Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 592 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

14.06.2009 23:31
Traumwege 1 - Von Boppard zum Jakobsberg (multimedial) Zitat · antworten

Nachfolgend ein Reisebericht. Der Text enthält folgende Multimediabezüge:

Fotos
Links zu Google Maps, zeigen die eben erwähnten Orte und bieten weitere Fotos bzw. Bezüge in einem neuen Fenster
Ihr könnt die verlinkten Seiten nach Ansehen schließen, neue Links öffnen aktualisierte Ansichten!


Traumwege am Rhein
Von Boppard zum Jakobsberg


Das Rheintal hat viele Attraktionen. Wenn einem mehr an stillen Besonderheiten gelegen ist, muss man nur ein wenig abseits des Massentourismus wandeln. Ich beginne meine Tour mit dem Auto und fahre in Bacharach hinab zum Rhein. Kommt man von der Hunsrückhöhe, führt der Weg durch die alten Dorfstrassen, vorbei an traumhaften historischen Gebäuden und Fachwerkhäusern. Dann biege ich nach links Richtung Koblenz auf die B9. Gemütlich tuckere ich hier, zunächst ziellos, um die Inspiration zu locken. Entlang der Route kommen nach allen Seiten Burgen und Schlösser des Rheins zum Vorschein. In den engen Strassen Oberwesel , St. Goar und Nachbarorten drängen sich Touristen, aber es ist kein aggressiver Tourismus. An manchen Stellen erlauben Fähren die Überfahrt ans andere Ufer. Zahllose Radfahrer genießen die glatten, langen Uferwege entlang des Rheins. Wer will, macht eine Pause, geht zum Ufer und streckt die Füße ins Wasser. Hinter Boppard biege ich links ab und folge einem Hinweis auf die Sesselbahn. Auf dem (verlinkten) Satellitenbild sieht man deutlich die Linie der Sesselbahn zwischen der Gabelung B9 und der Strasse "Mühltal" nach Nordwesten aufsteigen.

Die Bahn verlockt mich, kostet aber 6,50 Euro Berg- und Talfahrt, was mir im Moment zu happig erscheint. Dennoch: ein lohnendes Erlebnis verspricht ihr Anblick, kühn über einen Felsgrad hinweg gen Himmel. Am Fuß der Bahn gibt es schöne Gartenlokale wie hier eine lauschige Mühle zum Ausspannen.



Stattdessen folge ich dem Weinbergsweg ins Seitental, ignoriere einmal die Zufahrtsbeschränkung „nur für die Landwirtschaft“ und komme auf ein System asphaltierter Weinbergswege, die allesamt bergan steigen. Im Schatten lasse ich das Auto stehen, verzichte auf alles Unnötige, also auch Schuhe, und steige aufwärts.



An der Hangseite zeigen sich schroffe Felsformationen, zum Tal geht es steil abwärts und bald fällt der Blick in die Weite über den Rhein.


Auf der jetzigen Kartenansicht wandere ich also von links unten nach rechts oben zum Jakobsberg.

Man gewinnt schnell an Höhe, und hinter jeder Biegung offenbart sich ein neuer, grandioser Weitblick. Die Sonne prallt in manche Winkel des Berghanges, die Sohlen brennen, ich stapfe ungeachtet dessen weiter bis zu einem Aussichtspunkt mit Hütte.







Der Mittelrhein zeigt sich von seiner romantischen Seite. Doch hinter mir verlockt der weitere Anstieg. Immer wieder werden auf dem Weinwanderweg Zusammenhänge des Anbaus auf Tafeln erklärt und sind direkt vor Ort anzuschauen. Auch der Weingott Bacchus hat hier eine Rast eingelegt…



Nur zwei Wanderer sind mir hier begegnet. Der erste fragte mich nach alter Tradition, ob mir mit nackten Füssen (auf dem knallheißen Untergrund!) nicht zu kalt sei. Ich verneinte artig, dann kam die Rede auf Anderes, bis wir den Weg fortsetzten. Mir rann der Schweiß, und passgerecht fragte dann der zweite Wanderer, ob mir die Füße nicht brennen würden ob der Hitze. Sie brannten, doch jetzt fehlte mir wirklich die Spucke angesichts der Frage und ich entgegnete, eben noch ernsthaft nach zu kalten Füssen gefragt worden zu sein. Was denn nun bei 35 Grad im Schatten wahrscheinlicher wäre, Brennen oder Frieren? – wollte ich wissen.

Doch auch dieses Gespräch vertiefte ich nicht länger, sondern gab meinem Drang zur Fortsetzung des Weges nach. Ich wollte die obere Hangkante erreichen, den Gipfelpunkt, und anschließend über die Höhe den Rückweg suchen.

Hier erkennt man deutlich den Verlauf des Weges in der Höhe nach der oberen Talkante.




Nach einer Weile war es soweit. Hier hatte man wohl mein Kommen erwartet und vorsorglich eine Art Schreibtisch mit grandioser Rundumaussicht inszeniert.




Man sitzt erhöht wie an einer Bar, die Füße auf einen Abstellholm zur Ruhe gebracht.








Im Hintergrund liegen dicht verbuschte Hänge, wo einst auch Weinberge wuchsen.




Dahinter schließt sich, bis zur Grenze der Hochfläche, ein dichter Urwald an, der undurchdringlich scheint. Tausende Vögel und Insekten haben hier ein Zuhause, und rechts und links des Weges prangt ein Blütenmeer wie selten sonst. Ich wage ein paar pralle Wilderdbeeren zu essen, dann etabliere ich mich mit Handy und Schreibtastatur auf dem Tisch.



Auf der Höhe befindet sich das Golfhotel Jakobsberg , das dem Unternehmer Hans Riegel aus Bonn (=HaRiBo) gehört. Im Jahr 2007 fieste ihn ein Finanzbeamter an, er habe sich dort – ähnlich Michael Jackson – eine Neverland-Ranch geschaffen. Riegel, empört von dem Vergleich mit (dem damals wegen Kindesmißbrauchs beschuldigten) Michael Jackson, reagierte umgehend: er verzichtete darauf, den Sitz seines Firmenimperiums nach Rheinland-Pfalz zu verlegen und wählte einen anderen Standort. Dem Land RLP entgehen so dank des Eifers des besagten Finanzbeamten jährlich Millionenbeträge an Steuern. Ein großes Schild an der Einfahrt seines Hotels mit dem auf dem Luftbild erkennbaren, gigantischen Golfplatz erinnert an den fiesen Streit, den die Presse unter dem Motto „Saures statt Süßes“ kommentierte.




Übrigens geht der Jakobs-Wanderweg teilsweise durch das Golfgelände, so dass auch das Barfusserlebnis des feinen Golfrasens möglich ist.

Der Abstieg war erfrischend und sorglos. Es hat hier Schiefergebirge. Für den Barfußläufer bedeutet dies kaum spitze Steine, da Schiefer immer flach liegt.

Insgesamt eine anspruchsvolle Wanderung für Auge, Ohr und Füße. Jedenfalls wird die Strecke der ausgewiesenen Bezeichnung „Traum-Weg“ voll gerecht.


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

20.06.2009 11:35
#2 RE: Traumwege 1 - Von Boppard zum Jakobsberg (multimedial) Zitat · antworten

Hi Jörg,
es ist immer so die Crux mit den Berichten, was man so alles BF an Trips & Sigthseeing absolviert hat - alle lesen´s mit Erbauung, freuen sich darüber & keiner schreibt was darauf.

Jedenfalls möchte ich mich für diesen besonders schönen Lesefilm (ein Terminus aus Raumschiff Orion) ausdrücklich bedanken, die am Leser vorbeiziehenden Panoramascenes erinnern psychodimensional schon ein wenig an das Feeling von Big Sur an der kalifornischen Küste (das kann man allerdings absolut nicht abwandern) & laden - dies ist der Unterschied zum Genannten - zum Verweilen & [Die Seele baumeln lassen] ein (anders als der ruhelos gegen California peitschende Pazifik, diese Strecke bin ich in den späten 1980er Jahren im 4rad x-mal & natürlich stets BF abgefahren, Gelegenheiten zum Anhalten & Aussteigen gab´s fast keine).

Gerne hätte ich den beschriebenen Trip selbst einmal gemacht, & zwar natürlich per BF HAATSCH HAATSCH - eine kleine Frage: Wieviel km wurden/werden denn da insgesamt zurückgelegt?

Freundliche Grüße vom vermutlich faulsten, anstrengungs- & arbeitsscheuesten BF-Läufer des gesamten www, Jay (erst wenn irgendwo der Bierzapfhahn in der Nähe ist, bringt mich das wieder auf Trab, siehe die Fotos bei Leo).


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

21.06.2009 12:29
#3 RE: Traumwege 1 - Von Boppard zum Jakobsberg (multimedial) Zitat · antworten

Zitat von Jay
Hi Jörg,
es ist immer so die Crux mit den Berichten, was man so alles BF an Trips & Sigthseeing absolviert hat - alle lesen´s mit Erbauung, freuen sich darüber & keiner schreibt was darauf.

eine kleine Frage: Wieviel km wurden/werden denn da insgesamt zurückgelegt?




Hi Jay,
hach, ja, aber so ist das in den meisten Konzerten oder so auch: ein paar Leute machen Musik, und viele hören zu. So ist das nun mal mit den kreativen Dingen. Scheinbar lassen sich ja doch einige Menschen ansprechen.
Och, das waren vielleicht so 12 km, keine Ahnung, so durch das hügelige Gelände.
Interessant, deine Ausführungen zu California und dem Pazifik. Das setzt auch Reisephantasien frei.

Unvermindert
J.


Turborollstuhl ( gelöscht )
Beiträge:

21.06.2009 12:53
#4 RE: Traumwege 1 - Von Boppard zum Jakobsberg (multimedial) Zitat · antworten

So ist das nun mal. Aber du hast viel Arbeit in den Bericht reingesteckt und es hat sich gelohnt.


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.923
Punkte: 1.181

21.06.2009 13:11
#5 RE: Traumwege 1 - Von Boppard zum Jakobsberg (multimedial) Zitat · antworten

Hallo Jörg,

herzlichen Dank für Deinen sehr schönen und interessanten Beitrag! Es ist wirklich schön und auch eine "Erholung" für einen, wenn er sich meistens mit Trollen und fragwürdigen Beiträgen herumschlagen muß! Dadurch bin ich noch nicht zum antworten gekommen, zumal ich auch noch anderes zu erledigen habe. Manche User haben sich hier auch angemeldet, aber geschrieben wird bislang kaum etwas bzw. überhaupt nichts. Wirklich schade.

Eine sehr schöne Gegend, wo Du warst. So etwas könnte man doch auch mal in einer Gruppe veranstalten. Das wäre wirklich schön. Du kannst die Erlebnisse so genial schildern, so daß man sich auch als Leser auf diese Reise begibt, wenngleich virtuell. Deine Bilder unterstreichen Deine Berichte und verleihen ihnen eine besondere Note. Solche Beiträge hätte ich hier sehr gerne mehrere.

Vor einigen Jahren war ich mit einem Freund in St. Goarshausen campieren. War echt genial. Gleich in der Nähe ist die Loreley, wo es doch auch immer wieder Open air - events gibt, doch ich hatte bislang leider noch keine Gelegenheit, an so einem Event teilzunehmen. So etwas wäre sicher auch mal für ein barfüßiges Unternehmen interessant, allerdings befürchte ich, daß es dort auch Idioten gibt, die ihre Bierflaschen oder Gläser zerschlagen. Ein Beispiel ist Dominik R. mit dem Glasscherbenunfall, wenngleich dies inmitten der Stadt passierte.

Viele - derzeitig sonnige BF-Grüße zum "Sommer-" Anfang,

Kerstin


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

21.06.2009 13:25
#6 RE: Traumwege 1 - Von Boppard zum Jakobsberg (multimedial) Zitat · antworten

Zitat von Kerstin
Hallo Jörg,

Solche Beiträge hätte ich hier sehr gerne mehrere.




Kommt Zeit, kommt Text...
J.


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.923
Punkte: 1.181

21.06.2009 14:16
#7 RE: Traumwege 1 - Von Boppard zum Jakobsberg (multimedial) Zitat · antworten

Zitat von Jörg 2
Kommt Zeit, kommt Text...



Genau so ist es, doch meinte ich auch die gesamte Userschaft !

Gruß

Kerstin


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen