Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 630 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
drtoivowillmann Offline



Beiträge: 327

26.06.2012 18:12
Männer- und Frauenschmuck Zitat · antworten

Ebenfalls uralt aber immer wieder aktuell!

Liebe Freunde:
Barfuss gilt als unelegant. Trag doch Fussreifchen oder Fusskettchen, wie die Eingeborenen !
Plötzlich siehst du auch barfuss richtig schick aus. Tu ich immer.
"Aber ich bin keine Frau, bin ein Mann. Die halten mich dann für schwul." Ignoranten vielleicht!
Sage doch, dass sich bei den Indianern der Mann viel mehr schmückt als die Frau. Das stimmt bei den meisten Stämmen.

Wichtiger Tip: bei langer Hose ist Umkrempeln und "Hochwasser" angesagt, sonst sieht man den Schmuck ja nicht.
Ich bin schon so im Gerichtsaal erschienen: sauber gebügeltes Hemd, sauber gebügelte lange Hose, leicht hochgekrempelt, barfuss, mit Kettchen aus Indianerperlen an beiden Fesseln. Der Richter fühlte sich nicht missachtet.

Grüsse: Toivo


MarcelHR Offline




Beiträge: 587
Punkte: 228

01.07.2012 12:50
#2 RE: Männer- und Frauenschmuck Zitat · antworten

Hi Toivo

Da stimmen wir ja toll überein!
Ich trag immer ein Fusskettchen aus Leder, um die linke Fessel, und kremple, so ich denn lange Hosen trage, was nur in den kalten Montaten vorkommt, diese ausschliesslich umgekrempelt.
Nicht zwingend um mein Kettchen zu zeigen. Mehr aus Bequemlichkeit. Vielleicht auch ein Relikt aus meiner Kindheit.
Ich wuchs damals ziemlich schnell und die langen Hosen waren schnell zu kurz. Neue gab es nicht so rasch, und nen grossen Bruder hatte ich nie, so war denn Hochwasser angesagt.
Damals eher ein Ärger, heute ein Muss ! So ändert man sich, und frau auch

Bluttfuessgrüess
Marcel


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

02.07.2012 07:14
#3 RE: Männer- und Frauenschmuck Zitat · antworten

Ich verzichte weitgehendst auf Fußschmuck, ausser Tattoos, da Ringe und kettchen ne "Kältebrücken" bilden, die mir im Winter sehr schnell zum Verhängnis werden könnten. Ich merke das schon an meinen beiden kleinen Fingern. Da lasse ich mir immer die Nägel recht lang wachsen, was man aber im Winter auch schnell spürt, die wirken wie Kühlrippen.

Gruß Engel




rot/kursiv geschriebene Beiträge beziehen sich auf meine Funktion als Admin / Mod und spiegeln nicht zwingend meine Meinung als normaler User wieder.


www.bbq-county.de


www.mysaarbq.de


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.923
Punkte: 794

02.07.2012 13:34
#4 RE: Männer- und Frauenschmuck Zitat · antworten

Zitat von drtoivowillmann
Barfuss gilt als unelegant. Trag doch Fussreifchen oder Fusskettchen, wie die Eingeborenen!
Plötzlich siehst du auch barfuss richtig schick aus. Tu ich immer.



Hi,

ich gehöre zu denen, die von Schmuck und Accessoires nicht so viel halten. Eine Zeitlang habe ich Fußketten getragen, aber irgendwie konnte ich mich nicht so ganz daran gewöhnen (war mir vorher schon mit Halsketten und Fingerringen so gegangen). Im übrigen kann ich der Aussage, daß nackte Füße unelegant seien, nicht zustimmen. Es kommt halt auf die übrige Kleidung an; ist die elegant (und sauber), passen auch die nackten Füße dazu. Ein sauberer, gepflegter Barfüßer ist allweil eleganter als eine schmutzige, fett beschuhte und besockte Gestalt.

Zitat von drtoivowillmann
Wichtiger Tip: bei langer Hose ist Umkrempeln und "Hochwasser" angesagt, sonst sieht man den Schmuck ja nicht.
Ich bin schon so im Gerichtsaal erschienen: sauber gebügeltes Hemd, sauber gebügelte lange Hose, leicht hochgekrempelt, barfuss, mit Kettchen aus Indianerperlen an beiden Fesseln. Der Richter fühlte sich nicht missachtet.



Warum soll der Richter sich mißachtet fühlen? Es kommt freilich ein Stückweit darauf an, welche Rolle jemand vor Gericht spielt. Für Zuschauer und Zeugen sind nackte Füße völlig unbedenklich, während ich mir bei Parteien oder Angeklagten nicht so sicher bin, und für mich als Anwalt kommen barfüßige Auftritte vor Gericht nicht in Frage (es sei denn, daß der Mandant darauf bestünde, was aber noch nicht vorgekommen ist).

Barfüßige Sommergrüße,
Markus U.


Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 589
Punkte: 248

03.07.2012 06:13
#5 RE: Männer- und Frauenschmuck Zitat · antworten

Zitat von Markus U. im Beitrag #4


Warum soll der Richter sich mißachtet fühlen? Es kommt freilich ein Stückweit darauf an, welche Rolle jemand vor Gericht spielt. Für Zuschauer und Zeugen sind nackte Füße völlig unbedenklich, während ich mir bei Parteien oder Angeklagten nicht so sicher bin, und für mich als Anwalt kommen barfüßige Auftritte vor Gericht nicht in Frage (es sei denn, daß der Mandant darauf bestünde, was aber noch nicht vorgekommen ist).

Markus U.


Hallo Markus,
falls ein Mandant darauf besteht, daß Du ihn barfuß im Gerichtssaal verteidigst, könnte es sein, daß seine Chancen, besser davonzukommen, geringer sind, wie wenn Du ihn in "normaler" Anwaltskleidung verteidigst. Es kommt ganz auf den Richter an.

Ich vermute einmal, daß Richter heute weniger Wert auf Äußeres legen als noch vor 40 Jahren. Damals konnte man gebüßt werden, wenn man als Mann mit langen Haaren als Zeuge erschien.

Heute soll man sich vor Gericht als Zeuge möglichst "normal" geben. Wenn etwa ein Mensch (etwa ein Maurerlehrling), der in der Freizeit normalerweise nur Jeans trägt, als Angeklagter im besten Anzug erscheint, dann ist das verdächtig. Das Erscheinen in Maurerklamotten ist zwar nicht zumutbar, soll man halt normale Kleidung tragen. Von einem Banklehrling erwartet man, daß er in der Kleidung kommt, die er am Arbeitsplatz trägt.
Ein Postbote war mal im Hochsommer in kurzen Hosen (also in dr Kleidung, die er bei der Arbeit trägt) als Zeuge vor Gericht erschienen (direkt von der Arbeit und er wollte nach dem Termin weiterarbeiten). Er sollte wegen "Mißachtung des Gerichts" zu einer Geldbuße verdonnert werden. Er hat dagegen geklagt und Recht bekommen. Ein Möbelverkäufer, der am Arbeitsplatz Anzug und Krawatte trägt, erschien ebenfalls in kurzen Hosen vor Gericht als Zeuge (er hatte Ferien). Er kam mit seiner Beschwerde nicht durch.

Wenn man als Angeklagter barfuß erscheint (und der Richter ist ein Stil & Etikette-Fetischischt), dann ist die Gefahr groß, daß er einen in Wirklichkeit unschuldigen Menschen für schuldig erklärt bzw. einem Schuldigen sogar noch eine höhere Strafe aufbrummt als der Staatsanwalt verlangt.

Falls ich mal als Zeuge vor Gericht muß (in einem privaten, keinem geschäftlichen Fall), dann dürfte ich wohl nur in langen Hosen und mit Schuhen oder in kurzen Hosen und barfuß, nicht aber barfuß und in langen Hosen erscheinen, weil man mich in der letzten Kombination nicht kennt. In dieser Kombination wirke ich unautentisch.

Schöne Grüße
Michael aus Zofingen


fanto Offline



Beiträge: 5

12.07.2012 11:36
#6 RE: Männer- und Frauenschmuck Zitat · antworten

Im Gerichtsaal finde ich schon mutig ! Respekt ;)


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen