Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Engel, Dominik R., Andrea & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Barfußschweiz | Hippieforum | Forum Romanum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 37 Antworten
und wurde 1.132 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Gesetzeslagen und Verbote
Seiten 1 | 2
Montanara Offline




Beiträge: 29

20.03.2018 09:22
#21 RE: Betreff Lebensunwertes Leben Thread geschlossen

Ich habe mir die Mühe gemacht, das nachzuprüfen, wie Du es forderst. Aber ich finde jedenfalls im Internet viel mehr Berichte von Menschen, die das Beste aus einem schlechten Start oder aus den Folgen eines Gewaltverbrechens machen, als von solchen, die angeblich zu Tode gefoltert werden.
Ich habe in meinem Leben, sowohl mit Opfern von Gewalt als auch mit einem Täter tun gehabt. Und ich stelle fest, dass nur Vergebung einem im Leben weiterbringt. Den (oftmals vermeintlichen) Tätern vergeben. Als Täter die Opfer um Vergebung bitten. Ein sehr schwieriger Prozess, der aber unendlich viel bringt. Man muss viel an sich arbeiten, bisweilen dazu Hilfe annehmen, es gibt hervorragende TherapeutInnen. Es braucht viel Anstrengung, seine eigenen oftmals festgefahrenen Denkmuster kritisch anzuschauen und sie in gewissen Bereichen zu verändern. Es bringt aber enorm viel, glaub mir, ich schreibe aus einer zuerst leidvollen, nun aber sehr guten Erfahrung heraus.
Übersetzt auf den Spielplatz, auf dem Du barfuss geschakelt hast und von einem Mann angepflaumt wurdest (um wieder ein bisschen topic zu werden!): Du hast zwei Optionen. Entweder Du denkst „ich bin ein ungewolltes Kind, niemand mag mich, alle, die mir helfen wollen, sind ohnehin Gewalttäter, alle, die kein Mitleid mit mir haben, sind böse und so ist es dieser Mann.“ Du beziehst es auf DICH und nicht auf die Situation.
Die andere Option: Du denkst „Oha!“ und bist zuerst ein bisschen beleidigt. Aber dann siehst Du die Situation gsnz nüchtern mit den Augen Deines Gegenüber und denkst „Ach so, hat er nicht so gemeint. Dieser Vater ist nur besorgt um seine Kinder. Heute ist halt ein einzelner Mann auf dem Spielplaz per se verdächtig.“. Du könntest zu dem Mann hingehen und ihm einfach freundlich erklären, dass Du gern schaukelst, ohne Hintergedanken, dass Du einfach für Dich mal wieder Kind sein wolltest. Und schon wärst Du in einem netten Gespräch und ihr würdet bestimmt auch über Barfuss reden, in einer netten Art und Weise.
Im Grunde geht es darum, ob man denkt „Ist ein Glas halb voll oder ist es halb leer?“ Es geht auch darum, ob du selbst bestimmst oder ob Du andere bestimmen lässt. Natürlich ist es als Opfer von Gewalt sehr schwer, ein Glas als halb voll anzusehen und sich frei und unabhängig zu machen, aber es ist möglich. Es ist unendlich befreiend, nicht mehr alles auf sich selbst zu beziehen! Und Achtung, das bedeutet nicht, dass Du das, was Du erlitten hast, verleugnen sollst! Nein, denn es hat dich geprägt, zu dem gemacht, den Du bist. Von dieser Basis aus kannst Du Dich ab heute fragen, ist mein Glas halb voll oder ist es halb leer? Gerade WEIL Du viel erlitten hast, hält das Leben noch viel für Dich parat, wenn Du es denn bereit bist, das zu erkennen und anzunehmen!
Ich glaube, genau diese beiden Sichtweisen auf dieselbe Situation hat „Der Kölner“ gemeint, als er hoffte, dass Du Deine Opferrolle mal würdest ablegen können. Er und ich stellen bei Dir dier erste Art zu denken fest und wir beide wünschen Dir von Herzen (!!!), dass Du das ändern kannst. Das ist absolut nicht teuflisch, sondern sehr liebend, mitfühlend und auf eingener leidvoller Erfahrung basierend gemeint. ((((Dieter))))

Wahrscheinlich mache nun auch ich mich hier unbeliebt.....aber vielleicht bleibt ja auch was hängen?! Ich glaube an das Gute, das bereichert mich. Ich habe lang genug an das Böse geglaubt, und es hat mich in jeder Hinsicht runtergezogen. Das brauche ich nicht mehr.

Liebe Grüsse
Dorothea


Montanara Offline




Beiträge: 29

20.03.2018 09:28
#22 RE: Betreff Lebensunwertes Leben Thread geschlossen

Ach ja - lebensunwert????? Hallo?! Es gibt kein unwertes Leben! Jedes Leben ist wertvoll, auch Deins! Es ist z.B. wertvoll, dass Du dieses Forum bereicherst! Und so gibt es gaaanz vieles.....

Liebe Grüsse
Dorothea


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 777

20.03.2018 10:25
#23 RE: Betreff Lebensunwertes Leben Thread geschlossen

Hallo Dorothea,

wir schreiben über zwei verschiedene Sachverhalte.
Du schreibst über die Vergangenheit, die man abhaken koennte.
(Wenn keine unheilbaren Schäden entstanden sind, sehe ich das genauso.)
Aber es geht hier ja auch nicht um eine Vergangenheit, die man abhaken koennte, sondern um lebenslange, permanente Folter.
Im Internet kannst Du detailliert unzählige solcher grausamen Schicksale lesen, die jeder Mensch und besonders jeder Journalist selbst objektiv und in flagranti (live) auf die Glaubwürdigkeit überprüfen koennte.
Kein Mensch, der freundlich behandelt wird, behauptet, lebenslang, Tag und Nacht, permanent vielfältig gesellschaftlich gefoltert zu werden und niemand schreibt darüber Bücher, wenn es nicht stimmt. So etwas ist nicht möglich.
Prüfe also selbst nach, bevor Du Psychiater empfiehlst, die noch nicht einmal Patienten erkennen, die Hochstabler sind und als leitende Psychiater arbeiten.
In was für einer Welt leben Mainstreamer eigentlich?

Liebe Gruesse von Dieter


Montanara Offline




Beiträge: 29

20.03.2018 10:50
#24 RE: Betreff Lebensunwertes Leben Thread geschlossen

Zitat von Dieter (Bochum) im Beitrag #23
Hallo Dorothea,

wir schreiben über zwei verschiedene Sachverhalte.
Du schreibst über die Vergangenheit, die man abhaken koennte.
(Wenn keine unheilbaren Schäden entstanden sind, sehe ich das genauso.)
Nein, tun wir nicht. Es geht nicht darum, die Vergangenheit abzuhaken, sondern was Konstruktives draus zu machen!

Aber es geht hier ja auch nicht um eine Vergangenheit, die man abhaken koennte, sondern um lebenslange, permanente Folter.
Das GIBT es nicht. Genau das meine ich. Wirst Du wirklich lebenslang gefoldert oder meinst Du das nur? Ich weiss, eine provokative Frage!

Im Internet kannst Du detailliert unzählige solcher grausamen Schicksale lesen, die jeder Mensch und besonders jeder Journalist selbst objektiv und in flagranti (live) auf die Glaubwürdigkeit überprüfen koennte.
Du wirst mir das zwar nicht glauben, aber ich habe mir die Mühe gemacht. Ich konnte nichts dergleichen finden, wo es WIRKLICH so wäre! Ich habe ein Buch gefunden von einem, der auch denkt, er wäre dauernder Misshandlung ausgesetzt, und habe sogar darin gelesen. Aber all diese vermeintlichen Misshandlungen sind nur welche, weil er Autor sie als solche sieht und weil er es zulässt! Wirklich grobe Verletzungen hat es in diesem Fall zwar auch gegeben, aber bei weitem nicht so permanenr Weise, wie der Autor meint. Im Gegensatz dazu habe ich viel mehr Bericht von Misshandelten gefunden, die sich - ja, vom Opferdenken - frei gemacht haben. Beeindruckende, starke Menschen!!

Kein Mensch, der freundlich behandelt wird, behauptet, lebenslang, Tag und Nacht, permanent vielfältig gesellschaftlich gefoltert zu werden und niemand schreibt darüber Bücher, wenn es nicht stimmt. So etwas ist nicht möglich.
Kein Mensch wird NUR mies behandelt! Ausser man will es so sehen. Genau das lese ich auch aus dem oben zitiertn Buch heraus. Der Autor WILL alles negativ sehen und ist nicht bereit, auch Positives zu erkennen. Wer bereit ist, auch Positives zu sehen, dann wird sich vieles ändern!! Auch in tiefster Not kannst Du noch einen Vogel pfeifen oder eine Blume blühen sehen, um es sehr bildlich zu formulieren (wohl wissend, dass alles viel komplizierter ist).. Ebenso finden sich immer wohlmeinende und liebevolle Menschen, auch wenn Du sie nicht auf Anhieb erkennst. Du musst sie sehen WOLLEN!

Prüfe also selbst nach, bevor Du Psychiater empfiehlst, die noch nicht einmal Patienten erkennen, die Hochstabler sind und als leitende Psychiater arbeiten.
Ich HABE geprüft UND ich habe selber einschlägige Lebenserfahrungen. - Psychiater wissen eine Menge darüber, wie unser Verstand funktioniert und wie sich Menschen verhalten. Ich vertraue ihnen. Und DAS ist der Schlüssel. Du kannst anscheinend nicht vertrauen, Du magst es nie gelernt haben, oder Du hast es nach einigen schlechten Erfahrungen verlernt. Jedoch nur wenn Du vertrauen kannst, wem oder was auch immer, wirst Du all die vielen, vielen kleinen Dinge und zwischenmenschlichen Ereignisse erkennen können, die das Leben schön und lebenswert machen. Und ja, das schaffen auch Leute, die extremen Misshandlungen ausgesetzt waren und sind! Wie mehrfach erwähnt, ICH finde im Internet mehr Berichte von solchen Menschen als von Leuten, die NUR Negatives erfahren... Ich wünsche Dir, dass Du etwas oder jemanden findest, dem Du vertrauen kannst.

In was für einer Welt leben Mainstreamer eigentlich?
In derselben wie Du. Genau da liegt der Hase im Pfeffer. Ist die Welt schwarz oder weiss? Du siehst sie schwarz, „Mainstreamer“ sehen sie weiss oder bunt. In der Tat gibt es unendlich viele Farben zwischen schwarz und weiss. Die Mehrheit aller Leute sieht diese Buntheit, nur sehr wenige nur das Dunkle. Genauso ist es mit der Frage „Sind alle Mitmenschen gut oder böse?“. Es gibt gute und böse, die meisten sind irgendwo dazwischen....

Liebe Gruesse von Dieter

Dito
Dorothea


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 777

20.03.2018 11:46
#25 RE: Betreff Lebensunwertes Leben Thread geschlossen

Hallo Dorothea,

Du schreibst von völlig anderen Sachverhalten als ich. Ich habe ein (ärztlich attestiert) durch Gewalt zerstörtes Gehirn, ein zersetztes Rückenmark, kaputte Augen, ein kaputtes Skelett, eine Azidose, verklebtes Bindegewebe, ein kaputtes Herz, eine Blut spuckende Lunge, Arteriosklerose, eine ruinierte Leber, nicht mehr richtig funktionierende Nieren und Darmerkrankungen, Drüsen- und Hauterkrankungen usw., usw.
Doch ich werde gnadenlos weiter gequält, bedroht, verhöhnt und an der erholsamen Nachtruhe gehindert. Ich bitte Dich um Respekt. Denn Du meinst ganz andere Sachverhalte. Du vergleichst etwas nicht Vergleichbares. Allein schon die Tatsache, daß Du meinst, so etwas GIBT es nicht, was ich schreibe, beweist, dass Du Dir nicht alles vorstellen kannst. Leider GIBT es alles. Nur Dir blieb vielleicht nicht alles, aber vieles, was Du Dir nicht vorstellen kannst, für Dich glücklicher Weise erspart. Du kannst aber nicht behaupten, dass Du andere Schicksale beurteilen kannst. Das ist eine Anmaßung. Du bist da engstirnig und egozentrisch.

Liebe Gruesse von Dieter


Montanara Offline




Beiträge: 29

20.03.2018 12:10
#26 RE: Betreff Lebensunwertes Leben Thread geschlossen

Zitat von Dieter (Bochum) im Beitrag #25
Hallo Dorothea,

Du schreibst von völlig anderen Sachverhalten als ich. Ich habe ein (ärztlich attestiert) durch Gewalt zerstörtes Gehirn, ein zersetztes Rückenmark, kaputte Augen, ein kaputtes Skelett, eine Azidose, verklebtes Bindegewebe, ein kaputtes Herz, eine Blut spuckende Lunge, Arteriosklerose, eine ruinierte Leber, nicht mehr richtig funktionierende Nieren und Darmerkrankungen, Drüsen- und Hauterkrankungen usw., usw.
Das tut mir sehr leid für Dich. Aber Mitleid bekommst Du nicht. Nicht weil ich egoistisch wäre, sondern lieber Mitgefühl zeige. Mitleid bringt Dich nicht weiter. Mitleid macht Dich zum Opfer, und das bist Du höchstens teilweise. Du kannst so vieles selber in die Hand nehmen!

Doch ich werde gnadenlos weiter gequält, bedroht, verhöhnt und an der erholsamen Nachtruhe gehindert. Ich bitte Dich um Respekt.
Galub mir, den habe ich. Sehr, sehr viel. Darum nehme ich mir auch viel Zeit für Dich.

Denn Du meinst ganz andere Sachverhalte. Du vergleichst etwas nicht Vergleichbares. Allein schon die Tatsache, daß Du meinst, so etwas GIBT es nicht, was ich schreibe, beweist, dass Du Dir nicht alles vorstellen kannst. Leider GIBT es alles. Nur Dir blieb vielleicht nicht alles, aber vieles, was Du Dir nicht vorstellen kannst, für Dich glücklicher Weise erspart. Du kannst aber nicht behaupten, dass Du andere Schicksale beurteilen kannst. Das ist eine Anmaßung. Du bist da engstirnig und egozentrisch.
Danke für die Blumen! Nein, ich habe nicht so viel mitmachen müssen, ein enger Freund von mir jedoch.... dessen Krankengeschicht liest sich ziemlich ähnlich. Ich habe also eine gewisse Ahnung. Ich bestreite NICHT, dass es all das nicht gibt - bitte genau lesen!-, aber ich bestreite, dass es NUR schlechte Menschen, NUR böse Psychiater usw. gibt. DAS stimmt nicht! Nur weil DU und einige andere schlechte Erfahrungen gemacht haben, kannst Du nicht auf die Allgemeinheit schliessen, die positive Erfahrungen macht. Nur liest man davon viel weniger (ausser von jenen, die sich aus ihrer Opferhaltung herausbegeben und den Tätern vergeben!). Und ich bestehe, gerade weil ich meinen engen Freund durch schwere Zeiten begleitet habe, darauf, dass fast alles eine Frage der Sichtweise ist. Ist alles nur schlecht? Sind alle nur böse? Nein! Ich erinnere gern nochmals daran, wie verschieden man dasselbe Ereignis auf dem Spielplatz beurteilen kann. Da machst Du es Dir schon einfach, mich so mir nichts, dir nichts als Egozentrikerin zu verurteilen. Das ist halt viel einfacher, als eigene Sichtweisen mal aus einer anderen Warte anzuschauen! - Weniger langmütige Zeitgenossen würden sich schon lange von Dir abgewandt haben, weil Du wohlwollende Mitmenschen einfach so massiv beleidigst und nicht mal ansatzweise bereit bist, gewisse Sichtweisen zu binterfragen.
Und sollte man sowas nicht in einem eigenen Faden diskutieren?


Liebe Gruesse von Dieter

Ebenso
Dorothea


Kusi Offline




Beiträge: 14

20.03.2018 13:41
#27 RE: Barfuss auf Spielplatz-Schaukeln Thread geschlossen

Wenn sich ein Mann auf einem Kinderspielplatz herumtreibt, welcher keinen Bezug zu den anwesenden Kindern hat, würden bei mir alle Alarmglocken klingeln. Da ich aber als Mann nicht auf die Idee käme mich auf einem Kinderspielplatz herumzutreiben (aus dem Alter bin ich nun definitiv raus), werde ich kaum je in eine solche Situation kommen.

Nur schon Sporttraining mit Kindern ist höchst problematisch. Ein Kollege von mir hat als Fussballtrainer von 10-jährigen ganz schlimme Erfahrungen gemacht (Falschanschuldigungen durch ein Kind). Was der durchgemacht hat, ist unglaublich. Ich selber habe früher viele Jahre lang als Juniorentrainer gearbeitet. Ich habe immer Sicherheitsmassnahmen getroffen. Ich hatte immer Co-Trainer mit dabei. Ich habe immer Eltern mit einbezogen als Hilfstrainer etc.. War ich trotzdem mal alleine, habe ich die Trainings konsequent abgesagt. Heutzutage musst Du als Mann extrem vorsichtig sein.

Besuche die Schweizer Barfussseite - News, Storys, Wanderungen, Tipps und Tricks.


André Uhres findet das Top
Montanara Offline




Beiträge: 29

20.03.2018 14:12
#28 RE: Barfuss auf Spielplatz-Schaukeln Thread geschlossen

Danke, dass Du den Faden wieder „back to the roots“ gebracht hast!
Ich finde es sehr interessant, das von jemandem zu lesen, der selber Junioren trainiert hat. Das muss sehr heikel sein, Ihr seid da nicht zu beneiden. Schade, dass die Mehrheit der Männer wegen Fehlverhaltens einiger weniger so unter Generalverdacht gelangt ist!
Ich habe mich ja auch als Mutter geäussert. Ich würde einen Mann, der allein auf der Spielplatzschaukel sitzt, ganz sicher ansprechen und freundlich fragen, was er hier tut. Einfach, um meine und ander Kinder zu schützen, denn man weiss nie - aber da ich ja selbst ein grosses Kind bin, was Schaukeln angeht😎, könnte es ja sein, dass er auch so tickt....😉😀 Im besten Fall löst sich alles in Wohlgefallen und einer netten Diskussion auf und Missverständnisse werden ausgeräumt.

Liebe Grüsse
Dorothea


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 777

20.03.2018 18:54
#29 RE: Barfuss auf Spielplatz-Schaukeln Thread geschlossen

Der Beitrag von Kusi ist sinnvoll. Da kann ich was mit anfangen.


Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 620
Punkte: 248

21.03.2018 05:26
#30 RE: Barfuss auf Spielplatz-Schaukeln Thread geschlossen

Zitat von Kusi im Beitrag #27
Wenn sich ein Mann auf einem Kinderspielplatz herumtreibt, welcher keinen Bezug zu den anwesenden Kindern hat, würden bei mir alle Alarmglocken klingeln. Da ich aber als Mann nicht auf die Idee käme mich auf einem Kinderspielplatz herumzutreiben (aus dem Alter bin ich nun definitiv raus), werde ich kaum je in eine solche Situation kommen.

Nur schon Sporttraining mit Kindern ist höchst problematisch. Ein Kollege von mir hat als Fussballtrainer von 10-jährigen ganz schlimme Erfahrungen gemacht (Falschanschuldigungen durch ein Kind). Was der durchgemacht hat, ist unglaublich. Ich selber habe früher viele Jahre lang als Juniorentrainer gearbeitet. Ich habe immer Sicherheitsmassnahmen getroffen. Ich hatte immer Co-Trainer mit dabei. Ich habe immer Eltern mit einbezogen als Hilfstrainer etc.. War ich trotzdem mal alleine, habe ich die Trainings konsequent abgesagt. Heutzutage musst Du als Mann extrem vorsichtig sein.


Hallo Markus,

als Mann, der ohne Begleitung von anderen Personen ist, steht wohl immer unter Generalverdacht, egal was er tut. Ist es deswegen so, weil irgendwelche Einzelfälle heute mehr denn je von der Presse breitgetreten werden? Oder wird es von solchen Personen angeheizt, die sonst arbeitslos wären. Selbst bei Dingen, die erlaubt sind, können jemanden in Schwierigkeiten bringen, Ich habe mal vor Jahren davon berichtet:

Auch das noch

Wenn ich an den Fall Rupperswil denke: Da lebt einer seit Jahren in der Nachbarschaft, ist in keinem Strafregister und wird plötzlich zum Mehrfachmörder. Das einzig "Auffällige" an ihm war, daß er über 30 Jahre war und noch immer im Elternhaus wohnte. Wenn so etwas in der Zeitung steht, bekommen sicher Leute Angst, wenn in ihrer Nachbarschaft ein über dreißigjähriger Mann noch im Elternhaus wohnt. Soll man alle Leute, die mit über dreißig noch im Elternhaus wohnen, "Vorsorglich versorgen"?

Nachdenkliche Grüße
Michael aus Zofingen


André Uhres Offline




Beiträge: 763
Punkte: 3

21.03.2018 07:37
#31 RE: Barfuss auf Spielplatz-Schaukeln Thread geschlossen

Ich stand allerdings noch nie unter Generalverdacht, obwohl ich oft allein unterwegs bin und dabei vielen Kindern begegne. Andrerseits, wer oft verletzt wurde, rechnet wohl immer mit einer Enttäuschung. Er wurde so oft verarscht, dass er niemanden mehr trauen kann.


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 777

21.03.2018 10:02
#32 RE: Barfuss auf Spielplatz-Schaukeln Thread geschlossen

Hallo Andre (speziell nur an Dich und an Barfuesser mit ähnlichen diesbezüglichen Erfahrungen, wie Du, gerichtet),

das ist wirklich phänomenal, André, dass Du da keinen Ärger bekommst.
Der Normalfall ist eigentlich schon, dass da die "Alarmglocken" klingeln, wie Kusi, richtiger Weise, schrieb. Es ist objektiv schon ein merkwürdiger Anblick, wenn alte Männer schaukeln. Das stimmt schon. Auch völlig unabhängig von der jeweiligen Person und Persönlichkeit. Ich vermute, dass Du überhaupt nicht auf die Reaktionen der Mitmenschen achtest. Du geniesst und konzentrierst Dich völlig sorglos auf die Barfuessigkeit und klinkst dabei die Reaktionen Deiner Mitmenschen aus. Das habe ich auch
bei Dir und den Anderen bei unseren gemeinsamen Barfusswanderungen immer wieder beobachtet.

Liebe Gruesse von Dieter


Montanara Offline




Beiträge: 29

21.03.2018 11:11
#33 RE: Barfuss auf Spielplatz-Schaukeln Thread geschlossen

Da hast Du absolut recht, Dieter - ich gehöre auch zu denen, die nicht auf die Reaktion der Mitmenschen achten. Ich geniesse und freue mich, und das strahlt aus - ich kann mir nur durch diese positive Ausstrahlung erklären, dass ich bisher erst einmal eine negative Reaktion bekommen habe. Allerdings bin ich eine Frau, und ich kann mir vorstellen, dass ich daher weniger „verdächtig“ bin. Aber ich bin sicher, auch als Mann kann man durch eine gute Ausstrahlung sehr viel „Generalverdacht“ ausräumen.
Bin ich fröhlich, geniesse meine Barfüssigkeit, bin ich gpflegt gekleidet und habe ebenso gepflegte Füsse, strahlt das viel Positives aus. Bin ich negativ, misstrauisch, in mich gekehrt, signalisiere ich unbewusst, dass ich meine Ruhe haben will.

Liebe Grüsse
Dorothea


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 777

21.03.2018 12:10
#34 RE: Barfuss auf Spielplatz-Schaukeln Thread geschlossen

Hallo Dorothea,

kannst Du lesen?

Ich habe ausdrücklich ganz gezielt an André und an Männer mit vergleichbaren Erlebnissen geschrieben.

Du scheinst keine Grenzen zu kennen.
Du erweckst den Eindruck, als wolltest Du einem lebenslangen Gewaltopfer, wie mir, jetzt endgültig den Gnadenstoss geben.

Was habe ich Dir angetan?
Kennst Du mich irgendwoher?

Ich möchte nicht mit Dir korrespondieren.
Was Du hier machst, ist ruecksichtslosestes Stalking.
Ich setze Dir, nicht nur hier und nicht nur im Forum, sondern generell, ein ganz hartes Stopzeichen!
Ich wünsche mir, nach allen Deinen herzlosen Schreiben hier, keinen (!!!) weiteren Kontakt mehr mit Dir in meinem Leben.
Solltest Du dennoch nochmal antworten, ist dies eindeutig Stalking. Ich verbitte mir jede weitere Kontaktaufnahme und Reaktion von Dir mir gegenüber!
Das Thema Barfussschaukeln ist jetzt durch die vernünftige Stellungnahme von Kusi zur Sache geklärt.
Ich bitte auch alle Anderen, ausser André, den ich ja persönlich anschrieb, das Thema hier nun, ohne unnötigen weiteren Kommentar, der nur wieder neu wieder beleidigen oder provozieren koennte, endgültig zu beenden. Es brauchte nicht auszuufern, es ging nur um das Barfussschaukeln erwachsener Männer.
Kusi hat die vernünftige Antwort auf die Frage gegeben und gut ist es.

Dieter


Montanara findet das nicht gut!
André Uhres Offline




Beiträge: 763
Punkte: 3

21.03.2018 16:10
#35 RE: Barfuss auf Spielplatz-Schaukeln Thread geschlossen

Lieber Dieter,

man könnte in diesem Zusammenhang wohl die wundersamsten Theorien ersinnen. Aber deine Vermutung mit dem Ausklinken der Reaktionen meiner Mitmenschen finde ich plausibel. Eine irrationale negative Reaktion über Füße, Männer auf Schaukeln oder was auch immer, stufe ich wohl unbewusst als belanglos ein und blende sie aus. Das wäre dann in etwa so wie bei unserem Gehirn, das die Nase aus dem Gesichtsfeld ausblendet, weil sie eh nicht relevant ist.

Liebe Grüße
André


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 777

21.03.2018 21:36
#36 RE: Barfuss auf Spielplatz-Schaukeln Thread geschlossen

Danke für Deine freundliche Antwort, André.

Liebe Gruesse von Dieter


downriver Offline



Beiträge: 24

21.03.2018 22:32
#37 RE: Barfuss auf Spielplatz-Schaukeln Thread geschlossen

Hallo zusammen,

mein persönliches Fazit aus dem Eingangsbeitrag:

a) Es ist Erwachsenen hierzulande nicht verboten, sich auf öffentlichen Spielplätzen aufzuhalten.
b) Das Barfußlaufen in der Öffentlichkeit ist ebenfalls nicht verboten.

a) in Kombination mit b) ist folglich auch nicht verboten.

Falls es dennoch Konflikte deswegen geben sollte, ist eine angemessene Reaktion von den Umständen abhängig.

Ich wollte hier im Thread niemanden vor den Kopf stoßen. Ich kann aber aus eigener Erfahrung heraus sagen, dass man sich keinen Gefallen damit tut, andere Meinungen grundsätzlich als Angriff zu verstehen. ALs solcher war es von meiner Seite her nicht gedacht. Andere Meinungen sind manchmal auch hilfreich, die eigene Situation von einem anderen Standpunkt aus erfassen zu können (auch meine eigene Erfahrung).

Dir, Dieter, wünsche ich auf jeden Fall Wohlbefinden und eine entspannte Restwoche!

Liebe Grüße

Dirk


Montanara findet das Top
kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.957
Punkte: 1.181

22.03.2018 07:30
#38 Verwarnung! Thread geschlossen

Hallo Dieter,

Zitat von Dieter (Bochum)
Hallo Dorothea,

kannst Du lesen?

Ich habe ausdrücklich ganz gezielt an André und an Männer mit vergleichbaren Erlebnissen geschrieben.

Du scheinst keine Grenzen zu kennen.
Du erweckst den Eindruck, als wolltest Du einem lebenslangen Gewaltopfer, wie mir, jetzt endgültig den Gnadenstoss geben.

Was habe ich Dir angetan?
Kennst Du mich irgendwoher?

Ich möchte nicht mit Dir korrespondieren.
Was Du hier machst, ist ruecksichtslosestes Stalking.
Ich setze Dir, nicht nur hier und nicht nur im Forum, sondern generell, ein ganz hartes Stopzeichen!
Ich wünsche mir, nach allen Deinen herzlosen Schreiben hier, keinen (!!!) weiteren Kontakt mehr mit Dir in meinem Leben.
Solltest Du dennoch nochmal antworten, ist dies eindeutig Stalking. Ich verbitte mir jede weitere Kontaktaufnahme und Reaktion von Dir mir gegenüber!
Das Thema Barfussschaukeln ist jetzt durch die vernünftige Stellungnahme von Kusi zur Sache geklärt.
Ich bitte auch alle Anderen, ausser André, den ich ja persönlich anschrieb, das Thema hier nun, ohne unnötigen weiteren Kommentar, der nur wieder neu wieder beleidigen oder provozieren koennte, endgültig zu beenden. Es brauchte nicht auszuufern, es ging nur um das Barfussschaukeln erwachsener Männer.
Kusi hat die vernünftige Antwort auf die Frage gegeben und gut ist es.

Dieter



leider war ich die letzten Tage eher selten bis gar nicht online, doch das, was Du geschrieben hast, geht absolut nicht! Dorothea hat doch nichts anstößiges oder beleidigendes geschrieben! Ich möchte, daß wir hier in einer friedlichen Koexistenz miteinander korrespondieren, doch so massiv, wie Du Dorothea angegriffen hast, geht gar nicht! Daher verwarne ich Dich und bitte Dich, künftig solche Entgleisungen zu unterlassen! Wo bitteschön stalkt Dorothea? Es wäre schön, wenn Du Dich bei Dorothea entschuldigen würdest. Es hat nichts mit Deinem Horror als Gewaltopfer zu tun, und Dorothea hatte Dich auch zu keiner Zeit angegriffen. Sicher war das Thema an die Männer gerichtet, doch wieso soll da eine Frau nichts schreiben? Deine Reaktion kann ich mit Verlaub nicht nachvollziehen.

Der Thread ist nun geschlossen.

Gruß

Kerstin

Übrigens gehört dieser Thread eher unter "Barfuss und Leben" als hier unter "Gesetzeslage und Verbote"






Non est ad astra mollis e terris via


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen