Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 598 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.923
Punkte: 794

29.08.2014 23:11
seltsame Düsseldorfer Impressionen Zitat · antworten

Hi zusammen,

als ich heute über die Düsseldorfer Rheinpromenade schlenderte, beobachtete ich unmittelbar bei der Kniebrükke eine seltsame "Wasserbett- Performance". In der ganzen Gegend standen, teilweise kunstvoll drapiert und zumeist in Dutzenden von großen bis sehr großen Gruppen arrangiert, Zehntausende, vielleicht sogar Hunderttausende mit Wasser gefüllte Plastikflaschen rum. Dazu rauschte ein Brunnen; aus Lautsprechern ertönte das Glukkern von Wasser, und dazu passend führte auch der Rhein mehr Wasser als gewöhnlich.
Die größten Gruppen der zusammengestellten Wasserflaschen, welche über ein recht weites Areal verstreut waren, dienten als "Wasserbetten", indem inmitten der unzähligen eng zusammengestellten Wasserflaschen genau umrissene Flächen freigelassen worden waren, in welche sich mehrere männliche und weibliche Künstler, die allesamt leicht bekleidet und barfuß waren, legten (jeweils eine Person pro "Wasserbett"). Zuerst lagen sie alle ganz still, so daß sie nur zu sehen waren, wenn man so nahe an eines der "Wasserbetten" heranging, daß man die darin versteckte Person von oben sehen konnte (da es keine Absperrungen gab, konnte man so nahe herangehen, wie man wollte). Nach etlichen Minuten begann jeder von ihnen, sich kunstvoll zu räkeln, indem er bald einen Arm, bald ein Bein und manchmal auch den Kopf hob. Die Fußsohlen der Künstler waren freilich verdächtig sauber und machten, soweit ich sehen konnte (zur ganz sicheren Probe durch Ertasten fehlte mir der Mut), keinen geübten Eindruck. Der "Höhepunkt" bestand darin, daß die Künstler sich nacheinander ziemlich gewaltsam aus ihren "Betten" befreiten, indem sie die sie umgebenden Flaschen mit allen vieren und mit aller Kraft von sich stießen und sogar mit ein paar Flaschen um sich warfen. Damit war die Performance, die, wie ich mir denke, wohl so eine Art Geburt darstellen sollte, zu Ende, und alle Künstler pellten sich ohne Ausnahme in dikkere Kleidung sowie in Schuhe und Sokken; keiner von ihnen blieb barfuß oder auch nur sokkenlos.

Eine der weggestoßenen Flaschen rollte mir übrigens geradewegs vor die nackten Füße. Was lag also näher, als sie aufzuheben und den Inhalt wegzuglukkern. Ich hatte sie freilich erst zur Hälfte ausgetrunken, als ich von einem Ordner aufgefordert wurde, sie herauszugeben, da die Flaschen weder ausgetrunken noch mitgenommen werden dürften. "Aber die Künstler haben doch damit um sich geworfen", wandte ich ein. Er entgegnete: "Das gehört zu der Performance dazu." "Na denn", sagte ich, warf die Flasche mit einer kunstvollen Bewegung hinter mich und ging davon.

Barfüßige Sommergrüße,
Markus U.


MarcelHR Offline




Beiträge: 587
Punkte: 228

30.08.2014 13:31
#2 RE: seltsame Düsseldorfer Impressionen Zitat · antworten

Hallo Markus

Performance Kunst ist momentan ja total in.
Fast täglich ist in den Zeitungen von solchen "Veranstaltungen" zu lesen.
Noch nie kam ich selbst so nahe mit dieser "Kunst" in Berührung wie Du es beschrieben hast.

Manche dieser "Dinge" mögen ja noch einen gewissen Unterhaltungswert haben.
Über den Rest schweige ich.

Hauptsache es ist Medienwirksam, was es ja meist auch ist, und der/die Künstler/in, oder auch eine Gruppe von solchen, erhalten ihre Aufmerksamkeit.

Zurück zu Deinem Erlebnis.

War ja zu erwarten, dass niemand der Teilnehmer auch in echt was mit barfuss am Hut hat.
Und nicht mal das Wasser durftest Du geniessen. Performance um Müll zu produzieren?
Ach ja, in Deutschland gibt es ja auf Petflaschen Pfand.....

Nadänklichi Barfuessgrüess
Marcel


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.923
Punkte: 794

31.08.2014 17:28
#3 RE: seltsame Düsseldorfer Impressionen Zitat · antworten

Zitat von MarcelHR
Performance Kunst ist momentan ja total in.
Fast täglich ist in den Zeitungen von solchen "Veranstaltungen" zu lesen.
Noch nie kam ich selbst so nahe mit dieser "Kunst" in Berührung wie Du es beschrieben hast.



Hi Marcel,

das wundert mich fast ein wenig, denn ich kann mir kaum vorstellen, daß es in Zürich keine vergleichbaren Darbietungen gibt.

Zitat von MarcelHR
Manche dieser "Dinge" mögen ja noch einen gewissen Unterhaltungswert haben.
Über den Rest schweige ich.

Hauptsache es ist Medienwirksam, was es ja meist auch ist, und der/die Künstler/in, oder auch eine Gruppe von solchen, erhalten ihre Aufmerksamkeit.



Ich hatte nicht den Eindruck, daß die Künstler im Mittelpunkt standen, zumal sie ja in den Unmengen von Plastikflaschen nahezu untergingen. Zuerst waren sie kaum zu sehen, dann räkelten sie sich, wobei, wenn man nicht unmittelbar davor stand, außer Armen und Beinen eigentlich nichts zu sehen war, und nach ihrer gewaltsamen "Selbstbefreiung" waren sie ziemlich rasch verschwunden. Aufmerksamkeit erregten da schon eher die vielen tausend Plastikflaschen (es waren gewiß an die Hunderttausend oder mehr).

Zitat von MarcelHR
Zurück zu Deinem Erlebnis.

War ja zu erwarten, dass niemand der Teilnehmer auch in echt was mit barfuss am Hut hat.
Und nicht mal das Wasser durftest Du geniessen. Performance um Müll zu produzieren?
Ach ja, in Deutschland gibt es ja auf Petflaschen Pfand.....



Für mich ist es ein Rätsel, warum manche Künstler zwar barfuß auftreten oder agieren, in Wirklichkeit aber mit barfuß nichts am Hut haben. Insofern empfand ich diesen Auftritt sogar als Heuchelei. Was mit den Flaschen und dem Wasser darin letztendlich geschehen ist, weiß ich nicht. Ich hoffe mal, daß der Inhalt nach der letzten Performance (die Darbietung fand, soweit ich weiß, wohl an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen statt) freigegeben wurde. Obwohl ich davon ausgehe, daß die Entsorgung weitgehend ordnungsgemäß erfolgt sein wird (Stichwort Flaschenpfand), habe ich keine Vorstellung, wie sowas bei dieser Menge praktisch vonstatten geht. Ich kann nur hoffen, daß das Flaschenpfand für einen guten Zweck (z. B. Obdachlose oder so) verwendet wurde. In Düsseldorf sieht man oft Leute, die offensichtlich zu einem guten Teil vom Flaschensammeln leben. Ich kann mir freilich kaum vorstellen, daß man denen die Flaschen überlassen hat, wenn ich nicht mal aus einer einzigen trinken durfte. Wer sollte eigentlich all das viele Wasser trinken? Oder hat man es am Ende gar einfach in den Rhein gegossen und auf diese Weise vergeudet? Ich weiß es nicht.

Ratlose Barfußgrüße,
Markus U.


Leo Offline



Beiträge: 693
Punkte: 484

01.09.2014 22:10
#4 RE: seltsame Düsseldorfer Impressionen Zitat · antworten

Hallo,

als bekennender Kulturbanause kann ich bei solch einem Zirkus nur verständnislos den Kopf schütteln.

Gruß

Leo


erikuwe Offline




Beiträge: 20

01.09.2014 23:04
#5 RE: seltsame Düsseldorfer Impressionen Zitat · antworten

Zitat von Markus U.
Wer sollte eigentlich all das viele Wasser trinken? Oder hat man es am Ende gar einfach in den Rhein gegossen und auf diese Weise vergeudet? Ich weiß es nicht.

Ratlose Barfußgrüße,
Markus U.






Moin, Moin Markus,

leider kann ich mit der "Kunst" häufig auch nichts anfangen, aber Wasser aus von Weichmacher geschwängerten Behältern befreit, zurück im Rhein. Die Natur hat gesiegt! Ich liebe diese Vorstellung.

Müde
Erik


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

08.09.2014 03:24
#6 RE: seltsame Düsseldorfer Impressionen Zitat · antworten

Zitat von erikuwe
.... aber Wasser aus von Weichmacher geschwängerten Behältern befreit, zurück im Rhein. Die Natur hat gesiegt! Ich liebe diese Vorstellung.

Müde
Erik




Da würde ich aber aufpassen. Ein früherer Ausbildungsmeister von mir (bei Feuerwehr und THW) hat mir mal erklärt das im Grunde genommen Jeder Mensch der eine Flasche Mineralwasser in nen Fluss oder See kippt sich der Umweltverschnutzung strafbar macht. Die zugesetzten Mineralien in dem "Trinkwasser" überschreiten nämlich bei weitem die zulässigen Normen die für Wasser aus Gewässern gelten.

Gruß Engel




rot/kursiv geschriebene Beiträge beziehen sich auf meine Funktion als Admin / Mod und spiegeln nicht zwingend meine Meinung als normaler User wieder.


www.bbq-county.de


www.mysaarbq.de


RainerL Offline




Beiträge: 128
Punkte: 88

09.09.2014 13:33
#7 RE: seltsame Düsseldorfer Impressionen Zitat · antworten

Hallo Markus,

vermutlich handelte es sich um folgende Performance (Artikel mit Bildern):

http://www.lokalkompass.de/duesseldorf/k...er-d466396.html

Die Flasche hast Du bestimmt deshalb nicht bekommen da sie am nächsten Tag noch gebraucht wurde.

Barfußläufer waren es garantiert nicht. Künstler, Tänzer oder Sänger sind ja auch oft auf der Bühne barfuß weil sie so besser "arbeiten" können oder es bequemer ist ohne daß es sich um Barfußläufer handelt.

Grüße,
Rainer


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.923
Punkte: 794

09.09.2014 21:07
#8 RE: seltsame Düsseldorfer Impressionen Zitat · antworten

Zitat von RainerL
Hallo Markus,

vermutlich handelte es sich um folgende Performance (Artikel mit Bildern):

http://www.lokalkompass.de/duesseldorf/k...er-d466396.html



Hi Rainer,

ja, das war genau die Performance, die ich gesehen habe. Die Bilder vermitteln indessen nur eine schwache Ahnung von dem "wirklichen" Geschehen, denn es standen viel mehr Flaschen rum, und es waren ungefähr zehn Künstler beteiligt (und ebenso viele "Wasserbetten" zusammengestellt).

Zitat von RainerL
Die Flasche hast Du bestimmt deshalb nicht bekommen da sie am nächsten Tag noch gebraucht wurde.

Barfußläufer waren es garantiert nicht. Künstler, Tänzer oder Sänger sind ja auch oft auf der Bühne barfuß weil sie so besser "arbeiten" können oder es bequemer ist ohne daß es sich um Barfußläufer handelt.



Daß es sich wohl nicht um Barfußläufer handelte, hatte ich mir gleich gedacht, weil ihre Fußsohlen verdächtig sauber und ungeübt aussahen. Die Bestätigung sah ich dann am Ende der Performance, weil die Künstler nach vollbrachter Tat (ihrer gewaltsamen "Selbstbefreiung") nichts Eiligeres zu tun hatten, als sich in Schuhe und Sokken und insgesamt dikkere Kleidung zu pellen und unauffällig zu verschwinden.

Barfüßige Herbstgrüße,
Markus U.


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen