Du bist vermutlich noch nicht im Forum registriert - Klick hier, um Dich kostenlos zu registrieren Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Lebenskünstler, André Uhres & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Barfußschweiz | Hippieforum | Forum Romanum | Le-Rib - Forum français

Anmelden

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier registrieren
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 161 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Allerlei kurioses
eisbaer55 Offline



Beiträge: 63

02.12.2019 19:54
Vom Armutszeugnis zum Lebensstil Zitat · Antworten

Hallo meine Lieben,

schon etwas angejahrt (Sommer Vorjahr) aber immer aktuell:

Vom Armutszeugnis zum Lebensstil
https://orf.at/v2/stories/2451093/2451092/

"Barfußgehen macht den Kopf frei"
https://orf.at/v2/stories/2451093/2451207/

viel Spaß beim Lesen

Wolfgang


Montanara Offline




Beiträge: 173

02.12.2019 20:18
#2 RE: Vom Armutszeugnis zum Lebensstil Zitat · Antworten

Dass ausgerechnet Du auf einen Bericht verweist, in dem ein Barfusscoach so prominent vertreten ist....

Ansonsten gute Berichte.

Liebe Grüsse
Dorothea


André Uhres Offline




Beiträge: 1.078
Punkte: 3

03.12.2019 02:27
#3 RE: Vom Armutszeugnis zum Lebensstil Zitat · Antworten

Hallo Wolfgang,

da hast du einen schönen Artikel gefunden, danke für's Teilen!

Interessant finde ich auch die Schlussfolgerung der Studentin für Landschaftsplanung:

"Was man als Barfußgängerin im Stadtraum als angenehm empfindet: Natürliche Bodenbeläge - wie Steinpflaster - und unversiegelte, kühlende Flächen sind gut für die Füße und gut fürs innerstädtische Klima."

Liebe Grüße
André


Lebenskünstler Offline

Admin


Beiträge: 597

03.12.2019 11:28
#4 RE: Vom Armutszeugnis zum Lebensstil Zitat · Antworten

Danke für die Artikel, ich find sie beide lesenswert.


Zitat
Dass ausgerechnet Du auf einen Bericht verweist, in dem ein Barfusscoach so prominent vertreten ist....



Es kommt auf den Inhalt an, die Botschaft die beim Leser ankommen soll.
Und die lese bei beiden so: barfuss gehen ist nix, was nur Spinnerte machen. Ganz normale Leute - wie eben diese Studentin, die auch keine Religion oder Weltanschauung daraus macht, wenn sie die Schuhe weglässt.

liebe Grüsse
Gabriel


eisbaer55 Offline



Beiträge: 63

03.12.2019 18:20
#5 RE: Vom Armutszeugnis zum Lebensstil Zitat · Antworten

Hallo André,
meine jüngste Tochter arbeitet als Raumplanerin in einem Ziviltechnikerbüro und läßt tatsächlich wo es opportun ist Vorschläge für barfußfreundliche Böden im öffentlichen Raum einfließen. Das ist nicht viel aber auch nicht nix. Und wenn es mehrere machen wird was draus.
Liebe Grüße
Wolfgang


Folgende Mitglieder finden das Top: André Uhres und Lebenskünstler
tiptoe Online




Beiträge: 263

03.12.2019 19:48
#6 RE: Vom Armutszeugnis zum Lebensstil Zitat · Antworten

Städte (bar)fußgängerfreundlicher zu machen, kommt allen zugute, ob sie schuhe tragen oder nicht, denn es erhöht die aufenthaltsqualität. Die außenräume der stadt werden zu einem ort, an dem wir gerne sind und nicht nur von einem ort zum nächsten eilen.

Und zum thema armutszeugnis: vor hundert jahren war es bei den "einfachen leuten" sehr üblich, barfuß zu leben und zu arbeiten, zumindest bei ausreichend warmen temperaturen. Das bedeutete aber auch, dass die sogenannten "höheren stände", ob adel oder bildungsbürgertum, sich keinesfalls barfuß (oder ohne anzug, kleid, hut usw.) in der öffentlichkeit zeigten. Als ingenieur mit studienabschluss hätte ich sicherlich zu den "besseren leuten" gehört und wäre den strengen sitten der "feinen gesellschaft" unterlegen.

Heute ist das zum glück weitaus freier. Wenn mich jemand fragt: barfuß ist eine option für jedes alter, jedes geschlecht, jede gesellschaftliche stellung und die meisten berufsfelder (hier verstehe ich einschränkungen bei allen einsätzen, die sicherheitsausrüstung benötigen). Allerdings benötigt das noch einiges an "öffentlichkeitsarbeit", bis diese akzeptanz bei genug leuten vorhanden ist, dass der fall "würde zwar gerne barfuß gehen, traut sich aber nicht" nicht eintritt. Die vorstellungen, wie jemand angemessen angezogen ist, wandeln sich nur allmählich.


Montanara Offline




Beiträge: 173

03.12.2019 23:34
#7 RE: Vom Armutszeugnis zum Lebensstil Zitat · Antworten

Zitat von eisbaer55 im Beitrag #5
Hallo André,
meine jüngste Tochter arbeitet als Raumplanerin in einem Ziviltechnikerbüro und läßt tatsächlich wo es opportun ist Vorschläge für barfußfreundliche Böden im öffentlichen Raum einfließen. Das ist nicht viel aber auch nicht nix. Und wenn es mehrere machen wird was draus.
Liebe Grüße
Wolfgang

Da fällt mir nur eins dazu ein:
Kleinvieh macht auch Mist.....
In diesem Fall allerdings einen sehr positiven!

Liebe Grüsse
Dorothea


André Uhres Offline




Beiträge: 1.078
Punkte: 3

04.12.2019 06:19
#8 RE: Vom Armutszeugnis zum Lebensstil Zitat · Antworten

Wir nennen es hier Dünger. Es macht den Acker jünger


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz