Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 711 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 661

05.06.2015 13:08
Strumpf-Fetischismus grassiert immer mehr Zitat · antworten

Hallo allesamt,

wir haben ja jetzt sehr heiße Tage. Aber ich habe in diesem Jahr
tatsächlich noch keinen einzigen Mann ohne Socken gesehen,
obwohl ich immer unterwegs bin.
Es scheint mittlerweile wieder total verpönt für Männer zu sein,
sich öffentlich ohne Socken sehen zu lassen.
Und das, paradoxer Weise, obwohl andererseits alles legerer wird,
beispielsweise die öffentliche Einstellung zur Schwulen-Ehe.
Können wir nicht auch auf unsere Minderheiten-Rechte pochen?
Ich persönlich fühle mich in meinen Barfußrechten verletzt.
In den vergangenen Jahren sah ich noch sehr viele Rentner in kurzen
Hosen und barfuß in Schlappen.
Aber dieses Jahr scheint alles, was mit Männerfüßen zu tun hat,
wieder so prüde zu werden, wie vor 80 Jahren.
Sollten wir da nicht energisch gegen protestieren?
Mir kommt die nackte Wut hoch. Auf in den Kulturkampf!

LBFG Dieter (Bochum)


tiptoe Offline




Beiträge: 121

05.06.2015 13:41
#2 RE: Strumpf-Fetischismus grassiert immer mehr Zitat · antworten

Kann ich hier (Österreich) nicht feststellen. Es gibt genug sandalen- und flipflopträger ohne socken.
Allerdings ist barfuß für "gestandene mannsbilder" nach wie vor sehr selten, wenn sie nicht gerade regungslos im liegestuhl im eigenen garten sitzen.

Was ich nicht verstehe, ist die in dir darob aufkeimende wut. So lange sie dir nichts vorschreiben, sind sie selber schuld, wenn sie sich aus scham, angst oder persönlicher abneigung selbst die freiheit verweigern.
Wir verstoßen gegen keine regel, wenn wir barfuß leben. Wir haben aber kein recht darauf, einzufordern, dass andere das genauso tun.

(Und ich dachte bei der überschrift schon, du wolltest die seltsame vorliebe kommentieren, strümpfe ohne schuhe zu tragen - die allerdings zumindest draußen noch weiter unter der wahrnehmungsgrenze ist als ganz barfuß ...)


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 661

05.06.2015 14:32
#3 RE: Strumpf-Fetischismus grassiert immer mehr Zitat · antworten

Hallo Tiptoe,

Danke für Deine schnelle Reaktion!
Nein, ich schreibe niemandem etwas vor.
Nur, ich möchte mich auch nicht diskriminieren lassen,
weil ich keine Socken anhabe (wegen mürber Knochen bin
ich meistens nur noch barfuß in Schlappen).
Zuviel wird mir vermiest. Wie Du vielleicht weißt,
kenne ich, wegen Belästigungen von Nachbarn, keinen erholsamen
Schlaf und keine Gemütlichkeit. Sex hatte ich auch noch nie.
Und, und, und...
Und wenn die Gesellschaft pikiert reagiert und blöd glotzt,
nur weil ich keine Socken anhabe, dann werde ich zum Tier.
Dann sind alle Grenzen der Intoleranz und Gängelung überschritten,
zumal ich devoten erotischen Genuss durch das öffentliche Bloßstellen
meiner Füße ziehen will, weil ich sonst nichts Schönes im Leben habe.
Wer mir diesen letzten Genuss vermiesen will, ist mein Feind.

LBFG Dieter (Bochum)


schurli_the_one Offline




Beiträge: 91

05.06.2015 21:05
#4 RE: Strumpf-Fetischismus grassiert immer mehr Zitat · antworten

Ich glaube nicht, daß die Leute ein echtes Problem mit Deinen nackigen Füßen haben. Die Leute haben ein Problem mit sich selbst. Und die einfachste Möglichkeit sich darüber hinwegzutäuschen ist es, sich auf die (scheinbaren) Probleme anderer Leute zu fixieren. Am besten auf die Probleme solcher Leute, die irgendwie anders sind und die wenig Selbstvertrauen ausstrahlen. Dadurch werden sie zusätzlich verunsichert und werden noch anfälliger für Mobbing - ein Teufelskreis. Aber wenn man das einmal durchschaut hat, kann man diesen Leuten ein Lächeln entgegensetzen - und damit hat man eigentlich schon gewonnen.

Ich weiß natürlich auch, daß das manchmal leichter gesagt als getan ist...

Lg Georg


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 661

06.06.2015 13:33
#5 RE: Strumpf-Fetischismus grassiert immer mehr Zitat · antworten

Danke für Dein Mitgefühl und Deine Anteilnahme, Georg!

Du bist ein ganz Guter, leider gibt es nicht so viele Humanisten in unserer brutalen Gesellschaft.

LBFG Dieter (Bochum)


drtoivowillmann Offline



Beiträge: 310

06.06.2015 13:54
#6 RE: Strumpf-Fetischismus grassiert immer mehr Zitat · antworten

Liebe Freunde:

Wie oft hab ich es schon gesehen: eine junge, schlanke, gut gebaute Frau. Nabel frei, oben fast nichts, nur ein hauchdünnes Bikini-Oberteil.
Jedochan den Füssen Marken-Turnschuhe mit dicken weißen oder gemustert weißen Wollsocken. Ich finde, es gibt keinen ätzenderenAnblick!

Natürlich bin ich mir darüber im Klaren, dass BF-Gegner es ebenso ätzend finden, wenn sie mich barfuß sehen... Aber das ist deren Problem. Mein Problem, siehe oben!

Grüsse: Toivo


schurli_the_one Offline




Beiträge: 91

06.06.2015 17:54
#7 RE: Strumpf-Fetischismus grassiert immer mehr Zitat · antworten

Deine Sorgen möcht ich haben! Wenn Dir ihre Schuhe nicht gefallen, dann schau ihr halt auf den Hintern oder auf die Titten oder meinetwegen auch in die Augen...

Mir persönlich gefallen Turnschuhe jedenfalls zehnmal besser als diese hochhackige Dinger, auf denen Frauen aus mir unverständlichen Gründen so gerne herumstaksen. Und was mich bei einer Frau persönlich am meisten abturnt hat überhaupt nichts mit Füßen zu tun: wenn sie eine Zigarette in der Hand hat. Aber ich würde nie sagen, daß ich ein Problem damit hätte. Solange sie mich nicht abknutscht mit ihrer Tschik-Fahne, wer bin ich das zu verurteilen?

Lg Georg


drtoivowillmann Offline



Beiträge: 310

06.06.2015 19:27
#8 RE: Strumpf-Fetischismus grassiert immer mehr Zitat · antworten

Warum bist du überhaupt in diesem Forum, Schurli? Du verteidigst doch ohnehin immer nur die Gegenseite.

Grüsse: Toivo


Engel Offline

Admin


Beiträge: 1.438
Punkte: 666

06.06.2015 21:59
#9 RE: Strumpf-Fetischismus grassiert immer mehr Zitat · antworten

Zitat von drtoivowillmann
...Du verteidigst doch ohnehin immer nur die Gegenseite.

Grüsse: Toivo



Was heisst Gegenseite?
Dass ist das gleiche Denken wie von Kriegstreibern. Die reden auch nur vom "Feind", "Gegner", "Kontrahent", usw. Würden die von "Mitmenschen", meinetwegen auch von "Artgenossen" reden würden die meisten Konflikte erst garnicht aufkommen. Das Gleiche sieht man auch in Kreisen wo Vergetarier, Veganer und Carnivoren aufeinander treffen. Da sehen auch Viele nur ihren Ernährungsstil als den einzig wahren an und tolerieren die anderen in keinster Weise. Das führt unweigerlich zu Streit und Abneigung.

Ich spreche hier auch oft genug für Gruppierungen die von anderen Usern hier nicht gemocht, oder gar gehasst werden. Und das nicht weil ich die anderen User damit foppen oder ärgern will, sondern weil ich mich auch teils gut in die "Beschimpften" und ihre Situation versetzen kann.

Ich habe z.B. in meiner Facebook-Freundesliste über 400 sog. "Buddies", und welch Wunder, darunter sind nur 2 BFler . Trotzdem macht mich von den "Schuhleuten" keiner wegen meiner Barfüßigkeit an. Ok, ich mache aus Spaß schonmal eins der Mädels blöd an wenn eine ihre neuen Latschen postet, aber das geschieht rein aus freundlichem Necken .
Wenn einer der Freunde dort mir ernsthaft klar machen würd das er mein BF-Leben verabscheut, wäre er raus aus meiner Liste. Genauso bin ich auch kein Freundesammler wie viele auf FB. In meiner Liste sind tatsächlich (bis auf wenige Ausnahmen, die ich aber schon sehr lange übers Netz kenne) nur "real Friends", also Leute die ich auch aus dem echten Leben kenne.

Aber kehren wir mal zum eigentlichen Thema zurück. Man sollte sich immer erst die Argumnete beider Seiten anhören bevor man sich überhaupt nicht mehr verständigen kann, was ja im Falle von Dieter zu sehen ist. Hier wurde falsches oder Halbwissen verbreitet oder suggeriert bis Dieter das Gefühl hatte jeder Schuh-oder Sockenträger wäre Grundsätzlich gegen jeden BFler.
Das gleiche passierte wohl auch in der Kommunikation zwischen Polizei und Micha, oder auch, wie bei mir früher zwischen mir und den Kirchen. Ja, auch ich hatte Vorurteile die mich bis zum Hass reagieren lassen hätten. Als 18-Jähriger hätte ich wohl auch ne Kirche / Moschee / Synagoge abgefackelt wenn ich nur wütend genug gewesen wäre. Die Änderung meiner Einstellung begann damit dass ich hier im Ort einen evangelischen Pfarrer kennen lernte der mir trotz seines Glaubens sehr sympatisch war und auch nie versuchte mich zu bekehren. Er wusste nach einigen Jahren fast mehr von mir als meine besten Freunde. leider ging er dann aber in Pension und zog in seine alte Heimat zurück was unsere mittlerweile entstandene Freundschaft doch immer mehr ausklingen lies. Mein letzter Kontakt war auf seiner Beisetzung die er hier im Ort vornehmen lies.
Danach folgte ein gewisses Interesse an Religionen ohne mich aber einer anzuschließen. Das führte unweigerlich auch zu Gesprächen mit anderen Priestern, Pfarrern, Vikaren, Imamen und auch 2 Rabbis. Ich wollte einfach wissen warum die Anhänger des jeweiligen Glaubens an diesen einen Gott gleuben obwohl mir mein Menschenverstand sagt es gibt keine Götter. Ich hab mich auch mit den nordischen Göttern und Glaubensrichtungen auseinander gesetzt und sehr vielen Menschen die, egal welchen Glauben sie hatten mir ihre Sichtweise darlegten. Und sicher kann auch Markus Euch bestätigen das ich zwar ein Heide / Ungläubiger bin, aber man trotzdem mit mir über seinen Glauben reden kann . Übrigens ist der mir am sympatischste Gläubige (sorry Markus ) der Dalai Lama. Den hab ich sogar schon Live gesehen und ihm sogar die Hand gegeben, aber leider konnte ich noch nie mit ihm sprechen. Das wär der absolute Hammer, wenn ich das mal tun könnte .
Durch all das habe ich gelernt nie eine Gruppe zu verurteilen nur weil sie nicht meiner Meinung ist. Ich habe Freunde die die FDP, Grünen, SPD, CDU / CSU wählen obwohl ich deren Politik voll für den Arsch halte. Genausowenig bin ich für die Rechten oder Linken, aber sicher hab ich auch Freunde die diese Parteien unterstützen, ist aber ihre Sache. Deswegen verurteile ich sie nicht.
Und genauso gibt es auch Menschen die ich täglich sehe weil sie im gleichen Ort leben wie ich die meine Barfüßigkeit nicht für gesund halten, oder gar verabscheuen. Aber deswegen werde ich sie nicht für militante Antischuhfaschisten halten, und auch wenn ich schon mehrmals, wohl auch wegen BF von der Polizei kontrolliert wurde kann ich deren Verhalten nachvollziehen, ich als Bulle würde mich auch kontrollieren .

Solche Verhaltensweisen führen immer nur zu falschen Aktionen. Juden wurden verfolgt und fast ausgemerzt weil man sie für das Übel aller Dinge hielt, radikale Muslime halten jeden Christen / Juden / Anders-oder Nichtgläubigen auch für nichtlebenswert, Verbrecher hassen jeden Cop und lassen sich 1312 tätowieren (und wundern sich dann dass sie mit dem Tattoo angehalten werden), der Antialkoholiker hasst jeden Schnapsladen in seinem Kaff, usw. Und jeder hasst jeden nur weil er seine Denkweise nicht versteht, oder verstehen will.

Ich weiß nicht mehr wer das mal gesagt hat, aber dieser Spruch könnte so viele Probleme beseitigen:
Wir sollten mehr miteinander reden, als übereinander.

Gruß Engel




rot/kursiv geschriebene Beiträge beziehen sich auf meine Funktion als Admin / Mod und spiegeln nicht zwingend meine Meinung als normaler User wieder.


www.bbq-county.de


www.mysaarbq.de


schurli_the_one Offline




Beiträge: 91

06.06.2015 22:48
#10 RE: Strumpf-Fetischismus grassiert immer mehr Zitat · antworten

Zitat von drtoivowillmann
Warum bist du überhaupt in diesem Forum, Schurli? Du verteidigst doch ohnehin immer nur die Gegenseite.


Ich renne einfach gerne barfuß durch die Gegend und es interessiert mich, was andere Leute damit für Erfahrungen machen. Aber das war es auch schon. Die Barfüßigkeit ist für mich weder ein Politikum noch eine Ersatzreligion. Ich habe auch nicht das Gefühl "Verrat an der Sache" zu begehen wenn ich gelegentlich Schuhe trage. Und es ist für mich ein bißchen befremdlich, wenn wie hier in der Diskussion Worte wie "Gegenseite" oder "Kulturkampf" fallen. Ich habe dann manchmal das Gefühl, ich muß Euch ein bisserl runterbremsen. Nix für ungut. =)

Lg Georg


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 661

07.06.2015 15:14
#11 RE: Strumpf-Fetischismus grassiert immer mehr Zitat · antworten

Hallo allesamt,

es geht mir nicht darum, Leute zu bekehren,
mir geht es darum, in Ruhe und ohne Belästigungen
und Beleidigungen wenigstens ohne Socken unterwegs
sein zu können. Wenn ich nicht in Ruhe gelassen werde,
ist das, als ob mir die Luft zum Atmen genommen wird.
Niemand hat das Recht, einem Menschen wegen Füßen das
Leben zu vermiesen. Der Staat hat diese Toleranz energisch
zu erzwingen. Ja, ich erwarte von Polizeibeamten, dass sie
Personen, die andere Leute wegen "mangelnder" oder fehlender
Fußbekleidung, direkt oder indirekt, anpöbeln, wenigstens
ermahnen und maßregeln.

LBFG Dieter (Bochum)


André Uhres Offline




Beiträge: 576
Punkte: 3

08.06.2015 13:13
#12 RE: Strumpf-Fetischismus grassiert immer mehr Zitat · antworten

Lieber Dieter,

damit die Polizeibeamten eingreifen können, musst du sie darüber informieren, dass Personen dich anpöbeln, sonst können sie das ja nicht wissen. Sie wissen oft nicht einmal, was eine Straftat ist und was nicht, das sind ja keine Juristen. Aber sie können Leute verwarnen und im Wiederholungsfall die Sache an den Staatsanwalt weiterleiten.

Liebe Grüße,
André


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 661

08.06.2015 14:16
#13 RE: Strumpf-Fetischismus grassiert immer mehr Zitat · antworten

Hallo André,

freut mich besonders, wieder von Dir zu lesen.
Bist einer meiner Lieblingsposter.

Bei der günstigen Gelegenheit möchte ich Dich mal fragen:
Bist Du selbst noch nie wegen barfuß dumm oder verächtlich
angemacht worden?
Und schimpfen die Glaubensbrüder nicht manchmal deswegen?
Oder wissen die das gar nicht?
Ich stelle mir gerade bildlich vor, wie Du barfuß in den
Predigtdienst gehst. Das ist ja eine journalistische Sensation.

LBFG Dieter (Bochum)


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.905
Punkte: 794

08.06.2015 14:26
#14 RE: Strumpf-Fetischismus grassiert immer mehr Zitat · antworten

Zitat von schurli_the_one

Zitat von drtoivowillmann
Warum bist du überhaupt in diesem Forum, Schurli? Du verteidigst doch ohnehin immer nur die Gegenseite.


Ich renne einfach gerne barfuß durch die Gegend und es interessiert mich, was andere Leute damit für Erfahrungen machen. Aber das war es auch schon. Die Barfüßigkeit ist für mich weder ein Politikum noch eine Ersatzreligion. Ich habe auch nicht das Gefühl "Verrat an der Sache" zu begehen wenn ich gelegentlich Schuhe trage. Und es ist für mich ein bißchen befremdlich, wenn wie hier in der Diskussion Worte wie "Gegenseite" oder "Kulturkampf" fallen. Ich habe dann manchmal das Gefühl, ich muß Euch ein bisserl runterbremsen. Nix für ungut. =)

Lg Georg




Hi Georg,

mit Deiner Einstellung bist Du in unserem Forum genau richtig. Es bietet allen Platz, die gern barfuß laufen und hat die Aufgabe, den Kontakt zwischen Barfüßern im ganzen deutschsprachigen Raum (und darüber hinaus, sofern die Betreffenden der deutschen Sprache mächtig sind) zu ermöglichen und Freundschaften unter ihnen zu fördern. Ob jemand aus philosophischer Überzeugung oder zu seinem Vergnügen barfuß läuft, spielt dabei keine Rolle, und wenn jemand es zu gewissen Zeiten für tunlich hält, Schuhe anzuziehen oder sogar (z. B. bei der Arbeit) dazu gezwungen wird, tut das seinem Status als Barfußläufer keinen Abbruch. Wenn immerwährende Barfüßigkeit ein zwingendes Kriterium wäre, würde sich das Forum ganz schnell leeren und im Zweifel nur ein einziges Mitglied, das in dieser Hinsicht wirklich über jeden Zweifel erhaben ist, nämlich unser heutiges Geburtstagskind Engel, übrig bleiben. Auch für mich wäre dann kein Platz mehr in diesem Forum, weil ich für die Arbeit sowie für den Gottesdienst Schuhe anziehe.

Von daher ist auch Dein Aufruf zur Mäßigung durchaus angebracht und stößt bei mir auf Zustimmung. Begriffe wie "Gegenseite" sind bei Rechtsstreitigkeiten in anwaltlichen Schriftsätzen angemessen, aber nicht in unserem Forum.

Wenn jemand für das Barfußlaufen oder auch einen barfüßigen Lebensstil werben will, soll er zum Barfußlaufen ermutigen und ein Vorbild sein.

Kämpferisches Durchsetzungsvermögen ist nur da vonnöten, wo Barfußläufer wegen ihrer nackten Füße diskriminiert und ungerechterweise benachteiligt werden (z. B. bei Verweigerung der Beförderung mit einem öffentlichen Verkehrsmittel oder so).

Barfüßige Sommergrüße,
Markus U.


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.905
Punkte: 794

08.06.2015 14:50
#15 RE: Strumpf-Fetischismus grassiert immer mehr Zitat · antworten

Zitat von Dieter (Bochum)
mir geht es darum, in Ruhe und ohne Belästigungen
und Beleidigungen wenigstens ohne Socken unterwegs
sein zu können. [...] Der Staat hat diese Toleranz energisch
zu erzwingen. Ja, ich erwarte von Polizeibeamten, dass sie
Personen, die andere Leute wegen "mangelnder" oder fehlender
Fußbekleidung, direkt oder indirekt, anpöbeln, wenigstens
ermahnen und maßregeln.



Ich wundere mich immer wieder über Deine Beiträge, weil Du als einziger berichtest, daß die Leute an Deiner Sokkenlosigkeit Anstoß nehmen. Kein anderer hat dieses Problem. Was mag wohl wirklich dahinter stekken? Ich trage bekanntlich so gut wie nie Sokken und werde, wenn ich sokkenlos in Schuhen bin, nie, und wenn ich barfuß bin, ganz selten und wenn überhaupt, dann von Betrunkenen oder nicht zurechnungsfähigen Personen angepöbelt, und aus denen mache ich mir sowieso nichts.

Wenn jemandem meine Barfüßigeit oder Sokkenlosigkeit nicht gefällt, ist das ein Problem der betreffenden Person und nicht meins. Wer mich nicht so akzeptiert, wie ich bin, ist meiner eben nicht wert.

Barfüßige Sommergrüße,

Markus U.


André Uhres Offline




Beiträge: 576
Punkte: 3

09.06.2015 05:37
#16 RE: Strumpf-Fetischismus grassiert immer mehr Zitat · antworten

Lieber Dieter,

es freut mich, dass du meine Beiträge gerne liest, obwohl ich kein Mann vieler Worte bin.
Ich bin noch nie wegen barfuß dumm oder verächtlich angemacht worden.
Jugendliche, die das noch nie gesehen haben, lachen mich höchstens vereinzelt aus, das ist für mich OK.
Meine Glaubensbrüder schimpfen nie deswegen, das wäre auch nicht christlich, sie akzeptieren mich
und wir haben nach wie vor ein gutes Verhältnis, obwohl ich im Dienst nicht mehr aktiv bin.

Liebe Grüße,
André


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 661

09.06.2015 10:38
#17 RE: Strumpf-Fetischismus grassiert immer mehr Zitat · antworten

Hallo,

Danke für Deine freundliche Antwort, André!

@ Markus, wie ich schon öfter schrieb, würde ich
z.B. als Rechtsanwalt auch souveräner sein.
Sicherlich kommt da vieles zusammen. Aber hier im
Forum sind ja auch mindestens 2 Andere, die auch schon
ähnliche Erfahrungen machten, wie ich, wenn auch nicht
so häufig und so extrem. Und ich bleibe dabei:
Barfüßigkeit ist ein Menschenrecht und ein gesundheitliches
Grundbedürfnis, dessen ungestörte Befriedigung bzw. Praktizierung ein Rechtsstaat
garantieren und real sichern muss.

LBFG Dieter (Bochum)


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen