Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 1.384 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Unser Forenstammtisch
Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

28.02.2010 19:45
Fortsetzung Thread "Öffentlichkeitsarbeit in Aktion" Zitat · antworten

Hi,

greife Gerolds Anreguing auf und setze den Thread aus "Ankündigungen..." fort:

Siegfried Hase schrieb (Auszug)

Zitat
Du hast Dir offenbar die Zeit genommen, Dieter's Homepage (relativ) genau zu lesen. Gut. Bitte Erkläre uns dann auch WARUM Du Dir diesen (angeblichen) 'Psychomüll' denn angetan hast?? Steht dort etwas über barfuß drin???

Bisher habe ich Dieter noch nicht kennen gelernt, also gebe ich nicht auf Grund einer Aktenlage einer Internetseite am Schreibtisch ein Urteil über einen Menschen ab, der seine offenbar schwierige Kindheit und das daraus resultierende Leben im Internet beschreibt. In diesem Netz existiert soviel Blödsinn (besser wäre Idiotie), da kann Dieter's HP gar nicht zum Schlimmsten gehören, noch nicht einmal dann, wenn alles nur Einbildung wäre.
Solange gilt für mich HIER und BARFUßBEZOGEN die Unschuldsvermutung und ich werde Dieter in beiden Foren so behandeln. Freuen würde es mich aber schon, wenn wir uns einmal kannen lernen würden.

Grundsätzlich möchte ich auch in diesem Forum darauf hinweisen, daß man zum Barfußlaufen keinen akademischen Titel, keinen Hochschulabschluß und kein Abitur braucht. Von einem studierten Germanisten oder einem Geübten im Umgang mit geschriebenen Texten erwarte ich auch hier etwas mehr an Ausdrucksweise in seinen Beiträgen als von jemand, dessen tägliches Brot das nicht ist.



Hi Gerold,
ich möchte niemandem zu nahe treten, es sei dir unbenommen, deine Sympathie und Meinung auszudrücken. Ich will auch über Dieter hier nichts mehr thematisieren, weil das auch nach meiner Meinung zu weit führen würde. Auérdem finde ich es auch gut, wenn Leute zu ihren Positionen stehen.

Nur dann lasst mir die Freiheit, zu meiner zu stehen.
Zu deiner o.g. Frage: ich habe Dieters Seite genauer angeschaut, weil ich betroffen darüber war, dass sich ein Mensch in der Öffentlichkeit so exponieren kann. Nicht genug damit: er exponiert ja offenbar auch Außenstehende. Und justament das ist der Grund, weshalb mir eine solche Gemeinschaft mit Leuten, die ein solches Auftreten an den Tag legen, hier unheimlich und - erklärtermaßen unwillkommen - ist.

Die anderen Aspekte hatte ich ja präzis genug formuliert, verzichte daher auf Wiederholungen.
Hinsichtlich deiner Vermutung, ich würde hier akademischen Hintergrund oder so fordern, liegt sicher ein Missverständnis vor. Das habe ich nicht gemeint und das fordere ich nicht. Mich stösst auch nicht ab, wenn Leute ungelöste Lebensfragen und Probleme haben. Mich begleiten seit Jahrzehnten viele Schicksale, denen ich nach Kräften zu helfen suche.

Aber es gibt auch für mich auch Grenzen: wer sein eigenes Problem dadurch lösen will, dass er anderen Probleme schafft; wer z.B. Rechtsbrüche im Sinne von Penetration der Privatsphäre Unbeteiligter in der Öffentlichkeit begeht, von dem distanziere ich mich. Und zwar auch aus Gründen meiner eigenen Beruflichkeit.

Das ist eine Aussage, die ich für mich allein treffe und ja nun hinreichend begründet habe. Im Übrigen respektiere ich die Entscheidung der Admin, wer hier Mitglied ist und wer nicht und möchte auch nicht Front gegen Einzelpersonen machen. Allerdings bitte ich auch um Verständnis, wenn ich nicht in jeder Gesellschaft und zu jeder Party aufgelegt bin. Das ist ja nun eine Entscheidung, die ich für mich allein zu treffen habe.

Im Übrigen anerkenne ich, dass Dieter durchaus auch Persönlichkeitsrechte hat, derentwegen ich es nun auch besser fände, wenn wir das Thema beschließen. Vielleicht wird die Zeit uns, damit auch mir, neue Erkenntnisse bringen.

Gruss
J.


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

28.02.2010 19:57
#2 RE: Fortsetzung Thread "Öffentlichkeitsarbeit in Aktion" Zitat · antworten

@ Manfred(ten)

Zitat:

Zitat
Ich glaube aber, gerade die Frage des "warum" beschäftigt ihn ja und gehört daher - sicher auch nach seiner Ansicht - hierher, und da finde ich seine Homepage, auf die er ja selbst aufmerksam gemacht hat, doch ziemlich aufschlussreich...



Na, ich übertreibe mal masslos: da ist einer, der gern barfuss läuft und dem andere die Autorfeifen zerstochen haben. Als Ausgleich begeht er Rechtsbrüche, fotografiert die Leute, die er pertsönlich für Täter und Quellen seines Unglückes hält, gegen ihren Willen und outet sie damit im Internet.
Dann kommt er mit diesem für alle nachvollziehbar dokumentierten Hintergrund ins Barfussforum. Und dort reduziert man das Geschehen auf die Barfussthematik. Das finde ich doch etwas zu blauäugig, nicht wahr?

Literatur: Wolfgang Borchert, Biedermann und die Brandstifter

Gruss
J.


Zausel Offline




Beiträge: 249
Punkte: 235

28.02.2010 20:00
#3 RE: Fortsetzung Thread "Öffentlichkeitsarbeit in Aktion" Zitat · antworten

Zitat von Jörg 2
Literatur: Wolfgang Borchert, Biedermann und die Brandstifter


Max Frisch.

Liebe Grüße

Werner, der Zausel

Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit.


Siegfried Hase Offline




Beiträge: 454
Punkte: 413

28.02.2010 20:04
#4 RE: Fortsetzung Thread "Öffentlichkeitsarbeit in Aktion" Zitat · antworten

Zitat von Zausel

Zitat von Jörg 2
Literatur: Wolfgang Borchert, Biedermann und die Brandstifter


Max Frisch.



Eben.

Biedermann U N D die Brandstifter

Es gehören Z W E I dazu (ja, ich kenne das Frisch'sche Werk - ja, ich habe lange im Deutsch LK diskutiert warum ich für dessen Rezension nur eine vier bekam - nur weil der Herr Lehrer konträrer Meinung wie ich war.)

Gerold


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

28.02.2010 20:10
#5 RE: Fortsetzung Thread "Öffentlichkeitsarbeit in Aktion" Zitat · antworten

Stimmt, danke, ich war noch bei "Draußen vor der Tür", und DAS war Borchert. Ist aber dieselbe Generation.

J.


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.905
Punkte: 794

28.02.2010 23:01
#6 RE: Fortsetzung Thread "Öffentlichkeitsarbeit in Aktion" Zitat · antworten

Hi Ihr Kontrahenten,

mir fällt bei "draußen vor der Tür" spontan der Anfang eines Liedes von Nana Mouskouri ein. Vollständig lautet der erste Satz des Liedtextes: "Draußen vor der Tür steht ein Junge ohne Schuhe im Schnee..."

Womit wir wieder beim Thema des Forums wären

Barfüßige Vorfrühlingsgrüße,
Markus U.


rotter ( gelöscht )
Beiträge:

23.03.2010 06:02
#7 RE: Fortsetzung Thread "Öffentlichkeitsarbeit in Aktion" Zitat · antworten

Liebe Barfußfreunde,
da ich dieses Thema erst jetzt gelesen habe, muss ich doch noch einmal (wirklich letztmalig!!!) darauf eingehen,
weil ich eine "Monierung" richtig stellen muss, die ich nicht so stehen lassen kann:
Mir wird unterstellt, dass ich fremde Leute ins Rampenlicht der Öffentlichkeit ziehe.
Tatsache ist vielmehr, dass ein hilfloser Mensch wirklich lebenslang wie öffentliches Freiwild behandelt wird.
Und wenn Personen, die sich, feige und ungestraft, an solchen unfassbaren Verbrechen gegen die Menschlichkeit
beteiligen, namentlich erwähnt werden, ist das selbstverständlich.
Kein Opfer öffentlichen Terrors kann dazu verpflichtet werden, Namen von Mittätern zu verschweigen.
Öffentliche Pogromverbrechen können- logischer Weise- auch nur durch öffentliche Diskurse darüber aufgeklärt werden.
Werden überhaupt keine Namen feiger Mittäter genannt, könnte ja nichts aufgeklärt werden.
Liebe Barfußgrüße auch an meine Kritiker, die ich sehr wohl auch mal gerne persönlich kennen lernen möchte!!!


-Osram- ( gelöscht )
Beiträge:

06.05.2010 19:56
#8 RE: Fortsetzung Thread "Öffentlichkeitsarbeit in Aktion" Zitat · antworten

Hallo.
Einige Zitate sind aus dem anderen Thread.

Zitat von Jörg 2

Zitat von Manfred (Ten)
Ist das nicht deine Homepage, oder täusche ich mich ?

http://www.sozialterror.de



Dies ist keine Webseite, sondern eine Diagnose.
[thumb]
J.




Sorry, in an Betracht dessen, was für unfassbare schlimme Verbrechen und Misshandlungen rotter erfahren musste, halte ich es für unangebracht, Witze zu machen.


Zitat von zausel
Damit, daß du so einen unsäglichen Dummfug absonderst.

Ich spare mir, darauf im Einzelnen einzugehen. Entweder (was ich annehme), du bist ein Troll (darum "PLONK"), oder du hast schlicht keine Ahnung, was für einen Blödsinn du schreibst. Dann laß die Finger von der Tastatur.

Mit dem Leben hat das, was du da verzapfst, jedenfalls nichts zu tun.



Es ist schon unfassbar. Da hat jemand unfassbare schlimme Verbrechen und Misshandlungen erfahren müssen und wird dafür von Zausel beleidigt.

Ich halte rotters Berichte für glaubwürdig. Wenn man googelt, findet man heraus, dass er auch anderswo auftritt und es gibt auch Foto von ihm. Da sieht er aus wie ein Gärtner. (Hat so einen Gärtnerhut auf).

Außerdem berichtet er auf seiner Seite, dass er auf einen Thomas Vogel aus Tengen hereingefallen sei. Den gibt es wirklich, der wurde nicht von rotter erfunden. Den Thomas Vogel aus Tengen kenne ich aus den Medien von anderen Zusammenhängen. Er betrügt öfter Leute (falsche Picasso-Bilder bei Ebay versteigern) oder behauptet wahrheitswidrig, Pornos von Entführungsopfern zu haben.
Einfach mal nach "Thomas Vogel Tengen" googeln.

Und die PDFs am Ende der Sozialterror-Seite sind ja wohl auch echt.

Ich würde rotter raten, sich eine Videokamera anzuschaffen und diese versteckt laufen zu lassen wenn er sein Haus verlässt. Dann heimlich filmen, wenn er gerade wieder angegriffen wird.
So hat er ein gutes Beweismittel. Er könnte die Videos auf seine Webseite stellen.
Das ist zwar nicht ganz sauber wegen der Persönlichkeitsrechte seiner Peiniger, aber die Verbrechen, die rotter angetan werden sind um ein vielfaches schlimmer und mit seinen Peinigern habe ich nicht das geringste Mitleid. Außerdem, wenn rotter tatsächlich psychisch krank sein sollte, dürfte er keinen Ärger bekommen wegen Unzurechnungsfähigkeit.

Zitat von Kerstin
In der Kirche hätte man bestimmt ein offenes Ohr für ihn gehabt.



Wenn man in den Medien verfolgt, was in den Kirchen so passiert ist, bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Zitat von Markus U.
Ich habe auch überlegt (schon damals und auch jetzt wieder), warum sich die meisten Menschen eher mit Tätern als mit den Opfern von Straftaten identifizieren und bin zu dem Schlusse gekommen, daß es wohl daran liegt, daß Täter "mächtiger" wirken, im Sinne derjenigen, die das Geschehen bestimmen, während die Opfer wehrlos sind und alles über sich ergehen lassen müssen. Insgeheim aber wünschen sich die meisten Menschen, die Situation ebenso wie die Täter "im Griff" zu haben, während sie sich ebenso unbewußt von den Opfern aus Furcht, in deren Situation zu geraten, distanzieren. So entsteht auch das Erklärungsmuster, daß das Opfer einer Straftat selbst an seiner Situation "schuld" sei, in Deinem Falle: "Warum bist Du halbnackt durchs Araberviertel gegangen? Du mußtest doch wissen, daß dann so etwas [der Tritt in den Hintern] passieren mußte!"



Interessante Theorie. Es ist aber auch häufig das Gegenteil der Fall: Man muss ja nur mal ein Boulevard-Magazin oder eine Nachrichtensendung verfolgen, in der über ein entführtes Kind, das vergewaltigt wurde berichtet wird (entweder im Rahmen einer Vermisstenmeldung oder weil die Leiche eines Kindes gefunden wurde) und dann die Reaktionen von Passanten beobachten, die dazu befragt werden.
Hier ist erst Recht das Opfer wehrlos und muss alles über sich ergehen (weil kleines Kind). Entgegen deiner Theorie richtet sich die Wut der Passanten aber gegen den mächtigen Täter. Man möchte ihn "einsperren und den Schlüssel wegwerfen", dass ihm schlimmste körperliche Qualen angetan werden.

Oder bei rechtsradikalen Übergriffen, da gibt es dann Demonstrationen gegen die Nazis und diese werden angegriffen ("Raus, ihr Nazischweine.")

Zitat von Manfred (Ten)
Genau so schlimm ist es, dass die Täter auf sämtlichen Titelblättern erscheinen, also genau die Aufmerksamkeit bekommen, nach denen sie suchen, die Opfer aber meist nur am Rande erwähnt werden und gesichtslos bleiben.



Ich sehe das anders: Die Täter werden öffentlich "bloß gestellt", "an den Pranger gestellt" wobei ich mit diesen Tätern in Anbetracht der Verbrechen, die sie an anderen angetan haben, nicht das geringste Mitleid habe während auf die Persönlichkeitsrechte der Opfer Rücksicht genommen werden sollte.

Leider werden auch manchmal Bilder der Opfer öffentlich gezeigt. Ich bezweifle, ob ihnen das Recht ist, wenn jeder weiß, wer sie sind.

Zitat
ich habe Dieters Seite genauer angeschaut, weil ich betroffen darüber war, dass sich ein Mensch in der Öffentlichkeit so exponieren kann. Nicht genug damit: er exponiert ja offenbar auch Außenstehende. Und justament das ist der Grund, weshalb mir eine solche Gemeinschaft mit Leuten, die ein solches Auftreten an den Tag legen, hier unheimlich und - erklärtermaßen unwillkommen - ist.



Mich hat Dieters Seite aus anderen Gründen schockiert. Ich dachte immer, dass wir hier in einem Land leben, in dem die Menschenwürde hoch geachtet wird (Grundgesetz) und dann bekomme ich mit, welche unfassbar schlimmen Verbrechen, Misshandlungen, Erniedrigungen und Demütigungen ein Mensch hier in diesem unseren Land erfahren muss, als ob wir hier in einer Diktatur wären.

Ich finde es im Gegensatz zu Jörg 2 gut, dass Dieter die Öffentlichkeit darauf aufmerksam macht, wie es in Deutschland wirklich abgeht.

Man sagt ja auch nicht "Oooh, der Günther Wallraff belästigt die Öffentlichkeit mit seinen Enthüllungen und stellt einige Firmen bloß."

Oder wenn ein KZ-Opfer in einer Dokumentation von Guido Knopp darüber berichtet, von wem es wie misshandelt wurde, da sagt auch niemand "Oh, der stellt ja den 'armen' KZ-Aufseher in die Öffentlichkeit. Und was soll das, sich so in einer TV-Sendung zu exponieren."

Es ist zugegebenermaßen nicht ganz sauber, wie er mit den Persönlichkeitsrechten seiner Peiniger umgeht, aber die Verbrechen, die ihm angetan wurden sind um ein vielfaches schlimmer, als das was er seinen Peinigern "antut".

Jemand wie seine Peiniger, der solch schlimme Verbrechen begeht, hat es meiner Meinung nach nicht besser verdient, als "bloß gestellt" zu werden.

Zitat
da ist einer, der gern barfuss läuft und dem andere die Autorfeifen zerstochen haben. Als Ausgleich begeht er Rechtsbrüche, fotografiert die Leute, die er pertsönlich für Täter und Quellen seines Unglückes hält, gegen ihren Willen und outet sie damit im Internet.



Es wurden ihm ja auch gegen seinen Willen die Autoreifen zerstochen und es wurden ihm noch vielfach schlimmere Verbrechen angetan.
Hätten die Täter ihm nicht die Autoreifen zerstochen, so wären sie auch nicht im Internet.

Und im übrigen sehe ich die Barfußthematik auf seiner Homepage durchaus gegeben:

Zitat
Während des Fußballspiels um den 3. Platz der Weltmeisterschaft 2006 ging ich draußen mal in Ruhe barfuß spazieren.
Doch als ich heimkehrte, schlich Isabella Giernatowski mit ihren Dackeln den Hausflur runter.
Daraufhin beschimpfte mich die Frau hysterisch als geisteskranken, barfüßigen Sexualverbrecher, der geil junge Frauen belästige.

"Ich könnte dem seine nackten Zehen abhacken." (Ich war an dem warmen Sommertag barfuß in Pantoletten.)

Viele Leute gönnen mir noch nicht einmal, dass ich im Sommer mal barfuß durch einen Wald spaziere. Dann rufen die Leute
gleich die Polizei oder sie beschimpfen mich als geisteskranken Kinderschänder, der totgequält werden müsse.

262 Verärgerung über Barfüßigkeit
Die einzige, geringfügige Entspannung, die ich im Leben hatte, war meine gelegentliche Barfüßigkeit.
Doch deswegen wurde ich öffentlich beschimpft und bedroht.

263 Gesundheit durch Barfüßigkeit
Ich behaupte, dass das gelegentliche, freie Barfußlaufen zu den menschlichen Grundbedürfnissen und damit auch
zu den Menschenrechten gehört. Barfußlaufen schützt den Körper und die Psyche gegen Krankheiten.
Es baut schädlichen Stress und Verkrampfungen ab und regt die sensorische Sensibilität, die Ambiente-impressionale
Erlebnisfähigkeit und die Fähigkeit zur eidetischen Ekphorie (bildhaftes Sicherinnern) an.
Besonders öffentliches Barfußlaufen entspannt und ermöglicht eine unbefangene Verschwisterung und Befriedung
der Menschen.

264 Barfüßigkeit ist natürlich
Nur psychisch Kranke nehmen Anstoß an öffentlich Barfüßigen.
Weshalb auch sollte eine Gesellschaft, die koitierende Schulkinder und Homosexuelle für normal hält, ausgerechnet
an Barfüßigen Anstoß nehmen? Das ist doch absurd. Nur wer nicht erwachsen wird und schamhaft seine dekadente
Sozialisation nicht überwindet, verzichtet auf barfüßiges Vergnügen.

265 Barfüßigkeit Anderer geduldet
Sogar Polizeibeamte, wie Herr Burkhard Reinberg aus Hamm, sind überzeugte Barfußläufer (siehe barfuss-trend.de).
Sogar an kalten Tagen kam ein Herr Meenhard Fokken oft barfuß in das Zentrum für Information und Bildung in Unna.
Niemand ärgerte sich darüber und niemand verspottete ihn.

Was die Polizeibeamtin Heike Mena-Meier betrifft, so hat diese mich öffentlich als Kinderschänder und geisteskranken
Barfußläufer diffamiert und noch frech die Polizei gerufen, weil ich mit ihr in Soest aus dem Zug gestiegen bin.
Sie nannte das Körperverletzung und ließ mir Platzverweis erteilen. Außerdem stellte sie deshalb Strafantrag wegen
Körperverletzung gegen mich und behauptete verleumderisch, ich hätte schon einmal eine Polizistin belästigt.

Der Chef-Operationspfleger, Dominik, sagte zu mir: "Beppa, barfuß, Bornekamp, dich Scheißkerl werden wir heute
fertig machen. Deine kranke Romantik werden wir dir heute aus dem Kopf brennen."

Manchmal lief ich barfuß durch den Stadtwald, genannt "Bornekamp", nachdem mich Glock geweckt hatte und ich nicht wieder
einschlafen konnte. Darüber war Glock sehr wütend und sie beschimpfte mich deshalb öffentlich als "geisteskranken,
barfüßigen Kinderschänder".



Schönen Abend,
Osram


Saalenixe-Halle ( gelöscht )
Beiträge:

06.05.2010 20:00
#9 RE: Fortsetzung Thread "Öffentlichkeitsarbeit in Aktion" Zitat · antworten

Zitat

Zitat von Jörg 2

Zitat von Manfred (Ten)Ist das nicht deine Homepage, oder täusche ich mich ?

http://www.sozialterror.de



Dies ist keine Webseite, sondern eine Diagnose.

J.



Sorry, in an Betracht dessen, was für unfassbare schlimme Verbrechen und Misshandlungen rotter erfahren musste, halte ich es für unangebracht, Witze zu machen.




Wo bitte, siehst du einen Witz?

?? Saalenxe


-Osram- ( gelöscht )
Beiträge:

06.05.2010 20:31
#10 RE: Fortsetzung Thread "Öffentlichkeitsarbeit in Aktion" Zitat · antworten

Dieter hat eine Webseite, auf der er die von ihm erlittenen Verbrechen aufzählt. Der Witz besteht darin, dass Jörg diese Aufzählung als Diagnose interpretiert. Anscheinend nimmt er Dieter nicht ernst.


Saalenixe-Halle ( gelöscht )
Beiträge:

06.05.2010 21:23
#11 RE: Fortsetzung Thread "Öffentlichkeitsarbeit in Aktion" Zitat · antworten

Sachte, sachte.... ich habe die Seite auch gelesen.

Ich sehe keinen Widerspruch zwischen der Beschreibung auf der Site, und der Bezeichnung Diagnose von Jörg 2.
Diagnose kann sowohl etwas sein, was den Körper/Geist des einzelnen betrifft, als auch Diagnose des Erlebten.

Es ist also ein völlig wertfreies Wort.

Daß Jörg2 Dieter nicht ernst nehmen würde, ist deine ganz persönliche Auslegung.

Mag sein, daß ich aufgrund meiner Haarfarbe (blond) meines Geschlechtes (Frau) meiner Herkunft (Ossi) und meiner nicht vorhandenen Bildung den Witz immer noch nicht finde.

Und schon haben wir wieder ein Klischee..

müde Grüße


-Osram- ( gelöscht )
Beiträge:

06.05.2010 21:28
#12 RE: Fortsetzung Thread "Öffentlichkeitsarbeit in Aktion" Zitat · antworten

Dann hoffen wir mal, dass Jörg die Diagnose im Sinne von "Beschreibung der schlimmen Situation von Dieter" gemeint hat.


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

06.05.2010 22:19
#13 RE: Fortsetzung Thread "Öffentlichkeitsarbeit in Aktion" Zitat · antworten


J.


-Osram- ( gelöscht )
Beiträge:

06.05.2010 22:43
#14 RE: Fortsetzung Thread "Öffentlichkeitsarbeit in Aktion" Zitat · antworten

Also Jörg, wie hast du es gemeint?


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

07.05.2010 19:25
#15 RE: Fortsetzung Thread "Öffentlichkeitsarbeit in Aktion" Zitat · antworten


J.


rotter ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2010 10:22
#16 RE: Fortsetzung Thread "Öffentlichkeitsarbeit in Aktion" Zitat · antworten

Nachträglich möchte ich Osram und andere Diskurranten für ihre sozial (ethisch)vorbildliche Kritik danken.
Viele versöhnliche Barfußgrüße auch an Jörg2!
Dieter (Unna)


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

11.05.2010 14:05
#17 RE: Fortsetzung Thread "Öffentlichkeitsarbeit in Aktion" Zitat · antworten


J.


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen