Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 44 Antworten
und wurde 1.594 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Unser Forenstammtisch
Seiten 1 | 2 | 3
Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

08.09.2010 19:47
#21 RE: Sarrazin ist für die SPD das, was Zausel für das "Gelbe" HBF war Zitat · antworten

Zitat von Markus U
Hättest halt eher dagegen vorgehen müssen, weil die Verjährungsfrist erst mit der Vollendung des achtzehnten Lebensjahres zu laufen beginnt, wenn das Opfer eines Körperverletzungs- oder Sexualdeliktes zur Tatzeit minderjährig war. Ich habe wenig Verständnis für Greise, die jahrzehntelang geschwiegen haben und jetzt auf einmal lauthals über längst verjährtes angebliches oder tatsächliches Unrecht lamentieren.
Markus U.

Du hast wirklich KEINE Ahnung, nicht wahr ?
Und du beleidigst tausende von Opfern.

Was ich darauf entgegnen möchte ich leider wirklich justiabel...

Und schön für deine Oma - aber mir haben leider keinerlei Götter geholfen - egal welcher Kategorie. Ich habe auch noch keine gesehen.

Nur ihre Protagonisten - und die haben leider genau das Gegenteil von dem gemacht was sie predigen.


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

08.09.2010 20:08
#22 RE: Sarrazin ist für die SPD das, was Zausel für das "Gelbe" HBF war Zitat · antworten


J.


Leo Offline



Beiträge: 693
Punkte: 484

08.09.2010 23:00
#23 RE: Sarrazin ist für die SPD das, was Zausel für das "Gelbe" HBF war Zitat · antworten

Hallo,

Zitat von Dominik R.
War es nicht so, dass bis in die 90er Jahre hinein in zwei schweizer Kantonen, Frauen nicht auf kantonaler Ebene wählen durften? (Vielleicht hätte man deswegen einen Krieg zur Befreiung der schweizerischen Frau starten sollen.....).



Hallo,

1. sind die Frauen ja längst befreit!
2. handelt es sich ja ausgerechnet um die beiden barfußfreundlichsten Kantone...

Also eher doppelt kontraproduktiv...

Gruß

Leo


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

08.09.2010 23:12
#24 RE: Sarrazin ist für die SPD das, was Zausel für das "Gelbe" HBF war Zitat · antworten

Zitat von Manfred (Ten)
Du hast wirklich KEINE Ahnung, nicht wahr ?
Und du beleidigst tausende von Opfern.



Ich weiß gar nicht, was Du willst, denn ich habe nur versucht, Dir die Rechtslage zu erläutern. Du hättest versuchen können, nach Vollendung des achtzehnten Lebensjahres rechtliche Schritte einzuleiten, wenn es Dir darauf angekommen wäre. Aber das hast Du offenbar nicht getan, sondern statt dessen erwähnst Du seit etwa zwei Jahren oder so ständig Deine Vergangenheit als "mißhandeltes Heimkind". Und warum wirfst Du mir vor, keine Ahnung zu haben, wenn Du zu Deiner Zeit im Heim keine näheren Angaben (wo, wann, warum und wie lange?) machst?

Indessen bist Du jedoch gegenwärtig gleichwohl anscheinend sowohl materiell als auch emotional sehr gut versorgt, soweit ich das sehen kann (wobei mir für diesen Eindruck als Quelle ausschließlich Deine eigenen Beiträge dienen) - jedenfalls besser als so manch anderer, der hier schreibt.

Barfuß,
Markus U.


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

09.09.2010 00:29
#25 RE: Sarrazin ist für die SPD das, was Zausel für das "Gelbe" HBF war Zitat · antworten

Zitat von Markus U
Ich weiß gar nicht, was Du willst, denn ich habe nur versucht, Dir die Rechtslage zu erläutern.
...
Und warum wirfst Du mir vor, keine Ahnung zu haben, wenn Du zu Deiner Zeit im Heim keine näheren Angaben (wo, wann, warum und wie lange?) machst?

Die Rechtslage! ja klar...
Du hast wirklich keine Ahnung !

Es geht um die psychischen Folgen.
Als Kind suchst du die Schuld erst mal bei dir - es muss ja einen Grund haben dass du so misshandelt wirst. Glaubst du jedenfalls.
Hilfe ? Von wem ? Wer glaubt dir denn ? Oder nimmt dich ernst ?
Wir wurden schon misshandelt, wenn wir nur mit einem Groschen oder gar einer Briefmarke erwischt wurden. Jeder verzweifelte Versuch führte zu weiteren Prügeln.
Dann verdrängst du. Auch wenn du all dem dann längst entronnen bist.
(Ich wurde übrigens damals noch erst mit 21 volljährig)
In schlimmen Fällen bist du dann Borderliner, machst Selbstverletzungen...

Später stecken diese Angst, diese Zweifel immer noch in dir.

Ich war ingesamt gut ein Jahr in Kliniken, von den ambulanten Therapien ganz abgesehen...
Dann willst du nichts mehr damit zu tun haben, schaust (mit viel Glück) nach vorne. Die Verletzungen bleiben, sind nur nicht mehr so offen.
(Ich mache mir aber durchaus Vorwürfe - vielleicht hätte ich einigen das gleiche Schicksal ersparen können)


Du wunderst dich, dass "Greise, die jahrzehntelang geschwiegen haben jetzt auf einmal lauthals über längst verjährtes angebliches Unrecht lamentieren" ?
(Nette Formulierung, zeigt deine christliche Einstellung !)
Nun ist es halt mal erst jetzt unwiderlegbar an die Öffentlichkeit gekommen, was damals im Stillen oft gang und gäbe war, und plötzlich stellen nun viele Betroffene fest, dass sie ja garnicht alleine waren. Und dass nun plötzlich die Chance auf die Anerkennung der Wahrheit besteht.
Alte Wunden brechen wieder auf.

Fast alle warten lediglich endlich auf eine Entschuldigung, darauf, endlich gesehen zu werden (und müssen sich dann statt dessen noch anhören nur auf Entschädigung aus zu sein).

In meinem Falle werde ich diese späte Reue nie mehr bekommen, die Betreffenden sind tot

Zitat von Markus U
Indessen bist Du jedoch gegenwärtig gleichwohl anscheinend sowohl materiell als auch emotional sehr gut versorgt

Ja, und ??? Darf ich deshalb nicht mehr darüber sprechen ?
Das ist übrigens auch noch nicht so lange der Fall. Ich hatte das Glück, fast zeitgleich Menschen kennenzulernen, die mich bedingungslos lieben und annehmen so wie ich bin (und das heute noch tun), und in eine Klinik zu kommen, in der ich dann unter anderem lernte mich selbst anzunehmen und beziehungsfähig wurde.

Ich würde ich mich ja nicht mal wundern, dass du als Anwalt ausschliesslich die juristischen Aspekte siehst, aber psychische Schäden halten sich nun mal leider nicht an Fristen.
Als Christ, als den du ja stets und ständig nicht versäumst dich herauszukehren finde ich deine abwertenden und gefühllosen Aussagen verwunderlich.
Nein, eigentlich doch nicht - entspricht es doch voll und ganz meinen bisherigen Erfahrungen...


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

14.09.2010 22:34
#26 RE: Inhalt gelöscht Zitat · antworten

Zitat von Markus U.
Hi Karl Heinz, hi Renate,

ich bin kein Freund von Herrn Sarrazin, und seine Äußerungen gegen sozial Schwache bringen mich wirklich auf die Palme. Andererseits meine ich jedoch, daß auch Herrn Sarrazin das Recht zusteht, seine Meinung frei zu äußern, auch wenn sie der meinigen diametral entgegensteht und mir überhaupt nicht gefällt. Daß man jetzt eine regelrechte "Hexenjagd" auf Herrn Sarrazin veranstaltet, mag zwar denen, die sich für soziale Gerechtigkeit einsetzen, zunächst gefallen, aber langfristig ist der hierdurch bewirkte Schaden größer als der Nutzen. Wenn man nämlich Herrn Sarrazin aufgrund seiner Äußerungen aus seinen Ämtern entfernt, geht es dadurch keinem Bedürftigen besser, aber wir alle begeben uns unter die Fuchtel der mir verhaßten Alt-68er "Hüter der political correctness", die jedem, dessen Äußerungen ihnen nicht gefallen, nach ihrem Gutdünken dafür bestrafen. Ich hasse die Alt-68er sowie die von ihnen hervorgebrachte "grüne" Partei, denn diese Leute versuchen in durchaus autoritär-gouvernantenhafter Manier, dem ganzen Volke die von ihnen für richtig befundene Denk- und Lebensweise aufzuzwingen und verfolgen jeden, der sich weigert, ihnen zu folgen. Ich sehe die Gefahr eines neuen Obrigkeitsstaates, und CDU und Grüne sind seine Protagonisten.

Bedenklich ist auch das Verhalten der jüngeren Gereration, die sich ziemlich bereitwillig von den Alt-68ern, die so viel Schaden angerichtet haben, gängeln läßt.
Wer sich Leuten mit Autoritätsanspruch unterwirft, statt ihnen möglichst früh lautstark zu widersprechen, dem wird die Freiheit genommen, weil er sie selbst preisgegeben hat.

Barfüßige freiheitsliebende Grüße,
Markus U.



Und wenn jetzt das bedauerliche Opfer einer "Hexenjagd", der ehrenwerte Herr Sarazzin gesagt hätte, Orthodoxe Christen wären genetisch minderbemittelt, hättest du dann auch größzügig auf freie Meinungsäußerung plädiert?
Nee, dann hättest du mit dem Gesetzbuch gewedelt....
Sorry, Markus in aller Freundschaft, mir (übrigens völlig abwegig) mit diesem Religionspargraphen § 166 StGB zu kommen, selbst aber antisemitische, homophobe, antitürkische, antiamerikanische und gegen Religionsgesellschaften (Hindusismus, Budismus) gerichtetet Hassparolen vom Stapel zu lassen, die teilweise durchaus als Volksverhetzung zu bezeichnen sind, ist ja völlig abstrus. (Ich werde die jetzt hier nicht einstellen, auch wenn du mir öffentlich diesen 166 an den Kopf wirfst).
Deine Aussage: "Darüber hinaus wäre es angebracht, daß Du Dich durch gewissenhafte Lektüre geschichtswissenschaftlicher Bücher clever machtest, statt mit Halbwissen und tendenziösen Allgemeinplätzen um Dich zu werfen!", solltest du selbst beherzigen.
Oft habe ich bei dir den Eindruck deine Infos stammen aus der National-Zeitung, der Bild Zeitung und aus fundamentalistischer christlicher Propaganda.
Nur kurz zu den "68": Vermutlich wärst du ohne "68" jetzt kein Anwalt mit Pferdeschwanz und Jeanshose..
Ich will keine Gesellschaft die vor "68" zurückgeht.
Das wichtigste was die von allen Reaktionären so verhassten "68er" angestoßen haben, war dass die Öffentlichkeit sich endlich mit der braunen Vergangeheit auseinandergesetzt hat.
Klar hat die Grüne Partei viel veraten sie aber als die alleinschuldige neben 3 (mit der bayerischen Regionalpartei) 4 weiteren neoliberalen Parteien für alles verantwortlich zu machen, ist völlig abwegig. Selbst wenn die Grüne Partei ab Mitte der 90er fortschrittlich gewesen wäre, wären wohl so oder so völkerechtswidrige Auslandseinsätze und die unselige Agenda 2010 gekommen. Siehe andere europäische Länder. (Und ich bin wahrlich kein "Anwalt" für die Grünen. Das hat auch nichts mit political corectness zu tun sondern mit fairness).

UND NOCH ETWAS MIT NACHDRUCK: SÄTZE WIE "HOMOSEXUELLE SOLLE MAN SCHLAGEN" UND ÄHNLICHES, LASSE ICH DIR NICHT DURCHGEHEN! HABE DA DURCHAUS EINEN PERSÖHNLICHEN BEZUG DAZU. SEIT EINIGER ZEIT WEIß ICH, DASS EIN COUSIN VON MIR AUCH DAZUGEHÖRT. AUßERDEM KENNE ICH EIN LESBISCHES PÄRCHEN.

Also, mach meine Freunde/Verwandschaft nicht an!

Nein, keine freiheitsliebenden (hört sich so an wie freiheitliche Grüße [und da muß ich immer an Gruppierungen denken die sowas im Namen führen], außerdem ist es ein Euphemismus, um Freiheit geht es hier nicht sondern um Diskriminierung).
Dewegen freundschaftliche Grüße,
Dominik


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

14.09.2010 22:42
#27 RE: Sarrazin ist für die SPD das, was Zausel für das "Gelbe" HBF war Zitat · antworten

Zitat von Manfred (Ten)
[quote="Markus U"]

Es geht um die psychischen Folgen.
Als Kind suchst du die Schuld erst mal bei dir - es muss ja einen Grund haben dass du so misshandelt wirst. Glaubst du jedenfalls.
Hilfe ? Von wem ? Wer glaubt dir denn ? Oder nimmt dich ernst ?
Wir wurden schon misshandelt, wenn wir nur mit einem Groschen oder gar einer Briefmarke erwischt wurden. Jeder verzweifelte Versuch führte zu weiteren Prügeln.
Dann verdrängst du. Auch wenn du all dem dann längst entronnen bist.
(Ich wurde übrigens damals noch erst mit 21 volljährig)
In schlimmen Fällen bist du dann Borderliner, machst Selbstverletzungen...

Später stecken diese Angst, diese Zweifel immer noch in dir.

Ich war ingesamt gut ein Jahr in Kliniken, von den ambulanten Therapien ganz abgesehen...
Dann willst du nichts mehr damit zu tun haben, schaust (mit viel Glück) nach vorne. Die Verletzungen bleiben, sind nur nicht mehr so offen.
(Ich mache mir aber durchaus Vorwürfe - vielleicht hätte ich einigen das gleiche Schicksal ersparen können)


Du wunderst dich, dass "Greise, die jahrzehntelang geschwiegen haben jetzt auf einmal lauthals über längst verjährtes angebliches Unrecht lamentieren" ?
(Nette Formulierung, zeigt deine christliche Einstellung !)
Nun ist es halt mal erst jetzt unwiderlegbar an die Öffentlichkeit gekommen, was damals im Stillen oft gang und gäbe war, und plötzlich stellen nun viele Betroffene fest, dass sie ja garnicht alleine waren. Und dass nun plötzlich die Chance auf die Anerkennung der Wahrheit besteht.
Alte Wunden brechen wieder auf.





Lieber Markus,
ich weiß dass dir dass sehr schwerfällt, aber eigentlich solltest du dich entschuldigen. Zumindest aber denke ich in Zukuft etwas mässigen und dich mal versuchen in Missbrauchsopfer reinzuversetzten.
Und da wir ja gerade bei Literaturempfehlungen sind: Ich schlage dir statt eines geschichtswissenschaftlichen Buches mal vor in der Rubrik Psychologie nach Büchern über Kindesmißbrauch/Mißhandlung zu suchen.

Wirklich nicht böse gemeint!
Dominik


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

14.09.2010 22:45
#28 RE: In God We Trust Zitat · antworten

Zitat von Charles B.

Zitat von Dominik R.
In God we Trust steht auf US Geldscheinen......


Hi Dominik,

bei der Vorlage muss ich ja... Dead Kennedys, In God We Trust auf Wikipedia und auf YouTube mit

We've got a bigger problem now und
Moral Majority und
Religious Vomit und aus demselben tape noch ein slow waltz
Nazi Punks Fuck Off

cheers
cb




Hey Charles,
danke für die tollen Dead Kennedys Links!


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

14.09.2010 22:46
#29 RE: Sarrazin ist für die SPD das, was Zausel für das "Gelbe" HBF war Zitat · antworten

Zitat von Leo
Hallo,

Zitat von Dominik R.
War es nicht so, dass bis in die 90er Jahre hinein in zwei schweizer Kantonen, Frauen nicht auf kantonaler Ebene wählen durften? (Vielleicht hätte man deswegen einen Krieg zur Befreiung der schweizerischen Frau starten sollen.....).



Hallo,

1. sind die Frauen ja längst befreit!
2. handelt es sich ja ausgerechnet um die beiden barfußfreundlichsten Kantone...

Also eher doppelt kontraproduktiv...

Gruß

Leo




Ich hoffe du weiß wie ich zu Auslandseinsätzen stehe.....und hast auch den Smiley gesehen.....


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

14.09.2010 22:52
#30 RE: Inhalt gelöscht Zitat · antworten

Zitat von Saalenixe-Halle
Davon sind die wenigsten dumm, arbeitsscheu und übergewichtig.




Ganz davon abgesehen wird niemand dumm geboren.

Und Übergewichtig zu sein ist weder ein Verbrechen noch ein Privileg der Armen Leute.
Es kann ein Stoffwechselstörung aber auch ganz profane Urachen haben wie Schichtarbeit, etc.


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

14.09.2010 23:11
#31 RE: Sarrazin ist für die SPD das, was Zausel für das "Gelbe" HBF war Zitat · antworten

Zitat von Siegfried Hase


Zur SPD und de4ssen Genosse Sarrazin. Hier würde die SPD sehr gut daran tun, Herrn Sarazin nicht aus der SPD auszuschließen. Warum? Der Meinungsfreiheit wegen. Die gilt auch für Sarrazin und zwar auch dann, wenn sie für die Volkspartei SPD unbequem ist. Auch so jemand muß als einfaches Parteimitglied Platz haben in einer solchen Partei. Für verkehrt hielte ich es, wenn man Sarrazin in ein Amt innerhalb der Partei (und sei's nur Ortsvereinsvorsitzender oder Kassierer) wählen würde. Hier muss Sarrazin kalr gemacht werden, dass man zum einen auf ihn nicht angewiesen ist, zum Anderen muss er erst mal gewählt werden und bei mehereren Kandidaten gibt's halt ne Auswahl und nicht gewählt heißt auch kein Amt.




In gewisser Weise würde es natürlich passen Sarrazin in der SPD zu lassen.
Er ist nicht der erste Reaktionär dort und auch nicht der erste der über Gene und Abstammung schwadroniert. Auch der Bluthund Gustav Noske hat über den "ostjüdischen Einfluß" in der deutschen Arbeiterbewegung (gemeint war Rosa Luxemburg) schwadroniert.

Na ja an der Sozialfaschismusthese könnte also doch etwas drann sein......

Was es aber auf alle Fälle zeigt, wie Neoliberalismus nahtlos übergehen kann in faschistoides und faschistisches Gedankengut.


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

14.09.2010 23:14
#32 RE: Sarrazin ist für die SPD das, was Zausel für das "Gelbe" HBF war Zitat · antworten

@ Dominik

Hi,
muss leider jetzt ins Bett und kann nicht mehr genauer auf deine Zeilen eingehen. Bewundere aber dein Engagement!

J.


AllgaeuYeti Offline




Beiträge: 185
Punkte: 175

15.09.2010 00:24
#33 @ Manfred: Markus U ist halt ein "junger Hupfer" ohne Ahnung Zitat · antworten

Zitat von Manfred (Ten)

...
Du wunderst dich, dass "Greise, die jahrzehntelang geschwiegen haben jetzt auf einmal lauthals über längst verjährtes angebliches Unrecht lamentieren" ?
(Nette Formulierung, zeigt deine christliche Einstellung !)
Nun ist es halt mal erst jetzt unwiderlegbar an die Öffentlichkeit gekommen, was damals im Stillen oft gang und gäbe war, und plötzlich stellen nun viele Betroffene fest, dass sie ja garnicht alleine waren. Und dass nun plötzlich die Chance auf die Anerkennung der Wahrheit besteht.
Alte Wunden brechen wieder auf.
...


Grüß Dich Manfred,

ich glaube Dir Deine Lebensgeschichte mit all den psychischen Folgen voll und ganz. Der liebe Markus U ist halt ein junger Hupfer der diesbezüglich von nichts eine Ahnung hat und deshalb Dir, Manfred gegenüber ein ziemlich unsensibler Trampel ist.

Ich selbst gehöre wohl zur Generation zwischen Dir, Manfred und Markus U - ich könnte fast Dein, Manfreds Sohn sein und fast Markus' Vater sein. Gut, um Manfreds Sohn zu sein hätte dieser schon früh anfangen müssen, bin gerade mal knapp 12 Jahre jünger als Manfred. Aber wenn Manfred als 11-jähriger so notgeil gwesen wäre wie ich es als 11-jähriger war, wer weiss?

Alkohol-enthemmte und vielleicht deshalbe besonders philosophische Grüße,

Karl Heinz Haidlas


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

15.09.2010 00:37
#34 RE: Sarrazin ist für die SPD das, was Zausel für das "Gelbe" HBF war Zitat · antworten

jungeWelt vom 06.09.2010

Das wird man ja wohl noch sagen dürfen:

Die Deutsche Bank gehört enteignet!

Rassismus nützt dem Kapital.

Die deutsche Justiz ist auf dem rechten Auge blind!

Die Bonzen sollen für die Krise zahlen.

Wir brauchen einen Generalstreik!

Merkel und Guttenberg wegen Kriegsverbrechen vors Gericht.

NPD verbieten!

Deutschland führt Krieg.



Verlinkte jungeWelt Titelseite mit sehr gutem Kommentar!
http://www.randzone-online.de/?p=7360


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

15.09.2010 01:08
#35 RE: @ Manfred: Markus U ist halt ein "junger Hupfer" ohne Ahnung Zitat · antworten

Zitat von AllgaeuYeti


Alkohol-enthemmte und vielleicht deshalbe besonders philosophische Grüße,

Karl Heinz Haidlas




Schon alleine deswegen wird sich der strenggläubige Islam hier nicht durchsetzen. Prost! (Gibt es auch saufende Smileys?).

Auch sonst eine gute Replik!

Gruß,
Dominik


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

15.09.2010 01:44
#36 Von 68ern, langen Haaren und anderem Zitat · antworten

Zitat von Dominik R.
Deine Aussage: "Darüber hinaus wäre es angebracht, daß Du Dich durch gewissenhafte Lektüre geschichtswissenschaftlicher Bücher clever machtest, statt mit Halbwissen und tendenziösen Allgemeinplätzen um Dich zu werfen!", solltest du selbst beherzigen.
Oft habe ich bei dir den Eindruck deine Infos stammen aus der National-Zeitung, der Bild Zeitung und aus fundamentalistischer christlicher Propaganda.



Dein Eindruck ist schon deswegen falsch, weil ich die von Dir genannten Quellen nicht besitze. Ich lese als Tageszeitung fast ausschließlich die FAZ, und ganz selten kaufe ich mir mal den "Spiegel" (dessen Qualität mit der Zeit immer mehr nachgelassen hat). Du solltest aber wissen, daß ich etliche gute geschichtswissenschaftlicher Bücher daheim habe, wie Du ja selbst gesehen hast, und daß ich sie auch eifrig gelesen habe und immer wieder mal eines zur Hand nehme. Den Rat, Dich durch gewissenhafte Lektüre guter geschichtswissenschaftlicher Bücher clever zu machen, habe ich dir deswegen gegeben, weil Du bezüglich der Geschichte des Balkans und des Vorderen Orients offenkundige Wissenslükken hast (die man durch Stillschweigen verbergen oder durch Fragen schließen, aber nicht durch unbedachte Aussagen offenbaren sollte). Deine haßerfüllten Parolen gegen das sehr alte autochthone und bereits seit der Antike orthodoxe Volk der Georgier haben bei mir einen äußerst negativen Preis erzielt!

Zitat von Dominik R.
Nur kurz zu den "68": Vermutlich wärst du ohne "68" jetzt kein Anwalt mit Pferdeschwanz und Jeanshose.



Den Zusammenhang kann ich nicht bestätigen, denn lange Haare und "68er" haben nix miteinander zu tun, zumal die "68er" in erster Linie eine politische und keine kulturelle Bewegung waren. Die führenden 68er waren jedenfalls nicht langhaarig und sind es, so sie noch leben, bis heute nicht. Beides entstammt verschiedenen Ursprüngen und traf nur zufällig in etwa zeitlich zusammen. Hierzu habe ich in einem guten geschichtswissenschaftlichen Buche folgende Zeilen gefunden:

"Während für die Wiederaufbaugeneration im Mittelpunkt gestanden hatte, das Elend der Nachkriegsjahre durch harte Arbeit zu überwinden, nahm die nach dem Zweiten Weltkriege aufwachsende Generation den neuen Wohlstand, Frieden und Freiheit als selbstverständlich hin und empfand nun mehr oder minder diffus Defizite an Sinn und Idealen. Vor diesem Hintergrunde brach ein Generationengegensatz auf, der sich in verschiedenen Formen des Protestes, dem Bedürfnisse nach neuen Erfahrungen und in Kritik äußerte. Ab 1965 wurde die Musik der Beatles und ihnen nachfolgender Gruppen von zahlreichen westdeutschen Jugendlichen begeistert aufgenommen, vor allem von Teenagern. Durch ihr Vorbild angeregt ließen sich bald die meisten Jungen die Haare lang wachsen. [...] Ob lange Haare, die wilden Rhythmen der Beat- Musik und das teilweise ekstatische Gebaren des Publikums der Beat- Konzerte, Drogenrausch oder Protestdemonstrationen - sie alle waren Ausdruck einer Oppositionshaltung gegenüber der Erwachsenenwelt, und viele der Älteren sahen sie mit Schrekken und Unverständnis." (Jürgen Mirow, Geschichte des deutschen Volkes von den Anfängen bis zur Gegenwart, Köln 1996, S. 1042)

Zur Studentenbewegung heißt es einige Absätze weiter:

"Die deutsche Studentenbewegung begann 1965/66 in Westberlin und erfaßte dann 1967/68 zahlreiche westdeutsche Städte. Zu ihrem Hintergrunde gehörte das allgemeine Unbehagen der Jüngeren an Zuständen, die sie als immobil empfanden, und ebenso die Tatsache, daß die herkömmlichen Organisationsstrukturen der Ordinarienuniversität den Erfordernissen der wachsenden Studentenmassen immer weniger gerecht wurden. Den entscheidenden Impuls lieferte die 1964 in den USA aufgekommene amerikanische Studentenbewegung, und als Interpretationsrahmen dienten besonders Versatzstükke der Kritischen Theorie. Während die Vereinigten Staaten bis dahin als idealisiertes Vorbild gedient hatten, wurden sie jetzt unter dem Eindruck ihres militärischen Engagements in Vietnam und ihrer Rassenunruhen für viele zum Negativsymbol, wogegen gleichzeitig beim Blick auf die Ostblockstaaten die bis dahin herrschende antikommunistische Fixierung auf deren diktatorischen Charakter in weiten Kreisen einer Verharmlosung wich.
Das Jahr 1968 sah auch in anderen westlichen Ländern Unruhen, aber gerade der Vergleich verdeutlicht die Eigenarten der westdeutschen Ereignisse. Der Protest gegen den Vietnamkrieg ging für die amerikanischen Studenten von dem existentiellen Problem aus, dorthin zum Kriegsdienste eingezogen zu werden, während die westdeutschen Studenten zu ihm ein rein literarisches Verhältnis hatten; während die Protestbewegung in den USA auf konkrete Probleme bezogen blieb, turnte die deutsche in realitätsfernen globalen Gesellschaftstheorien herum und identifizierte sich mit Idealen aus der Dritten Welt wie dem lateinamerikanischen Guerillaführer Che Guevara, dem nordvietnamesischen Parteichef Ho Chi Minh und dem chinesischen Parteichef Mao Zedong, von denen sie kaum mehr als die Namen kannte und deren diktatorische Seite sie ignorierten; während sich die Studentenunruhen in Frankreich und Italien aufgrund der schwelenden sozialen Spannungen mit einer breiten Mobilisierung der Arbeiter in Massenstreiks verbanden, blieben die bundesdeutschen Studenten gesellschaftlich isoliert und wurden von der breiten Bevölkerung abgelehnt. Die deutsche Studentenbewegung war also weniger Ausdruck realer Probleme als eine Kopfgeburt." (Jürgen Mirow, a. a. O., S. 1043/1044)

Zitat von Dominik R.
Ich will keine Gesellschaft die vor "68" zurückgeht.



Also lieber "Hartz IV" statt Vollbeschäftigung mit reicher Auswahl an Stellen?

Zitat von Dominik R.
Klar hat die Grüne Partei viel veraten sie aber als die alleinschuldige neben 3 (mit der bayerischen Regionalpartei) 4 weiteren neoliberalen Parteien für alles verantwortlich zu machen, ist völlig abwegig. Selbst wenn die Grüne Partei ab Mitte der 90er fortschrittlich gewesen wäre, wären wohl so oder so völkerechtswidrige Auslandseinsätze und die unselige Agenda 2010 gekommen. Siehe andere europäische Länder. (Und ich bin wahrlich kein "Anwalt" für die Grünen. Das hat auch nichts mit political corectness zu tun sondern mit fairness).



Für mich sind die Grünen die Partei, die am schnellsten durch Beteiligung an der Macht korrumpiert worden ist. Vor allem ihr autoritäres, gouvernantenhaftes Auftreten und ihre kriegstreiberische Politik sind mir zuwider. Außerdem stehen sie für "Hartz IV" und unsoziale Politik. Die "Grünen" kann man nur mit Abscheu boykottieren, und mit dem Diktat der "political correctness" werde ich mich niemals anfreunden, sondern stets das Grundrecht auf Meinungsfreiheit verteidigen, auch wenn es um Meinungen geht, die mir persönlich nicht gefallen.

Zitat von Dominik R.
Deswegen freundschaftliche Grüße,
Dominik



Ebenfalls freundschaftliche Grüße,
Markus U.


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

15.09.2010 17:03
#37 RE: @ Manfred: Markus U ist halt ein "junger Hupfer" ohne Ahnung Zitat · antworten

Zitat von Dominik R.
Prost! (Gibt es auch saufende Smileys?).



Prost! Ich trinke keinen Alc mehr, verwende aber gern !

J.


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

16.09.2010 01:56
#38 RE: @ Manfred: Markus U ist halt ein "junger Hupfer" ohne Ahnung Zitat · antworten

WAS IST DENN DAS (in seinem späteren Verlauf) FÜR EIN SCHEISSTHREAD, DER SOFORT GESCHLOSSEN GEHÖRT?!

Zitat von Markus U.
Dominik,

ich bin Christ und keineswegs bereit, mir diese Beschimpfung meiner Religion unwidersprochen bieten zu lassen, und ich weise Dich daher mit Nachdruck darauf hin, daß die Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen nach § 166 StGB strafbar ist und mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft wird!


Sorry, Markus,
solange ich hier noch in diesem sogenannten [Forumsscheißladen mit HBF-Spezifikation] etwas zu sagen habe, stelle ich Folgendes fest:
Religiösen, weltanschaulichen etc. -Gemeinschaften & deren evtl. im Forum vertretenenen Repräsentanten steht keinerlei Autoritätspotential zu, HBRF-Usern Auflagen etc. erteilen zu können, was im Forum zu schreiben oder vielmehr (unter Androhung von Sanktionen in der Dimension "Voller Ernst des Lebens", sprich Geld- etc. -Strafen) 'schreiberisch' zu unterlassen ist.

Nach meinem Dafürhalten ist die Sache [Barfuß] eine Sache unbegrenzter, unbeschwerter Freiheit. Dies gilt auch in einem www-Forum (wohlgemerkt einem einschlägigen hierüber!), unbeschwert DAS äußern (schreiben) zu können, was man wirklich denkt...

Ferner: Daß überhaupt ein Forumsmember ein anderes unter Bemühung von StGB-§ strafrechtlich zu bedrohen "mentioned", ist eine Sache, die´s unter Georg, Eugen & Co. (nach meiner Alt-HBF-historischen Kenntnis) jedenfalls nicht gegeben hat...

Zu 1968 & 'Freiheit des Geistes' fällt mir nur noch ein: Da besteht noch einiger Nachholbedarf. Was wäre gewesen, wenn in unserem Traumurlaub 2007 Dominik R. & ich in jener berühmten Situation auf der Treppe von Düsseldorf´s Rheinpromenade nicht darauf hingewiesen hätten, was für Dünste* wir da genüßlich mit eingesogen haben & Markus U. ebenfalls längere Zeit - eben nichtsahnender - Passivkiffer gewesen wäre? Könnte er heute noch jegliches Zutrauen zu sich selbst haben?

KOPFSCHÜTTELNDE BF-Grüße, Jay, der sagt: Wenn hier Religion in die HBRF-Verfassung (samt Verbot des Erstellens von Zeichnungen oder Karikaturen von Göttern & sonstigen Allahs) mit aufgenommen werden soll, stellt er drüben (im 'offiziellen' Gelben') 'nen Einbürgerungsantrag (jedoch, @ Charles B. special: Jede authentische Anmeldung meinerseits kann nur telefonisch kommen). Auch Kerstin bitte ich in der Sache noch um eine entsprechende Wortmeldung... SO geht´s ja wirklich nicht.
-----------
*) 1 oder mehrere Personen rauchten eine riesige Haschischtüte. Dominik R. & ich machten auf Bel Air, ähnlich wie die Sonntagnachmittags-Waldspaziergänger nach einem Gewitter genüßlich die extrem ozonreiche Luft einsaugen. Auf eventuelles Befragen von Polizei & Obrigkeit hätten wir nur geantwortet: Nein, wir wissen natürlich nicht, wie Marijuana riecht - wer hätte es uns auch jemals auf legale Weise beibringen sollen? Ähnlich hätten wir auch auf jedwedes Gemecker über BF reagiert - wie soll man da schon aus eigener geistiger Kraft draufkommen, daß an diesem oder jenem Ort Beschuhung geboten oder 'dringlich erwünscht' sei...? Amerika führt´s uns ja mit seiner einschlägigen Beschilderung an vielen Stellen hochgradig nervös vor...


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

21.09.2010 18:39
#39 RE: Von 68ern, langen Haaren und anderem Zitat · antworten

Zitat von Markus U.


Den Zusammenhang kann ich nicht bestätigen, denn lange Haare und "68er" haben nix miteinander zu tun, zumal die "68er" in erster Linie eine politische und keine kulturelle Bewegung waren. Die führenden 68er waren jedenfalls nicht langhaarig und sind es, so sie noch leben, bis heute nicht. Beides entstammt verschiedenen Ursprüngen und traf nur zufällig in etwa zeitlich zusammen. Hierzu habe ich in einem guten geschichtswissenschaftlichen Buche folgende Zeilen gefunden:






Gegenthese gefällig:

Wikieintrag zu Amon Düül und Kommune 1:

Amon Düül ist eine deutsche Rockband, die sich im Zuge der Studentenbewegung der 1960er Jahre bildete......

http://de.wikipedia.org/wiki/Amon_D%C3%BC%C3%BCl


Am 21. September 1968 fuhr die Kommune zu den Essener Songtagen, dem ersten Underground-Festival der BRD......

http://de.wikipedia.org/wiki/Kommune_1

Nur ein einziges Beispiel, natürlich ist die Beatmusik, Krautrock und die Hippiebewegung nicht = 68er, aber es hat sich wechselseitig beeinflußt und es gibt Zusammenhänge.
Und bevor du mir Wisssenslücken vorwirfst, schließe mal die Eigenen!

Mit der Bitte um Beachtung.
Freundliche Grüße,
Dominik


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

21.09.2010 18:59
#40 RE: Sarrazin ist für die SPD das, was Zausel für das "Gelbe" HBF war Zitat · antworten

Zitat von Dominik R.

(In Griechenland dürfen nichtmal alle Kirchen von Frauen angeschaut werde....).


Ich wußte noch so ungefähr dass es sich bei dieser Vorschrift um irgend so ein Kloster um den Berg Athos herum handeln mußte. Habe mal in Wikipedia nachgeschaut, es ist bezeichnend:

"Der Athos heißt auch to perivóli tis Panagías (der Garten der Gottesmutter) und ist im theologischen Sinne einzig und allein der obersten Heiligen der orthodoxen Kirche, Maria, vorbehalten. So ist der Zutritt zum Berg Athos Frauen grundsätzlich untersagt. Ein pragmatischer Grund dafür ist wohl der Wunsch der Mönche, von optischen sexuellen Reizen unbeeinflusst zu leben und sich somit ungestörter der Gottesverehrung widmen zu können. Selbst weibliche Haustiere sind von dem Verbot betroffen, allerdings wiegen gewisse praktische Notwendigkeiten schwerer: Mönche, die Ikonen malen, benötigen für ihre Arbeit frischen Eidotter und dürfen daher als einzige Hühner halten. Außerdem sind Katzen erlaubt, um die mönchischen Siedlungen frei von Mäusen, Ratten und Schlangen zu halten. Nicht-Haustiere und auch Zugvögel sind von dem Verbot nicht betroffen."

http://de.wikipedia.org/wiki/Athos#Zutri...ton.E2.80.9C.29

Die armen weiblichen Katzen und Hühner, kann ich da nur sagen.

Irgendwie pervers (was haben die für Phantasien?) und bescheuert (Eidotter zum Bilder malen....das stinkt ja, inzwischen gibt es Ölfarben, etc.

Muß ich sowas verstehen? Muß ich sowas tolerieren?
Nee, genau da hört meine Toleranz auf.

Und lieber Markus sowas darf ich kritisieren und ich hoffe du distanzierst von sowas auch.
Wobei es vielleicht garn nicht schlecht ist, wenn dieses Herren keine weiblichen Wesen zu sich lassen. Die scheinen ja alles zu N..... was nicht bei 3 auf den Bäumen ist ist.









Seiten 1 | 2 | 3
«« Brrrrrrr (2)
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen