Du bist vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klick hier, um Dich kostenlos anzumelden Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Markus U., Dominik R., Engel & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Hippieforum | Bergforum | Le-Rib - Forum français

Login

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 758 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Lorenz_PZ Offline



Beiträge: 39
Punkte: 39

29.10.2009 22:51
Mi, der 28. Okt. 2009: ein schöner Barfußtag im herbstlichen Alpenvorland Zitat · antworten

Es war eine super Idee von Leo, an diesem wunderschönen Herbsttag ein paar schöne Flecken im Alpenvorland barfuß aufzusuchen. Mit dabei waren noch Jay, MarkusU und meine Wenigkeit. Für den Ausgangspunkt hat Leo gleich eine gute Wahl getroffen: das von der Vormittagssonne beschienene Bad Tölz. Dort trafen wir uns bei einem Parkhaus und gingen über die Isarbrücke, blickten auf den in schönster Herbstfärbung leuchtenden Kalvarienberg und gingen dann durch die den Talhang aufwärts führende Fußgängerzone und anschließende etwas außerhalb auf den genannten Kalvarienberg. Dort ist eine interessante, aus mehreren verschachtelten Räumen bestehende Wallfahrtskirche mit vielen Reliquien und Heiligenbildern, deren richtige biblische Deutung uns MarkusU auch immer gleich liefern konnte. Auch lohnte den kleinen Anstieg, den insbesondere Jay ungemein locker bewältigte , ein schöner Blick isaraufwärts Richtung Berge.

Nächste Station war dann auf allgemeinen Wunsch der Penzberger Barfußpfad, der 1,5 km Barfußwandern und einige einfache Erlebnisstationen in schöner Herbstlandschaft bot. Danach waren Hunger und Durst groß, und der Biergarten "Alpenblick" am Ufer des Staffelsees bei Uffing bot den idealen Rahmen für die nötige Stärkung. In der warmen Jahreszeit sind da immer etliche Barfüßige anzutreffen, junge Leute kommen oft schon barfuß her, und direkt nebendran ist ein Strandbad. Jetzt, Ende Oktober, waren wir die einzigen Unbeschuhten, was aber von niemandem beachtet wurde. Am Schluss watete ich noch ein paar Schritte durch das ganz schön kalte Wasser des Staffelsees.

Nächste Station war das Wasserkraftwerk am Kochelsee, wo man von einer Tribüne aus die Turbinen und Generatoren betrachten kann. Trotz großen Lärms, bei dem man sein eigenes Wort kaum verstand, kamen unsere beiden Ingenieure (Jay und Leo) in helle Verzückung. Der warme, durch die Maschinenarbeit vibrierende Boden begeisterte Jay solchermaßen, dass er im Laufschritt auf- und abspurtete. Er stellt sich selber zwar gerne als unsportlich hin, aber das halte ich für Fake, denn bei dieser Gelegenheit konnten wir uns überzeugen, dass er ein ausgeprochen gutes Bewegungsgefühl hat

Wir schauten dann noch einen Ausstellungsraum zur Kraftwerks- und Turbinentechnik an, wo mir eine freundliche Wärterin die K-Frage stellte und ich dann mit der W-Frage konterte ("Ist Ihnen nicht zu warm in den Schuhen?") Wir kamen alle mit ihr ins Gespräch, und die barfüßigen Ingenieure wurden noch aufgeklärt, wo in dem ganzen Komplex der Walchenseekraftwerke welche Turbinentypen installiert sind.

Den Abschluss bot uns dann der Besuch der Basilika des Klosters Benediktbeuern, die in üppigem Barock gestaltet und sehr beeindruckend ist. Unzählige Engel aus Stuck strecken ihre nackten Füße dem Betrachter entgegen in der Kirchenraum. Zum Ausklang tranken wir noch ein Bierchen in der Klosterschänke und wurden gar nicht fertig mit allem, was wir uns gerne noch erzählen wollten. Eins steht aber fest: es war ein wunderschöner Tag!

Allen einen lieben Gruß.
winkewinke mit dem Fuß,

Lorenz

_____________________________________________________

Die ganze Welt ist Barfußpark!


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.919
Punkte: 1.181

30.10.2009 07:24
#2 RE: Mi, der 28. Okt. 2009: ein schöner Barfußtag im herbstlichen Alpenvorland Zitat · antworten

Hallo Lorenz,

vielen herzlichen Dank für diesen wunderbaren Beitrag! Das muß wirklich ein sehr schöner Tag gewesen sein, zumal auch das Wetter mitspielte. Leider war ich verhindert, denn ich wäre auch sehr gerne dabeigewesen, doch das läßt sich bestimmt irgendwann nachholen.

Das Wasserkraftwerk wäre auch für mich äußerst interessant gewesen, da auch ich technisch sehr versiert bin. Vielleicht läßt sich das ja wiederholen, wenn ich auch mal dabei bin, zumal ich Dich auch endlich einmal visuell kennenlernen könnte. Deine Reaktion auf diese "K-Frage" der Wärterin ist wirklich äußerst brillant! Dies wäre auch mal eine Idee, jemandem diese Gegenfrage zu stellen, wenn er mir die "K-Frage" stellt. Dies kommt nun sowieso wesentlich häufiger vor. Gut, im Sommer bei ca. 30°C - Plus! - hatte mir jemand diese Frage gestellt - ich berichtete davon (mit den Erfrorenen am Eßlinger Bahnhof ). Damit müssen wir BF-Läufer wohl immer leben . Nun gut - es gibt schlimmeres...

Leo hat ja sicher einige Bilder gemacht, damit ich wenigstens durch die Bilder virtuell an diesem schönen Treffen teilnemen kann

Viele liebe BF-Grüße bei sehr schönem Herbstwetter,

Kerstin


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

30.10.2009 07:36
#3 RE: Mi, der 28. Okt. 2009: ein schöner Barfußtag im herbstlichen Alpenvorland Zitat · antworten

Hi Lorenz, hi zusammen,

es war definitiv ein wundervoller Tag, evtl. reicht Leo noch einen Bildbericht über diesen "spät-spät"sommerlichen* Tag nach, der laufend Scenic Sightseeings mit pittoresken & scharfzackig gemalten Landscapes brachte, in die überall goldene Herbstlaubbäume verstreut waren.

Viele Passanten (in Winterkleidung & eigentlich wintertauglicher Beschuhung) sprachen uns sehr freundlich interessiert an. Tenor unserer Answers: Nein, wir sind keine Sekte. Wir machen´s einfach. Wir sind keine Schuhe mehr gewohnt, besser gesagt: Wir 'können' keine Schuhe mehr [im Sinne von: So wie Kids einst laufen lernten, haben wir das Laufen mit Schuhen, sprich den Schuhgebrauch, mittlerweile einfach wieder verlernt].

Unbedingt erwähnt werden muß das von Lorenz gebrachte Witz-Highlight des Tagen. Als wir in der Klosterschänke Benediktbeuern ein Vor-Dinner mit Bier & einigen warmen Süppchen nahmen, kam das Thema darauf, daß ich 'mal bei einer bescheuerten US-Airline am Dallas/Ft. Worth International Airport Trouble mit Boarding hatte, weil ich "nur" Plastik-Badepantoletten (& sogar die weißen Tennissocks) trug (es war plötzlich in Central Texas witterungsmäßig arschkalt geworden). Mit der Frage "Don´t you have any other shoes?" [Haben Sie keine anderen Schuhe (um hier 'würdig' boarden zu können)?] machten "die" Zicken.
Lorenz' Problemlösung: BF in Flipflops anrücken, & wenn die Frage kommt, ob man keine anderen Schuhe habe, antworten: "If you don´t like my flopflops, I can take off them!" [Wenn Ihnen meine Flopflops nicht gefallen, kann ich sie ja entfernen!] - es folgt dann wohl bei der Crew, die das ["Boarding permitted"] macht, eine Art Psycho-Breakdown oder Ähnliches...

Die andere Sache (& damit will ich es dann wg. Textlänge bewendet sein lassen) war meine Langstreckentauglichkeit auf BF-Wanderungen. Richtig ist zwar, daß seit Jahr10ten nix mehr mit mir los ist (wie soll auch, wenn ich zwar nichtwinters mein Alltagsleben BF lebe, aber täglich nur wenige 100 m zurücklege), sodaß man in vollendeter Worst Case-Analytik Vorsicht walten ließ, ob man mich mit mehr als nur wenige 100 m "beaufschlagen" könne (naja, 6...7 km wurden wohl schon zurückgelegt, vielleicht sogar geringfügig mehr) - aber die Frage: "Was war die längste BF-Wanderung deines Lebens?" beantwortet sich bei mir wie folgt (Ehrenwort):

Jeder hat in den 1980er oder 1990er Jahren die TV-Reklame von ARAL mit dem Soundtrack von Fats Domino "I´m walkin' - I´m walkin'" gekannt. Szene: Einem gut gekleideten Gentleman geht der Sprit aus. Er nimmt sein winziges blaues, mit dem weißen ARAL-Schiftzug versehenes Reservekanisterli & marschiert los. Im Ort angekommen, sieht er zuerst eine Tankstelle einer anderen fiktiven Marke [Irgendwas]. Nein, er füllt nicht dort das Kanisterli, sondern geht noch ein deutlich sichtbares Stück weiter - zur Araltankstelle. Erst dort füllt er.

Mir ist im Frühsommer 1981 in der Prärie in einem 3eck zwischen Pulling, Sünzhausen & Neufahrn (bei Freising, 30 km nordöstlich von München) das Gleiche passiert. Mein 4rad, ein Mercedes 450 SEL, blieb stehen; ich hatte mich mit den letzten Tankreserven verschätzt. Ich war zwar nicht in Anzug, Krawatte & Schuhen wie jener gutbürgerliche US-Gentleman in der Aralreklame, sondern in Jeans, T-Shirt & BF.
Ein Fahrer eines anderen zufällig grad' vorbeikommenden 4rads schenkte mir einen leeren, relativ farblosen & nicht aralblauen Reservekanister (eigentlich sinnlos, denn jede Tankstelle hat sowas, trotzdem sparte das etwas Geld).

So marschierte ich los - nach Neufahrn. Weder hatte ich dabei allerdings die "I´m walkin' - I´m walkin'"-Melodie im Ohr, noch trat das ein, was diese ARAL-TV-Reklame zeigte (die gab´s, glaube ich, erst später): Schon etwas schlapp kehrte ich nicht bei ARAL ein (das gab´s in Neufahrn auch), sondern bei AGIP. Weil´s eben die nächst erreichbare Tankstelle am Wege war.
Insgesamt wurden so ca. 8 km zurückgelegt, & wieder am 4rad angelangt, war ich schon ziemlich fertig. Sonst hab' ich nie mehr Wanderungen unternommen, weder BFige, noch sonstige.

Zitat von Lorenz PZ
Nächste Station war das Wasserkraftwerk am Kochelsee, wo man von einer Tribüne aus die Turbinen und Generatoren betrachten kann. Trotz großen Lärms, bei dem man sein eigenes Wort kaum verstand, kamen unsere beiden Ingenieure (Jay und Leo) in helle Verzückung. Der warme, durch die Maschinenarbeit vibrierende Boden begeisterte Jay solchermaßen, dass er im Laufschritt auf- und abspurtete. Er stellt sich selber zwar gerne als unsportlich hin, aber das halte ich für Fake, denn bei dieser Gelegenheit konnten wir uns überzeugen, dass er ein ausgeprochen gutes Bewegungsgefühl hat.


Naja, es erwachte nochmal das Kind in mir; ich tanzte & hüpfte - es gibt sie ja wirklich, diese unbekümmerte BFige Fröhlichkeit; ich bin so einfach unglaublich, völlig irrwitzig gern barfuß & diese Minuten waren noch einmal ein Schub solcher Lebensfreude (so konnten alle Umstehenden nochmal einen Nachgeschmack von [So war ich einst eher 'drauf] haben).
Mit 25 war ich schon echt quietschfidel, vielleicht ist es aber fast besser so, daß mich das alte HBF nicht in der damaligen Reinkultur des teilweise antiautoritär erzogenen Barfußkindes erlebt hat...

BFige Halloweengrüße, Jay (war, wenn die jeweiligen Oktober-Enden oder Walpurgisnächte Ende April temperaturmäßig BF zuließen, schon extrem zu Späßen aufgelegt).
----------------
*) Kaum in Bad Tölz angekommen, bereute ich, kein T-Shirt mitgenommen zu haben. Der Aufenthalt in Fresh Air, aber von der Sonne speziell an Armen, Oberkörper & Füßen strahlungsdurchgewärmt, hat absolut was für sich. Von "unangenehm" kalten Böden selbst in schattigen Zonen nicht die Spur.


Saalenixe-Halle ( gelöscht )
Beiträge:

30.10.2009 09:48
#4 RE: Mi, der 28. Okt. 2009: ein schöner Barfußtag im herbstlichen Alpenvorland Zitat · antworten

Hallo ihr Wanderer,

tolle Berichte die ihr da geschrieben habt - beim Lesen kann ich mich gut hinein versetzen. Da sehe ich doch glatt das Panorama von Bad Toelz vor mir.

Und, ich gebs zu - werde ein bisschen neidisch dass ich nicht dabei sein konnte.

lg Saalenixe


kerstin Offline

Admina


Beiträge: 1.919
Punkte: 1.181

30.10.2009 10:14
#5 RE: Mi, der 28. Okt. 2009: ein schöner Barfußtag im herbstlichen Alpenvorland Zitat · antworten

Hallo Saalenixe,

auch ich konnte aus Zeitgründen leider nicht dabeisein, doch dies wird bestimmt irgendwann wiederholt. Es wäre doch nett, wenn Du dann auch dabeisein könntest. Das würde mich wirklich freuen. Leider war ich schon sehr lange nicht mehr in Bayern, obwohl ich früher sehr oft in München war, denn in Moosach hatte ich Bekannte (und ich war sogar Fan des 1.FC Bayern München (vielleicht liest dies Uli Hoeneß und wird nun auch Mitglied des Forums und bringt dann auch noch Franzl Beckenbauer mit )). Ich hoffe, daß ich im kommenden Jahr endlich wieder mal nach Bayern komme - das letzte Mal im Januar 2003 beim ersten Treffen mit Markus U.! Bei Lorenz, Jay, Leo und Markus U. paßte wohl wettermäßig alles wunderbar zusammen. So soll es auch sein!

Viele Grüße,

Kerstin


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.923
Punkte: 794

30.10.2009 12:17
#6 RE: Mi, der 28. Okt. 2009: ein schöner Barfußtag im herbstlichen Alpenvorland Zitat · antworten

Hi Lorenz,

wir haben wirklich einen wunderschönen Tag zusammen verbracht, und von allem, was wir gesehen haben, kannte ich zuvor nur die Fußgängerzone von Tölz. Besonders interessant fand ich den Barfußpfad, den ich mir viel kleiner vorgestellt hatte, weshalb ich überrascht war, einen ausgedehnten Rundgang in schöner Umgebung zu finden, der für einen richtigen Spaziergang geeignet ist. Die einzelnen Stationen sind geleichmäßig verteilt, und man merkt der ganzen Anlage an, daß sie mit viel Liebe eingerichtet wurde und instand gehalten wird. Allerdings erwies sich Lorenzens Führung als nötig, weil wir sonst vom Wege abgekommen wären, und ein weiterer Nachteil ist, daß der Barfußpfad nicht leicht zu finden ist. Das ist freilich nicht Lorenzens Verschulden, sondern ein echtes Versäumnis der Stadt Penzberg, die anders als die anderen Orte in der Gegend ohnehin nicht sehr touristisch geprägt ist und die Chance verpaßt, mit einer wirklichen Attraktion in Form eines Hinweisschildes oder so mehr Besucher anzulokken.

Ansonsten kann ich mich Lorenzens schönem Bericht über einen rundum gelungenen Tag nur anschließen!


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.923
Punkte: 794

30.10.2009 12:52
#7 RE: Mi, der 28. Okt. 2009: ein schöner Barfußtag im herbstlichen Alpenvorland Zitat · antworten

Zitat von Jay
Die andere Sache (& damit will ich es dann wg. Textlänge bewendet sein lassen) war meine Langstreckentauglichkeit auf BF-Wanderungen. Richtig ist zwar, daß seit Jahr10ten nix mehr mit mir los ist (wie soll auch, wenn ich zwar nichtwinters mein Alltagsleben BF lebe, aber täglich nur wenige 100 m zurücklege), sodaß man in vollendeter Worst Case-Analytik Vorsicht walten ließ, ob man mich mit mehr als nur wenige 100 m "beaufschlagen" könne (naja, 6...7 km wurden wohl schon zurückgelegt, vielleicht sogar geringfügig mehr)



Hi Jay,

Ich war wirklich überrascht, daß Du die ganze Strekke in allerbester Laune bewältigt hast - wenn Du wirklich willst, kannst Du auch heute noch größere Strekken zu Fuß (und selbstverständlich bf) zurücklegen.

Zitat von Jay

Zitat von Lorenz PZ
Nächste Station war das Wasserkraftwerk am Kochelsee, wo man von einer Tribüne aus die Turbinen und Generatoren betrachten kann. Trotz großen Lärms, bei dem man sein eigenes Wort kaum verstand, kamen unsere beiden Ingenieure (Jay und Leo) in helle Verzückung. Der warme, durch die Maschinenarbeit vibrierende Boden begeisterte Jay solchermaßen, dass er im Laufschritt auf- und abspurtete. Er stellt sich selber zwar gerne als unsportlich hin, aber das halte ich für Fake, denn bei dieser Gelegenheit konnten wir uns überzeugen, dass er ein ausgeprochen gutes Bewegungsgefühl hat.


Naja, es erwachte nochmal das Kind in mir; ich tanzte & hüpfte - es gibt sie ja wirklich, diese unbekümmerte BFige Fröhlichkeit; ich bin so einfach unglaublich, völlig irrwitzig gern barfuß & diese Minuten waren noch einmal ein Schub solcher Lebensfreude (so konnten alle Umstehenden nochmal einen Nachgeschmack von [So war ich einst eher 'drauf] haben).
Mit 25 war ich schon echt quietschfidel, vielleicht ist es aber fast besser so, daß mich das alte HBF nicht in der damaligen Reinkultur des teilweise antiautoritär erzogenen Barfußkindes erlebt hat...




Auch das hat mich überrascht, denn so habe ich Dich noch nie hupfen und springen sehen, und ich konnte es mir auch gar nicht vorstellen. Es war aber ganz offenkundig, daß Du Dich über den Besuch des Kraftwerkes extrem gefreut hast.

Barfüßige Herbstgrüße,
Markus U.


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

30.10.2009 13:17
#8 RE: Mi, der 28. Okt. 2009: ein schöner Barfußtag im herbstlichen Alpenvorland Zitat · antworten

In Antwort auf:
="Markus U
Auch das hat mich überrascht, denn so habe ich Dich noch nie hupfen und springen sehen, und ich konnte es mir auch gar nicht vorstellen. Es war aber ganz offenkundig, daß Du Dich über den Besuch des Kraftwerkes extrem gefreut hast.

Barfüßige Herbstgrüße,
Markus U.

Da bekommt doch der Begriff "KRAFT"werk" plötzlich eine völlig neue Bedeutung !
:-)))


Jay Offline




Beiträge: 702
Punkte: 695

04.11.2009 05:53
#9 RE: Mi, der 28. Okt. 2009: ein schöner Barfußtag im herbstlichen Alpenvorland Zitat · antworten

Zitat von Saalenixe-Halle
Hallo ihr Wanderer,

tolle Berichte die ihr da geschrieben habt - beim Lesen kann ich mich gut hinein versetzen. Da sehe ich doch glatt das Panorama von Bad Toelz vor mir.

Und, ich gebs zu - werde ein bisschen neidisch dass ich nicht dabei sein konnte.

lg Saalenixe


Hi Nixe,
da hast du echt 'was versäumt. Aber wenn du wieder 'mal in "meiner" Gegend oder im Raum München bist, gib mir oder am besten hier forumsöffentlich bitte sofort Bescheid, wir machen dann 'was. Bitte aber auch unbedingt nur, wenn draußen keine weiße Scheiße 'rumliegt - ich 'kann' ein klein wenig Tieftemperatur-Outdoor-BF bis ca. -5°, wir müßten uns dann aber in München irgendwas Indooriges (Museen oder so, eben was dich halt grad' interessiert) anschauen.

Zitat von Markus U. (in Antwort auf Jay)
Auch das hat mich überrascht, denn so habe ich Dich noch nie hüpfen und springen sehen, und ich konnte es mir auch gar nicht vorstellen. Es war aber ganz offenkundig, daß Du Dich über den Besuch des Kraftwerkes extrem gefreut hast.

Barfüßige Herbstgrüße,
Markus U.


Zitat von Manfred (Ten)
Da bekommt doch der Begriff "KRAFT"werk" plötzlich eine völlig neue Bedeutung !
:-)))


Ja, dieser Ort ist irgendwie magic - ein wahnwitzig angenehmer Fußboden auf einem weitläufigen Areal, der in recht deutliche Vibrationen & Schwingungen versetzt wird (obwohl die riesigen Turbine/Generator-Maschinensätze natürlich mit Sicherheit eigentlich perfekt ausgewuchtet sind, man sieht an nicht wenigen Lagerstellen Sensoren & entsprießende Kabel). Da steckt really Power dahinter - ich hab' seit Jahr10ten nicht mehr so viel Spaß am BarfußLAUFEN gehabt; naja, speziell mit BF-'Rumtollen war ich als Kind & in meiner Spätjugend (ca. so bis 25) schon eine besondere Marke...

Sobald ich das nächstemal Gäste aus der BF-Forenwelt im südlichen Münchner Raum begrüßen darf, mach' ich das zum Standard meines Sightseeingprogramms (es sei denn, ein Gast ist partout nicht interessiert); jedesmal, wenn ich in der Gegend bin, fahr' ich unbedingt wieder hin. Sehr erfreulich war zu sehen, daß´s in dem Regal für 'richtige' Besucherführungen nur ca. 30 gelbe Stahlhelme, aber keine "Sicherheits"schuhe gab (die außerdem in allen Größen bereitzuhalten, wäre denn doch ein wenig sehr aufwendig).

Man müßte sich dann für sowas richtig anmelden. Schlimmstenfalls fax' ich "ihnen" vorher die Engel-Methode (wg. schwerer Lederallergie nicht schuhtragefähig) 'rüber & nehme rechtsverbindlich alle Verantwortung auf mich, falls mir ein Turbinenschaufelradkranz oder ein Einspeisetrafo ins 110 kV-Netz auf die Zehen kracht...

BFige Elektroingenieursgrüße, Jay


Markus U. Offline

Admin


Beiträge: 1.923
Punkte: 794

04.11.2009 15:05
#10 RE: Mi, der 28. Okt. 2009: ein schöner Barfußtag im herbstlichen Alpenvorland Zitat · antworten

Zitat von Jay
Sobald ich das nächstemal Gäste aus der BF-Forenwelt im südlichen Münchner Raum begrüßen darf, mach' ich das zum Standard meines Sightseeingprogramms (es sei denn, ein Gast ist partout nicht interessiert); jedesmal, wenn ich in der Gegend bin, fahr' ich unbedingt wieder hin. Sehr erfreulich war zu sehen, daß´s in dem Regal für 'richtige' Besucherführungen nur ca. 30 gelbe Stahlhelme, aber keine "Sicherheits"schuhe gab (die außerdem in allen Größen bereitzuhalten, wäre denn doch ein wenig sehr aufwendig).

Man müßte sich dann für sowas richtig anmelden. Schlimmstenfalls fax' ich "ihnen" vorher die Engel-Methode (wg. schwerer Lederallergie nicht schuhtragefähig) 'rüber & nehme rechtsverbindlich alle Verantwortung auf mich, falls mir ein Turbinenschaufelradkranz oder ein Einspeisetrafo ins 110 kV-Netz auf die Zehen kracht...



Hi Jay,

wahrscheinlich geht man davon aus, daß die meisten Besucher das Kraftwerk ohnehin nur mit fetten Schuhen betreten, und außerdem ist es meines Wissens nirgendwo üblich, Schuhe für Besucher anzubieten (diese komischen Riesenpantoffeln in manchen Schlössern zur Schonung der kostbaren Böden sind insofern was anderes, als die Besucher ja ihre "richtigen" Schuhe anbehalten und daher keinen unmittelbaren Kontakt zu den Riesenpantoffeln haben).

Und der Trick mit der "Lederallergie" ist schwerlich anwendbar, wenn mehrere von uns dabei sind.

Barfüßige Sommergrüße,
Markus U.


Manfred (Ten) ( gelöscht )
Beiträge:

04.11.2009 19:58
#11 RE: Mi, der 28. Okt. 2009: ein schöner Barfußtag im herbstlichen Alpenvorland Zitat · antworten

In Antwort auf:
="Markus Und der Trick mit der "Lederallergie" ist schwerlich anwendbar, wenn mehrere von uns dabei sind.

Barfüßige Sommergrüße,
Markus U.

Wieso eigentlich nicht ?

Wir sind halt eine Selbsthilfegruppe "Lederallergien"


Leo Offline



Beiträge: 693
Punkte: 484

05.11.2009 19:52
#12 RE: Mi, der 28. Okt. 2009: ein schöner Barfußtag im herbstlichen Alpenvorland Zitat · antworten

Hallo,

Ich bin ja geradezu überwältigt, was sich hier so alles tut! Ich war die letzte Zeit gerade mit der Fertigstellung meines hochgradigen Off-Topic-Werks “Deutsche Bahn verlangt systematisch überhöhte Preise von Schweizern” sehr beschäftigt und daher hier nicht sehr präsent.

Bevor ich Euch nach dieser Vorlage jetzt noch länger warten lasse, ergänze ich einfach mal den Bericht von Lorenz:


Zitat von Lorenz_PZ
Es war eine super Idee von Leo, an diesem wunderschönen Herbsttag ein paar schöne Flecken im Alpenvorland barfuß aufzusuchen. Mit dabei waren noch Jay, MarkusU und meine Wenigkeit. Für den Ausgangspunkt hat Leo gleich eine gute Wahl getroffen: das von der Vormittagssonne beschienene Bad Tölz. Dort trafen wir uns bei einem Parkhaus und gingen über die Isarbrücke, …




Dabei waren alle so ins Ratschen (Erzählen) vertieft, dass meine Warnung vor der gleich umschaltenden Ampel leider wirkungslos verpuffte. Während der hier besonders langen Rotphase konnte ich mich also in aller Seelenruhe auf das nächste Bild vorbereiten:



Zitat von Lorenz_PZ
…. blickten auf den in schönster Herbstfärbung leuchtenden Kalvarienberg und gingen durch die den Talhang aufwärts führende Fußgängerzone und anschließende etwas außerhalb auf den genannten Kalvarienberg.



Der Ärger über MOB über den wir uns während des Aufstiegs angeregt unterhielten brachte Jays Kreislauf in so Hochform, so dass wir alle 3 unerwartet leichtfüßig den Berg erklommen, ohne die bewältigten Höhenmeter überhaupt zu bemerken:



Zitat von Lorenz_PZ
Dort ist eine interessante, aus mehreren verschachtelten Räumen bestehende Wallfahrtskirche mit vielen Reliquien und Heiligenbildern, deren richtige biblische Deutung uns MarkusU auch immer gleich liefern konnte.







Zitat von Lorenz_PZ
Auch lohnte den kleinen Anstieg, den insbesondere Jay ungemein locker bewältigte , ein schöner Blick isaraufwärts Richtung Berge.





Zitat von Lorenz_PZ
Nächste Station war dann auf allgemeinen Wunsch der Penzberger Barfußpfad, der 1,5 km Barfußwandern und einige einfache Erlebnisstationen in schöner Herbstlandschaft bot.





Zitat von Lorenz_PZ
Danach waren Hunger und Durst groß, und der Biergarten "Alpenblick" am Ufer des Staffelsees bei Uffing bot den idealen Rahmen für die nötige Stärkung. In der warmen Jahreszeit sind da immer etliche Barfüßige anzutreffen, junge Leute kommen oft schon barfuß her, und direkt nebendran ist ein Strandbad. Jetzt, Ende Oktober, waren wir die einzigen Unbeschuhten, was aber von niemandem beachtet wurde. Am Schluss watete ich noch ein paar Schritte durch das ganz schön kalte Wasser des Staffelsees.





Da Markus schon ein paar Tage bei mir zu Besuch war, hatte sich bei mir schon ein gewisser “Church Overflow” manifestiert. Ich bestand daher, unterstützt von Jay, wenigstens auf einen Besichtigungs-Programmpunkt der anderen Art:

Zitat von Lorenz_PZ
Nächste Station war das Wasserkraftwerk am Kochelsee, wo man von einer Tribüne aus die Turbinen und Generatoren betrachten kann.



http://www.eon-wasserkraft.com/pages/ewk...twerk/index.htm

http://www.walchensee.net/de/museen.php?offset=0&article=240




Zitat von Lorenz_PZ
Trotz großen Lärms, bei dem man sein eigenes Wort kaum verstand, kamen unsere beiden Ingenieure (Jay und Leo) in helle Verzückung. Der warme, durch die Maschinenarbeit vibrierende Boden begeisterte Jay solchermaßen, dass er im Laufschritt auf- und abspurtete. Er stellt sich selber zwar gerne als unsportlich hin, aber das halte ich für Fake, denn bei dieser Gelegenheit konnten wir uns überzeugen, dass er ein ausgeprochen gutes Bewegungsgefühl hat





Jays Schwung überforderte zwar meine Kamera, aber trotz der schlechten Qualität möchte ich Euch dieses Bild nicht vorenthalten: Schon der 2. Beweis an einem Tag, dass seine bei anderen Gelegenheiten oft vorgebrachte Bewegungsunpässlichkeit wohl doch mehr mit “nicht Wollen” als mit “nicht Können” zu tun hat…

Zitat von Lorenz_PZ
Wir schauten dann noch einen Ausstellungsraum zur Kraftwerks- und Turbinentechnik an, wo mir eine freundliche Wärterin die K-Frage stellte und ich dann mit der W-Frage konterte ("Ist Ihnen nicht zu warm in den Schuhen?") Wir kamen alle mit ihr ins Gespräch, und die barfüßigen Ingenieure wurden noch aufgeklärt, wo in dem ganzen Komplex der Walchenseekraftwerke welche Turbinentypen installiert sind.

Den Abschluss bot uns dann der Besuch der Basilika des Klosters Benediktbeuern, die in üppigem Barock gestaltet und sehr beeindruckend ist.





Zitat von Lorenz_PZ
Unzählige Engel aus Stuck strecken ihre nackten Füße dem Betrachter entgegen in der Kirchenraum.








Zitat von Lorenz_PZ
Zum Ausklang tranken wir noch ein Bierchen in der Klosterschänke und wurden gar nicht fertig mit allem, was wir uns gerne noch erzählen wollten. Eins steht aber fest: es war ein wunderschöner Tag!

Allen einen lieben Gruß.
winkewinke mit dem Fuß,

Lorenz



Ebenfalls:



Leo


Lorenz_PZ Offline



Beiträge: 39
Punkte: 39

05.11.2009 20:05
#13 RE: Mi, der 28. Okt. 2009: ein schöner Barfußtag im herbstlichen Alpenvorland Zitat · antworten

Hallo Leo,

vielen herzlichen Dank für die tollen Illustrationen zu meinem Bericht!

Mach's gut und unbeschuht, Lorenz

_____________________________________________________

Die ganze Welt ist Barfußpark!


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen