Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 573 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Leo Offline



Beiträge: 694
Punkte: 484

08.05.2010 21:36
Frühlings-Tour: 3. Eisenbahn- und Elektrizitätsmuseum Mulhouse/Mühlhausen (68) Zitat · antworten

Am 3. Tag meiner Frühlingstour war ich überpünktlich am Eisenbahnmuseum:

http://www.citedutrain.com/de/train/

Schon vor 10 Uhr durfte ich hinein in die neue Halle, die es bei meinem letzten Besuch (vor ca. 30 Jahren) noch nicht gab:



Das erste Exponat



erläuterte dann anschaulich, warum man in Frankreich für “Schienenbus” oft “Micheline” hört:



http://de.wikipedia.org/wiki/Micheline_%28Eisenbahn%29

Weiter ging es durch die sehr stimmungsvoll inszenierte Ausstellung der neuen Halle:



Die Fahrzeuge wurden in interessanten Zusammenhängen präsentiert:



Auch in weniger erfreulichen (Kriegs-)Zeiten



waren auch notwendige Komfort-Einbußen genau geregelt (“Menschen - 40” oder “Pferde (längs) 8”):



Besonders interessante kleinere Fahrzeuge waren leider angekettet und standen für ein kleines Training zwischendurch leider nicht zur Verfügung:



Ein wenig Bewegung



war aber manchmal doch nötig, um keines der vielen realistischen Details zu verpassen:


Manchmal konnte man sich sogar richtig in die Lage der damaligen Zeit hineinversetzen:



Die simulierte Metrofahrt weckte dann auch prompt Erinnerungen an meinen ersten Paris-Besuch vor 38 Jahren (als die Linie 6 gerade auf Gummibereifung umgestellt wurde):



Auch die vielen Kurven der simulierten Route kamen mir bekannt vor:



Es handelte sich eindeutig um die Linie 12,

http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%A9trolinie_12_%28Paris%29

von deren Station Abesses ich schon oft den Montmartre erstürmt hatte - und nicht etwa um die Linie 9 laut Wagenbeschriftung:

http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%A9trolinie_9_%28Paris%29

Trotz dieser kleinen Mogelei wirkt alles sehr realistisch und ruft Erinnerungen an damals rätselhafte, schon wieder fast vergessene Vokabeln wach (“Rauchen und AUSSPUCKEN verboten“):



Ganz früher gab es ja noch dem Luxus frisch gekochter Speisen im Zug:



Allerdings war das Essen im Zug schon wohl damals nicht für alle erschwinglich:



Schon nach gut 3 Stunden hatte ich meinen Besuch in der neuen Halle beendet. Auf dem Weg zur alten Halle blieb leider nur ein Blick auf den abgesperrten Außenbereich; ein nettes Detail an einem Kran:



Als ernsthafter Museumsbesucher widerstand angesichts der alten Halle und des 2. Museums der Verlockung des preiswerten Mittagsmenüs

http://www.mulhousebienvenue.com/citedutrain/

und begann nun mit einem 2. Audioguide ausgerüstet (da es auch auf Französisch nicht mehr alle Infos ohne diesen gab) die Besichtigung der alten Halle:



Besonders interessierten mich hier natürlich die ausführlichen Erläuterungen zum elektrischen Eisenbahnbetrieb:





Die 1972 bei meiner ersten Interrail-Tour in vollen Zügen genossenen Wagenmodelle waren ebenfalls ausgestellt:



Auch manche Details waren einprägsam bezeichnet:



http://de.wikipedia.org/wiki/Saft_%28Unternehmen%29

Diese auf den ersten Blick unscheinbare Lok stellte schon 1955 mit 331 km/h den Geschwindigkeitsweltrekord auf, worauf nur ein unscheinbares Schild dezent hinwies:



Der neuste Rekord wird in der Ausstellung dann aber schon theatralischer inszeniert:





Nach gut 5 Stunden im Museum knurrte all mählich mein Magen. Da das Restaurant mittlerweile geschlossen hatte, wurden entsprechende Gelüste aber im Keim erstickt; es reichte gerade zu einem kurzem Picknick im Auto zwischen den Museen.

Dann ging es sofort weiter zum sehr interessanten elektrotechnischen Museum:

http://www.musees-mulhouse.fr/de/elektri...use-alsace.html

http://www.edf.electropolis.mulhouse.museum/

Hier waren u. a. altertümliche Elektrogeräte ausgestellt:



Höhepunkt war die animierte Vorstellung der “großen Maschine”, die auch einen Einblick in das Leben der Arbeiter gab:





Für den Außenbereich hatte ich nun leider nur noch sehr wenig Zeit:



Erstaunlicherweise taugten die Exponate sogar zur ästhetischen Gartengestaltung:



Leider konnte ich so kurz vor der Schließzeit 18h die Barfußfreundlichkeit der Außenanlagen gar nicht mehr richtig auskosten:



Bei schönstem Wetter zog es mich nun noch einmal in die Vogesen. Dieses Mal zeigte sich der Ballon d’Alsace deutlich freundlicher als am Vortag:



Als ich dann nach einem kurzen Spaziergang an der Talsperre Alfeld den Rückweg antrat, war es schon dunkel.

Alle Versuche, nach Rückkehr in Mühlhausen noch eine Flasche Rotwein zu erstehen, scheiterten: Der von Manfred (zwar eher wegen seiner großen Schinken- statt Wein-Auswahl) empfohlene Cora hatte vor ca. ½ Stunde geschlossen, an den Tankstellen gab es auch nichts. Am Bahnhof gab es dann wegen eines gerade angekommen TGV zwar ein spätabendliches Verkehrs-Chaos - aber auch keinen Wein. Das nächste Mal werde ich dann wohl sicherheitshalber Rotwein nach Frankreich mitnehmen müssen…

(Fortsetzung folgt)


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

09.05.2010 01:41
#2 RE: Frühlings-Tour: 3. Eisenbahn- und Elektrizitätsmuseum Mulhouse/Mühlhausen (68) Zitat · antworten

Hättest du dich doch mal gemeldet - ich wäre, wenn es zeitlich hingekommen wäre, durchaus nochmal mitgegangen.

Übrigens hat die damalige Technik wohl deutlich zuverlässiger funktioniert als die heutige: Im Elektropolis musste ich mit ungläubigem Staunen zuschauen, wie aus dem Kaffeeautomat ERST der Kaffee kam und DANACH (wie zum Hohn) der Becher, was die Umstehenden - im Gegensatz zu mir - äusserst witzig fanden.

Und nachdem an der Basler Automatentankstelle am Grenzübergang Weil zwei Mal zwar mein Geld einkassiert wurde, aber "nix war" mit Benzin nutze ich die nicht mehr. Der Weg, das Geld dann - mit Abzügen - wiederzubekommen war sehr mühsam und zeitaufwändig, und es hat auch nur einmal funktioniert, weil ich beim ersten Mal nicht wusste dass dann ein Null-Bon ausgedruckt wird den man vorlegen muss.

NB: Kann es sein dass du seit unserer letzten Begegnung ein paar Gramm zugelegt hast und auch mehr Haare im Gesicht ? Ich habe dich fast nicht wiedererkannt


Siegfried Hase Offline




Beiträge: 454
Punkte: 413

09.05.2010 11:38
#3 RE: Frühlings-Tour: 3. Eisenbahn- und Elektrizitätsmuseum Mulhouse/Mühlhausen (68) Zitat · antworten

Salut Manfred!

Zitat von Manfred (Ten)
Und nachdem an der Basler Automatentankstelle am Grenzübergang Weil zwei Mal zwar mein Geld einkassiert wurde, aber "nix war" mit Benzin nutze ich die nicht mehr. Der Weg, das Geld dann - mit Abzügen - wiederzubekommen war sehr mühsam und zeitaufwändig, und es hat auch nur einmal funktioniert, weil ich beim ersten Mal nicht wusste dass dann ein Null-Bon ausgedruckt wird den man vorlegen muss.


An DER Tankstelle tanken ja auch nur die Touristen mit Geldscheinen! Entweder Schweizer Konto-Karte oder du fährst über den Autobahn-Grenzübergang und DIREKT (!) dahinter an die Migros-Tanke. Die ist nämlich i.d.R. günstiger als jene von dir beschriebene am Otterbach.
Übrigens: Autobahnvignette brauchst Du NICHT, denn bis zur ersten Abfahrt nach der CH-Grenze darf man ohne 'Schnellstraßen- und Autobahnvignette (= die mit grünen Schilder in der Schweiz ausgestatteten Straßen) fahren und die Migros ist wirklich direkt hinter dem Zoll.

Schönen Gruß nach Nord-Südbaden

Gerold


Siegfried Hase Offline




Beiträge: 454
Punkte: 413

09.05.2010 13:17
#4 RE: Frühlings-Tour: 3. Eisenbahn- und Elektrizitätsmuseum Mulhouse/Mühlhausen (68) Zitat · antworten

Salut Leo!

Zuerst bedanke ich mich dafür, daß Du Deine sehr interessanten Reisen immer erst im Nachhinein hier bekannt gibst und keine Termine im Voraus postest .
Das Eisenbahnmuseum inklusive der neuen Halle ist mir denn doch durchaus bekannt, doch hätte ich den Termin gewußt, hätte ich sehr schwerwiegende Gewissensbisse bekommen. Zum Einen muß ich (noch) meinen Lebensunterhalt mit dem verdienen, was man geregelte Arbeit nennt und da sind dann jede Woche bei weitem mehr als die Hälfte aller Tage grade mal futsch . Zum Anderen hätte ich Dir gerne bei einem vor Ort Termin meine Kritikpunkte an der Präsentation dieser für mich mit Effekthascherei vollgestopften, dafür aber viel zu dunklen neuen Halle des 'musée nationale de chemins du fér' persönlich erläutert.
Die zweitere Möglichkeit hätte mein Gewissen um so mehr belastet, da ich genau in jenem Ausstellungskomplex mit Dir unseren Stammtisch-Thread zu Geschwindigkeit und Sicherheit von off-topic Fahrzeugen gem. Zofinger Definition an anschaulichen praktischen Objekten hätte auf fachlich sinnvoller Ebene fortsetzen können.
Diese Fortsetzung ist m. E. nicht aufgehoben, allenfalls aufgeschoben!!
Gänzlich unbekannt ist mir nämlich das ebenfalls noch nicht all zu lange erneuerte Deutsche Pendant zu dem von dir in Mühlhausen besichtigten Französischen. Bei Lust und Laune kannst Du Dich durchaus mal bei mir melden, damit wir - sagen wir mal noch mindestens vor Jahresende - in München mal ausgiebig die Eisenbahnsammlung des Deutschen Museeums genau inspizieren können. - Da fällt mir gerade ein: WARUM sind die nationalen Museen zumindest eisenbahnmäßig der beiden größten EU-Mitgliedsstaaten jeweils im okkupierten Ausland - also weder Bayern noch das Elsaß gehören ja jetzt wirklich zu Deutschland bzw. der Grand Nation.

Gerold

Das Fachforum für das korrekte Beinkleid
- zu jeder jahreszeit
- zu jeder Gelegenheit
http://www.kurzehosenforum.de


Leo Offline



Beiträge: 694
Punkte: 484

09.05.2010 16:33
#5 Der Frühling ist verkündet Zitat · antworten

Hallo Manfred,

Zitat von Manfred (Ten)
Und nachdem an der Basler Automatentankstelle am Grenzübergang Weil zwei Mal zwar mein Geld einkassiert wurde, aber "nix war" mit Benzin nutze ich die nicht mehr. Der Weg, das Geld dann - mit Abzügen - wiederzubekommen war sehr mühsam und zeitaufwändig, und es hat auch nur einmal funktioniert, weil ich beim ersten Mal nicht wusste dass dann ein Null-Bon ausgedruckt wird den man vorlegen muss.




Das mit dem Bon ist aber im Kleingedruckten erläutert. Und auf dem Bon stehen auch Hinweise zum Einlösen. Ich habe mal vor einigen Jahren in St. Margrethen nicht alles in den schon vollen Tank hereinbekommen. Beim nächsten Besuch wurde der Bon dann sofort vor Ort erstattet.

Zitat von Manfred (Ten)
NB: Kann es sein dass du seit unserer letzten Begegnung ein paar Gramm zugelegt hast und auch mehr Haare im Gesicht ? Ich habe dich fast nicht wiedererkannt



Ich stehe zu meiner Figur und versuche nicht krampfhaft, sie in verschleiernder Bekleidung zu verbergen. Seit Deiner letzten einschlägigen Bemerkung hat sich mein Gewicht aber nicht mehr verändert:

topic-threaded.php?forum=7&threaded=1&id=324&message=1448

Damals vergaß ich doch glatt die Beantwortung Deiner Frage zum Stringtanga:

http://www.polar-deutschland.de/de/produ...31_coded_sender

Im Sommer stören mich lange Haare eher, im Winter halten sie meinen Kopf warm. Daher dürfen sie ab ca. Anfang September bis Ende März/Anfang April wachsen. Dann ist, wie mein Ex-Chef so schön meinte, “Frühling befohlen”. (Damit sich keine Haare zwischen Maschine und Abstandshalter verfangen, muß bis auf 4mm gekürzt werden.) Anläßlich des Paßbilds für den Auslands-Führerschein (den es NUR noch zusätzlich zum NEUEN KARTEN-Führerschein gibt) war die Kürzung früher erforderlich als temperaturmäßig zu erwarten.

Nur einige Tage nach der berichteten Reise fand daher am 16.4. die diesjährige Verkündigung des Frühlings im Kloster Waldsassen statt:




Gruß

Leo


Leo Offline



Beiträge: 694
Punkte: 484

09.05.2010 17:03
#6 RE: Frühlings-Tour: 3. Eisenbahn- und Elektrizitätsmuseum Mulhouse/Mühlhausen (68) Zitat · antworten

Hallo Gerold,

Zitat von Siegfried Hase
Salut Manfred!

Zitat von Manfred (Ten)
Und nachdem an der Basler Automatentankstelle am Grenzübergang Weil zwei Mal zwar mein Geld einkassiert wurde, aber "nix war" mit Benzin nutze ich die nicht mehr. Der Weg, das Geld dann - mit Abzügen - wiederzubekommen war sehr mühsam und zeitaufwändig, und es hat auch nur einmal funktioniert, weil ich beim ersten Mal nicht wusste dass dann ein Null-Bon ausgedruckt wird den man vorlegen muss.


An DER Tankstelle tanken ja auch nur die Touristen mit Geldscheinen! Entweder Schweizer Konto-Karte oder du fährst über den Autobahn-Grenzübergang und DIREKT (!) dahinter an die Migros-Tanke. Die ist nämlich i.d.R. günstiger als jene von dir beschriebene am Otterbach.
Übrigens: Autobahnvignette brauchst Du NICHT, denn bis zur ersten Abfahrt nach der CH-Grenze darf man ohne 'Schnellstraßen- und Autobahnvignette (= die mit grünen Schilder in der Schweiz ausgestatteten Straßen) fahren und die Migros ist wirklich direkt hinter dem Zoll.

Schönen Gruß nach Nord-Südbaden

Gerold





Nach meinem Eindruck hat sich in der Schweiz die Preisdifferenz zwischen Autobahn- und sonstigen Tankstellen gegenüber früher deutlich erhöht. Wenn ich mit dem Auto in die Schweiz fahre esse und tanke ich meist hier:

http://www.rheinpark.ch/

Manchmal (je nach Saison, oft z.B. im September) gibt bei Vorweisen der Cumuluskarte es noch einen 3- bis 5-Rappen Rabatt - und einige mickrige Cumuluspunkte:

http://www.migros.ch/DE/M-CUMULUS/My_M_C...n/Anmelden.aspx

Bei Automaten-Tankstellen bevorzuge ich Avia, die nehmen, wie auch alle SBB-Automaten, auch Reka-Schecks:

http://www.avia.ch/home/index.php?id=121

10% bis 20% gibt’s nur über den Schweizer Arbeitgeber und nur bis zu 500CHF pro Jahr. Fast unbegrenzt kann man sie mit 3% Rabatt bei Coop kaufen, und zwar meist beim Zeitschrift-Stand, sofern vorhanden. Nicht immer wird wie eigentlich vorgeschrieben, die Supercard verlangt, und wenn reicht meist wedeln damit. Nachdem die IG-Metall für ihre Mitglieder auch Unia-Ferien anbietet, hab ich mal angefragt, ob auch IG-Metall-Mitglieder über die Unia Reka-Schecks mehr als 3% verbilligt beziehen können:

http://www.unia.ch/Unia-Reka.2986.0.html

Bis jetzt hab ich aber noch keine Antwort.

Gruß

Leo


Leo Offline



Beiträge: 694
Punkte: 484

09.05.2010 18:33
#7 RE: Frühlings-Tour: 3. Eisenbahn- und Elektrizitätsmuseum Mulhouse/Mühlhausen (68) Zitat · antworten

Hallo Gerold,

Zitat von Siegfried Hase
Salut Leo!

Zuerst bedanke ich mich dafür, daß Du Deine sehr interessanten Reisen immer erst im Nachhinein hier bekannt gibst und keine Termine im Voraus postest [thumb].



Danke! War etwas deutlicher als von Manfred ausgedrückt, aber dann werde ich mich mal bessern:

Wegen Terminüberschneidung muß das geplante “zufällige” Aufeinander-Treffen mit anderen Barfüßern anlässlich einer Wanderung in umgekehrter als der offiziell geführten Richtung leider ausfallen…

Meine nächsten konkreten Pläne (mit Zelten außer ganz im Süden):

18.5.: Holzkirchen -> Pecs / Sikonda
19.5.: Pecs und http://www.ddnp.hu
20.5.: Sikonda -> Osijek -> Sarajevo
21.5.: Sarajevo: Off-Topic-Fahrzeuge: http://de.wikipedia.org/wiki/JKP_GRAS_Sarajevo
22.5.: Sarajevo -> Kloster Ostrog -> Ulcinj

Da man in Montenegro als Camper eher unwillkommen ist, verfallen alle Campingplätze, Reiseführer meldet “desaströse Lesererfahrungen!”. Angesichts im Norden eher happiger Preise hab ich mich dann für akzeptable 163€ für eine Woche Halb-Pension in der Barfuß-bis-zum-Hals-Anlage einquartiert:

http://www.montenegro.travel/xxl/de/1050504/index.html

23.5.-28.5. Tagesausflüge nach Durmitor-NP, Bar, Budva. Kotor und Bucht, Lovcen, evtl. (eher ohne Auto) Shkoder

29.5.: Ulcinj -> Dubrovnik
30.5.: Dubrovnik -> Orebic / Ausflug nach Korcula
31.5.: Orebic -> Mostar -> Hvar
01.6.: Ausflug mit Schiff und Bus nach Brac
02.6.: Ausflug mit Schiff und Bus nach Split
03.6.: Hvar -> Sibenik
04.6.: Nationalpark Krka
05.6.: Sibenik -> Zagreb: Off-Topic-Fahrzeuge: http://de.wikipedia.org/wiki/ZET_%28Zagreb%29
06.6.: Zagreb -> Vrzej-Banovci: http://www.terme-banovci.si/terme.php?p=30236
07.6.: Vrzej-Banovci -> Holzkirchen

In der Zeit paßt eine ehemalige Nachbarin aus Düsseldorf auf meine Mutter auf, die ich dann so ca. am 10.6. Nach Düsseldorf zurückbringe - am 12. fahre ich aber schon wieder zurück.

Je nach Wetter und Gesundheitszustand meiner Mutter sind dann etliche 5-Tage-Trips in Richtung Kroatien und Slowenien vorgesehen, immer von Di/Mi bis So/Mo.

Das kollidiert dann terminmäßig leider mit dem Treffen in Halle. Bei entsprechender Wetterlage entscheide ich mich aber vielleicht kurzfristig noch gegen das verregnete Kroatien und für das sonnige Halle…

Ab Mitte Juli bleib ich dann zu Hause und fahre höchsten spontan mal kurz weg - wie z.B. am 23.7. nach Mannheim. Bei schönem Wetter klappt es ja vielleicht auch mit dem Rheinschwimmen am 10.8.:

www.rheinschwimmen.ch

Kerstin hat ja auch schon zugesagt! (Bei Interesse ließe sich ja wie angedeutet was am Wochenende vorher unternehmen - sei es im Raum Schaffhausen/Zürich oder im TNW-Gebiet)

21.8.-11.9.: Mit Mutter in Interlaken
Tagesausflüge werden kurzfristig geplant..

Ich bin in der Zeit auch per Mail erreichbar!



Zitat von Siegfried Hase
Das Eisenbahnmuseum inklusive der neuen Halle ist mir denn doch durchaus bekannt, doch hätte ich den Termin gewußt, hätte ich sehr schwerwiegende Gewissensbisse bekommen. Zum Einen muß ich (noch) meinen Lebensunterhalt mit dem verdienen, was man geregelte Arbeit nennt und da sind dann jede Woche bei weitem mehr als die Hälfte aller Tage grade mal futsch . Zum Anderen hätte ich Dir gerne bei einem vor Ort Termin meine Kritikpunkte an der Präsentation dieser für mich mit Effekthascherei vollgestopften, dafür aber viel zu dunklen neuen Halle des 'musée nationale de chemins du fér' persönlich erläutert.



Ich hatte ja eigentlich immer vor, den überraschten Kollegen am 2.5.2010 anlässlich der Feier meines 25-jährigen Dienstjubiläums zu erklären, das es sich gleichzeitig auch um meine Ausstandsfeier handeln würde… Glücklicherweise habe ich dann das Abfindungsangebot schon früher angenommen und wartete nicht auf Besseres. Mittlerweile wurde der Betrieb nämlich nach Ulm verlagert, und die Firma hat es sehr bedauert, wenn sich einige Mitarbeiter (natürlich OHNE jegliche Abfindung) von sich aus verabschieden würden… Mangels Alternativen in unser nach Indien und China abwandernden Branche arbeiten die meisten meiner alten Kollegen heute in Ulm…

Im Jahre 1975 waren Elektroingenieure sehr gefragt, zur Werbung für die eher unbeliebte Starkstromtechnik wurden wir damals schon im Elektro-Auto durch Aachen gekarrt. Das Prototyp-Auto lief wunderbar, nur mit der Reichweite der Akkus gab es noch Probleme. Leider habe ich mich damals nicht der Lösung dieses arbeitslebenlanges Problems zugewandt, sondern der Nachrichtentechnik..

Die neue Halle ist in der Tat ziemlich dunkel - die neue erwies sich dagegen eher als zu hell…

Zitat von Siegfried Hase
Die zweitere Möglichkeit hätte mein Gewissen um so mehr belastet, da ich genau in jenem Ausstellungskomplex mit Dir unseren Stammtisch-Thread zu Geschwindigkeit und Sicherheit von off-topic Fahrzeugen gem. Zofinger Definition an anschaulichen praktischen Objekten hätte auf fachlich sinnvoller Ebene fortsetzen können.
Diese Fortsetzung ist m. E. nicht aufgehoben, allenfalls aufgeschoben!!
Gänzlich unbekannt ist mir nämlich das ebenfalls noch nicht all zu lange erneuerte Deutsche Pendant zu dem von dir in Mühlhausen besichtigten Französischen. Bei Lust und Laune kannst Du Dich durchaus mal bei mir melden, damit wir - sagen wir mal noch mindestens vor Jahresende - in München mal ausgiebig die Eisenbahnsammlung des Deutschen Museeums genau inspizieren können. - Da fällt mir gerade ein: WARUM sind die nationalen Museen zumindest eisenbahnmäßig der beiden größten EU-Mitgliedsstaaten jeweils im okkupierten Ausland - also weder Bayern noch das Elsaß gehören ja jetzt wirklich zu Deutschland bzw. der Grand Nation.

Gerold




Die Diskussion machen wir am besten mal persönlich…

Du kannst Dich ja mal melden, wenn Du in München bist, dann können wir gerne dorthin gehen:

http://www.deutsches-museum.de/verkehrszentrum/information/

Oder auch:

http://www.lokwelt.freilassing.de

Das DB-Museum in Nürnberg ist auch nicht schlecht, aber ziemlich weit:

http://www.deutschebahn.com/site/dbmuseum/de/start.html
Gruß

Leo


Leo Offline



Beiträge: 694
Punkte: 484

09.05.2010 20:54
#8 RE: Der Frühling ist verkündet Zitat · antworten

Zitat von Leo
Damals vergaß ich doch glatt die Beantwortung Deiner Frage zum Stringtanga:

http://www.polar-deutschland.de/de/produ...31_coded_sender



Das Gegenstück sieht man auf dem Bild auch deutlich:


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

09.05.2010 22:41
#9 RE: Der Frühling ist verkündet Zitat · antworten

Zitat von Leo
Das Gegenstück sieht man auf dem Bild auch deutlich:

OK - jetzt hab' ich's verstanden - dann würde der "weiter unten" auch wirklich keinen Sinn machen


Leo Offline



Beiträge: 694
Punkte: 484

11.05.2010 09:47
#10 RE: Frühlings-Tour: 3. Eisenbahn- und Elektrizitätsmuseum Mulhouse/Mühlhausen (68) Zitat · antworten

Zitat von Leo
Nachdem die IG-Metall für ihre Mitglieder auch Unia-Ferien anbietet, hab ich mal angefragt, ob auch IG-Metall-Mitglieder über die Unia Reka-Schecks mehr als 3% verbilligt beziehen können:

http://www.unia.ch/Unia-Reka.2986.0.html



Jetzt hat die Unia geantwortet:

Zitat von mitglieder@unia.ch
Ich muss Ihnen leider einen negativen Bescheid geben - die vergünstigten
Reka-Schecks sind nur für Unia-Mitglieder erhältlich.


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen