Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 1.524 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Archiv Offline



Beiträge: 183
Punkte: 183

11.06.2009 10:26
Letzte Woche bei LIDL Zitat · antworten

Archiv
Descalzar Verfasst am: 05.05.2009, 18:54

...schleiche ich auf leisen Sohlen durch die Gänge, um noch etwas zu Beißen zu besorgen...im gebürtigen Abstand folgt auf leisen Rollen eine ältere Dame...sie ist gehbehindert und benutzt einen Elektrorollstuhl...unbemerkt hat sie mir plötzlich den Weg abgeschnitten, steht plötzlich mit surrendem Motor vor mir, mustert mich durch ihre dicken Brillengläser und plötzlich ertönt aus ihrem Mund ein deutlich für alle Kunden vernehmliches: "Also das muß ich ihnen mal sagen: Sie haben wunderschöne Füße...so gerade gewachsen...einfach wunderschön"
Ich bin total baff und antworte mit einem "Ohhhh, da lassen sie mich aber erröten"
"Pahhh" antwortet sie abwinkend "das mußte doch mal gesagt werden..."
_________________
Free your feet and your mind will follow


Archiv Offline



Beiträge: 183
Punkte: 183

11.06.2009 10:28
#2 RE: Letzte Woche bei LIDL Zitat · antworten

Archiv
Kerstin Verfasst am: 05.05.2009, 20:13

Hi Descalzar,

sehr schönes Erlebnis. Sehr netter Kommentar dieser älteren Dame. So ein Kompliment tut dem Selbstbewußtsein sehr gut. Ich persönlich hatte schon viele Kommentare erlebt, aus welchen so manche Prophezeiung bzgl. einer Nierenbeckenentzündung hervorging - sogar mitten im Sommer bei über 30 Grad im Schatten! Ansonsten hörte ich auch praktisch nur positives über meine Vorliebe der Fortbewegung, manchmal sogar besonders erstaunliche - fast neidische Kommentare, mit der Begründung, ihnen wäre es entweder zu pieksig, die Steinböden in einem Lebensmittelmarkt zu kalt, vor allem im Bereich von Kühltruhen, oder die Straßenpflasterung in Form von kleinen Pflastersteinen (die blauen) stellen für manche Füße eine besondere Herausforderung dar. Besonders schade finde ich es, daß viele Leute - vornehmlich junge - in diesen Unschuhen "Flipflops" herumflipfloppen, anstatt sie es mal ohne alles an den Füßen probieren. Eine frühere Freundin von mir bevorzugte meistens high heels mit megahohen Absätzen. Was die ihren Füßen angetan hatte, wollte sie nie einsehen. Vielleicht einmal später, wenn wir BF - Läufer unsere gesunden Füße mit den Füßen derer vergleichen, die ihre Quanten mit derartigen Folterwerkzeugen malträtieren "mußten". Besonders bescheuert finde ich die Einstellung der Frauen im Bezug zu High heels: als ich mir einmal vor Jahren zum Faschingsdienstag den Gag erlaubte und die Heels meiner Freundin (sie hatte die gleiche Schuhgröße wie ich) mit ca. 10 cm Absatz auf die Füße steckte und damit wie ein kranker Storch durch die Gegend hatschte, meinte meine Freundin nur: "Hier siehst Du mal, wie wir Frauen leiden müssen". Unverständlich meinte ich dann: "Wer zwingt Euch denn dazu? Warum läßt Ihr diese Untreter nicht einfach weg und läuft auf jene Sohlen, welche Euch die Natur gegeben hat?" BF hat aus mir einen ganz neuen Menschen gemacht! Nun gut, die Schuhindustrie muß ja auch von etwas leben

Barfußgruß
Kerstin


Archiv Offline



Beiträge: 183
Punkte: 183

11.06.2009 10:29
#3 RE: Letzte Woche bei LIDL Zitat · antworten

Archiv
Descalzar Verfasst am: 05.05.2009, 22:15

Hi Kerstin,
ich höre auch zu 99 % nur positive Kommentare. Jaja, leider ist es so, daß viele eine Blasenentzündung als Grund fürs nicht-Barfußlaufen vorschieben, tatsächlich aber nur Angst vor der Reaktion der Leute haben...

Gruß und Fuß,

Descalzar
_________________
Free your feet and your mind will follow


Archiv Offline



Beiträge: 183
Punkte: 183

11.06.2009 10:30
#4 RE: Letzte Woche bei LIDL Zitat · antworten

Archiv
Jay Verfasst am: 06.05.2009, 17:42

Hi Des, hi Kerstin,
diese Sache impliziert natürlich so viele Aspekte, daß man (allein schon wg. Länge) nur auf einige wenige eingehen kann. Was mich speziell interessiert hätte:

Zitat von Descalzar
...schleiche ich auf leisen Sohlen durch die Gänge, um noch etwas zu Beißen zu besorgen...im gebürtigen Abstand folgt auf leisen Rollen eine ältere Dame...sie ist gehbehindert und benutzt einen Elektrorollstuhl...unbemerkt hat sie mir plötzlich den Weg abgeschnitten, steht plötzlich mit surrendem Motor vor mir, mustert mich durch ihre dicken Brillengläser und plötzlich ertönt aus ihrem Mund ein deutlich für alle Kunden vernehmliches: "Also das muß ich ihnen mal sagen: Sie haben wunderschöne Füße...so gerade gewachsen...einfach wunderschön"
Ich bin total baff und antworte mit einem "Ohhhh, da lassen sie mich aber erröten"
"Pahhh" antwortet sie abwinkend "das mußte doch mal gesagt werden..."


Des, seid ihr euch (Rollstuhl-Seniorin & du) erstmals begegenet oder kanntet ihr euch bereits von ein paar \'Sichtungen\' vorher (die Nordenhamer Supermarkt- & Einkaufswelt ist ja nicht die allergrößte¹)?

Speziell bei erstmaliger Begegnung dürfte dieser Fall einzigartig sein. Zwar kommt es überraschend häufig vor, daß die ganz alte Generation der jetzt ca. 90jährigen sich in melancholischer Erinnerung erfreut² zeigt, wenn sie jemanden BF laufen sieht. Jedoch bezieht sich das auf die Feature [BF Laufen] selbst & nicht auf die Füße, Desc ist hier wohl auf eine sehr gesundheitsbewußte, evtl. selbst auch massiv schuhgeschädigte Seniorin (die z. B. deswegen ein spezielles Bewußtsein für Fußdeformitäten entwickelt hatte) gestoßen. Über genauere Detailumstände lassen sich nur vage Mutmaßungen anstellen; sicher bekannt ist, daß Desc zu den Glücklichen gehört, über Pranken zu verfügen, die jeden Podologen in Verzückung geraten lassen (ist mir bisher erst 1x mit einem solchen Facharzt-Herrn mittleren Alters in der Bahn passiert). Die wohldosierte Behandlung mit Babyöl & UV-Exposition dürfte zusätzlich für ein optimales Hauterscheinungsbild (auch in der Farbe) gesorgt haben... wenn ich mich richtig erinnere, betreibt Desc - wie auch ich - zusätzlich eine relativ aufwendige Nagelpflege & schleift Kratzer & Dullen \'raus (Zielsetzung: Zehennägel-\'Schöhnheits\'grad = Fingernägel-\'Schönheits\'grad, gelingt nur den wenigsten Menschen).

Eine kurze Anmerkung noch zu der melancholischen BF-Euphorie der jetzt im unvermeidbaren Sterbealter befindlichen Generation. In Gesprächen mit dieser hat sich bei mir etwa folgendes noch etwas grobe historische Bild breitgemacht:
In "meiner" Gegend war "auf dem Land" der BFige Schulbesuch im 1. Drittel des vergangenen Jhds. völlige Normalität, bis die Nazis das 1933 abrupt ausschalteten. Nach Kriegsende kam´s dann "auf dem Land" nochmal bis in die 1. Hälfte der 50er. In der Stadt [Freising] herrschte in diesen Zeitabschnitten bereits Sozialschichtung, d. h., es wurde nach Schuhen gestrebt, um nicht als armer Leute´s Kinder zu gelten.

Zu den Ausführungen von Kerstin. Wenn man die für das weibliche Geschlecht bestimmten Fußkeuschheitsgürtel allein auch nur gesehen hat, wird sofort klar, daß die Dinger a) noch weit unangenehmer als "züchtige" Herrenfußverpackungen sind & b) sehr viel stärker fußschädigend wirken als das, was Männer gemäß "gesellschaftlicher Konvention" auf sich "einwirken" zu lassen haben. Die Klagen & Seufzer der Sekretariats-Damenwelt, daß die Sache zu nächtlicher [Über-]stunde unerträglich zu werden beginne, sind alles andere als Wehleidigkeit & mir vor allem bei KONTRON unter der Jürgen Kern-F & E-Leitungsägide noch gut in den Ohren. Auch anderswo konnte ich hören, daß wenn man als [Büro-]Frau mit einem Stil- & Etiketteschreihals als Chef gesegnet ist, man speziell abends oft nur über die Runden kommen könne, wenn dieser Hornochse Slipper-Pumps (mit ultraflachen Absätzen & einigermaßen weit geschnitten) "durchgehen" ließ, derer man sich unter dem Schreibtisch je nach Chef-Exit bzw. -Entree´ ins Zimmer blitzschnell entledigen bzw. diese wieder anziehen konnte.
Somit glaube ich, daß eine "BF-Revolution" (die in Wirklichkeit nichts anderes ist als das Rückgängigmachen der ultrakonservativen Stil- & Etikette-Revolution) strategisch tatsächlich am günstigsten von der holden Sekretariats- (heute pseudolocker "Teamassistentinnen" genannt) -Weiblichkeitswelt in Form irgendwelcher landesweiter (evtl. global-) organisatorischer Verbands-Zusammenschlüsse ausgehen sollte, weil die am meisten - & wie mir versichert wurde, am schmerzhaftesten - der Schuh drückt.
Will heißen: So Sachen wie Hühneraugen, Druckstellen, zum Schuhinneren abgewinkelte Großzehen (Hallux vagus) samt verkrümmter Nägel & die Folgen der ständigen extremen Spreizfußstellung (Ferse & Mittelfuß in bezug zum Vorderfuß angehoben, letzterer durch Enge auch in vertikaler Hinsicht flach plattgedrückt) einfach nicht mehr dulden! Genau wie Tabaksqualm an vielen Arbeitspätzen.
Geht aber nur, wenn alle mitmachen & keine Bewerberin mehr (mit der Bereitschat, sich speziellen Schuhzwängen zu unterwerfen & gesundheitlich gar nicht so unerheblich schädigen zu lassen) verfügbar ist. Die Medizin könnte hier viel flankierende Hilfestellung leisten. & wenn´s dann geschafft ist, ziehen die Männer nach - wg. Gleichberechtigung.

"Am liebsten hätten wir ihn erschlagen, den aufgeblasenen Trottel" sagte der KONTRON Chefsekretariats-Harem, als Jürgen Kern ob der in den frühen 1990ern stark in Mode gewesenen Espandrilles-Stoffpantoffeln (aus denen sommers hinten die nackten Fersen herausleuchteten, wenn nicht ohnehin BF gelaufen wurde) brüllte wie ein Stier & in seinem schönen Office-Ambiente kategorisch \'Business-Dresscode-konformes\' Schuhwerk einforderte. "Nicht weil man uns unserer Freiheit beraubt hat, sondern - davon habt ihr Männer keine Ahnung - weil das auch WEH tut. Dafür kann man dann auch noch vom ohnehin knappen Gehalt 1..2x im Monat Geld für den Fußpfleger ausgeben."

Zitat von Kerstin
Nun gut, die Schuhindustrie muß ja auch von etwas leben...[/quote]
Also mit "denen" sollte man schon wirklich gar kein Mitleid haben. Die sollen ruhig auch 'mal das durchmachen, was z. Zt. z. B. General Motors, Ford & Chrysler durchmachen. & wenn´s ihnen schlecht geht, muß sie dann womöglich auch noch der Steuerzahler retten wie die Großbanken, weil die Menschheit ja nicht mit ein paar 1000 Paar Schuhen weniger auskommt.

Taub für evtl. Spendenaufrufe an die notleidende Schuhindustrie, da ohnehin schon kein Geld mehr - zumindest nicht für Schuhe - habend, Jay
------------
¹ Als vor 2 Jahren ein paar Alt-HBF-Leute in Descalzar´s Town die Urlaubszelte aufschlugen, war der Effekt vom "stadtbekannten bunten [BF-]Hund" äußerodrdentlich stark ausgeprägt. Analoges wurde erst kürzlich wieder mit Engel in Althengstett erlebt, beide kennt man in "ihren" Städten einfach (spontanes Begrüßungs- & Small Talk-Aufkommen bei Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen aller Altersschichten). Bei mir ist dieser Effekt nunmehr nach Jahr10ten fast auf 0 gesunken, da Freising (30 km nordöstlich von München) mit knapp 50 000 Einwohnern die kritische [Anonymitäts-]Größe überschritten hat & ich mich außerdem seit der Verkehrs-Zu Tode-Beruhigung 1984 nicht mehr am gesellschaftlichen [Nacht-]Leben beteilige.

² Häufiger Originalwortlaut in Bayern: "Mei scheee... des ham' mia ois Kinda aa so oft & so gern' gmacht" [Übers.: Mein Gott, ach wie schön... das haben wir als Kinder auch so oft & so gerne gemacht].


Archiv Offline



Beiträge: 183
Punkte: 183

11.06.2009 10:35
#5 RE: Letzte Woche bei LIDL Zitat · antworten

Archiv
Kerstin Verfasst am: 09.05.2009, 15:25

Hi Jay,

es war und ist grausam, mit welchen Fußfoltern vor allem Frauenfüße malträtiert werden. Das dumme dabei aber ist, daß es wir Frauen so wollen: high heels bis zum 10. Stock hoch, eng - enger - am engsten, damit sie sich selbst einen sehr schmalen Fuß vorgaukeln, und dann ist es meistens auch so, daß die Schuhe bzw. heels stets spitz zulaufen. Dies bedeutet, daß die Zehen so zusammengequetscht werden, daß dadurch Fußkrankheiten wie Fehlstellungen auftreten - z.B. sehr verbreitet: hallux valgus, Hühneraugen, Schwielen, Druckstellen - furchtbar. Mit bf haben die nichts am Hut, denn viele wollen schließlich "up to date" sein - sich immer dem Modezwang unterwerfen. So'n Schmarrn! Solche fußfeindlichen "Waffen" gehörten wirklich verboten. Hier sollte der Ärzteverband mal tätig werden, denn hier sollte wirklich Einhalt geboten werden. Solche Unlatschen sind extrem gesundheitsgefährdend, denn die Folgeschäden durch tragen solcher Schuhe kosten den Kassen eine Unmenge an Geld - Geld, welches für wirkliche Probleme benötigt würde.

Plateauschuhe sind auch so ein Thema. Hier kann sogar ich sehr gut mitreden. Ich besaß mal vor vielen Jahren solche Dinger, als diese gerade "in" waren. Meine Lieblingsmarke war "Buffalo" - Latschen, welche besonders gerne von Teenies getragen wurden. Hier hatte ich drei Paar davon, dazu kam ein Paar mit ca. 10 cm Sohle, und ein Paar besitze ich heute noch, obwohl ich sie schon sehr lange nicht mehr an den Füßen hatte: Buffis mit ca. 16 cm Sohle! Ich gebe zu, daß ich damals wirklich einen Knall hatte. Ich trug diese Dinger sogar bei meinen Zeitungstouren. Einmal hatte es mich auch kräftig dabröselt, als ich mit einem Fuß umknickte. Seitdem liegen diese Dinger bei mir im Keller und werden von mir mit Verachtung bestraft. Dies liegt aber gute 15 Jahre zurück. Seitdem waren es nur noch flache Schuhe - meist Adidas (ich hatte eine richtige Adidas - Macke), meine Pumps oder Ballerinas, und seit 2002 etwa avancierte ich zur Dauerbarfüßerin. Hier merkte ich, wieviel ich bisher versäumte. Nun ja, man lernt bekanntlich immer wieder dazu...

Wenn ich nun irgendwann doch das Glück haben sollte und eine Arbeitsstelle finde, wäre es natürlich schön, wenn ich dann auch bf arbeiten könnte. Als ich mit meinem Ex-"Freund" Hans Altbausanierungen durchführte, war ich auch zumeist bf unterwegs. Hans meinte anfangs zwar immer, mir Vorschriften machen zu können und versuchte mir das BF - Laufen während der Arbeit zu "verbieten", was mir allerdings am A... vorbeiging, weil er erstens nicht mein Chef war, und zweitens, weil ich mit ihm zusammen gleichberechtigt war. Auch bei Kunden, welchen wir die Wohnung frisch weißelten, war ich grundsätzlich immer bf. Er hingegen ist so ein schräger Vogel, der sogar in seiner Freizeit stets Arbeitsschuhe trug - also Sicherheitsschuhe mit Stahlkappe usw. Gut, wenn es ihm so gefällt - meinetwegen, obwohl es seinen Quanten sicherlich auch mal gut täte, wenn er mal bf mit mir nach Stuttgart laufen würde. Hmm, vorher wird die bundesrepublikanische Regierung schuldenfrei und die Arbeitslosenzahlen Geschichte sein! Einmal aber gab es aber richtig Knatsch mit ihm, weil mir sein blödes Geschwätz auf die Nerven ging. Seitdem toleriert er es. Warum nicht gleich...

Was die Schuhindustrie betrifft, war das nur ein ironischer Einwurf von mir. Mitleid habe ich mit denen bestimmt nicht. Von mir aus könnten alle Schuhläden irgendwo hingeschossen werden - z.B. auf Hydra, einem der drei Monde des Pluto.
Die Espadrillos kenne ich, denn auch ich trug diese sehr gerne. Durch solch ein Paar bin ich erst richtig zur BF - Läuferin "avanciert": die Sohle eines Espadrillos löste sich auf, so daß mir der Restlatschen am Knöchel baumelte. So entsorgte ich die Latschen in die nächste Mülltonne. Seitdem wurde mein BFlaufen immer intensiver. Dieses Jahr will ich meinen Rekord knacken und durchgehend bf sein - auch bei Eis und Schnee. Hier beneide ich Engel. Ich müßte zu ihm in die Schule gehen

So, nun ist der Café fertig. Ich bin gerade bei meinem Freund und durfte schnell mal ins Internet, da sie auch noch Büroarbeiten machen mußte, denn morgen kommt sie nicht dazu...


Grüße bei eher durchwachsenem Wetter (momentan scheint die Sonne),

Kerstin


Archiv Offline



Beiträge: 183
Punkte: 183

11.06.2009 10:37
#6 LIDL Zitat · antworten
Archiv
Descalzar Verfasst am: 13.05.2009, 00:48

Hi Jay,
die Dame war mir seinerzeit gänzlich unbekannt. Mir war sie noch nie aufgefallen. Ich schätze mal, daß diese Dame aufgrund sehr deformierter Füße nicht mehr laufen konnte und deshalb ihr Blick zuerst auf die Füße der Leute gerichtet ist. Seit diesem Erlebnis habe ich die Dame auch nicht mehr wiedergesehen.
Wochen vor diesem Erlebnis stand ich im selben Supermarkt an der Kasse, als eine ältere Dame hinter mir ziemlich lautstark bemerkte, daß ich ja barfuß sei. Ihrem Blick entnahm ich, daß sie damit Reaktionen der anderen Kunden provozieren wollte. ALs sie die Kassiererin ansah, zuckte diese nur mit den Schultern und meinte: "Den kennen wir nur so. Derr läuft immer barfuß"...
_________________
Free your feet and your mind will follow

 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen