Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 498 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Leo Offline



Beiträge: 693
Punkte: 484

25.02.2012 22:00
Kompetente Kinder-Frage zu Winterbarfüßigkeit und Polizei-Auskunft zu spitzfindigen Radverkehrsregeln auf Reisemesse Zitat · antworten

Hallo,

heute morgen rannte ich in T-Shirt und 7/8-Hose zur S-Bahn. Entspannt las ich die Zeitung - bis eine Familie mit 2 trotz knapp 10 Grad sehr dick vermummten, recht lauten Kindern im Warum?-Alter zustieg. Die Störung beim Zeitungslesen erwies sich dann aber als sehr unterhaltsam:

“Mama, der Mann ist barfuß! Warum tritt der sich denn nicht die Steinchen in die Füße?”

Nanu! In dem Alter schon so qualifizierte Bemerkungen! Ob der Junge wohl etwa selbst schon mal unauffällig barfuß vor der Haustür war, daß ihm diese Problematik überhaupt bewußt war?

Antwort der Mutter: “Wenn man lange barfuß läuft, dann hat man so eine dicke Hornhaut, daß einem die Steinchen nichts mehr ausmachen!”

OK, “nichts” war zwar leicht übertrieben, aber die Antwort war immerhin gar nicht so falsch…

Bevor ihre aufgeweckten Kinder die falschen Schlüssen ziehen und ihrerseits mit dem Üben anfangen konnten ergänzte sie noch schnell: “Aber für Kinder ist das nichts! “

Wohl damit die Schwäche der Argumentation nicht so auffiel, wechselte sie schnell das Thema und forderte die Kinder auf, sich auszuziehen, weil sie sonst schwitzen würden. (Immerhin, die meisten Leute ziehen ihre Kinder nicht in der S-Bahn aus…) Der eine Junge sagte, er schwitze ohnehin schon, was die Mutter auf den heißen Tee am Morgen zurückführte. Da war ich zwar anderer Meinung, die ich aber taktvoll für mich behielt.

Mit leicht genervtem Unterton gab der Vater die Abfahrt des Anschlußzuges bekannt (aus Zeit und Gleis abgeleitet: ICE nach Kassel-Dortmund-Köln).

Immerhin hatte der Themenwechsel geklappt: Dem einen Jungen fiel jetzt auch noch auf: “Der Mann hat ja nur ein T-Shirt an! Ja warum friert der denn nicht?”

Ich wollte die schon am Anfang der Fahrt leicht genervt wirkenden Eltern nicht noch ärgern und schluckte die Bemerkung bzgl. Verpäpeln taktvoll herunter. Scheinbar teilnahmslos hatte ich bis dahin die Zeitung gelesen. Die packte ich nun in den Rucksack und ließ entgegen ursprünglicher Absicht auch den Kapuzenpulli dort.

Die Tatsache, daß ich die S-Bahn in Giesing im T-Shirt verließ, ist den Kindern offensichtlich nicht entgangen und hat sie wohl hoffentlich noch etwas beschäftigt und die Standard-Frage “Wann sind wir denn endlich da?” somit etwas nach hinten geschoben.

Auf der free-Messe in München waren dieses Mal keine barfüßigen Kletterer zu sehen - nur Barfüßige in der Warteschlange, die Kletterschuhe in der Hand trugen…

Am “Barfußschuh“-Stand von Leguano konnte ich mir die süffisante Bemerkung nicht verkneifen: “Warum einfach, wenn’s auch kompliziert geht!”

Gerade zur passenden Zeit kam ich zur barfüßigen Vorführung durch 3 Damen von:

http://www.yoga-move.eu/

Nein, in der heißen Halle wollte ich mich etwas ausruhen und nicht mitmachen…

Letztes Jahr wurde auch schon ein Prospekt über Verkehrsregeln für Radler und der entsprechende Bußgeldkatalog verteilt. Erst durch die forcierte Jagd der Münchner Polizei auf die Münchner Radler (deren ruppige Fahrweise allerdings auch einen eher Schweizerisch-korrekte Fahrweise gewohnten Michael aus Zofingen verstörte) wurde ich auf folgende Änderungen der StVO aufmerksam:

Für Radfahrer auf dem Radweg ist die Fußgängerampel maßgebend - für Radfahrer auf der Fahrbahn die Auto-Ampel.

Frage an die München Polizei an ihrem Messestand: “Habe ich das richtig verstanden: Wenn ich bei roter Fußgängerampel schnell vom Radweg auf die Fahrbahn wechsele wird es für mich deutlich billiger, weil ich dann keinen schweren Rotlichtverstoß auf dem Radweg mehr begehe, sondern nur eine läßliche Sünde, den vorgeschriebenen Radweg nicht zu nutzen - und vollkommen korrekt bei Auto-Grün auf der Fahrbahn trotz Fußgänger-Rot die Kreuzung überquere - statt punktebedrohtem Rotlichtverstoß wenn ich auf dem Radweg bleibe?

Etwas entnervte Antwort: Ja das hätte ich richtig verstanden…

Ich meine herausgehört zu haben: Aber Gott sei Dank weiß das kaum einer - denn das letzte, was wir wollen, ist das die Radfahrer scharenweise vor Ampeln schnell auf die Fahrbahn wechseln!

Ja und warum baut man denn keine Fahrradampeln mehr, die zwar vor der Auto-Ampel, aber deutlich nach der Fußgängerampel auf Rot umspringen (in München bislang weit verbreitet)?

Antwort der Stadt München an anderem Stand: “Zu teuer!”

Meine Barfüßigkeit lenkte die Polizei übrigens überhaupt nicht vom Thema ab - aber das Erscheinen des Bayrischen Innenministers dann umso mehr…

Früher gab es an jeder Ecke der alten CBR (“Caravan Boot und Reisen”) zu günstigen Preisen (Supermarkt-Niveau) oder sogar umsonst etwas aus allen möglich Ländern zu probieren. Mittlerweile wird man aber so richtig abgezockt - z.B. Nudeln 6€, Döner 4,90€, 0,05l Wein 1,50€…

Ich verzehrte daher zunächst eine Ration meiner mitgebrachten eisernen ´Reserve…

Einzige lobenswerte Ausnahme wie schon im letzten Jahr: Einige italienische Stände: Auf die Sardellen verzichtete ich natürlich dankend - aber von der Porchetta

www.porchetta.ch

nahm ich 2 Portionen - und auch vom Gratis-Wein aus den Abruzzen (je 4cl).

Zum Nachtisch gab es dann aber noch dezente Bemerkungen zu meiner Barfüßigkeit auf Italienisch…

Schwer mit Prospekten beladen fuhr ich schließlich heim.

Gruß

Leo


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

26.02.2012 06:48
#2 RE: Kompetente Kinder-Frage zu Winterbarfüßigkeit und Polizei-Auskunft zu spitzfindigen Radverkehrsregeln auf Reisemesse Zitat · antworten

Jaja, die Polizei und ihre unqualifizierten Auskünfte.
Die Radfahrerampel gibt es nicht mehr, weil sich im Laufe der Jahre die Verordnung dahingehend geändert hat, das der Radfahrer an Fusgängerüberwegen und Ampeln abzusteigen hat und die Strasse somit auch zu Fuß überqueren muss. Also benötigt man auch keine extra Ampel mehr dafür.

Und soweit ich weis, wäre Deine Metode des "Fahrbahnwechsels" von Radweg zu Autostrasse auch regelwidrig. Denn wenn ein ausgewiesener Radweg vorhanden ist, ist das nutzen der Autofahrbahn mit dem Velo untersagt.

Was die von Dir erwähnten dick vermummten Kids angeht. Meine Süsse hält das mit Ihren beiden Rabauken folgendermaßen. Die können raus gehen wie sie wollen, Sie hat aber immer ne Jacke oder nen Pulli für Beide in Reserve dabei .

Gruß Engel




rot/kursiv geschriebene Beiträge beziehen sich auf meine Funktion als Admin / Mod und spiegeln nicht zwingend meine Meinung als normaler User wieder.


www.bbq-county.de


www.mysaarbq.de


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

26.02.2012 14:15
#3 RE: Kompetente Kinder-Frage zu Winterbarfüßigkeit und Polizei-Auskunft zu spitzfindigen Radverkehrsregeln auf Reisemesse Zitat · antworten

Zitat von Leo
Hallo,

heute morgen rannte ich in T-Shirt und 7/8-Hose zur S-Bahn. Entspannt las ich die Zeitung - bis eine Familie mit 2 trotz knapp 10 Grad sehr dick vermummten, recht lauten Kindern im Warum?-Alter zustieg. Die Störung beim Zeitungslesen erwies sich dann aber als sehr unterhaltsam:

“Mama, der Mann ist barfuß! Warum tritt der sich denn nicht die Steinchen in die Füße?”

Nanu! In dem Alter schon so qualifizierte Bemerkungen! Ob der Junge wohl etwa selbst schon mal unauffällig barfuß vor der Haustür war, daß ihm diese Problematik überhaupt bewußt war?

Antwort der Mutter: “Wenn man lange barfuß läuft, dann hat man so eine dicke Hornhaut, daß einem die Steinchen nichts mehr ausmachen!”

OK, “nichts” war zwar leicht übertrieben, aber die Antwort war immerhin gar nicht so falsch…



Endlich mal eine Vernünftige Konversation von Eltern mit ihren Kindern.

Zitat von Leo
Bevor ihre aufgeweckten Kinder die falschen Schlüssen ziehen und ihrerseits mit dem Üben anfangen konnten ergänzte sie noch schnell: “Aber für Kinder ist das nichts! "



gggg

Es ist ausdrücklich erlaubt meine Beiträge hier, im gelben Forum:
http://www.hobby-barfuss.de/
zu zitieren und umgekehrt.








Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

27.02.2012 11:59
#4 RE: Kompetente Kinder-Frage zu Winterbarfüßigkeit und Polizei-Auskunft zu spitzfindigen Radverkehrsregeln auf Reisemesse Zitat · antworten

Hi Leo,

schöner Bericht.

Zitat von Leo
“Mama, der Mann ist barfuß! Warum tritt der sich denn nicht die Steinchen in die Füße?”

Nanu! In dem Alter schon so qualifizierte Bemerkungen! Ob der Junge wohl etwa selbst schon mal unauffällig barfuß vor der Haustür war, daß ihm diese Problematik überhaupt bewußt war?

Antwort der Mutter: “Wenn man lange barfuß läuft, dann hat man so eine dicke Hornhaut, daß einem die Steinchen nichts mehr ausmachen!”

OK, “nichts” war zwar leicht übertrieben, aber die Antwort war immerhin gar nicht so falsch…

Bevor ihre aufgeweckten Kinder die falschen Schlüssen ziehen und ihrerseits mit dem Üben anfangen konnten ergänzte sie noch schnell: “Aber für Kinder ist das nichts! “

Wohl damit die Schwäche der Argumentation nicht so auffiel, wechselte sie schnell das Thema und forderte die Kinder auf, sich auszuziehen, weil sie sonst schwitzen würden. (Immerhin, die meisten Leute ziehen ihre Kinder nicht in der S-Bahn aus…) Der eine Junge sagte, er schwitze ohnehin schon, was die Mutter auf den heißen Tee am Morgen zurückführte. Da war ich zwar anderer Meinung, die ich aber taktvoll für mich behielt.



Wie weit haben die Kinder sich denn ausgezogen? Schuhe und Sokken haben sie wohl anbehalten?

Zitat von Leo
Ich wollte die schon am Anfang der Fahrt leicht genervt wirkenden Eltern nicht noch ärgern und schluckte die Bemerkung bzgl. Verpäpeln taktvoll herunter.



Dieser wohl nur im Bergischen regional bekannte (und auch hier kaum mehr gebräuchliche) Ausdruck wäre in den Bergen Bayerns auch schwerlich verstanden worden.

Zitat von Leo
Auf der free-Messe in München waren dieses Mal keine barfüßigen Kletterer zu sehen - nur Barfüßige in der Warteschlange, die Kletterschuhe in der Hand trugen…

Am “Barfußschuh“-Stand von Leguano konnte ich mir die süffisante Bemerkung nicht verkneifen: “Warum einfach, wenn’s auch kompliziert geht!”



Das ist halt das alte Problem: Jeder weiß, daß es nix besseres als die barfüßige Fortbewegung gibt, aber weil sich damit kaum Geld erzeugen läßt (zumindest nicht in Produktion und Handel; lediglich gewisse zweifelhafte Dienstleisterinnen haben mit dem Angebot teurer Seminare in Sachen Barfußlaufen hier wohl einen kleinen Markt aufgetan), werden eben diese ebenso häßlichen wie überflüssigen "Barfußschuhe" angeboten.

Barfüßige Wintergrüße,
Markus U.


mapo Offline




Beiträge: 61
Punkte: 54

06.03.2012 12:22
#5 RE: Kompetente Kinder-Frage zu Winterbarfüßigkeit und Polizei-Auskunft zu spitzfindigen Radverkehrsregeln auf Reisemesse Zitat · antworten

Zitat von Leo
... Warum tritt der sich denn nicht die Steinchen in die Füße?”... “Aber für Kinder ist das nichts! “



na denkste ! Ich eiere immer über das Kies vor dem Haus, der kleine Rabauke (2,5 Jahre) wetzt nur so hinüber, als sei es Gras. Kann ja auch an den 12 Kg Leichtgewicht liegen ... bei mir sind es immerhin ca. 7.5 mal mehr

Es wird langsam wieder Barfusswetter ... vor 1 Woche war ich schon ein paar Stunden "unten ohne", zuerst auf dem Kindespielplatz, dann in der Migros ... da gab es ein paar verdutzte Blicke, die ich allerdings gar nicht bemerkt habe (meine Süsse hat mir davon berichtet).
Diesen Samstag hatte ich auch keine Lust meine Füsse einzusperren. Meine bessere Hälfte hatte (noch) Flipflops an. Die Kiddies hatten noch geschlossene Schuhe an, was sich wohl bald ändern wird.

ciao Maurizio


barfussgeist Offline




Beiträge: 236

06.03.2012 13:35
#6 RE: Kompetente Kinder-Frage zu Winterbarfüßigkeit und Polizei-Auskunft zu spitzfindigen Radverkehrsregeln auf Reisemesse Zitat · antworten

Hi Leo,

eigentlich habts Ihr in Bayern net die strengste Polizei, wo es schon Berichte gab, dass die einen gleich mitnehmen und denken man sei aus der Psychiatrie ausgb´rochen, was. Oder Barfuß gehöre sich nicht und so tun als ob man ne Straftat gemacht hätte.


Grüße auf BF Dein Andy


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

06.03.2012 15:47
#7 RE: Kompetente Kinder-Frage zu Winterbarfüßigkeit und Polizei-Auskunft zu spitzfindigen Radverkehrsregeln auf Reisemesse Zitat · antworten

Zitat von barfussgeist
eigentlich habts Ihr in Bayern net die strengste Polizei, wo es schon Berichte gab, dass die einen gleich mitnehmen und denken man sei aus der Psychiatrie ausgb´rochen, was. Oder Barfuß gehöre sich nicht und so tun als ob man ne Straftat gemacht hätte.



Hi Andy,

barfuß zu gehen ist in ganz Deutschland weder strafbar noch ordnungswidrig. Ich habe von 2002 bis 2007 in München studiert und bin dort das ganze Jahr über barfuß gegangen, auch im Winter, und bin nie von der Polizei kontrolliert worden, obwohl sich Begegnungen nicht vermeiden ließen und ich mich auch nie bemüht habe, der Polizei besonders aus dem Wege zu gehen. Zum einen kommt es auf das Naturell der betreffenden Beamten an (ich halte es keineswegs für ausgeschlossen, daß freundliche Neugier als strenge Kontrolle getarnt sein könnte), und zum anderen spielt es eine Rolle, wie man sonst daherkommt, also die sonstige Kleidung (wer im Winter halbnackt herumläuft, erregt zweifellos mehr Aufsehen als jemand, der zwar barfuß, aber ansonsten unauffällig gekleidet ist), die Art, sich zu bewegen, und ob derjenige einen betrunkenen oder zugedrögelten Eindruck macht. Insofern ist es mit dem Barfußlaufen in Bayern nicht anders als in anderen Bundesländern. Und im Sommer sind in Oberbayern auf dem Lande sogar mehr barfüßige Menschen jeden Alters als in anderen Regionen zu sehen.

Auf meinem Avatarbild bin ich übrigens in meiner "typischen Winterkleidung" zu sehen; die Aufnahme ist von Dezember 2011 und zeigt mich in der S-Bahn von Eßlingen nach Stuttgart.

Barfüßige Wintergrüße,
Markus U.


barfussgeist Offline




Beiträge: 236

06.03.2012 21:40
#8 RE: Kompetente Kinder-Frage zu Winterbarfüßigkeit und Polizei-Auskunft zu spitzfindigen Radverkehrsregeln auf Reisemesse Zitat · antworten

Hi Markus,

zunächst bin ich beeindruckt über Dein Dauerbarfuß mein lieber Herrengesang- Verein!


Mit der Polizei habe ich noch eine Story auf Lager, die hebe ich mir allerdings noch auf. Doch schau mal was immer dem Michael aus Z. passiert!!!

Irgendwo habe ich da mal was gelesen, ah hier im meinem heiß geliebten Forum damals:
http://440931.forumromanum.com/member/fo...SER=user_440931


Mal sehen, ob es mir auch im Sommer so geht, denn wir haben im Ort richtige Schutzpolizisten, die die alten Rentner beschützen wegen Handtaschenklau"", da bin ich wirklich gespannt.

LG Andy


Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 593
Punkte: 248

11.03.2012 12:46
#9 RE: Kompetente Kinder-Frage zu Winterbarfüßigkeit und Polizei-Auskunft zu spitzfindigen Radverkehrsregeln auf Reisemesse Zitat · antworten

Hallo Andy,

in der Tat habe ich schon öfters Ärger mit der Polizei bekommen. In Deutschland und in der Schweiz ist es in der Tat nicht verboten, barfuß und/oder in kurzen Hosen rumzulaufen. Auch ist es hier keine Straftat oder Ordnungswidrigkeit, wenn man "halbnackt", d.h. in Kleidung, die im städtischen Hallen- oder Freibad erlaubt ist, durch die Straßen geht. In einigen italienischen und französischen Städten kann man durchaus gebüßt werden, wenn ein Mann in der Badehose oder eine Frau im Bikini durch die Straßen geht. Manchmal sogar schon dann, wenn man im Pyjama mit Bademantel drüber oder mit Lokkenwikklern an den Milchwagen geht.

Andererseits darf (und muß) die Polizei eingreifen, wenn irgendein Passant die Polizei ruft (auch dann, wenn etwa einer sagt: "durch die Straßen geht einer, der trägt Anzug und Krawatte. Ich glaube, der bescheißt da Steueramt!" Wenn die Bullen glauben, daß man sie verarscht und nichts machen, und besagter Anzugträger tatsächlich etwas böses angestellt hat, dann ist die Polizei genauso dran, wie wenn sie nicht eingreift, wie wenn ein Rentner einen Barfüßer/Kurzhösler verzeigt, die Polizei nicht eingreift und der Mensch erfriert (Manche Kälteweicheier würden bereits bei +5°C mit Schuhen und in langen Hosen erfrieren, wenn sie vergessen, die lange Unterhose anzuziehen und die Mütze aufzusetzen).

Wenn die Polizei einen wegen zu leichter Kleidung kontrolliert und dabei feststellt, daß derjenige auch wärmere Kleidung dabei hat und sie fordert einen auf, diese Kleidung anzuziehen, dann wäre es "Widerstand gegen die Staatsgewalt", wenn man ich weigert (oder wenn man sie zwar anzieht, an der nächsten Ecke aber wieder aus und später erneut erwischt wird. So etwas ist mir auch schon passiert (mit der Jacke). Daher bin ich auf Velotouren in der regel "echt" barfuß und bekurzhost unterwegs, damit die Schroter mich nicht zwingen können, lange Hosen und fette Schuhe anzuziehrn.

Ich weiß nicht, was passieren würde, wenn irgendein besorgter Mensch die Polizei ruft, weil er eine scheinbar hilflose Person in leichter Kleidung gesehen hat, dann die Polizei ausrückt und nicht die gemeldete Person, sondern mich erwischt, dann wieder umkehrt, weil ich schon bei noch tieferer Temperatur beobachtet wurde, ohne daß es mir geschadet, und dann die gemeldete Person jämmerlich erfriert? Würde man die Polizei belangen oder gar mich? Könnte das dazu führen, daß eine Gesetzesänderung erfolgt und das Barfußlaufen/Tragen leichter Kleidung im Winter zur Ordnungswidrigkeit heraufstuft.

Das eigentlich schlimmste Erlebnis mit der Polizei (Kantonpolizei Aarau) war, als in Zofingen im Oktober 2005 ein Kind mißhandelt wurde und die Polizei mich von zu Hause abholte. Es war an einem Freitagnachmittag und ich war gerade von der Arbeit gekommen, trug sogar Schuhe und lange Hosen. Ich wurde vom Polizeichef aufst übelste ausgefragt, durfte am Abend nicht mehr nach Hause. Am Folgetag hatte der wahre Täter seine üble Tat gestanden, nachdem er dabei erwischt wurde, wie er versuchte, ein 4rad zu knacken. Anstatt mich freizulassen, wurde ich noch eine Nacht im Bullenknast festgehalten um zu überprüfen, ob ich nicht für andere Straftaten belangt werden könnte. Der schäbige Oberschroter hat sich nicht einmal entschuldigt, sondern gesagt: "Leider können wir Ihnen diesmal nichts nachweisen. Aber irgendwann erwischen wir Sie schon."

Ich weiß nicht, was wirklich vorgefallen war. Möglicherweise hat der "Melder" gesagt, der Täter sähe so aus wie derjenige, der auch im Winter barfuß läuft. Oder war ich dem Melder ein Dorn im Auge und nun seine Chance witterte? Oder wollte der Oberscherge mich endlich loswerden, damit nicht andauernd neue Anrufe kommen?

Ich weiß nicht woher der Irrglaube kommt, daß Leute, die in der Öffentlicvergleichsweise leicht bekleidet sind

Nachdenkliche Grüße
Michael aus Zofingen


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

12.03.2012 13:53
#10 RE: Kompetente Kinder-Frage zu Winterbarfüßigkeit und Polizei-Auskunft zu spitzfindigen Radverkehrsregeln auf Reisemesse Zitat · antworten

Zitat von Michael aus Zofingen
Ich weiß nicht, was passieren würde, wenn irgendein besorgter Mensch die Polizei ruft, weil er eine scheinbar hilflose Person in leichter Kleidung gesehen hat, dann die Polizei ausrückt und nicht die gemeldete Person, sondern mich erwischt, dann wieder umkehrt, weil ich schon bei noch tieferer Temperatur beobachtet wurde, ohne daß es mir geschadet, und dann die gemeldete Person jämmerlich erfriert? Würde man die Polizei belangen oder gar mich? Könnte das dazu führen, daß eine Gesetzesänderung erfolgt und das Barfußlaufen/Tragen leichter Kleidung im Winter zur Ordnungswidrigkeit heraufstuft.



Hi Michael,

ich kann Dir nur die deutsche Rechtslage erklären, weil ich mich mit Schweizer Recht nicht auskenne (schade, daß hier nur so wenige Schweizer mitschreiben). In Deutschland könnte man Dich in dem von Dir beschriebenen Falle nicht belangen, denn Du hast ja keinen Einfluß darauf, ob sich im Winter nicht zur selben Zeit wie Du eine hilflose Person in leichter Kleidung draußen aufhält und erfriert, weil die alarmierte Polizei statt ihrer versehentlich Dich antrifft. Und zu einer Gesetzesänderung könnte ein solcher Fall in Deutschland auch schwerlich führen, weil die Gesetze nicht von der Polizei, sondern von den Parlamenten (Bundestag und Landtage) gemacht werden.

Zitat von Michael aus Zofingen
Das eigentlich schlimmste Erlebnis mit der Polizei (Kantonpolizei Aarau) war, als in Zofingen im Oktober 2005 ein Kind mißhandelt wurde und die Polizei mich von zu Hause abholte. Es war an einem Freitagnachmittag und ich war gerade von der Arbeit gekommen, trug sogar Schuhe und lange Hosen. Ich wurde vom Polizeichef aufst übelste ausgefragt, durfte am Abend nicht mehr nach Hause. Am Folgetag hatte der wahre Täter seine üble Tat gestanden, nachdem er dabei erwischt wurde, wie er versuchte, ein 4rad zu knacken. Anstatt mich freizulassen, wurde ich noch eine Nacht im Bullenknast festgehalten um zu überprüfen, ob ich nicht für andere Straftaten belangt werden könnte. Der schäbige Oberschroter hat sich nicht einmal entschuldigt, sondern gesagt: "Leider können wir Ihnen diesmal nichts nachweisen. Aber irgendwann erwischen wir Sie schon."

Ich weiß nicht, was wirklich vorgefallen war. Möglicherweise hat der "Melder" gesagt, der Täter sähe so aus wie derjenige, der auch im Winter barfuß läuft. Oder war ich dem Melder ein Dorn im Auge und nun seine Chance witterte? Oder wollte der Oberscherge mich endlich loswerden, damit nicht andauernd neue Anrufe kommen?



Hier ist Dir wirklich ein großes Unrecht widerfahren, womit ich weniger die Tatsache, daß man Dich überhaupt verdächtigt hat, meine, sondern die Tatsache, daß man Dich über Gebühr der Freiheit beraubt hat. Die Polizei hätte Dich sofort freilassen müssen, nachdem der wahre Täter ermittelt und überführt worden war. Und die Äußerung des "Oberschergen", daß er Dir "leider" diesmal nichts nachweisen könne, Dich aber "irgendwann schon erwischen" werde, hätte in Deutschland sogar zu einem Disziplinarverfahren führen können, weil ein Polizeibeamter nicht berechtigt ist, wegen persönlicher Animositäten grundlos Ermittlungen gegen einen unschuldigen Menschen zu führen.
Andererseits kann ich mir vorstellen, daß Dein Verhalten bei Polizeikontakten auch nicht geeignet ist, die Situation zu entschärfen, denn daß Du Deinerseits starke Animositäten gegen die Polizei hegst, ist offenkundig.

Zitat von Michael aus Zofingen
Ich weiß nicht woher der Irrglaube kommt, daß Leute, die in der Öffentlicvergleichsweise leicht bekleidet sind



???

Barfüßige Frühlingsgrüße,
Markus U.


Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 593
Punkte: 248

13.03.2012 05:29
#11 RE: Kompetente Kinder-Frage zu Winterbarfüßigkeit und Polizei-Auskunft zu spitzfindigen Radverkehrsregeln auf Reisemesse Zitat · antworten

Zitat von Markus U.


Zitat von Michael aus Zofingen
Ich weiß nicht woher der Irrglaube kommt, daß Leute, die in der Öffentlicvergleichsweise leicht bekleidet sind



???




Hallo Markus,
da sind mir doch ein paar Worte verschütt gegangen! Es sollte heißen:

"Ich weiß nicht woher der Irrglaube kommt, daß Leute, die in der Öffentlichkeit vergleichsweise leicht bekleidet sind, öfter als potentielle Triebtäter verdächtigt werden als Anzugträger!"

Schöne Grüße
Micahel aus Zofingen


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen