Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 42 Antworten
und wurde 2.991 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Terminkalender
Seiten 1 | 2 | 3
Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

17.10.2010 13:22
#21 RE: Großdemo am Samstag, 16. Oktober, 19 Uhr! Zitat · antworten

Hi zusammen,

auch ich möchte an dieser Stelle meine ausdrückliche Solidarität, insbesondere mit allen Geschädigten & Verletzten bekunden.

Besonders bemerkenswert erscheint mir, daß in den Medien offenbar verschwiegen wird, daß die Obrigkeit hier noch mit ganz anderen chemischen Anti-Demonstranten-Präparaten vorgeht, bisher war zumindest in der Internet-Tagesschau immer nur von "Pfefferspray" die Rede, was beim Publikum wohl die Assoziation erwecken soll, hier würden Leute, die nicht mit Bahnchef Grube, Union & FDP, etc. & Co. auf einer Meinungswellenlänge liegen, mit "harmlosen natürlichen" Mitteln vertrieben.

Wesentlich ist, auf Transparenten oder Graffitties auf folgendes hinzuweisen:

x Die Sache "Stuttgart 21", mit der die oberen Führungsränge der Deutsche(n) Bahn AG & gewisse politische Kreise die Bevölkerung beglücken wollen, wird selbstverständlich vom Bahnkunden bezahlt. Vor kurzem wurde schon wieder eine deutliche 'Tariferhöhung' (weiß jetzt nicht, ob nur für das Gebiet der MVG¹ oder für das gesamte deutsche Bahnterritorium) angekündigt. Keinesfalls zahlt das das 'Unternehmen' (eben Deutsche Bahn AG), schon gar nicht Herr Grube & seine Kumpane. Ob & inwieweit der Steuerzahler ebenfalls einen Aderlaß tätigen muß, ist mir nicht bekannt.

x Hauptmotiv, weshalb der Stuttgarter Bahnhof unter die Erde "muß", ist - sofern die jetzigen Liegenschaften mit dem darauf befindlichen bereits teilweise zerstörten Bahnhof der Bahn gehören, was schwer anzunehmen ist - dann mit Sicherheit die Grundstücks- & Immobilienspekulation auf dem freigewordenen oberirdischen Terrain, das einst den alten Bahnhof & wohl einen über Jahr100e natürlich gewachsenen Stadtpark mit altem Baumbestand trug. Büroimmobilien in feinster Lage sind schweinisch teuer & würden für die DB viel Geld erzeugen - der Erlös aus dem reinen Ticketverkauf (halbwegs humane Fahrpreise noch vorausgesetzt) nimmt sich da vergleichsweise kläglich aus. Auch mit Bedienzuschlag & zu erstklassigen Preisen verkauften Speisewagen/Bahnhofssnacks.
Das Kalkül geht auf. Oder auch nicht (siehe die Immobilien-Leerstands-Millionengräber am "Gewerbepark Flughafen München", die ich bei Interesse jedem Besucher "meiner" Gegend zeige). Speziell dann sind besondere Demos angesagt. Geldvernichtung für nichts. Zu Lasten der Allgemeinheit & der Bahnkunden. Das Terrain als Müllkippe benutzen. Besonders heftige Silvesterfeuerwerke 'drauf abbrennen oder so.

x Es wäre neu, daß die Bahn ein philantropisches Institut ist & sich um reale Verbesserungen für ihre Kunden bemüht; dies scheint jedoch auf Teufel komm 'raus völlig & einzig auf das mit Vehemenz her"müssende" Stuttgart 21 fixiert zu sein. Da sollte sie lieber ganzheitlich & in vielen kleinen Details anfangen - das würde mehr überzeugen als die angebliche 'astronomische Verbesserung' durch Stuttgart 21, welche alles zum Guten zu wenden scheint.
Beispiel: In letzter Zeit bin ich öfters zur Abholung von Elektronikteilen in Münchens Schillerstr. mit der Bahn dorthin gefahren. Was früher nur im Winter an Verspätungen als möglich erschien, ist jetzt zu jeder Jahreszeit Standard: Allerhöchstens nur jeder 3. aus Hof, Regensburg oder Plattling ankommende Zug ist pünktlich; ansonsten sind Verspätungen von 10 ... 20 Minuten die Regel. Wer nun auf flotte Weiterfahrt (zwecks Verspätungskompensation, was früher oft wahrmehmbar gemacht wurde) hofft, irrt. Da wird mehrfach, teils 10 Minuten-lang in der Prärie gestanden oder (gar nicht selten) auf der gesamten Strecke mit max. 60 km/h gefahren.
Meine Bahnerlebnisse in diesem Jahr würden bereits einen langen Roman ergeben, den ich mir jetzt spare. Das Resumee ist jedoch sicherlich: Es gibt SEHR viel an 'Performance Improvements' zu tun für die Bahn, aber v. a. ganz woanders als auf & unter dem Stuttgarter Bahnhofsterrain!

Meine Empfehlung & Prognose an alle, die den (in bezug auf die Allgemeinheit) Geldvernichtungs-Nonsens "S 21" zu Fall bringen möchten: Wichtig ist, keine Pause zu machen, es sollte keinen Tag geben, an dem nicht gegen S 21 irgendwelche Kundgebungen erfolgen. Es darf nie Ruhe sein; nützlich wäre allein schon, möglichst alle [Nein zu S 21]-Bewohner Stuttgarts zu motivieren, Transparente aus dem Fenster zu hängen, damit man 'mal quantitativ sieht, wie der Mehrheitsverhältnisse liegen.

Die Beantwortung der Frage, wieviel % der Bahnkunden welchen genauen Nutzen aus S 21 ziehen (weniger umsteigen, Fahrtzeitreduktion von ... bis um wieviel genau) steht aus. Diese Kernfrage: WEM GENAU NUTZT STUTTGART 21? & die Antwort: WENIG DEM BAHNKUNDEN, VIEL DEN GRUNDSTÜCKS- & IMMOBILIENSPEKULANTEN VON "BAHNHOFSVIERTEL SUTTGART OBERIRDISCH!" gehört auf die Kundgebungstransparente.

Prognose: Vorausgesetzt, ihr demonstriert wirklich hartnäckig & pausenlos - daß eben nie Ruhe ist - müßte nach meinen bisherigen Erfahrungen mit den Behaviour Patters der Mächtigen in Wirtschaft & Politik S 21 zu Fall kommen. Auf folgende Art & Weise:
Kanzlerin Merkel versucht jetzt schon den Verzweiflungssprung nach vorn, die [bundesdeutsche] Bevölkerung "für Stuttgart 21 zu begeistern". Dies wird ihr nicht gelingen - vor allem nicht bei der Bevölkerung in S & Umgebung. Danach wird man unter irgendeinem Vorwand S 21 fallenlassen - wirklich, unter einem Vorwand, denn ranghohe Politiker & Wirtschaftsführer geben eigentlich & de facto erlittene Niederlagen niemals zu! Evtl. werden zu diesem Zweck auch sog. Bauernopfer gebracht - kleine Köpfe aus dem Kalkulationsumfeld rollen plötzlich & finden sich vor dem Oberlandesgericht wg. Betrug, Bestechung, Preisabsprachen mit den ausführenden Bauunternehmen etc. etc. wieder oder fliegen bei einer Projektrevision durch irgendeine Wirtschaftsprüferinstitution "einfach so" (alles viel zu billig angesetzt).
Dann äußern Kanzlerin Merkel & Bahnchef Grube plötzlich in den Medien "tiefe Betroffenheit", "Wir sind getäuscht worden...", geben der Bevölkerung im Versöhnungston (evtl. mit Krokodilstränen versehen) recht...

Klammheimlich verschwiegen wird dabei folgendes: Auf S 21 zu verzichten, mag ein Übel sein. Daß jedoch Politiker, insbesondere von Union & FDP, das größere Übel, nämlich daß im März der Wähler die baden-württembergische Landesregierung gegen eine rot-grüne austauscht, in Kauf nehmen, wäre etwas ganz Neues. Denn dieses Übel IST größer - auch für die verfilzte Klientel von Wirtschafts-, Arbeitgeber-, etc. -verbänden, die von CDU/CSU & FDP bedient werden.

Wie gesagt: Das Bewußtsein, daß dieses größere Übel mit erheblicher Wahrscheinlichkeit eintritt, wenn S 21 nicht fallengelassen wird, muß in die Köpfe von Polikern, Bahnchef Grube & Luxusbahnkunden eingehämmert werden. Durch intensive, nicht ermüdende Demos, hoffentlich dann durch furchteinflößende Umfrageergebnisse.

So müßte es meines Erachtens noch am ehesten funktionieren. Anliegen dieses Beitrages war, allen Contra S 21-Aktiven, insbesondere solchen, die Leid erfahren haben, zu größtmöglichem Erfolg zu verhelfen.

Sollte ich im Dezember nach Stuttgart kommen, werde ich im dortigen Bahnhofsviertel selbstverständlich Flagge zeigen. Dank der Info von AlgäuYeti weiß ich ja jetzt, daß man in Ladenketten wie ALDI & dgl. auch Eier kaufen kann, was dann z. B. für Zielwurfübungen auf Plakate mit Karzlerin Merkel & Bahnchef Grube beim Tete-a-tete ganz gut sein kann. Eine nette Reminiszenz an meine Studentenzeit - hab' ja 1980 auf [Strauß Indirekt]² Eier geworfen (muß 'mal das Bild aus dem SPIEGEL-Archiv suchen, das mich hierbei - selbstverständlich BF - zeigt). Wirklich, Eier werfen macht grad' BF besonderen Spaß (man hat dann tänzelnd & hüpfend beim Ausholen eine besonders gute Körperbeherrschung, wie ich das schon 'mal mit Leo, Lorenz & Markus U. im Walchenseewerk vorgeführt habe), verletzt niemanden (außer in seiner Ehre) & ist nicht umweltschädlich...

Solidarische BF-Grüße & allen [Contra Stuttgart 21]-Aktivisten guten Erfolg, Verletzungs- & Schadenfreiheit wünschend, Jay
Demokratischer Vorschlag an die Gegenpartei: Auf allen Bahnhöfen Opferstöcke aufstellen wie in den Kirchen, "Spende für den neuen Stuttgarter Untergrundbahnhof". Wer ihn wirklich will & wirklich was davon hat, zahlt schon bereitwillig dafür. Mal sehen, wieviel´s wird.
--------------------
¹ Münchner Verkehrsgesellschaft (früher MVV, Münchner Verkehrs- & Tarifverbund).

² "Ratten & Schmeißfliegen" titulierte damals die bayerische Staatskanzlei die Demonstranten gegen den Kanzlerkandidaten der Union, Franz Josef Strauß. Warum man diesem Verrückten & seinem "ICH will Kanzler werden", bei dem apriori klar war, daß er gegen Helmut Schmidt überhaupt keine Chance haben würde, in ganz CDU/CSU überhaupt nachgab (es hätte weit aussichtsreichere Unionskandidaten gegeben), ist mir schleierhaft. CS-Gas gab´s damals noch nicht - damals herrschte noch mehr Humanität & dieses wurde medizinisch noch als zu menschenverachtend eingestuft (da die erbrechenerregende Wirkung u. U. stundenlang andauert). Wasserwerfer, Gummiprojektile, Pfefferspray & Tränengas habe ich nie kennengelernt. Die Polizei scheint bei S 21 jedes Maß verloren zu haben & die gleichen Gerätschaften & chemischen Anti-Demonstranten-Präparate anzuwenden, für deren Einsatz man allenfalls bei reinen Krawall-Demos (deren einzige Inhalte in Kaputtmache, Autos anzünden, Schaufensterscheiben einschlagen & so bestehen) Verständnis haben kann.


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

17.10.2010 15:44
#22 RE: Großdemo am Samstag, 16. Oktober, 19 Uhr! Zitat · antworten

Zitat von Manfred (Ten)

Zitat von Engel
Ich habe garantiert nix gegen Leute die Drogen nehmen/nahmen, aber gegen die, die es tun/taten und nebenbei das Gefühl vermitteln wollen es wäre verwerflich das zu tun.


Hat er wirklich das Gefühl vermitteln wollen es wäre VERWERFLICH, oder eher die Erkenntnis dass es SCHÄDLICH ist und andere davor bewahren wollen ?

Zweischneidige Sache:
Auf der einen Seite denke ich oft "Wenn der Staat doch nur mal sonst so besorgt um unsere Gesundheit wäre!!!"
und dass es auch zur Freiheit gehört, dass sich jeder selbst nach Belieben vorsätzlich ruinieren kann (allerdings dann vielleicht auch Zweifel erlaubt sein dürfen, ob derjenige dann anschliessend von der Allgemeinheit unterstützt werden muss).

Andererseits kann man natürlich, wenn Drogen frei erhältlich wären sehr schnell in einen Teufelskreis geraten - gerade wenn man das Zeug nicht kennt und nur mal aus Neugier oder dem Gefühl sonst nicht "dazu zugehören" probiert.

Wie man ja beim Alkohol/Nikotin sieht.

Schwieriges Thema...





Hi Manfred,
mit dem Spruch meinte ich auch weniger den Wecker, sondern eher den Friedmann, die verlogene Pfeife.

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


Leo Offline



Beiträge: 693
Punkte: 484

17.10.2010 20:29
#23 Die Bahnfahrer finazieren Stuttgart 21! Daher: Weniger Geld in den Rachen der DB! Zitat · antworten

Hallo Jay,


Zitat von Jay

x Die Sache "Stuttgart 21", mit der die oberen Führungsränge der Deutsche(n) Bahn AG & gewisse politische Kreise die Bevölkerung beglücken wollen, wird selbstverständlich vom Bahnkunden bezahlt. Vor kurzem wurde schon wieder eine deutliche 'Tariferhöhung' (weiß jetzt nicht, ob nur für das Gebiet der MVG¹ oder für das gesamte deutsche Bahnterritorium) angekündigt. Keinesfalls zahlt das das 'Unternehmen' (eben Deutsche Bahn AG), schon gar nicht Herr Grube & seine Kumpane. Ob & inwieweit der Steuerzahler ebenfalls einen Aderlaß tätigen muß, ist mir nicht bekannt.
--------------------
¹ Münchner Verkehrsgesellschaft (früher MVV, Münchner Verkehrs- & Tarifverbund).





Manche Deiner Äußerungen kann ich leider nicht umkommentiert stehen lassen.

Allerdings sind Verkehrsverbünde wirklich nicht einfach konstruiert. Mein Bemühen, den 1980 neu geschaffenen Verkehrsverbund Rhein-Ruhr und seinen komplizierten VRR-Tarif zu durchdringen und meine Kollegen stets optimal zu beraten, wurde von diesen mit der zum Abschied überreichten Ernennugsurkunde zum “Dr.-VRR” honoriert. Wie für den Naturwissenschftler, der ständig Neues finden muß, unverständlich, ist ein solcher Spaß für Volkswirte sogar für eine reale Dissertation gut - allerdings reicht die Analyse des Dickichts eines einzigen Verkehrsverbund dann doch wieder nicht:

http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/...-2004-01-06.pdf

Etwas leichter verdaulich nur MVV z.B. hier, siehe insbesondere s. 4-5, aber bitte im Hinterkopf behalten, daß der Autor der MVG-Chef ist (s.u.):

http://www.fes-forumberlin.de/BerlinPoli...5_31_koenig.pdf



Auf S. 101 (PDF-Seite 114) der obigen Dissertation ist der MVV, der Münchner Verkehrsverbund beschrieben:

http://www.mvv-muenchen.de/de/home/dermv...hmen/index.html


Die Gesellschafter des MVV sind die “Aufgabenträger”, die die einen Bus- oder Bahnverkehr organisieren müssen, d.h. die Landkreise/Gemeinden im Geltungsbereich - und für den Eisenbahnverkehr noch der Freistaat Bayern, der hierzu eigens die BEG gründete:

http://www.bahnland-bayern.de/beg/die-beg

Als Kunde kommt man meist direkt mit den Verkehrsunternehmen in Kontakt

http://www.mvv-muenchen.de/de/home/dermv...hmen/index.html

die natürlich alle ihre eigenen Websites und vom Kunden zu finanzierenden Info-Blättchen herausgeben.

Der Eisenbahnverkehr wird von der BEG (d.h. dem Freistaat Bayern) bestellt und bezahlt. Bei Mängeln wird die Bezahlung gekürzt; daher finden Beschwerden als Munition dafür hier

http://www.bahnland-bayern.de/beg/kontakt

selbstverständlich ein offeneres Ohr als beim Eisenbahnunternehmen oder dem MVV!

Eisenbahnverkehrsunternehmen sind z.B.:

S-Bahn: http://www.s-bahn-muenchen.de

Regionalzüge nach Holzkirchen: http://www.bayerischeoberlandbahn.de/

Regionalzüge nach Freising: a) Alex: http://www.mobil-mit-alex.de
b) RE/RB: http://www.bahn.de/regional/view/regionen/bayern/ueb.shtml


In der Stadt München ist für lokalen Verkehr die MVG zuständig, eine 100%-Tochter der Stadtwerke München, die wieder zu 100% der Stadt München gehört:

MVG: http://www.mvg-mobil.de/

SWM: http://www.swm.de/de/unternehmen/swm-pro...rnstruktur.html

Im Gegensatz zu an Bestellungen der BEG gebundenen Eisenbahnunternehmen kann die MVG schalten und walten wie sie will - was sie neulich mit der handstreichartigen Abschaffung des Nachtnetzes eindrucksvoll bewiesen hat - ausgerechnet kurz nachdem die übliche Preiserhöhungen mit Verbesserungen in der Zukunft begrünet wurde…

Leider wird der früher einmal ausgewogene MVV-Tarif auch dazu mißbraucht, die Bewohner der Umlandgemeinden immer mehr abzukassieren: Von Holzkirchen bis München St.-Martin-Str. waren ursprünglich 4 Streifen zu entwerten, seit der “vereinfachenden” Umstellung auf größere Barzahler-Tarif-Ringe sind es 6! Aus 24h-Karten wurden wegen “mißbräuchlich” vielen Fahrten Tageskarten…

Warum bring ich das alles hier? Wer gegen Stuttgart21 ist sollte versuchen, die DB beim Geld zu packen! Dazu ist Obiges im Hinterkopf hilfreich. Also: Immer über die vielen Verspätungen und sonstiges Ungemach (wie ausgefallene Heizung oder Klimaanlage) der DB bei der BEG beschweren, damit der DB das Geld gekürzt wird. Das gilt auch in anderen Bundesländern analog.

Boykott und Benutzen alternativer Wege mit gleicher Karte bringt innerhalb von Verkehrsverbünden nur bei gerade laufenden Zählungen etwas (lieber in der BOB statt in der S-Bahn zählen lassen zur Modifikation der zukünftigen Einnahmenaufteilung). Wenn man aber doch einmal z.B. am Münchner Marienplatz in der S-Bahn bei einer Zählung nach dem Fahrtziel gefragt wird, kann man durchaus “Ostbahnhof” als Fahrziel angeben - bevor man sich dort spontan entschließt doch nach Holzkirchen weiterzufahren… Wenn nicht gezählt wird, sollte man jedoch gerade mit der S-Bahn fahren, damit die wenigstens geringfügig mehr Strom verbraucht. Soweit die Theorie - in der Praxis bevorzuge ich aber doch die BOB…

Extrem wichtig ist ein Boykott innerhalb oder außerhalb von Verkehrsverbünden aber, wenn die Zählungen zur Ermittlung der neu zu bestellenden Verkehrsleistungen herangezogen werden: Werden weniger Fahrgäste gezählt, werden weniger Züge bestellt und die DB Regio AG (bzw. eine der verschachtelten Tochter-Firmen) nimmt weniger ein. Siehe zum Einfluß Seite 2 in:

http://www.dbmlag.asia/site/shared/de/da...09__dbregio.pdf

Anmerkung: Die DB Regio AG ist bisher innerhalb der DB am profitabelsten! Außerhalb von Zählungen macht in Verkehrsverbünden nur ein Boykott Sinn, durch den die Einnahmen des Verkehrsverbunds insgesamt verringert werden! Wer also innerhalb Münchens oder Stuttgarts die DB boykottiert und stattdessen MVG oder SSB nutzt, sorgt nur noch für geringfügig mehr Geld in der DB-Kasse, da sie bis zur nächsten Zählung das Geld nach dem alten Verteilungsschlüssel aus dem Verbund-Topf weiter bekommt, aber für den Betrieb halbleerer S-Bahnen auch noch Strom spart!

Für einen wirksamen DB-Boykott innerhalb von Verkehrsverbünden muß man also außerhalb von Zählungen den Fahrpreis durch P+R oder P+W (Park and Walk) zumindest reduzieren! Das ist für mich als ehemals eingefleischten Bahnfahrer zwar ein vollkommen neuer Ansatz; aber am letzen Tag des Oktoberfests fand ich am Montagnachmittag zu meiner Verblüffung recht schnell einen kostenlosen Parkplatz ca. 20 Min zu Fuß vom Hbf!


Im Fernverkehr ist es sicher nicht jedermanns Sache, im Winter lange Strecken mit dem Auto fahren; aber auch hier gibt es Strategien, der DB möglicht wenig Geld in den Rachen zu werfen:

1. Überteuerte ICE-Strecke Köln-Frankfurt meiden! Dazu “über Koblenz” eingeben! Das spart bis zu 20€ einfache Strecke!!!

2. Statt ICE mit IC fahren! Dann gibt es auch oft noch günstigere Sparpreise - sogar Freitags und Sonntags, die mit Sparpreisen aber eher zu meiden sind!

3. Wenn kein günstiger Sparpreis verfügbar ist, die ohnehin geplante Reise ins Ausland ausdehnen! Den Erfolg kann man an der Mwst-Abrechnung für den deutschen Streckenteil der DB auf der Fahrkarte ablesen: So fahre ich Mitte November für 62,50€ nach Kopenhagen und zurück, MwSt ist aber nur auf 30€ fällig…

Was mich auch immer aufregt, sind die Koppel-Geschäfte wie z.B. Stuttgart21 und Neubaustrecke nach Wendlingen - die haben eigentlich gar nichts miteinander zu tun!

Anderes Beispiel hierzu: Express-S-Bahn zum Münchner Flughafen. Angeblich war die früher unmöglich weil sowohl die West- als auch die Ost-Trasse zu sehr z.B. mit Güterverkehr ausgelastet wären. Anläßlich des Jubiläums “35 Jahre Münchner S-Bahn”

http://www.ganz-muenchen.de/freizeitfitn...hre_s_bahn.html

hatte ich 2007 die Gelegenheit, einen Höheren der S-Bahn auf das Pariser Express-S-Bahn-Konzept anzusprechen. Er gab mir durchaus recht, dass für eine Express-S-Bahn zum Münchner Flughafen auf der Ost-Trasse nur einige Ausbauten dort vorgenommen werden müßten, hauptsächlich wo S8 und Güter-Nord-Ring dieselben Gleise benutzen. Warum das in der Öffentlichkeit anders herüberkomme, konnte er nicht beantworten - und zum damals noch geplanten Transrapid könne er schon gar nichts sagen…

Mittlerweile ist der Transrapid gestorben und die von mir laienhaft angedachte Variante ist bis in die Planungen vorgedrungen - und dient nun sogar ausgerechnet noch als Begründung für den 2. S-Bahn-Tunnel, “da der bestehende Tunnel eine weitere Linie nicht aufnehmen kann.” Als dummer Laie verstehe dabei aber jetzt folgendes nicht:

1. Eine Linie, z.Z. die S1., endet immer am Ostbahnhof (und eine 2. meistens) - Warum kann man die nicht einfach als Express-S-Bahn zum Flughafen weiterfahren lassen? (Wenn’s zeitlich nicht hinhaut: West- und Ost-Äste werde ja neuerdings eh fast jährlich neu verknüpft…)

2. Ab 1992 fuhren sogar mit damals noch alter Signaltechnik sogar zeitweise 8 statt 7 Linien durch den Tunnel!!!


Aus oben dargestellten Boykott-Gründen kann ich nur völlig verständnislos den Kopf schütteln, wenn die DB boykottierende Autofahrer behindert werden oder man ausgerechnet der DB noch vollkommen überteuerte 100€ pro Person für einen Protest-Sonderzug in den Rachen wirft:

http://www.betacity.de/kalender/s-21-pro...erlin-2561.html

Fazit: Werft der DB, Bauherrin von S21 möglichst wenig Geld in den Rachen - Bahnfahren könnt Ihr in der Schweiz!

DAS ist leider zunächst die einzige Form des Protests, der die DB direkt trifft! Aber dann kommt ja noch im Frühjahr die “Volksabstimmung”, bei der ich leider nicht mitwählen darf - heizt den Politikern bis dahin noch weiterhin kräftig ein!


Gruß

Leo


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

18.10.2010 02:06
#24 RE: Großdemo am Samstag, 16. Oktober, 19 Uhr! Zitat · antworten

Zitat von Jay


Klammheimlich verschwiegen wird dabei folgendes: Auf S 21 zu verzichten, mag ein Übel sein. Daß jedoch Politiker, insbesondere von Union & FDP, das größere Übel, nämlich daß im März der Wähler die baden-württembergische Landesregierung gegen eine rot-grüne austauscht, in Kauf nehmen, wäre etwas ganz Neues. Denn dieses Übel IST größer - auch für die verfilzte Klientel von Wirtschafts-, Arbeitgeber-, etc. -verbänden, die von CDU/CSU & FDP bedient werden.




Auch die sogenannten Grünen und die Spezialdemokraten werden vom Kapital (Parteispenden) geschmiert, das Übel wäre aus der Sicht Herreschend nicht so groß. Alledings für unsereins wäre es ein Vorteil, Grüne und SPD sind bisher noch nicht so brutal gegen die Bevölkerung vorgegangen, wie die schwarz-gelbe Pest. Angela Ferkel hätte sich auch an einem weiteren Krieg beteiligt (Irak), das Schröder-Fischer Regime hatte ja bereits Afghanistan und Serbien auf dem Gewissen.
"Grün"-"Pseudorot" wirbt damit, das kleinere übel zu sein, um das dem Wähler schmackhaft zu machen, müssen sie sich um Nuancen sozialer geben, als schwarz-gelb.
Auch das ist ein kleiner Vorteil.
Auf Baden-Württemberg bezogen, ist jeder Wechsel zu begrüssen, da Baden-Würrtemberg noch nie eine Regierung ohne CDU Beteiligung hatte. Ganz abgesehen vom Filz der quasi Staatspartei, ist eine CDU Regierung auch wegen den braunen Schattierungen auf der schwarzen Parteifarbe abzulehnen. (Stichwort: Filbinger oder auch "Studienzentrum Weikersheim, das erst in den letzten Tagen wieder von sich reden, gemacht hat).
"Rot-Grün" bedient die faschistsche Kontinuität der BRD (und das ausschließllich in der Bundespolitik) "nur" durch den Angruffskrieg gegen Serbien. (Eigentlich müßte ein Krieg sowieso Tabu sein, dass es sich hierbei aber um ein Opfer des Faschismus handelt macht diesen "Auslandseinsatz" um so verwerflcher).

Jede Regierung mit der rosaroten Partei ist jeder anderen Konstellation (Schwarz-gelb, schwarz-Grün, schwarz-gelb-grün) vorzuziehen, (aus Sicht der Werktättigen) da die rosaroten zumindest kleine Zugeständnisse an die
Gewerkschaften machen müssen. (Und auch an die Arbeitslosen).

Aus Sicht des Kapitals ist ein gutes Abschneiden der Linken zu vermeiden. Wenn jetzt die Demoskopen von über 5% sprechen (in Baden-Württember), kann man vermuten wie hoch das Ergebniss tatsächlich wäre.

Ansonsten, danke Jay für die Eier auf Strauß. Merkel, Mappus und Rech bekommen hoffentlich bald auch eiweißhaltige Erzegnisse ab. Oettinger bekam ja schonmal eine Torte:
http://www.youtube.com/watch?v=S5A42cvNfhc

Viele Kommentare auf youtube weißen darauf hin, dass eine Schwarzwälder-Kirsch-Torte eigentlich viel zu Schade für Oettinger ist, es hätten faule Eier sein sollen.

Hier ein Interview mit der mutigen Frau:
http://www.ariane-raad.de/cms/index.php?...:texte&Itemid=2


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

18.10.2010 02:42
#25 RE: Großdemo am Samstag, 16. Oktober, 19 Uhr! Zitat · antworten

Zitat von Engel
Ah, Kokain Wecker. Hat man die alte Pulvernase auch mal wieder für etwas ausgegraben?

Als S21-Gegner würde ich mich dagegen wehren, das so einer für meine Sache ist. Könnt man ja gleich auch noch den Friedmann und den Daum dazu holen.

Ich habe garantiert nix gegen Leute die Drogen nehmen/nahmen, aber gegen die, die es tun/taten und nebenbei das Gefühl vermitteln wollen es wäre verwerflich das zu tun.



Konstantin Wecker hat etwas zu sagen. Daum ist unwichtig und dieser unsägliche Friedmann ein Idiot.
Würdest du selber gern mal koksen, oder warum die Aufregung?

Das mit dem dazu stehen ist differenziert zu betrachten:
Daum als Sportler hats da am schwersten. (Sport muß sauber sein uns so ähnlicher Quatsch).
Ein Rock'n'Roller kann einfach sagen: Na und! (Z.B. Lemmy).
Konstantin Wecker, traue ich zu dass er an seine Vorbildfuktion gedacht hat und es deswegen nicht dazu gestanden ist.


Ein Zitat von Wecker (vom Samstag):

''Aber ich denke mal, wir brauchen eine andere Zukunft. Eine menschliche, solidarische, eine Zukunft nicht gegen die Natur, sondern im Einklang mit der Natur, eine Zukunft in der auch die Reichen einsehen, dass Schluss sein muss mit dieser unersättlichen Gier, ..., eine Zukunft des Miteinander, ..., in der einfache, hart arbeitende Menschen ordentlich bezahlt werden. Eine Zukunft, in der sich jeder Politiker schämen muss, in Stuttgart Milliarden rauszuschmeissen und Hartz IV-Empfängern das Elterngeld zu streichen."
Ja - gestalten wir gemeinsam eine "inwendig warme Zukunft"! ''

VON SO JEMANDEM DISTANZIERE ICH MICH AUF KEINEN FALL!

Und was jemand mit Drogen macht ist doch sowas von nebensächlich.
Auf mich wartet noch ein Schluck Wein. Davor werde ich gegen den Durst noch ein Bier trinken.

Gute Nacht,
Dominik


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

18.10.2010 02:54
#26 RE: Großdemo am Samstag, 16. Oktober, 19 Uhr! Zitat · antworten

Da muss ich Dir leider etwas widersprechen lieber Dominik.
BW hatte wohl schon eine CDU-freie Regierung. Und zwar bei der Gründung dieses Bundeslandes.

Zitat
Das Land Baden-Württemberg wurde am 25. April 1952 gegründet. Reinhold Maier (FDP/DVP) bildete als erster Ministerpräsident eine Koalition aus SPD, FDP/DVP und BHE und schloss die CDU als stärkste Fraktion aus. Das erzeugte Unmut sowohl bei den zwei südlichen Landesteilen Südbaden und Südwürttemberg-Hohenzollern, die sich in der neuen Regierung nicht oder nur unzureichend vertreten fühlten, als auch bei Gebhard Müller, dem neuen CDU-Fraktionsvorsitzenden, welcher die Nichtbeteiligung der CDU als persönlichen Affront empfand.



Quelle

Wenn Dies auch nur sehr kurz weilte war es aber immerhin doch ne CDU-freie Regierung.


Und was die "Roten" angeht. Die haben doch Gewerkschaften, Arbeiter und Volk verraten. Und mit Hartz 4 haben sie auch noch die Arbeitssuchenden in den Allerwertesten getreten.

Ihr wollt Reformierungen im Land? Dann klammert Euch net an bestehende Parteien. Da müsste man ne Neue gründen. Wobei man m.W. glaub 70.000 Stimmen Bundesweit aufbringen muss um Eine gründen zu dürfen.

Und S21 hätten wir schon lange stoppen können, so ca vor 15 Jahren. Mehr sag ich dazu net mehr.

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

18.10.2010 02:54
#27 RE: Großdemo am Samstag, 16. Oktober, 19 Uhr! Zitat · antworten

Am Samstag mußte ich nach der Kundgebeung zeitig zu einem Termin. Deswegen war ich nicht mehr auf der Spontandemo und bei der Besetzung des Südflügels.
Aber es gibt ein Bericht auf Indymedia:
http://de.indymedia.org/2010/10/292257.shtml

Klar mal wieder wurde Schlagstöcke und Reizspray eingesetzt!

Mein Kommentar dazu: Hier gibt es jetzt mal ein schönes Lied von der Thrash Metal Band Sodom - Fuck the police
http://www.youtube.com/watch?v=hT9bB74xf5I
Viel Spaß damit!


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

18.10.2010 02:56
#28 RE: Großdemo am Samstag, 16. Oktober, 19 Uhr! Zitat · antworten

Zitat von Engel


Und S21 hätten wir schon lange stoppen können, so ca vor 15 Jahren. Mehr sag ich dazu net mehr.



Und wie das?


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

18.10.2010 02:59
#29 RE: Großdemo am Samstag, 16. Oktober, 19 Uhr! Zitat · antworten

Zitat von Engel


Wenn Dies auch nur sehr kurz weilte war es aber immerhin doch ne CDU-freie Regierung.



Ist aber zugegeben eine kurze Zeit und nicht einmal eine Legislaturperiode.


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

18.10.2010 03:01
#30 RE: Großdemo am Samstag, 16. Oktober, 19 Uhr! Zitat · antworten

Zitat von Dominik R.

Zitat von Engel


Und S21 hätten wir schon lange stoppen können, so ca vor 15 Jahren. Mehr sag ich dazu net mehr.



Und wie das?





Ganz einfach, wir hätten damals schon so viel Arsch in der Hose haben sollen um auf die Barrikaden zu gehn. Aber da gabs keine Besetzungen und Großdemos.

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

18.10.2010 03:06
#31 RE: Großdemo am Samstag, 16. Oktober, 19 Uhr! Zitat · antworten

Zitat von Engel



Und was die "Roten" angeht. Die haben doch Gewerkschaften, Arbeiter und Volk verraten. Und mit Hartz 4 haben sie auch noch die Arbeitssuchenden in den Allerwertesten getreten.



Da gebe ich dir Recht. Die Rosaroten haben Gewerkschaften, Arbeiter und Volk verraten, aber mit der Linken mit Großdemos und anderen Aktionen bringt man diesem Elefanten wenigstens noch etwas Bewegung bei.

Parteuneugründung? Vergiss es.
Eines der größten Probleme ist die 5% Hürde.+

Ich stimme mit sehr vielen Punkten mit der Linken überein. Deswegen bin ich dort.

Ich denke auch eine Mitarbei bei Piraten oder ÖDP kann für einige von euch Sinn machen. Aber ich glaube beide werden nicht in den Landtag kommen. (Kommunalpolitisch kann für beide etwas drinn sein).
Unterschätze nicht die Arbeit einer Parteineugründung!


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

18.10.2010 03:08
#32 RE: Großdemo am Samstag, 16. Oktober, 19 Uhr! Zitat · antworten

Zitat von Engel

Zitat von Dominik R.

Zitat von Engel


Und S21 hätten wir schon lange stoppen können, so ca vor 15 Jahren. Mehr sag ich dazu net mehr.



Und wie das?





Ganz einfach, wir hätten damals schon so viel Arsch in der Hose haben sollen um auf die Barrikaden zu gehn. Aber da gabs keine Besetzungen und Großdemos.





Aber Bürgerprotest.

Leben in Stuttgart (von Gangolf Stocker) protestierte z.B. damals bereits und auch der BUND.


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

18.10.2010 14:32
#33 RE: Großdemo am Samstag, 16. Oktober, 19 Uhr! Zitat · antworten

Zitat von Jay
Meine Bahnerlebnisse in diesem Jahr würden bereits einen langen Roman ergeben

Ach du lieber Himmel, meine auch - dagegen würde Harry Potter wie eine Kurzgeschichte wirken...
Aber es gibt ja immerhin schon

http://www.amazon.de/Bahnhasser-Buch-Leb...1287404667&sr=1-

Zitat von Jay
"Ratten & Schmeißfliegen" titulierte damals die bayerische Staatskanzlei...

Das war nicht die Bayerische Staatskanzlei, sondern FJS.
Derr Herr konnte zwar gut austeilen, beim Einstecken war er dagegen höchst empfindlich: Als er mal Deutschland als "Saustall" bezeichnete (und damit dessen Bürger logischerweise als "Schweine" ansah), ihn dann (völlig folgerichtig !) jemand als den "Schweinehirten von Passau" bezeichnete erstattete er umgehend Anzeige.


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

18.10.2010 14:37
#34 RE: Großdemo am Samstag, 16. Oktober, 19 Uhr! Zitat · antworten

Zitat von Engel
Hi Manfred,
mit dem Spruch meinte ich auch weniger den Wecker, sondern eher den Friedmann, die verlogene Pfeife.


Na ja, der wirkt sicher etwas arrogant, aber der ist blitzgescheit und was mir an ihm immer sehr gefallen hat: Er hat seinen Gesprächspartnern (Politikern z. B. ) nie irgendwelches Bla-Bla durchgehen lassen, sondern die immer knallhart auf den Punkt festgenagelt. Das habe ich sonst so glasklar noch bei keinem erlebt. Den würde ich gerne mal in der Diskussion mit Grube sehen !

Und Kokain und Huren - na ja, sicher nicht gut fürs Image, aber hat er damit jemanden geschädigt ?


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

18.10.2010 14:53
#35 RE: Großdemo am Samstag, 16. Oktober, 19 Uhr! Zitat · antworten

Zitat von Dominik R.
Auch die sogenannten Grünen und die Spezialdemokraten werden vom Kapital (Parteispenden) geschmiert, das Übel wäre aus der Sicht Herreschend nicht so groß. Alledings für unsereins wäre es ein Vorteil, Grüne und SPD sind bisher noch nicht so brutal gegen die Bevölkerung vorgegangen, wie die schwarz-gelbe Pest. Angela Ferkel hätte sich auch an einem weiteren Krieg beteiligt (Irak), das Schröder-Fischer Regime hatte ja bereits Afghanistan und Serbien auf dem Gewissen.



Hi Dominik,

Aus meiner Sicht sind die Grünen eine ganz besondere Partei, weil sie bei ihrer Gründung im Jahre 1980 mit dem Anspruche aufgetreten waren, DIE ALTERNATIVE zu den damals etablierten Parteien zu sein (die Berliner Grünen hießen sogar lange Zeit "die Alternativen", und in Hamburg gab es die "Grün- alternative Liste"). Sie waren eine sowohl im buchstäblichen als auch im übertragenen Sinne bunte Truppe aus Ökosozialisten, Konservativen, Pazifisten und ehemaligen Mitgliedern diverser "K- Gruppen". Als sie in die ersten Landesparlamente (und 1983 in den Bundestag) einzogen, trugen etlche von ihnen bunte Kleidung, hatten Blumentöpfe und Strickzeug mit, und einige sollen sogar barfuß gewesen sein. Parteiintern waren sie total basisdemokratisch: Zu den Parteitagen entsandten sie keine Delegierten, sondern jeder, der kam, war anwesend und damit auch abstimmungsberechtigt; es gab das Rotationsprinzip und den strikten Grundsatz der Trennung von Amt und Mandat. Diese neue Partei hatte gerade deshalb meine Sympathie, weil sie so ganz anders war als die bis dahin bekannten Parteien, weil sie das Einerlei von SPD, CDU und FDP um eine kräftigen Farbtupfer bereicherte und weil sich die Etablierten kräftig über sie ärgerten.
Leider haben die Grünen ihre bunte Vielfalt schon bald im Laufe weniger Jahre eingebüßt: erst verließen die Konservativen die Partei; dann wurden die Ökosozialisten verdrängt und schließlich die Pazifisten vergrault. Um 1990 hatte sich das äußere Erscheinungsbild bereits dergestalt gewandelt, daß die Alternativen entweder verschwunden oder total verspießert waren, und auch die basisdemokratischen Grundsätze wurden nach und nach ins Klo geschmissen und gründlich weggespült. Übrig geblieben ist eine besonders spießige, piefige, meinungsdiktatorische Partei, zu der mir vor allem Gestalten wie Kriegsminister Fischer, Islamist Özdemir und die Schreckschrauben Roth und Künast einfallen. Brrr!
Die Grünen sind folglich DAS Schulbuchbeispiel, daß man das System nicht "von innen" verändern kann, weil jeder, der es vesucht, in kurzer Zeit selber vom System verändert und korrumpiert wird. Das System kann also nicht "von innen" verändert, sondern muß "von außen" durch DAS VOLK umgestoßen werden.

Zitat von Dominik R.
"Grün"-"Pseudorot" wirbt damit, das kleinere übel zu sein, um das dem Wähler schmackhaft zu machen, müssen sie sich um Nuancen sozialer geben, als schwarz-gelb.
Auch das ist ein kleiner Vorteil.
Auf Baden-Württemberg bezogen, ist jeder Wechsel zu begrüssen, da Baden-Würrtemberg noch nie eine Regierung ohne CDU Beteiligung hatte. Ganz abgesehen vom Filz der quasi Staatspartei, ist eine CDU Regierung auch wegen den braunen Schattierungen auf der schwarzen Parteifarbe abzulehnen. (Stichwort: Filbinger oder auch "Studienzentrum Weikersheim, das erst in den letzten Tagen wieder von sich reden, gemacht hat).



Hier kann ich Dir zustimmen; wenn Herr Mappus als Ministerpräsident abgewählt würde, wäre wenigstens das allergrößte Übel in Baden- Württemberg beseitigt. Ob damit aber "Stuttgart 21" angehalten werden kann? Es ist übrigens schade, daß sich wegen dieser Sache andernorts kaum etwas tut: gestern hörte ich in der Kirche beim Mittagessen, daß eine Frau aus unserer Gemeinde versucht habe, auf dem Kölner Rudolfplatz eine Protestaktion gegen "Stuttgart 21" durchzuführen, dem Vernehmen nach mit äußerst geringer Resonanz. Ich wußte nichts davon, denn dann wäre ich hingegangen. Natürlich sind Aktionen "vor Ort" am wichtigsten, aber ich fände es wundervoll, wenn auch in anderen Städten Solidaritätskundgebungen stattfänden.

Immerhin sind wegen "Stuttgart 21" auch frühere CDU- Stammwähler derart aufgebracht, daß die CDU von dieser Seite deutliche Verluste hinnehmen müssen wird. Hoffentlich bleiben diese Wähler am 27.03.2011 nicht einfach den Wahllokalen fern, sondern machen ihr Kreuz an anderer Stelle. Die besten Wähler sind die, die ganz unberechenbar mal so und mal ganz anders wählen und alle Vorhersagen der Demoskopen Lügen strafen. Ich selbst erteile den Wahlforschungsinstituten, wenn sie zufällig meine Telefonnummer wählen, bewußt falsche Auskünfte, indem ich ihnen sage, daß ich FDP wähle (was nicht stimmt).

Zitat von Dominik R.
Jede Regierung mit der rosaroten Partei ist jeder anderen Konstellation (Schwarz-gelb, schwarz-Grün, schwarz-gelb-grün) vorzuziehen, (aus Sicht der Werktättigen) da die rosaroten zumindest kleine Zugeständnisse an die
Gewerkschaften machen müssen. (Und auch an die Arbeitslosen).

Aus Sicht des Kapitals ist ein gutes Abschneiden der Linken zu vermeiden. Wenn jetzt die Demoskopen von über 5% sprechen (in Baden-Württember), kann man vermuten wie hoch das Ergebniss tatsächlich wäre.



Schaun mer mal. Ich bin jedenfalls entschlossen, die nächsten Wahlen (die nächste "ordentliche" Wahl in Nordrhein- Westfalen wird voraussichtlich die Bundestagswahl im Jahre 2013 sein) auf meine Art zu boykottieren, indem ich meine Stimme nur noch solchen Parteien geben werde, die die 5 %- Hürde nicht schaffen. Auf diese Weise wählt man gültig, und die Stimme wird verbucht, aber nicht zugunsten der etablierten Parteien, und hinterher kann man obendrein sagen, daß man die Herrschenden nicht gewählt hat.

Zitat von Dominik R.
Ansonsten, danke Jay für die Eier auf Strauß. Merkel, Mappus und Rech bekommen hoffentlich bald auch eiweißhaltige Erzegnisse ab. Oettinger bekam ja schonmal eine Torte:
http://www.youtube.com/watch?v=S5A42cvNfhc

Viele Kommentare auf youtube weißen darauf hin, dass eine Schwarzwälder-Kirsch-Torte eigentlich viel zu Schade für Oettinger ist, es hätten faule Eier sein sollen.

Hier ein Interview mit der mutigen Frau:
http://www.ariane-raad.de/cms/index.php?...:texte&Itemid=2



Weiteres mögliches Wurfmaterial wären Farbbeutel oder selbsterzeugte Kakke; am besten, aber leider auch am schwierigsten zu bewerkstelligen sind freilich Watschen (Schröder bekam mal eine, Merkel leider noch nicht).

Basisdemokratische Barfußgrüße,
Markus U.


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

18.10.2010 20:10
#36 RE: Großdemo am Samstag, 16. Oktober, 19 Uhr! Zitat · antworten

Zitat von Markus U.

Schaun mer mal. Ich bin jedenfalls entschlossen, die nächsten Wahlen ... zu boykottieren, indem ich meine Stimme nur noch solchen Parteien geben werde, die die 5 %- Hürde nicht schaffen. Auf diese Weise wählt man gültig, und die Stimme wird verbucht, aber nicht zugunsten der etablierten Parteien, und hinterher kann man obendrein sagen, daß man die Herrschenden nicht gewählt hat.

Weiteres mögliches Wurfmaterial wären Farbbeutel oder selbsterzeugte Kakke; am besten, aber leider auch am schwierigsten zu bewerkstelligen sind freilich Watschen (Schröder bekam mal eine, Merkel leider noch nicht).



Phantastisch, bin begeistert! Gebt der Regierung, was der Regierung ist!
Selig

J.


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

19.10.2010 02:01
#37 RE: Großdemo am Samstag, 16. Oktober, 19 Uhr! Zitat · antworten

Zitat von Markus U.
Es ist übrigens schade, daß sich wegen dieser Sache andernorts kaum etwas tut: gestern hörte ich in der Kirche beim Mittagessen, daß eine Frau aus unserer Gemeinde versucht habe, auf dem Kölner Rudolfplatz eine Protestaktion gegen "Stuttgart 21" durchzuführen, dem Vernehmen nach mit äußerst geringer Resonanz. Ich wußte nichts davon, denn dann wäre ich hingegangen. Natürlich sind Aktionen "vor Ort" am wichtigsten, aber ich fände es wundervoll, wenn auch in anderen Städten Solidaritätskundgebungen stattfänden.



http://www.schwabenstreich.info/

Köln, 18.45 h, Köln-Haupteingang-Domplatte, montäglich
18.45 Uhr Treffpunkt, 19.00 Uhr Schwabenstreich

http://www.youtube.com/watch?v=VgAovtQ4vgI

Oben bleiben!
Dominik


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

19.10.2010 02:12
#38 RE: Großdemo am Samstag, 16. Oktober, 19 Uhr! Zitat · antworten

Düsseldorf, 18.30 h, Düsseldorf-Hauptbahnhof-Haupteingang (auch Montags)


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

19.10.2010 13:20
#39 RE: Großdemo am Samstag, 16. Oktober, 19 Uhr! Zitat · antworten

Zitat von Markus U
...und hinterher kann man obendrein sagen, daß man die Herrschenden nicht gewählt hat.


Mein lieber Markus,
DAS kannst du IMMER sagen !
Die tatsächlich Herrschenden stehen nämlich garnicht auf dem Stimmzettel, sondern nur ihre Marionetten


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

19.10.2010 21:35
#40 RE: Großdemo am Samstag, 16. Oktober, 19 Uhr! Zitat · antworten

Zitat von Markus U.
Übrig geblieben ist eine besonders spießige, piefige, meinungsdiktatorische Partei, zu der mir vor allem Gestalten wie Kriegsminister Fischer, Islamist Özdemir und die Schreckschrauben Roth und Künast einfallen. Brrr!
Die Grünen sind folglich DAS Schulbuchbeispiel, daß man das System nicht "von innen" verändern kann, weil jeder, der es vesucht, in kurzer Zeit selber vom System verändert und korrumpiert wird. Das System kann also nicht "von innen" verändert, sondern muß "von außen" durch DAS VOLK umgestoßen werden.



Özdemir ist ein Islamist??!!! Sorry, mit Verlaub, das ist Quatsch. Er ist Bellizist und Neoliberaler. (Was in unserer Gesellschaft schlimmer ist als ein Islamist, da solche Leute hier die Macht haben ganz ohne demkratische Legitimation, die Mehrheit der Bevölkerung lehnt z-B. die Auslandseinsätze ab).

Sorry Markus, bei meinungsdiktatorisch (bitte nicht persöhnlich nehmen) fällt mir aber unweigerlich die Kirche ein. Wer da nicht auf Linie ist, wird schneller als er schauen kann um seinen Broterwerb gebracht. Zum Beispiel die Katholische Kirche. Ein paar Wiki -Artikel hierzu: Hans Küng
http://de.wikipedia.org/wiki/Hans_K%C3%BCng

Eugen Drewermann
http://de.wikipedia.org/wiki/Drewermann

Gotthold Hasenhüttl
http://de.wikipedia.org/wiki/Gotthold_Hasenh%C3%BCttl

Dagegen sind die Grünen ein Hort der Freiheit (auch wenn ich sie auf Bundesebene wegen Kriegseinsätze, Agenda 2010 kritisiere und deswegen ablehne. Aber immerhin ist ein Hans-Christian Ströbele Mitglied der Partei.
http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Christian_Str%C3%B6bele

Ganz ohne Baisdemokratische Optionen,m lediglich mit bisherigem demokratischen Anspruch, frage ich mich wie eigentlich die Kirchen das machen, so zu agieren. Weder nach Vereins- noch nach dem noch strengeren Parteirecht wären auch nur annähernd solche undemkratischen Strukturen möglich, auch in diesem System nicht.

Mit basisdemokratischen und wenigstens allgemeindemokratischen Grüßen (letzters divesre Organisationen betreffend, da wäre dasss schon ein Fortschritt, zumal die Allgeminheit brav zahlen darf),
Dominik


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen