Du bist vermutlich noch nicht im Forum registriert - Klick hier, um Dich kostenlos zu registrieren Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird aber darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Lebenskünstler, André Uhres & Kerstin gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Barfußschweiz | Forum Romanum | Le-Rib | Barfüßer willkommen

Anmelden

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier registrieren
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 1.910 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Barfuß und Leben
Seiten 1 | 2
Miguel21 Offline



Beiträge: 19

01.12.2020 23:22
#21 RE: Barfuss in Zeiten von Covid19 Zitat · Antworten

Barfuß auf dem Mittelalter Skulpturenpark 2020

Hallo Leute,

endlich gibt es Neuigkeiten von einer großen Mittelalter Veranstaltung bei mir vor der Tür. Direkt in meiner Nachbarschaft am Schlosspark Bückeburg fand über mehrere Wochen von Ende Juli bis Anfang Oktober ein mittelalterlicher Skulpturenpark statt.
Das geschieht bereits seit Mitte Juli. Unglaublich aber wahr. Bis zu 6000 Leute hätten kommen dürfen, letztlich waren es ein paar tausend Besucher.
Das Ganze besteht aus drei großen saftigen grünen Wiesen mit Blick auf das Weserbergland. Schon ohne Mittelalter ein einziger großer herrlicher Barfuß Park für jemanden wie mich. Habe dort schon während des Lockdowns herrliche ausgiebige Barfuß Spaziergänge gemacht. Auf den großem Wiesen wächst neben Gräsern auch Klee und Löwenzahn reichlich. Schon im Frühjahr habe ich diese saftigen Wiesen barfuß betreten und dort stundenlang entlang spaziert. Habe kalte Füße bekommen und ein feines warmes Kribbeln in meinen Sohlen gespürt. Je kühler die Wiese desto stärker das Kribbeln unter meinen empfindsamen nackten Fußsohlen, die dann auch warm werden solange man barfuß läuft.
Und genau auf dieser Wiese findet der MPS Skulpturenpark für 11 Wochen statt.
Immer wieder Samstags also heißt es für mich: Schuhe aus und ab in die schwarze Mittelalter Kluft und los geht es.Die Entfernung sind etwa eine halbe Stunde durch den Park zu Fuß, bzw. barfuß dorthin.
Barfuß und ganz in schwarze mittelalterliche Leinen Bekleidung gehüllt, das steht mir finde ich am besten. Dazu schwarze Kniebund Leinenhose, sodass man meine gebräunten Waden und die nackten Füße sieht.
Achte ja stets darauf, an meinen Teint zu arbeiten, vor allem im Sommer auf der Liege im Garten oder am See beim schwimmen etwa. Dort lege ich mich stets ein paar Stunden in die Sonne, daher ist mir immer ein schöner gebräunter Teint sicher.
Barfuß laufen ist mir derweil Passion geworden. Besonders auf den Mittelalter Märkten, Festivals und im Urlaub am Meer.
Einen Mittelalter Markt betrete ich am liebsten barfuß und laufe dann stundenlang auf nackten Sohlen über den Markt, und das seit nurmehr drei Jahren.
Vor dem Markt stehe ich vor dem Spiegel und begutachte mich kritisch. Das mache ich jedes Mal bevor ich losgehe. Grundsätzlich lege ich gerade als Barfüßer besonderen Wert auf einen gepflegten Auftritt.
Bei Bedarf rasiere ich mir noch frisch mit dem Nass Rasierer Wangen und Kinn glatt, stutze mir den Bart und die Koteletten.
Geschwind töne ich mir danach noch das Haupthaar, die Koteletten und den gestutzten Bart, meist verwende ich eine aubergine farbene Tönung, welche ich mit meiner dunkel braunen Tönung mische. Das MPS ist ja phantastisch nicht authentisch. Also ist hier alles erlaubt. Als Barfüßer sind mir gepflegte Hände und Füße sehr wichtig. Also gibt es oft noch eine schnelle Nagelpflege von Händen und Füßen.
Kritisch betrachte ich mich noch einmal geschwind im Spiegel. So sehe ich doch recht appetitlich aus, denke ich so bei mir. So ist es gut. Gepflegt vom Scheitel bis zu den nackten Sohlen, eben vom Kopf bis zu den Zehen lecker anzuschauen. So mag ich mich.
Dazu trage ich meist schwarze mittelalterliche Leinenbekleidung, mit hell brauner Gürteltasche und braunem Lederrucksack auf dem Rücken. Dazu einen weichen graubraunen Hut aus Filz.
Doch jetzt ist Sommer und ich bevorzuge leichte schwarze Baumwollkleidung und T – Shirt! Am liebsten laufe ich sommers barfuß in kurzen schwarzen Shorts oder über die Knie gerollter schwarzer Baumwollhose.
Heute genügen mir schwarze Shorts und ein schwarzes T Shirt mit einem Logo meiner Lieblings Mittelalterband. Eine braune Ledertasche am Gürtel und ein großes Horn sowie ein großer weicher Filzhut vervollständigen meinen Style. Gelegentlich trage ich auch hellbraune Hemden oder auch weiße Leinenhemden unter schwarzer Weste.
Diesmal laufe ich den langen Grass bewachsenen Weg einfach barfuß zum Markt. Die Sandalen bleiben im Rucksack. Der erste Weg ist angenehm denn es gibt nichts schöneres als barfuß über Gras und Wiesen zu laufen.
Der zweite Teil des Weges ist fest getretene Erde und Kieselsteine. Barfuß laufe ich stets auf ganzer Sohle, damit spüre ich die Untergründe auf denen ich laufe besonders deutlich.
Barfuß laufe ich stets auf ganzer Sohle, spüre also Kieselsteine und andere scharfkantige Gegenstände besonders deutlich. Meine empfindsamen nackten Fußsohlen spüren also die Kiesel, wie sie in meine Fußsohlen stechen. Ich laufe daher ein wenig langsamer dann geht es irgendwie.
Im schattigen Teil des Parks spüre ich die weiche braune Erde unter den nackten Füßen, angenehm kühl und schattig wie der Wald.
Am letzten Part heißt es Hals und Mund mit dem dünnen fliederfarbenen Tuch zu bedecken. Wir gehen den langen schmalen Weg der mit Tannenadeln bedeckt, ein wenig unter den nackten Sohlen sticht, was durchaus angenehm ist, da der Boden hier wieder warm und trocken ist. Es ist ein wenig skurril doch der Empfang an der Kasse ist freundlich aber bestimmt. Abstände müssen eingehalten werden. Das bekommen wir hin.
Also rauf auf die große Wiese. Wieder staune ich über das große Piraten Lager am Eingang des Marktes. Ein großer Schiffsrumpf und viele kleine Piratenlager und viel Deko drum herum.
Herrlich den warmen braunen Sand unter den nackten Füßen zu spüren. Mein lilafarbenes dünnes Halstuch, welches ich noch über Mund und Nase gezogen habe, kann ich jetzt herunter ziehen.
Als erst einmal an einen langen Holztisch setzen und mein Horn mit Met füllen, bei strahlend blauem Himmel und mit Blick über das Weserbergland.
So kann ich meine schönen hell braunen Beine, meine gebräunten glänzenden Waden bewundern wenn ich irgendwo sitze und mit den Zehen wackele, während ich meinen Met schlabbere oder mein Kirschbier aus dem Horn trinke.
Befriedigt betrachte ich meine schwarzen Fußsohlen. Lächelnd denke ich so für mich, endlich ist es richtig Sommer.
Doch dieses Jahr ist auch vieles anders, zwar laufe ich barfuß und trage meine schwarze Mittelalter Kluft, jedoch ebenso ein Halstuch zum Vermummen am Eingang des Marktes, ebenso an allen mittelalterlichen Ständen und Getränke Buden.
Die Sonne strahlt vom Himmel als ich barfuß über die Wiese die Grashalme und den Klee sowie Sand und Kies unter den nackten Sohlen spüre. Es ist ein Genuss.
Es handelt sich hier um eine riesige Wiese mit Zelten Bühnen und diversen Marktstände. Ich kann mich frei bewegen auch ohne Maske, nur an den Ständen sind Masken zu tragen und auch auf dem WC. Das heißt für mich also ich gehe jetzt auch barfuß und mit Tuch vor Mund und Nase auf das Dixie Klo. Kann man hier machen. Alles sehr sauber hier.
Nun ja den großen Maskenball nimmt das MPS mit Humor. Es gibt auch eine Prämierung für die originellsten Masken die manche Leute sich hier ausgedacht haben.
Ansonsten auch lustig vor den kleinen Bühnen, große Bühnen sind ja nicht erlaubt, der Besucher darf nur sitzen in Gruppen bis zu 10m Leuten maximal.
Während ich das Gras unter meinen nackten Füßen spüre und das riesige Areal durchkreuze genieße ich die vielen Sinneseindrücke. Ein wenig ist es wie am Anfang der Mittelalter Märkte. Hand gemachte Dudelsack Musik und viele mittelalterliche Lager laden zum Betrachten und Verweilen. Barfuß tanzen ist leider nicht aber hier kann ich richtige große Wanderungen über die riesigen Wiesen machen, die bestens im Saft stehen.
Einfach herrlich, spüre auch den warmen Sand unter den nackten Füßen als ich auf das große Gelände des Skulpturen Parks wechsele.
Wow! Welch ein geiler Barfuß Park wurde hier erschaffen, durchfährt es mich glücklich, während ich die große Wiese mit vollem frischen grünen Gras und jeder Menge Kleeblätter unter den nackten Sohlen spürend, meine Zehen in die weiche Erde kralle.
Hier sind riesige Saurier Skulpturen aufgebaut und ganze Landschaften geformt, mit Strand und Wasser, auch für die Kinder.
Barfuß laufen durch viel Sand und Sandstrände wie auch durch warmes Gras unter strahlender Sonne. Auch Sägemehl und Holzschnipsel machen mir viel Spaß unter meinen nackten Sohlen. Spüre dann ein leichtes Stechen und kribbeln in meinen empfindsamen Sohlen.
Man kann hier herrlich posieren und Fotos machen mit diesen Skulpturen. Derweil bin ich mit meiner Frau und Freunden unterwegs und wir machen ausgelassen Fotos und feiern die Musik vor den Bühnen gemeinsam.
Zwischendurch immer wieder kleine Konzerte und Gaukelei die man sitzend aber ohne Maske genießen kann, ebenso ohne Maske über das Gelände laufen.
Es wird den ganzen Tag nicht langweilig zumal es am großen Mausoleum auf der Wiese noch ein drittes Gelände gibt. Dorthin gehen wir jetzt auch noch gegen Abend. Ein schmaler sandiger Weg mit Baumwurzeln und schattigen Bäumen gesäumt führt dorthin. Vorher überqueren wir noch einen Kiesweg. Ein Freund von mir staunt wie geschickt ich über die Kiesel laufe, den spitzen Steinchen wie auch Wurzeln und Zapfen ausweiche, als ich barfuß durch den Sand mit den Steinen und Baumwurzeln laufe.
Bin ja der einzige Barfüßer in meiner Gruppe. Witzig wird es als der Freund meint ich hätte ja so große Füße wie ein Hobbit. Daher würde ich ja die Steine nicht spüren unter den nackten Fußsohlen. Das mache mir wohl nichts aus. Lustig Lustig.
Ich lächele nur. Wenn der wüsste wie sehr sich hierbei Lust und Schmerz gleicher maßen bemerkbar machen, welche Sensibilität ich unter meinen nackten Fußsohlen spüre.
Dabei weiche ich nur so geschickt allen Kieseln und Wurzeln aus, da ich sonst Schmerz anstatt lustvolles Erleben unter den sensiblen Fußsohlen spüren würde.
Wenn der wüsste wie nah Lust und Schmerz hier beieinander liegen. Da ich stets auf ganzer Sohle laufe habe ich beim Barfuß laufen eine unglaubliche Sensibilität unter meinen nackten Sohlen entwickelt.
Mir fällt vor allem auf das das Gelände am Mausoleum, also die Wiese davor vor allem etwas kühler ist und unter meinen nackte Sohlen spüre ich das deutlich. Ah sehr angenehm. Ich erschauere ein wenig ob der kühlen Luft und der kühlen Wiese. Doch es ist ein sehr angenehmes schaudern.
Ansonsten wieder viel buntes Volk auf dem MPS und viel viele Barfüßer in phantastischen Gewändern, neben Mittelalter und Fantasy Gewändern auch viel Piraten und Piratinnen unterwegs. Auch diese meist barfuß.
Es wird nicht langweilig, etwas gibt viel Programm und ich treffe viele Mittelalter Fans die ich kenne. Der Tag vergeht wie im Flug ob des kurzweiligen Programms das wieder kleiner und schlichter aber dafür back to the Roots ist.
Ehe ich mich versehe ist es Abend ein wundervoller Sonnenuntergang mit Blick über das Weserbergland und das abendliche Programm mit Feuer und Fackeln beginnt. Also noch einmal Gaukeley und Konzerte, nochmal Gemeinschaft und barfuß laufen über die jetzt feuchten Wiesen des MPS. Ein warmes Kribbeln unter meinen nackten Fußsohlen stellt sich ein. Einfach herrlich, es gibt nichts Besseres.
Es ist mir ein Fest so mit vielen Gleichgesinnten an den Tischen zu feiern, natürlich stets auf nackten Sohlen, auch wenn barfuß tanzen und feiern im Stehen natürlich besser wäre.
Jedoch bereitet mir das Barfuß laufen über die jetzt sehr feuchte Abendwiese im Schein der Fackeln viel Freude.
So laufe ich glücklich über die Wiesen, barfuß und zufrieden das nasse Gras unter meinen nackten Sohlen spürend.
Eine Bekannte meint bewundernd: ´Wow du läufst barfuß! Hast du keine kalten Füße. Also ich schon, mir ist kalt.`
Lächelnd erwidere ich: ´ Mir ist halt danach. Ich finde es einfach geil barfuß zu laufen! Besonders abends auf der kalten nassen Wiese. Du weißt nicht was du verpasst. Meine nackten Füße sind warm und bestens durchblutet. Ich spüre lediglich ein feines Kribbeln unter meinen Fußsohlen. Das ist alles. ´ Meine Begleiterin lacht. ´ Ich denke so für mich: ´ Barfuß laufen ist besser als Sex´ diese Meinung eines Forum Mitgliedes stimmt in meinem Fall tatsächlich. Ich empfinde ebenso wenn ich barfuß über Wiesen oder Stock und Stein laufe.
Später sitzen wir noch alle gemeinsam am Feuer, ich strecke meine nackten Beine aus, wärme meine nackten Fußsohlen am Feuer, wackele ein wenig mit meinen Zehen. Ich schließe meine Augen und genieße die abendliche Stimmung barfuß. So wie es mir am besten gefällt.Derweil lasse ich die vergangenen Wochen auf dem großen Mittelalter Park Revue passieren vor meinem inneren Auge. Liebe Grüße von Micha auf ein neues schöneres Jahr


Folgende Mitglieder finden das Top: Lebenskünstler, eisbaer55 und Dieter aus Köln
EinBonner Offline



Beiträge: 178

06.12.2020 22:38
#22 Re: Barfuss in Zeiten von Covid19 Zitat · Antworten

Hallo,

vielen Dank für den langen Beitrag, ich fasse mich diesmal kurz.

Im September gab es tatsächlich einen Mittelaltermarkt bei mir in der Gegend: in Satzvey. Ich habe mir die Gelegenheit nicht entgehen lassen — wenn ich dann schon gewusst hätte, wie es heute ist, hätte ich wohl auf den Besuch verzichtet. Sie hatten ein reduziertes Programm und mehr Platz zwischen den Marktständen und Gruppenlagern geschaffen. Jedenfalls, wie immer dort auf dem Gelände, das nicht so barfußfreundlich ist, hält sich die Zahl der Barfußläufer in engen Grenzen.

Ausflüge in weiter entfernte Gegenden mache ich zur Zeit nicht, deshalb auch kein MPS in Bückeburg für mich. Im Sommer hatte ich ja noch vage Hoffnungen auf den MPS-Weihnachtsmarkt in Dortmund …

Ein Bonner


André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 1.530
Punkte: 3

07.12.2020 06:16
#23 RE: Barfuss in Zeiten von Covid19 Zitat · Antworten

Hallo Micha,

danke für den schönen Bericht, ich habe ihn mehrmals gelesen! Du schreibst sehr anschaulich, und er liest sich sehr angenehm, wie ein Roman. Ich wünsche dir noch viel Spaß beim Barfußlaufen!

Liebe Grüße
André


Miguel21 Offline



Beiträge: 19

07.12.2020 22:26
#24 RE: Barfuss in Zeiten von Covid19 Zitat · Antworten

Barfuß auf dem Mittelalter Skulpturenpark

Hallo Leute,

endlich gibt es Neuigkeiten von einer großen Mittelalter Veranstaltung bei mir vor der Tür. Direkt in meiner Nachbarschaft am Schlosspark Bückeburg fand über mehrere Wochen von Ende Juli bis Anfang Oktober ein mittelalterlicher Skulpturenpark statt.
Das geschieht bereits seit Mitte Juli. Unglaublich aber wahr. Bis zu 6000 Leute hätten kommen dürfen, letztlich waren es ein paar tausend Besucher.
Das Ganze besteht aus drei großen saftigen grünen Wiesen mit Blick auf das Weserbergland. Schon ohne Mittelalter ein einziger großer herrlicher Barfuß Park für jemanden wie mich. Habe dort schon während des Lockdowns herrliche ausgiebige Barfuß Spaziergänge gemacht. Auf den großem Wiesen wächst neben Gräsern auch Klee und Löwenzahn reichlich. Schon im Frühjahr habe ich diese saftigen Wiesen barfuß betreten und dort stundenlang entlang spaziert. Habe kalte Füße bekommen und ein feines warmes Kribbeln in meinen Sohlen gespürt. Je kühler die Wiese desto stärker das Kribbeln unter meinen empfindsamen nackten Fußsohlen, die dann auch warm werden solange man barfuß läuft.
Und genau auf dieser Wiese findet der MPS Skulpturenpark für 11 Wochen statt.
Immer wieder Samstags also heißt es für mich: Schuhe aus und ab in die schwarze Mittelalter Kluft und los geht es.Die Entfernung sind etwa eine halbe Stunde durch den Park zu Fuß, bzw. barfuß dorthin.
Barfuß und ganz in schwarze mittelalterliche Leinen Bekleidung gehüllt, das steht mir finde ich am besten. Dazu schwarze Kniebund Leinenhose, sodass man meine gebräunten Waden und die nackten Füße sieht.
Achte ja stets darauf, an meinen Teint zu arbeiten, vor allem im Sommer auf der Liege im Garten oder am See beim schwimmen etwa. Dort lege ich mich stets ein paar Stunden in die Sonne, daher ist mir immer ein schöner gebräunter Teint sicher.
Barfuß laufen ist mir derweil Passion geworden. Besonders auf den Mittelalter Märkten, Festivals und im Urlaub am Meer.
Einen Mittelalter Markt betrete ich am liebsten barfuß und laufe dann stundenlang auf nackten Sohlen über den Markt, und das seit nurmehr drei Jahren.
Vor dem Markt stehe ich vor dem Spiegel und begutachte mich kritisch. Das mache ich jedes Mal bevor ich losgehe. Grundsätzlich lege ich gerade als Barfüßer besonderen Wert auf einen gepflegten Auftritt.
Bei Bedarf rasiere ich mir noch frisch mit dem Nass Rasierer Wangen und Kinn glatt, stutze mir den Bart und die Koteletten.
Geschwind töne ich mir danach noch das Haupthaar, die Koteletten und den gestutzten Bart, meist verwende ich eine aubergine farbene Tönung, welche ich mit meiner dunkel braunen Tönung mische. Das MPS ist ja phantastisch nicht authentisch. Also ist hier alles erlaubt. Als Barfüßer sind mir gepflegte Hände und Füße sehr wichtig. Also gibt es oft noch eine schnelle Nagelpflege von Händen und Füßen.
Kritisch betrachte ich mich noch einmal geschwind im Spiegel. So sehe ich doch recht appetitlich aus, denke ich so bei mir. So ist es gut. Gepflegt vom Scheitel bis zu den nackten Sohlen, eben vom Kopf bis zu den Zehen lecker anzuschauen. So mag ich mich.
Dazu trage ich meist schwarze mittelalterliche Leinenbekleidung, mit hell brauner Gürteltasche und braunem Lederrucksack auf dem Rücken. Dazu einen weichen graubraunen Hut aus Filz.
Doch jetzt ist Sommer und ich bevorzuge leichte schwarze Baumwollkleidung und T – Shirt! Am liebsten laufe ich sommers barfuß in kurzen schwarzen Shorts oder über die Knie gerollter schwarzer Baumwollhose.
Heute genügen mir schwarze Shorts und ein schwarzes T Shirt mit einem Logo meiner Lieblings Mittelalterband. Eine braune Ledertasche am Gürtel und ein großes Horn sowie ein großer weicher Filzhut vervollständigen meinen Style. Gelegentlich trage ich auch hellbraune Hemden oder auch weiße Leinenhemden unter schwarzer Weste.
Diesmal laufe ich den langen Grass bewachsenen Weg einfach barfuß zum Markt. Die Sandalen bleiben im Rucksack. Der erste Weg ist angenehm denn es gibt nichts schöneres als barfuß über Gras und Wiesen zu laufen.
Der zweite Teil des Weges ist fest getretene Erde und Kieselsteine. Barfuß laufe ich stets auf ganzer Sohle, damit spüre ich die Untergründe auf denen ich laufe besonders deutlich.
Barfuß laufe ich stets auf ganzer Sohle, spüre also Kieselsteine und andere scharfkantige Gegenstände besonders deutlich. Meine empfindsamen nackten Fußsohlen spüren also die Kiesel, wie sie in meine Fußsohlen stechen. Ich laufe daher ein wenig langsamer dann geht es irgendwie.
Im schattigen Teil des Parks spüre ich die weiche braune Erde unter den nackten Füßen, angenehm kühl und schattig wie der Wald.
Am letzten Part heißt es Hals und Mund mit dem dünnen fliederfarbenen Tuch zu bedecken. Wir gehen den langen schmalen Weg der mit Tannenadeln bedeckt, ein wenig unter den nackten Sohlen sticht, was durchaus angenehm ist, da der Boden hier wieder warm und trocken ist. Es ist ein wenig skurril doch der Empfang an der Kasse ist freundlich aber bestimmt. Abstände müssen eingehalten werden. Das bekommen wir hin.
Also rauf auf die große Wiese. Wieder staune ich über das große Piraten Lager am Eingang des Marktes. Ein großer Schiffsrumpf und viele kleine Piratenlager und viel Deko drum herum.
Herrlich den warmen braunen Sand unter den nackten Füßen zu spüren. Mein lilafarbenes dünnes Halstuch, welches ich noch über Mund und Nase gezogen habe, kann ich jetzt herunter ziehen.
Als erst einmal an einen langen Holztisch setzen und mein Horn mit Met füllen, bei strahlend blauem Himmel und mit Blick über das Weserbergland.
So kann ich meine schönen hell braunen Beine, meine gebräunten glänzenden Waden bewundern wenn ich irgendwo sitze und mit den Zehen wackele, während ich meinen Met schlabbere oder mein Kirschbier aus dem Horn trinke.
Befriedigt betrachte ich meine schwarzen Fußsohlen. Lächelnd denke ich so für mich, endlich ist es richtig Sommer.
Doch dieses Jahr ist auch vieles anders, zwar laufe ich barfuß und trage meine schwarze Mittelalter Kluft, jedoch ebenso ein Halstuch zum Vermummen am Eingang des Marktes, ebenso an allen mittelalterlichen Ständen und Getränke Buden.
Die Sonne strahlt vom Himmel als ich barfuß über die Wiese die Grashalme und den Klee sowie Sand und Kies unter den nackten Sohlen spüre. Es ist ein Genuss.
Es handelt sich hier um eine riesige Wiese mit Zelten Bühnen und diversen Marktstände. Ich kann mich frei bewegen auch ohne Maske, nur an den Ständen sind Masken zu tragen und auch auf dem WC. Das heißt für mich also ich gehe jetzt auch barfuß und mit Tuch vor Mund und Nase auf das Dixie Klo. Kann man hier machen. Alles sehr sauber hier.
Nun ja den großen Maskenball nimmt das MPS mit Humor. Es gibt auch eine Prämierung für die originellsten Masken die manche Leute sich hier ausgedacht haben.
Ansonsten auch lustig vor den kleinen Bühnen, große Bühnen sind ja nicht erlaubt, der Besucher darf nur sitzen in Gruppen bis zu 10m Leuten maximal.
Während ich das Gras unter meinen nackten Füßen spüre und das riesige Areal durchkreuze genieße ich die vielen Sinneseindrücke. Ein wenig ist es wie am Anfang der Mittelalter Märkte. Hand gemachte Dudelsack Musik und viele mittelalterliche Lager laden zum Betrachten und Verweilen. Barfuß tanzen ist leider nicht aber hier kann ich richtige große Wanderungen über die riesigen Wiesen machen, die bestens im Saft stehen.
Einfach herrlich, spüre auch den warmen Sand unter den nackten Füßen als ich auf das große Gelände des Skulpturen Parks wechsele.
Wow! Welch ein geiler Barfuß Park wurde hier erschaffen, durchfährt es mich glücklich, während ich die große Wiese mit vollem frischen grünen Gras und jeder Menge Kleeblätter unter den nackten Sohlen spürend, meine Zehen in die weiche Erde kralle.
Hier sind riesige Saurier Skulpturen aufgebaut und ganze Landschaften geformt, mit Strand und Wasser, auch für die Kinder.
Barfuß laufen durch viel Sand und Sandstrände wie auch durch warmes Gras unter strahlender Sonne. Auch Sägemehl und Holzschnipsel machen mir viel Spaß unter meinen nackten Sohlen. Spüre dann ein leichtes Stechen und kribbeln in meinen empfindsamen Sohlen.
Man kann hier herrlich posieren und Fotos machen mit diesen Skulpturen. Derweil bin ich mit meiner Frau und Freunden unterwegs und wir machen ausgelassen Fotos und feiern die Musik vor den Bühnen gemeinsam.
Zwischendurch immer wieder kleine Konzerte und Gaukelei die man sitzend aber ohne Maske genießen kann, ebenso ohne Maske über das Gelände laufen.
Es wird den ganzen Tag nicht langweilig zumal es am großen Mausoleum auf der Wiese noch ein drittes Gelände gibt. Dorthin gehen wir jetzt auch noch gegen Abend. Ein schmaler sandiger Weg mit Baumwurzeln und schattigen Bäumen gesäumt führt dorthin. Vorher überqueren wir noch einen Kiesweg. Ein Freund von mir staunt wie geschickt ich über die Kiesel laufe, den spitzen Steinchen wie auch Wurzeln und Zapfen ausweiche, als ich barfuß durch den Sand mit den Steinen und Baumwurzeln laufe.
Bin ja der einzige Barfüßer in meiner Gruppe. Witzig wird es als der Freund meint ich hätte ja so große Füße wie ein Hobbit. Daher würde ich ja die Steine nicht spüren unter den nackten Fußsohlen. Das mache mir wohl nichts aus. Lustig Lustig.
Ich lächele nur. Wenn der wüsste wie sehr sich hierbei Lust und Schmerz gleicher maßen bemerkbar machen, welche Sensibilität ich unter meinen nackten Fußsohlen spüre.
Dabei weiche ich nur so geschickt allen Kieseln und Wurzeln aus, da ich sonst Schmerz anstatt lustvolles Erleben unter den sensiblen Fußsohlen spüren würde.
Wenn der wüsste wie nah Lust und Schmerz hier beieinander liegen. Da ich stets auf ganzer Sohle laufe habe ich beim Barfuß laufen eine unglaubliche Sensibilität unter meinen nackten Sohlen entwickelt.
Mir fällt vor allem auf das das Gelände am Mausoleum, also die Wiese davor vor allem etwas kühler ist und unter meinen nackte Sohlen spüre ich das deutlich. Ah sehr angenehm. Ich erschauere ein wenig ob der kühlen Luft und der kühlen Wiese. Doch es ist ein sehr angenehmes schaudern.
Ansonsten wieder viel buntes Volk auf dem MPS und viel viele Barfüßer in phantastischen Gewändern, neben Mittelalter und Fantasy Gewändern auch viel Piraten und Piratinnen unterwegs. Auch diese meist barfuß.
Es wird nicht langweilig, etwas gibt viel Programm und ich treffe viele Mittelalter Fans die ich kenne. Der Tag vergeht wie im Flug ob des kurzweiligen Programms das wieder kleiner und schlichter aber dafür back to the Roots ist.
Ehe ich mich versehe ist es Abend ein wundervoller Sonnenuntergang mit Blick über das Weserbergland und das abendliche Programm mit Feuer und Fackeln beginnt. Also noch einmal Gaukeley und Konzerte, nochmal Gemeinschaft und barfuß laufen über die jetzt feuchten Wiesen des MPS. Ein warmes Kribbeln unter meinen nackten Fußsohlen stellt sich ein. Einfach herrlich, es gibt nichts Besseres.
Es ist mir ein Fest so mit vielen Gleichgesinnten an den Tischen zu feiern, natürlich stets auf nackten Sohlen, auch wenn barfuß tanzen und feiern im Stehen natürlich besser wäre.
Jedoch bereitet mir das Barfuß laufen über die jetzt sehr feuchte Abendwiese im Schein der Fackeln viel Freude.
So laufe ich glücklich über die Wiesen, barfuß und zufrieden das nasse Gras unter meinen nackten Sohlen spürend.
Eine Bekannte meint bewundernd: ´Wow du läufst barfuß! Hast du keine kalten Füße. Also ich schon, mir ist kalt.`
Lächelnd erwidere ich: ´ Mir ist halt danach. Ich finde es einfach geil barfuß zu laufen! Besonders abends auf der kalten nassen Wiese. Du weißt nicht was du verpasst. Meine nackten Füße sind warm und bestens durchblutet. Ich spüre lediglich ein feines Kribbeln unter meinen Fußsohlen. Das ist alles. ´ Meine Begleiterin lacht. ´ Ich denke so für mich: ´ Barfuß laufen ist besser als Sex´ diese Meinung eines Forum Mitgliedes stimmt in meinem Fall tatsächlich. Ich empfinde ebenso wenn ich barfuß über Wiesen oder Stock und Stein laufe.
Später sitzen wir noch alle gemeinsam am Feuer, ich strecke meine nackten Beine aus, wärme meine nackten Fußsohlen am Feuer, wackele ein wenig mit meinen Zehen. Ich schließe meine Augen und genieße die abendliche Stimmung barfuß. So wie es mir am besten gefällt.Derweil lasse ich die vergangenen Wochen auf dem großen Mittelalter Park Revue passieren vor meinem inneren Auge.

Also alles Gute für die Zukunft an alle Barfüßer im Land, Liebe Grüße von Micha


eisbaer55 Offline




Beiträge: 189

07.12.2020 23:44
#25 RE: Barfuss in Zeiten von Covid19 Zitat · Antworten

Hallo Micha,

schätze Du hast Dich "verkopiert", den Beitrag hattest Du schon hier mal vor ein paar Tagen reingestellt und derselbe ist jetzt auch seit kurzem 2x im "gelben Forum"

https://440931.forumromanum.com/member/f...by_barfuss.html

... oder macht sich da jemand einen Spaß mit Dir?


Lebenskünstler Offline

Admin


Beiträge: 823

08.12.2020 09:04
#26 doppelt gemoppelt Zitat · Antworten

Servus beinand,

Ich werd mich heut abend wenn ich wieder ZU HAUSE bin der Sache mal annehmen und das Duplikat entfernen. Mit dem Wischkastl ist das etwas unpraktisch.

Genießt den heutigen Herbsttag. Hier verspricht er ein sehr sonniger zu werden.
euer Lebenskünstler


Bleifuß Offline



Beiträge: 169

20.12.2020 22:18
#27 Re: Barfuss in Zeiten von Covid19 Zitat · Antworten

Hi!

Das letzte Mal habe ich hier was geschrieben, bevor das Virus nach Deutschland kam — es kommt mir vor wie eine ganz andere Zeit. Meine Pläne für das Jahr 2020 musste ich ganz schnell „über den Haufen“ werfen, und für 2021 mache ich erst mal keine.

Plötzlich war ich sehr beschäftigt, Software musste her. Ich rede nicht von der Corona-App; mit dem was ich entwickle werden die Allermeisten nie direkt zu tun haben. Aber sie ist so wichtig, dass es nur wenig Freizeit für mich gab. Nun, obwohl die Infektionszahlen auf neue Rekorde gehen, ist für mich eine kurze Pause drin, ein paar Tage vielleicht nur, bis neue Anforderungen kommen.

Das Home-Office machts möglich so oft wie sonst nie barfuß zu sein, aber bei mir kommt keine Freude drüber auf, wenn ich an die Erkrankten und Verstorbenen denke. Ich hoffe mit meiner Arbeit ein wenig beigetragen zu haben dass es nicht noch mehr werden.

Im Sommer hatte ich zwar auch zeitweise Ruhe, aber ich hoffe ihr versteht wenn ich die Atempause lieber mit meiner Liebsten draußen verbracht habe. Ihr wisst, ich lebe ganz nah bei einem kleinen See mit Bademöglichkeit (sogar kostenlos, allerdings am Ufer gegenüber). Wenn man zur richtigen Zeit hingeht hat man den Strand selbst im Sommer (fast) für sich allein.

Wenn ich Zeit finde schreibe ich mal ein paar Begebenheiten aus dem Gedächtnis auf, die uns widerfahren sind.

Also, ich hoffe ihr seid & bleibt gesund; so schwierig es ist, Abstand halten oder besser gar nicht mit Anderen zusammen kommen hilft.
/B


Dieter aus Köln findet das Top
Seiten 1 | 2
 Sprung  
SpendenKonto: MIRANUS GMBH • DE24200505501255120139 • KUNDEN-NR K6918, SPENDE FORENKONTO
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz