Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 259 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 585
Punkte: 248

07.01.2010 20:04
Reaktion vom Verkehrsunternehmen Zitat · antworten

Ich berichtete darüber, daß ich am 2. Weihnachtstag barfuß mit Offtopic-Fahrzeugen in Basel unterwegs war und von Polizisten aus dem Tram geholt wurde.
Am 29.12.2009 schrieb ich über die Website des Verkehrsunternehmens (BLT) folgendes über den Vorfall:

„Am Stephanstag war ich im Besitz einer City-Card Zofingen-Basel, womit ich auch die Tramlinien in der Stadt uneingeschränkt benutzen darf. Vom Bahnhof SBB fuhr ich mit der BLT-Linie 11 bis St. Louis Grenze, blieb jedoch im Fahrzeug sitzen. Dieses ist zweifellos nicht verboten. Auch verzehrte ich nichts im Fahrzeug und tat auch sonst nichts verbotenes (z.B. Verschmutzung des Fahrzeugs). Ich war lediglich geringfügig weniger winterlich gekleidet als einer, der sich den ganzen Tag auf der Skipiste befindet. Trotzdem wurde ich vom Tramchauffeur, der Polizei ausgeliefert. Um 7.37 Uhr bestiegen zwei Uniformierte an der Haltestelle Schifflände (nahe der Wache Spiegelhof) das Tram, um mich abzuführen, während sie einem anderen Menschen, der eingeschlafen war und eine ausgelaufene Bierdose unter dem Sitz liegen hatte, kein Haar krümmten. Ich frage Sie nun: Ist die Einhaltung einer Kleiderordnung im Tram wichtiger als die Hinterlassung eines sauberen Fahrzeugs? Eigentlich benutze ich gerne die Trams und anderen öffentlichen Verkehrsmittel in Basel wegen ihrer Zuverlässigkeit, Bequemlichkeit usw. Aber das intolerante Verhalten jenes Tramchauffeurs erinnert mich stark an deutsche Verhältnisse vor ca. 70 Jahren. Ich erwarte, dass dieser Mann für sein Fehlverhalten zur Rechenschaft gezogen wird. Sollte sich ein solcher Vorfall wiederholen, sehe ich mich leider gezwungen, auf Ihr Verkehrsangebot zu verzichten und in Basel das Auto zu benutzen.“

Am 5.1.2010 erhielt ich folgende Antwort:

„Sehr geehrter Herr....
Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit zum Verfassen Ihres Schreibens genommen haben. Solche Mitteilungen bieten uns die Gelegenheit die Qualität unserer Dienstleistung zu verbessern und, zumindest teilweise, einen kleinen Einblick hinter die Kulissen zu gewähren. Gerne nehmen wir zu Ihrem Schreiben kurz Stellung. Bitte entschuldigen Sie die späte Bearbeitung.
Die von Ihnen geschilderte Situation ist tatsächlich äusserst unschön und entspricht natürlich nicht unserer Vorstellung bezüglich Kundenfreundlichkeit.
Dank Ihren sehr exakten Angaben ist es uns möglich, den betroffenen Mitarbeiter, sobald dieser aus dem Urlaub zurück ist, zu einem klärenden Gespräch beim Betriebschef einzuladen.
Sollten tatsächlich wir die Polizei aufgeboten haben, so bitten wir Sie um Entschuldigung. Wir wünschen Ihnen Gesundheit und alles Gute zum neuen Jahr.

Freundliche Grüsse
NAME BEARBEITER, Betriebsabteilung
BLT Baselland Transport AG
Grenzweg 1
4104 Oberwil
Tel 061 406 11 11“

Ich bin ja gespannt, was dabei herauskommt. Vermutlich wird der Fahrer behaupten, er hätte die Polizei gar nicht gerufen, und niemand kann ihm das Gegenteil beweisen.

Schöne Grüße
Michael aus Zofingen


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

08.01.2010 07:16
#2 RE: Reaktion vom Verkehrsunternehmen Zitat · antworten

Zitat von Michael aus Zofingen
Ich bin ja gespannt, was dabei herauskommt. Vermutlich wird der Fahrer behaupten, er hätte die Polizei gar nicht gerufen, und niemand kann ihm das Gegenteil beweisen.

Schöne Grüße
Michael aus Zofingen



Wieso nicht Micha,
in der Schweiz sind die Beamten genau so wie bei uns dazu verpflichtet zumindest nen kleinen Einsatzbericht zu verfassen. Das verlangen schon die Versicherungen von denen.
Also müsste auch irgendwo vermerkt sein, wer wann wo um behördliches Einschreiten ersucht hat.

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen