Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 1.070 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Seiten 1 | 2
rotter ( gelöscht )
Beiträge:

08.07.2010 10:54
Probleme unterwegs Zitat · antworten

Liebe Barfußfreunde,
gestern, am Mittwoch, dem 07.07.2010, bin ich am späten Nachmittag losgefahren, um mich wieder barfuß zu trainieren.
Wie ich schon oft erwähnte, hat es viele Gründe, warum ich kein Vollzeitbarfüßer mehr bin. (Dazu am Berichtende
nochmals ein paar Hinweise.)
Also, ich kopierte erst noch etwas im Zentrum für Information und Bildung in Unna (war noch wie allgemein leider üblich angezogen, hatte also nur kurze Ärmel an)
Dann ging es zum Bahnhof, zur S4. Dort erst zog ich die Socken aus und Trekkingsandalen an.
Schon solch ein Anblick war an diesem Tag eher selten zu beobachten, und es gab viele blöde Pöbeleien und Belästigungen, blöde, angewiderte Blicke, als ob ich irre oder eklig wäre, sowieso.
In Dorstfeld stieg ich in die S1, auf den Bahnsteigen wieder Pöbeleien und angewiderte Blicke ohne Ende.
Viele zeigten mir Stinkefinger und riefen "Beppa", mein hauptsächlicher Schimpfname.
In Bochum stieg ich in die U35. Pöbeleien ohne Ende, wie gehabt.
Es ist so natürlich sowieso nicht möglich, eine unbeschwerte, unbefangene und gemütliche Atmosphäre zu erleben.
Ich bin also verkrampft mit der U35 nach Querenburg gefahren.
In Querenburg, in einem Pavillon des Parks, habe ich mich erstmal barfuß ausgezogen.
Als die Radfahrer, Jogger und Hundeausführer mich barfuß sahen, kehrten sie dutzendweise angeekelt um, zeigten mit den Fingern auf mich und mir den Vogel. "Der Geisteskranke schon wieder. Man kann hier noch nicht mal in Ruhe am
Feierabend durch den Park. Man kann seine Kinder nicht raus lassen, so lange der noch frei herum läuft." schrie eine Frau wütend.
Ich bin dann in Trekkingsandalen, durch den Schafs- und Hundekot, mühsam weiter in die Felder hinaus balanziert.
Auf den kilometerweiten Feldwegen bin ich dann wieder, mehr gequält als froh, barfuß gegangen.
Dabei hielt ich meine Trekkingsandalen in der Hand.
Ein scheinbar wirklich Irrer saß in Badehose mitten auf der Straße und schien zu meditieren.
Niemand beachtete den, auch ich sah bewusst woanders hin, ich will ja nicht selbst intolerant sein.
Während ich also eine Zeitlang barfuß durch die Felder ging, haben mich viele Dutzend Radfahrer,
zumeist Familien, lauthals als Geisteskranken angepöbelt. M indestens ein Junge meinte zu seiner
Familie, sehr lautstark, aggressiv und wütend, dass ich nach Auschwitz gehöre.
Fast alle waren gestern auch vollständig angezogen, sogar mit Lederjacken, bis auf einen Jogger, der verbissen, mit nackter Brust, seinen Weg lief.
Anschließend fuhr ich in Trekkingsandalen wieder nach Hause, diesmal über Herne und Kamen.
Aufgrund von drei Ursachen ist mir das Barfußlaufen mittlerweile eher eine Qual als eine Freude.
Erstens reagieren sehr viele Leute auf meine andere Bekleidung mit Mordswut und Ekel.
Zweitens habe ich seit meinen Operationen an Augen und Harnleiter 2003 sehr viele körperliche
Gebrechen, die mir zumindest richtige Barfüßigkeit zur schmerzhaften Tortur machen.
Drittens sind seit den Operationen meine sensorische Wahrnehmung, Erinnerung und Phantasie
(subjektive-“romantische“- Ambiente-Erlebnisfähigkeit) verloren gegangen.
Da auch Ihr hier im Forum sehr viele unangenehme Erlebnis-Berichte, wenn auch meist ganz anderer Art als ich, geschrieben habt, verzeiht Ihr mir hoffentlich diesen meinen „Problembericht“.
Ich mache jetzt erst mal ein paar Wochen Pause.
Liebe Barfüßergrüße
Dieter (Unna)


rotter ( gelöscht )
Beiträge:

08.07.2010 11:23
#2 RE: Probleme unterwegs Zitat · antworten

Nachtrag:
Zu erwähnen ist vielleicht abschließend noch, dass ich gestern nur ein barfüßiges junges Mädchen, vielleicht war sie
auch erst 14, in der U35 sah.
Sie sah zwar sehr nett aus, machte aber einen leicht angeheiterten oder verwirrten Eindruck auf mich. Ich meine, sie hielt eine Katze auf dem Arm und hatte Hippieklamotten an.
Ich starre aber Leute nicht an, will ja selbst auch nicht angestarrt werden, außerdem war sie vielleicht noch ein halbes Kind, und da gucke ich sowieso immer weg, zumal ich diesbezüglich von Hetzern übel verleumdet wurde.
Grundsätzlich ist mir aufgefallen, dass alte Leute beiderlei Geschlechts und sehr junge Mädchen und Frauen sehr luftig angezogen sind, während Jungen und junge Männer oder pseudovornehme Männer in mittleren Jahren bei allen Temperaturen dick angezogen sind und teilweise sogar Lederjacken oder Jacken mit Schlips und Kragen tragen.
Ältere Frauen haben mir diesbezüglich gesagt, das Barfüßigkeit in unserer Gesellschaft eigentlich nur als ein soziales bzw. erotisches Signal bei jungen Mädchen akzeptiert wäre, die dadurch zeigen wollten, dass sie einen Freund suchen oder für Abenteuer bereit seien (so genannte "barfüßige, heiße Flittchen").
Bei Jungen und Männern wirke das Barfuß-Signal jedoch eher als schwul oder lüstern kinderschänderisch, meinten die
Frauen.


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.923
Punkte: 794

08.07.2010 13:41
#3 RE: Probleme unterwegs Zitat · antworten

Hi,

wenn ich ganz aufrichtig sein soll, kommen mir inzwischen erhebliche Zweifel an der Wahrhaftigkeit Deiner Berichte. Ich weiß zwar, daß manche Menschen mehr sozial ablehnende Reaktionen wegen barfuß erhalten als andere, und ich glaube Dir auch, daß Du es schwer im Leben gehabt hast (was Dir von meiner Seite zunächst sogar eine gewisse Sympathie eingetragen hatte), aber daß Leute dutzendweise an einem warmen Sommertage beekelt voller Abscheu und Entrüstung mit massiven Beschimpfungen auf Deine Barfüßigkeit reagieren, und das außerdem fernab Deines Heimatortes, kann ich schwerlich noch glauben.

Barfuß,
Markus U.


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

08.07.2010 14:29
#4 RE: Probleme unterwegs Zitat · antworten

Zitat von Markus U.
Hi,

wenn ich ganz aufrichtig sein soll, kommen mir inzwischen erhebliche Zweifel an der Wahrhaftigkeit Deiner Berichte.
...
kann ich schwerlich noch glauben.

Barfuß,
Markus U.

Hallo Markus,
Ich bin zwar SEHR selten mit dir einer Meinung , aber in diesem Falle sogar zu 100 Prozent...
(Wobei ich nicht behaupten will, dass er es nicht tatsächlich so wahrgenommen hat.
Oder dass die geschilderten Reaktionen völlig andere Gründe haben.
Aber sein Problem ist ganz gewiss nicht "barfuss"

Zudem: Alle, selbst völlig Fremde, die ihm fernab von zu Hause begegneten kannten und riefen ihm "seinen" Schimpfnamen "Beppa" zu ??? Welcher ja nun alles andere als gebräuchlich ist ?

Mann mann - rotter - du mutest uns einiges zu !


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.919
Punkte: 1.181

08.07.2010 17:28
#5 RE: Probleme unterwegs Zitat · antworten

Hallo Manfred, hallo Markus,

ganz ehrlich gesagt (bzw. geschrieben) kommt mir der Beitrag von Dieter bzw. "Rotter" schon ein bißchen seltsam vor, ohne Dieter dabei zu nahetreten zu wollen. Ich kann mir leider kein Urteil darüber bilden, weil ich nicht dabei war, doch kommt es mir schon sehr suspekt zu, daß man Dieter so derb beschimpft, nur weil er bf unterwegs ist bzw. war. Man sollte sich doch wirklich mal treffen - natürlich im kleinen Rahmen, denn in zu großen Menschenansammlungen fühle auch ich mich nicht wohl. Auf Dieter's Bild kommt er mir wirklich sehr sympathisch herüber, darum kann ich solch harte und heftige Reaktionen der Leute nicht nachvollziehen. Ich möchte natürlich nicht gleich so wie Markus U. urteilen, jedoch kann ich seine Gedanken durchaus nachvollziehen, denn die Geschichte hört sich in der Tat äußerst phantastisch an.

Ich würde nun dringend vorschlagen, daß Dieter sich nun mit Markus U. trifft. Fahrt Euch doch entgegen und trefft Euch irgendwo in der Mitte. So können dann irgendwelche Zweifel und Vorurteile bestimmt ausgeräumt werden.

Viele Grüße,

Kerstin


Saalenixe-Halle ( gelöscht )
Beiträge:

08.07.2010 18:41
#6 RE: Probleme unterwegs Zitat · antworten

Hallo zusammen,

leider fehlte mir in den letzten Tage, besonders heute die Zeit meinen (scharfen) Senf dazu zu geben.

Mir kommen manche Dinge beim Lesen auch oft sehr heftig vor, vor allem deshalb weil in allen Dingen immer das Schlechte, Widerliche oder Eklige betont wird. Die Äusserung mit Auschwitz fand ich schon sehr bedenklich.

Nicht dass ich an dem Vorhandensein von dir als Mensch zweifle, Dieter, und denke du bist ein Geschöpf der Fantasie eines anderen. Kennengelernt hätte ich dich trotzdem gerne persönlich, bin ja viel des Wegs und aus heutiger Sicht auch im Herbst mal am Niederrhein. Markus ist da schon näher, die Idee von Fanz kann ich nur unterstützen.

Zu deinen Berichten: manchmal vermischen sich tatsächlich Erlebtes mit der Fantasie. Du selber nimmt etwas gefühlsmässig wahr, weil es sich in deinem Kopf so abspielt. In Wirklichkeit nimmt vielleicht niemand Notiz von dir, dein Empfinden spielt dir einen Streich. Dies kann bei einigen Menschen, besonders wenn sie in früher Kindheit und Jugend schreckliche Erlebnisse zu ertragen hatten, überlebenswichtig sein: eine Flucht in eine andere Welt, eine Scheinwelt. Das soll jetzt nicht heissen, du wärest nicht richtig im Oberstübchen. (wenn es danach ginge wäre wohl niemand ganz dicht) Eher würde ich sagen, du bist aussergewöhnlich. Der Umstand, dass dich überall die Leute mit deinem Spitznahmen und / oder "der Irre" anreden, deutet schon sehr darauf hin dass du das so in dich hineingefressen hast, dass du bevor dich jemand überhaupt ansieht glaubt er hätte dich in der Art und Weise angesprochen.

Du solltest mal selber in einer ruhigen, entspannten Minute nachdenken, was von dem was du im Kopf erlebt hast, tatsächlich vorgefallen sein könnte. Du weisst, dass die allergrößte Mehrheit von uns hier noch nie, oder ganz selten so blöd angeredet wurde, dass es eine Beleidigung ist. Jeder von uns hat Spass an der Sache. Einen Rat, wie du mit deinem Innenleben fertig wirst kann ich dir nicht geben. Der einzige wäre, dir fachmännische Hilfe zu holen, doch da bist du ja ein gebranntes Kind.

lG Saalenixe


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.923
Punkte: 794

08.07.2010 23:38
#7 RE: Probleme unterwegs Zitat · antworten

Hi Kerstin, hi Renate,

ich bin durchaus nach wie vor bereit, mich mit Dieter zu treffen, falls er es will, und natürlich können auch gerne weitere Barfüßer dazu kommen.

Barfüßige Sommergrüße,
Markus U.


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

09.07.2010 00:22
#8 RE: Probleme unterwegs Zitat · antworten

Hi,

auch ich würde für ein möglichst baldiges Treffen von rotter mit anderen Leuten 'aus der Gegend' plädieren, damit man 'mal herausfinden kann, wie eine solche Häufung von Negativa (wie in den beiden Startbeiträgen dieses Threads berichtet) zustandezubringen ist. Sowas ist normalerweise nicht, & wenn, dann höchstens mit einer völlig neuartigen "Unheimlichen clownesken Begegnung der 3. Art" zu schaffen...

Hochgradig gestreßte, sehr technische [Far Away]-BF-Grüße, Jay (der zugibt, daß er auch schon 'mal gesagt bekam: "Was willst du denn? Nur Frauen laufen barfuß").


rotter ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2010 07:22
#9 RE: Probleme unterwegs Zitat · antworten

Aschhadu an la ilaha illa llahu, wa aschhadu, anna Muhammadan rasulu llahi


rotter ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2010 07:55
#10 RE: Probleme unterwegs Zitat · antworten

Liebe Barfußfreunde,

wenn ich mir so etwas einbilden würde, wäre ich nicht fähig, einen einzigen Satz zu schreiben.

Ihr seid ja ganz nett und ich möchte Euch auch auf jeden Fall treffen, aber jetzt muss ich doch einmal Kritik an Euch üben:

Von Menschenkenntnis, Lebenserfahrung, Urteilsvermögen und Allgemeinwissen zeugt es nicht, wenn Ihr meint, ich könnte mir solche extremen öffentlichen Aggressionen, noch dazu lebenslang, ständig und überall einbilden.

Verfolgungswahnsinnige berichten nämlich niemals (!!!) über solche öffentlichen Aggressionen, wie ich. Die fühlen sich nur heimlich, hinterrücks verfolgt. Das ist wissenschaftlich seit jeher eindeutig belegt und auch jederzeit durch Gespräche mit Verfolgungswahnsinnigen nachprüfbar. Ich hingegen werde ganz offen und aggressiv öffentlich angepöbelt. Das ist also bei mir ganz anders.
Also müsste ich eine ganz neue, noch nie dokumentierte Krankheit haben, wenn meine Behauptungen Einbildung wären.
Das würde ich glatt vermarkten, schön wäre es.
Allein zu solchen Reflexionen, wie ich sie hier führe, ist kein Paranoiker fähig.
Ihr hättet meinen Lebensbericht auch mal richtig lesen sollen, dann wüsstet Ihr, dass polizeibekannt ist, dass ich nicht nur im Heimatort terrorisiert werde. Als ob ein Landstreicher (das wurde ich leider durch mein Schicksal)
nicht überall bekannt sein könnte wie ein bunter Hund...
Mein Angebot zur Begegnung steht. Ihr werdet um Lebenserfahrungen reicher, wenn Ihr mich trefft.
LBFG Dieter (Unna)


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2010 08:33
#11 RE: Probleme unterwegs Zitat · antworten

Ich stelle mal völlig neutral fest:

1. Von uns anderen Barfüssern hatte noch niemand - nicht mal annähernd (!) - solche extremen Reaktionen wegen Barfüssigkeit
(Bei mir - wie wohl bei den meisten hier, sind die Reaktionen entweder garnicht vorhanden (weit überwiegend), neugierig/positiv (oft) und vielleicht auch mal negativ (verschwindend gering, aber NIEMALS in dieser von dir geschilderten Form!)

2. Du beharrst darauf, dass deine Schilderungen der Wahrheit entsprechen !

Frage: Welche Rückschlüsse soll/muss man jetzt daraus in Bezug auf dich ziehen ???


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

09.07.2010 08:58
#12 RE: Probleme unterwegs Zitat · antworten


J.


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.919
Punkte: 1.181

09.07.2010 09:06
#13 RE: Probleme unterwegs Zitat · antworten

Hallo Dieter,

was soll denn das bedeuten? Das scheint arabisch oder so zu sein, und man findet diesen Satz bzw. Teile davon über die Suchmaschinen. Bis Du zum Islam konvertiert? Also Dieter, ich fordere Dich nun auf, Dich mit Markus U. zu treffen, damit nun wirkliche Zweifel beseitigt werden könnten! Mir liegt es wirklich fern, jemanden unter Druck zu setzen, doch es sollte - bist Du tatsächlich authentisch - in Deinem Interesse liegen, solche Zweifel aus dem Wege zu räumen, indem Du Dich nun mit Markus triffst. Niemand will Dich schikanieren, mißkreditieren oder so, doch Du mußt auch zugeben, daß dies alles für Leute, welche so etws noch nie erlebten, einfach viel zu phantastisch klingt. Darum fordere ich Dich auf, Dich in der nächsten Zeit mit Markus U. zu treffen. Ansonsten müssen wir uns leider gewisse Maßnahmen vorbehalten.

Gruß

Kerstin


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.919
Punkte: 1.181

09.07.2010 09:15
#14 RE: Probleme unterwegs Zitat · antworten

Hallo Manfred,

hier stimme ich Dir in allen Punkten hundert Prozent zu! Ich habe mittlerweile ein entsprechendes Posting verfaßt, weshalb sich Dieter nun im Zugzwang befindet. Dieses gesamte Horrorszenario klingt wirklich völlig unglaubwürdig und überzogen. Ich kenne von uns niemanden, der wegen BF bespuckt, gesteinigt oder diffamiert wurde - nicht einmal im Ansatz. Das "schlimmste", was man mir mal sagte (darüber berichtete ich hier auch), war die Bemerkung eines Mitarbeiters eines türkischen Supermarktes, daß ich mir eine Lungenentzündung holen und dadurch nur noch ein halbes Jahr leben würde. Nun gut, das halbe Jahr ist schon längst vorbei, und "Hanussen" hatte sich wohl getäuscht.

Nun sind wir mal auf Dieter's (Rotter's, Freier's) Reaktion gespannt! Die Rückschlüsse bzgl. Dieter weisen im Moment auf jeden Fall in eine ganz bestimmte Richtung. Dies kann er nur noch ändern, indem er sich nun wirklich kurzfristig mit jemandem trifft.

Gruß

Kerstin


Saalenixe-Halle ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2010 09:19
#15 RE: Probleme unterwegs Zitat · antworten

Zitat
Mein Angebot zur Begegnung steht.

– ich hatte dir eines gemacht, würde dafür einen Tagesausflug unternehmen, du hast es abgelehnt.

Zitat
Ihr werdet um Lebenserfahrungen reicher, wenn Ihr mich trefft.



da das Leben ein ständiges Lernen aus Erfahrung ist, gebe ich dir da ausnahmsweise mal recht.

Zitat
Liebe Barfußfreunde,

wenn ich mir so etwas einbilden würde, wäre ich nicht fähig, einen einzigen Satz zu schreiben.



Du irrst dich. Die Grenze zwischen Geistesgröße und Wahnsinn ist fließend. Die Weltliteratur wäre um einiges ärmer, hätte es sie nicht gegeben, Größen wie Friedrich Wilhelm Nietsche, der bereits im Alter von 24 Jahren zum Professor berufen wurde; Guy de Maupassant, der mit seinen unvergleichlichen, charmanten, pikanten und manchmal auch etwas derben Novellen auch heute noch für unterhaltsame Stunden sorgte Es gäbe nicht die Musik von Beethoven, mit ihren oftmals wehmütigen Melodien. Dies sind nur ganz wenige Beispiele – allen gemeinsam war dass sie an einer wodurch auch immer hervorgerufenen Persönlichkeitsveränderung litten.

Zitat
Verfolgungswahnsinnige berichten nämlich niemals (!!!) über solche öffentlichen Aggressionen, wie ich

Auch da muss ich dich enttäuschen, dieses Verhalten ist weiter verbreitet als uns manchmal lieb ist, und vor allem als es in den Leer- und Lehrbüchern steht.

Glaube nicht alles was du liest, solange du es nicht selbst gesehen oder erlebt hast.

Zitat
Ihr hättet meinen Lebensbericht auch mal richtig lesen sollen



Stell dir vor, ich habe mir die Mühe gemacht. Es ist für dich persönlich tragisch, was du beschreibst, doch bist du mit deinem Schicksal nicht allein. Im den Weltkriegen, in Zeiten der Besetzungen, im jahrelangen Bürgerkrieg der im ehemaligen Jugoslawien tobte (und leider immer irgendwo auf der Erde tobt) werden Kinder vor den Augen ihrer Eltern abgeschlachtet, Mütter vor den Augen ihrer Kinder zigfach vergewaltigt und aufs brutalste gefoltert bevor sie getötet werden. Männer die zufällig auf der anderen Seite stehen als die Mehrheit, einen anderen Glauben haben werden auf bestialische Art ermordet.

Was bezweckst du damit, deine Geschichten immer wieder aufzuwärmen? Wie ein wiederkäuendes Rindvieh auf der Weide, um ein bisschen bedauert zu werden? Ach der arme, arme .. wie kann die böse Welt so grausam sein. Mein Mitleid hält sich mittlerweile in Grenzen, hat sich durch die ständigen Wiederholungen aufgebraucht.

Einige von uns, mich eingeschlossen hatten es in der Kindheit und Jugendzeit auch nicht einfach, mancher ist ebenso wie du körperlich und/oder seelisch misshandelt worden. Bei dem einen oder anderen sind auch heute äußerlich noch Spuren zu erkennen.

Doch statt zu jammern, haben wir unser Leben in die Hand genommen, wir wollten eine Zukunft, unsere Zukunft gestalten. Dazu gehört, die Vergangenheit abzustreifen, wie die Schlange ihre Haut – und zurück zu lassen. Wir haben – trotz sehr verschiedener Vorgeschichte – eines gemeinsam: wir sagen JA zum leben, zu diesem leben, und zu uns, so wie wir sind. Ohne immer bockig mit dem Fuß aufzustampfen, "ich will aber", ohne Katz- und Maus spielen, statt ständiger Rechthaberei auch mal etwas annehmen.

@ Kerstin, Jay, Markus: so sehr ich mich auch bemühe, der Maulkorb von Hasso passt mir nicht, so wie mir auch kein größerer passt. Falls ich euch zu bissig bin, nehme ich die Folgen in Kauf. Ich stehe zu meiner Meinung, die ich hier in sehr gemilderter Form kundgetan habe.

Lg Saalenixe


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.919
Punkte: 1.181

09.07.2010 09:30
#16 RE: Probleme unterwegs Zitat · antworten

Lieber Dieter,

niemand will Dich in Mißkredit bringen, Dich diffamieren oder als unglaubwürdig darstellen, doch Du mußt doch auch einsehen, daß diese äußerst krassen Erlebnisse für "Außenstehende" in dieser Form einfach zu phantastisch klingen. Die ganze Welt knüppelt auf Dich ein. Aus welchem Grund sollte die ganze Welt das tun? Du bist doch kein Monster, kein Aussätziger oder so, Du machst auf Deinem Bild sogar einen sehr sympathischen Eindruck (falls dies wirklich Du bist), doch solche Horrorszenarien, wie Du sie Dein ganzes Leben (angeblich) lang erleiden mußtest, sind wirklich zu kraß! In Deiner Kindheit wurdest Du lt. Deiner Ausführungen schlechtestens behandelt. Kein Jugendamt auf diesem Planeten würde so etwas dulden, denn jedes Individuum dieses Planeten hat ein Recht auf ein unversehrtes und würdiges Leben, und wäre es in Deiner Kindheit so gewesen, wie Du das schilderst, wären diese Behörden von Gesetzes wegen verpflichtet gewesen, Dir zu helfen und vor irgendwelchen Übergriffen zu schützen. Dabei könntest Du sogar der allerletzte Penner in irgendeinem Straßengraben sein. Auch er hat ein Recht auf seine Menschenwürde (Art. 1 des GG). Niemand bezeichnet Dich als Paranoiker! Du bezeichnest Dich übrigens als Landstreicher. Trotzdem: Du hast ein Recht auf Würde und Unversehrtheit. Ich denke, unsere RAe in diesem Forum würden mir hierbei beipflichten oder/und ggf. Ergänzungen einbringen.

Ich würde Dich wirklich gerne persönlich kennenlernen, doch Unna liegt nicht gerade "um die Ecke", doch möchte ich Dich wirklich bitten, Dein Angebot nun endlich umzusetzen!

Viele Grüße,

Kerstin


Zausel Offline




Beiträge: 249
Punkte: 235

09.07.2010 09:44
#17 So isses Zitat · antworten

Hallihallohallöle, Nixe!

Ich muß dir mal unumschränkt beipflichten.

Kleine Anmerkung auch in Richtung Kerstin und die Versuche, auch problematische Menschen ernst zu nehmen (was man sollte) und praktisch Einfluß zu nehmen und ggf. auch zu helfen (was man sich überlegen sollte):

Niemand ist verpflichtet, die Welt und damit jede einzelne Kreatur zu retten. Und der Auftrag eines Forums wie dieses hier kann es schon gar nicht sein.
Der Versuch, Rotter mal zu treffen, sich ein Bild zu machen und im optimalen Fall ihm auch ein neues zu vermitteln, ist aller Ehren wert, und es wäre sicher auch spannend. So spannend, daß ggf. auch ich dabei wäre.
Nur sollte man sich im Ernst nicht viel oder auch gar nichts davon versprechen. Zu tief schein hier eine Psychose zu sitzen (Ich bin mir, wo ich dies schreibe, durchaus bewußt, daß auch Rotter dieses liest).

Nur noch ein Punkt:
Liebe Nixe, Nietzsche hat es NICHT verdient, daß man ihm sein "Z" unterschlägt!

Liebe Grüße

Der Zausel

Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit.


Saalenixe-Halle ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2010 09:53
#18 RE: So isses Zitat · antworten

Zitat
Nur noch ein Punkt:
Liebe Nixe, Nietzsche hat es NICHT verdient, daß man ihm sein "Z" unterschlägt!



angenommen.
Ich bitte das als Entschuldigung zu werten, dass ich den ganzen Beitrag im Büro unter den Augen meiner Kollegen (immer wenn sie weg schauen) geschrieben hatte, und dabei kann das schon mal passieren.

lg Nixe


rotter ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2010 11:40
#19 RE: So isses Zitat · antworten

"Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit."

Lieber Zausel, der Satz trifft auf niemanden so sehr zu wie auf Dich selbst.

So einen Schwachsinn wie Du schreiben nicht mal Schulanfänger.

Du bist offenbar nur auf Deinen nackten Körper fixiert und konntest deshalb keinen Verstand entwickeln.


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2010 11:51
#20 RE: So isses Zitat · antworten

Ich sehe deine umfangreiche Liste der angeblichen Verfolger gerade wieder mal drastisch anwachsen...

Aber du hast meine Frage noch nicht beantwortet !


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen