Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 421 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Unser Forenstammtisch
Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

16.09.2010 13:27
Unsere Volksvertreter Zitat · antworten

Einige von Euch werden ja mitbekommen haben, das Gestern n Schlagabtausch unserer Regierung mit der Oposition im Zuge der Haushaltsdebatte im Bundestag stattgefunden hat.
Ich dachte ich tuh mir das mal an und verfolge die Debatte Live auf N24.

Also mal davon abgesehen, das unsere Angie als Lobbyistin der Banken und Energiekonzerne angeprangert wurde, und mal wieder die Armen des Landes (Geringverdiener, Hartz4-Empfänger, etc) den Karren aus m Dreck ziehen sollen, wurde mir beim betrachten der ganzen Sache schlagartig bewusst, was da für Vollhirnis an der Maqcht sind.
Ich hatte ja noch nie viel von unseren Politikern gehalten, wobei ich Diese auch als Scheinheilig empfand.
Gestern bin ich jedoch eines Besseren belehrt worden. Scheinheilig sind die nicht mehr. Nein, im Gegenteil, die zeigen uns im TV ganz unverhohlen wieviel wir ihnen wert sind, nämlich garnix.
Wärend Gabriel (SPD) und Trittin (B90/DG) unserer Kanzlerin und ihrem Lakeien (Westerwelle) vor Augen führten hielten die es nicht mal für nötig der Sache zu folgen und Betroffenheit zu zeigen. Die haben über die berechtigten Anschuldigungen gelacht und nebenher Smaltalk gehalten.
Ist unsere Situation echt zum lachen? Hab ich da was verpasst?
Ich hätte eigentlich eher erwartet, das die dort garnet erst auftauchen, weil es ihnen peinlich ist was sie mit uns veranstalten. Aber nein, die setzen sich dort hin, kassieren noch Kohle dafür und amüsieren sich ob unseres Leides.
Wenn ich Gestern Live da gewesen wäre, wären dort net nur Farbbeutel geflogen, das kann ich Euch sagen.
Was fällt denen nur ein, kassieren mehr als sie verdient haben von unserer Kohle, ruinieren unsere soziale Struktur und feixen noch darüber rum.
in den 70ern und 80ern wäre da schon lange mindestens einer davon mit seinem Wagen hoch gegangen.
Aber was solls, das letzte weaffenbezogene Attentat auf nen deutschen Politiker hat ja auch nur dazu geführt, das wir ihm ne Behindertenrente finanzieren müssen, obwohl er ja noch arbeitet und Geld verdient.
Aber wir Deutschen sind ja eh zu blöd zum Demonstrieren. Wir wehren uns ja erst gegen den Bau eines Brunnens, wenn darin schon n Kind ertrunken ist.
Bei den Franzosen und Italienern wäre da schon ganz was anderes abgegangen.
Ein türkischer Freund von mir hat das mal treffend ausgedrückt, in dem er sagte, wir hätten keine Eier in der Hose.

Gestern wurde angesprochen, das S21-Gegner, auch wenns durchgesetzt wird, spätestens bei der nächsten Landtagswahl einen Erfolg erzielen werden. N alten Shice. Da werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit genau die gleichen Deppen gewählt wie letztes mal. Und wir werden wieder wie die Lämmer willenlos folgen.
Wir sollten uns nicht mehr Deutsche nennen, sondern Lemminge, wir rennen nämlich alle einem hinterher, bis in den Tod.

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

16.09.2010 14:06
#2 RE: Unsere Volksvertreter Zitat · antworten

Hi Engel,

diese Thesen werden von mir voll unterstützt. & das Schlimmste zum Thema "Lemminge" ist: Die US-Amerikaner sind´s in noch viel schlimmerem Grade. Breite Bevölkerungsschichten verstehen überhaupt nicht mehr, daß sie nur noch ein Wohlfahrtsinstitut für Inverstmentbanker & ranghohe Industriemanager sind.

Weil eben niemand aufsteht. Ich erinnere hier an die NSNSNS- ["No Shoes, no shirt - No Service!]-Sache. Bis vor 25 Jahren & insbesondere etwas früher wäre auf einer solch' "feinen" Kiosk- oder Imbißbude sofort oder über Nacht die Graffity-Inschrift gestanden: CHANGE IT TO: NO MONEY, NO SERVICE & KISS MY BACKSIDE, YOU MOTHERFUCKER!

& dieses 'Etablissement' für Zeitungen oder Snacks wäre geschlossen & auch von Durchreisenden im weitem Umland boykottiert worden, solange, bis sich diese Geschäftspolitik ändert.

Heute ist mir auf der Rückfahrt vom Lunch & Einkaufen im Bus ebenfalls 'was Eigenartiges in Sachen 'Geld' passiert. Ich berichte noch heute abend oder in den nächsten Tagen hierüber.

Freundliche BF-Grüße bei bizarrem Frühherbstwetter, Jay


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.905
Punkte: 794

16.09.2010 14:31
#3 RE: Unsere Volksvertreter Zitat · antworten

Zitat von Engel
Ich hatte ja noch nie viel von unseren Politikern gehalten, wobei ich Diese auch als Scheinheilig empfand.
Gestern bin ich jedoch eines Besseren belehrt worden. Scheinheilig sind die nicht mehr. Nein, im Gegenteil, die zeigen uns im TV ganz unverhohlen wieviel wir ihnen wert sind, nämlich garnix.



Hi Engel,

da erzählste mir keine Neuigkeiten, denn daß Abgeordnete nix wert sind, weiß ich spätestens seit meinem Jurastudium. Die Sache ist ganz einfach die, daß das parlamentarische System sich mit dem Ende der Monarchie überlebt hat. Ursprünglich hatten die Volksvertreter die Aufgabe, den Monarchen zu kontrollieren und seine Macht einzugrenzen. Seit 1918 gibts aber keinen Monarchen mehr, den man kontrollieren oder eingrenzen müßte, so daß sich die Frage stellt, wer das Parlament kontrolliert und dessen Macht eingrenzt. Wenn das Volk der Souverän ist,, dann soll es auch selber die ganze Macht ausüben und nicht nur gewissermaßen alle vier bis fünf Jahre an bestimmten Sonntagen seinen Königsmantel in der Garderobe angukken. Alle Macht dem Volke!
Ich bin für die direkte Demokratie, und zwar in Form einer Art Graswurzeldemokratie, wo über alles abgestimmt wird und auch jedermann Gesetzesänderungen vorschlagen kann. Durchgeführt werden sie dann per Volksabstimmung, wobei es kein Quorum geben darf, damit diejenigen, die Interesse an den öffentlichen Belangen zeigen, nicht von denen ausgebremst werden, die dieses Interesse nicht zeigen. Wer nicht gültig abstimmt, zählt halt nicht, ganz einfach. Sämtliche politischen Parteien gehören abgeschafft, verboten und aufgelöst, denn in einer Graswurzeldemokratie werden die sowieso nicht gebraucht. Was Ministerämter und so betrifft, schwebt mir eine Regelung vor, daß man ein solches Amt nur einmal im Leben für eine relativ kurze Zeit (vielleicht zwei jahre lang oder so) ausüben darf. Auf diese Weise erreicht man, daß möglichst viele mal "drankommen", und vor allem wird so die Entstehung einer neuen politischen Klasse verhindert.

Das Problem ist nur, daß die derzeitigen Machthaber nicht freiwillig bereit sein werden, ihre Macht zugunsten derer, die würdiger und besser sind als sie, aufzugeben. Indessen bin ich mir jedoch sicher, daß es nicht mehr lange so weitergehen wird wie bisher, und dafür gibt es immer mehr Anzeichen. Vereinigten im Jahre 1976 die Großparteien SPD und CDU zusammen mehr als 90 % der gültig abgegebenen Stimmen auf sich, so sind es heute nur noch rund 50 % bei stetig fallender Tendenz. Auch die Mitgliederzahlen sämtlicher etablierter Parteien schrumpfen erfreulicherweise beständig.

Ansonsten pflegte schon meine Oma zu sagen, daß der Krug (nur) so lange zum Wasser geht, bis der Henkel bricht. Da die Politiker sich beständig auf Kosten der Armen bereichern und die Bodenhaftung in Form einer organischen Verbindung mit dem Volksganzen (man trifft sie nämlich nicht in der Straßenbahn oder beim Bäkker oder im Supermarkt, obwohl man sie, wenn sie wirklich VOLKSvertreter wären, in ganz alltäglichen Situationen, wie sie das Volk lebt, anfinden müßte) gekappt haben, wird das Volk sich eines Tages erheben, und es wird soziale Unruhen geben, die sich dann hoffentlich an den "richtigen" Plätzen, nämlich im Regierungsviertel und in den Wohngebieten der Reichen, entladen. Eine Parole der Französischen Revolution lautete "Krieg den Schlössern, Friede den Hütten". Heute muß es heißen: "Krieg den Villen, Friede den Sozialbauwohnungen".

Barfuß,
Markus U.


Siegfried Hase Offline




Beiträge: 454
Punkte: 413

16.09.2010 20:42
#4 Unsere Volksvertreter - Weimarer Verhältnisse Zitat · antworten

Zum einen ist Meinungsvielfalt gut. Ich will sie und wünsche sie!

Bei zu vielen politischen Parteien ist allerdings die Gefahr der 'Weimarer Verhältnisse' nicht von der Hand zu weisen. Will meinen: wenn zuviele unterschiedliche Meinungen (konstruktiv) streiten, dann könne zumindest die Gefahrt bestehen, daß irgendwie wieder eine Partei mit einem Patentrezept daherkommt. Diese wird dann stärkste Partei und bei entsprechend populistischem Auftreten lassen sich viele unzufriedene in deren Bann zeihen. Damals stand am Ende dieses Prozesses der bekannte braune Führer. Nicht das es unbedingt ein Abbild dessen geben müßte, doch wenn wir keine zwei großen volksparteien mehr haben, dann könnte ein kleinerer Aufsteiger (oder gar eine Neugründung) eben zur dominanten Partei werden. Hier bin ich mir dann ziemlich sicher, daß diese zunächst mal die Sache auf eine Linie bringt. Damit wäre die Meinungsfreihiet und die Vielfalt sehr abrupt zu Ende.
Ich bitte zu bedenken, daß es in Deutschland bisher und genau aus dieser Tradition in unserem Grundgesetz KEINE Staatsraison gibt. Genau die Staatsraison ist aber landauf landab, von links bis rechts DAS Argument!

zumindest theoretisch könnte man die Staatsschulden auch loswerden, indem man als Staat in konkurs geht. Wohl gemerkt: ordentlicher Konkurs, nicht Bankrott. Unterschied ist, daß der Staat nachher noch vorhanden wäre und nicht alles in einem einzigen Chaos endet. Würde man bspw. die Staatsschulden mit einer Quote von 40 % bedienen, dann sähen die Finanzen gleich mal besser aus. Diese Lösung halte ich für durchaus sozial, weil ein armer Bürger der von der hand in den Mund lebt, so gut wie keine Staatsanleihen hat, die hat das Großkapital - und genau die würde es treffen!
Ach so: Brasilien hat's mit seinen Auslandsschulden getan - sehr erfolgreich übrigens. Brasilien ist wirtschaftlich grundsätzlich gesund und kriegt trotz der Aktion wieder neues ausländisches Geld. Es fehlt uns auch am Mut zu eigenen Courage.

Engel schrieb aber richtig, daß unsere jetzigen Spitzenpolitiker (und zwar aller Parteien) dazu wohl unfähig sein werden.

Zudem möchte ich wie auch Markus mehr volkskontrolle - im Zweifel geht ALLE Macht vom Volke aus. Die Politiker dürfen in dem Sinne nur das operative Tagesgeschäöft machen und selbst da muß das Volk die Möglichkeit haben sich mittels Entscheid (vgl. Schweiz) einzumischen, wenn es einer gewissen Anzahl der Bürger danach dünkt (Unterschriften).

Gerold

Das Fachforum für das korrekte Beinkleid
- zu jeder jahreszeit
- zu jeder Gelegenheit
http://www.kurzehosenforum.de


UlliDO Offline



Beiträge: 74
Punkte: 40

16.09.2010 20:53
#5 RE: Unsere Volksvertreter Zitat · antworten

Hi Leute,

eigentlich kann ich es mir sparen hier auch noch meinen unmassgeblichen Senf dazuzugeben,
aber ihr habt alle Recht mit dem was ihr da von euch gegeben habt. Es gibt unter allen und
zwar unter wirklich allen diesen Polithalunken nicht einen einzien der auch nur einen Funken
Charakter hat. Ich warte eigentlich schon seit Jahren auf eine Revolution aber da werde ich wohl
noch lange warten können.

Ein bekannter Kabarettist hat vor einigen Wochen öffentlich im TV mal gesagt das wohl nicht alles
an der RAF schlecht gewesen sei. Ein Wunder das solch eine Aussage keine Konsequenzen hatte.

Eine Patentlösung habe ich auch nicht parat und keinerlei Vorstellung wie es besser laufen könnte.
Eine wirkliche Demokratie gibt es nicht und hat es nie gegeben, das funktioniert mit über 80 Mio. Bürgen nicht.
Aber dieses System taugt nichts mehr und wer glaubt das unsere sogenannten "VOLKSVERTRETER" das Volk vertreten,
der glaubt auch das Zitronenfalter Zitronen falten.

Gruß
UlliDO


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

16.09.2010 22:46
#6 RE: Unsere Volksvertreter Zitat · antworten

Zitat von UlliDO
Ich warte eigentlich schon seit Jahren auf eine Revolution aber da werde ich wohl
noch lange warten können.


Unsere Herren Volkszertreter sind zwar skrupellos. aber (grösstenteils) nicht so blöde, dass sie nicht ahnen was da noch kommen könnte.
Oder glaubt ihr im Ernst, Totalüberwachung, Totalentwaffnung friedlicher Bürger und die Diskussion über den Einsatz der Bundeswehr im Innern diente tatsächlich der Sicherheit der BÜRGER ?

Die haben doch längst alles für den Fall "Volksaufstand" in der Schublade...

Entwaffnung unter dem Vorwand EINES Amoklaufes ? Wie viele sind das im Verhältnis zu den legalen Waffenbesitzern ?

Dann müsste man angesichts nur der (bekanntgewordenenen !) Missbräuche mit Dienstwaffen auch die Polizei entwaffnen - bei dieser Logik.

Und wo bleibt denn irgend eine angemessene Reaktion angesichts von 10 000 Selbstmorden im Jahr und etwa 100 000 Versuchen ?

Und es stimmt: Früher haben diese Herrenmenschen und -Frauen wenigstens noch versucht den Schein zu wahren - so offen dreist wie jetzt sind die noch nie vorgegangen - auch das lässt mich fürchten, dass meine obige Vermutung richtig ist


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

17.09.2010 06:35
#7 RE: Unsere Volksvertreter Zitat · antworten

Zitat von UlliDO
Ein bekannter Kabarettist hat vor einigen Wochen öffentlich im TV mal gesagt das wohl nicht alles
an der RAF schlecht gewesen sei. Ein Wunder das solch eine Aussage keine Konsequenzen hatte.



Die RAF bildete halt damals noch ein Feindbild welches sich bei all zuz großen Fehlern einmischte.
Da Dieses aber nicht mehr existiert haben sich die da oben einer anderen Macht unterworfen. Nämlich den Großkonzernen.
Wenn die Politik net macht was die Bonzen wollen, gehn die Bonzen halt einfach in n Land das besser spurt, fertig. Aber was regt man sich über die Auswirkungen der Globalisierung auf. Die Gegner davon waren vor 30 Jahren die Befürworter der Selbigen. Auch bei S21 gabs solche Leute. Die haben bei Planungsbeginn "Yääääh S21" gerufen und erst später bemerkt was sie damit angerichtet haben. Nur leider können wir in beiden Fällen fast nichts mehr machen. Der Stuttgarter HBF ist unwiderruflich geschändet und unser Statt kann sich nicht mehr aus den Klauen der Großkonzerne lösen, vor allem nicht, wenn Politiker gleichzeitig auch noch bei den größten Unternehmen im Aufsichtsrat sitzen.

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen