Neumann geriet in eine finanzielle Schieflage, man traf sich mehrfach vor Gericht, beschuldigte sich gegenseitig. Die Pächter behaupteten, im Brauhaus gebe es erhebliche Mängel. Neumann wies dies zurück. Es stand Aussage gegen Aussage. Wie genau Neumann aus der Angelegenheit herausgekommen ist, das will er lieber nicht detailliert erzählen. Fest steht jedenfalls: ihm gehört die Belinda nicht mehr. Das dürfte dem treuen Stammpublikum aber ziemlich egal sein – solange Neumann, wie Andreas Walz sagt, „der Macher“ ist und bleibt.

Quelle:
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt...b5f81a0a58.html


Es ist ausdrücklich erlaubt meine Beiträge hier, im gelben Forum:
http://www.hobby-barfuss.de/
zu zitieren und umgekehrt.


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

30.11.2016 13:53
#8 Wer kommt mit in die Belinda? Zitat · antworten

Hi,
wenn bei euch das Wochende schon komplett belegt ist, könnten wir auch uns unter der Woche treffen.
Tagsüber/Abends auf einen Weihnachtsmarkt gehen und dann in die Belinda (Dienstags).

Ansonsten gilt, was ich i diesem Beitrag gesagt hab. :-)

Barfußtreffen im Welzheier Wald?

Liebe Grüße,
Dominik

Es ist ausdrücklich erlaubt meine Beiträge hier, im gelben Forum:
http://www.hobby-barfuss.de/
zu zitieren und umgekehrt.


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen