Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 679 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
MarcelHR Offline




Beiträge: 587
Punkte: 228

11.11.2009 21:58
Polizisten und ihre Neugier Zitat · antworten

Hallo Barfüsser

Heute ist es zum ersten Mal passiert.
Darauf gewartet hatte ich schon länger, Michael aus Zofingen hat mich quasi damit geimpft. Wobei ich mir vorstellen kann, dass hier noch andere solche Bekanntschaften machten.

Als ich gegen 9 Uhr von meiner ersten Arbeitsstelle aufbrach, mein Job endet wenn der Laden aufgeht, um zur nächsten zu gelangen wurde ich schon nach wenigen Schritten von zwei netten Herren begrüsst. Sie zeigten mir ihre Ausweise, Polizei.
Tja, ich bin ein Mensch der ohne Ausweis unterwegs ist, sofern ich in der heimatlichen Schweiz wandle. So mussten sich die Beamten mit meiner Jahreskarte vom ÖV begnügen.
Während der eine meine Personalien kontrollierte war der andere sehr Wissensdurstig warum ich denn barfuss ginge und dann bei dem Wetter. Es waren jedoch bereits 4 Grad, allerdings nass.
Gerne gab ich ihm meine Erklärung ab, es bloss aus Spass zu tun. Was er kaum glauben konnte und so bohrte er weiter wie das denn wäre im Schnee.
Tiefschnee hielte mich ab, wenn ich länger unterwegs sei, meine Antwort.
Und wie das mit Steinen, Splittern, dicker Hornhaut usw.
Ich erspare mir die Aufzählung.

Jedenfalls bekam ich meine Jahreskarte wieder, es lag scheinbar nichts gegen mich vor, beruhigend zu wissen. Und ich durfte gehen und dem mittlerweile verpassten Bus nachwinken.

Ärgern tat ich mich allerdings nicht. Sie blieben schliesslich höflich. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass derjenige der mich ausfragte tatsächlich und aus Eigeninteresse wissen wollte warum ich barfuss gehe.
Es gibt ja auch barfüssige Polizisten, allerdings nur in der Freizeit, wenigstens der der mir persönlich bekannt ist.

Barfuessgruess
Marcel

Ganzjährig barfuss, nur gesellschaftliche Zwänge und grosse Kälte lassen mich was an die immer sockenlosen Füsse ziehen


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

12.11.2009 02:09
#2 RE: Polizisten und ihre Neugier Zitat · antworten

Zitat von MarcelHR
Ich könnte mir sogar vorstellen, dass derjenige der mich ausfragte tatsächlich und aus Eigeninteresse wissen wollte warum ich barfuss gehe.
Es gibt ja auch barfüssige Polizisten, allerdings nur in der Freizeit, wenigstens der der mir persönlich bekannt ist.

Barfuessgruess
Marcel



Hi Marcel,

ich schließe mich Deiner Deutung der Begebenheit (persönliche Neugier der Polizisten als primäres Motiv) an, denn Polizisten sind auch nur Menschen, und als ich einmal bei Gelegenheit meine Cousine, die Polizistin ist, befragte, ob es gewisse dienstliche Vorgaben gebe, wen die Polizei zu kontrollieren habe, antwortete sie, daß es dergleichen nicht gebe; die Polizei könne kontrollieren, wen sie wolle; sie selbst halte es so, daß sie. wenn sie "auf Streife" sei, eine Person dann kontrolliere, wenn sie den Eindruck habe, daß die betreffende Person sich selbst oder andere Personen möglicherweise gefährden könne.

Indessen hat die Schweiz im Ausland, jedenfalls bei uns in Deutschland, den Ruf, ein besonders solides Land zu sein, in dem Ordnung und Sauberkeit (sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne) einen hohen Stellenwert haben und in dem Menschen, die beispielsweise durch ihr äußeres Erscheinungsbild "aus dem Rahmen fallen" (und jemand, der im Winter barfuß geht, ist ja nun wirklich kein alltäglicher Anblick), Verdacht und Mißtrauen erregen. Michael aus Zofingen ist freilich in dieser Hinsicht ein besonders extremes Beispiel: erstens ist er auch im Winter sehr spärlich bekleidet (mir täten ein Badehösli und ein dünnes Unterhemdli im Winter nicht reichen, ich ziehe stets eine lange Hose sowie obenrum mindestens ein Oberhemd und eine Jakke an) und macht mit seiner leicht nach vorne gebeugten Haltung den Eindruck, daß er friere, und zweitens dürfte jemand, der mit einem ausgeprägt norddeutschen Akzent spricht, in der Schweiz vielleicht gerade dann einen negativen Preis erzielen, wenn er einen Schweizer Paß besitzt (Michael berichtete einmal sehr erbost, daß er von einem Polizisten als "Papierchen- Schweizer" bezeichnet worden sei).

Hier in Deutschland bin ich wegen winterlichen Barfußlaufens von der Schutzpolizei bisher noch nie kontrolliert worden, obwohl ich mir keine besondere Mühe gegeben habe, ihr aus dem Wege zu gehen, dafür aber einmal im Sommer im ICE sehr ruppig von der Bundespolizei (dem früheren Bundesgrenzschutz), die eine besonders üble und für ihr "robustes Auftreten" berüchtigte Truppe ist.

Barfüßige Spätherbstgrüße,
Markus U.


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

13.11.2009 12:23
#3 RE: Polizisten und ihre Neugier Zitat · antworten

Hi Marcel, hi Markus,

es ist schon so eine Sache mit den lästigen 'Routinekontrollen', wenn man z. B. von 2 Herren überholt wird, die sich dann umdrehen & einem in den Weg stellen, was per Legitimation durch deren Ausweise die Situation auch nicht erfreulicher macht. Im Unterschied zum Autofahren, wo mich statistisch ca. alle 2 Jahre ein solcher Check ereilt, ist mir sowas als reiner City-Fußgänger & ÖPNV-Nutzer seit Jahr10ten nicht mehr begegnet. Das liegt aber auch daran, daß ich seit langem kaum mehr "frei Schnauze" irgendwo downtown oder in der Prärie unterwegs bin, das Notwendige zum Alltagsleben (wie z. B. Einkaufen) wird von mir als reine Zweckhandlung meist brutal schnell/zeiteffizient unter sehr direkter 4radbenutzung nach amerikanischem Muster abgespult, sodaß mich die Obrigkeit statistisch kaum in der "breiteren" Öffentlichkeit jemals zu Gesicht bekommt.

Man hat es natürlich in der Hand, sich in der beschriebenen Situation ein kleines Abenteuer zu verschaffen & direkt im Polizeiknast oder sogar U-Haft zu landen oder sie zeitsparend abzuwickeln. Gemäß

Zitat von Marcel HR
Und ich durfte gehen und dem mittlerweile verpassten Bus nachwinken.


beschränke ich mich auf die zeitsparende Variante*.

Auch ich gehöre zu denjenigen, die ordnungs/gesetzeswidrig in Teutschland außerhalb der Privacy ohne Ausweispapiere 'rumlaufen. Tritt die besagte Situation ein, nenne ich daher auf die wohl zuerst gestellten Fragen Name, den in meinen Papieren enthaltenen Wohnsitz & Geburtsdatum, damit "die" dann über "ihren" Datenfunk überprüfen, ob irgendwas gegen mich vorliegt. Dies geschieht meinerseits in einem höflich-korrekten & gleichzeitig äußerst gefühlskalten Ton. Auf die Frage:

"Warum laufen Sie barfuß?"

empfehle ich in 1 kurzen, knappen Satz abblockend zu antworten:

"Weil ich es gewohnt bin."

Wie ich das damals handelte, erinnere ich mich nicht mehr konkret, ich hab' mir das jetzt für diesen Beitrag & für die Zukunft zurechtgelegt. Man kann dabei auch einen Habitus von einem ganz dezenten Hauch aus gelangweilter Verwunderung & Mitleid einnehmen & evtl. sogar fragend hinzufügen:

"War das der Grund für Ihre Kontrolle?"

Solche Fragen beantworten "sie" aus "polizeitaktischen" Gründen höchst ungern. Viel können "sie" im Grunde genommen auf das "Weil ich es gewohnt bin" nicht mehr weiterfragen (egal, wie Witterung & Jahreszeit sind) - ein "WARUM sind Sie das gewohnt?" wäre schon fast dümmlich. Man fügt hinzu:

"Sie können ja bei Bedarf zusätzlich Ihre Kollegen in meiner Nachbarschaft recherchieren lassen..." (hihi, die bekämen 'was zu hören),

& schließlich, wieder höflich-unterkühlt:
"Darf ich Sie bitten, die Kontrolle nunmehr stringent abzuwickeln?"

Mehr kann man nicht tun. Gereizte Töne a 'la "Wollen Sie jetzt gefälligst die Kontrolle zügig & effizient abwickeln, ich hab' nicht soviel Zeit wie Sie!" bewirken bloß das Gegenteil. Ich hab' auch schon 1x erlebt, daß "sie" sich einen Spaß 'draus machen, im jovialen Bewußtsein "ihrer" Macht Leute im Abspulen ihrer harmlosen Tagesgeschäfte größtmöglich zu behindern. Sowas entwaffnet man ganz ruhig & gelassen sofort mit:

"Ich hab' schon gemerkt, daß Sie mich ärgern wollen."

Das wirkte damals Wunder. "Ihren" zerissenen Gesichtsausdruck mühevoll verbergend, setzten "sie" die Kontrolle noch kurz & flott fort & verschwanden grußlos.

Weiß jetzt nicht, ob ich die lustige Geschichte eines Zusammenstoßes mit der Polizei, voll unter der Arbeitszeit & in den Räumlichkeiten der Fa., in der ich langjährig als kleiner BFiger Bereichschef angestellt war, im alten HBF bereits berichtet habe. Es gab (gibt) hier ja einen Thread "BF im Büro", evtl. kommt dann noch "Barfuß im Besprechungszimmer" hinzu.

BF-Grüße von einem völlig mystischen, frühlingshaften, prallsonnigen Novembermittag, Jay
----------------------
*) Eine solche Situation herbeizuführen - & wenn auch nur ein Bus verpaßt wird (es könnte viel mehr passieren) - ist echt eine Unverschämtheit. "Die" sind so blöd, daß man wirklich nur noch barfuß gehen kann (meine Mutter rastete oft bei diesem von mir gerne gebrachten Bonmot aus). Unscharf ist mir bekannt, daß das Gros aller Drogen, welche ich zeitlebens konsumierte, an den Flughäfen von Kurieren importiert wurde, die diesen Vorgang in einem Outfit vollzogen, als würden sich die Vorstände von Deutscher- & (z. B.) Commerzbank zu Fusionsverhandlungen treffen. Das kann man hier ruhig offen schreiben, weil "die"´s sowieso nicht lernen - einen wirklichen "Herrn" im korrekten, beschlipsten Anzugjackett, Nadelstreifenhose & 'adäquaten' Tretern röngt man nicht & hält ihn auch nicht 24...48 h fest, um zu sehen, ob beim nächsten Stuhlgang riesige Polyäthylen-"Zeppeline" mit kg Heroin 'drin ausgeschieden werden - es funktioniert einfach immer, möglicherweise sogar, solange es überhaupt Menschen gibt.


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

13.11.2009 13:47
#4 RE: Polizisten und ihre Neugier Zitat · antworten

Zitat von Jay
Hi Marcel, hi Markus,

Auch ich gehöre zu denjenigen, die ordnungs/gesetzeswidrig in Teutschland außerhalb der Privacy ohne Ausweispapiere 'rumlaufen.

Hallo Jay, es wäre mir völlig neu, dass ich verpflichtet sein sollte stets Ausweispapiere mit mir zu führen.

(Auf die entsprechende Frage danach habe ich letztes Jahr bei einer Kontrolle (weil ich versehentlich das Rotlicht am Fussgängerüberweg missachtet hatte) "verwundert" geantwortet "Wieso Ausweis ? Ich bin doch selbst und höchstpersönlich hier !"

Na ja, sie hatten - wie nicht anders zu erwarten - nicht meinen Sinn (oder gar keinen) für Humor.
Aber dem Argument, dass ich es trotz dem seit zwei Jahren abgelaufenen Ausweis immer noch bin ("es haben sich seit dem Ablaufdatum weder meine Geburtsort noch Geburtstag noch sonstige Personalien verändert!") konnten sie sich dann nicht verschliessen - immerhin bescherte es mir einen fast halbstündigen unfreiwilligen Zwischenstop...

Ich versuche heute abend mal dich anzurufen - wegen deiner Mail und anderer Dinge...
Habe nämlich gerade eine groteske Geschichte mit unseren "lieben Behörden" am Laufen - ist aber sehr o.t., darum nicht an dieser Stelle.
Ich habe aber seitdem sehr den Verdacht gewonnen, dass unsere Staatsorgane in Foren mitlesen - dies nur als kleiner Hinweis wg. deiner hier geschilderten LSD-Geschichten...


Zausel Offline




Beiträge: 249
Punkte: 235

13.11.2009 14:57
#5 RE: Polizisten und ihre Neugier Zitat · antworten

Zitat von Manfred (Ten)
Hallo Jay, es wäre mir völlig neu, dass ich verpflichtet sein sollte stets Ausweispapiere mit mir zu führen.


Das ist richtig. Niemand muß seinen Ausweis mitführen. Aber es empfieht sich dringend.

Die Polizei ist nämlich jederzeit berechtigt, die Identität festzustellen. Und wenn sie das vor Ort nicht kann, darf sie dich aufs Revier mitnehmen.

Und entgegen landläufiger Meinung ist sie NICHT verpflichtet, dich zum Ort der Kontrolle zurückzubringen - also meistens zum Auto.
Ja, eigemtlich DARF sie es nicht einmal.

Da steht man dann und weiß nicht wovon man das Taxi bezahlen soll, das einen zurückbringt.

Abgesehen vom sonstigen Ärger und unnötiger Zeitverplemperei.

Grüße

Der Zausel

Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit.


Siegfried Hase Offline




Beiträge: 454
Punkte: 413

13.11.2009 15:12
#6 RE: Polizisten und ihre Neugier Zitat · antworten

Salut Zausel!

Richtig. Die Polizei darf Dich zur Identitäsfeststellung.........und braucht Dich auch nicht zurück zu bringen.

ABER: Wenn Du Auto fährst, dann bist Du verpflichtet(!!) Deinen Führerschein mitzunehmen. Sonst ist's glatt eine Ordnungswiedirgkeit und die ist nicht ganz gratis. UND: Anhnad des Führerscheins kann die Poizei auch Deine Identität feststellen

Öfters haben modernere Menschen auch eine Bankkarte oder eine Kreditkarte dabei, die in Zusammenhang mit Geburtsdatum und Geburtsort (!) i.d.R. auch genügt zur Personalienfeststellung. Haben die Polizisten kein tragbares Abfragegerät dabei, so können sie über Polizeifunk auch beim Revier nachfragen. Die Mitnahme auf's Revier dürfte in der 08/15-Polizeikontrolle die absolute Ausnahme sein!!!

Gerold


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

13.11.2009 15:26
#7 RE: Polizisten und ihre Neugier Zitat · antworten

Hi Manfred,

doch, nach meinem Wissen [letztendlich wissen das natürlich nur RAe, forumsübergreifend in der alphabetischen Namensreihenfolge Aquajeans, Markus U., Nobsi (macht jetzt glaube ich grad' Referendariat), Oliver S., TeWe (macht jetzt offenbar ebenfalls grad' Referendariat)] muß man tatsächlich bei uns mit "Papiere" 'rumlaufen.

Dieses momentan bestehende Wetter macht mich wahnsinnig - bin wg. meinem schlechten Kreislauf völlig erschöpft & muß mich hinlegen.

Daß unsere Obrigkeit hier mitliest, sollte mich überhaupt nicht wundern. Wg. LSD kann sie mich aber meinetwegen bis zum Letzten mit Urin-, Blut- & Haarproben filzen, das ist bei mir seit > 15 Jahren vorbei & "sie" wird nicht ums Verrecken 'was finden, um mir die 4rad-Fahrerlaubnis zu entziehen. Dies sei hier - sozusagen extremöffentlich - erklärt.

Natürlich sind "sie" auf das Auftauchen bestimmter Zeichenkombinationen "programmiert", in diesem Fall (als hexadezimale ASCII-Codes auf die Sequenz 4C, 53, 44, was eben die erwähnten 3 Großbuchstaben der erwähnten Chemikalie sind). Den Scheiß, daß "sie" hier mitlesen, hat uns allerdings wer anders eingebrockt - das war vorher schon MOB mit seinen zahlreichen [Adolf Hitler @ AllgäuYeti punkt com]-Anmeldungen.

Auch wenn hier eigentlich On-Topic-Bereich ist, sag' ich jetzt der Einfachheit halber noch kurz folgendes: Es wird in Wirklichkeit so ziemlich alles (je nach grad' beim Großen Bruder verfügbarer Rechenkapazität & -leistung) an Datenverkehr nach bestimmten Schlüsselwörtern kontrolliert, auch Communication, die nur aus "Anträgen" an BF-Forums-Einwanderungs"behörden" besteht.

Benutzt also zukünftig Verschlüsselungen, die die statistische Buchstabensauftrittshäufigkeit (also in der deutschen Sprache an 1. Stelle e, als 2thäufigsten statistisch auftretenden Buchstaben n) beibehalten. Auf diese Art & Weise können "sie" nämlich bald zukünftig illegal werdende Nachrichten-Verschlüßler vollautomatisch detektieren & ihnen die Ohren langziehen.

Wird spannend, wenn hier das Verbot der wilden, mathematisch freien Verschlüsselungen kommt. Dann muß der Schäuble-Staat sein Visier 'runterlassen.

Müde, triste BF-Grüße von Jay, der empfiehlt, 'mal zu checken, ob´s & wie viele BF-Läufer es auf Treffen der Piratenpartei gibt. Könnte sein, daß´s gar nicht so wenige sind.

Nachträglich hinzugefügt: Hab' nicht gesehen, daß Zausel & Siegfried Hase zwischenzeitlich geschrieben haben, während ich schrieb. Bin physisch völlig fertig & verabschiede mich für heute vom Forum.


Zausel Offline




Beiträge: 249
Punkte: 235

13.11.2009 18:28
#8 RE: Polizisten und ihre Neugier Zitat · antworten

Zitat von Siegfried Hase
ABER: Wenn Du Auto fährst, dann bist Du verpflichtet(!!) Deinen Führerschein mitzunehmen. Sonst ist's glatt eine Ordnungswiedirgkeit und die ist nicht ganz gratis. UND: Anhnad des Führerscheins kann die Poizei auch Deine Identität feststellen

Öfters haben modernere Menschen auch eine Bankkarte oder eine Kreditkarte dabei, die in Zusammenhang mit Geburtsdatum und Geburtsort (!) i.d.R. auch genügt zur Personalienfeststellung. Haben die Polizisten kein tragbares Abfragegerät dabei, so können sie über Polizeifunk auch beim Revier nachfragen.


Das KANN den Beamten zur Personenfestestellung genügen, muß es aber keineswegs.
Gerade der Führerschein ist denkbar ungeeignet, denn ihn bekommt man einmal und muß ihn nie aktualisieren lassen. Ich bin seit meiner Führerscheinerteilung mehrmals umgezogen, und Wohnortwechsel werden nicht eingetragen. Und du kannst mir glauben, daß mein Paßfoto von vor 45 Jahren mir heute nicht mehr im entferntesten ähnlich sieht. Dennoch war der graue Lappen bis jetzt gültig.
(Nun habe ich, der Not gehorchend, auch einen Kartenführerschein. Im Zusammenhang mit FS CE und Fahrerkarte (Berufkraftfahrer) ging's nicht mehr anders).

Kreditkarte und Bankkarte haben kein einziges Merkmal, das einer Person zugeordnet werden könnte, können somit allenfalls ein Indiz für deine Identität darstellen.

Mal ganz abgesehen davon: Wenn ich Führerschein und Kredikarte dabei habe, dann habe ich auch meinen Ausweis dabei.

Grüße

Der Zausel

Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit.


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

14.11.2009 13:27
#9 RE: Polizisten und ihre Neugier Zitat · antworten

Zitat von Jay
Nach meinem Wissen [letztendlich wissen das natürlich nur RAe, forumsübergreifend in der alphabetischen Namensreihenfolge Aquajeans, Markus U., Nobsi (macht jetzt glaube ich grad' Referendariat), Oliver S., TeWe (macht jetzt offenbar ebenfalls grad' Referendariat)] muß man tatsächlich bei uns mit "Papiere" 'rumlaufen.



Nach § 1 Abs. 1 Satz 1 PAuswG ist man "verpflichtet, einen Personalausweis zu besitzen und ihn auf Verlangen einer zur Prüfung der Personalien ermächtigten Behörde vorzulegen". Man braucht ihn also nicht ständig bei sich zu führen, obwohl dies wegen allfälliger Kontrollen und auch sonst für mancherlei Zwekke sehr ratsam ist.
Gerät also jemand irgendwie ins Visier der Polizei und kann keinen gültigen Personalausweis vorlegen, so ist die Polizei ermächtigt, diesen zwecks Feststellung der Personalien festzunehmen und erkennungsdienstlich zu behandeln.
Sie kann ferner den Befehl aussprechen, den Personalausweis nachträglich vorzulegen. Geschieht das nicht, so kann die Zuwiderhandlung gemäß § 5 Abs. 1 Nr. 1 PAuswG (nix Ausweis) oder Nr. 2 (nix Vorlage) als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße geahndet werden.

Barfüßige verregnete Herbstgrüße,
Markus U.


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

14.11.2009 15:46
#10 RE: Polizisten und ihre Neugier - Offtopic Zitat · antworten

Hi allseits,

was hier über Ausweispflicht steht, beunruhigt mich. Für mich steht nämlich fest, dass ich mich nicht biometrisch fotografieren lasse. Sollte das inzwischen Vorschrift sein, werde ich nach Ablauf meines jetzigen Ausweises garkeinen mehr beantragen.
Ich denke, dann werde ich der Behörde verbindlich per Einschreiben mitteilen, dass ich den biometrischen Ausweis boykottiere...

J.


Zausel Offline




Beiträge: 249
Punkte: 235

14.11.2009 15:53
#11 RE: Polizisten und ihre Neugier - Offtopic Zitat · antworten

Warum willst du das Foto boykottieren?

Es scheint ja wohl hauptsächlich um das Foto zu gehen.

Grüße

Der Zausel

Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit.


Charles B. ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2009 15:53
#12 Biometrische Ausweise Zitat · antworten

Hallo zusammen,

mein Perso ist auch seit einigen Wochen abgelaufen. Ich habe allerdings zuhause einen gültigen Reisepass, noch einen alten, beantragt am letzten Tag, an dem es ihn noch gab, ohne Biometrie und zum halben Preis des neuen.

Weiß jemand, wie das mit den Persos wird? Ich habe da irgendwas gehört, dass auch dort demnächst biometrische Merkmale erfasst werden sollen. Muss ich mich beeilen oder hat's noch Zeit?

Danke und schönes Wochenende

Charles


Zausel Offline




Beiträge: 249
Punkte: 235

14.11.2009 16:02
#13 RE: Biometrische Ausweise Zitat · antworten

Ich habe vor wenigen Tagen einen neuen Perso bekommen.

Das einzige, was daran biometrisch ist, ist die vorgeschriebene Kopfhaltung und der neutrale Gesichtsausdruck auf dem Foto.

Gültig ist er 10 Jahre - also so lange hat man dann mindestens Ruhe.

Grüße

Der Zausel

Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit.


Jörg (FFB) Offline




Beiträge: 212
Punkte: 209

14.11.2009 16:17
#14 RE: Biometrische Ausweise Zitat · antworten

Musstest Du Deine Fingerabdrücke hinterlassen? Das musste ich beim biometrischen Reisepass, den ich für die Einreise in die USA benötige (als Mitarbeiter einer US-amerikan. Firma kommt man da ja nicht immer drumherum). Allerdings kann ich keinen Chip erkennen, eventuell ist der als RFID irgendwo im Umschag versteckt? Auf jeden Fall muß man sich trotz des biometrischen Ausweises immer noch von der amerikan. Einwanderungsbehörde wie ein Verbrecher fotografieren lassen und auch seine Fingerabdrücke hinterlassen (wahrscheinlich zum Abgleich mit dem Ausweis).

Daß auch der biometrische Ausweis nicht sicher ist, hat übrigens vor einiger Zeit der Chaos Computer Club eindrucksvoll gezeigt, als sie die Fingerabdrücke von Wolfgang Schäuble "kaperten". Ging damals durch die Presse. Trotzdem habe ich immer noch mehr Vertrauen in den Datenschutz der BRD als der USA, auch wenn die Daten bei uns keinesfalls 100%-sicher sind. Am unsichersten in Sachen Datenschutz sind aber Firmen und das Internet (!) - und ausgerechnet dort hinterlassen die meisten gerne freiwillig alle möglichen Infos über sich...

Serfuß,
Jörg

__________________________________________________


Zausel Offline




Beiträge: 249
Punkte: 235

14.11.2009 16:27
#15 RE: Biometrische Ausweise Zitat · antworten

Zitat von Jörg (FFB)
Musstest Du Deine Fingerabdrücke hinterlassen? Das musste ich beim biometrischen Reisepass ...



Für den Pass mußte ich das auch, für den Ausweis nicht.

Grüße

Der Zausel

Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit.


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.923
Punkte: 1.181

14.11.2009 17:31
#16 RE: Biometrische Ausweise Zitat · antworten

Hallo zusammen,

bitte seid's so nett und setzt dieses Thema in den dafür vorgesehenen Bereich am "Stammtisch" fort! Bei dieser Diskussion geht es um alles, nur nicht um das eigentliche Thema, welches in diesen Bereich gehört. Danke.

Gruß

Kerstin

Thread ist wieder offen; Bitte aber über Themen schreiben, um welche es hier in diesem Forum eigentlich geht. Die "OT"- Thematik können sehr gerne weitergeführt werden - diese aber bitte am "Stammtisch "[blink][/i]


Saalenixe-Halle ( gelöscht )
Beiträge:

17.11.2009 08:10
#17 Polizisten und ihre Neugier - kleines Erlebnis Zitat · antworten

.
zu den Polizisten und ihrer berufsmäßigen Neugier noch ein kleines Erlebnis, das so etwa 25 – 30 Jahre zurückliegt.

So genau weiß ich das nicht mehr. es war irgendwann zwischen 1982 und 1987. Ich wohnte damals in Ingolstadt in der Nähe der alten Donaubrücke, es waren etwa 5 Gehminuten auf die andere Seite des Flusses. Wenn ich Stress hatte, das kam damals mit meinem Mitbewohner wegen dessen kneipenbesuchsabhängigen Zustand der Dauertrunkenheit häufig vor, zog es mich raus an das Wasser. Es hatte etwas beruhigendes an sich, dem Plätschern der Wellen auf die Steinbrocken zuzuhören. Wenn es nicht gerade tiefster Winter war, ging ich das kleine Stück barfuss.

Stellt euch das Bild einmal so vor: nachts zur Geisterstunde, ein blasses Mädel mit damals grad mal 55 Kilo (oh waren das Zeiten), lange offene Haare, einer verschlissenen, ausgefransten Jeans, ebensolchem im Wind flatternden halb aufgeknöpften Hemd (da wo es drauf ankommt war zu ) das barfuss im Herbst bei Nieselregen an der Brückenbrüstung steht und runterschaut.

Ist für mich völlig verständlich, dass vorbeikommende Polizisten angehalten haben, und gefragt, ob alles in Ordnung sei. Da ich völlig klar war, keinen Alkohol (höchstens ein Bier, weiß es nicht mehr so genau) und auch vom Blick her auf die Beamten keinen verwirrten Eindruck machte, blieb es bei einem kurzen, freundlichen Wortwechsel.

Es hat mich auch niemand auf die Barfüssigkeit angesprochen, sondern lediglich gefragt „ist alles in Ordnung“. Ich erklärte ihnen, daß ich in der Nähe wohne, und es erholsam finde nachts da zu spazieren (auch kein Wort über BF) und den Geräuschen des Wassers zu lauschen. Das hat den Männern gereicht. Keine Frage nach Name, Adresse, Legitimation. Gut möglich, dass sie mich aus einem bestimmten Abstand weiter beobachtet haben, was ich tue. Ich hab mich von dem Auftreten der Beamten nicht belästigt gefühlt. Sie waren höflich, und mit der gebotenen Zurückhaltung. Nur eben neugierig. Ich hätte ja auch eine Brückenspringkandidatin sein können. (auch in solch einem Fall kommt man ja mit Ruhe bekanntlich viel weiter)

lg Saalenixe


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

17.11.2009 15:58
#18 RE: Polizisten und ihre Neugier - kleines Erlebnis Zitat · antworten

Zitat von Saalenixe-Halle
So genau weiß ich das nicht mehr. es war irgendwann zwischen 1982 und 1987. Ich wohnte damals in Ingolstadt in der Nähe der alten Donaubrücke, es waren etwa 5 Gehminuten auf die andere Seite des Flusses. Wenn ich Stress hatte, das kam damals mit meinem Mitbewohner wegen dessen kneipenbesuchsabhängigen Zustand der Dauertrunkenheit häufig vor, zog es mich raus an das Wasser. Es hatte etwas beruhigendes an sich, dem Plätschern der Wellen auf die Steinbrocken zuzuhören. Wenn es nicht gerade tiefster Winter war, ging ich das kleine Stück barfuss.


Hi Nixe,
dies könnte wahrscheinlich das schönste bisher hier in Worten ohne Bilder geschriebene Stimmungsbild sein. Irgendein großer Romanautor sagte einmal: Lesen ist wie Fernsehen im Kopf. Kennst du als passenden Soundtrack zum Geschriebenen "Bridge Over Troubled Water" von Simon & Garfunkel? Sehr wahrscheinlich schon. Das muß ausgerechnet jemand sagen, der emotional ein Meer aus Flüssighelium ist & seine Gefühle restlos mit Drogen kaputtgemacht hat...

Zitat von Saalenixe-Halle
Stellt euch das Bild einmal so vor: nachts zur Geisterstunde, ein blasses Mädel mit damals grad mal 55 Kilo (oh waren das Zeiten), lange offene Haare, einer verschlissenen, ausgefransten Jeans, ebensolchem im Wind flatternden halb aufgeknöpften Hemd (da wo es drauf ankommt war zu ... ) das barfuss im Herbst bei Nieselregen an der Brückenbrüstung steht und runterschaut.


Ich fürchte langsam, jetzt hab' ich ein Problem zu lösen, wie´s bisher in allen HBF-Derivaten noch nie da war. In jener Zeit der frühen 1980er Jahre war der idealtypische Prototyp meiner Traumfrau* durch ein spindeldürres Model namens Twiggy gekennzeichnet (allerdings mit schmälerem, ernsteren Gesicht als das britische Original). Um jeden weiteren evtl. bizarren Folgen vorzubeugen: Ich bin heute als Mann äußerlich nicht mehr attraktiv. Sag' bloß, du warst einst eine solche BFige Traumfrau wie beschrieben - dann haben wir beide einen gemeinsamen Trost zur Verfügung: Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem man nicht vertrieben werden kann.

Zitat von Saalenixe-Halle
Ist für mich völlig verständlich, dass vorbeikommende Polizisten angehalten haben, und gefragt, ob alles in Ordnung sei. Da ich völlig klar war, keinen Alkohol (höchstens ein Bier, weiß es nicht mehr so genau) und auch vom Blick her auf die Beamten keinen verwirrten Eindruck machte, blieb es bei einem kurzen, freundlichen Wortwechsel.

Es hat mich auch niemand auf die Barfüssigkeit angesprochen, sondern lediglich gefragt „ist alles in Ordnung“. Ich erklärte ihnen, daß ich in der Nähe wohne, und es erholsam finde nachts da zu spazieren (auch kein Wort über BF) und den Geräuschen des Wassers zu lauschen. Das hat den Männern gereicht. Keine Frage nach Name, Adresse, Legitimation. Gut möglich, dass sie mich aus einem bestimmten Abstand weiter beobachtet haben, was ich tue. Ich hab mich von dem Auftreten der Beamten nicht belästigt gefühlt. Sie waren höflich, und mit der gebotenen Zurückhaltung. Nur eben neugierig. Ich hätte ja auch eine Brückenspringkandidatin sein können (auch in solch einem Fall kommt man ja mit Ruhe bekanntlich viel weiter).


Für die 1980er Jahre ist das ein untypisches Bild der Polizei im BRD-Bundesland Bayern, die galt nämlich vor der Image-Liftingkampagne in den späten '80ern als ausgesprochen ruppig/pöbelhaft/aggressiv speziell allem gegenüber, was ihr "verdächtig" erschien. Seit ca. 1990 ist es tatsächlich so, daß die bayerische Polizei z. B. auch bei Fahrzeug-'Routinekontrollen' kaum mehr 1 Wort ob BF verliert (frag' Markus U., der hat mindestens 1 4rad"führer"-Routinekontrolle gemeinsam mit mir durchgemacht - & trotzdem mußte ich, trotz "Sie fahren barfuß?", keinen Alk- & Drogencheck absolvieren.

Ganz liebe & "The Endless Enigma"-Barfußgrüße, Jay.
---------------
*) Tatsächlich fand ich sie in guter Näherung in Gestalt eines blondgelockten halbitalitenischen Rauschgoldengels namens Verena. Sie stand EINST auf spindeldürre, wilde, langmähnige, BFige Männer. (Hätte der frühere sehr bekannte & beliebte Alt-HBF- & heliforumsuser Descalzar in meiner Nähe gewohnt, hätte dies zu härtesten Rivalenkämpfen geführt).


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen