Du bist vermutlich noch nicht im Forum registriert - Klick hier, um Dich kostenlos zu registrieren Impressum 

Hobby-Barfuß-Renaissance-Forum

Ein kleines demokratisches Forum für Leute, die gerne und überall barfuß laufen oder dies gerne mal
ausprobieren möchten. Es wird darauf hingewiesen, daß sexistische
sowie beleidigende Beiträge kommentarlos gelöscht werden.

Dieses Forum wird gegenwärtig von Lebenskünstler, André Uhres & Dominik R. gemanagt.
Wir sind jederzeit für Anregungen & Kritik empfänglich.
www.barfuss-forum.de







Forenübersicht | Suche | Registrieren | FAQ | Forum Romanum | Le-Rib | barfussblog | Barfüßer willkommen | externe_Bildergalerie

Anmelden

Disclaimer - rechtliche Hinweise
Du kannst Dich hier registrieren
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 1.534 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Terminkalender
tiptoe Offline




Beiträge: 551
Punkte: 100

15.02.2023 15:26
Wanderwochenende Gleinalm/Steiermark (Mai/Juni oder August/September 2023) Zitat · Antworten

Wäre jemand an einem barfuß-wanderwochenende um das Gleinalm-Schutzhaus (1586 m) interessiert?

Geöffnet ist das mitte mai bis mitte september, wobei ich selbst anfang juli bis anfang august verreist bin.
Also wäre das entweder ende mai, im juni, ende august oder anfang september.

Übernachtung und essen ist gut (selbst ausprobiert). Übernachtungskosten sind moderat (25€ im zimmer, 20€ im lager).
https://www.gleinalm-schutzhaus.com/

Es gibt verschiedene aufstiegsmöglichkeiten aus dem Murtal (direkte zufahrt nicht möglich). Die nächsten bahnstationen sind Kraubath (ÖBB-strecke St. Michael - Unzmarkt) und Übelbach (Steiermarkbahn Peggau - Übelbach).
Anreise "von weiter weg" müsste also so gestaltet werden, dass noch eine mehrstündige wanderung möglich ist; gleiches gilt für den rückweg.

In mehrere richtungen gibt es spitzenmäßige barfußtaugliche wandermöglichkeiten. Zum einen auf den direkt nördlich liegenden Speikkogel (1988 m) mit abstecher zum Lenzmoarkogel und weiterwandermöglichkeit via Lärchkogel, Kreuzsattel zum Eiblkogel. Eine 2021 getätigte wanderung in diesem gebiet habe ich hier schon beschrieben: Etwas glatte Sohlen im Gebirge
Zum anderen nach südwesten über den Rossbachkogel (1848 m) zum Ternbachkogel. Aussicht rundum, überwiegend sanfte grasige steigungen, gemsen, kühe. Das Gleinalmhaus liegt in einem taleinschnitt, daher sind die anstiege in beide richtungen etwas steiler, aber einmal auf der höhe geht es sanft und gemütlich dahin.

Als bonus gibt es nachts einen fantastischen sternenhimmel (bei klarem wetter), da die nächsten ortschaften über 10 km entfernt sind.

Ich könnte mir zwei oder drei übernachtungen im Gleinalmhaus vorstellen. Am letzten tag steigen wir dann nach dem frühstück wieder ab.

Wem würde so etwas passen und wann in den genannten zeiträumen (mai/juni oder august/september)?


tiptoe Offline




Beiträge: 551
Punkte: 100

03.04.2023 12:03
#2 RE: Wanderwochenende Gleinalm/Steiermark (Mai/Juni oder August/September 2023) Zitat · Antworten

Beitrag leider nicht editierbar, deshalb als antwort: Termin ist nun vorläufig auf 8. bis 11. Juni 2023 festgelegt, das ist ein langes wochenende, berufstätige müssen nur einen brückentag frei nehmen.
Bitte meldet euch am besten bis ende april, dann werde ich reservieren.
Termin in der Freizeitpartnerbörse: https://community.freizeitpartnerboerse....nts/YbCxbyDj7hv
(mitgliedschaft dort ist keine teilnahmevoraussetzung)


Lebenskünstler Offline

Admin


Beiträge: 1.215
Punkte: 214

03.04.2023 13:49
#3 RE: Wanderwochenende Gleinalm/Steiermark (Mai/Juni oder August/September 2023) Zitat · Antworten

Beiträge sind immer nur für eine gewisse Zeit editierbar.

Das passt schon so, dass du die Ergänzung als neuen Beitrag geschrieben hast. So wird er auch nicht so leicht übersehen, und erscheint als "ungelesen"


Lebenskünstler Offline

Admin


Beiträge: 1.215
Punkte: 214

06.04.2023 12:18
#4 RE: Wanderwochenende Gleinalm/Steiermark (Mai/Juni oder August/September 2023) Zitat · Antworten

es tut mir leid. Doch ich muss jetzt definitiv sagen: ich pack derzeit so lange Strecken nicht. Aktuell hab ich starke Probleme mit dem Geläuf, wohl eine nicht ausgeheilte Infektion vom letzten Jahr - und dazu die mich schon seit Jahrzehnten plagenden chronischen Knieschmerzen. Eine mehrstündige Wanderung, mit größeren Streigungen / Gefälle sind für mich ab absehbare Zeit nicht machbar.

Euch wünsch ich viel Vergnügen, und das passende Wetter.


tiptoe Offline




Beiträge: 551
Punkte: 100

16.04.2023 22:32
#5 RE: Wanderwochenende Gleinalm/Steiermark (Mai/Juni oder August/September 2023) Zitat · Antworten

Ich wünsche dir, dass du das auskurieren kannst!
Ich habe auch mal unter knieschmerzen gelitten, insbesondere beim bergabgehen. Das habe ich über konsequent anpassung der gangtechnik beim bergabgehen (auftreten auf dem vorfuß, weich in allen gelenken) in den griff gekriegt, nebst training der stabilisierenden muskeln. (Immerhin bin ich so weitgehend beschwerdefrei schon über das alter hinaus, in dem mein vater längere zeit von einer beidseitigen Gonarthritis lahmgelegt wurde ...)

Beim wanderwochenende sind wir nun auf 8. bis 11. juni festgelegt; inzwischen sind wir zu fünft.


André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 2.089
Punkte: 317

17.04.2023 07:43
#6 RE: Wanderwochenende Gleinalm/Steiermark (Mai/Juni oder August/September 2023) Zitat · Antworten

Zitat von tiptoe im Beitrag #5
Ich habe auch mal unter knieschmerzen gelitten, insbesondere beim bergabgehen. Das habe ich über konsequent anpassung der gangtechnik beim bergabgehen (auftreten auf dem vorfuß, weich in allen gelenken) in den griff gekriegt, nebst training der stabilisierenden muskeln.


Gute Tipps, danke! In meinem Alter ist mein Bewegungsapparat ja auch nicht mehr 100% beschwerdelos. Bei beginnenden Schmerzen versuche ich deshalb in ähnlicher Weise durch schonenden Gang in den Griff zu bekommen. Bis jetzt hat es noch immer zufriedenstellend funktioniert


Lebenskünstler Offline

Admin


Beiträge: 1.215
Punkte: 214

17.04.2023 09:58
#7 RE: Wanderwochenende Gleinalm/Steiermark (Mai/Juni oder August/September 2023) Zitat · Antworten

Zitat von tiptoe im Beitrag #5
Ich wünsche dir, dass du das auskurieren kannst!


danke. Wobei die Erfolgsaussichten minimal sind. Nachdem schon auf den Röntgenbildern der Verschleiss gut sichtbar ist, hat das Kernspint bestätigt was mir der Orthopäde angedroht hat: irgendwann mal am Knie rumschnibbeln.

Ohne mich - vor 40 Jahren hatte ich mir das bei einer Sportverletzung zugezogen, und damals aufgrund sehr spezieller Umstände die empfohlene Kniespiegelung nicht gemacht. Seitdem ist es ein auf und ab, auch sehr wetterabhängig (und wohl auch dem Übergewicht geschuldet). Bisher ging es ohne OP, und so wird es auch die nächsten dreissig Jahre noch sein.

Muss halt langsam machen, wenig auf Asphalt, und sehr anspruchsvolle Strecken mit starkem Gefälle nicht zu oft gehen.
Und mir wieder einen Hund anschaffen - der bewegt mich dann schon so wie ich es brauche, im Gegensatz zur Katze die den ganzen Tag im Sessel hockt und pennt


tiptoe Offline




Beiträge: 551
Punkte: 100

19.04.2023 19:07
#8 RE: Wanderwochenende Gleinalm/Steiermark (Mai/Juni oder August/September 2023) Zitat · Antworten

Die katze hilft dir dafür, zu entspannen und zu dir zu kommen, das ist auch sehr viel wert!
Es könnte auch sein, dass barfuß-bergabgehen zu einem so schonenden bewegungsablauf führt, dass auch die knie davon profitieren. Wir merken halt sofort, falls wir falsch gehen. Aber ich bin kein orthopäde.


tiptoe Offline




Beiträge: 551
Punkte: 100

17.06.2023 17:08
#9 RE: Wanderwochenende Gleinalm/Steiermark (Mai/Juni oder August/September 2023) Zitat · Antworten

Wir waren zu dritt (Harald, Nilius und ich).

Die Gleinalpe wird hier als 50 km langer sanfter gebirgszug beschrieben, mit 15 gipfeln zwischen 1700 und 2000 m.
Sie erstreckt sich vom Gaberl (der öffentlichen passstraße zwischen Judenburg/Zeltweg und Köflach) bis zum Hochanger bei Bruck an der Mur.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gleinalpe

Mittendrin ist das Gleinalmschutzhaus, an einer früheren passstraße (heute nicht mehr öffentlich, aber wohl mit mountainbike befahrbar) in einem sattel zwischen Rossbachkogel und Speikkogel gelegen.
Da dieses haus nicht per auto, öffentlichen verkehr, seilbahnen usw. erreichbar ist, kommen nicht sehr viele besucher vorbei.
Über das Gleinalmhaus verlaufen auch zwei ausgeschilderte fernwanderwege sowie ein pilgerweg; in einem kirchlein neben dem haus wird an manchen kirchlichen feiertagen gottesdienst gehalten.
Ich war schon ein paar mal da, ob auf tagestouren oder einer längeren wanderung (Obdacher Sattel ‒ Salzstieglhaus ‒ Gleinalmhaus ‒ Hochanger).

Weite teile der Gleinalm sind almwiesen mit ausblick in beide richtungen; sie dienen im sommer als weideland für rinder und pferde, es gibt aber auch wildlebende gemsen zu beobachten.
Beim aufstieg sind wir in den regen gekommen. Das Übelbacher Tal ist bis zum ort Übelbach gut besiedelt und mit einer autobahn (die dann im Gleinalmtunnel verschwindet und bei St. Michael wieder herauskommt) und der strecke Peggau - Übelbach der Steiermarkbahn (leider ohne wochenendverkehr) erschlossen. Bis zum parkplatz „Hoyer“ führt die öffentliche straße und dieser ist auch per sammeltaxi (GUStmobil) erreichbar. Der weitere weg ist zunächst eine etwas langweilige schotterstraße, von dem im weiteren verlauf der „Alte Almweg“ abzweigt, der auch eine erfrischende bachquerung bietet.

Das Gleinalmhaus war und ist freundlich bewirtet; die neuen wirte sind noch nicht sicher, wie lange sie das haus halten werden, aber ich hoffe sehr, dass sie es noch länger bewirten. Unten ist küche und gaststube, eine etage höher einige zimmer mit zwei bis vier betten und badezimmer, ganz oben ein massenlager für gruppen.
Der aufstieg zum Speikkogel ist gleich ab dem haus grasig und sehr barfußfreundlich; nach 400 höhenmetern ist der Speikkogel erreicht, der bei guter fernsicht eine tolle rundum-aussicht böte. Leider war bei unserer tour nicht so gute sicht. Etwa 2 km weiter wird überwiegend über almwiesen mit einem kurzen felsigen abschnitt der Lärchkogel erreicht, wo eine winzige notbiwakhütte schutz vor unwetter bietet. Weiter ginge es bergab zum Kreuzsattel, bergauf zum Eiblkogel, Polsterkogel, bis zur Fensteralm überwiegend auf gräsern und zwergsträuchern, ein sehr angenehmes wandern. Angesichts des unsicheren wetters entschieden wir uns aber, zurück über den Speikkogel bis zum etwas höheren Lenzmoarkogel zu gehen, dem höchsten gipfel der Gleinalpe. Über den Speikkogel waren wir dann auch rechtzeitig vor dem regen zurück in der hütte.
Am nächsten morgen ging es über einen etwas steileren waldweg auf den Rossbachkogel. Auch dieser wäre ein grandioser aussichtsberg, wie ich von einem früheren besuch weiß, aber leider blickten wir in richtung Graz auf eine riesige wolke auf gleicher höhe, ausblick war nur in die andere richtung (Knittelfeld, Seckauer Zinken). Auf dem Rossbachkogel sind wir auch einer familie beim picknick begegnet, deren kinder sich die schuhe ausgezogen hatten und denen wir später wieder begegneten: sie hatten sich spontan entschieden, wie wir barfuß auf den almwiesen zu gehen.
(Schon bei einer früheren wanderung bin ich in diesem gebiet einem fröhlichen jungen mädchen begegnet, das barfuß die almwiesen genoss, während ihm die oma die schuhe trug …)
Und das ist ab Rossbachkogel auch sehr leicht möglich, eher noch anfängerfreundlicher als am Speikkogel. Es geht die Rossbachalm abwärts und die Terenbachalm aufwärts bis zum Ternbachkogel (einem hügel, der sich kaum von der umgebung abhebt); das almengebiet ginge noch etwa einen kilometer weiter bis zu einer Christusstatue und taucht dann in den wald ein, wo die wege auf forststraßen bis zum Gaberl markiert sind.
Wir sind am Ternbachkogel umgekehrt und entschieden uns, den Rossbachkogel auf halber höhe zu umrunden. Auch an diesem tag haben wir es bequem vor dem unwetter bis zur hütte geschafft ‒ diesmal war es aber wirklich ein unwetter, das zum ausfall der geschirrspülmaschine führte …

Der schönere und aussichtsreichere zustieg ist vom ehemaligen gasthof „Krautwasch“ etwas höher am berg, diesen haben wir als abstieg genutzt. Da gibt es zwar auch zwei bis drei kilometer schotterstraße im unteren teil, es folgt jedoch ein abwechslungsreicher weg mit wald- und almwiesenabschnitten, immer wieder mit aussicht in richtung Graz. Im bereich Ochsenkogel führt dieser über eine ausgedehnte weide der Lipizzanerpferde.
In diesem gebiet wäre auch eine tagestour Krautwasch ‒ Gaberl möglich, direkt auf den Rossbachkogel oder dessen umgehungsweg (das Gleinalmhaus wird dann nicht tangiert, aber weiter südöstlich geht es am Oskar-Schauer-Haus vorbei).

Im sommer ist es übrigens wichtig, viel wasser mitzunehmen (insbesondere wenn jemand die lange tour richtung Fensteralm geht); einen brunnen gibt es nur auf der Terenbachalm bei einer unbewirtschafteten hütte.

Ich habe nun vor, einen flyer über die barfußfreundlichsten abschnitte zu drucken und bei meiner nächsten tour im Gleinalmhaus auszulegen, da hätten die wirtsleute sicher nichts dagegen und es könnte noch ein paar mehr leute inspirieren. Neben der Teichalm ist das einfach eines der gebiete, die am besten dafür geeignet sind, das barfußwandern kennenzulernen, in jedem alter.


Folgende Mitglieder finden das Top: Lebenskünstler, eisbaer55 und Montanara
André Uhres Offline

Admin


Beiträge: 2.089
Punkte: 317

18.06.2023 13:49
#10 RE: Wanderwochenende Gleinalm/Steiermark (Mai/Juni oder August/September 2023) Zitat · Antworten

Hallo Tiptoe,

danke für den schönen Bericht, tolle Idee mit dem Barfußflyer!

Liebe Grüße
André


Von Uoaei1 - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=44937672


 Sprung  

Wir brauchen Deine Hilfe!

Hallo !

Wir hoffen, dass dir unser Forum gefällt und du dich hier genauso wohlfühlst wie wir.

Wenn du uns bei der Erhaltung des Forums unterstützen möchtest, kannst du mit Hilfe einer kleinen Spende dazu beitragen, den weiteren Betrieb zu finanzieren.

Deine Spende hilft!

Spendenziel: 84€
24%
 


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz