Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 424 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Michael aus Zofingen Offline



Beiträge: 601
Punkte: 248

16.11.2017 05:19
Barfußverbot in Zofinger Augenarztpraxis Zitat · antworten

Hallo,

ich hatte am letzten Dienstagnachmittag einen Augenarzttermin. Beim letzten Augenarzttermin im August 2016 war ich barfuß erschienen – und niemand hatte etwas gesagt. Es war auch das einzige Mal. Die Male zuvor dagegen war ich fett beschuht und in Dienstkleidung, da ich vom Arbeitsplatz kam und wieder zurück wollte.
Dieses Mal wollte ich jedoch nicht mehr an den Arbeitsplatz zurück, also ließ ich meine Arbeitskleidung einschließlich fetter Sicherheitsschuhe im Spind, verließ mit Gummisandalen und in kurzen Hosen das Firmengelände, entledigte mich am Veloständer auch noch meiner „Notschuhe“, steckte sie in die Packtasche und radelte barfuß (für Sprachpuristen: „unecht barfuß“ im Sinne der „Ratinger Definition“) zum Gebäude, in dem sich die Augenarztpraxis befindet.

Barfuß begab ich mich an den „Schalter“ wo mich die Arzthelferin nach den üblichen Formalitäten fragte. Nachdem dieses erledigt war, sagte sie höflich: „Ich hole Ihnen mal ein Paar Schuhe, barfuß dürfen Sie nicht in die Praxis.“ Anstatt mich maßlos aufzuregen oder zu sagen, daß ich es das letzte Mal auch noch durfte, fragte ich: „Darf ich auch meine eigenen Schuhe anziehen?“ Darauf sagte sie: „Ach so, Sie haben welche dabei!“

Ich zog meine Notschuhe an und ging ins Wartezimmer, bis die Augenärztin mich abholte und meine Augen untersuchte. Nachdem ich die Arztpraxis verlassen hatte und mich bereits im Treppenhaus befand, entledigte ich mich meiner fetten Notschuhe und schritt barfuß die Treppe hinunter, schließlich wollte ich ja nicht stürzen.

Was wohl der Grund war, weshalb ich letztes Jahr ohne Schwierigkeiten barfuß reinkam, jetzt aber nicht? Es war dieselbe Praxis, dieselbe Augenärztin, dieselbe Arzthelferin. Lag es an der Jahreszeit? Letztes Jahr war es 30°C, jetzt 4°C. Oder hat sich die Ärztin letztes Jahr daran gestört, es mir aber nicht direkt gesagt, sondern für spätere Fälle die Assistentin darauf hingewiesen hat, barfüßigen Patienten Schuhe zu geben. Möglicherweise bekommen auch Patienten, die bei Regenwetter mit nassen oder dreckigen Schuhen kommen, irgendwelche Finken.

Da ich die Augenärztin für kompetent halte, werde ich in Zukunft mit Schuhen dort erscheinen anstatt mir einen neuen Augenarzt zu suchen, der nichts gegen barfüßige Patienten hat. So oft muß ich mir ja meine Augen nicht untersuchen lassen. Zum Zahnarzt muß ich häufiger, da war barfuß kein Hinderungsgrund.


Schöne Grüße

Michael aus Zofingen


drtoivowillmann Offline



Beiträge: 354

16.11.2017 07:19
#2 RE: Barfußverbot in Zofinger Augenarztpraxis Zitat · antworten

Lieber Michael:

So einfach würde ich mich nicht geschlagen geben.
* Ich würde zunächst die Ärztin selbst darauf ansprechen, denn die Sprechstudenhilfe muss nur tun, was die Chefin sagt und kann dir deshalb nicht Rede und Anwort stehen.
* Ich würde sie darauf hinweisen, dass barfuss zu laufen nicht verboten ist.
* Ich würde sie darauf hinweisen dass Ärzte, auch Augenärzte einem Patienten nicht ihre Hilfe verweigern dürfen, vorm Allem aufgrund ihrer Ethik, nur weil der Patient barfuss ist.
* Im Gegensatz zu anderen Arztpraxen ist in der einer Augenarztpraxis nicht mit einer Anstzeckungsgefahr durch multiresistente Keime zu rechnen. Schliesslich werde hier nur Brillengläser und Kontaktlinsen ausprobiert und weniger Infektionen behandelt.
* Ob sie es für richtig halte, ihre Meinung von "anständig gekleidet" anderen Menschen aufzuzwingen? Diskriminiere sie auch tätowierte Patienten, solche mit Piercings, Männer mit Ohrringen, verschleierte Mrauen, Persionen in kurzen Hosen oder Röcken, Skinheads, usw ? Schliesslich lebe man doch in einem freien Land...

Barfüssiger Gruss: Toivo


André Uhres Offline




Beiträge: 652
Punkte: 3

16.11.2017 08:35
#3 RE: Barfußverbot in Zofinger Augenarztpraxis Zitat · antworten

Lieber Toivo,

für mich war seine Erwiderung ganz in Ordnung *Daumen hoch*.
Eigentlich hat Michael sich ja nicht "geschlagen gegeben", sondern er reagierte so, wie es ihm für diese Situation am günstigsten erschien.

Liebe Grüße
André


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 682

16.11.2017 14:56
#4 RE: Barfußverbot in Zofinger Augenarztpraxis Zitat · antworten

Hallo,

vor kurzem war ich beim Orthopäden.

Da ist tatsächlich jemand nackt aufgetaucht.

Gut, der ist abgeführt worden.

Denn nackt in der Praxis, das ist wirklich zu viel.

Aber wissen wir, ob es in etlichen Jahren nicht auch

als normales Menschenrecht gilt?

Ich denke diesbezüglich an die plötzliche "Ehe für alle"

und die neue "Gender"- Gesetzgebung, die alle urplötzlich

anerkennen müssen, um nicht wegen Diskriminierung eingesperrt

zu werden.

So schnell ändern sich die Gesetze.

Liebe Grüße von Dieter


drtoivowillmann findet das Top
André Uhres Offline




Beiträge: 652
Punkte: 3

17.11.2017 12:22
#5 RE: Barfußverbot in Zofinger Augenarztpraxis Zitat · antworten

Besonders da "nackt in der Praxis" bei einem Arzt ja eigentlich keine Seltenheit ist.
Wer unbekleidet in der Praxis erscheint, vermeidet das lästige Entkleiden und Wiederanziehen .


Dieter (Bochum) findet das Top
Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 682

17.11.2017 13:03
#6 RE: Barfußverbot in Zofinger Augenarztpraxis Zitat · antworten

Gut, André,

der Mann war wohl krank oder "High" oder beides.
Er redete auch wirr.

Liebe Grüße von Dieter


drtoivowillmann Offline



Beiträge: 354

17.11.2017 19:54
#7 RE: Barfußverbot in Zofinger Augenarztpraxis Zitat · antworten

Zitat von André Uhres im Beitrag #5

Wer unbekleidet in der Praxis erscheint, vermeidet das lästige Entkleiden und Wiederanziehen .


Die Arzt-Praxen sollten ausdrücklich dazu einladen.
Ich wäre sofort dabei.

Barfüssiger Gruß: Toivo


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.399
Punkte: 708

18.11.2017 10:11
#8 RE: Barfußverbot in Zofinger Augenarztpraxis Zitat · antworten

Wenn die Augenärztin nicht aussergewöhnlich kompetent ist, würde ich sie wechseln. Diesen Zirkus würde ich mir nicht geben.


drtoivowillmann findet das Top
schurli_the_one Offline




Beiträge: 93

18.11.2017 19:37
#9 RE: Barfußverbot in Zofinger Augenarztpraxis Zitat · antworten

Ich finde es ja interessant, daß die Empfangsdame gleich ein paar Schuhe zur Hand gehabt hätte. So oft wird es wohl nicht vorkommen, daß unvollständig bekleidete Patienten einer Komplettierung ihrer Garderobe bedürfen.

Komm doch das nächste Mal ohne Hose. Vielleicht hat sie auch da passenden Ersatz parat! :-D


drtoivowillmann Offline



Beiträge: 354

19.11.2017 00:14
#10 RE: Barfußverbot in Zofinger Augenarztpraxis Zitat · antworten

Zitat von schurli_the_one im Beitrag #9
Ich finde es ja interessant, daß die Empfangsdame gleich ein paar Schuhe zur Hand gehabt hätte.


Lieber Schurli:

Das sehe ich genauso. Da hat man unserem Freund aus Zofingen einen speziellen Empfang bereitet.
Ich hätte deshalb in jedem Fall die Augenärztin höflich zur Rede gestellt.
Als Patient ist man kein Bettler. Auch wenn jetzt die Kasse zahlt, vorher hat man selbst sein Geld an die Kasse gezahlt.
Für einen derartigen Eingriff in meine Persönlichkeitsrechte darf ich eine Erklärung verlangen.
Wenn ein Restaurantbesitzer einen Barfüssigen abweist, entsteht einem kein schwerwiegender Schaden: man kann ja auch zuhause essen.
Wenn ein (Augen-)Arzt so etwas tut, verweigert er einem Patienten seine Hilfeleistung. Ist bloße Barfüssigkeit ein hinreichender Grund dafür?

Barfüssiger Gruss: Toivo


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 682

20.11.2017 13:25
#11 RE: Barfußverbot in Zofinger Augenarztpraxis Zitat · antworten

Hallo,

ob ein Arzt oder wer auch immer Barfüßigkeit beanstandet,

ist manchmal auch vom selbstsicheren oder unsicheren Auftreten

und von der Statur der Barfüßer/innen abhängig.

Und die Selbstsicherheit der Barfüßigen ist wiederum vom

aktuellen Gesundheitszustand und von der aktuellen Stimmung

abhängig. Wenn beispielsweise ein Barfüßer gerade eine

"Hiobsbotschaft" erhielt und schockiert oder traurig die

Schultern hängen lässt, wird der Barfüßer vielleicht nicht

akzeptiert, weil Schockgesicht und Traurigkeit nicht zu

lebensfroher Barfüßigkeit passen. Ich habe das immer wieder

erlebt.

Liebe Grüße von Dieter


drtoivowillmann findet das Top
André Uhres Offline




Beiträge: 652
Punkte: 3

20.11.2017 16:34
#12 RE: Barfußverbot in Zofinger Augenarztpraxis Zitat · antworten

Andrerseits wird der Schock über die Hiobsbotschaft durch den Schock über den Schuhzwang verstärkt, und das Gesicht noch länger. Barfuß dagegen würde das Gesicht trotz Kummer zumindest ein wenig erhellt werden.


Dieter (Bochum) Offline




Beiträge: 682

21.11.2017 15:27
#13 RE: Barfußverbot in Zofinger Augenarztpraxis Zitat · antworten

Ja, wenn das so einfach wäre, André,

das wäre so schön, dass alle barfuß sein wollten,

um fit zu sein.


André Uhres Offline




Beiträge: 652
Punkte: 3

22.11.2017 06:40
#14 RE: Barfußverbot in Zofinger Augenarztpraxis Zitat · antworten

Nun ja, Sein oder Nichtsein, das ist hier die Frage


drtoivowillmann Offline



Beiträge: 354

22.11.2017 20:44
#15 RE: Barfußverbot in Zofinger Augenarztpraxis Zitat · antworten

"Barfuß sein oder bei einem anderen Arzt sein", das ist hier die Frage.

Mein Hausarzt sieht mich auch nicht gerne barfuß: in und außerhalb der Praxis.
Wer nie, außer im sommer am Strand, barfuß ist, kann überhaupt nicht beurteilen und nach vollziehen, warum für einige Personen, wie etwa wir, Barfußlaufen so wichtig sein kann. Das kann nur einer, der es selbst erlebt hat. Un dazu muss man nicht nur wenige Wochen oder Monate, sondern jahrelang konsequent barfuß laufen.
Das ist bei den meisten Ärzten nicht der Fall: die sehen nur überall Bakterien, Pilze, Verletzungsgefahr und Überlastung er nicht beschuhten Füsse.
Die halten unser Hobby oder Lebensstil (bei mir) für infantile Unvernunft. Schade!

Barfüssiger Gruß: Toivo


André Uhres Offline




Beiträge: 652
Punkte: 3

23.11.2017 12:38
#16 RE: Barfußverbot in Zofinger Augenarztpraxis Zitat · antworten

Wenn plötzlich alle fit sind, dann würden die Ärzte zu wenig Arbeit haben. Darum haben sie sich gegen die Barfüßer verschworen. Ihre Existenz steht auf dem Spiel.


drtoivowillmann findet das Top
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen