Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 328 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
fcn2000 Offline



Beiträge: 2

28.02.2017 17:30
Langwierige Probleme Zitat · antworten

Hallo,

momentan habe ich noch einige Probleme, doch erstmal kurz zu meiner Geschichte:
Im Sommer 2016 wurde ich durch eine Mitschülerin in meiner alten Klasse zum bf gehen inspiriert.
Habe das dann gezwungenermaßen heimlich gemacht.
>Nun ist es so das meine Eltern dem gegenüber negativ gegenüber stehen,
das man sich verletzen kann und was alles so auf der Straße herumliegt...

Bin da leider noch ziemlich ratlos wie ich da weiter vorgehe...
Vllt hat hier ja jmd Ideen

Gruß
fcn2000


drtoivowillmann Offline



Beiträge: 340

28.02.2017 21:31
#2 RE: Langwierige Probleme Zitat · antworten

Lieber junger Freund:

Irgendwann werden du und deine Eltern mit der Tatsache konfrontiert und sich damit abfinden müssen, dass jeder Sohn und jede Tochter irgendwann aufhört, das Denken ihrer Eltern nachzuahmen und mit ihren Gedanken, Gefühlen und und Einstellungen sich auf ihre eigene Füsse zustellen.
Auch wenn du darauf verzichtest, barfuss zu gehen, wirst du dies nicht vermeiden können.

Ich gehe schon über 30 Jahre stes barfuss, egal wo und egal, was man redet.
Anderes Beispiel (ganz ohne Barfuss): in der Wahlkabine lasse ich mich beim Abstimmen ja auch nicht auf das Gerede der anderen Leute ein, sonderen kreuze an, wo ich will.

Hast du schon entdeckt, dass es ist, sobald Barfusslaufen nicht mehr weh tut, als hätte man barfuss ein weiteres Paar Augen? Verrückt? Ich habe schon von Blinden gehört, die das Barfusslaufen für sich enttdeckt haben, als eine Art "Augenprothese", weil nackte Sohlen echt bei der Orientierung helfen.
Man spürt die Wärme oder Kälte, Nässe oder Trockenheit, ob glatt oder rauh, die Struktur des Bodens. Man spürt selbst schwächste Neigungen, die einem beschuht verborgen bleiben. Auch leichte Vorsprünge (Kantenstein) spürt man sofort.
Wenn man geht und nicht rennt, spürt man sogar Glasscherben und spitze Gegenstände, noch bevor man sich verletzt.

Lohnt es sich denn nicht, dies alles wieder zu entdecken (für unsere Vorfahren waren das Selbstverständlichkeiten) und aus zu leben und dafür dann auch Ärger, selbst mit den lieben Eltern und Freunden, in Kauf zu nehmen? Sich eine eigene Meinung zu bilden, hat immer diese etwas unangenehme Konsequenz.

Barfüssige Grüsse: Toivo


André Uhres Offline




Beiträge: 631
Punkte: 3

28.02.2017 21:39
#3 RE: Langwierige Probleme Zitat · antworten

Hallo,

versuch erst mal in der warmen Jahreszeit barfuß durch die Natur zu gehen, mit der Zeit werden die Fußsohlen dann resistenter, weniger anfällig für Verletzungen. Eine Wunde am Fuß ist aber erfahrungsgemäß eher selten und heilt sehr schnell. Bei größeren Wanderungen ist es jedoch ratsam, Pflaster und sonstige Erste-Hilfe-Ausstattung für den Notfall einzupacken.

Liebe Grüße,
André


tiptoe Offline




Beiträge: 139

01.03.2017 21:51
#4 RE: Langwierige Probleme Zitat · antworten

"gezwungenermaßen heimlich" - zwingt dich wirklich jemand?

Was könnte schlimmstenfalls passieren, wenn du es einfach tust?

Was die eltern angeht, könnte verschiedenes zusammenspielen:
Sorge um dein wohlbefinden ("du wirst dich verletzen") - zeige, dass du weißt, wo du hintrittst. Sich nicht zu verletzen, ist zunächst mal mental und hängt mit achtsamkeit und konzentration zusammen, zweitens mit der gangart (nicht schlurfen, vorfußgang) und drittens werden deine sohlen widerstandsfähiger, das bedeutet aber nicht, dass nur, wer seit jahren täglich seine 10000 schritte barfuß macht, verletzungsfrei gehen könnte.
Vielleicht sind sie auch nur falsch informiert ("wer barfuß geht, wird krank").
Vielleicht sind sie zu besorgt um gesellschaftliches ansehen (projektion der eigenen unsicherheit auf die kinder): "wenn leute was sagen, wie stehen wir denn dann da?" "wird er nicht zum außenseiter?" - na wenn du eh schon eine mitschülerin hast, bist du wenigstens nicht allein!
Oder sie haben eine tiefsitzende phobie - "barfuß ist igittigitt das geht aber nun wirklich nicht, brrr" ... "man tut so etwas nicht in der Öffentlichkeit" - So etwas ist schwieriger zu kurieren. (Offenbar aber in ganzen gesellschaften verbreitet, so etwa der nordamerikanischen, siehe anderen thread - das nur nebenbei)

Freiheit kommt nicht von selbst, du musst sie dir erarbeiten - und zeigen, dass du weder krank wirst noch dich verletzt; dass du dann immer noch der alte bist und es gar kein problem für irgendwen darstellt, wenn du mal keine schuhe trägst.

Nimm pflaster usw. mit (wie schon jemand empfohlen hat) und reinige die füße sofort, wenn du nach hause kommst.

Mach vielleicht einen barfußsport wie slackline.


Bleifuß Offline



Beiträge: 111

12.03.2017 21:36
#5 RE: Langwierige Probleme Zitat · antworten

Zitat von fcn2000 im Beitrag #1

Nun ist es so das meine Eltern dem gegenüber negativ gegenüber stehen,
das man sich verletzen kann und was alles so auf der Straße herumliegt...



Sind Deine Eltern aus Unkenntnis so besorgt? Die vielen positiven Berichte in der Barfußforen und sonstwo können sie nicht überzeugen?

/B


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen