Du bist vermutlich noch nicht im Forum registriert - Klick hier, um Dich kostenlos zu registrieren Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Lebenskünstler, Andrea & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Barfußschweiz | Hippieforum | Forum Romanum | Le-Rib - Forum français

Anmelden

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier registrieren
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 443 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
eisbaer55 Offline



Beiträge: 58

01.10.2019 14:54
tiefschürfende Begründung fürs Barfußlaufen Zitat · Antworten

Meine Lieben,

hab in einem Forum aus den USA eine wirklich schlüssige Argumentation gefunden, um auf die Frage "Warum tragen Sie keine Schuhe?" zu antworten - ich übersetz mal, hoffentlich richtig, etwas verkürzend aufs Wesentliche reduziert - dauert aber immer noch ein wenig, diese Antwort, dazu sollte man sich die Zeit nehmen:

"Es ist doch vielmehr die Frage, wieso die allermeisten Leute Schuhe tragen. Denken Sie doch: Sie wurden sozialisiert, Schuhe zu tragen, Sie haben sich nie dafür entschieden so zu leben.
Kennen Sie die Anatomie des menschlichen Fußes, haben Sie eine vergleichende Analyse gemacht vom Gehen/Laufen/Stehen mit Schuhen und barfuß? Haben Sie sich rational, auf wissenschaftlicher Basis, dafür entschieden immer Schuhe an dem Füßen zu tragen?" (normalerweise antworten die Fragesteller dann mit NEIN) "Gut, also im Gegensatz zu Ihnen hab ich das gemacht; wer also meinen Sie sollte richtig liegen? Sie, der so wie alle anderen auch aus purer Gewohnheit Schuhe trägt? Oder eher ich, der damit experimentiert hat, die Materie studiert, praktiziert und das tue, was mir sinnvoll erscheint unabhängig von irrationalen sozialen Normen?"

Originaltext in Englisch hier nachzulesen:
https://qr.ae/TWsZ93

Viel Erfolg beim Ausprobieren ;-)
Wolfgang


Frank findet das Top
Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 1.165

01.10.2019 15:14
#2 RE: tiefschürfende Begründung fürs Barfußlaufen Zitat · Antworten

Hallo,

das ist zwar richtig, aber wer gegen die eingefahrenen (unsinnigen) sozialen Sitten argumentiert, gilt trotzdem als Querulant.
Und wenn ein Mensch sowieso schon als "geisteskrankes Freiwild" gilt (sogar bei anderen Barfüßigen), dann wird das natürlich wieder mit bzw. zusammen beurteilt.

Liebe Grüße von mir


Montanara Offline




Beiträge: 162

01.10.2019 16:45
#3 RE: tiefschürfende Begründung fürs Barfußlaufen Zitat · Antworten

Interessant, sehr gute Argumente. Bringt man diese aber 1:1 so vor, wie in dem Beispiel gezeigt, birgt das meiner Meinung jedoch die Gefahr, dass man besserwisserisch und rechthaberisch rüberkommt und daher beim Gegenüber gleich wieder Pluspunkte verspielt. Der Gegenüber kann sich leicht herabgesetzt fühlen und reagiert mit Angriff / Ablehnung. Ob man genau in der Form argumentieren kann, hängt also sehr vom Gegenüber und von der Situation ab.
Ein Schwachpunkt dieser Argumentation ist auch, dass die meisten von uns nicht unbedingt aus rationalen Gründen mit Barfuss angefangen haben, wie dieses Argumentationsmodell suggeriert. Die theoretische Beschäftigung damit kam bei den meisten von uns erst nach und nach. Natürlich wissen wir mehr als ONS, aber es war nicht die Beschäftigung mit der Theorie, die uns zum Barfussgehen gebracht hat. Die hier vorgebrachten Argumente kommen daher bei der Beantwortung der Frage durch die meisten von uns, warum man keine Schuhe trage, doch eher recht weit hinten.
Man müsste die Argumentation, so wie sie hier steht, ummodeln, sodass sie weniger rechthaberisch rüberkommt. Z.B. indem man sich die Argumente merkt und beispielsweise nach und nach in ein Gespräch einfliessen lässt, bezw. den Frager mittels gezielter Hinweise sogar selber zu diesen Schlüssen kommt. Ich denke, so erreichen wir letztendlich mehr.
Meist reicht ein in diese Richtung weisendes humorvolles „wir sind schliesslich nicht mit Schuhen geboren worden“ völlig aus, um die Leute zum Nachdenken zu bringen, so nach dem Motto „selber denken macht schlau“. Ich habe auf diese Bemerkung hin schon oft sehr spannende Antworten und Gedankengänge zurückbekommen.

Liebe Grüsse
Dorothea


Frank findet das Top
André Uhres Offline




Beiträge: 1.052
Punkte: 3

01.10.2019 19:23
#4 RE: tiefschürfende Begründung fürs Barfußlaufen Zitat · Antworten

Zitat von Dieter (Bochum) im Beitrag #2
das ist zwar richtig, aber wer gegen die eingefahrenen (unsinnigen) sozialen Sitten argumentiert, gilt trotzdem als Querulant.


Dieter, da hast du vollkommen recht.

Auf barfuß muss man selber kommen. Dann erst kann einem geholfen werden, um eventuelle Hürden zu überwinden. Vorher fehlt ja jegliche Motivation, und jede Argumentation ist fehl am Platz.

Als Antwort sage ich daher einfach, dass ich keine Schuhe brauche. Mehr wollen die meisten auch nicht wissen, denn dann wissen sie, dass all die Gründe, die sie sich vielleicht vorgestellt haben, nicht zutreffen.


Montanara Offline




Beiträge: 162

01.10.2019 20:34
#5 RE: tiefschürfende Begründung fürs Barfußlaufen Zitat · Antworten

Genau, das sehe ich auch so. Ich glaube, es ist besser, die eingefahrenen Konventionen in Frage zu stellen, indem man vorlebt, dass es problemlos auch anders geht. Barfuss kommt aus einem selber, das stimmt - aber ein gutes Gespräch kann dennoch viel auslösen. Wohlgemerkt, Gespräch, nicht mit Argumenten überzeugen wollen. Vorleben in Kombination mit guten Gesprächen regt zum Nachdenken an. Aber es kommt doch eher selten vor, dass sich wirklich tiefe Gespräche ereignen, in denen solche Argumente wie oben angegeben angebracht werden können.
Man kann barfuss als Querulant*in wahrgenommen werden. Es muss aber nicht sein. Wenn man aber in der Gemeinschaft integriert ist und z.B. in Vereinen mittut, wenn man gepflegte Kleidung trägt und die Füsse pflegt, gilt man bald nicht mehr als Querulant*in, im Gegenteil, man wird als unabhängig und stark wahrgenommen. Ich habe das bei uns im Dorf festgestellt: Hinter meinem Rücken wurde viel geredet, als ich vor dreieinhalb Jahren anfing, barfuss zu leben. Aber die Friseurin sagte mir, dass mich insgeheim auch viele bewundern, weil ich so eigenständig und unabhängig bin und die Konventionen in Frage stelle, zumal meine Barfüssigkeit ja niemandem schadet - nur sagen würde das niemand. Inzwischen kommen manche Leute zu mir, vertrauen mir ihre Probleme an und fragen um Rat, weil ich als unabhängig gelte. Finde ich spannend zu sehen. Schwierig wird es, wenn man wie Dieter als geisteskrank stigmatisiert wird....

Liebe Grüsse
Dorothea


Frank findet das Top
eisbaer55 Offline



Beiträge: 58

01.10.2019 20:52
#6 RE: tiefschürfende Begründung fürs Barfußlaufen Zitat · Antworten

Hallo André,
überzeugen kann man eh niemanden, da hast Du schon recht, das müßte aus einem selbst kommen; mir gehts da eher ums Begründen, warum es nicht blöd ist barfuß zu laufen und "man" sich was dabei gedacht hat.
Liebe Grüße
Wolfgang


eisbaer55 Offline



Beiträge: 58

01.10.2019 21:07
#7 RE: tiefschürfende Begründung fürs Barfußlaufen Zitat · Antworten

Da hast Du schon recht ... mir scheint die Argumentationskette in dieser nüchternen Kausalität geeignet für diese unerträglichen Leute mit der vorgefassten Meinung "Man weiß daß Barfußlaufen nur gesund ist im Wald und auf der Wiese" - wenn man sich die Zeit nehmen möchte, ist eh für die Katz meistens.
Aber gut, daß man so eine Argumentation drauf hätte wenn die Notwendigkeit erschiene. Oft ist zu lesen "dazu ist mir nichts eingefallen" bei blöden Anmach-Sprüchen. Eine gute Basis an sachlichen Argumenten kann da nicht schaden. Ich erinnere mich an so eine Diskussion mit einem eingangs zitierten "Man weiß"-Ignoranten, damals hatte ich auch versucht meine Erfahrung gegen seine Theorie in Stellung zu bringen, damals war ich grade etwa 1 Jahr Barfüßer. "Sie werden noch an mich denken, wenn Sie ein chronisches Blasenleiden haben werden" - auf das warte ich jetzt schon seit 5 Jahren, aber es kommt net ... hihihi ...
Rechthaberisch ist sowieso kein Stilmittel, wir ist oft nur wichtig jemandem klarzumachen daß ich einen guten Grund habe schuhlos zu leben, bisher ist mir das auch immer gelungen glaub ich zumindest.
Liebe Grüße
Wolfgang


eisbaer55 Offline



Beiträge: 58

01.10.2019 21:12
#8 RE: tiefschürfende Begründung fürs Barfußlaufen Zitat · Antworten

Hallo Dieter,
ist es aber nicht grade dann wichtig, logisch zu argumentieren? Fakten bleiben Fakten, egal wer sie benennt. Also zumindest bei Menschen, die mit Logik erreichbar sind. Die anderen (bei denen Logik und Fakten nicht fruchten) nennt man gemeinhin "Deppen" und die sollten Dich nicht kümmern.
Liebe Grüße
Wolfgang
P.S. irgendwie raff ich die Formatierung hier nicht, ich antworte auf Beiträge und die Antworten werden ohne Zusammenhang chronologisch hinten drangefügt


downriver Offline



Beiträge: 83

01.10.2019 21:42
#9 RE: tiefschürfende Begründung fürs Barfußlaufen Zitat · Antworten

Hi,

Zitat von eisbaer55 im Beitrag #8

P.S. irgendwie raff ich die Formatierung hier nicht, ich antworte auf Beiträge und die Antworten werden ohne Zusammenhang chronologisch hinten drangefügt


rechts über dem ersten Beitrag gibt es zwei graue Buttons ("Flat" und "Threaded"), mit denen du zwischen Board und Baumstruktur (wie beim andereren Forum) wechseln kannst. Letztere zeigt dir dann genau, wer auf welchen Beitrag genau geantwortet hat. "Flat" gibt dir die chronologische Boardstruktur.

Viele Grüße
Dirk


eisbaer55 Offline



Beiträge: 58

01.10.2019 22:20
#10 RE: tiefschürfende Begründung fürs Barfußlaufen Zitat · Antworten

ahhhhhh.... geschnallt. Dankeschön, Dirk!!!
Liebe Grüße
Wolfgang


André Uhres Offline




Beiträge: 1.052
Punkte: 3

02.10.2019 07:24
#11 RE: tiefschürfende Begründung fürs Barfußlaufen Zitat · Antworten

Eine tiefschürfende Begründung mag vielleicht gut sein, wenn sie tatsächlich so detailliert gefragt wird. Aber in einer freien Gesellschaft muss eigentlich niemand seine Lebensweise begründen. Ich jedenfalls habe nicht das Gefühl, dass ich mich erklären muss, ich bin einfach wie ich bin und möchte das nicht vor irgendeinem rechtfertigen müssen. Wem es nicht passt, ist selber schuld. Auch bin ich der Meinung, dass unsere Akzeptanz nicht durch Argumente kommt, sondern durch die ganze Art, wie man sich gibt. Das hat dann nur noch sehr wenig mit barfuß an sich zu tun.


Folgende Mitglieder finden das Top: Lebenskünstler und Montanara
eisbaer55 Offline



Beiträge: 58

02.10.2019 15:36
#12 RE: tiefschürfende Begründung fürs Barfußlaufen Zitat · Antworten

Hallo André,
da hast Du natürlich recht. Aber es spielt auch die Lebenssituation eine Rolle dabei, für den Einzelnen. Mir ist Barfußleben extrem wichtig, ich will bis auf ganz wenige Ausnahmen keine Kompromisse machen. Also geh ich auch beruflich "überall" barfuß, egal ob das jetzt Messen sind, Lieferanten, Kunden, Veranstaltungen, Vorträge aktiv/passiv, ... und da ist es für mich von entscheidender Wichtigkeit, nicht für einen Spinner gehalten zu werden. Natürlich überwiegt das Auftreten, das ganze Sein. Es funktioniert prächtig ... also kanns nicht falsch sein.
Wem nützt es, wenn es mir wurscht wäre, und im Zweifel Kunden doch keine Bestellungen platzieren, Lieferanten sichg zurückziehen? In unserem Laden haben wir 6 Mitarbeiter, die nicht von der Laune eines Exzentrikers abhängen wollen.
Kurzum: ich will auf Nachfrage erklären können, nicht rechthaberisch, natürlich, aber begründet, faktenbasierend. Und da finde ich so einen wie diesen Auszug aus einem anderen Forum hilfreich um das eigene Repertoire zu erweitern. Sowas teile ich gerne. War ja nur ein Vorschlag, mit dem jeder machen kann was er/sie/es möchte.
Liebe Grüße
Wolfgang


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 1.165

02.10.2019 17:12
#13 RE: tiefschürfende Begründung fürs Barfußlaufen Zitat · Antworten

Hallo,

es ist zwar natürlich, barfuß zu sein,

aber die meisten Gegner der allgemeinen Barfüßigkeit

lenken ihr Augenmerk auf den Dreck, der beim Barfußlaufen

oft unter den Fußsohlen klebt und oft leider schwer zu

entfernen ist. Dieser Fußsohlen-Dreck sieht z.B. bei

Bankangestellten, Behörden-Mitarbeitern, Ärzten oder

Politikern nicht gerade ästhetisch und ansprechend aus.

Ich stelle mir gerade einen Politiker mit Dreck unter den

Fußsohlen vor. Das wirkt schon seltsam.

Liebe Grüße von Dieter aus Unna


eisbaer55 Offline



Beiträge: 58

02.10.2019 17:53
#14 RE: tiefschürfende Begründung fürs Barfußlaufen Zitat · Antworten

Bei so manchem Politiker wäre der Dreck an den Sohlen das kleinste Problem. Gewählt habende Grüße
Wolfgang


André Uhres Offline




Beiträge: 1.052
Punkte: 3

02.10.2019 19:08
#15 RE: tiefschürfende Begründung fürs Barfußlaufen Zitat · Antworten

Außerdem könnte unter Umständen sogar noch mehr Dreck an den Schuhsohlen haften.


Lebenskünstler Offline

Admin


Beiträge: 575

03.10.2019 00:02
#16 RE: tiefschürfende Begründung fürs Barfußlaufen Zitat · Antworten

Gegen den Dreck an den Füßen hilft ein kleines Tuch zum abwischen. sowas hatte ich früher für meinen Hund auch dabei. schmutzige Finger sind schlimmer - besonderes bei den von dir angesprochenen Politikern.

Liebe Grüße von weit wech
Gabriel


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 1.165

04.10.2019 13:11
#17 RE: tiefschürfende Begründung fürs Barfußlaufen Zitat · Antworten

Hallo,

Dreck unter den Fußsohlen ist vergleichbar mit auffälligen Essensflecken an der Kleidung oder mit einem superlangen Popel, der aus der Nase hängt.
Beides wirkt auf fein raus geputzte Leute entsetzlich.
Klebriger, bei langen Wanderungen eingewucherter Dreck lässt sich oft erst nach Wochen entfernen.

Liebe Grüße von Dieter aus Unna


Lebenskünstler Offline

Admin


Beiträge: 575

04.10.2019 21:03
#18 RE: tiefschürfende Begründung fürs Barfußlaufen Zitat · Antworten

Hallo Dieter,

auf welchen Untergründen du spazierst weiss ich nicht. Der Matsch der bei mir bei schmudddelwetter und querfeldein an der Haut kleben bleibt, lässt sich relativ leicht entfernen. Vielleicht nicht mit einem weichen Lappen, doch mit einer Handwaschbürste / Wurzelbürste / Bimsstein sicherlich.

Wenn es besonders hartnäckig ist hilft ein Fussbad. Empfehlen kann ich kokosseife, nicht ganz billig aber sehr ergiebig. Die gibt es im eine-Welt-Laden.

Wenn sich Menschen begegnen schauen die meisten sich gegenseitig ins Gesicht und nicht an einem herunter, auf die Füsse. Vielen fällt dann gar nicht auf wenn jemand keine Schuhe trägt.

und selbst wenn - die von dir genannten Ausscheidungen sind doch um ein vielfaches ekliger als Lehm an den Füssen, von Mutter Erde.

Ein Tipp an dich persönlich: versuche doch mal selbstbewusst aufrecht auf die Leute zuzugehen und ihnen ins Gesicht zu lächeln. Du wirst erleben dass sie dich ganz anders wahrnehmen als das Bild das du selber von dir zeichnest.

Aussen hui, innen pfui. Wenn sich Menschen fein rausputzen die nix im Kopp haben werden die vielleicht von oben auf dich herunterschauen, und vielleicht auch am Kaffeefleck auf der Hose Anstoss nehmen. Leute mit Verstand und dem Herz am rechten Fleck übersehen das einfach.

Liebe Grüße
Gabriel


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 1.165

05.10.2019 11:10
#19 RE: tiefschürfende Begründung fürs Barfußlaufen Zitat · Antworten

Hallo Gabriel und allesamt,

beim Dreck unter den Fußsohlen dachte ich gar nicht an mich, sondern
an das allgemeine Erscheinungsbild vornehm oder (amtlich) seriös wirkend
wollender Leute.
Ich persönlich empfinde vom Straßenstaub geschwärzte Fußsohlen bei ansonsten
gepflegten Füßen bei Frauen und bei mir selbst sogar als sehr attraktiv.
Wenn ich in Unna barfuß gehe, muss ich leider oft über ziemlich frischen Teer
gehen, weil bei uns ständig Straßen geflickt werden. Das wuchert sich in die
Fußsohlen ein.

Liebe Grüße von Dieter aus Unna


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen