Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 563 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.943
Punkte: 794

30.12.2013 23:38
Mannheim, Mainz und anderes Zitat · antworten

Hi zusammen,

von Samstag bis heute war ich bei Don (MA) zu Besuch. Dieser verlief sehr angenehm - Don hat sich wie immer als der perfekte Gastgeber erwiesen. Eigentlich gibt es über die Fahrt nach Mannheim und meinen Aufenthalt dort nicht viel zu berichten, aber einiges möchte ich doch herausgreifen:

Am Samstag, dem 28.12.2013 mußte ich sehr früh aufstehen - schließlich mußte ich die erste Straßenbahn um 5.09 Uhr erreichen, und der IC nach Mannheim sollte um 6.27 Uhr in Düsseldorf abfahren. Damit ich ja nicht verschlief, hatte ich Don gebeten, mich um 4.00 Uhr zu wekken, was er auch zuverlässig tat. In der Straßenbahn der Linie 712 waren erwartungsgemäß nur wenige Fahrgäste, doch an der Haltestelle Heinrich- Heine- Allee, wo ich umsteigen mußte, hielten sich Scharen betrunkener Nachtschwärmer auf, die freilich keine Notiz von mir nahmen (was mir recht war). Im unterirdischen Bereich der Stadtbahnhaltestelle sah ich Polizisten und Sicherheitsfuzzi's - mehr als sonst, wie mir schien. Ich hatte mit diesen noch nie wegen meiner nackten Füße Schwierigkeiten gehabt - aber diesmal, Ende Dezember und bei einem solchen Aufgebote? Doch auch jetzt wurde ich weder angesprochen noch kontrolliert, sondern konnte ungestört mittels eines Zuges der Linie U75 meine Fahrt zum Düsseldorfer Hauptbahnhof fortsetzen. Im IC fand ich ein kleines leeres Abteil, wo ich mich hinlegen und die Augen schließen (aber nicht richtig schlafen) konnte.

In Mannheim holte Don mich vom Bahnhof ab, und wir fuhren mit der Straßenbahn zu seiner gemütlichen Wohnung, wo wir erstmal ausgiebig frühstückten. Da es regnete, blieben wir daheim und gingen nur am Abend in ein griechisches Restaurant in der Nähe.

Für den Sonntag hatten wir geplant, einen Ausflug nach Mainz zu machen, um das dortige, aus drei Linien bestehende Straßenbahnnetz zu erkunden. Wir ließen es freilich gemütlich angehen, und so kamen wir erst am frühen Nachmittage in Mainz an (wir schafften es trotzdem, fast das ganze Straßenbahnnetz bei Tage zu sehen; erst während der letzten Erkundungstour mit der Linie 52 nach Hechtsheim/ Am Schinnergraben wurde es dunkel). An der Endhaltestelle der Linie 50 in Hechtsheim gab es eine lustige kleine Begebenheit: Zwei kleine Kinder sahen unsere nackten Füße und machten lautstark ihre Eltern aufmerksam. "Warum sind die barfuß?" "Weil es ihnen so gefällt", vermutete der Vater ganz richtig, und es ergab sich in der Folge eine kurze nette Unterhaltung. Nur die Kinder waren anscheinend nicht zu überzeugen, denn ihre Proteste, daß man nicht barfuß laufen dürfe und wir uns Schuhe kaufen müßten (was am Sonntag gar nicht möglich gewesen wäre), wollten schier kein Ende nehmen. Offensichtlich reagieren Kinder heutzutage auch dann seltsam, wenn die Eltern einen vernünftigen Eindruck machen.

Die Rückfahrt nach Mannheim in einem vollbesetzten Regionalzuge verlief ohne besondere Vorkommnisse. Im chinesischen Restaurant, wo wir uns zum Abendessen das ausgezeichnete und reichhaltige Buffet gönnten, reagierte der Kellner indessen ob unserer fehlenden Schuhe verwundert, obwohl wir dieses Restaurant schon öfters betreten hatten, auch im Dezember, und immer nur barfuß. Offensichtlich funktioniert der in Barfußforen vielzitierte Wiedererkennungseffekt nicht überall.

Am Montag, dem 30.12.2013 hieß es dann Abschied nehmen, und so stieg ich um 12.39 Uhr in den IC nach Düsseldorf. Fast alle Plätze waren ab Mannheim reserviert, aber derjenige, auf den ich mich setzte, wurde von niemandem beansprucht. Eine Dame, die sich neben mich setzte, bat mich, ihr Gepäck auf die Ablage zu hieven, und als ich ihrer Bitte nachkam, wunderte sie sich, daß ich barfuß war, aber als ich ihr versicherte, daß ich das ganze Jahr über barfuß gehe, erwiderte sie nur, daß ihr das zu kalt wäre, und danach hatten wir eine interessante Unterhaltung "über Gott und die Welt". Nur als ich zur Toilette ging, war sie anscheinend ein bißchen beekelt, daß ich mit nackten Füßen eine so unsaubere Stätte beträte, und als ich ihr versicherte, daß ich mir regelmäßig die Füße wasche, und daß die Toilette davon, daß man sie mit Schuhen betritt, auch nicht sauberer wird, stimmte sie mir "im Prinzip" zu, war aber dennoch nicht überzeugt, indem sie meinte, mit Schuhen sei es ihr lieber, weil der "Schmutz" eben nicht unmittelbar den Körper berühre. Indessen machen sich die meisten Menschen nicht so viele Gedanken darüber, was sie alles im Laufe eines Tages mit ihren nackten Händen berühren, und die Hände kommen doch anders als die Füße sehr oft mit dem Gesicht in Berührung. Aber offensichtlich ist mit schierer Logik der Ansicht, Barfußlaufen sei "unhygienisch", nicht beizukommen.

Kurz nach 16.00 Uhr war ich wieder zu Hause, und ich möchte Don noch einmal herzlich für seine Gastfreundschaft und den Ausflug nach Mainz danken!

Barfüßige Wintergrüße,
Markus U.


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.397
Punkte: 708

31.12.2013 02:47
#2 RE: Mannheim, Mainz und anderes Zitat · antworten

Schöner Bericht!

Hoffe, dass wir 2014 wieder schöne Treffen hinbekommen!


Liebe Grüße,
Dominik

Es ist ausdrücklich erlaubt meine Beiträge hier, im gelben Forum:
http://www.hobby-barfuss.de/
zu zitieren und umgekehrt.








Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 593
Punkte: 248

31.12.2013 09:23
#3 RE: Mannheim, Mainz und anderes Zitat · antworten

Hallo Markus,

herzlichen Dank für den schönen Bericht aus Mannheim und Mainz.

Zitat von Markus U.

In der Straßenbahn der Linie 712 waren erwartungsgemäß nur wenige Fahrgäste, doch an der Haltestelle Heinrich- Heine- Allee, wo ich umsteigen mußte, hielten sich Scharen betrunkener Nachtschwärmer auf, die freilich keine Notiz von mir nahmen (was mir recht war). Im unterirdischen Bereich der Stadtbahnhaltestelle sah ich Polizisten und Sicherheitsfuzzi's - mehr als sonst, wie mir schien. Ich hatte mit diesen noch nie wegen meiner nackten Füße Schwierigkeiten gehabt - aber diesmal, Ende Dezember und bei einem solchen Aufgebote? Doch auch jetzt wurde ich weder angesprochen noch kontrolliert, sondern konnte ungestört mittels eines Zuges der Linie U75 meine Fahrt zum Düsseldorfer Hauptbahnhof fortsetzen.



Vielleicht überrascht es Dich nicht, wenn ich ausgerechnet zu dieser Passage einen Kommentar abgebe. Genau an dieser Haltestelle bekam ich ja Ärger mit einem Haltestellenschergen. Das Winterbarfußtreffen 2003 in Düsseldorf war zu Ende, und Du warst mit derselben Straßenbahlinie, jedoch genau in entgegegesetzter Richtung, weggefahren, nach Ratingen. Und ich wollte mit der Stadtbahn in Richtung Hauptbahnhof, und wurde dran gehindert. Wenn Du Deinen berühmt-berüchtigten sauren Gesichtsausdruck aufsetzt, dann geht jeder Sicherheitsbonze gleich 3 Schritte rückwärts! Und da Du obendrein als "militanter Träger langer Hosen" (Zitat Lukas) nicht auffällst, wenn Du barfuß bist, haben sich die feigen Fuzzis auf diejenigen gestürzt, die einen wehrloseren Eindruck machten.


Zitat von Markus U.
Für den Sonntag hatten wir geplant, einen Ausflug nach Mainz zu machen, um das dortige, aus drei Linien bestehende Straßenbahnnetz zu erkunden. Wir ließen es freilich gemütlich angehen, und so kamen wir erst am frühen Nachmittage in Mainz an (wir schafften es trotzdem, fast das ganze Straßenbahnnetz bei Tage zu sehen; erst während der letzten Erkundungstour mit der Linie 52 nach Hechtsheim/ Am Schinnergraben wurde es dunkel).



In Mainz bin ich noch nie mit der Straßenbahn unterwegs gewesen, in Mannheim benutze ich lediglich die OEG, die ja eigentlich eine Eisenbahn ist (Rundreise Heidelberg, Mannheim, Weinheim, Heidelberg).


Zitat von Markus U.
An der Endhaltestelle der Linie 50 in Hechtsheim gab es eine lustige kleine Begebenheit: Zwei kleine Kinder sahen unsere nackten Füße und machten lautstark ihre Eltern aufmerksam. "Warum sind die barfuß?" "Weil es ihnen so gefällt", vermutete der Vater ganz richtig, und es ergab sich in der Folge eine kurze nette Unterhaltung. Nur die Kinder waren anscheinend nicht zu überzeugen, denn ihre Proteste, daß man nicht barfuß laufen dürfe und wir uns Schuhe kaufen müßten (was am Sonntag gar nicht möglich gewesen wäre), wollten schier kein Ende nehmen. Offensichtlich reagieren Kinder heutzutage auch dann seltsam, wenn die Eltern einen vernünftigen Eindruck machen.



Vielleicht sind Großeltern schuld oder Tanten. Da diese Verwandten in der Regel großzügiger sind als Eltern (z.B. in Sachen Schokolade), dann haben sie bei Kindern Pluspunkte. Und wenn diese alten Leutchen sagen: "Kindchen, lauf nicht barfuß ins Badezimmer, du erkältest dich noch!" dann haben die alten selbstverständlich recht und nicht die vernünftigen Eltern. Die Meinung der Eltern kann aber plötzlich kehren, wenn dann Kinder plötzlich auch im Winter barfuß laufen wollen. Auch schon erlebt:
"Wieso läuft der barfuß?"
"Weil das so gesund ist!"
"Darf ich auch barfuß?"
"Nein!"
"Wieso darf ich nicht, wenn das gesund ist?"

Zitat von Markus U.
Im chinesischen Restaurant, wo wir uns zum Abendessen das ausgezeichnete und reichhaltige Buffet gönnten, reagierte der Kellner indessen ob unserer fehlenden Schuhe verwundert, obwohl wir dieses Restaurant schon öfters betreten hatten, auch im Dezember, und immer nur barfuß. Offensichtlich funktioniert der in Barfußforen vielzitierte Wiedererkennungseffekt nicht überall.



Vemutlich war Euer früherer Restaurantbesuch nicht im Dezember 2013, sondern früher. Und die Verweilzeit von Kellnern in einem Restaurant ist auch nicht allzu hoch. Somit ist die Wahrscheinlichkeit gering, daß man wieder demselbem Kellner begegnet. Wenn im Winter jemand barfuß und in kurzen Hosen in ein Restaurant geht, dann erinnert man sich vielleicht eher daran als wenn jemand im Winter barfuß und fett belanghost oder bekurzhost und fett beschuht erscheint. Oder war es ein Restaurant derjenigen Kategorie, aus dem erwachsene Männer in kurzen Hosen generell (auch im Hochsommer) rausgeschmissen werden und nur kleine Kinder in kurzen Hosen rein dürfen?

Ein frohes Neues Jahr wünscht
Michael aus Zofingen


MarcelHR Offline




Beiträge: 587
Punkte: 228

01.01.2014 06:48
#4 RE: Mannheim, Mainz und anderes Zitat · antworten

Hallo Markus

Schöner, netter Bericht. Danke!
Ein gutes Treffen zum Ende des Jahres.
Wie Dominik schreibt, wäre schöne auch 2014 würden weitere solche stattfinden.
Es liegt an uns .

Barfuessgrüess
Marcel


André Uhres Offline




Beiträge: 631
Punkte: 3

02.01.2014 10:37
#5 RE: Mannheim, Mainz und anderes Zitat · antworten

Im Zalando-Zeitalter werden Kinder wohl nicht nur von den Eltern bevormundet, was vielleicht erklärt, warum auch Kinder vernünftiger Eltern kauzig auf barfuß reagieren .


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen