Du bist vermutlich noch nicht im Forum registriert - Klick hier, um Dich kostenlos zu registrieren Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Lebenskünstler, Andrea & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Kurzehosenforum | Barfußschweiz | Hippieforum | Forum Romanum | Le-Rib - Forum français

Anmelden

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier registrieren
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 259 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Gesetzeslagen und Verbote
Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.563
Punkte: 708

23.06.2019 18:51
Notschuhe (z.B. Flip-Flops) für den Urlaub (Besuch von orthodoxen Kirchen/Klöster). Zitat · Antworten

Hallo,
Hintergrund ist, dass Lisa und ich Morgen mit dem Fernbus nach Bulgarien fahren. #
Der einzige Grund Flip-Flops mitzunehmen wäre um Notschuhe bei dem Besuch von orthodoxen Kirchen/Klöster zu haben. Reichen da Flip-Flops oder sollten es geschlossene Schuhe sein? Zum Beispiel die sogenannten Garten Clogs).
[Flip-Flops ließen sich super ganz unten im Rucksack als Boden einbauen].
In Russland scheint es ja mit langen Hosen für Männer und einer Haarbedeckung für Frauen alles paletti zu sein. Weiß hier jemand wie das in Bulgarien ist?

Liebe Grüße

Dominik


Jay Offline




Beiträge: 788
Punkte: 695

23.06.2019 20:03
#2 RE: Notschuhe (z.B. Flip-Flops) für den Urlaub (Besuch von orthodoxen Kirchen/Klöster). Zitat · Antworten

Hi Dominik,

leider ist Markus U. nicht mehr unter uns, was mich mit sehr großem Schmerz erfüllt; er hätte diese Fage genau beantworten können. Jedoch läßt sich folgendes sagen (auch in Erinnerung an Markus U.-Statements):

Kurze Hosen sind ein absolutes NO GO, wir 2 beide verwenden sie ja nicht; ich einfach deswegen, weil ich mir darin nicht gefalle.

Zitat von Dominik R.
Zum Beispiel die sogenanntenGarten Clogs.


Sie heißen (unsicher, könnte falsch sein) auch "Crocs", sind billig & aus Kunststoff. Ich kenn' die Dinger nicht, kann nichts zum Tragekomfort an den F sagen.

Dann wecke ich noch eine zutiefst melancholische Erinnerung an unseren Traumurlaub 2007: Am So., 29.07. waren wir in der sog. "Göttlichen Liturgie" in Markus U.´s Gemeinde. Es regnete in Strömen etc. etc., & BF war überhaupt kein Problem. Ein über 100 Jahre altes Gemeindemitglied drückte mir eine sehr lange, schmale gelbe Kerze in die Hand & sagte mir auf Russisch: "Bring' sie zum Altar, mein Sohn" (bezahlt hatte er sie). Erinnerst du dich noch? Das schöne Glück hätte dich genauso treffen können, wärst du nur zufällig in seiner Nähe gewesen.

Die Gemeinden sind verschieden, & zur Mentalität der Bulgaren kann ich nichts sagen. Flipflops sollten aber reichen. Die Sprachbarriere verhindert wahrscheinlich BFige Türöffnertricks (will jetzt nicht zu lang werden), kannst aber auch folgendes machen: Besorg' dir ein paar alte Zeitungen & Klebstreifen, wickle sie um die Pranken etc., so, daß´s nicht zu komisch aussieht (ist allerdings nicht sehr rutschfest). Signalisier' ihnen das als betonte Höflichkeitsgeste. Die Chancen stehen dann nicht allzu schlecht, daß man dich dann auch "so" 'reinläßt (& von sich aus mitteilt: Geht auch komplett unten ohne).

Schade, daß´s die alten Stoff-Espandrilles (waren um 1990 hoch in Mode) nicht mehr gibt. Weit geschnitten, hinten 'runtergetreten & mit einer einigermaßen dicken Pappsohle versehen, waren sie sogar voll straßentauglich (BF sieht mit den freien Fersen hinten gut aus). In ihnen hat der kleine Jay als alter [Kastanien aus dem Feuer-Holer für andere Abteilungen] einst sogar stärkst verärgerte Industriekunden besuchen dürfen, sind außerdem gut im Reisegepäck unterbringbar.

Nunmehr in melancholischer Erinnerung an ein einstiges unendlich besseres Leben psychisch völlig zusammenbrechend, Jay


Lebenskünstler Offline

Admin


Beiträge: 558

23.06.2019 21:06
#3 RE: Notschuhe (z.B. Flip-Flops) für den Urlaub (Besuch von orthodoxen Kirchen/Klöster). Zitat · Antworten

Espandrillos gibt es noch (oder wieder). Zum Beispiel in alternativen Läden, billig-Geschenke-Läden wie nanu nana. Vor allem aber auf Handwerkermärkten.


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.563
Punkte: 708

24.06.2019 02:41
#4 RE: Notschuhe (z.B. Flip-Flops) für den Urlaub (Besuch von orthodoxen Kirchen/Klöster). Zitat · Antworten

Leo war schon in Bulagarien?

Wie ist das in Serbien? (Vielleicht vergeleichbar...).


Leo Offline



Beiträge: 711
Punkte: 484

24.06.2019 22:26
#5 RE: Notschuhe (z.B. Flip-Flops) für den Urlaub (Besuch von orthodoxen Kirchen/Klöster). Zitat · Antworten

Hallo,

es kommt wohl auf den Einzelfall an:

In Serbien hatte es über 30 Grad, ich lief die ganze Zeit in kurzen Hosen rum und natürlich barfuß.

Markus meinte es wäre unpassend mit kurzen Hosen und fragte unseren Führer in Belgrad (ein Bekannter seines Dozenten aus München), ob es denn wirklich in kurzen Hosen OK sei. Der antwortete nur, man sei die Touristen so gewohnt.

Barfuss war ein einziges Mal von den vielen Klöstern ein Problem, sonst gar nicht. Und auch da Taten es Flip-flops.

Aerding gab es mit kurzrn Hosen ein einziges Mal in einem orthodoxen Kloster ein Problem, das war 2010 in Montenegro:


https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kloster_Ostrog

Allerdings galt das auch nur für den Besuch der Grabkammer:

http://www.magisch-reisen.de/ostrog.htm

Hier müssten alle Arme und Beine bedeckt sein, also lange Ärmel und Hosen, aber barfuß war gar kein Problem:


Mai/Juni 2010: Große Balkan-Rundreise: 4. Von Sarajevo über die Tara nach Montenegro und weiter über Kloster Ostrog nach Ulcinj


Leider ist das Bild hier weg: Der besondere Service war Kutten/Ponchos für Touristen zur Bedeckung der Arme und Beine. Noch wichtiger als eine lange Hose ist ein zumindest nicht ärmelloses T-Shirt und ggf. eine Jacke zur Bedeckung der Arme. Das wird umso enger gesehen, um so weniger Touristen kommen.

Andererseits dürfte ich in Tirano sogar im ärmelloses T-Shirt als einer der wenigen Besucher eintreten:

Mai/Juni 2010: Große Balkan-Rundreise: 6. Der Höhepunkt: Tagesausflug nach Tirana und Durrës

Fazit:

Zipoff-Hose zum ggf. Anzippen und Jacke sind wichtiger als Schuhe.

Das gilt für meine Erfahrungen in Kroatien, Bosnien und Hercegovina, Montenegro und Serbien; in Bulgarien war ich noch nicht.


Dominik R. Offline

Admin


Beiträge: 1.563
Punkte: 708

29.08.2019 21:55
#6 RE: Notschuhe (z.B. Flip-Flops) für den Urlaub (Besuch von orthodoxen Kirchen/Klöster). Zitat · Antworten

Zitat von Leo im Beitrag #5


Barfuss war ein einziges Mal von den vielen Klöstern ein Problem, sonst gar nicht. Und auch da Taten es Flip-flops.



........



in Bulgarien war ich noch nicht.






So war es auch bei uns!

Im Rila Kloster und zwar nur in der Kirche, waren Schuhe gefordert. (Dort war übrigens auch Markus, ich meine 2006 und schrieb mir eine Karte).
Espadrilles reichten. (Flip-Flop hätten es auch getan).

https://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Rila

Bulgarien ist eine Reise Wert:

Lebenskünstler und Leo plant unbedingt auch mal einen Trip dorthin.


(Ich werde auch sicher noch etwas schreiben).


Liebe Grüße,
Dominik


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen