Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 341 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Philipp ( gelöscht )
Beiträge:

13.02.2015 19:42
Ein Happy End... Zitat · antworten

Wie im geschlossenen Teil bereits erwähnt, sind wir noch im Skiurlaub. Zum Frühstück kommen viele Gäste direkt aus den Zimmern in Hausschuhen, Pantoffeln, Crocs, Adiletten oder Flip-Flops, und erstaunlich viele tragen (noch) keine Socken. So fällt unsere Familie auch nicht besonders auf. Die Mami und der Kleine tragen Holzzoccoli, unser Grosser und ich gehen barfuss. Und kein Mensch sagt was oder schaut doof. Ich geniesse diese Freiheit total.

Vorhin sind wir eben vom Skifahren und Snöben zurückgekommen. Da wir 4 alle in einem Zimmer untergebracht sind, haben wir nur 1 Dusche. Ich liess meiner Frau und dem Kleinen den Vortritt beim Duschen und sagte zu meinem älteren Sohn: „Wollen wir 2 Männer noch kurz ins Dorf was trinken gehen, bis die 2 geduscht haben?“ Er wollte, und als wir die Jacken angezogen hatten, verliessen wir das Zimmer, aber erst vor dem Lift bemerkte ich, dass er barfuss war. Ich: „Hey, wir gehen raus ins Dorf runter und nicht ins Restaurant hier im Hotel. Der Weg ist schneebedeckt, und du jetzt barfuss, das tust du aber nicht wirklich?“ Er: „Doch Papi, ich habe voll Lust dazu.“ Ich: „Sei bitte vernünftig, wenn ich mich mit dir so blicken lasse, halten mich die Leute für einen Rabenvater und Kinderquäler.“ Er: „Jetzt tick nicht aus, Papi, wir sind doch keine Weicheier, komm halt auch barfuss.“ - - Ich liess mich tatsächlich umstimmen, brachte meine Schuhe zurück ins Zimmer und fühlte mich wie ein Teenager, der was ganz Verrücktes tut.

Die 5 Minuten barfuss auf dem festgetretenen Schnee waren überhaupt kein Problem und die Blicke der Leute übersahen wir. Im Dorf gingen wir in ein Restaurant, das eine Sonnenterrasse im Freien hat, diese Terrasse war so spät am Nachmittag fast leer, somit optimal für ein ungestörtes Vater-Sohn-Gespräch. Wir tranken jeder ein alkoholfreies Bier. Mein Sohn öffnete sich total und vertraute mir seine intimsten Geheimnisse und Sorgen an. Ich war und bin überwältigt, wir waren uns noch nie so nah. Ob ich Details davon im geschlossenen Bereich erzähle, weiss ich noch nicht. Auf jeden Fall habe ich jetzt wieder ein glückliches, freies, selbstbewusstes und von gewissen Aengsten und Hemmungen befreites Kind.

Beste Grüsse

Philipp


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.905
Punkte: 794

14.02.2015 17:32
#2 RE: Ein Happy End... Zitat · antworten

Hi Philipp,

das ist eine wundervolle Geschichte ganz nach meinem Geschmakke. Wie schön, daß Ihr (Du und Dein Sohn) einen so guten "Draht" zueinander habt, die ganzjährige "Barfußleidenschaft" miteinander teilt, und daß Deine Frau das einfach so ganz ohne Murren akzeptiert. Solch ein Glück ist nur ganz wenigen beschieden.

Barfüßige Wintergrüße,
Markus U.


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen