Du bist vermutlich noch nicht im Forum registriert - Klick hier, um Dich kostenlos zu registrieren Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Lebenskünstler, André Uhres & Dominik R. gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.
www.barfuss-forum.de







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Forum Romanum | Le-Rib | barfussblog | Barfüßer willkommen | externe_Bildergalerie

Anmelden

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier registrieren
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 822 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Gratulationen
kerstin Offline

Admina


Beiträge: 2.110
Punkte: 1.181

21.03.2011 00:33
@AllgaeuYeti Zitat · Antworten

Hallo Karl Heinz,




Alles erdenklich Gute zu Deinem heutigen Geburtstag, verbunden mit den allerbesten Wünschen für Glück, Erfolg und noch sehr viele "yetimäßigen" Bergtouren - und vor allem Gesundheit! Verbringe den Tag - übrigens Frühlingsanfang (wenn das nichts heißen soll ) - zusammen mit uns (leider nur virtuell) und stoße mit uns mit einem Glaserl Sekt auf Dein neues Lebensjahr an.

Alles Gute und beste Wünsche nach Immenstadt,

Kerstin

Das Forum für Freunde kurzer Hosen:
http://www.kurzehosenforum.de



---------------- Oben bleiben ----------------


Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 730
Punkte: 384

21.03.2011 05:09
#2 RE: @AllgaeuYeti Zitat · Antworten

Auch von mir, lieber Karl Heinz, einen herzlichen Glückwunsch!
MfG
Michael aus Zofingen


Jay Offline




Beiträge: 788
Punkte: 695

21.03.2011 07:14
#3 RE: @AllgaeuYeti Zitat · Antworten

Hi Karl Heinz,

auch von mir nur die besten Wünsche zum Purzeltag - & leide nicht so sehr unter deiner nachlassenden Kondition... es gibt gewisse Dinge, die mit dem fortschreitenden Faktor 'Zeit' biologisch bedingt immer mehr abbauen. Was soll ich da als in letzter Zeit ganz massiv degeneriertes Althippiefossil sagen... mir kommt ja schon der große "Schnaufer", wenn ich 1 Bierkasten (20 x 0,5 l) über 1 Stockwerk hochbefördern soll (BF geht´s in der Tat etwas besser).

Die BF-Forenszene kann sich wirklich glücklich schätzen, in dir seit Anfang 2007 einen kontinuierlichen Autor gefunden zu haben, dessen Beiträge die nicht selten anzutreffende Grußabschlußformel "Philosophisch" in diesen Fällen auch wirklich verdienen.

Bin übrigens ebenfalls ein Chemie-Leistungskurs-Kollega, wie ich überhaupt durch´s Abitur kam, ist ein unergründliches Rätsel. Einen Teil dieser Abschlußprüfungen schrieb ich auch BF (war ja immerhin im schönen Mai 1978, weiß jetzt nicht mehr, welche). Chemie & Deutsch hab' ich verhauen (mit 5 bzw. gerade noch 4), Katholische Religion riß mich 'raus.
Sicher weiß ich noch, daß ich diese mündliche Prüfung nicht BF, sondern BF in Berkemanns´(hinreichend dauerstabile Plastik-Bade"klapperl" aus gehärtetem Polyurethanschaum gab´s damals noch nicht) abgeleistet habe. Dieses [Stil + Etikette] hat man offenbar durch Stellen leichter Fragen honoriert.

"NN, was wissen Sie über Friedrich Nietzsche?"
"Tja..." (& dann sabbelte ich noch irgendwas von "Der Mensch erschuf Gott nach seinem Bilde"). Dann achtete ich darauf, daß meine nackten Füße nicht allzu lasch, sondern einigermaßen mittig in meinen Berkemann´s standen, stellte mich einigermaßen "strammer" hin & schmetterte ein leicht salbungsvolles "Und ü-ber-haupt, ich leh-ne die-sen A-the-isten ab!!" in den Raum (ich tat so, als sei mir das aus emotionaler Regung, will heißen: nicht unterdrückbarer spontaner Empörung über Herrn Nietzsche entwichen).

Für die Prüfungsjury war das glaubwürdig (wahrscheinlich auch nur deswegen, weil sie im Besitz der Info war, daß ich 2 Jahre vorher für ein paar Monate den Titel "Domorganist von Freising" hatte). Sie scannte noch mit ein paar Fragen sehr oberflächlich ab, daß sich in meinem Hirn das erforderliche Sollwissen des "Grundkurs Katholische Religion" perfekt zu befinden schien, & ich bekam eine sehr gute Note...

Außer Sichtweite der Prüfungsjury ein paar Gänge weiter, nahm ich dann die Berkemann´s in die Hand & ging barfuß & mit fröhlichem Lächeln die 20 Min. nach Hause (weiß nicht mehr, weshalb ich an diesem Date grad' kein 4rad hatte). Der Himmel machte Drohgebärden, schwärzeste Wolken zogen sich zusammen, es blitzte & krachte wie sonst fast nie. Eines der heftigsten Gewitter des Jahres erreichte mich dennoch erst, als die Privacytür ins´s Schloß fiel.

Genug des Erinnerungs-Blablas; es ist außerdem Fakt, daß grad' einige solche, die nach dem Abi keine Uni von innen gesehen haben (& denen dann glücklicherweise diese gespreizte, hochkomplizierte akademische "Schreibe", die mich so plagt, fehlt), zu den beliebtesten & geschätztesten Beitragsautoren der HBF-Gesamtgeschichte geworden sind.

Alles Gute für dich, lieber Karl Heinz!

Cheers & freundliche BF-Grüße nach Immenstadt, Jay


Saalenixe-Halle ( gelöscht )
Beiträge:

21.03.2011 07:21
#4 RE: @AllgaeuYeti Zitat · Antworten

huch.. da hätt ich ja jetzt fast was verpennt - mal ein Glück daß ich Urlaub habe und grad den flieger fliegen seh!

Alles gute, auch mit der Ausdauer - und wenns dir danach ist schreib weiter wie der Schnabel gewachsen ist (ähm die Finger tippen)

Geniesse den Tag, und das Leben überhaupt.

lg Saalenixe aus Halle


Markus U. Offline




Beiträge: 1.958
Punkte: 794

21.03.2011 13:15
#5 RE: @AllgaeuYeti Zitat · Antworten

Hi Karl- Heinz,

auch von mir herzliche Glückwünsche zum Geburtstage. Auch ich hatte in der Schule Chemie als Leistungsfach und war auch sehr erfolgreich, aber von den Unterrichtsinhalten ist mir eigentlich nur noch manches aus der physikalischen Chemie in Erinnerung geblieben (z. B. daß in der Natur alles nach einem niedrigen Energiepotential [= Enthalpie] und größtmöglicher Unordnung [= Entropie] strebt und daß eine Reaktion erst stattfindet, wenn die erforderliche Aktivierungsenergie aufgebracht wird => lauter Dinge, die ich im Leben bestätigt fand). Alles Gute, auf daß Du weiterhin barfüßig über die Berge Deiner Heimat wandelst und Schuhe & Sokken verabscheust!

Barfüßige Frühlingsgrüße bei bestem Wetter,
Markus U.


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.623
Punkte: 708

21.03.2011 15:59
#6 Happy birthday AllgaeuYeti! Zitat · Antworten

Happy birthday AllgaeuYeti!

Feier schön! (Aber übertreib es nicht, das gibt nur Kopfweh).

Eigentlich müßten wir dir ja ein Ständchen singen. Aber ich habe nur eine Webcam am Asus EEEPC (Netbook) und mit dem kann ich nur bei meinen Leuten online gehen. (Hier habe ich kein W-Lan). Ausserdem habe ich die Cam noch nie getestet.
Nee, das hauptproblem ist: Ich kann nicht singen.

Liebe Grüße,
Dominik

Es ist ausdrücklich erlaubt meine Beiträge hier, im gelben Forum:
http://www.hobby-barfuss.de/
zu zitieren und umgekehrt.


Dieter aus Köln Offline




Beiträge: 272
Punkte: 71

21.03.2011 18:01
#7 RE: @AllgaeuYeti Zitat · Antworten

Hallo Karl Heinz

Ich wünsche dir alles gute zum Geburtstag .

Dieter aus Köln


AllgaeuYeti Offline




Beiträge: 185
Punkte: 175

22.03.2011 14:12
#8 Herzlichen Dank für Euere Glückwünsche Zitat · Antworten

Hallo Leute,

vielen herzlichen Dank für Euere Glückwünsche. Ich selber habe unserem Jay aus Freising leider zu seinem Burzeltag viel zu spät gratuliert, bin aber in meinem Gruß an Jay auf die Tatsache eingegangen, dass Jay nur 2 Tage vor mir sein Wiegenfest hat und dass diese 2 Tage vielleicht schon einen erheblichen Einfluss auf unsere Charaktäre haben könnten. Ich zitiere mal meinen eigenen Gruß an Jay aus dem anderen Thread:

Zitat von AllgaeuYeti
Grüß Dich Jay,

jetzt 3 Tage danach ist es ja fast schon zu spät Dir zum Geburtstag zu gratulieren - habe ich doch glatt verpasst das rechtzeitig zu tun - *schääääm*.

Unsere beiden "Wiegenfeste" liegen nur 2 Tage auseinander, dennoch dürften diese 2 Tage uns charakterlich sehr unterschiedlich geprägt haben. Du bist noch ein später Fisch, also vermutlich sehr feinfühlig, aber auch etwas verletzlich. Ich bin haarscharf an der Fisch-Widder-Grenze, mit einem gewissen Maß an Ehrgeiz (bei mir leider aber ganz und gar nicht im Beruf), auch mit einem Hang zum Jähzorn (im Privatleben und im Beruf bei mir ausgeprägt), auch etwas in Gefahr, anderen gegenüber mal verletzend zu werden.

Ich weiss es nicht, was es mit den charakterlichen Prägungen auf sich hat, die bei der Geburt durch die Stellung der Erde zwischen unserer Sonne und anderen fernen Sternen auf den jungen Menschen einwirken. Bei vielen Leuten ist da de Facto tatsächlich etwas dran. Und wenn es eine unterbewusste Prägung ist dadurch, dass sehr viele Menschen daran glauben? - Ich weiss es nicht und will Mangels tieferen Wissens auch ganz andere Zusammenhänge nicht von vorn herein ausschliessen.

Philosophische Spät-Geburtstags-Grüße,

Karl Heinz Haidlas
...



Nach diesem Selbst-Zitat soeben möchte ich noch mal an den Glückwunsch von Saalenixe anknüpfen, wenn sie mir hier geschrieben hat: "...und wenns dir danach ist schreib weiter wie der Schnabel gewachsen ist (ähm die Finger tippen)". Tja, Renate, das ist ein "gefährlicher" Wunsch, denn schon seit vielen Monaten schaffe ich es immer wieder, zum Beispiel Dich oder auch mal den Manfred (Ten) reichlich zu verärgern, wenn ich manchmal so drauf lostippe, "wie mir der Schnabel gewachsen ist". Die Tatsache, dass ich gerade so vom "Spät-Fisch" kommend in den "Früh-Widder" hineingeboren wurde, will ich mal als zweite Ausrede dafür geltend machen, wenn ab und zu ziemlich entgleiste Forums-Beiträge von meinen PCs ausgehend via Breitband-Koaxial-Kabel ins www schwappen. Meine andere bisherige Standard-Ausrede ist meine Vorliebe, mich gerne mit C2H5OH in enthemmte und veränderte Bewusstseinszustände zu bringen.

Philo-sophische (vielo-soffische?) Grüße,

Euer Karl Heinz Haidlas

Homepage: http://www.allgaeuyeti.de/


Jay Offline




Beiträge: 788
Punkte: 695

22.03.2011 18:44
#9 Astrologisches, UFOs & Unerklärliches Zitat · Antworten

Hi Karl Heinz, hi Markus, hi zusammen,

zwar glaube auch ich aufgrund meines technisch-mathematisch-atheistischen Weltbildes nicht an solche Zusammenhänge, daß persönliche Charaktere von der Position interstellarer Objekte im Kosmos zum Zeitpunkt von jemandes Geburt abhängen, muß jedoch andererseits sagen, daß Yeti schon sehr deutlich jene Charaktere beschrieben hat, die man schon seit Jahr100en so vom Hörensagen her kennt. Mindestens kann ich nicht von der Hand weisen, ein sehr typischer Spätfisch zu sein - & ich kenne auch umgekehrt hervorragende Elektroniker, die ebenfalls Spätfische sind - extrem gefühlskalt, unnahbar - & trotzdem verletzlich. Wie eben auch richtige Fische, die in den Gewässern dieser Welt umherschwimmen.

Tatsächlich muß ich jetzt, zu meiner Schande, Karl Heinz, gestehen, daß ich mir um die typischen Widder-Charaktere, so wie sie jedenfalls lt. astrologischer Überlieferung sein sollen, noch wenig den Kopf zerbrochen habe, weil sich auffallend wenig "Widder-Geborene" in meinem Bekanntenkreis befinden. Interessante, ebenfalls schwer nahbare Typen sind das allemal.

Auch wenn ich ganz nüchtern feststellen muß, daß die meisten, die ich (& ihren Geburtstag) kenne, ihrem überlieferten Sternzeichen-XXX [sagen wir: XXX = Klischee] alle Ehre machen, glaube ich trotzdem nicht daran - & habe auch (mit großerer innerer Ruhe) seit Jahr10ten kein Horoskop mehr gelesen.

Es ist nun auch müßig, Reflexionen darüber anstellen zu wollen, ob aus bestimmten Sternzeichen statistisch besonders häufig BF-Leute oder derart engagierte BF-Leute werden, daß diese sogar Motivation verspüren, sich über ihre persönliche Neigung in einem BF-Forumsladen zu verbreiten...

Es ist eines der Probleme dieses Forums, daß hier zwar Leute schreiben, die mit BF-Laufen mächtig 'was am Hut haben, aber man plaudert doch immer mehr über periphere, weltanschauliche Dinge von BF-Leuten. Vielleicht liegt das aber auch nur an dem vergangenen komischen Winter. So möchte ich nachfolgend eine kleine Geschichte - auch sogar mit etwas BF - erzählen, für deren Wahrheit ich mein persönliches Ehrenwort geben darf, zumal das Berichtete für mich mit keinerlei Prestigegewinn verbunden ist. Vorab darf ich noch feststellen, daß sich in meinem [entfernteren] Bekanntenkreis unbedingt ernstzunehmende Leute - meist US-Bürger & Briten - befinden, deren hartnäckig-steife Aussagen, UFOs gesehen zu haben, große Schwierigkeiten bereiten, diesen keinen Glauben zu schenken.

In meinem Fall haben ausgerechnet Tiere dafür gesorgt, im Umgang mit dem Übernatürlichen nicht ganz unbedarft zu sein. Ich muß das, was geschehen ist, als TATSACHE zur Kenntnis nehmen.

Das Thema [Barfuß & Haustiere] ist unerschöpflich; man kann ganze Bücher drüber schreiben. Tiere sind irgendwie komisch, unverständlich, unbegreiflich. Im Grunde genommen haben sie mich noch nie interessiert (hier bin ich wesentlich anders als z. B. Engel oder insbesondere Descalzar).
Naja, konkret (tut mir leid, für einige liest sich das sicher irgendwie bescheuert):

Der Satz aus irgendeinem Kinderlied: "Kommt ein Vogerl geflogen, setzt sich nieder auf mein' Fuß" gilt vor allen Dingen dann, wenn der Fuß nackt ist, die Location eine Privacy ist, in der jemand einen Wellensittich hat & diesen meist nicht in einem Käfig einkerkert, sondern quasi immer frei 'rumfliegen läßt, man muß dann lediglich aufpassen, wenn die Wohnungs- oder Balkontüre oder Fenster sehr weit offen sind, da das Tier dann die große weite Welt erforschen will.

So war umgekehrt einem meiner engsten persönlichen Freunde (ich kenne ihn seit > 30 Jahren, er wohnte lange in meiner Nachbarschaft & war auch über die Privacy hinaus keineswegs BF-unauffällig, wenn auch nicht bei weitem so heavy wie ich, er gab die Sache dann privacy-außerhalb in den späten 1970ern auf) ein Wellensittich zugeflogen, ein reizender gelbgrüner Kerl, den wir schon recht kraftlos auf seinem Balkon fanden. Seinen 'Besitzer' konnten wir (trotz Zettel aufhängen in der Gegend & Zeitungsinserat) nicht ausfindig machen; so blieb er dann bei meinem Freund (es wurde nun regelmäßig Vogelfutter & für alle Fälle ein Käfig gekauft). Bald ging´s ihm wieder besser, & "Putzi" (so wurde er genannt oder schien auf diesen Namen bereits geeicht zu sein) ließ sich mit riesiger Vorliebe auf nackten Füßen, vor allem auf meinen, nieder. Das piekste & zwickte auf der dünnen Haut des Fußrückens ganz schön, & "Putzi" dachte gar nicht daran, sich durch eine auch recht nahe Handbewegung verscheuchen zu lassen. Seinen Landeanflügen auf die nackten Füße (kaum hatte man auch nur Socks an, interessierten ihn Menschenfüße nicht mehr) konnte man nur entgehen, indem man die eigenen Pranken gerade auf dem Boden aufsetzte - keinesfalls, wenn man die Beine übereinanderschlug.

"Putzi" beherzigte bei seinen Fußrücken-Sessions den Grundsatz "Aufhören, wenn´s am Schönsten ist". Das merkte man dann, wenn zusätzlich zum Pieksen seiner Füße auch zu spüren war, daß sich da von etwas weiter hinter seinen Füßen eine warme, zähflüssige braun-graue Masse auf des Menschen Fußrücken ergoß. Dann machte er unverzüglich Abflug & wollte gar nicht mehr zurück. Man ging zu einem Toilettenwaschbecken, wusch des Putzivogels großes Geschäft ab, & das Spiel begann von Neuem.

Manchmal warfen wir ihn auch 'raus, damit er sich im Bad oder sonstwo auskackte. Wir waren es leid, mit unseren Füßen oft oder ständig Landeplatz für schwere Helikopter zu sein (man staunte, wie dieses gar nicht so ganz federleichte biologische Ding überhaupt fliegen konnte, seine Ventilatorwirkung an heißen Sommertagen war enorm & angenehm, leider immer nur von kurzer Dauer).

Es kommt nun der Clou, der genauso übernatürlich/unerklärlich ist wie UFOs: "Putzi" schien gut zu hören, äffte auch schon 'mal die Gesänge von Amseln oder anderer Vögel nach, die durch´s Fenster an sein Ohr drangen. Das tat er offenbar v. a. dann, wenn er guter Laune war. Ich weiß nicht, ob das andere Exemplare der Modellreihe "Wellensittich" auch so machen, aber "Putzi" konnte auch richtig schimpfen. Er tat dies meist mit krächzenden, aber sehr lauten Lauten, die man phonetisch etwa mit "Biiisch biiisch biiisch..." oder "Bschiii bschiii bschiii..." umschreiben konnte.

"Putzi" mochte es nicht, wenn man von ihm sprach. Jedoch - & das ist jetzt genau von der gleichen Kategorie wie ein UFO: Man mußte hierzu seinen Namen nicht in den Mund nehmen. Dieser irgendwie lustige & nette kleine Vogel wußte sofort - mit nicht 1 sec Verzögerung, wenn von ihm die Rede war. Das Gespräch konnte man so verklausuliert führen, wie man wollte - augenblicklich begann "Putzi" zu schimpfen, wenn das Thema auf ihn kam.

Wie ist DAS möglich?


Dieses Experiment war beliebig oft & jederzeit wiederholbar, genauso, wie´s immer eine dicke Rotfärbung gibt, wenn man in einem Reagenzglas Kaliumthiocyanat & Eisen-III-Ionen zusammenschüttet. Wir haben lediglich nicht ausprobiert, ob besagter Effekt auch noch eintrat, wenn man das Gespräch auf Englisch geführt hätte...

Das menschliche Gehirn sendet keine elektromagnetischen Wellen oder sonstigen Strahlen aus... dazu ist es viel zu langsam & die Signalamplituden viel zu schwach etc. etc. & die Aspekte auf der Empfänger- & Auswerteseite beim besagten komischen Vogel spare ich mir wg. Länge...

Soweit meine Konfrontation mit dem Übernatürlichen / Unerklärlichen / Absolut Unmöglichen.

Mystisch-sinnierende BF-Grüße, Jay


Markus U. Offline




Beiträge: 1.958
Punkte: 794

23.03.2011 11:11
#10 RE: Astrologisches, UFOs & Unerklärliches Zitat · Antworten

Zitat von Jay
Es ist eines der Probleme dieses Forums, daß hier zwar Leute schreiben, die mit BF-Laufen mächtig 'was am Hut haben, aber man plaudert doch immer mehr über periphere, weltanschauliche Dinge von BF-Leuten.



Das ist erstens kaum zu vermeiden und zweitens sogar wünschenswert, lernt man sich doch auf diese Weise auch ohne persönlichen Kontakt, welcher aufgrund zumeist weiter Entfernungen nicht ganz einfach zu bewerkstelligen ist, immer besser kennen. Außerdem sind die meisten von uns inzwischen so sehr an das Barfußlaufen gewöhnt, daß man einfach nicht mehr über jeden Einkauf im Supermarkt berichtet - barfuß einzukaufen ist Alltag.

Zitat von Jay
Der Satz aus irgendeinem Kinderlied: "Kommt ein Vogerl geflogen, setzt sich nieder auf mein' Fuß" gilt vor allen Dingen dann, wenn der Fuß nackt ist, die Location eine Privacy ist, in der jemand einen Wellensittich hat & diesen meist nicht in einem Käfig einkerkert, sondern quasi immer frei 'rumfliegen läßt, man muß dann lediglich aufpassen, wenn die Wohnungs- oder Balkontüre oder Fenster sehr weit offen sind, da das Tier dann die große weite Welt erforschen will.

So war umgekehrt einem meiner engsten persönlichen Freunde (ich kenne ihn seit > 30 Jahren, er wohnte lange in meiner Nachbarschaft & war auch über die Privacy hinaus keineswegs BF-unauffällig, wenn auch nicht bei weitem so heavy wie ich, er gab die Sache dann privacy-außerhalb in den späten 1970ern auf) ein Wellensittich zugeflogen, ein reizender gelbgrüner Kerl, den wir schon recht kraftlos auf seinem Balkon fanden. Seinen 'Besitzer' konnten wir (trotz Zettel aufhängen in der Gegend & Zeitungsinserat) nicht ausfindig machen; so blieb er dann bei meinem Freund (es wurde nun regelmäßig Vogelfutter & für alle Fälle ein Käfig gekauft). Bald ging´s ihm wieder besser, & "Putzi" (so wurde er genannt oder schien auf diesen Namen bereits geeicht zu sein) ließ sich mit riesiger Vorliebe auf nackten Füßen, vor allem auf meinen, nieder. Das piekste & zwickte auf der dünnen Haut des Fußrückens ganz schön, & "Putzi" dachte gar nicht daran, sich durch eine auch recht nahe Handbewegung verscheuchen zu lassen. Seinen Landeanflügen auf die nackten Füße (kaum hatte man auch nur Socks an, interessierten ihn Menschenfüße nicht mehr) konnte man nur entgehen, indem man die eigenen Pranken gerade auf dem Boden aufsetzte - keinesfalls, wenn man die Beine übereinanderschlug.

"Putzi" beherzigte bei seinen Fußrücken-Sessions den Grundsatz "Aufhören, wenn´s am Schönsten ist". Das merkte man dann, wenn zusätzlich zum Pieksen seiner Füße auch zu spüren war, daß sich da von etwas weiter hinter seinen Füßen eine warme, zähflüssige braun-graue Masse auf des Menschen Fußrücken ergoß. Dann machte er unverzüglich Abflug & wollte gar nicht mehr zurück. Man ging zu einem Toilettenwaschbecken, wusch des Putzivogels großes Geschäft ab, & das Spiel begann von Neuem.

Manchmal warfen wir ihn auch 'raus, damit er sich im Bad oder sonstwo auskackte. Wir waren es leid, mit unseren Füßen oft oder ständig Landeplatz für schwere Helikopter zu sein (man staunte, wie dieses gar nicht so ganz federleichte biologische Ding überhaupt fliegen konnte, seine Ventilatorwirkung an heißen Sommertagen war enorm & angenehm, leider immer nur von kurzer Dauer).



Meine frühere Freundin Ute hatte eine Bekannte, welche einen Papagei namens "Kukkuck" besaß, der seinerseits eine unerklärliche Abneigung gegen langhaarige sowie barfüßige Personen hatte; diese griff er sofort mit seinem kräftigen Schnabel an. Da ich gleich beide Kriterien (langhaarig und barfüßig) erfülle, wäre ich mit Sicherheit mit besagtem Viech in Konflikt geraten; weil ich nie dort war, ist mir nix passiert; allerdings mußte sich Ute mit ihren schönen langen Haaren in acht nehmen (die Bekannte sperrte den gewöhnlich freilaufenden Papagei dann allerdings in den Käfig). Heutzutage ist die Gefahr indessen vorüber, denn der Vogel ist nicht mehr am Leben.

Barfüßige Frühlingsgrüße,
Markus U.


 Sprung  

Wir brauchen Deine Hilfe!

Hallo !

Wir hoffen, dass dir unser Forum gefällt und du dich hier genauso wohlfühlst wie wir.

Wenn du uns bei der Erhaltung des Forums unterstützen möchtest, kannst du mit Hilfe einer kleinen Spende dazu beitragen, den weiteren Betrieb zu finanzieren.

Deine Spende hilft!

Spendenziel: 84€
24%
 


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz