Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 427 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.919
Punkte: 1.181

30.07.2009 20:54
Heute bei NORMA Zitat · antworten

Hallo zusammen,

heute gibt es wieder etwas von mir, obwohl ich derzeit kaum etwas "Gescheites" zusammenbringe. Dies aber wollte ich heute loswerden:

Heute vormittag verließ ich meine privacy um etwa 10:00 Uhr. Ich hatte eine Bermuda an und war wie immer BF. An die Blicke der Leute habe ich mich schon längst gewöhnt - d.h. ich registriere überhaupt keine Blicke mehr, denn für mich ist BF so normal wie meine allmorgendliche Körperwäsche geworden. So BFte ich dann zu Norma, um dort einiges einzukaufen. Derzeit gibt es dort Tomaten für 0,69 ct/Kilo. Als ich den Laden betrat, schnappte ich mir einen Einkaufswagen und lief los. Plötzlich kamen mir in einen Gang zwei Kerle um die 20 entgegen. Beide hatten Bermudas an. Der eine hatte brav Sportschuhchen (Adidas) an - bestückt mit Socken. Der andere war doch tatsächlich BF! Für Eßlinger Verhältnisse gewiß eine Sensation! Ich habe allerdings Probleme, jemanden wegen BF anzusprechen. So verhielt es sich wohl auch bei dem Knaben. Er schaute immer wieder auf meine Füße, doch er wollte offenbar nichts sagen. Wäre ja auch ein Gag, wenn einer von uns angesprochen hätte und dem anderen die "berühmte" Frage gestellt hätte: "Ist es denn nicht zu kalt" Nun ja, dieser Kalauer mußte sein . Ich erledigte meinen Einkauf, doch ständig kam mir der Knabe aus einem anderen Gang entgegen. Er war offensichtlich neugierig, doch er hatte wohl nicht genug Mut, mich mal anzusprechen. Nun denn, ich war dann mit dem Einkauf fertig, ging zur Kasse und bezahlte dann meinen Einkauf. Ich dachte, vielleicht steht er noch draußen vor dem Laden und spricht mich dort an. Dem war nicht so, denn als ich aus dem Laden kam, war er mit seinem Kumpel nicht mehr zu sehen. So wandte ich meinen bfigen Schritt richtung privacy. Auf dem Weg dort hin sollte ich meine zweite bfige Begegnung erleben: es war eine junge Frau, die BF durch "meine" Straße bzw. Fußgängerzone entlangging. Sie war schon zu weit weg, doch konnte ich deutlich erkennen, daß sie die meiste Zeit ihres Leben in Schuhen verbringen mußte. Sie lief sehr vorsichtig über die blauen Pflastersteine und wandte ihren Blick nicht vom Boden. Die müßte mal eine richtige Tour mit mir machen . Nun ja, ich ging dann vollends nach Haus und bereitete dann einen schönen leckeren Tomatensalat zu.

In den letzten Tagen kam es tatsächlich vor, daß vereinzelte BFer zu sehen waren. Gestern auch, doch in dem Park, von welchem ich bereits berichtete, latschten genug Leute minimal beflipflopt durchs Gras, andere hatten Chucks oder Sneakers an, jedoch gab es einige Leute, die sich auf den Rasen legten, um die Sonne zu genießen. Diese waren, wie ich erkennen konnte, alle BF, doch ihre Schuhchen standen schön daneben. Na ja, was soll man sagen...

Nun wird es morgen eine neue Premiere für mich geben: ich muß zu meiner Dermatologin. Ich habe so einen komischen Ausschlag an den Unterschenkeln im unteren Bereich, welcher über die Fußrücken verläuft. Mal sehen, was die gute Frau zu meiner BFigkeit sagen wird . Darüber werde ich dann morgen ggf. berichten.

Viele BFige Sommergrüße, derzeit unter Ideenarmut leidend,

Kerstin


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

31.07.2009 03:39
#2 Es gibt derzeit wenig zu erleben Zitat · antworten

Zitat von Kerstin
Viele BFige Sommergrüße, derzeit unter Ideenarmut leidend,

Kerstin


Hi Kerstin,
auch ich bin, was Ideen für Beiträge anbelangt, derzeit recht stark auf äußere Stimulantien angewiesen, & die fehlen... in Zeiten karger beruflich-geschäftlicher Activities (zur Gelderzeugung) kommt man wenig \'rum & somit passiert auch quasi nichts, derzeit tatsächlich & partout - einfach nichts.

Immer wieder hat man im alten & auch im jetzigen offiziellen HBF von Leuten gelesen, die erhebliche Hemmungen hatten, außerhalb von völlig abgeschiedenen Waldwinkeln BF zu laufen. Dies aufgrund von Ängsten, wg. der Sache blöd angeredet zu werden. Man muß diesen Leuten sagen, daß sie da tatsächlich mit einer statistischen Größe leben & daß das auch passieren wird:

"Meine" Gegend (es ist der unmittelbare Norden der bayerischen Landeshauptstadt München) würde ich in Sachen BF-Acceptance als durchschnittlich bis eher unproblematisch, leicht BF-freundlich bezeichnen. Dies auch im Vergleich zu Gegenden, in die ich aufgrund der Kontakte durch das alte HBF kam & die ich vorher nicht kannte.

Statistisch Tacheles geredet: Ca. alle 2 1/2 Jahre kommt es zu einem schwereren Eklat, d. h. auf [Dumm angeredet oder angeschnauzt Werden] & einer noch sauuublöööderen Retour-Sprechblase meinerseits (das mache ich durchaus nicht immer) ebbt das Gespräch nicht ab, Rest klar. Diese 2,5 Jahre-Größe gilt jedoch bei einem bewegten Lebenswandel meinerseits, also viel \'rumfahren, praktisch täglich in der regionalen Gastronomie lunchen & dinieren, alles mögliche (v. a. Elektronikteile für den beruflichen Bedarf) kaufen, etc. etc. - & der ist bei mir derzeit nicht gegeben, sodaß die Quote von lustigen, skurrilen oder bescheuerten Ereignissen, die dann tags darauf die "Sensations"story im Forum geben, weiter deutlich absinkt.

Durch den vorliegenden Bericht angetriggert, fiel mir noch folgendes ein: Es scheint die Wahrscheinlichkeit, daß beim BFigen Einkaufen \'was Besonderes passiert, in \'gedrängt\' aufgebauten ALDI- & NORMA-Filialen erheblich größer zu sein als in \'flächigen\' Riesenkaufhäusern*.

Zitat von Kerstin
Plötzlich kamen mir in einen Gang zwei Kerle um die 20 entgegen. Beide hatten Bermudas an. Der eine hatte brav Sportschuhchen (Adidas) an - bestückt mit Socken. Der andere war doch tatsächlich BF! Für Eßlinger Verhältnisse gewiß eine Sensation! Ich habe allerdings Probleme, jemanden wegen BF anzusprechen. So verhielt es sich wohl auch bei dem Knaben.


Auch ich spreche andere, unbekannte BFs nicht an. Dahinter steckt, wie mit Descalzar im alten HBF & im heli-Forum besprochen, letztendlich eine autistische BF-Selbststolzkomponente; man möchte BF vor allem bei sich selbst sehen.
Ferner zieht sich als roter Faden durch das gesamte Alt-HBF-Archiv, daß bei Ansprache jener BF-Inkognitopersonen generell keine guten Erfahrungen gemacht wurden.

Für mich selber hab' ich mich dazu entschieden, auf [Angesprochen Werden von BF-Unbekannt] a'la "Ach, machst du das auch?" relativ kurz & knapp, introvertiert, emotionslos, fast gelangweilt mit "Ja, eigentlich immer, solange´s nicht kalt ist" zu reagieren & dann zunächst abzuwarten, ob & was für Fragen dann kommen.

Unbedingt erforderlich ist es jedoch, bei Angesprochenwerden von nichtBFiger Seite, sofern sich hierbei die Psychodimenion [Freundlich-aufgeschlossenes, neugieriges Interesse] offenbart, ebenfalls mit freundlicher Aufgeschlossenheit zu reagieren & einen evtl. vorhandenen Wissensdurst, sofern Zeit ist, zu stillen. Hier haben vor allem Engel & Descalzar in der Vorgeschichte dieses Forums Vorbildliches geschrieben, wie man´s macht - allerdings erscheint mir Descalzar´s Viewpoint, als Ultimate Goal als [Missionar für die Sache BF] zu fungieren, in 1 Punkt abwegig: Sieht man sich "sein" Nordenham an, so ist dort wirklich eine Hyperaufgeschlossenheit & -freundlichkeit gegenüber BF zu verzeichnen, aber niemand außer ihm läuft BF! (Ich vermute, daß er es in letzter Instanz, in den verstecktesten SBRs seiner Gehirnsoftware sogar so will. Das Unterbewußtsein ist ein Rindvieh, aber stark - vermutlich hält es mit der autistischen Restkomponente eines jeden ausgeprägten BF-Person 'unseres' Schlages folgende Kernthese bereit: Es sollte oder darf keine anderen BF-Götter neben mir am Ort geben!)

Zitat von Kerstin
Ich erledigte meinen Einkauf, doch ständig kam mir der Knabe aus einem anderen Gang entgegen. Er war offensichtlich neugierig, doch er hatte wohl nicht genug Mut, mich mal anzusprechen.


Was Neugierte anbelangt: Kannst du sicher sein, & das war gewaltige Neugierde! Solche arrangierten Zufälle kenne ich vor allem bei nichtBFigen Personen, die zuerst meine Füße genau sehen wollen & dann, WER, was für ein Typ ich bin. So checken sie Newton´s actio = reactio - auf psychologischer Basis. Sie wollen kurze Blickkontakte & meine Reaktion erforschen (dafür sind diese "zufälligen" Begegnungen da), wie ich Kollisionen zwischen Einkäufswägen (ich benutze sie selten) oder auch Personen vermeide.

Zitat
Zitat von Kerstin
So wandte ich meinen bfigen Schritt Richtung Privacy. Auf dem Weg dort hin sollte ich meine zweite bfige Begegnung erleben: es war eine junge Frau, die BF durch "meine" Straße bzw. Fußgängerzone entlangging. Sie war schon zu weit weg, doch konnte ich deutlich erkennen, daß sie die meiste Zeit ihres Leben in Schuhen verbringen mußte. Sie lief sehr vorsichtig über die blauen Pflastersteine und wandte ihren Blick nicht vom Boden.


Nun ja, das war wohl ihr 1. BFiges Ausrücken in die Welt außerhalb von Haus & Garten. Da hat sie wohl in RentnerBRAVO (Copyright dieser Persiflage auf "Apotheken-Zeitschrift" by Jörg 2 oder Engel), wie gesund BF sei & man solle das doch auch 'mal "einfach so" draußen machen, & die Eltern oder der Gatte haben ihr gesagt, wie gefährlich das ist. So dürfte das, was sie erlebt hat, DAS gewesen sein, was vor geringfügig mehr als 40 Jahren Amrstrong & Aldrin erlebt haben, als sie ihre ersten ebenfalls noch sehr vorsichtigen Schritte auf den Mond setzten, nur daß sich in die Erlebniswelt von "ihr" die Psychodimension "Gefahrenvermeidung" ungleich stärker 'reingemengt hat...

Die Ärmste. Sie wird es sehr schwer haben, wenn sie weiter so, den Kopf zum Boden gesenkt, die jeweils nächsten 30 cm ihrer zurückgelegten Wegstrecke mustert, in die sie dann tappt.

Zitat
Zitat von Kerstin
Nun wird es morgen eine neue Premiere für mich geben: ich muß zu meiner Dermatologin. Ich habe so einen komischen Ausschlag an den Unterschenkeln im unteren Bereich, welcher über die Fußrücken verläuft. Mal sehen, was die gute Frau zu meiner BFigkeit sagen wird . Darüber werde ich dann morgen ggf. berichten.


Das muß nichts heißen & sollte die Leserschaft nicht verunsichern, daß man sich hier einen Pilz zugezogen hat. So weiß ich z. B., daß ich gegen diverse Unkrautvernichtungsmittel (Kalium-/Natriumchlorat) allergisch bin, ob dieser Ausschlag dann auch juckt, ist mir nicht mehr in Erinnerung. Auch kenne ich eine abartige Form des Sonnenbrandes, bei der gerade die Fußrücken nicht gleichmäßig rot, sondern mit unzähligen stecknadelkopfgroßen Tupfern gesprenkelt sind. Diese Form juckt nicht & tut nicht weh, es dauert allerdings rd. 14 Tage, bis sie verschwunden & durch eine mäßige Bräune ersetzt ist.

Nächtliche BF-Grüße von Jay, bei dem die Phase "Zum Arbeiten zu müde, zum Schlafen zu aufgekratzt" endet & sich jetzt wieder hinlegt (& BF im Pyjama ist gar kein richtiges, authentisches BF).
-------------
*) gilt nicht für die USA.


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.923
Punkte: 794

31.07.2009 12:35
#3 RE: Es gibt derzeit wenig zu erleben Zitat · antworten

Hi Kerstin, hi Jay!

Zitat von Jay

Zitat von Kerstin
Plötzlich kamen mir in einen Gang zwei Kerle um die 20 entgegen. Beide hatten Bermudas an. Der eine hatte brav Sportschuhchen (Adidas) an - bestückt mit Socken. Der andere war doch tatsächlich BF! Für Eßlinger Verhältnisse gewiß eine Sensation! Ich habe allerdings Probleme, jemanden wegen BF anzusprechen. So verhielt es sich wohl auch bei dem Knaben.


Auch ich spreche andere, unbekannte BFs nicht an. Dahinter steckt, wie mit Descalzar im alten HBF & im heli-Forum besprochen, letztendlich eine autistische BF-Selbststolzkomponente; man möchte BF vor allem bei sich selbst sehen.
Ferner zieht sich als roter Faden durch das gesamte Alt-HBF-Archiv, daß bei Ansprache jener BF-Inkognitopersonen generell keine guten Erfahrungen gemacht wurden.




Bei mir ist es so, daß ich unbekannte Barfüßer, denen ich zufällig auf der Straße oder an sonstigen öffentlich zugänglichen Orten begegne, deshalb nicht anspreche, weil ich erstens nicht weiß, wie sie reagieren würden, und mir zweitens auch keine passende Ansprache einfällt. Würde ich dagegen von einem anderen Barfüßer auf mein BF angesprochen, könnte ich mir hingegen selber aussuchen, wie ich darauf reagiere, je nachdem, ob die Person mir sympathisch ist oder nicht.
Es ist richtig, daß im alten HBF einige Personen schlechte Erfahrungen mit der Ansprache unbekannter Barfüßer gemacht haben (in einem Falle wurden der ansprechenden Person sogar Prügel angedroht, denen sie sich nur durch sofortige Flucht entziehen konnte), und solche Erfahrungen möchte ich mir gerne ersparen.

Zitat von Jay
Für mich selber hab' ich mich dazu entschieden, auf [Angesprochen Werden von BF-Unbekannt] a'la "Ach, machst du das auch?" relativ kurz & knapp, introvertiert, emotionslos, fast gelangweilt mit "Ja, eigentlich immer, solange´s nicht kalt ist" zu reagieren & dann zunächst abzuwarten, ob & was für Fragen dann kommen.



Eine derart abweisende Reaktion wäre dazu angetan, mir die Laune gründlich zu vermiesen, auch wenn ich mir das selbstverständlich nicht anmerken ließe.

Zitat von Jay
Unbedingt erforderlich ist es jedoch, bei Angesprochenwerden von nichtBFiger Seite, sofern sich hierbei die Psychodimenion [Freundlich-aufgeschlossenes, neugieriges Interesse] offenbart, ebenfalls mit freundlicher Aufgeschlossenheit zu reagieren & einen evtl. vorhandenen Wissensdurst, sofern Zeit ist, zu stillen.



Volle Zustimmung!

Zitat von Jay
Hier haben vor allem Engel & Descalzar in der Vorgeschichte dieses Forums Vorbildliches geschrieben, wie man´s macht - allerdings erscheint mir Descalzar´s Viewpoint, als Ultimate Goal als [Missionar für die Sache BF] zu fungieren, in 1 Punkt abwegig: Sieht man sich "sein" Nordenham an, so ist dort wirklich eine Hyperaufgeschlossenheit & -freundlichkeit gegenüber BF zu verzeichnen, aber niemand außer ihm läuft BF! (Ich vermute, daß er es in letzter Instanz, in den verstecktesten SBRs seiner Gehirnsoftware sogar so will. Das Unterbewußtsein ist ein Rindvieh, aber stark - vermutlich hält es mit der autistischen Restkomponente eines jeden ausgeprägten BF-Person 'unseres' Schlages folgende Kernthese bereit: Es sollte oder darf keine anderen BF-Götter neben mir am Ort geben!)



Da ich weder ein Seher noch ein Arzt einer bestimmten Fachrichtung bin, maße ich mir nicht an, aus der Ferne Diagnosen über Descalzar's Unterbewußtsein anzustellen. Deiner Kernthese schließe ich mich nicht an, denn sie läuft meiner Intention, daß alle Menschen möglichst immer und überall barfuß laufen sollten (Feuerwehrleute im Einsatz und so natürlich ausgenommen), zuwider. Also freue ich mich über den Anblick jeder barfüßigen Person, sogar dann, wenn ich selbst, weil auf dem Wege zum Gericht oder so, nicht barfuß sein kann.

Zitat
Zitat von Kerstin
Ich erledigte meinen Einkauf, doch ständig kam mir der Knabe aus einem anderen Gang entgegen. Er war offensichtlich neugierig, doch er hatte wohl nicht genug Mut, mich mal anzusprechen.



Schade, daß Euch beiden der Mut gefehlt hat, so daß es trotz einer gewissen beiderseitigen Aufgeschlossenheit letztlich doch nicht zu einer Kontaktaufnahme gekommen ist. Mir ist leider auch noch kein Trick eingefallen, mittels dessen man eine elegante Lösung findet.

Zitat
Zitat von Jay
Was Neugierte anbelangt: Kannst du sicher sein, & das war gewaltige Neugierde! Solche arrangierten Zufälle kenne ich vor allem bei nichtBFigen Personen, die zuerst meine Füße genau sehen wollen & dann, WER, was für ein Typ ich bin. So checken sie Newton´s actio = reactio - auf psychologischer Basis. Sie wollen kurze Blickkontakte & meine Reaktion erforschen (dafür sind diese "zufälligen" Begegnungen da), wie ich Kollisionen zwischen Einkäufswägen (ich benutze sie selten) oder auch Personen vermeide.



Wenn ich bemerke, daß jemand barfuß ist, dann interessiert mich natürlich auch das Gesicht der betreffenden Person sowie das Gesamterscheinungsbild. Wäre ich Dir zufällig in München oder so begegnet, hättest Du gewiß meine Neugierde geweckt, aber sie wäre aus den oben erwähnten Gründen niemals gestillt worden.

Zitat
Zitat von Kerstin
So wandte ich meinen bfigen Schritt Richtung Privacy. Auf dem Weg dort hin sollte ich meine zweite bfige Begegnung erleben: es war eine junge Frau, die BF durch "meine" Straße bzw. Fußgängerzone entlangging. Sie war schon zu weit weg, doch konnte ich deutlich erkennen, daß sie die meiste Zeit ihres Leben in Schuhen verbringen mußte. Sie lief sehr vorsichtig über die blauen Pflastersteine und wandte ihren Blick nicht vom Boden.



Schade, daß sie so ungeübt war und ihren Blick nicht vom Boden wandte, denn so konnte sie leider nicht sehen, wie Du ihr zugelächelt hast. Sicher war sie nur ausnahmsweise wegen eines Notfalls barfuß, weil ihr vielleicht unterwegs die Flipflops entzweigegangen sind.

Zitat
Zitat von Kerstin
Nun wird es morgen eine neue Premiere für mich geben: ich muß zu meiner Dermatologin. Ich habe so einen komischen Ausschlag an den Unterschenkeln im unteren Bereich, welcher über die Fußrücken verläuft. Mal sehen, was die gute Frau zu meiner BFigkeit sagen wird . Darüber werde ich dann morgen ggf. berichten.



Ich glaube nicht, daß dieser Ausschlag was mit Deiner Barfüßigkeit zu tun hat, aber daß auch die Fußrükken in Mitleidenschaft gezogen sind, stimmt natürlich bedenklich. Jetzt mußt Du Deine Schlaghosen tragen, wenn außer der Ärztin keiner den Ausschlag sehn soll.

Barfüßige Sommergrüße,
Markus U.


Jörg 2 Offline




Beiträge: 938
Punkte: 927

31.07.2009 17:44
#4 RE: Es gibt derzeit wenig zu erleben Zitat · antworten

Zitat von Markus U.


Bei mir ist es so, daß ich unbekannte Barfüßer, denen ich zufällig auf der Straße oder an sonstigen öffentlich zugänglichen Orten begegne, deshalb nicht anspreche, weil ich erstens nicht weiß, wie sie reagieren würden, und mir zweitens auch keine passende Ansprache einfällt.


Gute Idee! Mein Tip: sag nichts, lächle einfach...

J.


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen