Du bist vermutlich noch nicht im Forum registriert - Klick hier, um Dich kostenlos zu registrieren Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Lebenskünstler, André Uhres & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Barfußschweiz | Forum Romanum | Le-Rib | Barfüßer willkommen

Anmelden

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier registrieren
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 714 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Poesieforum
André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 1.684
Punkte: 3

26.01.2021 09:35
Im Wald Zitat · Antworten

Dort wo im dunklen Walde
sind Stadt und Wind verstummt
spür ich die mächt'gen Bäume
und sanft ein Bienchen summt

Ich atme mit den Blumen
den wunderbaren Duft
die würzigen Aromen
gesunder frischer Luft

Es schweigt der Wald es träumen
das Reh der Fuchs die Maus
die Sonne will nun scheinen
es ist ein Paradies

Ich schaue auf die Erde
mir kommt es in den Sinn
der weiche Waldesboden
macht barfuß zum Gewinn


Lebenskünstler findet das Top
Montanara Offline




Beiträge: 494

26.01.2021 09:48
#2 RE: Im Wald Zitat · Antworten

Schön! 👍🏼 Danke!



Aber der Wald schweigt nie. Er ist voller Geräusche. Du beschreibst sehr schön den Geruch und die herrlichen Empfindungen für uns Barfüsser*innen. Für mich gehören zum Gesamterlebnis Wald die Geräusche unbedingt dazu.
Gottfried Keller hat in einem seiner Gedichte die Waldgeräusche wundervoll zum Ausdruck gebracht:

Arm in Arm und Kron' an Krone steht der Eichenwald verschlungen,
Heut hat er bei guter Laune mir sein altes Lied gesungen.

Fern am Rande fing ein junges Bäumchen an sich sacht zu wiegen,
Und dann ging es immer weiter an ein Sausen, an ein Biegen;

Kam es her in mächt'gem Zuge, schwoll es an zu breiten Wogen,
Hoch sich durch die Wipfel wälzend kam die Sturmesflut gezogen.

Und nun sang und pfiff es graulich in den Kronen, in den Lüften,
Und dazwischen knarrt' und dröhnt' es unten in den Wurzelgrüften.

Manchmal schwang die höchste Eiche gellend ihren Schaft alleine,
Donnernder erscholl nur immer drauf der Chor vom ganzen Haine!

Einer wilden Meeresbrandung hat das schöne Spiel geglichen;
Alles Laub war weißlich schimmernd nach Nordosten hingestrichen.

Also streicht die alte Geige Pan der Alte laut und leise,
Unterrichtend seine Wälder in der alten Weltenweise.

In den sieben Tönen schweift er unerschöpflich auf und nieder,
In den sieben alten Tönen, die umfassen alle Lieder.

Und es lauschen still die jungen Dichter und die jungen Finken,
Kauernd in den dunklen Büschen sie die Melodien trinken.


Liebe Grüsse
Dorothea
die sich jetz mit dem Hund zu einem Waldspaziergang aufmacht😉


Folgende Mitglieder finden das Top: André Uhres und Lebenskünstler
André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 1.684
Punkte: 3

26.01.2021 09:57
#3 RE: Im Wald Zitat · Antworten

Danke Dorothea für deine Bewertung! Immerhin summt in meinem Gedicht ein Bienchen, das hat Keller wohl überhört, hihi.
Außerdem kommt es wohl auf die momentane Verfassung an, was man vorrangig wahrnimmt.

Über allen Gipfeln
Ist Ruh',
In allen Wipfeln
Spürest Du
Kaum einen Hauch;
Die Vögelein schweigen im Walde.
Warte nur! Balde
Ruhest du auch.

Johann Wolfgang von Goethe


Montanara Offline




Beiträge: 494

26.01.2021 13:28
#4 RE: Im Wald Zitat · Antworten

😀😀😀


Oft habe ich im ersten Eindruck das Gefühl, es ist ruhig, aber dann höre ich Insekten, den Wind, Äste knacken, Laub rascheln, das Geräusch, wenn sich Halme im Wind biegen, usw. Völlige Stille habe ich da draussen kaum je „gehört“. Aber dafür die innere Ruhe, die mich überkommt, wenn ich draussen unterwegs bin.


André Uhres findet das Top
André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 1.684
Punkte: 3

27.01.2021 08:24
#5 RE: Im Wald Zitat · Antworten

Zitat von Montanara im Beitrag #4
Völlige Stille habe ich da draussen kaum je „gehört“.


Der Komponist John Cage definierte die Stille ganz einfach als "die Abwesenheit von beabsichtigten Geräuschen", beziehungsweise "das Abschalten unseres Bewusstseins".
Er schrieb sogar ein Stück, das nur aus Pausen besteht, und das er 4′33″ nannte (das ist die geplante Dauer des Stücks):

I
TACET

II
TACET

III
TACET

Cage erklärt:

"Das Stück ist nicht wirklich still (es wird niemals Stille geben, bis der Tod kommt, der niemals kommt); es ist voller Geräusche, aber Geräusche, an die ich vorher nicht gedacht habe, die ich zum ersten Mal höre, zur gleichen Zeit, in der andere hören. Was wir hören, wird durch unsere eigene Leere, unsere eigene Empfänglichkeit bestimmt; wir empfangen in dem Maße, in dem wir dafür leer sind."


Montanara findet das Top
André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 1.684
Punkte: 3

05.02.2021 22:16
#6 Waldseligkeit Zitat · Antworten

Der deutsche Dichter und Schriftsteller Richard Dehmel (1863-1920) entdeckte weitere Wechselwirkungen im Wald:

Der Wald beginnt zu rauschen,
Den Bäumen naht die Nacht;
Als ob sie selig lauschen,
Berühren sie sich sacht.

Und unter ihren Zweigen,
Da bin ich ganz allein,
Da bin ich ganz mein eigen:
Ganz nur Dein.


Montanara findet das Top
Montanara Offline




Beiträge: 494

05.02.2021 22:33
#7 RE: Waldseligkeit Zitat · Antworten

Wunderschön. Das empfinde ich oft selber so, besonders, wenn ich, so wie auf dem Bild, im Wald schlafen geh.


André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 1.684
Punkte: 3

06.02.2021 10:40
#8 RE: Waldseligkeit Zitat · Antworten

Sieht sehr bequem aus, aber trotzdem naturnah. Was ist mit Erlaubnis?


Montanara Offline




Beiträge: 494

06.02.2021 15:25
#9 RE: Waldseligkeit Zitat · Antworten

Erlaubnis? An dem Ort war weit und breit keinen, den man hätte fragen können. Es kommt oft vor, das wir wild übernachten. Kampieren kann man das nicht nennen, eher lagern, was rechtlich ein Unterschied ist. Zudem hinterlässt man keine Spuren wie mit einem Zelt. Wenn aber ein Haus oder Hof in der Nähe ist, fragen wir selbstverständlich. Wir hatten bisher nie Probleme, weder wild noch wenn wir gefragt haben. - Bequem sind die Dinger, und sehr, sehr leicht. Man ist ganz nah an der Natur, man wird eins, wie es das Gedicht beschreibt. Es macht süchtig, zu Fuss zu reisen und da, wo's schön ist, zu hängen....


André Uhres findet das Top
André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 1.684
Punkte: 3

08.02.2021 09:15
#10 RE: Waldseligkeit Zitat · Antworten

Man kennt ja die Hängematten meistens so, dass sie zum Kopf und zu den Füßen hin aufgehängt werden, aber hier sind die Aufhängungen seitlich. Vorteil?


Montanara Offline




Beiträge: 494

08.02.2021 15:34
#11 RE: Waldseligkeit Zitat · Antworten

Man liegt flacher. In diesen Hängematten kann man sehr bequem seitlich liegen. Der andere Vorteil: Die Spannweite ist kleiner. Oft reicht ein Baum mit ausladenden Ästen, um beide Hängematten aufzuängen. Daraus resultiert, dass das Tarp, das bei schlechtem Wetter drübergespannt wird, viel kleiner geschnitten werden kann. Dritter Vorteil: kleineres Packmass. Die ganze Hängematte samt Tarp und Heringen wiegt schlappe 900 Gramm.

Wenn es stark regnet und stürmt, können die Seitenwände runtergerollt werden und man ist rundum geschützt.


André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 1.684
Punkte: 3

09.02.2021 03:19
#12 RE: Waldseligkeit Zitat · Antworten

Hast du ein Foto, wo jemand drin liegt?


Montanara Offline




Beiträge: 494

09.02.2021 09:05
#13 RE: Waldseligkeit Zitat · Antworten

Hier bitte:


Hier liege ich mit meinem Hund in der Hängematte, man sieht, dass man fast gerade liegen kann


Ein sehr stimmungsvolles Camp, mein Mann liegt in der linken Hängematte


Das ist die grandiose Aussicht am frühen Morgen von der Hängematte aus: direkt auf den Mont Blanc!


Man sieht bei diesen beiden Bildern sehr schön einen Vorteil des Hängemattencampings: man ist nicht auf einen flachen Boden angewiesen und man hat kein Gekreuch und Gefleuch im Nachtlager! Unvergesslich das Lager, das wir in einem Steilhang aufschlugen, und nachts sahen wir in der Ferne dann von unserem Hängematten aus die Lichter von Lyon....👌🏻. Durch die geringe Spannweite sind Abspannpunkte leicht zu finden. Zur Not tut es ein Fussballtor auf einem Campingplatz.....😉
Hier in der Eifel in einer Wanderschutzhütte....


André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 1.684
Punkte: 3

09.02.2021 10:31
#14 RE: Waldseligkeit Zitat · Antworten

Danke Dorothea für die PM und das Hochladen der tollen Bilder! Ich wünsche viel Spaß beim Trekkingplanen für dieses Jahr!

Noch eine Frage: wo könnte ich solche Hängematten bekommen, falls ich einmal sowas haben möchte? Im Internet konnte ich bisher nichts dergleichen finden.

(Falls du die Bilder im Beitrag einmal groß haben möchtest, gibt es unter "Internes" das Thema "große Bilder einstellen". Für mich ist das aber im vorliegenden Fall nicht nötig, denn sie werden ja groß, wenn ich drauf klicke.)


Montanara Offline




Beiträge: 494

09.02.2021 10:54
#15 RE: Waldseligkeit Zitat · Antworten

Sowas bekommt man nur in Cottage-Firmen.
Wir verwenden diese hier:
Hammocktent
Teuer, aber auf Bestellung handgemacht von jemandem, der das Design entworfen hat und den Prototypen auf dem Pacific Crest Trail auf Herz und Nieren getestet hat. Die Aufhängung ist simpel nd einfach und funktioniert auch unter widrigen Bedingungen. Kein Verdrehen von Schnüren usw. Das Teil ist durchdacht und funktioniert. Es ist meines Wissens das Leichteste, was man bekommen kann. Das gab bei uns den Ausschlag. Dazu gibt es ein sehr gutes Tarp, das auch als Zelt am Boden verwendet werden kann.
Will man weniger ausgeben, bietet sich Cross Hammock an. Mir scheinen manche Details sehr spannend, z.B. die Art und Weise, wie die Isomatte reingemacht wird, und man liegt auch noch flacher. Aber die sind schwerer und die Aufhängung überzeugt mich nicht restlos.

Um Gewicht zu sparen, verwende ich keinen Schlafsack mehr. Ich verwende einen Quilt, den ich auch noch als Jacke verwenden kann. Ein geniales und super leichtes Teil. So schraubt man das Gewicht runter! Meine ganze Ausrüstung für eine Woche, samt Rucksack, Verpflegung, Hängematte, Kochzeug, Klamotten, Hundefutter, Wasser usw. wiegt 10 kg! Rucksack, Hängematte, Tarp, Quilt und Isomatte zusammen wiegen nur 3.2 kg.!
Barfuss geht mit Gewicht am Rücken gut, man darf es aber zu Beginn nicht übertreiben und sollte lieber mal eher Sandalen anziehen. Je länger das Trekking dauert, desto weniger braucht man dann die Sandalen. Mein Avatarbild zeigt mich bei der Ankunft am Ziel nach 7 Tagen durch die Region Ain.


André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 1.684
Punkte: 3

09.02.2021 11:39
#16 RE: Waldseligkeit Zitat · Antworten

Danke für die Links und Tipps! Hammocktent scheint aber nicht mehr zu produzieren https://hammocktent.com/en/pages/products.html


Montanara Offline




Beiträge: 494

09.02.2021 12:23
#17 RE: Waldseligkeit Zitat · Antworten

hoffentlich nur vorübergehend! Ich würde unbedingt nachfragen.


Montanara Offline




Beiträge: 494

09.02.2021 13:52
#18 RE: Waldseligkeit Zitat · Antworten

leier hat Luki tatsächlich geschlossen☹️. Aber die eine Crosshammock ist nicht mehr viel schwerer, und man kann sie sicher auch mit unseren Treehuggers aufhängen, was noch leichter als die bei Crosshammock verkauften Daisy Chains ist. Das Tarp von denen wäre mir aber noch zu schwer. Wenn man Grämmchen jagt, sollte man bei ZPacks in den USA anfragen, ob sie noch so ein Tarp aus diesem sagenhaft leichten Laminat herstellen......


Barfußlied »»
 Sprung  
SpendenKonto: MIRANUS GMBH • DE24200505501255120139 • KUNDEN-NR K6918, SPENDE FORENKONTO
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz