Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 411 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

15.08.2009 22:40
Traumwege 3 - Moselhöhen Zitat · antworten

Heute zog es mich anders, gleichwohl mit der Sympathie für Höhenwege, an denen man die Nachmittagssonne genießen könnte. Ich fuhr planlos, - scheinbar planlos, doch meinem Instinkt folgend. Schließlich durch einen Wald, und wieder hinaus, als ein hübschwer Weg links abging. Hier parkte ich das Auto und folgte dem Licht...



Die Landschaft der Moselhöhen breitete sich gegen Westen vor mir aus, dabei Wechsel hoher Bäume, niederer Büsche, Hecken und Feldern. Dann ging es über einen angenehm begehbaren Aspahltweg durch den schattigen Wald, immer umgeben von einem zarten Wind, der mich umspülte. Ich wollte ins Licht laufen, irgendwo an der Oberkante zur Mosel in den Abend blicken und ein paar Zeilen meines mitgenommenen Buches lesen. Doch nach längerem Waldgang führte mich der Weg ins Freie...



Silageballen lagen auf den Wiesen, und alte Obstbäume, teils verdorrt, standen still in der Abendsonne. Und garnicht mal so weit, dort, wo die Schlucht sich auf dem Foto rechts neben dem Baum zeigt, war das Moseltal ahnbar.



Ich folgte dem Weg weiter. Er war gröber geschottert, doch meine Sohlen kamen gut voran. Es ging leicht bergab, und ein schwacher, warmer Wind kam von der Talseite.



Mitten auf dem Weg hatte ein Landwirt eine ganze Spur frisches Heu verloren. Ich gönnte mir das Erlebnis, darauf zu laufen...





Nach den Feldern kam erneut Wald, und steil ging es bergab. Aus der Ferner des Moseltales klang eine Blaskapelle hinauf, dann Kirchenglocken, schließlich Wummern des Talbetriebes, entfernt Autos und Brummen von Schiffsmotoren. Ich war skeptisch: würde ich hier noch meinen ersehnten Aussichtspunkt finden, oder führte der Weg durch den Schatten bis ins Tal? Immer deutlicher spürte ich, wie mir von unten warmer Talwind entgegen blies. Es war verlockend. Lustvoll ackerte ich mich über den teils steinigen teils zerfahrenen Waldweg nach unten, freute mich dabei über die inzwischen herrliche Geländegängigkeit meiner Füße, so als ob man mir ein paar nagelneue Schuhe geschenkt hätte. Allerdings hatte ich selten so viel Spaß an Schuhen gehabt wie am Fehlen derselben... Ich ging weiter.



Schließlich, nach einer Biegung, fiel strahlendes Licht zwischen den Bäumen durch. Da war er, mein Aussichtsplatz, mit Bank und romantischem Ambiente. Hier würde ich eine Weile aus vollen Zügen genießen...



Gegen die Spätnachmittagssonne spiegelte sich die Mosel, und die Weinhänge konnte man hübsch an den Seiten liegen sehen.



Nach einer seligen Stunde kehrte ich zurück auf den Höhenweg, kam vorbei an einem Fest von Wiese, wo einen Meter hoch die verschiedensten Blumen und viele Silberdisteln "ins Kraut" geschossen waren.



Bevor der Waldrand mich wieder aufnahm, bemerkte ich noch einen Holzstapel, dessen Scheite in der Abendsonne schimmerten. - Eine Vorausahnung auf die näher rückende Winterzeit, wo solches Holz im dicken Kaminofen für Behaglichkeit sorgen wird.



Auf dem heimweg tauchte die Abendsonne die Dörfer in weiches Licht, kaum ein Mensch war zu sehen.



Ein letzter Blick fiel auf die fetten Brombeeren, und - war das ein Geschmack! Erntezeit. -
Bald kommt der Duft der reifen Pflaumen, die Wespen fliegen, und dann, nicht viel später, werden die nackten Füße durchs herbstliche Laub streunen und das Gefühl der warmen Sommerböden wird von den Sohlen in die Seele umgezogen sein. Doch, bis dahin, ist noch etwas Zeit.
Zum Ankommen auf der nackten Erde, zum Ankommen in uns.
Nutzen wir sie, - die Erde, die Füße, und die Zeit.

J.



Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

16.08.2009 03:03
#2 RE: Traumwege 3 - Moselhöhen Zitat · antworten

He Jörg, wie immer mal wieder n sehr schöner Outdoor-Bericht von Dir.
Leider komm ich z.Z. überhaupt nicht dazu selbst mal ne kleine Wanderung zu machen (große wurden mir eh von meinem Doc vorerst untersagt). Muss mich aber demnächst mal wieder dazu aufraffen.

Was mich außerdem noch brennend interessiert, wäre, wer macht eigentlich immer die BF-Bilder von Dir?

Gruß Engel


BerLin71 Offline



Beiträge: 16
Punkte: 16

16.08.2009 10:11
#3 RE: Traumwege 3 - Moselhöhen Zitat · antworten

Lesenswerter Bericht, muß ich sagen.

Zu der Frage, wer die Fotos macht, würde ich sagen, die Kamera selbst.
Alle Aufnahmen von ihm sind aus der Bodenperspektive, was auf eine auf dem Boden liegende Kamera hinweist. Die Selbstauslösung gibt ihren Rest dazu.

Habe ich auch Ähnliches gemacht.


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

16.08.2009 12:23
#4 RE: Traumwege 3 - Moselhöhen Zitat · antworten

Zitat von Engel
Was mich außerdem noch brennend interessiert, wäre, wer macht eigentlich immer die BF-Bilder von Dir?

Yeah,
tja, wenn ich allein unterwegs bin, mache ich den Selbstauslöser an. Is ja klasse, was die Handys heute so alles können. War eigentlich ursprünglich mehr aus Experimentierfreude heraus entstanden.

Heute ist mein Schatz wieder mal im Lande, und, soll ich dir sagen, sie hat sich auf ihrer letzten beruflichen Tour auch einige Bf-Kondition antrainiert, um mit mir mithalten zu können. Als ich sie vom Flieger abholte, war sie (wegen des falschen Wachrhythmus) noch ganz aufgekratzt, und dann sind wir von 1 bis 2 Uhr nachts noch bf bummeln gegangen. Waren übrigens trotz der vorgerückten Stunde noch manche Leut auf der Gasse.

Heute haben wir dann gemütlich ausgeschlafen. Die Rache dafür war dann, dass ich in brütender Hitze meinen "Tierpark" füttern musste. Im Rehgehege hatte ich dann mal eine Pause im Schatten eingelegt, da hat sich dann mein Pflegereh zu mir gesellt und nachgeschaut, was für Blätter ich ihm mitgebracht habe. Es war Kirschbaum, aber er stand mehr auf Himbeerblätter. Die lugten da am Zaun...

Heute wollen wir zwei Zweibeiner dann mal in den Sommer entschwinden. Wenn ich allerdings in charmanter Begleitung bin, drücke ich nach Möglichkeit nicht auf den Knöpfen meines Handys herum, sondern habe Besseres zu tun...

Schönen Tach noch und dir, Engel, gute Besserung für die Knochen.
J.




Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

16.08.2009 18:14
#5 RE: Traumwege 3 - Moselhöhen Zitat · antworten

Harrr, der Mann hat auch n Reh.
Ich hab auch eins, aber nur in der Kühltruhe

Gruß Engel


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

16.08.2009 20:04
#6 RE: Traumwege 3 - Moselhöhen Zitat · antworten

Wahrscheinlich hast du Damwild in der Truhe, nicht Rehwild. Aber was solls, mir ist das Reh lebend lieber. Wir haben ja die tollsten Geheimnisse miteinander. Ich war auch schön brav und habe heute Himbeerblätter aus dem Wald mitgebracht...
Gruss
J.


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

16.08.2009 21:32
#7 RE: Traumwege 3 - Moselhöhen Zitat · antworten

Ne Jörg, iss schon Rehwild. N früherer Chef von mir züchtet solche Viecher, da bekomm ich ab und zu was ab.

Gruß Engel


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

17.08.2009 16:06
#8 RE: Traumwege 3 - Moselhöhen Zitat · antworten

Na, dann wohl bekomms...!
J.


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.923
Punkte: 1.181

20.08.2009 07:34
#9 RE: Traumwege 3 - Moselhöhen Zitat · antworten

Hi Jörg,

auch wieder ein eindrucksvoller Beitrag! Vielen Dank dafür! Du mußt wirklich in einer schönen natürlichen Gegend leben. Davon kann ich nur träumen, denn wenn ich aus dem Fenster schaue, sehe ich nur Haus an Haus, zugepflasterte Straße und jede Menge Fußgänger, welche stets brav beschuht - minimalst beflipflopt - und mehr oder weniger mürrisch aus der Wäsche schauend an meinem Hause vorbeiflanieren. Ich träume davon, endlich mal hier wegzukommen, denn auch ich bin ein sehr naturverbundener Mensch. Wenn ich in die Natur möchte, müßte ich schon mit dem Auto oder Bus irgendwo hinfahren. Hier mitten in der Stadt in einer Fußgängerzone ist die Ausgangslage äußerst ungünstig. Dominik R. und ich wollten auch schon sehr lange etwas mit den Rädern unternehmen, doch auch er lebt in einer Stadt und müßte wie ich erst irgendwo hinfahren, um in der Natur zu sein.

Die Aufnahmen mit Deinen Füßen finde ich sehr originell und sehr gut zu Deinem Beitrag passend! Gibt es denn jetzt sogar Mobiltelefone, die neben einer recht guten Digitalkamera auch noch einen Zeitauslöser haben? Finde ich genial. Ich habe auch noch ein Handy von Vodafone, welches recht mittelmäßige Bilder macht. Kurioserweise kann ich diese nicht einmal herunterladen. Dies geht nur vià MMS. Deshalb liegt es auch unbenützt in meiner Schublade herum. Gekauft hätte ich es mir nie, ich bekam es von einem ehemaligen Kollegen geschenkt.

Ich habe vor, demnächst etwas BFiges zu unternehmen, wobei auch ein Bildbeitrag entstehen soll. Ich werde den Termin noch nennen, wobei ich mich dann sehr über eine rege Beteiligung freuen würde.

Viele derzeit "afrikanische" BF-Grüße,

Kerstin


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

20.08.2009 12:37
#10 RE: Traumwege 3 - Moselhöhen Zitat · antworten

Ja, macht, dass ihr in die Natur kommt. Der Winter kommt früh genug. Wenn ihr kein hohes Fahrgeld investieren wollt, um mal wegzukommen, gibt es ja noch die Mitfahrzentralen. Dieser Service ist nach wie vor aktuell.

Gruss
J.


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen