Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 580 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 593
Punkte: 248

06.02.2010 18:10
Barfußchance verpaßt? Zitat · antworten

Hallo,

das Wetter hier in Zofingen ist trübe, aber es war trocken und ca. 5°C warm. Da ich wieder mal einkaufen mußte, bot es sich an, dieses mit dem Velo, barfuß und in kurzen Hosen durchzuführen. Bei den Witterungsbedingungen war ich nicht einmal genötigt, die Einkäufe in der „verbotenen Stadt“ zu tätigen, sondern ich konnte ins Perry-Center in Oftringen radeln, ohne mir Zehen oder sonst was abzufrieren.

Im Perry-Center wurde speziell an die Kinder gedacht. Unter anderem war im Gebäude ein Karussell aufgestellt, aber auch aufblasbare Spielgeräte. Um diese nicht zu beschädigen, durfte man sie nur ohne Schuhe betreten. Und tatsächlich standen etliche Kinderschuhe, meist mehr oder weniger fette Winterstiefel davor. Das Karussell durfte man zwar mit Schuhen betreten, aber etliche Kinder waren auch dort ohne Schuhe. Vermutlich kamen die Kinder vom Gummispielgerät und wollten wohl wieder dorthin, daher lohnte sich das Anziehen der Schuhe nicht.

Waren die Kinder auch barfuß? Nein! Alle Kinder hatten irgendwas Sockenartiges an. Liegt vermutlich daran, daß die Eltern ihre Kinder bei diesem Wetter nicht unbesockt in Schuhe stecken. Und wieso kam niemand auf die Idee, sich die Socken auszuziehen? Weil „man“ so etwas nicht tut. Als ich vorbeiging, hörte ich eine Kinderstimme: „Der Mann ist barfuß!“ Kein Kind kam auf die Idee, eine Schicht mehr von den Füßen zu streifen. Oder ging das Ausziehen nicht so einfach, weil die Kinder Strumpfhosen trugen? Beim Tragen von langen Hosen kann man ja nicht erkennen, ob darunter Strumpfhosen oder Socken getragen werden.

Im Perry-Center traf ich übrigens einen mittlerweile pensionierten Mitarbeiter und dessen Frau. Auf dem Weg dorthin begegnete mir noch ein anderer Arbeitskollege. Es droht keine Gefahr daß diese Leute mich beim Personalchef anschwärzen, da sie ihn selber nicht mögen.

Schöne Grüße
Michael aus Zofingen


MarcelHR Offline




Beiträge: 587
Punkte: 228

07.02.2010 07:11
#2 RE: Barfußchance verpaßt? Zitat · antworten

Hallo Michael

Da habe ich mich auch schon gewundert, warum die Kinder heute so ungerne die Socken ausziehen.

Ich lege mich gerne im Sommer am Zürichsee auf eine der Wiesen. Da sah ich diese Kuriosum.
Ein paar Jugendliche spielten Fussball auf der Wiese. Der eine, ich konnte meinen Augen kaum trauen, tatsächlich in Socken!
Weiss jetzt nicht mehr ob die anderen barfuss waren oder in Schuhen. Jedenfalls nur dieser eine in kurzen Socken.
Mir völlig unbegreiflich! Wäre mir doch nie in den Sinn gekommen anders als barfuss oder in Schuhen Fussball zu spielen oder sonst wie rumtzutollen. Völlig unabhängig davon was es für ein Theater gegeben hätte, ich wäre mit solch schmutzigen Socken Heim gekommen .

Barfuessgruess
Marcel


Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 593
Punkte: 248

07.02.2010 10:06
#3 Socken ohne Schuhe Zitat · antworten

Hallo Marcel,

ich habe den Eindruck, als ob die Scheu gewisser Kinder, sich der Socken zu entledigen, nicht angeboren, sondern ANERZOGEN ist. Dabei ist es in den meisten Fällen wohl nicht Ziel der Eltern, den Kindern beizubringen, daß nackte Füße „unrein“ sind, sondern es handelte sich um übertriebene Fürsorglichkeit.

Vielleicht ist ein Kind mal barfuß über den kalten Steinfußboden vom Bett ins Bad gegangen und die „liebe“ Mutter hat gesagt: „Lauf hier nicht barfuß, du ERKÄLTEST dich noch. Vielleicht darf das Kind in der Wohnung auf flauschigen Socken ohne Schuhe herumlaufen. Wenn das Kind dann vielleicht mit Socken auf dem Flur prima glitschen kann, was mit Schuhen oder barfuß wegen höherer Reibung nicht geht, dann hat das Kind die Socken lieb gewonnen und möchte sie auch beim Fußballspielen am Strand nicht ausziehen.

Bei vielen Anlässen mit Volksfestcharakter sieht man öfters Hüpfburgen für Kinder, die man nur ohne Schuhe betreten darf. Meistens ist es Sommer, und dann hüpfen einige Kinder barfuß. Dann sind es jedoch überwiegend die Kinder, die bereits mit Schuhen ohne Socken gekommen waren, während die Kinder, die mit Schuhen ohne Socken gekommen waren, diese auch beim Hüpfen anbehalten. Sollte es tatsächlich Kinder geben, die sich auch der Socken entledigen (etwa weil bereits andere barfuß hüpfen, dann wollen sie hinterher meist die Socken auch nicht mehr anziehen.

Mir ist es auch schon passiert, daß Kinder gesagt haben, während ich barfuß unterwegs war: „Der Mann ist ohne SOCKEN!“ Haben die Kinder denn nicht gesehen, daß ich ohne Schuhe unterwegs war? Konnten sie sich nicht vorstellen, daß ich „ganz“ barfuß war und glaubten ich trug irgendwelche Sandalten, bei denen man nicht auf den ersten Blick erkennt, daß man welche an hat? Oder ist für diese Kinder das Gehen bzw. Velofahren ohne Schuhe zwar normal, ohne Socken jedoch nicht?

Aber auch halbwegs Erwachsene haben mir schon nachgerufen, wenn ich barfuß unterwegs war: „Brauchst du Socken?“ Warum sagen sie „Socken“ und nicht „Schuhe“?

Anders sieht es aus, wenn ich bei (für Nichtbarfüßer) viel zu tiefer Temperatur barfuß unterwegs bin und besorgte Leute fragen: „Soll ich Ihnen ein paar Socken geben?“ Diese Leute glauben, daß man in Socken weniger frieren würde als ohne, und Socken waren das einzige, was sie mir geben konnten (Manche Leute haben Ersatzsocken dabei, Ersatzschuhe nicht unbedingt. Und wenn schon: Socken kann man auch anziehen, wenn die Größe nicht ganz stimmt, Schuhe weniger).

Da Rührendste ist mir mal am Silvester passiert: Ich war tagsüber barfuß und in kurzen Hosen in Bern gewesen und befand mich nun im Zug Richtung Luzern ohne Halt bis Zofingen. Eine ca. 30jährige Frau (sie sprach ein fast akzentfreies Hochdeutsch und stammt dem Aussehen nach aus Indien oder Pakistan, also einem Land, wo es barfuß aus Armut noch gibt) war angesichts meiner nicht allzu winterlichen Kleidung offensichtlich besorgt und wollte mir Socken geben. Sie zog dann einen langen Stiefel aus und dann noch ihre Socke, die sie über den Nylons trug. Ich lehnte natürlich dankend ab. Sie glaubte, daß sie mit Nylons direkt in den Stiefeln nicht zu Schaden kommen würde und ich mit Socken ohne Schuhe nicht (oder zumindest nicht so schnell) gesundheitlich zu Schaden kommen würde.

Schöne Grüße
Michael aus Zofingen


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

07.02.2010 11:01
#4 RE: Socken ohne Schuhe Zitat · antworten

Hallo Ihr Beiden M&Ms ,

@Michael,
den Spruch mit den Socken hab ich auch schon öfters von verschiedenaltrigen Menschen gehört, ist echt n Phänomen, wie man darauf kommen kann.
Was die Besorgnis angeht, wurden mir auch schon Socken und Schuhe angeboten, was ich natürlich auch Danend und mit einem breiten Grinsen ablehnte.
Mit der "anerzogenen" Scheu die Socken auszuziehen wirst Du wohl recht haben. Es gibt zwar auch Kulturen wo die Nacktheit der Füße fast mit dem entblößen der Genitalien gleich zu setzen ist, aber in den meisten Fällen dürfte es doch der von Dir angegebene Grund sein, welcher die Leute dazu bringt in den unmöglichsten Situationen die Socken anzubehalten (hab schon von Leuten gehört die sogar beim Sex besockt sind ).
Mit der Arachnophobie verhält es sich ja ähnlich. Der Mensch hat ansich keine Angst vor Spinnen. Wenn man aber von fühester Kindheit an die schrecklichsten Dinge über die armen Tierchen erzählt bekommt und Muttern bei dem Wort Spinne sofort nach allem möglichen greift um das Tier brutalst zur Strecke zu bringen ist es kein Wunder wenn der Mensch deswegen als Erwachsener in Therpie muss.

Unsere Eltern wollten immer nur das Beste für uns, haben aber dafür gesorgt, das wir unsere Füße durch Schuhwerk entstellen, wir Völkermord an Tieren begehn, wir panische Angst davor haben im Fegefeuer zu enden, oder das anders aussehende Menschen zu meiden sind. Und dafür sollen wir sie auch noch Ehren .

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

07.02.2010 14:36
#5 RE: Socken ohne Schuhe Zitat · antworten

Hallo Michael, Marcel und Engel!
Dieses Sokkenphänomen ist nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Jugendlichen oder Erwachsenen zu beobachten.
Schuhe auszuziehn scheint "normaler" zu sein als die Socken.
Manche Menschen verbinden auch den Fußgeruch ehr mit nackten Füßen als mit besokkten. (Es verhält sich ja umgekehrt, während barfüßige Füße schneller auslüften als besokkte).

Selbst bei nasser Witterung bekommt man mitunter Sokken angeboten. Was soll das bringen? Damit hätte man mit Sicherheit kältere Füße als ohne.

Gruß,
Dominik


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.923
Punkte: 1.181

08.02.2010 10:50
#6 RE: Socken ohne Schuhe Zitat · antworten

Hi Dominik, hi Michael, Marcel & Engel,

Zitat von Dominik R.
Dieses Sokkenphänomen ist nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Jugendlichen oder Erwachsenen zu beobachten. Schuhe auszuziehn scheint "normaler" zu sein als die Socken.


Bei einem Wort, welches Du geschrieben hattest, mußte ich echt schmunzeln . Nun gut...

Fakt ist, daß ich dieses Phänomen auch beobachten konnte - so geschehen in einem meiner Urlaube auf der kroatischen Insel Rab in der gleichnamigen Stadt am Hafen. Mein Freund, mit dem ich dort meinen Urlaub verbrachte, hatte zu seinen Shorts stets Holzclogs plus Socken (!) an seine Füße, während ich damals sensationellerweise BF war. Wir waren in einer Diskothek und ballerten uns auch einen an (na gut, so dolle war's nun auch nicht). Danach gingen wir an der Mole entlang in richtung unseres Hotels (Imperial). Am Ende des Hafenbeckens drehte sich Kurt, so hieß mein Freund, zum Hafen um und verharrte so einen Moment. Ich stand daneben und wußte (noch) nicht, was er eigentlich vorhatte. Plötzlich stieß er ein lautes "Ha Ha" heraus und schleuderte seine Beine in richtung Hafenbecken. Die Clogs verabschiedeten sich fliegenderweise in das ölige Wasser und schwammen dort recht lustig herum. Seine Sokken aber behielt er an. So begaben wir uns dann zum Hotel, wo die Leute Kurt's Füße recht komisch anschauten. Hierbei waren meine nackten Füße bei den Leuten wohl abgemeldet. Am nächsten Tag fragte ich ihn, warum er denn nicht auch seine Socken ausgezogen und den Clogs hinterhergeworfen hätte. Dies konnte er auch nicht so ganz verstehen.

Auch hier in der Gegend hatte ich schon "Sockenläufer" gesehen. Weiße Tennissocken contra schmutziger Asphalt bzw. Pflastersteine. Schon recht eigen. Diese "Sockenläufer" waren offensichtlich Jugendliche. Dies konnte ich absolut nicht einordnen. Warum machten sie so einen Quatsch und zogen nicht gleich die Socken ganz aus!? Ihre Treter hatten sie, wie ich sah, nicht dabei. Eigenartig. Interessanterweise sahen sie mich BF und meinten dann spontan: "Cool", aber nachmachen wollten sie es mir nicht. Seitdem hatte ich so etwas nicht mehr gesehen.

Socken hatte mir allerdings noch nie jemand angeboten. Dafür gab es immer wieder die berühmte "K-Frage" - umso mehr, als die Temperaturen niediger waren. Na gut, ich hatte ja auch schon erzählt, daß man mir bei über 30°C - Plus ! - diese "K-Frage stellte. Interessant, was den Leuten mitunter so einfällt.

Derzeit bekomme ich diese Frage logischerweise recht oft zu hören, und manche schauen meine Füße an, als hätte ich Taucherflossen aufgesteckt. Wenn ich einmal alt und Ruheständlerin bin, könnte ich ja ein Buch schreiben: "Mein Leben als Barfüßerin" oder so ...

Viele Grüße,

Kerstin


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

08.02.2010 14:29
#7 RE: Socken ohne Schuhe Zitat · antworten

Hi zusammen,

als ich noch regelmäßig in der "kälteren" Jahreshälfte Sokken zu tragen pflegte, behielt ich diese auch immer an, wenn ich die Schuhe auszog. Die Sokken auszuziehen ist nun mal nicht üblich, zumal das Ausziehen der Sokken voraussetzt, daß man vorher welche anhatte.
Im Sommer kann man allerdings auf der Düsseldorfer Rheinpromenade nicht selten Menschen sehen, die ihre Schuhe UND Sokken ausgezogen und neben sich gestellt haben.
Und für mich ist diese Frage ohnehin belanglos, weil ich ja keine Sokken mehr trage, so daß ich immer barfuß bin, wenn ich keine Schuhe anhabe.

Barfüßige Wintergrüße,
Markus U.


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.923
Punkte: 1.181

08.02.2010 20:46
#8 RE: Socken ohne Schuhe Zitat · antworten

Hi Markus,

Zitat von Markus U.
als ich noch regelmäßig in der "kälteren" Jahreshälfte Sokken zu tragen pflegte, behielt ich diese auch immer an, wenn ich die Schuhe auszog.


Sicher, das tat ich früher auch, doch sicherlich nur im Wohnbereich und nicht draußen, wo Kurt "barsockig" herumhatschte. Sowas hatte ich zuvor nie gesehen. Als wir im Hotel ankamen, konnte er seine Socken wegwerfen.

Für mich erübrigt sich das Thema Socken sowieso, vor allem, weil ich wieder seit geraumer Zeit BF unterwegs bin.

Viele Grüße - hoffentlich bald frühlingshafte,

Kerstin


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen