Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Engel, Dominik R., Andrea & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Barfußschweiz | Hippieforum | Forum Romanum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 672 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Unser Forenstammtisch
Seiten 1 | 2
Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 777

25.05.2018 14:29
Die Schwarze Madonna von Köln Zitat · antworten

Hallo allesamt,

ich möchte gerne mit Euch darüber diskutieren, wie die Wundertaten der "Schwarzen Madonna von Köln" zu erklären sind.

Ich persönlich kann mir keine naturwissenschaftliche Begründung dafür vorstellen.

Es bleiben also nur drei Möglichkeiten:

1. Autosuggestion

2. Heiliger Geist

3. Böse Mächte

Ich selbst schließe den Heiligen Geist aus, weil man dafür kein Bild und keine Statue braucht.

Was meint Ihr? Ich habe die Schwarze Madonna gesehen. Sie ist sehr unheimlich und verbreitet einen Hauch des qualvollen Todes.

Liebe Grüße von Dieter aus Unna


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 777

25.05.2018 14:40
#2 RE: Die Schwarze Madonna von Köln Zitat · antworten

www.kupfergasse.de/UnsereKirche/UnsereKirche_Start.htm

WELCHE HAUTFARBE HATTE MARIA?
111 Orte: Schwarze Mutter Gottes in der Kupfergasse
Erstellt 23.12.2011; aktualisiert 20.09.2016

Viele Christen im westeuropäischen Raum gehen davon aus, dass die Mutter Gottes eine helle Hautfarbe besaß. Schaut man aber zurück auf die Wurzeln vieler anderer Religionen, wie die der alten Ägypter, Griechen oder Kelten, stellt man fest, dass seit tausenden Jahren schwarze Göttinnen verehrt werden. Auch in der Kölner Kirche St. Maria thront die Mutter Jesu als dunkelhäutige Heiligenfigur.

Die scharze Madonna in der Kirche St. Maria (Schwalbengasse 1 , Haltestelle Appellhofplatz)(Foto: Britta Schmitz)
Bild vergrößern
Die scharze Madonna in der Kirche St. Maria (Schwalbengasse 1 , Haltestelle Appellhofplatz)(Foto: Britta Schmitz)
Die Schwarze Mutter Gottes von St. Maria in der Kupfergasse ist bis heute eine der beliebtesten Heiligenfiguren der Stadt. Zu jeder Stunde sieht man hier, vor dem zierlichen Rokoko-Gitter, Gläubige sitzen und beten. Das aus Lindenholz gefertigte Werk kam im Jahr 1630 mit den flämischen "Unbeschuhten Karmeliterinnen" nach Köln. 1675 wurde ihr zu Ehren die Loretokapelle errichtet, die seit Anfang des 18. Jahrhunderts von einem barocken Kirchenbau umschlossen ist.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem Buch "111 Kölner Orte, die man gesehen haben muss" von Bernd Imgrund und Britta Schmitz (Fotos).
Dieses Buch jetzt bestellen
Schwarze Göttinnen sind keine Erfindung des Christentums, sondern werden bereits seit Jahrtausenden verehrt. Ob bei den Ägyptern, Griechen oder Kelten – überall lassen sich schwarze, weibliche Kultfiguren nachweisen. Um der Anbetung ein genuin christliches Fundament zu geben, wird in der Forschung gern auf das Hohelied Salomons aus dem Alten Testament verwiesen. Dort heißt es an einer Stelle: "Ich bin dunkel, aber schön." Dass dieser Vers eingebettet ist in ein deutlich erotisches Gedicht über die Annäherung zweier Liebender, kongruiert durchaus mit einigen Facetten des späteren christlichen Marienkults.

So schön ist die Kölner Madonna

Schön ist sie übrigens wirklich, die Kölner Madonna. Das eindrucksvolle, "moderne" Gesicht zeugt vom Stolz auf das Kind in ihren Armen, aber auch von tiefer Ruhe und Glaubensfestigkeit. Die zahlreichen goldenen Insignien auf ihrem Haupt und an ihrem Hals stören den Anblick eigentlich mehr, als sie ihn befördern. Viele gehen auf Stiftungen Gläubiger zurück, deren Gebete hier angeblich erhört wurden.

Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts hing neben der Schwarzen Madonna sogar eine doppelherzförmige Lampe mit den entsprechenden Organen eines zum Katholizismus konvertierten Fürstenpaares. Das Ensemble aus Fleisch und Gold ging jedoch nach der Säkularisierung durch die Franzosen verloren.

Adresse: Sankt Maria in der Kupfergasse, Schwalbengasse 1, 50667 Köln - Altstadt/Nord


André Uhres Offline




Beiträge: 764
Punkte: 3

25.05.2018 15:16
#3 RE: Die Schwarze Madonna von Köln Zitat · antworten

Dieter, ich bin der gleichen Meinung wie du und schließe den Heiligen Geist jedenfalls auch aus.


Dieter (Bochum) findet das Top
Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 777

25.05.2018 15:28
#4 RE: Die Schwarze Madonna von Köln Zitat · antworten

Spiritismus


Unter Spiritismus wird die Beschwörung von Geistern verstanden. Die Geisterbeschwörung wird schon seit Jahrtausenden in vielen Kulturen und Religionen praktiziert. Sie wird mithilfe eines Mediums (Erklärung siehe unter Channeling) durchgeführt, um mit den Geistern von Toten oder anderen Geistern in Kontakt zu kommen.
In der Esoterik (Esoterik) findet der Spiritismus als Engelarbeit (Engelarbeit), beim Channeling, als Schamanismus (Schamanismus) und anderen Methoden Anwendung.
Spiritismus ist eine Form des Okkultismus (Okkultismus).


Bewertung des Spiritismus auf okkulte Hintergründe aus christlich - biblischer Sicht

Die Bewertung entspringt ausschließlich meiner persönlichen Meinung, so wie ich die Bibel und den christlichen Glauben verstanden habe.

Die Bibel warnt uns davor, solche Methoden wie den Spiritismus zu praktizieren.
..... dass nicht jemand unter dir gefunden werde, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen lässt oder Wahrsagerei, Hellseherei, , geheime Künste oder Zauberei treibt oder Bannungen oder Geisterbeschwörungen oder Zeichendeuterei vornimmt oder die Toten befragt. 5. Mose 18,10-11, nach der Lutherübersetzung.

Mittels spiritistischer Sitzungen wird Kontakt mit okkulten Geistern und spirituellen Kräften aufgenommen. Diese können dann Einfluss auf den Ratsuchenden nehmen, weil dieser bereit ist, mit solchen Geistern über das Medium in Kontakt zu kommen.
In der Bibel werden solche spirituellen Kräfte oder Geister als böse oder unreine Geister bezeichnet (Apostelgeschichte 19,12 und 5,16 Matthäus 10,1).

Der Oberste der bösen Geister ist der Teufel, der in der Bibel auch als „Fürst dieser Welt“ (Johannes 12,31 und 14,30 und 16,11) bezeichnet wird. Er hat ein eigenes Reich, in dem ihm viele böse Geister (griech. Dämonen, Matthäus 12,24-28 und 25,41 und 2.Korinther 12,7 und Offenbarung 12,7-9) dienen. Als Fürst dieser Welt hat der Teufel Macht und ist Herrscher über unsere Welt. Er verkleidet sich dazu auch als „Engel des Lichts“ (2.Korinther 11,14) und bietet uns Praktiken wie den Spiritismus an. Viele Medien geben an ihre Fähigkeiten von Gott erhalten zu haben und sehen sich als „Diener“ Gottes. Sie wollen anscheinend nur den Menschen helfen und bieten, zum Teil, ihre Hilfe kostenlos an. Die meisten Medien sind von ihren guten Einstellungen überzeugt und wissen nicht, dass sie in Wirklichkeit dem Teufel, der sich als „Engel des Lichts“ (2.Korinther 11,14) verkleidet hat dienen.

Der Teufel wird in der Bibel auch als Vater der Lüge bezeichnet (Johannes 8,44). Er ist listig (Epheser 6,11b). Über den Spiritismus, versucht der Teufel konkret Einfluss auf Ihr Leben zu nehmen. Deshalb warnt uns Gott in der Bibel vor solchen Praktiken.

Viele Menschen berichten darüber, dass sie nach spiritistischen Sitzungen plötzlich Stimmen hören können, die sonst niemand anderer hören kann. Diese Stimmen können richtig bedrängend sein und fordern den Betroffenen zum Beispiel auf, von einer Brücke zu springen oder sich die Pulsadern aufzuschneiden. Andere berichten, dass sie danach Geistwesen sehen können und von diesen bedrängt werden. Diese Menschen enden oft mit der Diagnose „Mediumistische Psychose“ (siehe unter Mediumistische Psychose) in der Psychiatrie und werden hoch dosiert mit Psychopharmaka behandelt.

Wiederum andere können danach einen Strahlenkranz (Aura) um jeden Menschen sehen. Manche verfallen nach solchen magischen Praktiken in Depressionen oder werden plötzlich unerklärlich krank.. Bei manchen ereignen sich ständig Unfälle. Andere bekommen immer wieder heftige Zornesausbrüche, die sie nicht beherrschen können.

Das sind für mich alles Zeichen dafür, dass sich hier ein böser Geist als „Engel des Lichts“ (2.Korinther 11,14) verkleidet eingeschlichen hat und nun Macht in dem Betroffenen ausübt. Manche Christen sprechen hier von einer „okkulten Belastung“. Ich sehe das auch so.


Hilfe bei okkulter Belastung durch den Spiritismus

Die Geister, die Sie riefen, werden Sie nur noch durch Jesus los. Er hat Vollmacht über solche Geister (Markus 1,27 und Matthäus 28,18).
Die Bibel berichtet von Menschen, die von „unreinen Geistern“ besessen waren (Markus 1,23-27). Jesus heilte diese.


Folgende Schritte sind dabei wichtig:

Vertrauen Sie Ihr Leben Jesus an. Wie das geht, lesen Sie unter: Der Weg zu Gott
Bekennen Sie Jesus im Gebet alle esoterisch-okkulten Praktiken, wie zum Beispiel den Spiritismus, die Sie bisher praktiziert haben (etliche esoterisch-okkulte Methoden werden hier auf dieser Homepage vorgestellt) und bitten Sie Jesus dafür um Vergebung.
Sagen Sie sich im Namen Jesus von solchen esoterisch-okkulten Praktiken los. Bitten Sie Jesus um Heilung und dass er Sie von dieser oder diesen okkulten Belastungen befreit.
Wenden Sie sich an eine christliche Kirche oder Freikirche und suchen Sie sich dort einen erfahrenen Seelsorger oder Seelsorgerin, der/die Ihnen weiterhelfen kann.


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 777

25.05.2018 15:30
#5 RE: Die Schwarze Madonna von Köln Zitat · antworten

4 Du sollst dir kein geschnitztes Bild machen, noch irgend ein Gleichnis dessen, was oben im Himmel und was unten auf der Erde und was in den Wassern unter der Erde ist. 5 Du sollst dich nicht vor ihnen niederbeugen und ihnen nicht dienen; denn ich, Jehova, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Ungerechtigkeit der Väter heimsucht an den Kindern, am dritten und am vierten Gliede derer, die mich hassen; 6 und der Güte erweist, auf Tausende hin, an denen, die mich lieben und meine Gebote beobachten. -


André Uhres Offline




Beiträge: 764
Punkte: 3

25.05.2018 16:36
#6 RE: Die Schwarze Madonna von Köln Zitat · antworten

"Aus verschiedenen Bibelberichten geht hervor, dass bei der wahren Anbetung Gottes keine Bilder verwendet wurden" (New Catholic Encyclopedia).

"Ich, Jehova, dein Gott, bin ein Gott, der ausschließliche Ergebenheit fordert" (2. Mose 20,5). Als die Israeliten einmal zur Gottesanbetung ein nachgebildetes Kalb verwenden wollten, erklärte Gott: "Das Volk ... begeht eine Sünde!" (2. Mose 32,7-9).


Dieter (Bochum) findet das Top
Montanara Offline




Beiträge: 29

25.05.2018 18:06
#7 RE: Die Schwarze Madonna von Köln Zitat · antworten

Ein sehr spannendes Thema.
Zu den schwarzen Madonnen fand ich das hier intressant: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Schwarze_Madonna
Es gibt ja ziemlich viele davon.
Und warum sich Wunder ereignen bezw. der Mensch an Wunder glaubt: http://www.livenet.ch/themen/glaube/glau...wahrnehmen.html
Gibt einige spannede Ideen, was dahinter stehen könnte. Für mich eine Mischung aus tiefem Glauben und, profan erklärt, Autosuggestion.
Von Gott sollen wir uns kein Bild machen, da hast Du absolut recht. Maria aber ist die Mutter Jesu, sie ist eine ganz normale Frau, die auserkoren wurde, den Sohn Gottes auszutragen und zu gebären. Weil sie eine normale Frau ist, wirkt sie auf die Gläubigen viel menschlicher und nahbarer als Jesus, der Sohn Gottes, der „wahrer Mensch und wahrer Gott“ ist. Weil Maria eben eine normale Frau ist, wurde und wird sie auch so verehrt.
Ich denke, viele Menschen brauchen irgend ein Bild zum Anbeten oder Verehren. Aber es ist wohl eine Frage, wie viel und in welche Richtung - das kann gewaltig falsch rauskommen. Menschen können auf die Weise manipuliert werden.


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 777

25.05.2018 18:08
#8 RE: Die Schwarze Madonna von Köln Zitat · antworten

Ja André,

wer sich mit solchen Sachen einlässt,

erlebt das Grauen, auch, wenn es eine

Zeit lang berauschen mag. Aber dann kommt das Grauen,

so uuuunendlich grausam, dass es dafür keine Worte gibt.

Dieser Spuk macht die Menschen zu Schreckgestalten.

Liebe Grüße von Dieter


André Uhres Offline




Beiträge: 764
Punkte: 3

26.05.2018 07:02
#9 RE: Die Schwarze Madonna von Köln Zitat · antworten

Auch wird Maria in Wirklichkeit nicht als normale Frau verehrt, denn das unbiblische Dogma der Dreieinigkeit veranlasste viele in der Kirche zu der Schlussfolgerung: Wenn Jesus Gott ist, muss Maria die Mutter Gottes sein. Auf dem Kirchenkonzil in Ephesus im Jahr 431 wurde Maria offiziell zur "Gottesmutter" erklärt. Nach diesem Konzil breitete sich die Marienverehrung aus. Als sich dann der Kirche Personen mit nicht christlichem Hintergrund anschlossen, traten an die Stelle ihrer Fruchtbarkeitsgöttinnen — wie Artemis (bei den Römern Diana genannt) und Isis — allmählich Bilder und Statuen von Maria. Da ist man also weit entfernt von der ausschließlichen Ergebenheit, die der wahre Gott fordert.


Montanara Offline




Beiträge: 29

26.05.2018 10:18
#10 RE: Die Schwarze Madonna von Köln Zitat · antworten

War ungeschickt formuliert. Natürlich wird sie als Mutter Gottes verehrt. Aber sie ist nicht göttlicher Herkunft, was sie nahbarer und „normal“ erscheinen lässt und was einen Aspekt ihrer Popularität erklärt. Einen anderen, wichtigen hast Du aufgezählt - sie ersetzt die alten Göttinnen.


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 777

26.05.2018 10:41
#11 RE: Die Schwarze Madonna von Köln Zitat · antworten

Hallo,

da solche Betätigung entsetzliche Folgen haben kann, rate ich jeden Menschen dringend davon ab, sich mit Spuk irgendwelcher Art zu beschäftigen.
Wie Ihr wisst, habe ich lebenslang so viel Leid, ja Folter in vielfältigen Ausmaßen und lebensbedrohliche Vergiftungen erduldet,
so dass ich deshalb öfter in schwere Delirien gefallen bin und unvorstellbar qualvoll wie von Sinnen war. In diesen verzweifelten Zuständen hielt ich sogar Satan für den Schöpfer
und verhielt mich dementsprechend. Weitere schreckliche Einzelheiten will ich Euch und mir ersparen. Aber über solche Marienverehrung kann es in qualvollen
Verzweiflungssituationen beginnen, dass sogar die frömmsten Christen ihren Verstand verlieren können und immer weiter geistig und besonders geistlich abdriften. Deshalb sollte man, wenn man noch nicht ganz von Sinnen ist, sich auch nicht mit dem geringsten Spuk befassen und auch keine Horoskope lesen, sonst kann, beispielsweise bei einer schweren Sepsis, ein Sog des Bösen entstehen.

Liebe warnende Grüße von Dieter


Montanara Offline




Beiträge: 29

26.05.2018 11:28
#12 RE: Die Schwarze Madonna von Köln Zitat · antworten

Danke, Dieter, ich weiss Deine Warnung zu schätzen! Du brauchst aber um mich keine Angst zu haben, denn ich bin reformiert und als Reformierte habe ich Marienverehrung immer irgendwie verwundert zur Kenntnis genommen. Ich respektiere, wenn es Menschen gibt, die sowas brauchen, meins wäre es aus diversen Gründen nicht, wie gesagt, ich bin da reformiert durch und durch. Mein Interesse ist eher wissenschaftlicher Natur, ich arbeite in einem historischen Museum und habe mich viel mit Wallfahrtskultur beschäftigt. Daher ist mir sehr bewusst, dass z.B. Marienverehrung einem Bedürfnis entspringt, dass sowas aber auch in Missbrauch umschlagen kann.


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 777

26.05.2018 21:45
#13 RE: Die Schwarze Madonna von Köln Zitat · antworten

Es gibt Schrecken. Besonders André ist schockiert. Ja, ich bin nicht unverletzlich, auch ich kann nicht permanente Drangsal wegstecken wie nichts. Kein Mensch ist unbegrenzt belastbar. Irgendwann bricht jeder zusammen. Und dann ist jemand eventuell im Delirium.


André Uhres Offline




Beiträge: 764
Punkte: 3

29.05.2018 07:44
#14 RE: Die Schwarze Madonna von Köln Zitat · antworten

Ja lieber Dieter, zum Glück kennt das wahre Christentum weder Dreieinigkeit noch Gottesmutter, noch Bilderverehrung. Es hat das alles auch gar nicht nötig, denn die Psalmen beschreiben Gott unter anderem als jemanden, der Hilfe und Trost denen gibt, die ihn lieben. Er wird als der "Hörer des Gebets" bezeichnet und mit einem barmherzigen Vater verglichen, der gern vergibt. Psalm 23 beschreibt ihn als liebevollen Hirten, der sein Volk leitet, beschützt und versorgt. Was will man mehr.


Dieter (Bochum) findet das Top
Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 777

29.05.2018 11:52
#15 RE: Die Schwarze Madonna von Köln Zitat · antworten

Du hast vollkommen Recht, André.
Ich erkenne das. Leider ist es so, dass man bei Überlastung, z. B. bei Sepsis oder im Delirium, von Sinnen ist und dann kann man, in qualvoller Trance, tatsächlich Sachen machen, die man bei richtigem Bewusstsein nicht macht. Ich hoffe, dass das von Gott dann nicht angerechnet wird.

Liebe Grüße von Dieter


Der Kölner Offline



Beiträge: 19
Punkte: 11

30.05.2018 10:33
#16 RE: Die Schwarze Madonna von Köln Zitat · antworten

Ich sage es ja wirklich nicht gerne, aber dieser Thread über die "Schwarze Madonna von Köln" ist mit der größte Schwachsinn, den ich bisher in diesem Forum lesen musste. Wenn ihr Wert darauf legt, in der "normalen" Bevölkerung ernst genommen zu werden, solltet ihr solche Themen im internen Bereich des Forums besprechen. Da haben auswärtige Leser wenigstens keinen Zugriff drauf und die - leider recht wenigen Mitglieder dieses Forums - wissen die Antworten der Schreiber gut einzuordnen.


André Uhres Offline




Beiträge: 764
Punkte: 3

30.05.2018 11:01
#17 RE: Die Schwarze Madonna von Köln Zitat · antworten

Bei einem apologetischen Thema ist je nach Standpunkt bei der Gegenseite wohl immer dummes Zeug .


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 777

30.05.2018 11:39
#18 RE: Die Schwarze Madonna von Köln Zitat · antworten

Hallo Der Kölner, Dein Beitrag wirkt extrem respektlos und aggressiv. Zum Spaß schreibe ich nicht. Ich vermute mal, dass Du viel Glück und wenig Qual erlebtest. Es gibt keine Rechtfertigung für Dein Verhalten. Ich habe extra in diesem speziell vorgehaltenen Unterforum für Diskussionen "über Gott und die Welt" das Thema angesprochen, um Außenstehende, die nicht gemeint sind, nicht zu belästigen. Offenbar willst Du mich angreifen. Keine Leser/innen des Forums, auch keine Außenstehenden, können sich durch Warnungen vor den Gefahren von Zauberei abgestoßen fühlen. In jedem Nachrichten-Portal stehen viel schlimmere Sachen.


Der Kölner Offline



Beiträge: 19
Punkte: 11

04.06.2018 13:37
#19 RE: Die Schwarze Madonna von Köln Zitat · antworten

Lieber Dieter,

meint Beitrag soll weder respektlos noch agressiv sein, aber... Ich finde es ziemlich gruselig, wie du dich in der von dir selbst verordneten Opferrolle suhlst. Da kannst du mir zum x-ten Male erzählen, wie du in der Kindheit oder auch im Erwachsenenalter von wem auch immer missbrauchst wurdest. Aber in dem Moment, wo du die deiner Opferrolle bewusst wirst und dich nicht dagegen auflehnst, hört bei mir das Verständnis für dein Verhalten relativ schnell auf. Nach deinen Posts hier im Forum habe ich den Eindruck, dass ein Leben für dich ausserhalb deiner Opferrolle überhaupt nicht vorstellbar ist. Hast du je psychologische Hilfe gesucht? Und falls ja, war das erfolgreich? Ich habe jedenfalls kein Interesse daran, mir in einem öffentlichen Forum, dass auch meine Interessen (Barfusslaufen) repräsentieren soll, das Geheule von Menschen wie dir anzuhören. (Falls das einer der Moderatoren zu aggressiv findet - ihr wärt nicht das erste Forum, dass mich ausschliesst, weil ich zu offensiv zu meiner Meinung stehe).

Kleine Anmerkung zu Ende mit Bezug auf den Thread zum Thema Fotografie: Ich hätte ein massives Problem damit, auf einem Foto mit jemandem veröffentlicht zu werden, der Barfüssigkeit als sexuell anregend empfindet und der auch das Forum in diesem Sinne schon benutzt hat.


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 777

04.06.2018 16:13
#20 RE: Die Schwarze Madonna von Köln Zitat · antworten

Hallo Kölner,

ich habe zwar mit diesem Beitrag (Schwarze Madonna), womit ich mal auf die Gefahren von Magie hinweisen wollte, abgeschlossen, aber da Du in mehrfacher Hinsicht nennen wir es mal neutral "offensiv" Kritik übst, möchte ich nochmal sachlich darauf reagieren.

Nein, Kölner, ich bin nicht wütend oder gekränkt, sondern nur sehr, sehr verwundert über Deine sagen wir mal, souverän neutral formuliert, "ungewöhnlichen" Reaktionen.

Auch wenn ich selbst ein Luxusleben hätte und davon erführe, dass irgendein Mensch auch nur zu einem ganz, ganz winzigen Bruchteil so grausam gequält würde, wie ich in meinem tatsächlichen Leben, würde ich mich sofort mit solchem Menschen solidarisieren und alles dafür tun, dass diesem Menschen Gerechtigkeit widerfährt.
Es zeugt allerdings von extremster Herzlosigkeit, wenn jemand auf so extreme Grausamkeiten, die ich erdulde, stattdessen so kaltschnäuzig reagiert, wie Du.
Damit ist alles gesagt. Ich werde hier im Forum garantiert nichts mehr zu meinem Martyrium schreiben und bitte besonders Dich verbindlich darum, mich wenigstens in Zukunft völlig zu ignorieren! Bete darum, dass Du weiterhin niemals schweres Unrecht und Leid in Deinem Leben erfahren musst und sei dann dankbar und glücklich darüber.

Ich habe in Deinem Profil nachgesehen und nach Beiträgen von Dir gesucht, aber nur ein paar destruktive Beiträge gefunden, wie diesen hier:

Ich bin zwar grundsätzlich gegen Zensur, aber so langsam ist der Punkt erreicht, wo ich die hirnlosen Postings von Lukas nicht mehr lesen möchte. Ich würde mir von den Administratoren wünschen, ihm die Schreibrechte zu entziehen. Seine letzten Kommentare sind derartig diskriminierend und menschenverachtend, dass ich mich Frage, ob er sich in seinem kleinen Hirn für einen Herrenmenschen hält? Solche Kreaturen hatten wir im letzten Jahrhundert zur Genüge, und jeder kann nachlesen, wohin das geführt hat.

Und, Kölner, Du hast behauptet, ich wäre "sexuell erregt" durch Barfüßigkeit. Du setzt Sinnlichkeit mit Sexualität gleich. Jeder Mensch, der barfuß geht, macht das wegen sinnlichem Genuss. Und dass ich sensibel und empathisch bin und mich mit Frauen identifiziere, wenn ich mit welchen gemeinsam barfuß bin, zeugt von Einfühlungsvermögen und nicht von krankhafter Sexualität, wie Du behauptest. Ich glaube, Du hasst mich nur und willst Dich an mir rächen, vielleicht, weil Du mich als "homophob" einstufst.
Wer bei der Barfüßigkeit keine sinnliche Lust empfindet, ist sensorisch und impressional abgestumpft, apathisch und steril.
Aber ich glaube, Du bist irgendwie sadistisch. Es macht Dir einfach Spaß, auf allgemeine Opfer noch zusätzlich herumzutrampeln und ihnen die letzte Lebensfreude auch noch kaputt zu machen. Deine 19 Beiträge im Forum waren nur gehässig und aggressiv. Ich halte es sogar für denkbar, dass Du noch niemals unterwegs barfuß warst.
Dann wärst Du noch seltsamer als MOB.


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen