Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 975 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Seiten 1 | 2
Andi-Bulli Offline



Beiträge: 2
Punkte: 2

08.01.2011 17:51
Das erste mal wieder Barfuss unterwegs in Stuttgart Zitat · antworten

Das erste mal wieder Barfuss unterwegs.


Hallo BF Freunde,
erstmal möchte ich euch noch ein Gutes Neues Jahr 2011 allen Wünschen. Viel Freunde in der Neuen BF Saison, ohne Probleme und keine Verletzungen an den Füßen.
Wau was für ein Tag, so schnell kann der Schnee Wegschmelzen, und so schnell können die Temperaturen wieder in Höhe schießen. Das ist ein Temperatur Anstieg von fast 25 Grad. Letzte Woche -10 Grad und Heute Plus 16 Grad Plus in Stuttgart ( 08.01.2011 ) so schon Warm wie im Frühling. Da heißt es doch gleich die Schuhe im Schrank stehen lassen, und den Tag unten ohne genießen . Es hat großen Spaß gemacht nach 7 Wochen Pause mal wieder Barfuss unterwegs zu sein. Es ist ganz anders, fast schon wie Frühlingsgefühle, auch wenn an machen Schatten stellen noch den Boden vereinzelt noch Kalt war, gibt es auch stellen wo der Boden an der Sonnenstelle schön angenehm Warm ist. Die City war gut gefühlt, und es gabst nur wenige blöde blicke, als eben alles ganz Normal sei.
Beste Grüße Euer
Andreas von barfuss-im-Schwabenland.de


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.905
Punkte: 1.181

08.01.2011 21:15
#2 RE: Das erste mal wieder Barfuss unterwegs in Stuttgart Zitat · antworten

Hallo Andreas,

vielen Dank für Deinen schönen Beitrag! Auch Dir möchte ich ein gutes neues Jahr wünschen - verbunden mit Glück, Gesundheit und Erfolg! Auch hier in Esslingen ist es recht angenehm, so daß man seine Treter prinzipiell im Schrank stehen lassen kann. Ein Problem gibt es leider noch - zumindest hier: der Splitt, welcher fast schon kiloweise verstreut wurde. Allerdings macht mir dieser bei den gegenwärtigen Temperaturen weniger aus als in der Zeit, in welcher es frostig war. So steckten meine Füße in der letzten Zeit zumeist in meinen Adidaslatschen. Heute war ich das erste mal wieder bf unterwegs, und die Blicke waren z.T. schon recht skurril. Man ist es ja gewöhnt ...

Da dieser Beitrag eher in die Rubrik [Barfuß und Leben] paßt, habe ich ihn entsprechend verschoben.

Deine Bilder sind spitze! Wo ist denn dieser Barfußpark? Ist ja genial: bis fast zu den Knien im Schlamm! Das wäre echt was für mich ...

Viele Grüße,

Kerstin

Das Forum für Freunde kurzer Hosen:
http://www.kurzehosenforum.de



--------------------Oben bleiben--------------------


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

09.01.2011 10:17
#3 RE: Das erste mal wieder Barfuss unterwegs in Stuttgart Zitat · antworten

Jaja der leidige Split. Aber es gibt ja GsD Abhilfe. Denn den Bürgern der Gemeinden wurde ja nicht nur der Räumdienst eigentlich öffentlicher Bereiche (Gehwege etc) aufs Auge gedrückt. Der Anwohner ist nämlich im Normalfall auch verpflichtet den Split wieder zu entfernen.
Da sollten wir BFler mal diesbezüglich intervenieren.

Ich hatte dieses Jahr auch schon meine BF-Erfahrungen in Stuttgart.
Am Montag bin ich nach 2-wöchigem genialem Aufenthalt im Saarland bei lieben Freunden gegen 18.30 im Stuttgarter HBF aufgeschlagen. Nachdem ich mich zur S-Bahnabteilung begeben hatte und feststellte, das nur noch wenige Minuten zu warten war, entdeckte ich einen schwarz uniformierten Bahnbullen in Begleitung einer grünuniformierten Bullettin die ne MP dabei hatte.
Eigentlich war mir da schon klar was kommen musste.
Zuerst fiel mir ihr Drogendealerhaftes Verhalten auf. Warten auf Kundschaft, mit ständig umherwandelndem Blick.
Nach einem Standortwechsel ihrerseits bemerkten sie dann meine Schuhlosigkeit und suchten auffällig unauffällig meine Nähe auf.
Ja klar, die wollen mich jetzt 1min vor Ankunft meiner Heimreisemöglichkeit noch kontrollieren. Ich also schon mal den Griff zum Geldbeutel getätigt um meinen Ausweis präsentieren zu können, als auch schon der Spruch kam, "Bahnpolizei, allgemeine Personenkontrolle". Als ob das so allgemein war.
Ich dem Typ den Ausweis in die Hand gedrückt, mit dem Spruch, "Bub, kannste Dich etwas damit beeilen, weil hier eiert grad meine S-Bahn ein". Da er ja noch per Funk in Erfahrung zu bringen versuchte ob ich gesucht wurde, oder irgendwo entfleucht war, meinte die "Grüne" mit der MP ich solle mit meinem Zeugs schon mal einsteigen, sie würden solange die Tür blockieren.
Also den großen BW-Rucksack in die S-Bahn gepackt, mich daneben gestellt um zu warten. Da kam von der Grünen auch schon die Frage wo denn meine Schuhe wären. Ich meinte dann, "hoffentlich bei nem bedürftigen Menschen, da ich Diese alle vor Jahren der Altkleidersammlung zur weiteren Verwendung übergab".
Nachdem der B-Bulle wohl keine negativen Infos über mich erhalten hatte übergab er sich, äh ne, mir den Ausweis und die S-Bahn durfte mit 5minütiger Verspätung ihren Weg nach Weil der Stadt antreten.
Jetzt weis ich auch woher die ständigen Verspätungen der DB herkommen, wir Nichtkonformen sind daran schuld.

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.905
Punkte: 1.181

09.01.2011 11:55
#4 RE: Das erste mal wieder Barfuss unterwegs in Stuttgart Zitat · antworten

Hallo Engel,

ganz genau so war es mir vor ein paar Wochen am noch "teilexistenten" Stuttgarter Hauptbahnhof ergangen. Ich mit meine Taschen unterwegs, es waren viele Leute dort - wie eigentlich immer, da tauchten schon Bulle & Bullette (hier ist das Doppel-L beabsichtigt!) auf - das gleiche Equipment wie bei Dir. Seltsam, daß sie ausgerechnet mich mit dem gleichen Spruch wie bei Dir aufforderten, ihnen meinen Perso auszuhändigen. Ich wollte zwar zum Zug, doch der Bulle funkte irgendjemanden an, um festzustellen, ob ich ein entflohener Häftling, ein Drogendealer oder sonstwer war. Natürlich kam dann auch die Frage wegen BF auf, wobei ich dann meinte, ich vertrage keine Schuhe, da ich an der sehr seltenen Krankheit "Fußklaustrophobie" leide und daher absolut keine Schuhe besitze. Die beiden "Bullimiker" schauten zwar recht blöd aus der Wäsche (ist ja schließlich auch der Normalfall bei denen), gaben mir aber den Ausweis zurück und verzogen sich dann. Ich bekam noch meinen RE auf Gleis 2 nach Esslingen. An dieses Ereignis erinnerte ich mich nicht mehr, doch durch Deinen Bericht fiel mir das sofort wieder ein und wollte es Euch nicht vorenthalten. Über meinem Spruch von der "Fußklaustrophobie" mußte ich im Zug noch eine Weile herzlichst lachen ...

Was das mit dem drecks Splitt angeht, gebe ich Dir absolut recht! Allerdings liegt der fieseste Splitt zumeist auf städtischen Wegen wie z.B. an Fußgängerüberwegen oder an Bushaltestellen. Dort befinden sich wahre "Splitteppiche", welche für die Füße eine echte Herausforderung sind. Dies merkt man ja sogar durch Schuhsohlen. Jetzt ist es zwar nicht mehr so schlimm wie bei negativen Temperaturen, doch auf einem glatten Asphalt, Beton oder was auch immer ist das BF-Laufen wesentlich angenehmer. Bin mal gespannt, wann dieser Mist weggeräumt wird.

Viele Grüße,

Kerstin

Das Forum für Freunde kurzer Hosen:
http://www.kurzehosenforum.de



--------------------Oben bleiben--------------------


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

09.01.2011 13:10
#5 RE: Das erste mal wieder Barfuss unterwegs in Stuttgart Zitat · antworten

Der Split wird i.d.R. überhaupt nicht weggeräumt. Wobei hier wieder unterschieden wird, das wir Bürger zwar den Split entfernen sollen, sobald die Witterung das zulässt, die Gemeinden aber nicht mahl den Versuch starten dies auch zu tun. Würde mich mal interessieren wie die reagieren wenn man sie dazu auffordert.

Gruß Engel

http://www.bbq-county.de/shop/index.php

http://www.mysaarbq.de/index.php?sid=5cb...6029bf3f8853c17


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

09.01.2011 13:26
#6 RE: Das erste mal wieder Barfuss unterwegs in Stuttgart Zitat · antworten

Zitat von Kerstin

...ganz genau so war es mir vor ein paar Wochen am noch "teilexistenten" Stuttgarter Hauptbahnhof ergangen. Ich mit meine Taschen unterwegs, es waren viele Leute dort - wie eigentlich immer, da tauchten schon Bulle & Bullette (hier ist das Doppel-L beabsichtigt!) auf...Kerstin


Am 30. September, auf der Heimreise von Wien, beim Umstieg im Münchner HBF, steuerten auch zwei Bundespolizisten zielstrebig auf mich zu und eingedenk Michael a. Z. Schilderungen war ich zunächst auch mal auf Ungemach eingestellt - doch nichts dergleichen:

Freundliche Ansprache: "Darf ich sie mal etwas fragen ?"
Ich: "Nur zu !"
Dann die übliche "K-Frage", woraus sich ein kurzes (der Zug war schon eingefahren) und wirklich freundlich-interessiertes Gespräch entwickelte - mit ehrlicher Bewunderung seitens der Uniformierten.

Und nach einem Ausweis wurde ich auch nicht gefragt !

Es kann nicht wirklich am "Barfuss" liegen ...


Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 585
Punkte: 248

09.01.2011 13:46
#7 RE: Das erste mal wieder Barfuss unterwegs in Stuttgart Zitat · antworten

Hallo Engel,

in der Tat war der Ausdruck der Bahnpolizei "allgemeine Personenkontrolle" schlichtweg ERSTUNKEN UND ERLOGEN. Wer mit fettem Schuhwerk, dickem Winmtermantel, langen Hosen und Krawatte unterwegs war, wurde sicher von dem uniformierten Abschaum in Ruhe gelassen. Nur wer durch irgendwas auffiel, sei es wie in Deinem Fall durch nicht vorhandenes Schuh- und Sockwerk, sei es durch kurze Hosen, sei es durch geflickte Kleidung, sei es durch "komische" Haare, wurde nach Strich und Faden gefilzt, also eine Minderheit. Seit wann ist eine Minderheit "allgemein".

Was Personenkontrollen im Zusammenhang mit Schweizer Offtopic-Fahzeugen anbelangt, so geht man dort anders vor: In der Schweiz hat Pünktlichkeit (noch?) einen höheren Stellenwert als in Deutschland. Zwar sind auch Schweizer Bahnen auch nicht mehr so pünktlich wie früher, aber noch heute hat in der Schweiz das Einhalten des Fahrplans einen höheren Stellenwert als die Gewährleistung eines beschwerdefreien Reisens. Soll heißen: Ehrliche Reisende werden auf schikanöse Weise an der planmäßigen Weiterreise gehindert. So geschehen in Bellinzona bei ca. +5°C, als ich kurze Hose und keine Schuhe trug. Ein "Schießalpino" hatte massive Verspätung, daß mein Zug nach Locarno weg war. Ich wartete auf dem Bahnsteig auf den nächsten. Kurz bevor dieser Zug kam, wurde ich von den Bahnbullen behufs Kontrolle abgeführt. Ich kann es zwar nicht nachweisen, aber ich bin davon überzeugt, daß die Bullen mich absichtlich auf dem kalten Bahnsteig lange Zeit stehen ließen, um mir einen möglichst hohen Zeitverlust zuzufügen. Den Zug onnte ich also auch vergessen, und den nächsten auch.

Und vor gut einem Jahr war ich am 2. Weihnachtstag mit der Straßenbahn in Basel unterwegs. Prompt wurde ich von Polizeischergen aus dem Tram geholt und in der Kälte draußen kontrolliert. Auch in Genf, Renens, Karlsruhe wurde ich schon aus Offtopic-Fahrzeugen geholt, während ich in Düsseldorf an der Stadtbahnhaltestelle Heinrich-Heine-Allee von einem Haltestellenfuzzi (keinem Rheibahnangestellten, sondern einer von der Stadt temporär angestellten Arbeitslosen, also eine Art "Hartzer" oder "Hähä-Jobber") aufgegriffen udn erst auf die Rheinbahn-Dienststelle gebracht, wo mich dann auch noch zwei Bullen abholten und in den nahe gelegenen Bullenstall schleppten (wozu sie sich nicht einmal der Bullenschleuder bedienten sondern lediglich ihrer fett bekampfstiefelten Füße).

Ich frage mich, wie lange es noch dauert, bis man, wenn es zu einer Verspätung bei der DB oder bei den SBB kommt, weil sich die Polizei mit der Kontrolle von Nichtkonformen befaßt. Schon heute kann man als Fahrgast wegen "Behinderung des Bahnverkehrs" empfindlich zur Kasse gebeten werden, wenn man schuldhaft eine planmäßige Weiterfahrt des Zuges verunmöglicht. Aber ist das Nichtragen von Schuhen oder das Tragen von kurzen Hosen oder sonstwie leichter Kleidung im Winter ein "schuldhaftes" Verhalten? Auch wenn die Schweiz generell als langsam gilt (und speziell Bern), so wird es bei den SBB sicher eher eine derart schikanöse Lösung geben als bei der DB. Denn wenn es darum geht, schnelles Geld einzutreiben, sind die Schweizer Behörden Spitzenklasse.

Nachdenkliche Grüße
Michael aus Zofingen


Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 585
Punkte: 248

09.01.2011 14:05
#8 RE: Das erste mal wieder Barfuss unterwegs in Stuttgart Zitat · antworten

Hallo Kerstin,

in Zofingen wird häufiger Salz verwendet als Splitt. Der Grund: Da Splitt wieder entfernt werden MUSS, und die Reinigung mühsam wäre, kommt die Verwendung von Salz billiger. Eine Ausnahme bilden die Bahnsteige im Zofinger "Hauptbahnhof" (dafür ist vermutlich die Bahn zuständig) und einige Fußgängertunnel mit Rampe. Hier würde das Salzwasser ablaufen und bei erneutem Schneefall würde es glatt werden. Splitt bleibt dagegen liegen, da zum einen der Belag rillig ist (damit Regenwasser nicht in Sturzbächen auf dem Weg nach unten fließt, sondern durch die Rillen an die Seite, um dort nach unten zu fließen), zum anderen der Splitt nicht kugelrund ist, sondern dreieckig und somit "immenstadtähnlich".

Auch gestern in Basel waren Straßen und Trottoirs splittfrei, Splitt lag nur auf den Wegen in Parks und ähnliches Anlagen. In Abstruslingen war ich zwar noch nicht barfuß zur Winterszeit, wohl aber in Stuttgart. Und dort ist mir der fiese Splitt auf den Fußgängerbrücken über viel befahrene Straßen (speziell zwischen dem Schloßpark und Bad Cannstatt) unangenehm aufgefallen. Du warst ja auch dabei. Wird in Abstruslingen der gleiche Splitt verwendet? Oder ein noch ekligerer.


Nachdenkliche Grüße
Michael aus Zofingen


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.390
Punkte: 708

09.01.2011 14:38
#9 RE: Das erste mal wieder Barfuss unterwegs in Stuttgart Zitat · antworten

Zitat von Manfred (Ten)

Am 30. September, auf der Heimreise von Wien, beim Umstieg im Münchner HBF,......





Zitat von Manfred (Ten)

Es kann nicht wirklich am "Barfuss" liegen ...



Nee, nicht barfuß sondern Bahnhof (bessser gesagt Wahnhof) und zwar unterirdischer ist das entscheidende Stichwort.
In München ist der Schwachsinn (wie auch der Transrapid) gestorben, hier in Stuttgart nicht.

Scheinbar war der Wasserwerfer noch nicht verherrend genug, deswegen jetzt eine MP?

Apropos 30. September, Schuhe hätten mir auch nicht viel geholfen. Gegen das Pfefferspray und CS-Gas, deswegen war ich zweimal beim Sani, den Schlag auf den Kopf und den Reizstoffen im Wasser [bekamm davon mein allergisches Asthma] und bei meinem Durchnässungsgrad hatte ich zumindest relativ schnell wieder trockene Füße).
Am übernächsten Tag allerdings (reguläre Großdemo), ich befürchtete eine erneute Agression von Seiten dieses Drecksstaates, hatte ich Stahlkappenschuhe, eine Bomberjacke (trotz Hitze!) eine Schildmütze mit stabiler Kappe ähnlich einem Bauhelm (von meiner Arbeit im Bahnbetrebswerk Plochingen, das DB Zeichen mit durchgestrichenem Stuttgart 21 Aufkleber überklebt).


78 neue Wasserwerfer mit noch höherem Druck



Ich kann nicht soviel Essen wie ich kotzen könnte.

Gruß,
Dominik


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.390
Punkte: 708

09.01.2011 14:49
#10 RE: Das erste mal wieder Barfuss unterwegs in Stuttgart Zitat · antworten

Zitat von Kerstin


Deine Bilder sind spitze! Wo ist denn dieser Barfußpark? Ist ja genial: bis fast zu den Knien im Schlamm! Das wäre echt was für mich ...

Viele Grüße,

Kerstin



Dieses Bild?


Entweder ist das der Barfusspark Hausen bei Würzburg, Autohof Gramschatzer Wald dort hat es so tiefe Schlammlöcher. (Der liegt bei der Fahrt zum Herzberg auf der Strecke). Oder es ist kein BF-Park sonder die Sclammpfütze bei Karlsruhe von der mir Andi schon öfters erzählt hat).


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

09.01.2011 14:50
#11 RE: Das erste mal wieder Barfuss unterwegs in Stuttgart Zitat · antworten

Zitat von Michael aus Zofingen
... während ich in Düsseldorf an der Stadtbahnhaltestelle Heinrich-Heine-Allee von einem Haltestellenfuzzi (keinem Rheinbahnangestellten, sondern einer von der Stadt temporär angestellten Arbeitslosen, also eine Art "Hartzer" oder "Hähä-Jobber") aufgegriffen udn erst auf die Rheinbahn-Dienststelle gebracht...


Wenn das wirklich so war, dann wundere ich mich allerdings, dass du das mitgemacht hast - zumal du dich ja, wenn ich das richtig verstanden habe, nicht mal INNERHALB einer Straba befunden hast (Stichwort "Hausrecht" ?) und - davon gehe ich aus - auch kein in irgendeiner Art und Weise strafbares Verhalten an den Tag gelegt hast.
Die von dir so betitelten "Haltestellenfuzzis" haben keinerlei Sonderrechte, sind schon gar keine Hilfsbeamten der Staatsanwaltschaft, dürfen also nicht mal den Personalausweis von dir verlangen und ohne einen vorliegenden Gesetzesverstoss (Schwarzfahren z. B.) dich auch keinesfalls festhalten (Stichwort "Jedermannparagraf") und schon garnicht verbringen - insofern hätte ich in dieser Situation gegebenenfalls durchaus von meinem Selbsthilferecht - notfalls auch sehr nachdrücklich und unter Einsatz von körperlicher Gewalt - Gebrauch gemacht (ebenso wie bei der vor einiger Zeit von mir geschilderten Fahrradabschleppaktion durch beauftragte Müllwerker seitens der Stadt)


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.390
Punkte: 708

09.01.2011 14:58
#12 RE: Das erste mal wieder Barfuss unterwegs in Stuttgart Zitat · antworten

Zitat von Dominik R.


Kerstin



Dieses Bild?

[/quote]

Kann man hier keine Bilder aus der Bildergalerie verlinken?


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.390
Punkte: 708

09.01.2011 15:06
#13 RE: Das erste mal wieder Barfuss unterwegs in Stuttgart Zitat · antworten

Zitat von Manfred (Ten)

Die von dir so betitelten "Haltestellenfuzzis" haben keinerlei Sonderrechte, sind schon gar keine Hilfsbeamten der Staatsanwaltschaft, dürfen also nicht mal den Personalausweis von dir verlangen und ohne einen vorliegenden Gesetzesverstoss (Schwarzfahren z. B.) dich auch keinesfalls festhalten (Stichwort "Jedermannparagraf") und schon garnicht verbringen - insofern hätte ich in dieser Situation gegebenenfalls durchaus von meinem Selbsthilferecht - notfalls auch sehr nachdrücklich und unter Einsatz von körperlicher Gewalt - Gebrauch gemacht (ebenso wie bei der vor einiger Zeit von mir geschilderten Fahrradabschleppaktion durch beauftragte Müllwerker seitens der Stadt)



Zu Bedenken ist allerdings, dass diese "Hähäs" und auch die Müllwerker gezwungen sind solchen Befehlen zu folgen.
(Im Arbeitsrecht von Nichtbeamten gibt es kein Remonstartionsrecht).
(Hähäs sowieso und Müllwerker besonders wenn sie wie so oft über Seelenverkäufer (vulgo Zeitarbeitsfirmen) beschäftigt sind.
Aber mein Fahrrad würde ich mir auch nicht wegnehmen lassen!

Was ist den da Vorgefallen?

(Kann doch nicht sein, dass es unter einem grünen OB strikt gegen Radfahrer und Radparker vorgegegangen wird!!!!?????).

Gruß,
Dominik


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.905
Punkte: 1.181

09.01.2011 15:09
#14 RE: Das erste mal wieder Barfuss unterwegs in Stuttgart Zitat · antworten

Hi Dominik,

doch, das geht: Bildergalerie öffnen (dazu am besten eine neue Seite/neuer Tab öffnen); Rechts oben am Bildeck erscheint [Bild einbinden]. Darauf mußt Du klicken, wonach sich dann ein Feld mit dem entsprechenden Code öffnet. Diesen Code kopieren und dann in Deinen Beitrag setzen. Das Bild kommt klein, doch man kann es anklicken.

Es gäbe auch noch andere Methoden, welche ich bei Interesse gerne mitteilen würde.

Gruß

Kerstin, die jetzt endlich zum Mittagessen kommt...

Das Forum für Freunde kurzer Hosen:
http://www.kurzehosenforum.de



--------------------Oben bleiben--------------------


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.390
Punkte: 708

09.01.2011 15:34
#15 RE: Das erste mal wieder Barfuss unterwegs in Stuttgart Zitat · antworten

Danke Kerstin!

Guten Appetit. Ich muß erst noch kochen!

Gleich mal testen:

[img][/img]


Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 585
Punkte: 248

09.01.2011 16:23
#16 RE: Das erste mal wieder Barfuss unterwegs in Stuttgart Zitat · antworten

Hallo Manfred,

dieses Ereignis fand nach dem Winterbarfußtreffen 2004 in Düsseldorf statt. Der "Haltestellenfuzzi" war ca. 1,95 m groß und auch recht stämmig, allerdings nicht dick. Und sicher war er berechtigt, meine Fahrkarte entgegen zu nehmen (soweit ich weiß, ist dieser unterirdische Bahnbereich nur mit gültigem Fahrausweis zu betreten). Wenn ich ihm also die Fahrkarte (die Tageskarte im Tarifverbund) aushändige und er gibt sie mir nicht wieder, sondern fordert mich auf, mit ihm zur Dienststelle zu kommen, dann könnte ich mich sicher nicht mit "Notwehr" aureden, wenn ich ihn zusammenschlage, um wieder an die Fahrkarte heranzukommen. Ganz davon abgesehen, daß ich ihm körperlich eindeutig unterlegen war. Wenn ich wegelaufen wäre, wäre ich möglicherweise schneller gewesen, aber ich hätte keine Fahrkarte mehr. Und in solchen Fällen hätte der Mistkerl sicher die "richtige" Polizei gerufen. Und sicher hätte man mich in solchen Fällen auch intensiver gesucht wie wenn jemand wegen meiner sommerlichenen Kleidung alleine gesucht hätte. Und gefunden hätte man mich sicher auch, da ich keine "obrigkeitskonforme" Allerweltskleidung im Gepäck hatte. Und wenn man mich gefunden hätte, hätte man mich auf der Polizeistation noch mehr durchleuchtet als es jetzt geschen war. Denn ein Mensch, der im Dezember bei ca. +3°C barfuß und in kurzen Hosen sich in öffentlichen Verkehrsmitteln (oder auf unterirdischen Haltstellen zum Aufwärmen?) aufhält, fällt schon auf. Wenn aber derjenige auch noch, nachdem der Haltestellenscherge den (gültiggen) Fahrschein entgegengenommen hat, wegrennt oder gewaltsam versucht, wieder ans Bilett zu kommen, macht sich noch verdächtiger. Da ich noch am selben Abend mit dem Fernzug (mit Zugbindung) wieder in Richtung Süden wollte, sah ich die Chance, den Zug zu erreichen, für am größten an, wenn ich diesem Taugenichts zur Dienststelle folge. Da ich ja eine gültige Fahrkarte hatte, glaubte ich, daß es nach kurzer Zeit abgehandelt sei. Daß der überaus freundliche Rheinbahn-Mensch in der Dienststelle auch noch die Polizei rief, konnte ich nicht ahnen (er entschuldigte sich auch noch bei mir, meinte aber, es wäre Vorschrift). Auch die Polizisten waren höflich und es dauerte nicht allzu lange, bis ich weier durfte.

Vor der Abfahrt des Fernzuges wurde ich übrigens noch von 4 Beamten der Bundespolizei kontrolliert. Diesen "Kalkmützen" war ich schon am Tag zuvor aufgefallen. Am Tag zuvor war ich übrigens in Begleitung von anderen, wenn auch belanghosten Barfüßern. Deswegen wurde ich wohl am Tag zuvor noch in Ruhe gelassen. Die Bundespolizisten waren überaus unsympatisch, wie die meisten der Beamten der deutschen Bahnpolizei (die sympatischen quittieren irgendwann den Dienst oder zerbrechen daran). Ich sehe übrigens den Sinn einer Institution Bundespolizei nicht ein, seitdem der Eiserne Vorhang gefallen ist. In meinen Augen trifft für die Deutsche Bundespolizei das gleiche zu wie für das Schweizer Militär und die britische Queen:
- kostet viel
- leistet nichts
- und trotzdem kann sich niemand zur Abschaffung entschließen

Schöne Grüße
Michael aus Zofingen


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

09.01.2011 17:42
#17 RE: Das erste mal wieder Barfuss unterwegs in Stuttgart Zitat · antworten

Zitat von Michael aus Zofingen
Wenn ich ihm also die Fahrkarte (die Tageskarte im Tarifverbund) aushändige und er gibt sie mir nicht wieder...

Mit welcher Begründung hat der dich eigentlich trotz gültiger Fahrkarte mitgenommen. Und was wäre wohl gewesen, wenn du das Mitkommen unter Hinweis auf die gültige Fahrkarte und keinerlei Fehlverhalten verweigert hättest ?

Übrigens: Ich bin von München nach Wien mit dem Railjet gefahren. Das deutsche Personal wurde in Salzburg gegen östereichisches ausgetauscht - da lagen Welten dazwischen - man wurde plötzlich vom Beförderungsfall zum Kunden - nein - Menschen !"
(Obwohl - fairerweise: Auf der Strecke Offenburg - Freiburg gibt es auch einen beliebten Zugbegleiter, der sogar Spässchen bei seinen Durchsagen macht.)

Und in Wien auf dem Westbahnhof fragte ich einen Polizisten nach einem Briefkasten. Die Antwort: "Oh, der ist ziemlich weit. Sie können mir den Brief geben, ich stecke ihn auf dem Rückweg rein"
Und er ist pünklich angekommen !

Dominik: Dass die ihren Befehlen folgen müssen ändert absolut nichts an der Rechtslage mir gegenüber ! Die wird dadurch nicht legalisiert.

Zitat
Was ist den da Vorgefallen?



http://www.badische-zeitung.de/freiburg-...ederwald.101833

(Kann doch nicht sein, dass es unter einem grünen OB strikt gegen Radfahrer und Radparker vorgegegangen wird!!!!?????).

Und ja - in der selbsternannten "grünen Ökohauptstadt" mit dem "grünen" Bürgermeister gibt es ein Fahrradabstellverbot in der Innenstadt, das rigoros durchgesetzt wird und dich gegebenenfalls teurer kommt als ein falsch geparktes Auto ! (Bis zu 75 Euro plus das geknackte Schloss)

Man hat dazu halt ein bisschen das Gesetz passend hinbiegen und auslegen müssen weil das Bundesverwaltungsgericht soches Treiben schon den Städten Osnabrück und Lüneburg untersagt hat, aber man fand einen Paragrafen im Baurecht (!), der zwar nicht direkt existiert, aber man hatte die geniale Idee, aus einem vorhandenen Paragrafen einen Umkehrschluss zu konstruieren.

Sinngemäss: "Wenn im Baurecht Fahrradparkplätze ausgewiesen dürfen, dann müssen doch logischerweise auch "Nichtparkplätze" existieren können."
Was zudem den Vorteil hat, dass man dann auch eigentlich keine in der STVO nicht existierenden bzw. unzulässigen Schilder aufstellen braucht.
Das Argument "das stand doch oft genug in der Zeitung" habe ich allen Ernstes zu hören bekommen (!)", ebenso wie die Aussage "man müsse halt mal neue Wege gehen - wenn ihnen das nicht passt können sie ja klagen"

Und es wurden auch grundsätzlich die Räder von Beteiligten abgeschleppt, die noch rechtzeitig dazu kamen - dem Zustand also umgehend abhelfen konnten. Ein Vorgehen, dass bei PKW höchstinstanzlich verboten ist !

Muss ich erwähnen, dass sich meine Liebe für diesen Staat auch in überschaubaren Grenzen hält ? Ich würde mir wünschen, dass z. B. Menschen, die andere Menschen aus Profitgier mit Dioxin oder die Umwelt mit Atommüll vergiften mal mit gleicher Konsequenz und im gleichen Verhältnis bestraft würden Aber ein nicht störend abgestelltes Fahrrad ist offenbar ein mit weit höherer Energie zu verfolgendes Verbrechen ...


Siegfried Hase Offline




Beiträge: 454
Punkte: 413

09.01.2011 20:16
#18 RE: Das erste mal wieder Barfuss unterwegs in Stuttgart Zitat · antworten

Zitat von Engel

Ich hatte dieses Jahr auch schon meine BF-Erfahrungen in Stuttgart.
Am Montag bin ich nach 2-wöchigem genialem Aufenthalt im Saarland bei lieben Freunden gegen 18.30 im Stuttgarter HBF aufgeschlagen. Nachdem ich mich zur S-Bahnabteilung begeben hatte und feststellte, das nur noch wenige Minuten zu warten war, entdeckte ich einen schwarz uniformierten Bahnbullen in Begleitung einer grünuniformierten Bullettin die ne MP dabei hatte.
Eigentlich war mir da schon klar was kommen musste.
Zuerst fiel mir ihr Drogendealerhaftes Verhalten auf. Warten auf Kundschaft, mit ständig umherwandelndem Blick.
Nach einem Standortwechsel ihrerseits bemerkten sie dann meine Schuhlosigkeit und suchten auffällig unauffällig meine Nähe auf.
Ja klar, die wollen mich jetzt 1min vor Ankunft meiner Heimreisemöglichkeit noch kontrollieren. Ich also schon mal den Griff zum Geldbeutel getätigt um meinen Ausweis präsentieren zu können, als auch schon der Spruch kam, "Bahnpolizei, allgemeine Personenkontrolle". Als ob das so allgemein war.
Ich dem Typ den Ausweis in die Hand gedrückt, mit dem Spruch, "Bub, kannste Dich etwas damit beeilen, weil hier eiert grad meine S-Bahn ein". Da er ja noch per Funk in Erfahrung zu bringen versuchte ob ich gesucht wurde, oder irgendwo entfleucht war, meinte die "Grüne" mit der MP ich solle mit meinem Zeugs schon mal einsteigen, sie würden solange die Tür blockieren.
Also den großen BW-Rucksack in die S-Bahn gepackt, mich daneben gestellt um zu warten. Da kam von der Grünen auch schon die Frage wo denn meine Schuhe wären. Ich meinte dann, "hoffentlich bei nem bedürftigen Menschen, da ich Diese alle vor Jahren der Altkleidersammlung zur weiteren Verwendung übergab".
Nachdem der B-Bulle wohl keine negativen Infos über mich erhalten hatte übergab er sich, äh ne, mir den Ausweis und die S-Bahn durfte mit 5minütiger Verspätung ihren Weg nach Weil der Stadt antreten.
Jetzt weis ich auch woher die ständigen Verspätungen der DB herkommen, wir Nichtkonformen sind daran schuld.


Salut Engel!

Barfuß im Winter, bunte Haare, kurze Hosen im Winter............ALLGEMEIN ist in solchen Fällen doch eine 'allgemeine Personenkontrolle fällig machen wir uns doch hier mal selbst nix vor!!!!!!!!!!!!!!!!

Wgen barfuß im Winter falle ich zugegebener Maßen selten auf, wegen bunter Haare seit längerem auch nicht mehr, doch wegen des von mir bevorzugten Beinkleides seit Jahren regelmäßig. Egal weswegen man auffällt und allgemein kontrolliert wird, als praktische, schnelle und unbürokratische Lösung hat sich folgendes Vorgehen bewährt:
- Polizisten/Sicherheitsdienstleute gucken auffällig unauffällig. Dies bemerkt man.
- Die 'Überwacher' kommen näher. dies bemerkt man.
- ICH gehe dann auf diese zu und sage stets aus etwa 2 m Entfernung deutlich vernehmbar (nicht schreien, aber durchaus laut und deutlich):"Guten Tag, Sie wollen doch sicher wissen, warum ich kurze Hosen an habe? Gerne können wir eine Personenkontrolle machen, dann hätte ich auch gerne ihre Ausweise, ansonsten darf ich Ihnen sagen, daß ich IMMER kurze Hosen trage - auch im Winter und es ist nicht zu kalt. Wenn es mir zu kalt wäre, würde ich eine lange Hose anziehen, die ich auch besitze."
- Dann ist in mehr als 95% aller Fälle die Sache ohne Kontrolle gegessen. Sehr oft entwickelt sich dann sogar ein freundliches Gespräch, bei dem sich die Polizisten entschuldigen - irgendwie müßten sie ja nun mal optisch auffällige Leute halt kontrollieren, dafür seien sie da und hoffen, daß ich auch für ihre nicht immer schöne Aufgabe Verständis hätte.......

Grundsätzlich ist die Polizei nämlich nicht der natürliche Feind des Staatsbürgers.

Für den wirklich noch nie vorgekommenen Fall, daß ich schikaniert werde, würde ich nämlich mein Recht in Anspruch nehmen und mir von den Dienstausweisen der Kontrolleure Aufzeichnungen verfertigen lassen, dann habe ich auch noch gleich mindestens einen Zeugen, der mit mir nicht verwandt und verschwägert ist, was vor Gericht nicht schlecht ankommen dürfte....

Apropopos Gericht: Beim Verwaltungsgericht Freiburg liegt meine Klage in der Sache Platzverweis vom November 2009, vgl. Alle Bürger unter Verbrecher-Generalverdacht
Den Verhandlungstermin werde ich hier mitteilen, sobald dieser feststeht.

Gerold

Das Fachforum für das korrekte Beinkleid
- zu jeder jahreszeit
- zu jeder Gelegenheit
http://www.kurzehosenforum.de


Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 585
Punkte: 248

09.01.2011 20:33
#19 RE: Das erste mal wieder Barfuss unterwegs in Stuttgart Zitat · antworten

Hallo Manfred,

der Haltestellenscherge (dem äußeren nach und seinem nicht ganz akzentfreien Deutsch dürfte es sich um einen Ausländer oder Eingebürgerten zu handeln, möglicherweise aus dem arabischen Raum) meinte, er könne nicht sagen, ob man in dieser Kleidung fahren dürfe, ich müßte mit ihm ins Büro des Chefs kommen, der würde es abklären. Also kannte er die Beförderungsbedingungen nicht. Und ich konnte ihm auch nicht das Gegenteil belegen. Und da er meine Fahrkarte hatte und ich nicht mehr, hätte ein Nichtmitkommen nur zur Folge gehabt, daß er per Handy entweder einen echten Bähnler oder gleich die Polizei gerufen hätte.

Was Freiburg anbelangt, da dürfte es wohl billiger sein, das Auto zu benutzen. Wenn man mit dem Auto kommt, es direkt vor dem Laden parkt, hat man ein Knöllchen, das man, wenn man Zeit und Lust hat, bezahlt. Wenn man sein Velo vor dem Laden abstellt, ist das Velo hinterher weg. Was soll man tun? Sein Velo im nächsten gebührenpflichtigen Unterstand abstellen und zu Fuß zum Eikaufen gehen. Was man einem Autofahrer, der sein 4rad im Parkhaus abstellt, zumuten kann, kann man auch einem Velofahrer zumuten.

Und wenn man so viele Dinge einkaufen will, die man nicht gleichzeitig tragen kann. Dann geht man halt mehrfach zwischen dem Fahrzeugabstellplatz und den Läden hin und her und verstaut das gekaufte im Auto oder am Fahrrad. Ob die eingekauften Waren am Fahrrad zwischenzeitlich den Besitzer wechseln?

Da hift nur eins: Selber ein Velo klauen und vor dem Laden abstellen. Wenn es weg ist, dann holt man sich halt das nächste. Mir persönlich ist es lieber, wenn ein Velo von einem Menschen, der selber keines (mehr) hat mitgenommen wir als von hirnamputierten Stadtschergen, die auf Befehl eines machtgierigen OB, der selber zu feige und zu schlapp ist, sich mit bürgerfremden und ausbeuterischen Großkapitalisten der Industie und Kernkraftlobby anzulegen und lieber vor diesen katzbuckeln und als "ausgleichende Gerechigkeit" ihre SCHEINBARE (nicht anscheinende) Macht an dem ehrlichen Steuerzahler aus der Kaste der Ausgebeuteten ausüben.

Zum Teufel mit diesen geldgierigen und menschenverachtenden Großkapitalisten und Parteibonzen und deren hirnamputierten Handlangern aus Polizei, privaten Sicherheitsunternehmen usw.

ICH VERACHTE SIE.

Wütend Grüße
Micahel aus Zofingen


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.905
Punkte: 1.181

09.01.2011 20:34
#20 RE: Das erste mal wieder Barfuss unterwegs in Stuttgart Zitat · antworten

Hallo Dominik,

gern geschehen. Bei dieser Vorgehensweise brauchst Du nicht zusätzlich den Code [img] eingeben, da dieser schon vorhanden ist. Deshalb sieht man diese beiden Codes auch links und rechts vom Bild.

Gruß

Kerstin

Das Forum für Freunde kurzer Hosen:
http://www.kurzehosenforum.de



--------------------Oben bleiben--------------------


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen