Du bist vermutlich noch nicht im Forum registriert - Klick hier, um Dich kostenlos zu registrieren Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Lebenskünstler, André Uhres & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Barfußschweiz | Forum Romanum | Le-Rib | Barfüßer willkommen

Anmelden

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier registrieren
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 588 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
tiptoe Online




Beiträge: 309

06.02.2019 12:23
Freizeitpartnerbörse: "Barfuß wandern ‒ die Alpen mit allen Sinnen erfahren" Zitat · Antworten

Ich habe eine neue Aktivitätsgruppe "Barfuß wandern ‒ die Alpen mit allen Sinnen erfahren" in der Freizeitpartnerbörse eröffnet.
https://freizeitpartnerboerse.com/commun...ups/2K8FHs15d2r
Das ist ein system, in dem sich jeder anmelden kann, um freunde für gemeinsame aktivitäten (freizeit, sport, reisen, tanzen, beziehungen, flirt) zu finden. Manche funktionen werden nur für zahlende mitglieder freigeschaltet, aber es ist schon für kostenlose teilnehmer gut nutzbar. 2018 habe ich an etlichen darüber organisierten wanderungen teilgenommen.
Ich hoffe auf diesem weg auch wanderer zu erreichen, die vielleicht eine gewisse neugier auf diese art der bergerfahrung haben, eine andere personengruppe als die "Forenbarfüßer", die sich jahrelang über das thema austauschen können. Vielleicht überzeugt das ein paar davon, dass es tatsächlich möglich ist ....

Ist jetzt erst mal auf Österreich ausgerichtet, muss aber nicht, nur ist mein radius naturgemäß Steiermark-zentriert.


Bleifuß Offline



Beiträge: 168

10.02.2019 19:11
#2 RE: Freizeitpartnerbörse: "Barfuß wandern ‒ die Alpen mit allen Sinnen erfahren" Zitat · Antworten

Hi!

Ich lese immer mal wieder Äußerungen gestandener Bergwanderer und Alpinisten, die sich über unzureichend ausgerüstete „Turnschuhtouristen“ auslassen, die dann auch prompt in Bergnot geraten. Das kommt so regelmäßig wie die Artikel zum barfüßigen Autofahren … Jedenfalls, auch wenn man als Barfuß-Wanderer sicherheitshalber wetterfeste Kleidung & auch berg-geeignete Schuhe mitschleppt, gibt es da Kritik bei Begegnungen auf dem Wanderweg?

/B


tiptoe Online




Beiträge: 309

10.02.2019 20:28
#3 RE: Freizeitpartnerbörse: "Barfuß wandern ‒ die Alpen mit allen Sinnen erfahren" Zitat · Antworten

Mit ungeeigneten schuhen wirst du als depp angesehen, ohne schuhe oft als supersportler.
Ich würde aber keine unbekannten personen barfuß auf mir unbekannte wege mitnehmen. Wenn ich zusammen mit einem ähnlich gelagerten barfußabenteurer eine neue gegend erkunde, ist das vielleicht was anderes. Aber gerade in den Alpen entpuppen sich manche berge als äußerst scharfkantige geröllhalden, da habe ich (wenn ich die berge nicht kenne) selber notschuhe dabei.

Es haben sich übrigens schon zwei interessentinnen gemeldet.


Montanara Offline




Beiträge: 281

10.02.2019 22:43
#4 RE: Freizeitpartnerbörse: "Barfuß wandern ‒ die Alpen mit allen Sinnen erfahren" Zitat · Antworten

Zitat von Bleifuß im Beitrag #2
Hi!

Ich lese immer mal wieder Äußerungen gestandener Bergwanderer und Alpinisten, die sich über unzureichend ausgerüstete „Turnschuhtouristen“ auslassen, die dann auch prompt in Bergnot geraten. Das kommt so regelmäßig wie die Artikel zum barfüßigen Autofahren … Jedenfalls, auch wenn man als Barfuß-Wanderer sicherheitshalber wetterfeste Kleidung & auch berg-geeignete Schuhe mitschleppt, gibt es da Kritik bei Begegnungen auf dem Wanderweg?

/B


ich gehe ja teils ziemlich anspruchsvolle Bergwanderungen. In der Tat habe ich mir schon Kritik anhören müssen, allerdings nehme ich mir dann auch die Zeit für ein klärendes Gespräch - bisher haben hinterher alle verstanden, dass ich mich mit festen Schuhen mittlerweile unsicherer fühlen würde und dass es viel Sicherheit geben kann, wenn man spürt, was unter den Füssen geht. Die meisten BerggängerInnen jedoch bringen mir viel Respekt entgegen. Ich höre viel, viel häufiger ein „Wow“ anstatt „Spinnst Du?“
Ich gehe nie in die Berge ohne Kleidung für den Notfall, ohne 1.-Hilfe-Set und ohne bergtaugliche Minimalschuhe. Ohne diese Dinge loszugehen, wäre für mich wie Auto fahren ohne Sicherheitsgurte. Es gibt in den Bergen einfach zu viele Unabwägbarkeiten, das deutet ja Tiptoe auch an. Ausserdem höre ich auf meine Füsse, und wenn die genug haben, kommen die Minimalschuhe raus. Oder wenn ich in weglosem Gelände unterwegs bin - zwei Verletzungen auf solchen Touren haben mich zu diesem Entschluss kommen lassen. Ausserdem kann ich in solchem Gelände die Schlangen nicht sehen - ich bin gelegentlich in Gegenden unterwegs, wo es Aspisvipern und Kreuzottern gibt, und das nicht zu knapp. Wie auch immer, ich habe also gewisse Dinge, und dazu gehören Minimalschuhe, auf einer Tour immer dabei. Es ist immer ein klasse Gefühl, wenn ich all diese Dinge nicht brauche und ich sie zu Hause unbenutzt auspacken kann!😀
Ich freue mich, Tiptoe, dass Du zwei Interessentinnen hast - ich käme auch gern mit, aber die Steiermark liegt nicht gerade um die Ecke☹️. Ich freue mich auf Deine Berichte!


wippi80 findet das Top
tiptoe Online




Beiträge: 309

10.02.2019 22:46
#5 RE: Freizeitpartnerbörse: "Barfuß wandern ‒ die Alpen mit allen Sinnen erfahren" Zitat · Antworten

Zitat von Montanara im Beitrag #4

Ich gehe nie in die Berge ohne Kleidung für den Notfall, ohne 1.-Hilfe-Set und ohne bergtaugliche Minimalschuhe.



Welche nimmst du denn als "Bergnotschuhe"?


Montanara Offline




Beiträge: 281

11.02.2019 09:09
#6 RE: Freizeitpartnerbörse: "Barfuß wandern ‒ die Alpen mit allen Sinnen erfahren" Zitat · Antworten

Kommt drauf an. Meine Schuhe für‘s Grobe sind die Paleos. Ich habe sie hier vorgestellt: https://www.barfussblog.de/minimalschuht...inggewebeschuhe
Ich habe auch schon Fivefingers benutzt, mit denen ich vor meiner Barfusszeit teils sehr schwierige Routen gegangen bin. Allerdings mag ich die nicht mehr so, da ich die Füsse darin nicht so frei bewegen kann wie in den Paleos, ausserdem schwitze ich in den Fivefingers sehr. Die Paleos dagegen - es ist, als ob ich Socken anhätte, und ich fühle sogar die Bodentemperatur! Der für die „Tatzen“ verwendete Gummi hält leider nicht ganz so gut wie Vibram (es handelt sich dabei allerdings um Nuancen, ich jammere auf sehr hohem Niveau!), was ich bisher aber mit der Arbeit meiner Fussmuskeln kompensieren konnte.
Auf Trekkings verwende ich lieber eine Sandale, aber das reicht dann auch völlig aus.


Folgende Mitglieder finden das Top: Dieter (Bochum) und wippi80
Lebenskünstler Offline

Admin


Beiträge: 721

11.02.2019 09:27
#7 RE: Freizeitpartnerbörse: "Barfuß wandern ‒ die Alpen mit allen Sinnen erfahren" Zitat · Antworten

Zitat von Bleifuß im Beitrag #2
Ich lese immer mal wieder Äußerungen gestandener Bergwanderer und Alpinisten, die sich über unzureichend ausgerüstete „Turnschuhtouristen“ auslassen, die dann auch prompt in Bergnot geraten.


Schlimmer sind nur noch Haxenbrecher (in der Schuhbranche als High-Heels bekannt) die gelegentlich auch in den Bergen unter den Füssen von beratungsresistenten Frauen befestigt sind.


Turnschuh ist ja auch nicht gleich Turnschuh. Ich denke da zum Beispiel an die Dinger wo eine Gummisohle an den Schuhkörper aus Leinen oder Plaste gepappt ist, die in meiner eigenen Jugendzeit in Gebrauch waren. Ausrutschen auf Moos oder sich lösenden kleinen Steinen ist da vorprogrammiert.

Ähnliches auch bei den vor etlichen Jahren in Mode gekommenen Treckingsandalen. Mal abgesehen von dem selten tiefen Profil, ist der Fuss auch nicht vor Umknicken geschützt.

Bei barfuss ja auch nicht - könnte jetzt als Argument kommen. Die Gefahr auszurutschen ist barfuss bei weitem nicht so gross wie mit den oben genannten Schuhsohlen. Geübte Barfussgeher begreifen im wahrsten Sinne des Wortes den Untergrund, zum Beispiel mit den Zehen. Barfüsser gehen meist auch bewusster, mit allen Sinnen. Und auch vorausschauend.

Selber war ich noch nicht alpin barfuss unterwegs, die überwiegend angenehmen Wege im Harz sind nicht vergleichbar mit den teils sehr steinigen Wegen im Berchtesgadener- und Salzburger Land die ich so kenne. In den Schweizer Alpen dürften sie ähnlich sein.

Eine Notausrüstung sollte jeder mit sich führen, der in freier Wildbahn unterwegs ist. In den Bergen sind Wetterstürze besonders gefährlich, doch auch in flacheren Gegenden kann eine unfreiwillige Übernachtung im Freien unangenehm werden. Neben der von Montanara genannten Ausrüstung gehört dazu für mich auch die Möglichkeit, Feuer zu entzünden, sowie ein ortungsfähiges Handy nebst Hoffnung, nicht im Funkloch in Not zu geraten.

@ Montanara:

Minimalschuhe habe ich bisher noch keine verwendet. Hier schliesse ich mich tiptoe an mit der Frage: welche kannst du empfehlen, besonders für unwegsameres Gelände?

Gruss von Gabriel

PS: Diese Frage ist ja mittlerweile beantwortet, du warst schneller, Dorothea. (ich hatte noch keinen kaffee und stattdessen noch den Schlaf in den Augen)


wippi80 findet das Top
Montanara Offline




Beiträge: 281

11.02.2019 09:46
#8 RE: Freizeitpartnerbörse: "Barfuß wandern ‒ die Alpen mit allen Sinnen erfahren" Zitat · Antworten

Hallo Gabriel
Die Paleos sind wirklich fürs Grobe und lohnen nur, wenn man ab und zu Routen geht, wie man auf dem einen Bild in meinem Bericht sehen kann. Bleibt man auf Wegen, hat man mehr Auswahl: Fivefingers, aber auch Leguanos - letztere sind in den Bergen nicht mal so schlecht! Und bitte, geht solche Routen nur mit erfahrenen Leuten oder tastet Euch an sowas ran. Es braucht entsprechende Erfahrung, die Unfallgefahr ist sehr gross!!!!

Als Barfüssige gehe ich im Ballengang - und das bewahrt mich vor Umknicken. Als ich noch Schuhe trug, knickte ich dauernd ein, auch in hochschaftigen Schuhen! Seit ich barfuss gehe, bin ich nie mehr eingeknickt. Da kann ich Dir voll und ganz zustimmen.

Ich möchte aber relativieren, was Deine Aussagen zu den Turnschuhen und Trekkingsandalen angeht. Ich meine, ich bin mit absolut „lächerlichen“ Schühchen Routen der Schwierigkeit T6 gegangen - aber ich wusste, was ich tat, und warum ich es tat. Vor allem tat ich es erst, nchdem ich mich da rangetastet hatte. So habe ich es auch mit Barfuss gehalten. Meine erste barfüssige Bergtour habe ich erst nach mehreren kleinen Touren unternommen, in denen ich getestet habe, was drinliegt und was eben nicht.
Ebenso verhält es sich mit Trekkingsandalen. Wer sich darin wohl fühlt und darin gut unterwegs ist - warum nicht? Mein Mann ist so ein Exemplar, er trägt nur noch solche Sandalen, auch bei unseren ruppigsten Touren. Aber auch er hat sich in den Bergen da rangetastet, ehe er damit grosse Brocken gegangen ist. Ausserdem hat er eine Art zu gehen, der knickt kaum jemals um in den Fussgelenken. Er geht für einen Schuhträger sehr leichtfüssig.
Was ich sagen will: man kann grundsätzlich mit jedem Schuhwerk (oder gar keinem) ins Gebirge. Aber man muss mit dem Material und mit sich selber vertraut sein, denn unter Umständen hängt das Leben davon ab!


Folgende Mitglieder finden das Top: wippi80 und Lebenskünstler
tiptoe Online




Beiträge: 309

12.02.2019 22:29
#9 RE: Freizeitpartnerbörse: "Barfuß wandern ‒ die Alpen mit allen Sinnen erfahren" Zitat · Antworten

Inzwischen habe ich mich bei http://gost-barefoots.com/de/ etwas umgesehen. Alles ganz schön teuer, das müsste dann schon hundertprozentig passen .... Halten sie denn wenigstens lange?
Welche genauen modelle hast du getestet? Da gibts inzwischen einiges auf der seite.


wippi80 findet das Top
Montanara Offline




Beiträge: 281

13.02.2019 17:20
#10 RE: Freizeitpartnerbörse: "Barfuß wandern ‒ die Alpen mit allen Sinnen erfahren" Zitat · Antworten

Ich habe die, die ich im Barfussblog beschrieben habe, und die habe ich seit 2016. Ich trage sie selten, aber wenn, dann so richtig. Z.B. bei Drückjagden in Steilhängen und Brombeerdickicht oder in alpinem Steilgelände. Die sind teuer, aber sehr haltbar und hochwertig.
Und passen. Man muss bei der Bestellung eine Umrisszeichnung des Fusses schicken, da wird also genau geschaut. Der Kundendienst ist sehr rasch und hilfsbereit.
Ich hätte für den Sommer gern die Sandalen von denen, leider werden sie noch nicht in Frauengrössen hergestellt. Teuer, ja, aber ich weiss, ich bekomme was wirklich Gutes.


wippi80 findet das Top
Andi53 Offline




Beiträge: 78

14.02.2019 20:52
#11 RE: Freizeitpartnerbörse: "Barfuß wandern ‒ die Alpen mit allen Sinnen erfahren" Zitat · Antworten

Minimalschuhe hatte ich bisher überhaupt nicht in Betracht gezogen, waren einfach zu teuer. Es würde für mich wenig Sinn machen auf herkömmliche Schuhe zu verzichten und mir dafür teuere Minimalschuhe zu leisten, verfolge da persönlich auch eher einen minimalistischen Ansatz. Natürlich haben aber Minimalschuhe auch total positive Seiten, wohl nicht nur bei alpinen Wanderungen um die es hier eigentlich geht.
Hatte mir aber bereits im letzten Winter ein Paar Minimalschuhe in der Preisklasse um 30 Euro bestellt, die ich zunächst überhaupt nicht tragen konnte da sie furchtbar am Fuß rieben und die bekannten Blasen auftraten. Im Frühling-Sommer-Herbst 2018 war ich aber im Unterschied zu den vorhergehenden Jahren fast ausschließlich barfuß unterwegs und siehe da, im Winter kam ich mit diesen einigermaßen preiswerten Minimalschuhen ganz gut zurecht. Selbst bei Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt, die wir im Januar ja hatten und auch bei Glätte und tiefen Schnee und der bis jetzt hier überall, vor allem auf den Bürgersteigen in der Stadt herumliegende Streusplitt stört überhaupt nicht mehr. Das bezieht sich aber nur auf relativ kurze Wanderungen bis 2 Stunden Dauer im Bereich der Mittelgebirge, keinesfalls kann ich beurteilen ob sie etwa für alpine Ganztagestouren tauglich wären.
LG Andi


Montanara Offline




Beiträge: 281

14.02.2019 22:52
#12 RE: Freizeitpartnerbörse: "Barfuß wandern ‒ die Alpen mit allen Sinnen erfahren" Zitat · Antworten

Bei mir stellte sich die Frage nicht, ob ich meine alten Schuhe weiter trage - weil ich sie nicht mehr tragen KANN! Ich fühle mich damit erstens total unwohl, eingeengt und ich kann mich nicht so bewegen, wie ich sollte. Meine Schmerzen, deretwegen ich mit Barfuss angefangen habe, kommen sehr schnell zurück. Wenn schon Schuhe, dann müssen es Minimalschuhe sein, damit ich schmerzfrei bleibe. Klar kosten die, aber ich brauche weniger Schuhe als früher, zudem halten sie auch viel länger. Das rechnet sich auf lange Sicht.
Mir ist ein qualitativ hochwertiger Schuh, möglichst auch sozial hergestellt (und dafür bin ich gern bereit, mehr auszugeben!) sehr wichtig, in den Bergen erst recht - denn wie erwähnt, das Leben kann davon abhängen. Im Mittelgebirge kommt‘s auf die Art der Tour an, was ich mitnehme.
Und keine Angst, meine alten Schuhe habe ich nicht in die Tonne geworfen. Meine Töchter haben dieselbe Grösse - und die tragen sie nun aus. Als Schülerinnen, denen wir monatlich einen Jugendlohn auszahlen (das heisst, kein Taschengeld, sondern einen Fixbetrag, mit dem müssen sie gleich alles selber bezahlen, also Schulmaterial, Friseur, Klamotten, Kino, Telefon usw.), müssen sie selber ihr Geld einteilen, und das müssen sie klug tun, damit es auch reicht. Da kommt es ihnen gerade recht, wenn sie meine Schuhe übernehmen können, denn neue kosten eine Menge....


wippi80 findet das Top
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz