Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 549 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Unser Forenstammtisch
Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

16.01.2010 19:21
Barfuss im "Kloster auf Zeit"? Zitat · antworten

Ich würde mich nicht als besonders religiös bezeichnen. Aber immer wieder ist heute die Rede von einer "Aus-Zeit", die sich Menschen nehmen, wenn sie zu sich selbst und ihren Quellen zurückfinden wollen.
Im TV und sonst wird immer wieder von der Möglichkeit berichtet, "ins Kloster auf Zeit" zu gehen.

Es wäre einmal interessant, ob man so eine Auszeit in heutigen Klöstern auch barfuss erleben könnte.
Die andere Frage ist, ob man / frau es wollte: könnt ihr euch vorstellen, so etwas mal auszuprobieren.

Links:

Evangelische Angebote: http://www.ekd.de/glauben/spiritualitaet/kloster.html

Sonstige: http://www.kloster-auf-zeit.de/


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

17.01.2010 11:12
#2 RE: Barfuss im "Kloster auf Zeit"? Zitat · antworten

Ich denke da spricht nix dagegen das BF zu machen. Es gab ja früher auch einige Orden, die stets BF unterwegs waren (glaub die Benediktiner waren solche), das hat sich leider aber mit der modernen Zeit geändert. Die Klöster sind doch froh, wenn sie durch solche Angebote ihren Alltag und gebräuche den Menschen nahebringen können, da werden die über so ne Kleinigkeit wie BF nicht erbost sein .
Ich bin eigentlich immer 2 mal im Jahr auf dem Kloster Andechs um n schönes Bierchen zu schlürfen. Dort hab ich mich auch schon des öfteren mit den Mönchen übers BF unterhalten. Von denen weis ich das auch mit den früher barfüßigen Mönchen. Die waren dem alle sehr positiv gegenüber eingestellt.

Was die "Aus-Zeit" angeht, würde ich das eher auf ner einsamen Berghütte durchziehen als in nem Kloster, da auch ich kein religiöser Mensch bin. Hauptsächlich geht es dabei ja um die Ruhe und Ausgeglichenheit die jeder auf ne andere Art findet, die einen beim Bogenschiessen (wie ich), andere beim wandern, oder eben einige die das im Rahmen der religiösen Spiritualität tun können. Jeder eben nach seinem Gusto.

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

18.01.2010 12:29
#3 RE: Barfuss im "Kloster auf Zeit"? Zitat · antworten

Zitat von Engel
Ich denke da spricht nix dagegen das BF zu machen. Es gab ja früher auch einige Orden, die stets BF unterwegs waren (glaub die Benediktiner waren solche), das hat sich leider aber mit der modernen Zeit geändert. Die Klöster sind doch froh, wenn sie durch solche Angebote ihren Alltag und gebräuche den Menschen nahebringen können, da werden die über so ne Kleinigkeit wie BF nicht erbost sein .
Ich bin eigentlich immer 2 mal im Jahr auf dem Kloster Andechs um n schönes Bierchen zu schlürfen. Dort hab ich mich auch schon des öfteren mit den Mönchen übers BF unterhalten. Von denen weis ich das auch mit den früher barfüßigen Mönchen. Die waren dem alle sehr positiv gegenüber eingestellt.



Hi Jörg, hi Engel,

ich bin auch der Meinung, daß es sicher möglich ist, eine Zeitlang barfuß in einem Kloster zu leben, zumal es, wie Engel richtig bemerkte, jedenfalls in alter Zeit barfüßige Mönche gab. Der hl. Franz und seine ersten Begleiter waren immer nur barfuß unterwegs. Nach dem Tode des hl. Franz im Jahre 1226 gab es in seinem Orden sogar einen "Armutsstreit", bei dem es unter anderem auch um das Barfußlaufen ging (die ersten Franziskaner und auch alle anderen Barfußmönche gingen nicht zu ihrer Freude barfuß, sondern sahen darin ein Zeichen der Armut und Demut sowie der Nachfolge Christi). Im Zuge dieses Armutsstreites spaltete sich der Orden in mehrere Zweige; die Minoriten trugen Schuhe, während die Franziskaner- Observanten und die Kapuziner zunächst weiterhin barfuß gingen. Später gingen jedoch auch diese Ordenszweige dazu über, mindestens Sandalen zu tragen, dies freilich bis heute vielfach sokkenlos. Ein anderer Barfußorden waren die Unbeschuhten Karmeliter, von denen ich jedoch nicht weiß, wie sie es heute mit dem Barfußlaufen halten.

Barfüßige Wintergrüße,
Markus U.


«« Abzockerei!
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen