Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 503 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Augusto Offline




Beiträge: 101
Punkte: 99

27.09.2009 18:49
barfuß bei der Wahl Zitat · antworten

Hi. Ich habe heute zum ersten Mal an einer deutschen Bundestagswahl teilgenommen und da auch gleich barfuß. Es gab keinerlei Reaktionen, außer von einer Dame, die ihre Kolleginnen auf mich aufmerksam gemacht hat. Danach ging's mit meiner Freundin nach Friedrichshain und dann nach Kreuzberg zu unserer Lieblingseisdiele. Meine Freundin konnte am Ende nicht mehr laufen. Ich habe sie natürlich verhöhnt "wärst du auch barfuß, würdest du noch laufen können". Zurück ging es dann mit U-Bahn und Straßenbahn. Leider habe keine echten Barfußläufer außer mir gesehen.

Liebe Grüße,
Augsto


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

28.09.2009 07:51
#2 RE: barfuß bei der Wahl Zitat · antworten

Ich war auch BF wählen. Aber im Gegensatz zu Dir durfte ich mir doch ne Reaktion rein ziehen.
Eine Frau in meinem Alter, welche schon länger im Gemeindrat tätig ist und auch bei jeder Wahl ehrenamtlich mit hilft meinte bei meinem Anblick "Sorry Engel, aber Barfüßige haben kein Wahlrecht". Da ich Sie sehr gut kenne, wusste ich ja wie sSie es meinte.

Nachdem ich meinen Stimmzettel abgegeben hatte fragte Sie mich noch. "Na Engel was haste gewählt, die BFP (Barfuß-Partei)?"

Trotz Ihrer Krankheit (Sie hat durch irgendeine Störung schon das Herz einer 75-Jährigen) hat Sie doch immer wieder nen lockeren Spruch parat

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.923
Punkte: 794

28.09.2009 12:45
#3 RE: barfuß bei der Wahl Zitat · antworten

Hi,

ich war ebenfalls barfuß wählen (wie immer seit der Bundestagswahl von 2002). Die einzige Reaktion kam diesmal von einer älteren Dame, die mit Blick auf meine Füße meinte "Sie wählen bestimmt die Piratenpartei". Ich grinste und ließ sie in dem Glauben, obwohl ich nicht die Piratenpartei gewählt habe (leider hat meine Stimme nicht gereicht, Frau Merkel abzuwählen oder auch nur "schwarz- gelb" zu verhindern).

Barfüßige, ob des Wahlergebnisses enttäuschte Septembergrüße,
Markus U.


Siegfried Hase Offline




Beiträge: 454
Punkte: 413

28.09.2009 19:51
#4 RE: barfuß bei der Wahl Zitat · antworten

Salut!

Auch ich war schuhlos im Wahllokal. Einer, der mich kennt meinte beim Wahlscheineinwurf, diesmal hätte ich ja noch Schuhe anziehen können, die Rechnung für die Staatsschulden wird uns die neue Regierung schon machen, egal wie die angestrichen ist. Darauf entgegnete ich, daß das mit der Austauschbarkeit der Farben wohl stimme, doch alle hätten ja für die 'kleinen Leute' wie unsereins Erleichterungen versprochen und erfahrungsgemäß versprechen sich alle Parteien größer 0,5% bei den Versprechungen, da muß ich doch das 'Schuhe-sparen' schon mal üben.
Derweil hatte ich den bei uns obligaten Euro für die Ehrenamtlichen des Wahlkomitees in die grinsende Sau getan (man könnte es auch Sparschwein nennen) und verließ die Lokalität.

Gerold


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

11.10.2009 14:24
#5 RE: barfuß bei der Wahl Zitat · antworten

Hi,
zu BF, zu Wahlen & zur gegenwärtigen allgemeinen politischen Lage ist meinerseits nicht allzuviel zu sagen. Mit 1 einzigen Ausnahme in letzter Zeit (weiß gar nicht mehr, um welche Besetzung welcher politischen Position es da ging, wählte Links) war ich seit dem Anliegen, der "geistig-moralischen Erneuerung der Bundesrepublik" (durch Helmut Kohl) Anfang der 1980er 1 Stimme mehr entgegenzusetzen (mit bekanntem Fehlschlags-Ergebnis) nicht mehr 'Wählen'.

Mit der obigen Ausnahme hab' ich sonst insgesamt, auch 1976 (gerade 18 geworden), stets SPD gewählt. Eine Pikantierie dabei war, daß "mein" (bis heute in den 'Wahlbenachrichtigung's-Karten konstant gebliebenes) Wahllokal eine Stätte ist, die mich in ihrer eigentlichen Funktion höchstens auf Turnhallenboden, aber sonst niemals BF gesehen hat: die Grundschule Freising/Neustift am Sternplatz.

So dackelte ich denn BF in den Wahlraum, ein Klassenzimmer, 'rein, zückte meinen Ausweis, verkroch mich hinter das Tarnwandgestell mit integriertem Urnenschlitz, machte meine beiden Kreuzchen & ging wieder.

Im Wahlraum selbst schenkten weder offizielles Personal noch 'Der Wähler selbst' meiner BFigkeit irgendeine Notiz. Draußen war´s anders, ich weiß jedoch nicht, ob vorher oder nachher. Bei meinem letzten SPD-Wahlgang sprachen mich ebenfalls [wohl CDU/CSU-]"Wahlbeflissene" an: "Sie haben natürlich sicher 'Die Grünen' gewählt..."

"Warum?" fragte ich zurück.

"Nun ja..." [man druckste herum, vermied den direkten Hinweis auf meine nackten Füße, meine langen Haare & andere Outfit-Details]. Konkret erinnere ich mich nicht mehr, auf welche Art & Weise man insgesamt versuchte, mir teils auch in in nonverbaler Kommunikationsdimension 'rüberzubringen, weshalb man mich nun eben genau für einen GRÜNE-Wähler hielt, Tatsache ist aber, daß es genau diese Outfit-Features waren, die die Leute dazu brachten, meine Wenigkeit als Pro-Grün-Stimmenabgeber einzuschätzen. Derweil hatten sie einiges gar nicht beachtet, was mich zu folgender Rückfrage brachte:

"Warum? Lauf' ich etwa in grobmaschigen Schafswollpullovern, Cordhosen & Birkenstocks¹ 'rum?"

Bereits wenigstens das brachte die Gegenüber dazu, sich dataillierter an typische Klischees der unmittelbar auf das Grünen-Urgestein² folgenden Alt-Grünen [eigentlich schon der 2. Generation] zu erinnern, nachzudenken & eine Outfit-Differenzierung meinerseits in bezug hierauf zu bemerken. Situativ hatte ich das Glück, daß der Weg mit den diskutierenden Passanten vom Wahllokal zu meinem 4rad führte, welches damals schon ein Mercedes 450 SEL war. Mit den Worten: "Die Grünen sind für mich einfach die Lebenstandardsenkungs- & Lebenshaltungskostensteigerungspartei. Außer natürlich für die ganz Reichen, die das nicht spüren. Zu denen gehöre ich nicht" verabschiedete ich mich.

Zitat von Augusto
Danach ging's mit meiner Freundin nach Friedrichshain und dann nach Kreuzberg zu unserer Lieblingseisdiele. Meine Freundin konnte am Ende nicht mehr laufen. Ich habe sie natürlich verhöhnt "wärst du auch barfuß, würdest du noch laufen können".


Was hat denn die für Schuhe angehabt bzw.: Welche Entfernungen habt ihr denn zurückgelegt (falls man fragen darf)? Selstverständlich möchte ich hier keine Lanze für Schuhe brechen, aber wenn die Unterschiede in den zurücklegbaren Wegstrecken so extrem groß werden, müssen´s ja wirklich absolute Mistschuhe gewesen sein.

@Augusto: Bist du extremer Langstrecken-BF-Läufer? Das bin ich z. B. nicht, ich hab' an mich nie höhere Anforderungen gestellt, als einfach die normalen Alltagshandlungen souverän BF meistern zu können. Bei Bedarf BF von einem Ende "meiner" Stadt zum anderen (ca. 4 km) gelangen zu können, genügt mir.

Zitat von Engel
Ich war auch BF wählen. Aber im Gegensatz zu Dir durfte ich mir doch ne Reaktion rein ziehen.
Eine Frau in meinem Alter, welche schon länger im Gemeindrat tätig ist und auch bei jeder Wahl ehrenamtlich mit hilft meinte bei meinem Anblick "Sorry Engel, aber Barfüßige haben kein Wahlrecht". Da ich Sie sehr gut kenne, wusste ich ja wie sSie es meinte.

Nachdem ich meinen Stimmzettel abgegeben hatte fragte Sie mich noch. "Na Engel was haste gewählt, die BFP (Barfuß-Partei)?"

Trotz Ihrer Krankheit (Sie hat durch irgendeine Störung schon das Herz einer 75-Jährigen) hat Sie doch immer wieder nen lockeren Spruch parat

Gruß Engel


Nun, hätte sie gesagt "BP" (was ja auch eine denkbare Abkürzung gewesen wäre) hätte sie tatsächlich eine real exisiterende politische Gruppierung, zumindest in Bayern, gemeint (die sog. Bayernpartei, ob diese allerdings BF-freundlich ist, weiß ich nicht).

Zitat von Markus U.
Hi,

ich war ebenfalls barfuß wählen (wie immer seit der Bundestagswahl von 2002). Die einzige Reaktion kam diesmal von einer älteren Dame, die mit Blick auf meine Füße meinte "Sie wählen bestimmt die Piratenpartei". Ich grinste und ließ sie in dem Glauben, obwohl ich nicht die Piratenpartei gewählt habe (leider hat meine Stimme nicht gereicht, Frau Merkel abzuwählen oder auch nur "schwarz- gelb" zu verhindern).

Barfüßige, ob des Wahlergebnisses enttäuschte Septembergrüße,
Markus U.


Nun ja. Der langen Rede kurzer Sinn, dies ist allerdings auch nur eine rein persönliche Meinungsäußerung:

Warum ich nicht Union wähle? Sie verkörpert seit ihrem Bestehen den autoritären Obrigkeitsstaat, will gemäß "Öffentliche Sicherheit & Ordnung sonst nicht gewährleistet" immer mehr Grund-, allgemeine Bürgerrechte & -freiheiten einschränken (& tut dies auch, wenn an der Macht). Sie läßt das Gros der Bevölkerung eine Art Wohlfahrtsinstut für eine fast immer mit führenden CDU/CSU-Politikern verbundene, in Vorstandsetagen von Größtindustrie, Großbanken & Institutionen wie BDI, DIHT, div. Arbeitgeberverbänden sitzende Oligarchien spielen - "aus Gründen globalisierten Wettebewerbs" zu immer schlechteren Bedingungen, sodaß ein immer größerer Bevölkerungs%satz - trotz Festanstellungsverhältnis - von den Arbeitseinkünften nicht mehr leben kann & staatliche Hilfen in Anspruch nehmen muß. Zum Dank bekommt das Wohlfahrtsinstitut auch noch ein enorm viel Geld kostendes Generalbespitzelungs- & -Überwachungssystem übergestülpt, garniert mit einem immer umfangreicher werdenden, in immer differenziertere Lebensbereiche vordringenden Verhaltens-Reglementierungskatalog, z. B. was das Outfit am Arbeitsplatz anbelangt & v. a. m.

Kanzler Kohl sprach zu Beginn seiner Ägide (& dem damit eingeleiteten sozialen Kahlschlag) oft davon, daß "dieses verdammte Anspruchsdenken" endlich aufhören müsse. Wie wär´s denn z. B., wenn der Leiter eines Call-Centers (solche Fälle wurden bereits im alten HBF mehrfach berichtet) 'mal etwas weniger Schuh-Anspruchsdenken gegenüber seiner Belegschaft (die schlecht genug verdient & von dem er sich überhaupt nicths kaufen kann) walten lassen würde?

Zum bereits an anderer Stelle geschriebenen "Die von Unionsregierungen seit 1982 propagierte 'geistig-moralische Erneuerung der Bundesrepublik' war alles andere als BF-freundlich" möchte ich der Präzision halber (für evtl. Doch-Unions-Wähler) einschränkend hinzufügen: Zumindest in der Arbeitswelt, soviel ist sicher. Ich kenne eine Reihe von Unternehmen, die allein aufgrund des von CDU/CSU (aber sicher auch gemeinsam mit der FDP) verabreichten "Stil- & Etikette"-Bewußtseins kein BF am Arbeitsplatz mehr zulassen.

Die SPD ist seit Schröder ebensowenig sozial, wie die Union christlich ist. Sie tendiert aber auch dazu, seit sie zu Franz-Josef-Strauß-Stammtischparolen: "Eine Zumutung, sich dieses verlotterte Aussehen³, welches mittlerweile schon die Bürowelt erfaßt hat, anschauen zu müssen!" keine Gegenfront zwecks Wählerstimmenzugewinn aufzubauen hat, jeden Arbeitnehmer mit im geringsten unklarer Sicherheitssituation um der Sicherheit willen im Zweifel in Sicherheitsschuhe zu stecken. Seit dem Vorsitz von Ex-Umweltminister Gabriel gilt die Gleichung: [SPD] = [Die Grünen, 2. Ausfertigung mit evtl. noch geringfügig vorhandenn, historisch bedingten zusätzlichen sozialen Rest-Reminiszenzen].

So wie der, der SPD wählt, in Wirklichkeit [Grün] wählt, wählt, wer FDP wählt, in Wirklichkeit Union. So hat mich an einem der letzten Wochenenden vor der Wahl jemand an einem FDP-Propagandastand unter einem netten blau/gelben Schirmli, der mich wohl auch zunächst für einen Grünen-Wähler hielt, angemacht, ob ich nicht doch vor allem (das schien er wohl aus meinem BF abgelesen zu haben³) was mit Freiheit & Liberalität am Hut hätte, wofür bekanntlich die FDP stehe wie keine andere Partei. Ich hab' ihn nur ausgelacht, verwies darauf, daß die FDP mit all' ihren Versprechungen von "Freiheit", "Bürgerrechten", "Keine Steuererhöhungen" stets restlos in Richtung Union umgefallen sei (das war schon 1983 beim Großen Lauschangriff so) - kein Wahlversprechen in Richtung "Liberalitas" ist jemals gegen die Union erfüllt worden; samt Plakat-Blabla "Bildung ist ein Recht für Alle" (wer hat sich denn für Studiengebühren, besonders an "Elite"unis starkgemacht?), kam noch auf das betonte Geschniegelt/Schickimicki-Erscheinen der FDP zu sprechen (also nix Rück-Liberalsiserung z. B. von neuen Kleiderordnungen am Arbeitsplatz seit Kohl-Zeiten) & ließ ihn im Regen stehen...

Der Wähler, der ja mit seiner Entscheidung vor allem & gerade gegen Schäuble & Co. & deren Features gestimmt hat, wird´s erleben. Schon jetzt spricht Hr. Westerwelle nur noch von "Steuerkorrekturen" statt (wie vor der Wahl) von "Steuersenkungen", in ein paar Monaten werden all' die Liberalitas- [als BF sage ich bei diesem Wort: hört! hört!] -Versprechungen der FDP nur [Westerwelle & Co.]-Sprechblasen a 'la "Die geänderte Lage..." oder "Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern?" sein.

Noch nie ist ein politische 'Zusage' der FDP im Sinne von [Erleichterung der Bürger von irgendeiner Last] gegen die Union durchgebracht worden.

Mit Markus U. stimme ich darin überein (& bin ebenso über die Zukunft sehr besorgt), daß dieses Wahlergebnis zutiefst deprimierend ist; wir gehen sehr schweren Zeiten entgegen.

Man wird sich nun fragen (übrigens danke für´s Lesen dieses viel zu langen Beitrages): Was hat das alles noch mit dem Forumsgegenstand, nämlich BF, zu tun? Hierzu fällt mir ein langjährig bekannter Alt-HBF-User ein (er ist auch in diesem Forum vertreten), der seinen Job (er ist darin auf sich allein gestellt) mühelos oder sogar besser BF schmeißen könnte, dies aber nicht WAGEN kann, weil er Angst haben muß, Kunden könnten sich beschweren (bis hin zu evtl. Jobverlust- & dann den bekannten Hartz IV-Sperrungsfolgen):

Oft bringen mir restlos durchuniformierte (samt Vollfettbeschuhung) ups, Federal Express- & andere [Fahr-]Leute irgendwelche Waren für meine Elektronik-F&E-Fa. ins Haus. Geschähe dies z. B. in Jeans, Achselshirt & BF - & würden die Zustellerleute mich fragen: Können Sie schweigen?, würde ich nur antworten: Natürlich. Glauben Sie, daß mich 'was anderes interessiert, als die Ware zuverlässig, schnell, kostengünstig zu erhalten?

Wenn ich diese Leute sehe (Union & FDP wollen immer mehr Versklavung in dieser Hinsicht, SPD & Grüne tun auch gar nichts dagegen), so fallen mir nur die Worte der Meuterer auf der Bounty ein: "Wir sind gerne bereit, auch Opfer zu bringen, um zum Erreichen des Zieles unser Bestmöglichstes zu geben. Aber wir wollen das als freie Menschen & nicht als Sklaven tun & nebenher noch von unserem Salär anders als ein Stück Vieh leben können."

Es handelt sich hier um nichts anderes, als für "hohe Entscheidungsträger" in Politik & Wirtschaft endlich 'mal wieder die Forderung durchzusetzen, Wesentliches von Unwesentlichem unterscheiden zu können. Am ehesten erscheint mir das immer noch bei der Links- (siehe die ermutigenden Auftritte einer BFigen Berliner Abgeodneten, mit mächtigem Rüffel des Parlamentspräsidenten, im alten HBF wurde berichtet) & bei der Piratenpartei gewährleistet.

Zitat von Siegfried Hase
Salut!

Auch ich war schuhlos im Wahllokal. Einer, der mich kennt meinte beim Wahlscheineinwurf, diesmal hätte ich ja noch Schuhe anziehen können, die Rechnung für die Staatsschulden wird uns die neue Regierung schon machen, egal wie die angestrichen ist. Darauf entgegnete ich, daß das mit der Austauschbarkeit der Farben wohl stimme, doch alle hätten ja für die 'kleinen Leute' wie unsereins Erleichterungen versprochen und erfahrungsgemäß versprechen sich alle Parteien größer 0,5% bei den Versprechungen, da muß ich doch das 'Schuhe-sparen' schon mal üben.
Derweil hatte ich den bei uns obligaten Euro für die Ehrenamtlichen des Wahlkomitees in die grinsende Sau getan (man könnte es auch Sparschwein nennen) und verließ die Lokalität.

Gerold


That´s it. Die [Schuhe kann ich mir nicht mehr leisten, da ich an allem nur irgendwie Denkbaren sparen muß]-Feature hat sich jedenfalls bewährt (siehe der gemeinsam mit Michael aus Zofingen problemlos durchlebte Eklat im Freisinger Dom) - & für den Rest allen Daseins sollte gelten, was auch in den 'Obama Cities' (Zeltstädten in Nordkalifornien) gilt: "Fester Wohnsitz? Spendieren Sie mir doch einen" (oder "Schuhe? Wenn Sie wollen, daß ich welche habe, spendieren Sie mir doch welche"). Sehr schön.

Wer Schuhe bei Untergebenen will, soll finanziell dafür aufkommen! (Aber bequem müssen die Schuhe natürlich sein, gleichzeitig kostengünstig & klar, restlos umweltgerecht).

Restlos verarmt & BF, Jay
----------
¹ Diese waren - zumindest nach meinen Wahrnehmungen & überall, wo ich bisher war - absolute Bekleidungsinsignien der Grünen, während deren BF-Quote keineswegs höher lag als bei der Gesamtbevölkerung.

² Figuren wie der stets im kleinkarierten Pepita-Anzug & ordentlich beschuht 'rumlaufende Dr. Herbert Gruhl oder der damals noch sich stets im Russenkittel zeigende Baldur Springmann, welcher schließlich im ultrarechten Lager Karriere machte.

³ BF wurde jedoch mit keinem Wort erwähnt.


Leo Offline



Beiträge: 693
Punkte: 484

15.10.2009 21:26
#6 RE: barfuß bei der Wahl Zitat · antworten

Hallo,

ich hab wie immer vollkommen unspekatakulär BF gewählt:

So ca. am 10.9. im Wohnzimmer per Briefwahl!


Gruß

Leo


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

15.10.2009 21:32
#7 RE: barfuß bei der Wahl Zitat · antworten

@Leo


J.


Augusto Offline




Beiträge: 101
Punkte: 99

16.10.2009 10:34
#8 RE: barfuß bei der Wahl Zitat · antworten

Hi Jay,

ob ich ein extremer Langstrecken-BF-Läufer bin, weiß ich nicht. Ich liebe sehr lange Wanderungen zu machen und im Sommer und auf angenehmen Boden (zB in der Stadt) mache ich sie barfuss. Wenn ich in den Alpen wandern gehe, trage ich dagegen immer Wanderschuhe.

Das mit den Schuhen meiner Freundin war eher als Provokation ihr ggü. gemeint. Eigentlich ihre Müdigkeit lag es daran, dass sie absolut keine sportliche Aktivititä macht. Nicht wirklich an den Schuhen.

Liebe Grüße aus Beirut, wo ich heute Nachmittag einen BF-Spaziergang durch die Altstadt machen möchte,
Augusto


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen