Du bist vermutlich noch nicht im Forum registriert - Klick hier, um Dich kostenlos zu registrieren Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne barfuß laufen

Dieses Forum wird gegenwärtig von Lebenskünstler, André Uhres & Dominik R. gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.

www.barfuss-forum.de - admin@barfuss-forum.de







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Forum Romanum | Le-Rib | barfussblog | Barfüßer willkommen | externe_Bildergalerie

Anmelden

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier registrieren
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 868 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Allerlei kurioses
tiptoe Offline




Beiträge: 559
Punkte: 119

12.04.2015 11:03
[w] wie wissen: Selbstexperiment: Barfußwanderung Zitat · Antworten

http://www.daserste.de/information/wisse...derung-100.html

Die ARD-moderatorin Nina Schmidt ist als komplette anfängerin bei einer 5-stündigen von Burkhard Reinberg geführten barfußwanderung mitgegangen und hat sich recht wacker geschlagen.


Markus U. Offline




Beiträge: 1.958
Punkte: 794

13.04.2015 14:30
#2 RE: [w] wie wissen: Selbstexperiment: Barfußwanderung Zitat · Antworten

Hi tiptoe,

es ist zwar immer zu begrüßen, wenn sich jemand auf die Erfahrung des Barfußlaufens einläßt, aber es hat sich bereits in mehreren Fällen gezeigt, daß gerade Journalisten und Fernsehmoderatoren (Berufsgruppen, von denen sowieso nix halte) sich schwerlich zum barfüßigen Lebenssstil bekehren lassen, sondern mit inneren Vorbehalten daran gehen und diese bestätigt sehen wollen ("interessant, aber nichts für mich").

Barfüßige Frühlingsgrüße,
Markus U.


André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 2.135
Punkte: 478

14.04.2015 08:39
#3 RE: [w] wie wissen: Selbstexperiment: Barfußwanderung Zitat · Antworten

Toller Bericht! Die nette Journalistin ließ sich sogar vom Barfußgehen überzeugen: «Es war ’ne super Erfahrung, ich werd’s jederzeit wieder machen».

Liebe Grüße,
André


Engel Offline




Beiträge: 1.438
Punkte: 666

14.04.2015 11:36
#4 RE: [w] wie wissen: Selbstexperiment: Barfußwanderung Zitat · Antworten

Naja, seit Jenke von Wilmsdorff so viel Anklang mit deine "Jenke-Experimenten" (Selbstversuche mit abnehmen, Stress, ungesunde Ernährung, Kiffen, etc) hat scheint das bei Volontären und Jungjournalisten einen Hype ausgelöst zu haben sich mit sowas auch zu profilieren. Und da BF laufen wohl noch die wenigste geistige und körperliche Anstrengung erfordert wird das Thema leider immer mal wieder aus der Wundertüte gezogen. Ob jetzt jemand als Anfänger BF durch Deutschland latscht, oder man ne mehrstündige BF-Tour mit läuft. Hauptsache man kommt im TV. Und man braucht nicht viel dazu, nur keine Schuhe und vielleicht noch nen Orthopäden und das wars. Und wenn Du Glück hast landest Du wenigstens noch bei W wie Wissen oder ähnlichen halb-/wissenschaftlichen Sendungen wo das Thema noch ernst genommen wird und nicht bei Gallileo oder so .

Über mich wurde zwar bekannterweise auch mal n Filmchen gedreht, aber das war explizit nicht fürs TV gedacht sondern als Volontariatsarbeit einer angehenden Journalistin. Das es dann doch auf YouTube gelandet ist war abzusehen .

Und mal ehrlich, wer sich etwas mit Dreharbeiten für TV-Sendungen auskennt kann sich vorstellen das auf der "5h-Wanderung" eh nur effektiv 2h gelaufen wurde. Zudem waren die Untergründe doch recht BF-freundlich gewählt. Mach mal so ne Tour bei mir hier in der Gegend, da bist Du 40% auf Asphalt und 60% auf grobem Schotter unterwegs. Da hätte selbst der Wanderführer nach ner Stunde aufgegeben .

Gruß Engel




rot/kursiv geschriebene Beiträge beziehen sich auf meine Funktion als Admin / Mod und spiegeln nicht zwingend meine Meinung als normaler User wieder.


www.bbq-county.de


www.mysaarbq.de


Markus U. Offline




Beiträge: 1.958
Punkte: 794

14.04.2015 11:51
#5 RE: [w] wie wissen: Selbstexperiment: Barfußwanderung Zitat · Antworten

Hi Engel,

die "Profi's" vom Regionalfernsehen machen es sich sogar noch einfacher, denn beim "2. Deutschen Barfußwandertag" in Neheim- Hüsten im September 2014 (wo zumindest Leo's und meine Wanderung immerhin mehrere Kilometer vom Bahnhof zum Treffpunkt und zurück führte; die "offizielle" Wanderung hatten wir entweder verpaßt, oder sie hat gar nicht stattgefunden) bestand die Aufgabe darin, vor laufender Kamera nur ein paar Schritte übern Rasen zu tappen, wobei nur die Füße aufgenommen wurden, so daß eine Wanderung (die in Wirklichkeit möglicherweise überhaupt nicht stattfand) lediglich vorgetäuscht wurde. Ich kann sowieso nicht verstehen, weshalb man ums Barfußgehen solch ein Aufhebens macht, denn es erfordert keine besonderen Fähigkeiten - nur beständige Übung, und die erlangt man, indem man es einfach tut.

Barfüßige Frühlingsgrüße,
Markus U.


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 1.367
Punkte: 4

14.04.2015 15:27
#6 RE: [w] wie wissen: Selbstexperiment: Barfußwanderung Zitat · Antworten

Hi,

über's Barfußlaufen selbst Sendungen zu machen, weil es (noch) als
"sozial ungewöhnlich" empfunden wird, ist schon Haare sträubend.

Was ich allerdings vermisse, ist, dass über Leute, die, weil sie
keine Schuhe oder auch nur keine Strümpfe anhaben, öffentlich
diskriminiert, diffamiert, aggressiv und menschenverachtend
angepöbelt oder sogar attackiert werden, niemals Filme gemacht
werden.
Falls Euch Journalisten auf barfuß ansprechen, wäre ich Euch
sehr dankbar, wenn Ihr die Journalisten deshalb mal nach mir
schicken würdet.

LBFG Dieter (Bochum)


tiptoe Offline




Beiträge: 559
Punkte: 119

14.04.2015 16:42
#7 RE: [w] wie wissen: Selbstexperiment: Barfußwanderung Zitat · Antworten

Mit 0 erfahrung eine 5-stunden-wanderung anzugehen ist wohl für komplette anfänger eher nicht zu empfehlen (wie ich auch im kommentar zum videostream geschrieben habe). Sonst passen die irgendwann vor erschöpfung nicht mehr auf, verletzen sich und verbinden dann eher eine ungute erfahrung damit und probieren es nicht wieder.
Aber es ist ein guter beitrag, zeigt er doch, dass es möglich ist, barfuß zu wandern, dass das keine eso-spinner sind, und es wird die notwendigkeit angesprochen, auf den weg zu achten und eine sanfte gangart anzunehmen.
Wenn diese leute das nächste mal irgendwo jemanden barfuß sehen, ist die erste reaktion vielleicht nicht "komplett abgedrehter spinner, lieber nicht ansprechen und auf abstand gehen", sondern "da kam doch was im fernsehen und hat der moderatorin sogar spaß gemacht". Es erhöht also eher die soziale akzeptanz.
Pöbeleien und angriffe aus den nichtigsten gründen wird es leider geben, so lange menschen mit ihrem inneren aggressionstrieb nichts besseres anzufangen wissen und diesen unfocussiert gegen alles richten, das anders ist als sie selbst.
Ob das zurückgeht, wenn barfuß-sein "weniger anders" wird? Das würde aber bedeuten, barfuß-wandergruppen nicht mehr als kuriosität herauszustellen, sondern in den medien in alle möglichen situationen leute einzustreuen, die halt auch barfuß sind.
(Wobei das auch nach hinten losgehen kann, wenn sich im tatort der barfüßige naturbursche als täter herausstellt ...)


wippi80 Offline

Admina


Beiträge: 71

14.04.2015 23:54
#8 RE: [w] wie wissen: Selbstexperiment: Barfußwanderung Zitat · Antworten

Hallo zusammen!

Immerhin wurde hier das Barfußgehen für Erwachsene nicht ausgeschlossen. Manche Sendungen behaupten ja, als Erwachsene könne man die Füße generell nicht mehr positiv durchs Barfußlaufen beeinflussen, wenn man Fußprobleme hat) So'n Quatsch! Sonst säße ich jetzt hier nicht, um als aktives Mitglied in einem Barfußforum zu schreiben.

Und sie, die Reporterin, würde es (Barfußwandern) wieder tun. Immerhin, das ist doch was!

Und wenn das jemand aus unserer Stadt gesehen hat, der vorher ggf. den Kopf geschüttelt hätte bei einer Begegnung mit mir und meinen bloßen Füßen.
So denkt er jetzt vielleicht: "Ach hier gibt es ja auch Barfußläufer! Wohl doch nicht daher erzählt...

Das mit der 5-Stunden ist durch aus möglich:
Wenn Ihr Euch die Facebook-Seite des Organisators anschaut und die einzelnen Veranstaltungen aufruft, seht Ihr, dass für eine Barfuß-"Wildwanderung" 5 - 6 Stunden angesetzt werden. Das ist also durchaus möglich bzw. wahrscheinlich.

Bei aller an Menschen, die Barfußgehen zum Thema für Fernsehen, Rundfunk oder Presse, machen. Eines sollten wir doch beachten:

Wäre ich, so ca. seit 2010 nicht immer mal wieder auf Berichte (im TV, Radio, Presse oder Internet) über Barfußläufer und Menschen, die gar barfuß lebten, gestoßen, hätte ich sicherlich damals 1. Das Vorhaben Barfuß nicht weiter verfolgt. 2. Wahrscheinlich weiter dem Glaubenssatz "Das gehört sich als Erwachsener nicht mehr!" auf dem Leim gegangen und mich 3. wohl niemals in die Öffentlichkeit getraut. Der Tropfen, der das Faß zum Überlaufen brachte, war die Sendung "Hauptsache Gesund" vom 02.05.2013, in der über einen Ganzjahresbarfüßer aus Grimma berichtet wurde.
Auch wenn über diesen Bericht heftig diskutiert wurde. Ich hatte ein Ziel: Das will ich auch können. Ich will ganzjährig barfuß sein.

Mit der Aussage, barfuß gehen sei doch nichts besonderes bzw. im Fernsehen berichtenswerten, stimme ich nicht überein.
1. Manche Menschen können anfangs erstmal garnicht (draußen) barfuß gehen. Dazu gehört eine Wahnsinnsdisziplin und Durchhaltevermögen.
Insbesondere wenn, das Gehen insgesamt, mit Fußbeschwerden verbunden ist.

Stimmt natürlich, wenn man etwas anpackt, es tatsächlich auch TUT (!), dann ist es irdendwann Gewohnheit und ganz selbstverständlich.
Und genau da liegt der Hase im Pfeffer.
Ein gutes Beispiel ist Neujahr: Zu Jahresanfang werden oft gute Vorsätze (=Ziele) genannt.
3 Wochen später ist davon keine Rede mehr. Warum: Das TUN wird aus den Augen verloren. "Heute mache ich mal nix für meinen Vorsatz. Morgen ist auch noch ein Tag."

Den kennen wir doch alle, den "Inneren Schweinehund", oder?

Wer dann echt jeden Tag ein "kleines Bisschen" dafür tut, der hat es drauf und es erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass er sein Ziel auch erreicht.

In sofern halte ich das schon für etwas was Besonderes, in einer Gesellschaft von "Stelzenträgern", die es verlernt haben, mal für wenige Meter die Schuhe auszulassen. Und die täglich mit kraftlosen Füßen in Klötzen durchs Leben stapfen oder marschieren (je nach Typ). Und die in jeden Schritt hineinfallen. (Die Zeitlupenaufnahme hat es gut deutlich gemacht, und der Stoß beim Aufprall mit der bloßen Ferse war gut hörbar.)
Wenn ich im Auto vor einer roten Ampel warte, achte ich da schonmal drauf. Und ja, ich bin ja auch jahrelang so durchs Leben gegangen, ohne es wahrzunehmen.

Und doch ist es für mich selbst schon normal geworden.

Vielleicht gibt es noch andere "Barfußanwärter", die auf den Impuls warten, es zu wagen? Und die nicht in einer "Barfußhochburg" wie z.B. Freiburg (habe ich mir sagen lassen) wohnen und damit keine "Vorbilder" live erleben, die sie inspirieren könnten. Also könnte der Impuls doch von den Medien aus gehen.

Liebe Barfußgrüße,
Andrea


Engel Offline




Beiträge: 1.438
Punkte: 666

15.04.2015 04:22
#9 RE: [w] wie wissen: Selbstexperiment: Barfußwanderung Zitat · Antworten

Ihr kennt mich ja, die ganze Zitiererei ist mir zu stressig und vor allem wenn ich mehrere Leute damit ansprechen will. 4 verschiedene Posts zu machen würde was bringen wenn ich wüsste das jeder hier ausschließlich das Baumsystem im Forum nutzt.
Also mach ich das mal allegemein. Ihr wisst ja was Ihr geschrieben habt .


@Markus U.
Da geb ich Dir mit Deiner Aussage recht, entweder man tut es, oder eben nicht


@Dieter (Bochum)
Ich habe keine Vorstellung davon wie Du Dich im "Rudel Mensch" zu verhalten pflegst. Aber als Rudel / Herde solltest Du den Menschen mal ansehen (wir sind ja bekanntlich eh das schlimmste aller Tiere). Nimm z.B. mal die friedlich und freilebende Hühnerschar irgend eines bauern. Die leben also tagein, tagaus mehr oder weniger glücklich mit-/ nebeneinander her. Eines Tages zieht sich ein Huhn eine Verletzung zu. Nun wirst Du beobachten können das es sich verletzungsbedingt etwas anders verhält. Und genau dieses Verhalten bringt alle anderen Hühner dazu anzufangen auf das Huhn einzuhacken (daher kommen übrigens auch die Ausdrücke "darauf rumhacken" und "Hackordnung"). Je mehr nun das Huhn leidet und je stärker seine Verletzungen werden umso mehr wird es attackiert bis es letztendlich stirbt.
Und genauso funktioniert das auch beim Menschen. Klar wirst Du nicht (zumindest nicht in jedem Land) angegangen weil Du andere Kleidung trägst, ne andere Hautfarbe hast, oder Kleidungsstücke weg lässt (wobei das in einzelnen Gruppen auch schon n Grund dafür ist Dich auszustossen oder zu diskriminieren).
Da Du aber echt der einzige BFler bist den ich kenne, oder von dem ich gar nur gelesen hab das er täglich so angefeindet wird vermute ich dass das nicht unbedingt nur am BF oder Sockenlos liegt sondern das Du Dich irgendwie "anders" verhältst und dadurch den Unmut Deiner Mitmenschen hervor rufst. Vielleicht liegt es einfach am Aussehen, vielleicht auch nur daran das man Dir vielleicht Deinen Unmut aufs Leben und die Menschheit ansieht. Nicht falösch verstehen, das soll keine Anfeindung sein. Ich musste auch lange daran arbeiten um zu merken das mir im Grunde genommen die Meinung der restlichen Menschen über mich am Arsch vorbei geht .
Bei MaZ vermute ich auch das er (wie Du wahrscheinlich auch) unbewusst irgendwann nen Hass auf irgendjemand entwickelt hat und dadurch die Abneigung kam welche dann in einem unbewussten Verhalten denen gegenüber resultiert das wiederum auch antipathie erzeugt. Frei nach meinem Lieblingszitat, "wie man in den Wald ruft, so schallts auch wieder raus".
Ich habe seit ich Dich hier im Forum kennen gelernt habe sicherlich zig Stunden damit verbracht zu recherchieren inwieweit solche Anfeindungen gegenüber uns BFlern vorkommen, da es mich interessierte wie in-/tollerant die Menschheit dem Thema gegenüber wirklich ist. Und wenn ich berücksichtige das es überall irgendwelche intelloranten Arschlöcher gibt die meinen sie müssen auf irgendjemandem rumhacken, dann konzentriet sich das aber schon sehr auf Deine Person.
Die Leute die mich schon persönlich gesehen haben, und die die mich schon länger kennen wissen ganz genau das ich kein konformer Mensch bin, eher das Gegenteil . Und wenn ich auch öfters wie der Großteil der Menschen in unserem Land kontrolliert oder schräg angeschaut werde, eine solche Belästigung habe ich nie erfahren, sei es wegen meiner langen Haare die ich hatte, den fehlenden Schuhen, meinem übelst schwarzen Humor, meinen Tätowierungen, oder sonst etwas. Klar gibt es da mal jemand der sich drüber mokiert, aber das sind harmlose Dinge die ich erst garnicht beachte.
Vielleicht solltest Du Dir mal Gedanken darüber machen .



@tiptoe
Deinen Ausführungen kann ich im Großen und Ganzen auch nur beipflichten.


@wippi80
Ich habe das in meinem letzten Post weiter oben ja schon geschrieben. Sicher ist ne 5h-BF-Wanderung für Anfänger möglich, auf geeignetem Untergrund (der gerne zum Lernen auch mal etwas "härter" sein darf). Aber wie gesagt, bei mir in der gegend wäre das nicht möglich. Selbst wenn ich als sicher äußerst gewöhnter BFler auf meiner Lieblingsstrecke abseits der Straße die 5Km nach Calw zurück lege spüre ich das tags darauf an den Fußsohlen, weil ich eben diese Strecke nicht jeden Tag bewältige (die Entfernung ja, den Untergrund nicht). Ich würde sogar so weit gehen und behaupten dass der Veranstalter der Wanderungen auf Strecken die ich gehe auch Probleme bekommen würde.
Bei den Wanderungen ist es ja auch nicht das Problem dass es nicht zu schaffen ist. Problematisch ist dass man bei etwaiger Überbanspruchung dem Anfänger tatsächlich das BF verleidet werden kann. Ich würde da lieber kürzere Touren anbieten, oder in verschiedene Gruppen (Anfänger, Fortgeschrittene, Profis) splitten.

Ich finde informative Berichterstattung über's BF auch wichtig, geade wie Du sagst für Einsteiger / Anfänger. Und an dem oben verlinkten Bericht ist eigentlich auch nur die länge der Tour auszusetzen (zumindest meiner bescheidenen Meinung nach). Aber leider wird all zu oft das Thema als Sommerlochfüller benutzt und zerissen (Ihr wisst von welchen "seriösen" Sendern ich rede ).

Ich z.B. musste nicht auf solche Berichte zurückgreifen um ein BFler zu werden. Ich hab das irgendwann für mich entschieden und bin eigentlich erst kurz vor meiner "Total-BF-Zeit" darauf gekommen mal im Netz nach zu schauen ob es noch andere Leute in Deutschland gibt die auch so "drauf" sind. Bis zu dem Zeitpunkt wusste ich nicht mal das es BF-Foren gibt und da bin ich schon 3-4 Jahre mehr oder weniger BF unterwegs gewesen.

Ich denke eh die Leute machen sich viel zu viele Gedanken darüber was andere Menschen über sie denken. Besser ist es sich Gedanken darüber zu machen was man selber über andere Leute denkt



Tante EDIT:
Entschuldigt die Rechtschreibfehler, aber meine Tastatur scheint ihren Tribut ob der Überbeanspruchung zahlen zu müssen, da klemmen so einige Tasten . Und alles nochmal zu korrigieren ist mir grad zu blöd. Sinn des Textes dürfte trotzdem ersichtlich sein

Gruß Engel




rot/kursiv geschriebene Beiträge beziehen sich auf meine Funktion als Admin / Mod und spiegeln nicht zwingend meine Meinung als normaler User wieder.


www.bbq-county.de


www.mysaarbq.de


wippi80 Offline

Admina


Beiträge: 71

15.04.2015 06:54
#10 RE: [w] wie wissen: Selbstexperiment: Barfußwanderung Zitat · Antworten

Hallo Engel, @Engel (Damit Du eine Nachricht erhältst

nein, natürlich bin auch ich nicht ausschließlich durch Fernsehen, Presse und Co. aufs Barfußlaufen gekommen. Aber es hatte mich daran erinnert, das da eine ganz tiefe Sehnsucht in mir schlummerte und ich mir jetzt, als Erwachsene, einfach das machen kann, was ich mir von Herzen wünsche. Vorher waren diese Glaubenssätze wie "Willst Du soooo in die Stadt gehen? So nehme ich Dich nicht! Zieh Schuhe an! sehr stark. (Hatte mir meine Mutter als Teenager tatsächlich so gesagt. Demnach gab es damals schon diese Sehnsucht, die Füße zu befreien)
Solche Berichte waren einfach der Kick, den ich brauchte, um mich zu erinnern an diese Sehnsucht, einfach barfuß zu gehen. Sie haben mich inspiriert ("Wow, das will ich auch!"), diese alten inneren Sätze über Bord zu werfen und es einfach zu tun.

Und nach diesen Impulsen habe ich natürlich auch im Internet gesurft (natürlich oft Foren-Beiträge als Suchergebnis), Bücher gelesen, die dann auf diese Barfußforen verwiesen, und ... und ... und.)


Ich gebe Dir Recht, dass eine 5-Stunden-Wanderung für Anfänger schwierig sein kann. So was wäre bei mir damals undenkbar gewesen. Ich bin immer nur kurz (z.B. 5 min auf dem Rasen, dann hinsetzen, dann wieder) tatsächlich barfuß auf den Beinen gewesen, dafür aber konsequent jeden Tag. Das regelmäßige, konsequente ist der Schlüssel, keine Hau-Ruck-Aktionen.
Da bin ich mit Dir einer Meinung. Andererseits hat ja auch niemand gesagt, dass man als Anfänger gleich so eine große Wanderung mitmachen muss. Selbst der Wanderorganisator bietet auch 1-stündige Wanderungen an.

Mir ging es hier darum, zu zeigen, dass in der Sendung nicht irgendwas behauptet wurde, was nicht so stattgefunden hat. (Was leider in anderen TV-Berichten oft der Fall ist. Stichwort: "Doku-Soap" auf diversen Sendern, mit "Drehbuch" für das "Drama")

Klar, machen sich die Menschen viel zu viel Gedanken darüber, was die Nachbarn oder sonstwer sagen würden. Wenn es danach ginge, wären wir nicht hier und würden uns hier lebhaft austauschen. Noch am Wochenende bekam ich von meiner Mutter zu hören, wie schwer es doch für sie gewesen sei, dass ich auf ihrem 70. Geburtstag barfuß herumgelaufen sei.
Da habe ich Ihr gesagt: "Was hättest Du wohl gesagt, wenn ich sage, dann bin ich bei der Feier nicht dabei? Dann wäre Dir wohl die Kinnlade herunter gefallen. Ich bin so wie ich bin."

Mal sehen, wann sie es endlich kapiert, bzw. auch zugibt, dass es MEINE Entscheidung ist...

Liebe Barfußgrüße, Andrea


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 1.367
Punkte: 4

15.04.2015 13:36
#11 RE: [w] wie wissen: Selbstexperiment: Barfußwanderung Zitat · Antworten

Hallo Engel,

vielen Dank für Deine umfangreichen Überlegungen und Ausführungen!

Es geht mir bezüglich Barfüßigkeit jedoch nicht darum, anzuklagen,

sondern um eine offene und öffentliche Diskussion und Hinterfragung

der Sachverhalte. Diese Problematik sollte, wie viele wirklich extreme

andere Problematiken erst recht, endlich mal öffentlich thematisiert, analysiert und,

bis zu einem allgemein objektiv aufklärenden Ergebnis, durchdiskuriert werden.

Kein Barfüßer braucht sich unhinterfragt und sachlich unbegründet als Irrer

ansehen zu lassen. Zumindest gelegentliche Barfüßigkeit oder zumindest

Sockenlosigkeit sollte allgemein als normal anerkannt sein. Ansonsten muss

davon ausgegangen werden, dass die Gesellschaft eine Fußversteckungspsychose

hat.

LBFG Dieter (Bochum)


Engel Offline




Beiträge: 1.438
Punkte: 666

15.04.2015 18:12
#12 RE: [w] wie wissen: Selbstexperiment: Barfußwanderung Zitat · Antworten

Hi Dieter
Da müssen wir aber schon vorher anfangen. Ich wurde früher schon schräg angeschaut weil ich am kleinen Finger nen extrem langen Fingernagel hab, und wenn der erst lackiert war . Und ich höre heute noch von Bekannten das in manchen Discotheken so hammermäßige Klamottenregeln gibt, das Du eher ohne die Kleidungsstücke in den Bundestag kommst. Selbst wenn Du ne Jeans träbst die teurer ist als der ganze "Fummel" den der Typ vor Dir trägt darfst Du nicht rein. Lange Haare, Bart, Piercing, Tattoo, das alles kann Dich von einigen Veranstaltungen, Restaurants, etc ausschließen (besoffen sein zu recht), und so ist es eben auch mit den Socken, oder eben ohne . Du darfst Dicvh aber dafür korrekt gekleidet wie der letzte Depp aufführen

Gruß Engel




rot/kursiv geschriebene Beiträge beziehen sich auf meine Funktion als Admin / Mod und spiegeln nicht zwingend meine Meinung als normaler User wieder.


www.bbq-county.de


www.mysaarbq.de


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 1.367
Punkte: 4

15.04.2015 18:29
#13 RE: [w] wie wissen: Selbstexperiment: Barfußwanderung Zitat · Antworten

Ja Engel,

wer versteht schon die Welt?

Nicht mal die, die sie beherrschen

und kaputtmachen. Seufz!

LBFG Dieter (Bochum)


André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 2.135
Punkte: 478

16.04.2015 03:27
#14 RE: [w] wie wissen: Selbstexperiment: Barfußwanderung Zitat · Antworten

Ich verstehe die Welt: sie wird vom Teufel beherrscht .


drtoivowillmann Offline



Beiträge: 355
Punkte: 2

16.04.2015 17:09
#15 RE: [w] wie wissen: Selbstexperiment: Barfußwanderung Zitat · Antworten

Zitat von André Uhres im Beitrag #14
Ich verstehe die Welt: sie wird vom Teufel beherrscht .

Das steht sogar so in der Bibel. Du hast gut aufgepasst! Bravo!

Grüsse ohne Schuhe: Toivo


«« Barfußlied
 Sprung  

Wir brauchen Deine Hilfe!

Hallo !

Wir hoffen, dass dir unser Forum gefällt und du dich hier genauso wohlfühlst wie wir.

Wenn du uns bei der Erhaltung des Forums unterstützen möchtest, kannst du mit Hilfe einer kleinen Spende dazu beitragen, den weiteren Betrieb zu finanzieren.

Deine Spende hilft!

Spendenziel: 84€
0%
 


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz